Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2.1-Stereo-System gesucht, welches auch TV-tauglich ist (in Verbindung mit nuLine102)

+A -A
Autor
Beitrag
Arouso
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Aug 2013, 10:23
Hallo Foren-Gemeinde,

meine Anlage besteht im Moment so aus:
- AVR: Denon 1713
- BluRay: Panasonic BDT-220
- Lautsprecher: Canton GLE 420
- Sub: nuBert AW-441

Für TV/Kino ist das für meine Ansprüche soweit o.k., aber für Musik,....

Nun hätte ich die Möglichkeit, relativ günstig an zwei neuwertige nuLine 102 zu kommen (Neupreis um die 750,-/Stück, Angebot: 800,- das Paar!) und so die Anlage um ein ganzes Stück aufzuwerten.
Meine Befürchtung: diese Lautsprecher wären mit dem Denon "unterfordert".

Daher meine Frage: gibt es einen guten Receiver für Stereo, der auch bei TV/Kino keine all zu schlechte Figur macht?

Für Tips wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Arouso
Epos_Elan_10
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Aug 2013, 12:18
behalte doch einfach den avr und probiere es aus

verbessern kannst du dich indem du dir einen avr mit einem besseren einmessystem zulegst

http://geizhals.at/de/onkyo-tx-nr818-silber-a756324.html
GokuSS4
Stammgast
#3 erstellt: 06. Aug 2013, 12:50
Also für mich wäre am TV HDMI-CEC unerlässlich. Aber vielleicht kannst du dich ja damit anfreunden immer eine andere Fernbedienung für die Lautstärkeregelung zu nutzen?

Harman Kardon HK 3490
Onkyo A-5VL
Onkyo TX-8020
Kenwood RA-5000

Falls ein ATM in Frage kommt, irgendwann? Dann:
NAD C326BEE
Yamaha R-S700
dawn
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2013, 13:13
Willst Du den Denon durch einen Stereo-Amp ersetzen oder durch einen anderen AVR mit besserem Stereo-Klang? Du hast bislang 2.1 und das soll auch so bleiben?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich da durch einen Hardware-Tausch allein klanglich merklich was tut. Ein besseres Einmess-System könnte allerdings ggf. was bringen (wobei das Audyssey MultEQ-XT nach meinem Verständis schon gut ist). Wie sind denn überhaupt die räumlichen Verhältnisse, Raumgröße, Sitzabstand, Positionierung der Lautsprecher?


[Beitrag von dawn am 06. Aug 2013, 13:18 bearbeitet]
Arouso
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Aug 2013, 14:07
Danke schon mal für die ersten Antworten.

Zur Räumlichkeit: ca. 35qm, Sitzabstand zu den Lautsprechern ca. 3m, Abstand der LS zueinander ca. 1,5m, Subwoofer steht direkt neben einem LS.
Mehr Kanäle als 2.1 ist nicht möglich, der Eingriff in den Wohnraum wäre zu Umfangreich.
Ob zusätzlicher Stereo-Amp oder AVR mit besserem Stereo-Klang habe ich noch nicht abschließend entschieden. Mittels einem ATM von nuBert könnte man ja unterschiedliche Quellen an die LS bringen. Ob "Frau" noch einen weiteren Amp aber so toll findet müsste noch geklärt werden
Spontan würde ich jetzt mal "AVR mit besserem Stereo-Klang" favorisieren. Wobei es schon einigermaßen "komisch" ist, einen 5.1, 7.1 oder höher dann als 2.1 zu "missbrauchen".
Die "Ein-Fernbedienungs-Bedienung" klappt zw. Pana-TV und Denon-AVR sehr gut, da hätte ich nichts dagegen, wenn das der neue AVR auch könnte ;).

Durch die bereits vorgeschlagenen Geräte werde ich mich jetzt mal durcharbeiten.
Wenn die detaillierteren Angaben aber noch zu anderen Vorschlägen führen,... auch kein Problem.

Danke vorab
Gruß
dawn
Inventar
#6 erstellt: 06. Aug 2013, 15:13

Sitzabstand zu den Lautsprechern ca. 3m, Abstand der LS zueinander ca. 1,5m


Nicht gut und mit Sicherheit ein (unabhängig vom verwendeten Lautsprecher) sehr klanglimitierender Faktor. Du solltest näher ran und/oder die Achse der Lautsprecher vergrößern.


Ob zusätzlicher Stereo-Amp oder AVR mit besserem Stereo-Klang habe ich noch nicht abschließend entschieden.


Ein zusätzlicher Stereo-Amp ist bei Dir leider nicht möglich, da der Denon 1713 keine Pre-Outs hat. Ich würde den 1713 aber erstmal behalten. Da sind keine großartigen Unterschiede zu erwarten und soweit Du in halbwegs normalen Lautstärken hörst, kommt der Denon auch gut mit den nuLine 102 klar (nur bitte kein "Party/Disco-Betrieb").

Der Tausch der in Deinem großen Raum völlig ungeeigneten kleinen GLE durch die nuLine 102 sollten einen Quantensprung bewirken. Eine Optimierung der Aufstellung und danach ein erneutes Einmessen sollten Deine Unzufriedenheit vollends beheben. Einen Tausch des AVRs kann man danach testweise versuchen, aber das solltest Du nur mit Rückgaberecht machen. Ich gehe davon aus, dass es so gut wie keine Verbesserung mehr bringt.


Mittels einem ATM von nuBert könnte man ja unterschiedliche Quellen an die LS bringen


Nein, ATM macht in Deinem Fall keinen Sinn, da Du ja einen Subwoofer hast. ATM funktioniert auch gar nicht in Verbindung mit einem AVR und einem Subwoofer.
Arouso
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Aug 2013, 17:51
..oh,.... da sind einige interessante Infos dabei. Danke!

Raumgröße: der "Hörraum" betrifft nicht die ganzen 35qm. Knapp zwei Drittel davon trifft es wohl eher, da mich der Klang im angehängten Esszimmer-Bereich nicht interessiert (o.k., der Raum wird dadurch nicht kleiner...). Hörabstand verringern klappt nicht, Boxenabstand zueinander vergrößern schon eher.
Party-/Disco-Betrieb kann ich ausschließen. Wichtiger wäre schon, dass auch bei "leisen Klängen" schon "Volumen" zustande kommt.
Die ATM-Info ist hochinteressant und beunruhigend zugleich. Mein Sub (nuBert AW-441) ist nur bedingt Musikfähig und die nuLine 102 gehen ohne ATM frequenzmäßig nicht besonders tief.
Das bringt mein ganzes "Konzept" ins Wanken, sodass ich überlege, das nuLine102-Angebot auszuschlagen...
Damit stünde ich wieder am Anfang

Gruß
dawn
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2013, 19:30

Mein Sub (nuBert AW-441) ist nur bedingt Musikfähig und die nuLine 102 gehen ohne ATM frequenzmäßig nicht besonders tief.


Wieso soll der AW-441 nicht "musikfähig" sein? Wieso sollen die 102 nicht tief genug gehen? Hör es Dir doch erstmal an. Ich nehme an, es gibt beim Denon auch die Möglichkeit, auszuwählen, ob der Subwoofer im Stereobetrieb mitspielen soll oder nicht? Dann kannst Du beides ausprobieren. An sich ist es Geschmackssache. Bei mir liegt es auch an der Musik, die ich gerade höre, ob ich es mit oder ohne Subwoofer besser finde. Mit Subwoofer ist "spaßiger", ohne Subwoofer klingt es ausgewogener. Habe übrigens durchaus vergleichbares zuhause, 30 qm, 3,5 m Stereo-Dreieck, Nubert AW-550 Subwoofer, als Front Monitor Audio Silver S6. Reicht mir völlig, auch vom Tiefgang. Was hörst Du denn eigentlich für Musik?
Arouso
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Aug 2013, 20:20
Musik? Ziemlich bunt gemischt: Rock, Hard Rock, als Kontrast dazu auch Balladen. Genau so geht auch mal basslastiger HipHop oder Dance. Pop rundet das Ganze dann ab
Der AW-441 kommt mir bei "Kickbässen" etwas träge vor...
Wenn ich das Angebot für die 102er nutze gibt es keine Rückgabemöglichkeit. Wenn Sie mir dann nicht zusagen habe ich ein Problem...
Ob ich beim AVR den Sub bei Stereo ausschalten kann muss ich morgen mal schauen.
Als Alternative für die 102er kämen noch die nuLine 264 in Frage. Für die müßte ich aber den regulären Preis bezahlen...

Gruß
dawn
Inventar
#10 erstellt: 06. Aug 2013, 22:31

Der AW-441 kommt mir bei "Kickbässen" etwas träge vor...


Kickbässe (80-180 Hz) haben auf einem Subwoofer nichts, aber auch gar nichts verloren. Der Subwoofer sollte nur nach unten hin, wo den Frontspeakern etwas die Puste ausgeht, abrunden und dafür sollte der AW-441 gut geeignet sein. Je nachdem, wie tief die Frontspeaker kommen, würde ich den Subwoofer zwischen 60 und 80 Hz nach unten abtrennen. Bei den 102 eher bei 60 Hz, bei den 264 eher bei 80 Hz.


Wenn ich das Angebot für die 102er nutze gibt es keine Rückgabemöglichkeit.


Ob die 102 jetzt die richtigen für Dich sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Von der Qualität und Größe würden sie schon passen, 800,- Euro in neuwertigem Zustand ist nicht zu teuer, aber auch kein Super-Schnäppchen. Zur Zeit liegen sie bei Nubert neu bei 580 Euro das Stück.


Als Alternative für die 102er kämen noch die nuLine 264 in Frage


Die 264 haben nur 12 cm Tieftöner, die 102 haben 18 cm Tieftöner. Die 102 kommen also deutlich tiefer und sind sicherlich auch im Grundton präsenter. Ich würde bei der Raumgröße schon die 102 bevorzugen.
Arouso
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Aug 2013, 05:19
hm,.... bist du sicher, dass die 102 "tiefer" gehen? Die 264 haben zwar nur 12cm Tieftöner, dafür aber je 3, was die Gesamtfläche gegenüber den 102 wieder steigen läßt. Rechne ich da falsch?
Auch das Datenblatt sagt: 102er ab 52 Hz, 264er ab 35Hz (jeweils -3dB)
Du siehst, ich stecke noch nicht all zu tief in der Materie...

Gruß
jd17
Inventar
#12 erstellt: 07. Aug 2013, 05:49

Arouso (Beitrag #11) schrieb:
hm,.... bist du sicher, dass die 102 "tiefer" gehen? Die 264 haben zwar nur 12cm Tieftöner, dafür aber je 3, was die Gesamtfläche gegenüber den 102 wieder steigen läßt. Rechne ich da falsch?
Auch das Datenblatt sagt: 102er ab 52 Hz, 264er ab 35Hz (jeweils -3dB)
Du siehst, ich stecke noch nicht all zu tief in der Materie...

wieso? du triffst es genau auf den punkt, die 264 kommen sogar deutlich tiefer als die 102.
auf die angabe der unteren grenzfrequenz kann man sich bei Nubert verlassen.

hast du dir denn die 102 überhaupt schonmal angehört?
wie sieht es mit anderen lautsprechern aus?
das angebot mag zwar nicht schlecht sein, aber man sollte keine lautsprecher kaufen, nur weil sie billig sind.
ich würde erst einmal verschiedene modelle probehören.
Arouso
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Aug 2013, 07:45
...ja,...hab ich doch geschrieben. War nur etwas irritiert, weil dawn schrieb, dass die 102er aufgrund des größeren Querschnittes der Tieftöner auch tiefer runter gehen als die 264.
Wobei ich schon nachvollziehen könnte, wenn die 264 wegen des im Vergleich kleinen Gehäusevolumens auch "schlank" klingen würden. Das wiederum möchte ich aber nicht und hoffe, dass ich mich da irre. Kann eine 264 wirklich "füllig" klingen?

Hören konnte ich bisher nur eine nuBox, leider keine nuLine. HiFi-Läden vor Ort gibt es nur zwei (bzw. eineinhalb...). Dort gibt es ausschließlich Elac, Dynaudio sowie B&W. Alles nicht in Preisregionen die ich ausgeben möchte. O.k., MediaMarkt und Saturn gäbe es auch noch...
Um nuBert Probe zu hören muss ich also entweder bestellen, oder um die 350km fahren. Und dann weiß ich noch nicht, wie sie sich bei mir anhören...

Gruß
jd17
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2013, 07:53
wenn du sagst wo du herkommst, kann man vielleicht mit tipps für nahegelegene händler helfen.

aber auch andere lautsprecher kann man online bestellen, nicht nur Nubert.

preislich bewegst du dich jetzt zwischen 800€ und 1600€ - da gibt es von zahlreichen herstellern lautsprecher, die durchaus hörenswert sind. und gute angebote gibt es bei anderen auch...
auch von B&W, Dynaudio und Elac gibt es lautsprecher in der preisklasse.


Arouso (Beitrag #13) schrieb:
Wobei ich schon nachvollziehen könnte, wenn die 264 wegen des im Vergleich kleinen Gehäusevolumens auch "schlank" klingen würden. Das wiederum möchte ich aber nicht und hoffe, dass ich mich da irre. Kann eine 264 wirklich "füllig" klingen?

das ist alles eine frage der abstimmung. auch ein kompaktlautsprecher kann "fülliger" als eine riesen-standbox mit 250mm basstreibern klingen.

klarheit würde nur der vergleich beider lautsprecher im gleichen raum schaffen. alles andere ist reine spekulation.


[Beitrag von jd17 am 07. Aug 2013, 07:59 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Aug 2013, 08:04

jd17 (Beitrag #14) schrieb:
das ist alles eine frage der abstimmung. auch ein kompaktlautsprecher kann "fülliger" als eine riesen-standbox mit 250mm basstreibern klingen.

Genau das gleiche wollte ich eben schreiben!


[Beitrag von thewas am 07. Aug 2013, 08:05 bearbeitet]
Arouso
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Aug 2013, 08:41
...wobei 1600,- Euro das Maximum darstellen, was ich für ein LS-Paar ausgeben möchte.
Weiteres Kriterium: Größe. Da würden die 264 ideal passen (je kleiner, desto leichter sind sie für "Frau" vermittelbar ). Und da wird es leider etwas paradox: schlanke Lautsprecher und trotzdem satter, voluminöser Klang.
Wobei,...gerade habt ihr mich ja eines besseren belehrt...
Welche Lautsprecher würdet ihr denn noch vorschlagen? Am Ende gar eine Kompaktbox? (oh oh..., jetzt habe ich doch die Glaubensfrage gestellt...)

Ach so: komme aus Regensburg und scheue nicht, für eine Hörprobe den ein oder anderen Kilometer zu fahren. Aber einmal quer durch Deutschland muss dann auch nicht gerade sein

Gruß


[Beitrag von Arouso am 07. Aug 2013, 08:43 bearbeitet]
jd17
Inventar
#17 erstellt: 07. Aug 2013, 08:57

Arouso (Beitrag #16) schrieb:
schlanke Lautsprecher und trotzdem satter, voluminöser Klang.
[...]
Welche Lautsprecher würdet ihr denn noch vorschlagen
[...]
Ach so: komme aus Regensburg und scheue nicht, für eine Hörprobe den ein oder anderen Kilometer zu fahren.

na also, das hört sich schon besser an.

du könntest dir folgende lautsprecher mal anhören:
- Monitor Audio RX6 und RX8
- Dali Ikon 5 und 6 MK2
- B&W CM8 (zwar nicht neutral, aber passt eigentlich zum gewünschten klang)
- Dynaudio DM 3/7

andere haben sicher noch weitere tipps, mir fällt gerade nix anderes schlankes mehr ein.


Am Ende gar eine Kompaktbox?

da spricht eigentlich nichts gegen - kompakte haben sogar einige vorteile.
aber für guten sound gehören kompaketlautsprecher eigentlich auch auf stands, sodass der hochtöner möglichst auf ohrhöhe ist. wenn das kein problem für dich ist, wäre mit kompaktlautsprechern sogar wahrscheinlich der beste klang bei deinem budget zu erreichen, da du ja schon einen sub und den Denon mit guter raumkorrektur hast.

- B&W CM5
- KEF LS50
- Chario Delphinus
- Opera Mezza

...wären so ein paar beispiele, die man sich anhören könnte.
hier ist die auswahl aber wirklich groß und es gibt sicher einige tolle, weitere.
Epos_Elan_10
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Aug 2013, 09:01
thewas
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Aug 2013, 09:02
Bei 1600€ würde ich mir auch mal die kleinsten Standlautsprecher der KEF R Serie anhören, sehr langzeittauglich abgestimmte Lautsprecher mit hervorragender räumlichen Auflösung
http://www.kef.com/h.../Floorstanding/r500/
http://www.audio.de/testbericht/kef-r-500-im-test-1348347.html
Epos_Elan_10
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Aug 2013, 09:04
bei den kompakten finde ich kef R300 und chario syntar 520 interessant
sowie gebraucht dynaudio contour s 1.4
Arouso
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Aug 2013, 09:49
o.k., vielen Dank!

Bleibt mal bitte auf "Empfang", hab jetzt jede Menge Lesestoff, den ich erst mal aufarbeiten muss...

Gruß
Arouso
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Aug 2013, 12:08
Soooo,.....
die Monitor Audio Silver RX8 scheint mir bei den Standboxen ein hochinteressanter Kandidat zu , wenn auch rel. tief in der Bauweise (das macht die Epos Elan 30 wieder interessant). Bei den Kompaktboxen bin ich noch nicht durch .
Und: einer unserer eineinhalb Händler in der Gegend hat sie offenbar vorrätig! Da werde ich mal horchen gehen

Aber: mein Wandabstand wäre eher gering. Ist zu "fetter" Bass zu befürchten?

Gruß


[Beitrag von Arouso am 07. Aug 2013, 12:17 bearbeitet]
Epos_Elan_10
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Aug 2013, 12:23
dann nenn das kind doch mal beim namen

skizze?
fotos?
wandabstand in cm?
dawn
Inventar
#24 erstellt: 07. Aug 2013, 12:54
Stimmt, sofern die Angaben von Nubert stimmen, kommen die 264 tatsächlich tiefer als die 102.

Weitere Lautsprecher vor Ort anzuhören ist eine gute Idee. Bei sehr geringem Wandabstand würde ich Lautsprecher mit dem BR-Rohr vorne bevorzugen.
Epos_Elan_10
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Aug 2013, 13:00
es macht keinen unterschied ob das br rohr vorne oder hinten ist solange ein mindestabstand von 5 cm vom ausgang des rohres zur nächsten wand gegeben ist um strömungsgeräusche zu vermeiden

hier etwas lektüre zum anfang

http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
dawn
Inventar
#26 erstellt: 07. Aug 2013, 13:11
Das kann man so behaupten, man kann natürlich auch das Gegenteil behaupten. Am besten ist es natürlich, den Wandabstand so weit wie möglich zu wählen, 50 cm oder mehr, dann braucht man sich darüber keine Gedanken mehr zu machen.
jd17
Inventar
#27 erstellt: 07. Aug 2013, 13:16

dawn (Beitrag #26) schrieb:
Das kann man so behaupten, man kann natürlich auch das Gegenteil behaupten.

man kann es auch testen und physikalisch erklären.

lies mich!.


@Arouso, ich wünsche schon mal viel spaß beim probehören. sag uns aber in jedem fall noch, wieviel wandabstand die lautsprecher bekommen können. je mehr, desto besser.
Arouso
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Aug 2013, 13:23
...der Wandabstand wird max. 20cm betragen. Wahrscheinlich eher 15cm.
Im Moment (bzw. den Rest des Jahres) wird das Ganze noch in einer Raum-Ecke stehen, ehe nächstes Jahr - durch Umgestaltung des Wohnzimmers - das Audio-/Video-Equipment zentral an einer Raumwand platziert werden wird.
Ich weiß,...suboptimal...

Gruß
jd17
Inventar
#29 erstellt: 07. Aug 2013, 13:30
in dem falle konzentrier dich auf kompakte oder bleib bei den Canton, bis sich die raumverhältnisse ändern.
basspotente standlautsprecher machen bei 15cm wandabstand und ecknähe eigentlich wenig sinn.

lieber den sub so weit wie möglich von der wand entfernen und vernünftig durch MultEQ XT korrigieren lassen.
Arouso
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Aug 2013, 14:59
hm..., die räumliche Veränderung wird sicher noch etwas dauern. Und zwei mal neu kaufen möchte ich natürlich auch nicht. Evtl. sollte ich tatsächlich noch abwarten Bin allerdings nicht unbedingt für meine Geduld bekannt
Mal sehen. Probe hören schadet so oder so schon mal nicht.

Danke für die hilfreichen und zum Großteil neuen Infos, die mir einen neuen Blickwinkel ermöglicht haben

Werde mich zu gegebener Zeit dann wieder melden und euch um Rat fragen.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo (2.1) System für Musik und TV bis 1000? gesucht.
k_Os am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.11.2016  –  17 Beiträge
2.1 Stereo System gesucht ( max.600? )
MrWasGehtSieDasAn am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  8 Beiträge
2.1 System
Mac_Gyver86 am 15.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.08.2009  –  18 Beiträge
Welches Teufel 2.1 System ?
Enzyme1981 am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  16 Beiträge
Verstärker für 2.1 System gesucht
schbeggi am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  2 Beiträge
2.1 System mit Erweiterungsmöglichkeiten
fn² am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  16 Beiträge
2.1 System + Soundkarte gesucht
johannes944 am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  6 Beiträge
Aktives 2.1 System für alten Stereo-Verstärker gesucht!
bast5200 am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  2 Beiträge
2.1 oder Soundbar für TV - Hilfe gesucht
Methanfrog am 26.10.2016  –  Letzte Antwort am 26.10.2016  –  2 Beiträge
2.1 Heimkinosystem gesucht
stocky_chef84123 am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Nubert
  • NAD
  • Dynaudio
  • Onkyo
  • KEF
  • Harman-Kardon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitgliedufish
  • Gesamtzahl an Themen1.345.958
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.444