Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

KEF Q 900 Tips für passenden Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Sachse!
Stammgast
#1 erstellt: 29. Nov 2013, 16:39
Hallo.

Ich besitze seit einiger Zeit die KEF Q 900.
Zur Zeit höre ich mit dem Verstärker Vincent SV 236.
Das ist schon nicht schlecht, aber verbesserungswürdig.
Ich möchte andere KEF Q 900 Besitzer/Kenner/Händler fragen, welchen (gebraucht zu erwerbenden) Verstärker sie empfehlen.

meine Vorstellungen:

- Bis ca. 2000 Euro
- ein warmer, voller, gemütlicher, emotionaler Sound (ja, gerne "gesoundet)
- bitte nichts "Analytisches" empfehlen
- in den Höhen nicht schrill
- im Grundtonbereich (also zwsichen oberen Bässen und unteren Mitten) kräftig
- im Bass eher konturiert, nicht zu weich
- nicht zu schwach (?)
- mind. vier Eingänge
- und jetzt kommts: mit Loudness! (ja, ich stehe dazu, leise gern mit Loudness zu hören)

Ich denke, ein McIntosh MA 6850 AC dürfte ganz gut passen, oder?
ist eben leidet etwas teuer :-(

Ich bedanake mich für alle Tips.

MfG
Jeremy
Inventar
#2 erstellt: 29. Nov 2013, 22:32
Habe zwar keine KEF-Erfahrung, aber welche mit aktuelleren Luxman-Vollverstärkern.
Im Audio-Markt wird (momentan noch) ein Luxman L-507f für 1750,-- €, zwar v. einem hol. Hifi-Anbieter, aber mit sehr guten Bewertungen, angeboten.
Ich habe den Nachfolger, L-507u (hatte zuvor schon den 'kleineren' L-505u)
und kann dir versichern, daß das schon Hausnummern sind und durchaus Alternativen zu McIntosh-Amps.

Der L-507f dürfte deine Kef Q-900 satt und klangl. hervorragend antreiben - mit Wärme und schönen Klangfarben, also eben nicht in die hell klingende Richtung und damit genau das, was du suchst (und der 507'f' hat auch noch die Loudness-Funktion(!); meiner ja nicht mehr).

Warum der trotz 581-Seiten-Aufrufen (und bei dem Preis!) immer noch zu haben ist - keine Ahnung.
Jedenfalls solltest du der Sache mal nachgehn und dort mal anrufen: http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=7282769414&

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 29. Nov 2013, 22:34 bearbeitet]
gundus
Stammgast
#3 erstellt: 29. Nov 2013, 23:07

Sachse! (Beitrag #1) schrieb:
Hallo.

- ein warmer, voller, gemütlicher, emotionaler Sound (ja, gerne "gesoundet)
- bitte nichts "Analytisches" empfehlen
- in den Höhen nicht schrill
- im Grundtonbereich (also zwsichen oberen Bässen und unteren Mitten) kräftig
- im Bass eher konturiert, nicht zu weich
MfG


Hallo-
das sind meiner Meinung nach Aussagen, die bei einer Lautsprecherbeschreibung sicherlich Sinn machen- aber die Unterschiede bei Verstärkern sind klanglich marginal, du wirst dich hier trotz immensen finanziellen Einsatz im Verhältnis nur wenig verändern- evt. leihst du dir erstmal was aus, um nicht nachher enttäuscht zu sein-

hast du dich schon mit dem Thema "Raumakustik" beschäftigt- hier gibt es bei den meisten das größte Potential zur Klangberbesserung!

gruß gunter
Sachse!
Stammgast
#4 erstellt: 30. Nov 2013, 00:08
Hallo, Gunter,

nun, ich hatte gerade heute die Erfahrung gemacht, dass ein Verstärker schon viel bewirken kann.
Ich habe ein Paar IMF TLS 50 II a verkauft. Betrieben von mir an einem Vincent SV 236.
Der Käufer kam mit seinem Sansui 917 daher.
Und siehe: an meinen KEF Q 900 klang der Sansui nicht: kalt, dünn, drucklos, hell.
Da passt der Vincent besser.
Aber an den IMF war der Sansui perfekt: der hat die richtig zu Leben erweckt.
Ich war fast geneigt, die IMF zu behalten.
Doch der Käufer war weit angereist, da ging das natürlich nicht.

Die KEF haben eine fantastische Auflösung, Stimmenwiedergabe, Detalreichtum, Tempo.
Doch es fehlt etwas Wärme, Gemütlichkeit.

Jedenfalls in meinen Ohren...

Danke für deine Meinung.
gundus
Stammgast
#5 erstellt: 30. Nov 2013, 00:11
wo wohnst du?
Sachse!
Stammgast
#6 erstellt: 30. Nov 2013, 00:13
Chemnitz
Sachse!
Stammgast
#7 erstellt: 30. Nov 2013, 00:20
Hallo, jeremy,

danke für den Tip. Dazu sieht das Ding ncoh toll aus, finde ich.
Ist ein halber Neupreis für einen sieben Jahre alten Luxman ein guter Preis?
Sachse!
Stammgast
#8 erstellt: 30. Nov 2013, 00:25
Jeremy:

hab gerad das von dir gelesen:

"Nach meinen Hörerfahrungen stellt der L-505f schon eine klangl. Alternative zu Accuphase' E-213 dar (ich bleib jetzt bei Accuphase mal in der gleichen Preisklasse); er klingt satter und kräftiger, mit wärmerem Mitteltonbereich und vollerem Bassfundament.
Von daher ist er auch der richtige Amp für alljene, die noch ein Faible für den Klang der 70er Jahre Hifi-Boliden-Klassiker empfinden, jedoch ein gewisses Maß an Auflösung und Geschmeidigkeit erwarten."

Interessant, interessant...
Sachse!
Stammgast
#9 erstellt: 30. Nov 2013, 00:26
gundus:

und du in Düsseldorf - das ist zu weit, um etwas Probe zu hören...
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Nov 2013, 00:32
Du solltest dir mal die Mühe machen und deinen Raum und der Aufstellung der Lautsprecher Gedanken machen.

Jeder Verstärker der keine Fehlkonstruktion ist und nicht gleich einbricht beim ersten Paukenschlag ( und das sind die meisten Verstärker) betreibt deine Lautsprecher zur genüge, bei jedem vergleich sollte man peinlich genau auf die Pegelgleichheit beider Amp´s achten.

Dein Raum, die Aufstellung und natürlich der Lautsprecher selbst haben bei weitem mehr Einfluss auf den Klang als ein Verstärker, kostet nur etwas Geduld und arbeit.
Wenn du natürlich lieber Geld in die Hand nimmst und zum Händler trägst, mach das, klar kommt ja auch besser wenn Besuch kommt :), die Mühe die man sich macht für eine perfekte Aufstellung kommt halt nicht so gut an wie ein 5000,-€ Amp.

Gruß Tom
Sachse!
Stammgast
#11 erstellt: 30. Nov 2013, 00:41
Hallo, Tom,

danke für deinen Tip.

Der Unterschied der beiden Verstärker an beiden Lautsprechern ist bei exakt gleicher Position aller Geräte von zwei anwesenden Personen jeweils gleich empfunden worden.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Nov 2013, 00:42
Eingepegelt ?
Sachse!
Stammgast
#13 erstellt: 30. Nov 2013, 00:50
Nicht eingepegelt, aber hin - und her versucht.

Bleibt so: Sansui zu IMF passend, Vincent weniger.
Vincent zu KEF passend, Sansui weniger.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Nov 2013, 00:54
Das war der gravierende Fehler, glaub mir, man lässt sich so schnell täuschen, selbst wenn es sich gleich laut anhört, ist es das nicht !
Wenn du nochmal die Chance bekommst Verstärker miteinander zu vergleichen, pegel sie ein der Unterschied zwischen den Amp´s wird gering bis nicht hörbar sein.
Ich schreibe das aus Erfahrung, bin auch schon in dieses Fettnäpfchen getreten.

Gruß Tom
Sachse!
Stammgast
#15 erstellt: 30. Nov 2013, 01:23
Jeremy: der angebotene Luxman ist gold mit blauen Anzeigen???
Das dürfte es doch gar nicht geben, oder?
Jeremy
Inventar
#16 erstellt: 30. Nov 2013, 13:58

Sachse! (Beitrag #15) schrieb:
Jeremy: der angebotene Luxman ist gold mit blauen Anzeigen???
Das dürfte es doch gar nicht geben, oder?


Doch, doch, die 'F'-Modelle waren noch in der Frontplattenausführung Gold; bei den Nachfolgenden dann ja leider nicht mehr (bzw. nur noch bei den unmittelbar in Japan erhältl. Exemplare).

Ja - ich hatte mich ca. 2007, 2008 intensiver mit den, wieder auf dem deutschen Markt angebotenen, Luxman-Amps beschäftigte - mir hatten sie besser gefallen als die Konkurrenzmodelle von Accuphase - günstiger zu kriegen, waren sie zudem.
Daraus resultierte dann der Kauf des L-505u im August 2010 und vor praktisch einem Jahr (es war tatsächlich am 24.(!)12. 2012) ist exrta der Kaufinteressent aus der Schweiz zu mir in's Rhein-Main-Gebiet gefahren und hat den von mir angebotene L-505u, für 2200,-- (das hatte ich auch im August 2010 bezahlt!) persönl. abgeholt - Weil!: um diese Zeit im ebay gerade der Eins größere L-507u zu einem verdammt attraktiven Preis angeboten wurde (deshalb hatte ich meinen schnell auch eingestellt - ich wollte halt gerne das eins größere Modell und war mit dem L-507u-Anbieter schon handelseinig geworden).
Und der kam dann tatsächlich von NRW aus am heiligen Abend gegen 23.00Uhr noch zu mir (weil er eh nach Süddeutschland in den Weihnachtsurlaub wollte) u. hat mir den L-507u - auch wieder persönlich -vorbeigebracht; ich hab' genau 'n 1000er draufgelegt).

Ich kann nur sagen, daß beide Amps überzeugend klingen und eben auch die Vorgänger aus der 'F'-Serie klangl. klasse sind.
Deshalb würde ich an deiner Stelle mal schnellstmögl. bei dem holländischen Anbieter anrufen und fragen was mit dem L-507f Sache ist.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 30. Nov 2013, 14:00 bearbeitet]
Sachse!
Stammgast
#17 erstellt: 30. Nov 2013, 14:18
Ja, schon: in Gold, aber doch mit gelben Fenstern???
Der hat blaue???
Sachse!
Stammgast
#18 erstellt: 30. Nov 2013, 16:28
DER IST VERKAUFT :-(
Sachse!
Stammgast
#19 erstellt: 30. Nov 2013, 16:39
@ Tomm C:

ich sag mal so:
der Vincent Moll
die IMF Moll
der Sansui Dur
die KEF Dur

Moll Vincent mit Moll IMF geht
Moll Vincent mit Dur KEF geht
Dur Sansui mt Moll IMF geht gut
Dur Sansui mit Dur KEF geht nicht

Oder so... ;-)
Jeremy
Inventar
#20 erstellt: 30. Nov 2013, 16:46
Ja - ist immer saudoof, wenn die Anbieter es nicht für nötig befinden, das Angebot nach Verkauf zu löschen.
Du könntest einen Röhrenamp in Erwägung ziehen - vielleicht sowas(?): http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=6337929026&

Ob diese klass. McIntosh Endstufe noch zu haben ist - keine Ahnung (du bräuchtest dann eine passenden Vorstufe dafür): http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=0185776956&

Und könntest ansonsten auch weiter nach Luxman-Amps der 'U'-Serie Ausschau halten.

Den MA-6850 hatte ich selbst mal zuhause - hatte mir klangl. damals an Dynaudio Focus-220 nicht so gut gefallen.
Dann würde ich eher nach dem Nachfolger MA-6900, gebraucht aber gut erhalten, schauen.

BG
Bernhard

PS: Die Luxman-Amps mit den gelb unterlegten VU-Metern sind die Class-A Versionen - am besten mal selbst recherchieren!


[Beitrag von Jeremy am 30. Nov 2013, 16:48 bearbeitet]
Sachse!
Stammgast
#21 erstellt: 30. Nov 2013, 17:24
Habe ich,
Deshalb ja: auf der Luxman Seite wird der 597f mit gelben Fenstern gezeigt ???

http://www.luxman.de/cms/produkte/vollverstarker

http://www.luxman.de/cms/produkte/vollverstarker/l507f
Jeremy
Inventar
#22 erstellt: 30. Nov 2013, 19:31
Bei der Hörprobe in 2007 bei den Hifi-Profis in Ffm war der L-507f auch champagnerfarben, aber mit blauen VU-Metern.
Wie auch immer ist ja eigentlich nicht so wichtig; wohin gehen nun verstärkerseitig Deine Präferenzen?
Wie gesagt, vom MA-6850 (zudem der ohnehin inzw. recht selten gebraucht angeboten wird) rate ich dir nach meinen Hörerfahrungen eher ab.
Der MA-6500 (auch sehr seltenangeboten) soll, obwohl ohne Autoformer, von den älteren Modellen noch ziemlich gut sein. MA-6300 würde ich eher auch nicht nehmen.
Wie gesagt, vielleicht auch'n leistungsstarken Röhrenamp? Die Class 'A'-Amps v. Luxman sind auch sehr gut und stärker als angegeben.
Der L-505u übrigens für 3000,-- € im Audio-Markt, ist klar überteuert.
Würde mich jedenfalls interessieren, was es bei dir werden wird - eine klass. überholte McIntosh Vor-End-Kombi ist natürlich auch toll, aber nicht ganz billig.
Ich hab mir grad von Audioclassica / Dr Schwäbe (http://audioclassica.de/de/audio-klassiker/angebote), obwohl ich mit meinem Luxman L-507u sehr zufrieden bin - aber den wollte ich wirklich gerne haben, einen überholten MAC-1700 Receiver (ist'n Transistor, aber mit Röhren UKW-Tuner) gekauft - hat 1250,-- € gekostet - das geht eigentlich dafür, daß er ja vollst. überholt ist - und der spielt auch sehr, sehr schön (ebenfalls röhrenähnl.) und hat subjektiv viel mehr Kraft, als die angegeben 2x40 Watt vermuten lasen würde.
Deshalb auch mein Vorschlag (neben Luxman-Transistoramps, die auch tendenziell röhrenähnl. klingen, oder auch gleich 'ner stärkeren Vollröhre), auch 'ne klas. McIntosh Vor-End-Kombi, mit in Erwägung zu ziehen - an solchen Geräten kann man viel Freude haben u. sie dürften die Q-900 ebenfalls hervorragend antreiben.
Und so ein klass. McIntosh-Gespann ist in jedem Falle mehr wert, als irgendein überteuertes MA-6300 Händler-Auslauf-Angebot (da stehn nämlich einige im Audio-Markt drin und des öfteren übrigens auch im ebay), weil ja nun der Nachfolger MA-5200 dessen Platz eingenommen hat.
MA-6300 und auch der neue 5200 haben KEINE Autoformer resp. Ausgangsübertrager, was ja das Markenzeichen der McIntosh-Verstäker ist. Der neue MA-5200 soll lt Stereoplay dennoch ausgezeichnet klingen, kostet aber m.W. >5000,--€

BG
Bernhard
Sachse!
Stammgast
#23 erstellt: 30. Nov 2013, 22:19
Was bedeutet das:

Angebot in Bremen:
http://kleinanzeigen...172-17480?ref=search

Angebot in Berlin:
http://kleinanzeigen...e/157502317-172-9668

Beide Fotos sind an gleicher Stelle entstanden.
Beide Verstärker erscheinen mir recht güntsig.
Was ist da faul?
Sachse!
Stammgast
#24 erstellt: 30. Nov 2013, 22:32
@ Jeremy:

informiere mich gerade über Mc Intosh.
Gar so alt sollten die Geräte aber nicht sein. Ich bin da skeptisch...
Sachse!
Stammgast
#25 erstellt: 02. Dez 2013, 19:38
Schade.

Den Luxman hätte ich gekauft.

:-(


So, ich bin nun zu folgendem Entschluss gekommen:

Die Röhren am Vincent SV 236 sind ohnehin schon lang drin.
Habe mich bei Tube Amp Doctor beraten lassen und neue Röhren bestellt.
Soll sich ja auch auf den Klang auswirken, auch, wenn das nur Vorstufenröhren sind.
Einspielen lassen und mal sehen/hören.

Die Röhren vom Player Vincent CD S 6 bringen dann noch das Feintuning.
Deshalb werden die später ersetzt.

Dennoch bin ich an weiteren Ideen interessiert.

Danke.
Sachse!
Stammgast
#26 erstellt: 03. Dez 2013, 20:28
@ Tom C:

habe übergangsmäßig einen alten Onkyo A 8051 an den KEF Q 900.

Ich muss gestehen: direkt miserabel klingt das nicht, hätte ich nicht gedacht.
thewas
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Dez 2013, 20:38

Sachse! (Beitrag #26) schrieb:
@ Tom C:

habe übergangsmäßig einen alten Onkyo A 8051 an den KEF Q 900.

Ich muss gestehen: direkt miserabel klingt das nicht, hätte ich nicht gedacht.

Ich schon

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Übrigens, sollte es doch miserabel klingen, kann das an ziemlich allem liegen außer an dem Onkyo (außer er ist defekt)
Sachse!
Stammgast
#28 erstellt: 03. Dez 2013, 20:44
Wie? Vertrittst du auch die Meinung, dass der Verstärker nicht so wichtig ist, wie weithin angenommen?
thewas
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Dez 2013, 20:53
Ja, solange die Leistung und Impedanzverhalten/Dämpfungsfaktor für die Hörpegel- und Lautsprecheranforderungen genügen, für dieses Thema gibt es jedoch genug andere Threads.
Viel Erfolg weiterhin bei deiner Suche!
Sachse!
Stammgast
#30 erstellt: 03. Dez 2013, 21:02
Danke.

Suche erst mal beendet, kommen ja neue Röhren in den Vincent.
thewas
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 03. Dez 2013, 21:10
Wobei die meisten Röhrenverstärker tatsächlich anders klingen, das ist aber auch stark messbar. Viel Spaß mit dem Vincent!
Sachse!
Stammgast
#32 erstellt: 03. Dez 2013, 21:35
Aktuell übergangsmäßig:

Einfache dünne Baumarktklingeldrähte an altem Onkyo.

Nix Class A Hybrid mit Monster M1 oder KImber 8 TC.

Und: absolut hörbar! Seltsam
Vielleicht nicht ganz der Bassdruck, aber sonst?
thewas
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 03. Dez 2013, 21:43
Sachse!
Stammgast
#34 erstellt: 03. Dez 2013, 21:55
Hm... Hans Deutsch soll ja zu seinen Vorführungen auch immer Klingeldrähte mitgebracht haben, weil er meinte, Kabel spielen keine Rolle...
thewas
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 03. Dez 2013, 21:58
Drahtkleiderbügel tuts auch, siehe oben.
Sachse!
Stammgast
#36 erstellt: 03. Dez 2013, 22:03
Man kommt ins Grübeln
thewas
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Dez 2013, 22:11
Was solls, man kann die Vergangenheit nicht ändern von daher lass sich nicht ärgern.
HSVHenni
Stammgast
#38 erstellt: 03. Dez 2013, 23:51
Hallo ! Guten Abend !



PM 15-s2

Hammer Gerät !

Grüßle, Henni

hat aber keine Loudness !

oh entschuldige, nich alles gelesen: das ist auch echt geil mit den röhren


[Beitrag von HSVHenni am 03. Dez 2013, 23:56 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 04. Dez 2013, 07:38

Sachse! (Beitrag #26) schrieb:
@ Tom C:

habe übergangsmäßig einen alten Onkyo A 8051 an den KEF Q 900.

Ich muss gestehen: direkt miserabel klingt das nicht, hätte ich nicht gedacht.


Sag ich doch, klar kann man aus verschiedenen Gründen viel Geld für einen Verstärker ausgeben, nur klanglich tut sich da halt nicht viel, wenn's um den Klang geht kann man sein Geld sinnvoller ausgeben.


Gruß Tom
Sachse!
Stammgast
#40 erstellt: 04. Dez 2013, 09:39
Ja, diese Marantz Reihe gefällt mir auch sehr gut.
Aber ohne Loudness mag ich nicht (mehr).
Ich möchte diese Möglichkeit haben.
Sachse!
Stammgast
#41 erstellt: 04. Dez 2013, 09:41
@ Tom C:
Allerdings geht für mich leise und mit einer Symphonie beim Onkyo ohne Loudness nix, wo der Vincent eben doch auch ohne Loudness schon satt klingt...wiederum dickt der Vincent mit : schnell auf, beim Onkyo bleibt es mit L. runder.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 04. Dez 2013, 09:54
Wobei Loudness nix mit dem Klang des Verstärkers zu tun hat, machst du bei beiden Loudness aus werden sie auch gleich klingen

Mich schüttelt es wenn ich das Wort Loudness lese

Gruß Tom
Sachse!
Stammgast
#43 erstellt: 04. Dez 2013, 10:02
ich hoffe, ich kann den Onkyo behalten, bis der Vincent wieder richtig spielt
das würde ich gern überprüfen
Sachse!
Stammgast
#44 erstellt: 04. Dez 2013, 10:03
Mich schüttelt es, wenn ich das Wort analytisch lese
thewas
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 04. Dez 2013, 10:04
Ein gute (also einstellbare, heute fast nur noch bei Yamaha zu finden) Loudness Funktion kann schon Sinn machen bei niedrigen Lautsstärken weil unser Ohr leider bei niedrigen Pegeln anders hört http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke
Trotzdem hat das wie Tom.C sagt nichts mit Verstärkerklang zu tun.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 04. Dez 2013, 10:12
Bei geringen Lautstärken geh ich da ja auch mit, aber bei den meisten bleibt die Taste auf "On", das Ohr gewöhnt sich daran, irgendwann klingt alles dünn was richtig ist.

Gruß Tom
thewas
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 04. Dez 2013, 10:17
Wobei das ja ein gute Loudness Funktion ausmacht, dass sie Stellungsabhängig arbeitet und je höher der Lautstärkeregler aufgedreht desto niedriger der Eingriff und ab einer bestimmten Stellung gleich Null, hier exemplarisch http://saba.magnetofon.de/bildupload/Yamaha_loudness.gif
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 04. Dez 2013, 10:20
Gibt es sowas ? Bei Yamaha war die Loudness Funktion ja auch nur Manuel einstellbar, oder ?

Gruß Tom
thewas
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 04. Dez 2013, 10:26
Nein, fast jede Loudness Funktion (auch die nicht einstellbaren) ist und war Lautstärkereglerabhängig, also nicht mit den statischen Bass/Treble Reglern zu vergleichen. Kann jeder testen in dem man ein sehr leises Signal einspeist, Lautstärkerregler auf max und dann Loudness ein und ausschaltet, wie sie hören, hören sie nichts
Grüße,
Theo


[Beitrag von thewas am 04. Dez 2013, 10:27 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 04. Dez 2013, 10:31
Oh, wieder was gelernt, werde ich mal versuchen
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 04. Dez 2013, 10:32
ich habe gar keine Loudness-Taste
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für KEF Q 300 gesucht
Buddelbaby am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 30.08.2012  –  9 Beiträge
Netzwerk Stereo Verstärker Kaufberatung mit kef q 900
serge09 am 11.03.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2014  –  19 Beiträge
Passender Verstärker für KEF XQ10 gesucht
sb11 am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  15 Beiträge
Subwoofer gesucht für Kef xq1
kalamansi am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  4 Beiträge
Netzwerk-Receiver & KEF Q 900
mala* am 25.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  9 Beiträge
ALR Factor 7 + ? welcher Verstärker ? Tips gesucht
freakandy am 02.04.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  22 Beiträge
Verstärker für KEF XQ40 gesucht
Nussi86 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  10 Beiträge
Passenden gebrauchten Verstärker für Marantz Modell 900
mburger am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  2 Beiträge
Passenden Verstärker gesucht
skytocloud am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  11 Beiträge
Tips für Lautsprecher gesucht
klaus.jenny10102 am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Accuphase
  • Marantz
  • Dynaudio
  • Vincent
  • Onkyo
  • Luxman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.272