Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Anlage, bitte um Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
CarstenB
Neuling
#1 erstellt: 26. Jan 2014, 23:11
Hallo zusammen,
nach dem Umzug WG-Zimmer nach Wohnung steht nur der Kauf der ersten eigenen Anlage an.

Die Eckdaten:
Budget: ca. 1.200 bis 1.500 EUR, billiger ist auch erlaubt
Raumgröße: ca. 25m^2, mit offenen Durchgängen in andere Räume
Nutzung: ca. 1/3 TV (Serien, Heimkino), 2/3 Musik (Hauptsächlich Rock und Metal, seltener Ska, Hiphop, Jazz)

Surround soll's explizit nicht sein, auf einen Subwoofer möchte ich dennoch nicht verzichten.

Rein anhand von dem was man im Netz lesen kann hab ich mir jetzt mal folgende Komponenten zusammengesucht die ich in der nächsten Zeit mal probehören will:

Verstärker
(Zuspieler sind ausschließlich ein AppleTV und der Fernseher, daher lag der Fokus nicht auf den klassischen Vollverstärkern. Darf gerne minimalistisch sein.)
NAD D3020 (evtl. etwas wenig Leistung)
NuForce DDA-100 (wunderbares Design, aber kein Subwoofer-Anschluss)

Boxen (bevorzugt Regalboxen, mit einem gewissen WAF)
B&W CM5 (schon probegehört )
KEF LS-50

Subwoofer (soll die Boxen souverän nach unten hin abrunden, Heimkino-Erdbeben-Faktor ist sekundär)
Jamo Sub 660


Probiert habe ich auch schon eine Sonos Play (ohne Sub), die war mir allerdings zu unflexibel und in weiten Teilen zu undifferenziert.


Den Preisrahmen halte ich bei den genannten Komponenten leider nur ein, wenn ich auf den Sub verzichte. Daher bin ich auf der Suche nach vergleichbaren, etwas preiswerteren Alternativen. Oder macht es mehr Sinn, den Sub später dazuzukaufen? Was ich ebenfalls noch nicht beurteilen kann ist, inwiefern ein Subwoofer-Anschluss am Verstärker notwendig ist. Prinzipiell kann ich einen Sub mit Hochpegel-Eingang doch einfach parallel zu den Boxen anschließen?

Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Hilfe
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Jan 2014, 08:13
Moin


CarstenB (Beitrag #1) schrieb:

(Zuspieler sind ausschließlich ein AppleTV und der Fernseher, daher lag der Fokus nicht auf den klassischen Vollverstärkern. Darf gerne minimalistisch sein.)


Das setzt voraus, das der Verstärker einen (optischen) digitalen Eingang hat, wenn Du den Fernseher und Apple TV an den Verstärker anschließen willst,
benötigst Du mit ziemlicher Sicherheit sogar zwei (optische) Eingänge, womit der NuForce im Vorteil wäre, der fehlende Sub Out ist meist kein Problem.

Dein minimalistisches Konzept hat allerdings ein Haken, Du bist auf Gedeih und Verderb dem Zusammenspiel von Lsp., Raum, Aufstellung und Hörplatz
ausgeliefert, da dieser sicherlich weit vom optimalen entfernt ist, wird die Lsp. Auswahl zum entscheidenden Faktor, dieser muss perfekt zum Arbeitsplatz
passen, mit anderen Worten, die Lsp. solltest Du nicht nur nach der Optik, guten Tests und vielen positiven User Erfahrungen auswählen.

CarstenB (Beitrag #1) schrieb:

B&W CM5 (schon probegehört )


In den eigenen 4 Wänden?


CarstenB (Beitrag #1) schrieb:

Subwoofer (soll die Boxen souverän nach unten hin abrunden, Heimkino-Erdbeben-Faktor ist sekundär)
Jamo Sub 660


Das überrascht mich, da der Jamo optisch nicht gerade der Knaller ist, ich dachte das wäre wichtig, oder soll der Subwoofer unsichtbar aufgestellt werden?


CarstenB (Beitrag #1) schrieb:

Probiert habe ich auch schon eine Sonos Play (ohne Sub), die war mir allerdings zu unflexibel und in weiten Teilen zu undifferenziert.


Die Play sind für Multiroom Beschallung konstruiert worden und dafür klingen sie sehr ordentlich, wer Stereo auf einem gewissen Niveau genießen
will, sollte sich nach geeigneteren Lsp. umsehen, wenn man den Komfort und die Flexibilität von Sonos dennoch nicht vermissen möchte, kann man
auf den Connect oder Connect Amp zurück greifen, diese lassen sich dann mit fast jedem 2.1 System am Markt kombinieren, einziger Nachteil, die
Sonos Geräte haben keinen digitalen Eingang, man braucht also noch einen zusätzlichen DAC wenn man den TV nicht analog verbinden möchte.


CarstenB (Beitrag #1) schrieb:

Den Preisrahmen halte ich bei den genannten Komponenten leider nur ein, wenn ich auf den Sub verzichte. Daher bin ich auf der Suche nach vergleichbaren, etwas preiswerteren Alternativen. Oder macht es mehr Sinn, den Sub später dazuzukaufen?


Dazu kann man wenig sagen, da uns wichtige Informationen fehlen.

Du solltest aber einen Subwoofer nehmen, der sich möglichst flexibel an den jeweiligen Arbeitsplatz anpassen lässt, wie z.B. die Modelle von XTZ
oder Du planst schon mal ein Antimode ein, ansonsten kann es sein, das selbst ein sehr guter Subwoofer weit unter seinen Möglichkeiten spielt.


CarstenB (Beitrag #1) schrieb:

Was ich ebenfalls noch nicht beurteilen kann ist, inwiefern ein Subwoofer-Anschluss am Verstärker notwendig ist. Prinzipiell kann ich einen Sub mit Hochpegel-Eingang doch einfach parallel zu den Boxen anschließen?


Das kann man ohne Probleme machen.

Saludos
Glenn
imLaserBann
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jan 2014, 08:37
Hallo Carsten,

du scheinst ja schon recht konkrete Vorstellungen zu haben.
Scheinen noch Höreindrücke zu fehlen
Ich würde mir als Alternative zum Verstärker auch mal einen Einsteiger-AVR (z.B. Denon x1000 ~300€) anhören, da die mMn viel bieten fürs Geld.
Ein alternativer Subwoofer könnte der Klipsch SW 112 sein oder was von XTZ (wird häufig für Musik empfohlen) oder ein Canton SC 85.2, wenn es deutlich günstiger werden muss.
Bei Kompaktlautsprechern ist die Auswahl natürlich sehr groß. Ich würde da mal eine Klipsch RB 61 II, eine Elac BS 184 oder eine günstige Dynavoice DM-6 in die Runde zum Anhören werfen. Vielleicht kannst du ja noch ein Foto vom geplanten Arbeitsplatz reinstellen, das regt erfahrungsgemäß viele Antworten an.

p.s.: Laut Idealo liegt das Set: NAD 3020 + B&W CM 5 + Jamo Sub 660 übrigens in Summe bei 1440€
CarstenB
Neuling
#4 erstellt: 27. Jan 2014, 22:15
Vielen Dank für die Antworten , XTC hatte ich so gar nicht auf dem Schirm was die Subwoofer betrifft, sieht aber so aus als wäre das auf jeden Fall einen Blick wert.

Was Sonos oder nen AVR betrifft: Sonos ist mir zu unflexibel (für Digital-in brauch ich ne Playbar oder wie schon geschrieben nen DAC, nur dass das Signal in der Sonos Connect bzw. im Sonos Amp wieder zurückkonvertiert wird). Und der AVR ist in meinen Augen Feature-Overkill.

Na hier in der Nähe gibt es Läden von Hifi-Profis und Hifi-im-Hinterhof, da demnächst ohnehin ein Urlaubstag ansteht schau ich da denk ich mal vorbei.


GlennFresh (Beitrag #2) schrieb:
Das setzt voraus, das der Verstärker einen (optischen) digitalen Eingang hat, wenn Du den Fernseher und Apple TV an den Verstärker anschließen willst,
benötigst Du mit ziemlicher Sicherheit sogar zwei (optische) Eingänge, womit der NuForce im Vorteil wäre, der fehlende Sub Out ist meist kein Problem.

Mhh guter Punkt, daran hab ich noch gar nicht gedacht.


GlennFresh (Beitrag #2) schrieb:
Dein minimalistisches Konzept hat allerdings ein Haken, Du bist auf Gedeih und Verderb dem Zusammenspiel von Lsp., Raum, Aufstellung und Hörplatz
ausgeliefert, da dieser sicherlich weit vom optimalen entfernt ist, wird die Lsp. Auswahl zum entscheidenden Faktor, dieser muss perfekt zum Arbeitsplatz
passen, mit anderen Worten, die Lsp. solltest Du nicht nur nach der Optik, guten Tests und vielen positiven User Erfahrungen auswählen.

So wie du schreibst klingt das, als hätte ich mit anderen Komponenten (Vollverstärker?) hier mehr Möglichkeiten.


GlennFresh (Beitrag #2) schrieb:
In den eigenen 4 Wänden?

Leider nein... wüsste auch so spontan nicht wie, außer halt im Online-Handel exzessiv das Widerrufsrecht auszunutzen.



GlennFresh (Beitrag #2) schrieb:

CarstenB (Beitrag #1) schrieb:

Was ich ebenfalls noch nicht beurteilen kann ist, inwiefern ein Subwoofer-Anschluss am Verstärker notwendig ist. Prinzipiell kann ich einen Sub mit Hochpegel-Eingang doch einfach parallel zu den Boxen anschließen?

Das kann man ohne Probleme machen.

Okay, dann hab ich ja zumindest mal was die Verstärker angeht mehr Auswahl Hatte mal irgendwo gelesen dass das bei Class-D Amps problematisch wäre, weiß aber nicht mehr aus welchem Grund.



imLaserBann (Beitrag #3) schrieb:
p.s.: Laut Idealo liegt das Set: NAD 3020 + B&W CM 5 + Jamo Sub 660 übrigens in Summe bei 1440€ :prost

Leider nein... Idealo hat dir wahrscheinlich bei den B&Ws den Einzelpreis angezeigt.


imLaserBann (Beitrag #3) schrieb:
Vielleicht kannst du ja noch ein Foto vom geplanten Arbeitsplatz reinstellen, das regt erfahrungsgemäß viele Antworten an.
Folgt noch
dktr_faust
Inventar
#5 erstellt: 27. Jan 2014, 23:13

CarstenB (Beitrag #4) schrieb:

Leider nein... wüsste auch so spontan nicht wie, außer halt im Online-Handel exzessiv das Widerrufsrecht auszunutzen.


Ganz einfach: Ins Fachgeschäft vor Ort gehen, dort ist das meist kein Problem. Im schlimmsten Fall wollen die ein paar € für die Anlieferung und ekne kleine Leihgebühr.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 27. Jan 2014, 23:14 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Jan 2014, 08:21
Moin


CarstenB (Beitrag #4) schrieb:

Was Sonos oder nen AVR betrifft: Sonos ist mir zu unflexibel, für Digital-in brauch ich ne Playbar oder wie schon geschrieben nen DAC......


Also Sonos würde ich ganz sicher nicht als unflexibel bezeichnen, ganz im Gegenteil, sie geizen einzig mit analogen und digitalen Eingängen wenn man sie als
Vollverstärker bzw. Schaltzentrale einsetzen möchte, aber dafür sind sie eigentlich auch nicht konstruiert worden, obwohl man die Geräte hervorragend dafür
nehmen kann um dann von den vielfältigen Möglichkeiten und der genialen Steuerung der Sonos Geräte zu profitieren.


CarstenB (Beitrag #4) schrieb:

.......nur dass das Signal in der Sonos Connect bzw. im Sonos Amp wieder zurückkonvertiert wird.


Und wo ist da deiner Meinung nach das Problem?

Wo der DAC letztendlich sitzt bzw. wie gewandelt wird ist doch eigentlich völlig egal, wichtig ist das Endergebnis und da hatte ich weder mit dem Connect in
Verbindung mit Aktivboxen oder einer Endstufe noch mit dem Connect Amp als Vollverstärker klar nachvollziehbare Nachteile, im Gegenteil, ich möchte auf
den Komfort und die Flexibilität nicht mehr verzichten die mir das Konzept bietet und die Zuspieler haben sich inzwischen auf ein absolutes Minimum reduziert.


CarstenB (Beitrag #4) schrieb:

Und der AVR ist in meinen Augen Feature-Overkill.


Auf den ersten Blick vielleicht, aber er bietet unschätzbare Vorteile, insbesondere bei einem 2.1 Setup, die ein Stereo Verstärker nicht zur Verfügung stellt.
Daher muss man genau abwägen was einem wichtig ist, bei mir gehört ein Vollverstärker in seiner Urform schon lange zum alten Eisen, weil ich die Vorteile
von aktiven Frequenzweichen, DSP und Co. kennen und schätzen gelernt habe, ich möchte darauf jedenfalls, je nach Anlagenkonzept nicht mehr verzischten.


CarstenB (Beitrag #4) schrieb:

So wie du schreibst klingt das, als hätte ich mit anderen Komponenten (Vollverstärker?) hier mehr Möglichkeiten.


Wenn Du dich mal etwas intensiver mit dem Thema befasst, wirst Du merken das auch ein Vollverstärker nicht mehr Möglichkeiten bietet, was ich auch zuvor
schon versucht habe anzudeuten, es gibt nur wenige Stereo Geräte die entsprechende Möglichkeiten bieten, die sind aber selten und passen weder in dein
Budget noch werden dich nach meinen Erfahrungen die günstigeren Lösungen von der Optik bzw. von der (pragmatischen) Konstruktion überzeugen können.


CarstenB (Beitrag #4) schrieb:


imLaserBann (Beitrag #3) schrieb:

p.s.: Laut Idealo liegt das Set: NAD 3020 + B&W CM 5 + Jamo Sub 660 übrigens in Summe bei 1440€

Leider nein... Idealo hat dir wahrscheinlich bei den B&Ws den Einzelpreis angezeigt.


Ich würde für eine CM5 auch keine 1200€ das Paar ausgeben, ich wüsste nicht womit das zu rechtfertigen wäre, aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

Saludos
Glenn
CarstenB
Neuling
#7 erstellt: 28. Jan 2014, 15:32
Was den Verstärker betrifft: Ich denk mir halt für das selbe Geld bekomm ich nen Dacia mit vier Rädern oder ne BMW mit zwei. Und egal wie praktisch der Dacia ist oder wie sehr der Vergleich hinkt, das Grinsen im Gesicht hab ich auf der BMW

Wobei ich die Möglichkeit auch nur irgendwas einzustellen (abgesehen von "Bass", "Treble", "loudness") tatsächlich eher selten gesehen hab.


Was Sonos betrifft: Charmant ist das System schon, vllt häng ich mich da zu sehr am TV-in auf. Eine Playbar hatte ich schon hier zum probehören aus dem Grund, vom Klang her absolut in Ordnung aber für Musik bevorzuge ich ganz klar echtes Stereo. Von daher sähe mein Sonos-Setup wohl so aus:

Sonos Connect:Amp, Sonos Sub, externe Boxen.

Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass der Connect:Amp die selben Einstellmöglichkeiten wie die Playbar bietet (2 Schieberegler für Bass und Höhen) hab ich da aber auch nicht wirklich viele Optionen, oder?
elchupacabre
Inventar
#8 erstellt: 28. Jan 2014, 15:33

CarstenB (Beitrag #7) schrieb:
, das Grinsen im Gesicht hab ich auf der BMW


Zumindest bis zur 1. Werkstattrechnung...
king_pip
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2014, 15:24
Ich würde dir empfehlen dich mal in der Bucht nach gebrauchten AVR's umzusehen! Hab vor gut einem Jahr einen Denon 2309 für unter 200€ geschossen.
Mit so einem Gerät bist du für alles gerüstet was noch kommen mag. Der Preisverfall scheint mir enorm hoch zu sein. Daher würde ich sowas NIEMALS neu kaufen. Wenn du dazu noch auf HDMI verzichten kannst bekommst du mit viel Glück für das Geld mittlerweile sogar ehemalige spitzen AVR's aus der Kategorie <1.500€.
Für die LS solltest du dann noch genug Knete übrig haben. Hier bietet sich dem Sparfuchs der Selbstbau an. Hab erst ein Paar Cobra-Hörner fertiggestellt die durchweg begeistern können und wenn man den Preis hört staunt der eine oder andere Bauklötze.
Dann noch ein Eckhorn 18 gezimmert und ne Endstufe besorgt, schon geht's rund im Wohnzimmer. Zumindest ist das mein Plan.


[Beitrag von king_pip am 30. Jan 2014, 15:26 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#10 erstellt: 30. Jan 2014, 15:29
Klar, ist eine Möglichkeit, für manche darf das Wohnzimmer auch nach mehr, als einer Bastelbude aussehen.

Das soll keine Verallgemeinerung sein, nur kenne ich genügend WZ Bilder von Usern mit ihren Bastelteilen und ich möchte darin nicht wohnen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Hilfe für erste Stereo-Anlage
Boergla am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  9 Beiträge
Bitte um Hilfe für meine erste Stereo-Anlage
Monolith am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 24.03.2004  –  10 Beiträge
erste Stereoanlage ! Bitte um hilfe !
Teufel-THX am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  15 Beiträge
Erste Anlage, brauche Hilfe
skelter am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 16.05.2007  –  2 Beiträge
Erste Anlage
incree am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2010  –  22 Beiträge
Erste Anlage - brauche unbedingt Hilfe
fuckinggoodmusic am 27.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  4 Beiträge
Bitte um Hilfe! Kaufberatung
Eisdealer am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  7 Beiträge
Kaufberatung, bitte um Hilfe !
Freddl am 15.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  6 Beiträge
Kaufberatung, bitte um Hilfe
MrDupli am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  4 Beiträge
Kauf einer neuen Anlage! BITTE UM HILFE
harlekin1234 am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • Jamo
  • Klipsch
  • Elac
  • Boca
  • Bowers&Wilkins
  • Nu Force
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.609