Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Verstärker zu Dynaudio Focus 260

+A -A
Autor
Beitrag
ranger10
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jan 2014, 21:49
Ich bin auf der Suche nach einen Verstärker für meinen Dynaudio Focus 260 Lautsprecher.
Ich hore viel rock und metal wie Nightwish und Sirenia.Bin auf Dynaudio gekommen weil die meisten Lautspreher für mich die Höhen zu scharf sind.
Ich denke an folgenden Verstärker:

MF M3i (neu 975,--)
Marantz PM 8005 (ebenfalls 975,--)
Marantz PM 14s1 (1850,--)
Naim XS 2 (2000,--)

Gerne eure Meinungen.
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2014, 22:19
Hallo ranger10,

der folgende solide Amp sollte den technischen Anforderungen vollkommen genügen:

AMC 3100 MK2 (750€)

http://www.loftsound...-3100-MK2::4878.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Jan 2014, 22:31 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#3 erstellt: 30. Jan 2014, 22:35
was hast du denn für einen zuspieler?
ranger10
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jan 2014, 22:42
Ich spiele noch mit einem Marantz cd 6004. Habe aber die Absicht im laufe des Jahres auf Streaming um zu steigen.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 30. Jan 2014, 22:55
Moin,

wie soll deine "Streamingkette" denn aussehen,
eventuell wählt man hier besser ein Gerät das Geeigneter ist bzw. die Sache erleichtert.

Ansonsten , aufgrund der "Höhenempfindlichkeit" , warum keinen Amp mit Höhenregler um sicherzugehen?
Also die Marantz sind keine schlechte Wahl.

Gruß
ranger10
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Jan 2014, 23:05
Streaming denke ich an Pioneer N50, Marantz, Cambridge. Eigentlich noch keine Ahnung. Naim ist mir zu teuer.

Aber der Verstärker braucht nicht die geliche Marke zu sein. Ich habe mal auf andere Lautsprecher ein Marantz Pearl lite gegen MF M3i gehört. Da fand ich den MF m3i besser. Ist der PM 8005 eigentlich nicht den Pearl Lite. Den 14S1 sieht sehr schön aus. Habe Ihn allerdings noch nicht gehört. Manchen behaupten Marantz sei für Jazz und Klassik und Naim soll am besten mit Dynaudio gehen. Aber es wird auch behauptet dann soll mann alles van Naim nehmen müssen, sogar Lautsprecherkabeln. Das gefällt mir nichr.
ATC
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2014, 23:17
Moin,

warum dann nicht z.B. den T&A Music Receiver ????
ranger10
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Jan 2014, 23:26
Kenne ich nicht. Ja; und da gibt es jetzt auch noch den neuen Lyngdorf tda 2170. Aber ab 2590,--
ATC
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2014, 23:32
Naja,

du hast zwei Amps um 2000€ in deiner Auswahl .

Daher ?
ranger10
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Jan 2014, 23:39
Am liebsten ein amp um 1000,--. Aber fürchte das diese mit Dynaudio nicht so gut gehen und deshalb doch ein teuer amp. Es soll ja gut klingen mit meine Musik und nicht langweilig oder nervös klingen. Ich höre übrigens niemals laut.
basti__1990
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2014, 23:56
An deiner Stelle würde ich einfach mal mehre amps an deinen Lautsprechern gegen hören.
Wenn du dir noch einen Kumpel schnappst und 3-4 Amps bestellst kannst du sogar einen blindtest machen
Ich würde an deiner Stelle ein zwei günstige Amps bestellen wie Denon PMA 720 und Yamaha A-S500.

Eventuell kommst du deutlich günstiger weg als du denkst, denn deine Lautsprecher sind Verstärkerunkritisch.


[Beitrag von basti__1990 am 31. Jan 2014, 09:45 bearbeitet]
ranger10
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 31. Jan 2014, 00:05
Weshalb wird dann immer behauptet Dynaudio spielt erst recht gut mit einem schweren teueren Verstärker? Weil es ein 4 Ohm Lautsprecher ist?
ATC
Inventar
#13 erstellt: 31. Jan 2014, 00:33

ranger10 (Beitrag #12) schrieb:
Weshalb wird dann immer behauptet Dynaudio spielt erst recht gut mit einem schweren teueren Verstärker? Weil es ein 4 Ohm Lautsprecher ist?


Weil es die Erfahrung aus vergangenen Tagen immer wieder gezeigt hat das diverse Dyns da etwas kritisch reagiert haben.

Die 260 kann ich diesbezüglich nicht einschätzen da ich als Standls hiervon nur die 380 kenne.

Und da ich auch lauter höre würde ich eh keinen kleinen Amp da ranhängen,
aber zum Leisehören wie du es vorhast, da könnte man auch ein Modell mit Loudnesschaltung in Betracht ziehen und vergleichen, warum nicht.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 31. Jan 2014, 09:18
Hallo,

meine Empfehlung Yamaha A-S1000

LG Beyla
basti__1990
Inventar
#15 erstellt: 31. Jan 2014, 10:01

meridianfan01 (Beitrag #13) schrieb:

Und da ich auch lauter höre würde ich eh keinen kleinen Amp da ranhängen,
aber zum Leisehören wie du es vorhast, da könnte man auch ein Modell mit Loudnesschaltung in Betracht ziehen und vergleichen, warum nicht.

sehe ich genauso.
Von den technisch messbaren Werten wie Klirranteil und Rauschabstand müssen sich die günstigen Amps ja auch vor den teureren nicht verstecken.
Was die Loudness-Funktion angeht, die ist ja bei Bedarf (de)aktivierbar.
Der Yamaha A-S500 hat sogar eine regelbare Loudness-Funktion, der A-S1000 bietet jedoch gar keine.
jd17
Inventar
#16 erstellt: 31. Jan 2014, 10:17
Der Impedanzverlauf der Focus 260 zeigt ein Minimum von 3.7Ohm bei ca. 180-200Hz.

Damit sind die Lautsprecher absolut unkritisch und können quasi mit jedem Verstärker ordentlich betrieben werden.

Die Stereoplay bescheinigt den Focus einen Maximalpegel von 101dB.
Um diesen Pegel zu erreichen, braucht man ganze 25W.

Wenn wir davon ausgehen, dass der Kennschalldruck von 87dB, den Dynaudio angibt, etwas geschönt ist und der tatsächliche Kennschalldruck nur bei 84dB liegen sollte (eher unwahrscheinlich), braucht man 50W.


Da die Focus 260, wie auch ihre Vorgänger Focus 220 I/II, sehr tief spielen und der Bass bis unter 30Hz sehr flach abfällt (Bassreflex auf 30-32Hz abgestimmt!), würde ich dazu raten, elektronische Raumkorrektur zu erwägen, um sauberen Tiefbass ohne Dröhnen genießen zu können.

Optionen:
- Denon AVR-X4000 (mit Audyssey MultEQ XT32 zur Korrektur)
- Jeder herkömmliche Stereoverstärker + Anti-Mode Dual Core 2.0
- Bei Zuspielung über PC/MAC ein herkömmlicher Verstärker + Dirac Room Correction

Alle Optionen liegen unter 1000€.
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2014, 10:32
Hallo,

warum Dynaudios kräftige Amps brauchen. Es liegt daran, das Dynaudio trotz ihrer relativ kleinen Chassis einen guten Tiefgang haben. Dies erkaufen sie sich mit einem niedrigen Wirkungsgrad und einer Minimalimpedanz von z.T. weniger als 3 Ohm. Sie brauchen daher laststabile Verstärker. Dies müssen aber keine Leistungsboliden sein, sondern Amps mit kräftigen Netzteil die bei niedrigen Impedanzen nicht einbrechen. Dies geht nicht zwangsläufig mit hoher Leistung einher


ranger10 (Beitrag #10) schrieb:
Am liebsten ein amp um 1000,--. ...... Ich höre übrigens niemals laut.


Einen Amp hat dir Tywin schon genannt AMC 3100 MK2 , wenn Du nie laut hörst reicht auch der AMC XIA. Weitere Amps die sich an Dynaudio bewährt haben: NAD 326, 356, Music Hall a25.2, a35.2, Rotel RA 11 und RA 12,Creek Evolution und Evolution2, etc

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 31. Jan 2014, 10:32 bearbeitet]
jd17
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2014, 10:36

baerchen.aus.hl (Beitrag #17) schrieb:
warum Dynaudios kräftige Amps brauchen. Es liegt daran, das Dynaudio trotz ihrer relativ kleinen Chassis einen guten Tiefgang haben. Dies erkaufen sie sich mit einem niedrigen Wirkungsgrad und einer Minimalimpedanz von z.T. weniger als 3 Ohm. Sie brauchen daher laststabile Verstärker.

Warum verallgemeinern, wenn man eine Messung zur Hand hat?


[Beitrag von jd17 am 31. Jan 2014, 10:37 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2014, 10:49

Warum verallgemeinern, wenn man eine Messung zur Hand hat?


Weil diese, wie die Erfahrung lehrt, diese oft sehr geschönt sind. Meine letzte Dynaudio z.B. sollte ähnlich gute Werte haben. Nachgemessen ergab sich ein Kennschalldruck von nur 82 dB und einer Minimalimpedanz von 2,7


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 31. Jan 2014, 10:56 bearbeitet]
jd17
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2014, 11:05
Dass bei der Stereoplay Impedanzminima (so drastisch) geschönt werden, habe ich bisher noch nicht erlebt. Die B&W CM8 wurde z.B. mit um die 2Ohm gemessen. Daran ist nichts geschönt - obwohl die Zeitschrift jede Menge B&W-Werbung abdruckt.

Aber gut, lassen wir das...
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 31. Jan 2014, 11:13

Die B&W CM8 wurde z.B. mit um die 2Ohm gemessen. Daran ist nichts geschönt


Naja, der Hersteller gibt ein Minimum von 3,0 an. Um und bei 2 ? Dann wäre sie extrem Kritisch es kaum noch Amps die 1 Ohm Stabil sind. Bis 2,5 kann ich mir als Toleranzbereich in der Fertigung durchaus vorstellen


Aber gut, lassen wir das...


ranger10
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Jan 2014, 17:18
Finde den Marantz pm 14s1 ein wunderschönes Gerät, aber ob er auch gut klingt mit Dynaudio? Manche behaupten Marantz und Dynaudio ist ein NoGo. Ich habe voriges Jahr ein Marantz Pearl Lite und MF M3i auf Dynaudio Excite X32 gehört. Da gefiel mir der Marantz nicht so. Der MF M3i klang auch klarer vor allem in den Höhen. Konnte mit Marantz nicht lange zuhören.
Von Preis her ist der MF M3i schön, aber Händler behaupten kommt zu kurz für den Dynaudio. Und dann gibt es ja noch Naim. Sehr teuer und scheint eigentlicht nur gut mit Naim Geräte gut ze wirken...
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 31. Jan 2014, 17:31
Nun, der Händler lebt vom verkaufen, je teurer desto besser für ihn..... aber hier

Von Preis her ist der MF M3i schön, aber Händler behaupten kommt zu kurz für den Dynaudio


hat er durchaus recht..... der M31 liefert lt Hersteller max 25 A Strom...... die oben genannten preiswerteren AMC Amps bei Bedarf rund das Doppelte.....
ranger10
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Jan 2014, 17:39
Dann wäre den MF keinen guten Partner für meinen Dynaudio.

Weiss Jemanden wie das mit den Marantz und Naim ist?
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 31. Jan 2014, 17:54
Marantz hattest Du doch schon ausgeschlossen.... Naim und Dynaudio war lange Zeit eine der bevorzugten Kombis eines örtlichen Händlers, geht also.....Naim ist halt sehr teuer . Einzigster Vorteil, der Wertverlust hält sich prozentual in Grenzen auch gebraucht werden Naimgeräte zu recht hohen Preisen gehandelt. Imho können die aber nichts besser als die empfohlenen preiswerteren Geräte.....
A_Koch
Stammgast
#26 erstellt: 31. Jan 2014, 18:01
Befürworten möchte ich die Kombinationen "Dynaudio/NAD". Der NAD C375BEE ist leistungsstark und harmoniert unglaublich gut mit Dynaudio.

Kombi nach Möglichkeit mal anhören.
ranger10
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Feb 2014, 09:42
Ich habe doch beslossen bei Marantz zu bleiben. Habe alles von Marantz. Also den PM 8005 oder den PM 14s1. Wird der 8005 den Dynaudio's gut genug antreiben können oder doch besser den 14s1 der mehr power hat? Weiss nicht ob es klangunterschiede gibt.
metze.b
Stammgast
#28 erstellt: 15. Apr 2014, 07:24
Ich belebe den Thread hier nochmal,

hat jemand von euch Erfahrung wie eine Focus 260 oder 340 bzw. eine Excite 32 oder 38 an einem XTZ Class-A 100 D3 Verstärker klingt?!
Generell sollten sich ja alle LS ausreichend antreiben lassen, oder?

Habe eine Excite 32 an einem Naim NAIT 5si gehört - das war schon sehr gut... jedoch liegt der Amp über meinem Budget.

Danke für eure Einschätzungen.

ranger10
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Apr 2014, 09:05
Deb Naim 5si muss ein toller Verstärker sein.

http://www.whathifi.com/review/naim-nait-5si

Ich habe noch als probe den Naim XS 2. Klingt sehr gut. Den Marantz klang einfach schlecht. Dynaudio und Naim gehen doch sehr gut zusammen. Will doch noch den Lyngdorf mit roomperfect hören wie das klingt. Aber denke das Naim am besten mit meinen Focus 260 ist.
Darkgrey
Stammgast
#30 erstellt: 15. Apr 2014, 09:12
Der Verstärker muß an den Dynaudios muß einfach entsprechend laststabil sein.
Ich hab selbst die Focus 360, auch kräftige Marantz wie die SA Serie klingen gut dran.

Die Naims wären mit da zu schwach auf der Brust,

Eine guter Tipp wäre auch der Rotel Ra1570, jede Menge Power und guter Klang
metze.b
Stammgast
#31 erstellt: 15. Apr 2014, 09:28
Danke, was denkt ihr also zur Kombi mit dem XTZ Verstärker? Irgendwelche Erfahrungen?

http://www.xtzsound.de/de/produkte/elektronik/class-a100-d3-black

Danke
ATC
Inventar
#32 erstellt: 15. Apr 2014, 10:24
Naim und Dynaudio würde ich auch nicht kombinieren,
in der Preisklasse würde ich vieles Andere bevorzugen.

Gruß
ranger10
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 15. Apr 2014, 16:29
Dann Lyngdorf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
verstärker für dynaudio focus 140
werner_michael am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  24 Beiträge
Welcher Verstärker zu Dynaudio Focus 140?
hotu am 26.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  25 Beiträge
Alternative zu Dynaudio Focus 140 ?
Enthusiast2k am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  35 Beiträge
Verstärker mit DAC zu Dynaudio Focus 160
der_langer am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  9 Beiträge
Suche Receiver zu Dynaudio Focus 220
Chris19993 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  6 Beiträge
Verstärker & CD Spieler für Dynaudio Focus 140
MTZ am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  50 Beiträge
Kompaktlautsprecher: Quadral Rondo, Canton Vento 802 oder Dynaudio Focus 140
kmh am 28.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  5 Beiträge
Passender Amp für Dynaudio Focus 110
forest-mike am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  7 Beiträge
Verstärker für Dynaudio Focus 220II
Widi10 am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  18 Beiträge
Unterschied Dynaudio Audience 72 & Focus 220
gasr64 am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Yamaha
  • Marantz
  • Denon
  • Rotel
  • Naim Audio
  • T+A
  • AMC
  • Music Hall

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 90 )
  • Neuestes MitgliedKarlvT
  • Gesamtzahl an Themen1.345.772
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.725