Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bitte um Beratung, bis 1.500 €, Verstärker steht fest

+A -A
Autor
Beitrag
Knallkörper
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Apr 2014, 09:38
Hallo!

Ich lese hier schon eine Weile mit, möchte jetzt gern noch einmal etwas Rat einholen. Ich möchte für unser Wohnzimmer eine Stereoanlage aufbauen. Da wir Musik zu 90% über Spotify und 10% über Netzwerk hören, steht der Verstärker eigentlich schon fest: Yamaha R-N500. Es gibt zwar noch einen vergleichbaren von Onkyo, der ist aber schon etwas betagter und gefällt mir optisch nicht so gut.

Ich fange mal mit dem Fragebogen an:


-Es sollen maximal 1.500 € ausgegeben werden, der Verstärker kostet ca. 450 Euro.

-Der Raum ist rechteckig ca. 4 x 6 Meter.

-Aufstellung: Ein Lautsprecher in einer Raumecke, der andere ca. 3,5m davon entfernt. Mehr als 30 cm Abstand von Wänden oder Möbeln kann nicht realisiert werden. Die Hörentfernung ist 2 - 3,5 Meter.

-Es sollen Standlautsprecher werden.

-Die Größe: egal, eher nicht zu klein

-Es steht kein Subwoofer zur Verfügung.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden: Rock, Pop, Klassik, Charts, House, Electro und auch Filme! (quasi alles außer Jazz)

-Wie laut soll es werden? Meistens leise, aber beim Feiern auch sehr laut!

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)? Das kann ich in Zahlen nicht sagen, aber gern sehr tief, da eigentlich alle Musikrichtungen gehört werden.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? Je neutraler, desto besser. Große Neutralität ist eher ein "Nice-to-have".

-Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Hierzu etwas mehr:

In Göttingen war ich bei Mediamarkt, dort gab es keine brauchbare Musik und keine Möglichkeit, mein Handy (Spotify) anzuschließen. Die Auswahl war gering. Unter den Umständen gefielen mit "Canton GLE 496" noch am besten von den gehörten. Ein anderes Modell von Canton mit seitlichem Subwoofer klang mir zu fett.

Bei den "Soundbrothers" fühlte ich mich nicht gut aufgehoben. Laut Aussage des Verkäufers gäbe einen keinen Verstärker, der einen Streaming Dienst oder Airplay unterstützt. Außerdem wurde mir nahegelegt, dass unter 5000 Euro nichts dolles zu kriegen sei!

Norberts Hifi-Stübchen: Hier fühlte ich mich gut aufgehoben, ich habe folgende Modell gehört:

-Monitor Audio Silver 6: Sehr hübsche Lautsprecher, tolle Details im Klangbild, aber zu wenig "Fundament" und für meinen Geschmack zu klein
-Ein Modell von Yamaha (Typ unbekannt): Klang mir zu schrill und aufdringlich.
-B&W CM7: Optisch super, der beste Klang bei einem klassischen Stück, aber zu wenig Bassfundament bei Rock/Pop; Auslaufmodell, leider nicht in meiner Farbe vorhanden gewesen
-B&W 863: insgesamt der beste, nicht so klar wie der CM7 oder Monitor Audio, aber irgendwie unaufgeregt und homogen, mit genug Bass, vielleicht wegen der größten Membranfläche, leider nur noch Aussteller vorhanden gewesen, der auch noch überteuert war.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt: Optik muss stimmen (B&W, Monitor Audio, KEF finde ich hübsch), klassische Bauweise, kein seitlicher Subwoofer oder dergleichen

-Ich komme aus Göttingen.

Ich würde mir auch gern gebrauchte Lautsprecher kaufen, aber die Angebote sind eher dünn gesät in meiner Umgebung. Ich möchte natürlich möglichst viel für mein Geld bekommen.

Gibt es Lautsprecher, die ich wegen meines Hörprofils "blind" ersteigern oder bestellen kann?

Gibt es Grenzen, die vom Verstärker gesetzt werden. Muss ich auf bestimmte Empfindlichkeit achten, wenn ich auch mal sehr laut hören will am R-N500?

Vielen Dank im Voraus!
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2014, 10:06
Bei den Parametern
- linear
- pegelfest/belastbar
- Bassfundament

fällt mir noch die Nubert nuBox 681 ein. Ein ordentlicher Allrounder ohne unsinnigen Aufpreis-Schnickschnack (wie bei Bowers) mit linearer Abstimmung.
Wenn dir die Canton und die MA gefallen haben, dürfte das was für dich sein.
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 16. Apr 2014, 10:21
Hallo Knallkörper,

ich könnte mir für deine Bedingungen die Klipsch RF-82 MKII sehr gut vorstellen, einfach mal testen

LG Beyla
dawn
Inventar
#4 erstellt: 16. Apr 2014, 10:26

Ein Lautsprecher in einer Raumecke, der andere ca. 3,5m davon entfernt. Mehr als 30 cm Abstand von Wänden oder Möbeln kann nicht realisiert werden.


Egal, was Du nimmst, die suboptimale Aufstellung wird den Klang der Lautsprecher zumindest stark verändern, im ungünstigen Fall dröhnt es. Bei der Aufstellung noch Lautsprecher mit sehr präsentem Bass zu nehmen, würde das Dröhnen noch befördern.

Ich habe den Vorgänger der Monitor Audio Silver, die Du gehört hast, mit über 50 cm Wandstand auf 30 qm und 3 m Sitzabstand, da habe ich dennoch jeweils eines der beiden Bass-Reflex-Rohre zugemacht, da der Bass sonst zu sehr aufdickt. Dass Dir beim Hören fehlende "Fundament" sollte sich also bei Deiner Aufstellung automatisch einstellen, event. muß Du das hintere BR-Rohr sogar zumachen. Aber dann sollten die RX6 die richtigen Lautsprecher für Dich sein. Zu klein für 24 qm sind sie auf keinen Fall. Kannst Du den Norbert nicht zum Probehören der RX6 bei Dir zuhause überreden bei entsprechender Kautions-Hinterlegung?

@Beyla/Amperlite: Kommen die Klipsch und die Nubert wirklich in so relativ beengten Verhältnissen klar?
Knallkörper
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Apr 2014, 10:50
Besten Dank für die Tipps. Beide Lautsprecher finde ich unter ästhetischen Gesichtspunkten überhaupt nicht ansprechend im Vergleich zu B&W, allerdings sind die Nubert preislich und technisch sehr verlockend. Frage: Reicht der Yamaha R-N500 denn leistungsmäßig für die drei Bass Chassis??
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 16. Apr 2014, 10:52

@Beyla/Amperlite: Kommen die Klipsch und die Nubert wirklich in so relativ beengten Verhältnissen klar?

Das ist eine sehr berechtigte Frage und optimal ist es sicher nicht.

Meiner Erfahrung nach hängt das aber sehr stark vom Raum ab und lässt sich deshalb nur durch ausprobieren erfahren, ka­te­go­risch Ablehnen würde ich es auf jeden Fall nicht.

Eine weiter Möglichkeit wäre auch die Quadral Platinum M4, bei mir funktioniert die sehr gut mit ca. 30 cm Abstand nach hinten zur Wand, aber ob das auch im Raum des TE der Fall ist.....

LG Beyla
tinnitusede
Inventar
#7 erstellt: 16. Apr 2014, 11:02

Knallkörper (Beitrag #1) schrieb:
Hallo!


-Ich komme aus Göttingen.

Ich würde mir auch gern gebrauchte Lautsprecher kaufen, aber die Angebote sind eher dünn gesät in meiner Umgebung. Ich möchte natürlich möglichst viel für mein Geld bekommen.


Vielen Dank im Voraus!


Hallo Knallkörper,

wenn´s auch was sehr edles und gebrauchtes sein darf,

ein Paar Dynaudio 3.0, (optisch/technisch top), stehen am südlichen Rand des Harzes, ca. 40 km von dir entfernt, zum Verkauf,

Intresse?

Hans
Amperlite
Inventar
#8 erstellt: 16. Apr 2014, 11:21

Knallkörper (Beitrag #5) schrieb:
Frage: Reicht der Yamaha R-N500 denn leistungsmäßig für die drei Bass Chassis??

Es ist anders herum, also man "intuitiv" annehmen würde:
Je größer der Lautsprecher und je mehr Membranfläche, desto weniger Verstärkerleistung braucht man.
Die 100 Watt des Yamaha genügen für die durchschnittliche Feier. Unterhaltungen sind damit nicht mehr möglich. Aber es reicht nicht, um den Nachbarn 2 Straßen weiter den Schlaf zu rauben.

Wenn deine Aufstellung kritisch ist, dann bevorzugt Lautsprecher mit vielen, möglichst weit auseinander liegenden Bass-Chassis. Das sorgt für eine gleichmäßigere Anregung und tendenziell weniger Dröhnen.


[Beitrag von Amperlite am 16. Apr 2014, 11:25 bearbeitet]
Trolls
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 16. Apr 2014, 11:27
Ob die Leistung reicht, kann aus der Audio-Kennzahl (AK) der Zeitschrift Audio abgeschätzt werde. In der Maiausgabe der Zeitschrift Audio findet sich ein sehr positiver Review zum R-N500. Die AK wird mit 60 angegeben. Nach der Empfehlung von Audio sollte man jetzt eher nicht Lautsprecher mit AK>60 verwenden. Hinten im Heft findet man dann eine große Auswahl an Lautsprechern samt deren AKs.
Ich überlege auch gerade welche Lautsprecher ich an meinen R-N500 hängen soll. Derzeit verwende ich zwei Grundig 660 Boxen, die mir schon ganz gut gefallen. Bitte poste Deine weiteren Schritte hier im Forum. Ich bin sehr interessiert daran, wie es bei Dir weitergeht.
Viele Grüße,
Trolls


[Beitrag von Trolls am 16. Apr 2014, 11:28 bearbeitet]
Knallkörper
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 16. Apr 2014, 12:27
Vielen Dank für die Hinweise. So richtig schlüssig bin ich mir noch immer nicht. Umso länger man nachdenkt, desto schwerer wird die Entscheidung. Die Lautsprecher kann man ja nicht verstecken, also sind sie praktisch ein Möbelstück und müssen gut aussehen. Daher fallen die Nubert und Klipsch (nach meinem Geschmack!) raus, Preis hin oder her. Vielleicht finde ich ja doch noch gute gebrauchte B&W 683. Ich nehme an, dass mir auch ähnliche B&W Lautsprecher gefallen würden, z.B. CM9, wenn die mal erschwinglich zu haben sind.

@tinnitusede: Bitte nimm es mir nicht übel, aber die Lautsprecher sind mir ein wenig zu alt.
Amperlite
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2014, 13:49

Knallkörper (Beitrag #10) schrieb:
Vielleicht finde ich ja doch noch gute gebrauchte B&W 683. Ich nehme an, dass mir auch ähnliche B&W Lautsprecher gefallen würden, z.B. CM9, wenn die mal erschwinglich zu haben sind.

Bei Bowers musst du aufpassen. Das mag zwar eine Firma sein, die Konzepte unterscheiden sich teilweise aber recht stark. Besonders bei den Modellen mit den flachen 6dB- Weichen kann man absolut nicht mehr von linear sprechen.

Unter den Stichworten "B&W" "Hallsoßenwerfer" bzw. auch "Fehlkonstruktion" findest du mehr Material zum nachlesen, falls es dich interessiert.
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2014, 15:44
Hallo Knallkörper,

nach Rücksprache mit dem Importeur kannst Du nahe Hannover ein Paar Dynavoice Definition DF-8 probieren.

VG Tywin
Knallkörper
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Apr 2014, 14:06
Hallo.

Ich habe mich über Ostern noch ein wenig auf dem Gebrauchtmarkt umgesehen. Ich könnte folgende Modelle für 1.000 Euro bekommen:

KEF XQ40
Monitor Audio Silver RX8

Wahrscheinlich sind beide an sich gute Lautsprecher. Kann man eine Aussage machen, ob sie in meinem Wohnzimmer unter den relativ schlechten Bedingungen gut klingen würden? Der Verkäufer der KEF Lautsprecher sagte, dass ihm die Hochtöner zu spitz seien.

Ehrlich gesagt: Nach einigen Wochen der Suche macht sich ein wenig Ernüchterung breit. Gebrauchtkauf und Probehören (zu hause) geht halt nicht zusammen. Als Neukauf kommt dann hauptsächlich Canton in Frage. Die anderen Marken (bis 1000 € pro Paar) gefallen mir optisch nicht so gut.

Jetzt hat Yamaha auch endlich das Spotify-Update für den R-N500 rausgebracht. Ich möchte also zur Tat schreiten.

@Amperlite: Es wäre ja durchaus möglich, dass mir die Musikbrühe bei den B&W 683 gefallen hat, falls diese auch das Etikett "Hallsoßenwerfer" tragen


[Beitrag von Knallkörper am 22. Apr 2014, 14:07 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 22. Apr 2014, 14:15

Knallkörper (Beitrag #13) schrieb:
@Amperlite: Es wäre ja durchaus möglich, dass mir die Musikbrühe bei den B&W 683 gefallen hat, falls diese auch das Etikett "Hallsoßenwerfer" tragen :)

Mir gefallen sie auch bei einigen wenigen Alben.
Beim überwiegenden Rest finde ich sie aber unerträglich verfärbend. Also beim Probehören lieber mehrere Musikrichtungen mitnehmen.
Knallkörper
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Apr 2014, 15:26
Kann vielleicht noch jemand etwas zu den beiden Lautsprechern sagen, die ich günstig bekommen kann? Eignen die sich prinzipiell für meinen Raum und den Yamaha R-N500?
dawn
Inventar
#16 erstellt: 23. Apr 2014, 15:36
Klar eignen die sich prinzipiell, und bei 1000,- Euro kann man auch nicht meckern, sofern sie sich in neuwertigem Zustand befinden. Wie sie Dir unter Deinen Hörbedingungen gefallen, kann hier niemand wissen.
Knallkörper
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Apr 2014, 08:46
Ich habe gestern bei Norberts Hifi Stübchen noch mal folgende Modelle gehört:

-Monitor Audio Silver 6
-Monitor Audio Silver 8
-B&W 683
-B&W CM9 (ist mir aber zu teuer)

Den Silver 8 hatte ich vorher nicht gehört, der gefällt mir auf jeden Fall besser als der 6er. Dem 6er fehlte es aus meiner Sicht an Bass. In den Höhen klingen beide MA irgendwie besser, feiner, klarer als der B&W 683. Was mir am 683 gefällt, ist so eine gewisse Gelassenheit. Der klingt irgendwie unaufgeregt, homogen.Viele Nuancen gehen aber unter, sodass im Vergleich hier der Silver 8 am besten ist, aber auch am teuersten -> 1650,- Euro.

Kann sein, dass ich gestern einen schlechten Tag hatte, was Musikhören angeht, aber eine Sache habe ich bei allen drei Lautsprechern vermisst: trockener, punchiger, kräftiger Bass.

Der B&W CM9 war nochmal aus Neugier dran. Den würde ich schon fast wegen der Optik kaufen, der Klang ist aber auch, auf den kurzen Eindruck, besser als beim Silver 8. Leider zu teuer für mein Budget.
dawn
Inventar
#18 erstellt: 25. Apr 2014, 11:31

Den Silver 8 hatte ich vorher nicht gehört, der gefällt mir auf jeden Fall besser als der 6er. Dem 6er fehlte es aus meiner Sicht an Bass.


Ist nur die Frage, ob das bei der Aufstellung in Deinem Raum auch so ist. Es könnte ja bei Dir zuhause durchaus auch so sein, dass die RX8 zu bassdominant agieren und die RX6 genau richtig sind. Sowas findet man aber leider erst raus, wenn man es ausprobierst.

Stehen denn bei Norbert die Lautsprecher auch fast direkt an der Wand?
Knallkörper
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Apr 2014, 13:41
Bei Norbert stehen sie ca. 50 cm von der Wand entfernt. Der Raum hat so zirka die gleichen Abmessungen wie mein Wohnzimmer, ist allerdings zu einer "kurzen Seite" offen zum Rest des Geschäfts. Mein Gefühl sagt mir, dass die Silver 6 bei der ersten Party oder beim ersten Action Film zu wenig Bass bringen. In meinem Wohnzimmer stehen so ungefähr 600 Bücher, der Verkäufer meinte, das hätte sofort hörbare positive Auswirkungen wegen der Dämpfung.

Was mir etwas aufgestoßen ist: Der Verkäufer hat mir ausführlich und ungefragt die Vorzüge eines bestimmten Kabels erklärt, das aus Litzen mit verschiedenen Querschnitten besteht, sodass sich "jede Frequenz ihr passendes Kabel" suchen kann. Naja... wer's glaubt.
dawn
Inventar
#20 erstellt: 25. Apr 2014, 15:15
Die Kabel-Fabel ist ärgerlich, aber nicht unüblich. Ich meine auch, dass die Händler sich damit keinen Gefallen tun, aber die Versuchung ist wohl zu groß, die Gewinnspannen bei den Voodoo-Kabeln sind halt gigantisch.


[Beitrag von dawn am 25. Apr 2014, 15:16 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#21 erstellt: 25. Apr 2014, 20:10
Hallo,

ich werfe mal die Audio Physic Sitara ins Rennen. Nicht zu verwechseln mit Sitara 25
Audio Physic trennt sich momentan von den Restbeständen zu einem fairen Kurs wie ich finde. Gebraucht sind die manchmal für einen Tausender zu haben.
Ob sie untenrum genügend Punch besitzen ist eine Geschmacksfrage. Für meinen Geschmack mehr als ausreichend und knackig ebenso.
Ansonsten bestechen sie durch eine hervorragende Räumlichkeit und sind beim Aufstellen als unkritisch zu bezeichen.
Ich würde sie als neutral bis analytisch charakterisieren.

Aber auch hier gilt, anhören.
Leider ist der nächste Händler in Hannover oder Bestwig zu finden. In Brilon beim Hersteller gibt es meines Wissens keinen Vorführraum.

Gruß Evil
Knallkörper
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Apr 2014, 13:40
Hallo,

ich habe am Wochenende bei einem Sonderangebot (700 €) von einem Paar Canton Chrono 509 DC in weiß zugeschlagen. Der Yamaha Receiver ist heute auch mit der Post gekommen. Nach Feierabend baue ich das auf und werde dann berichten. Wenn die Canton Lautsprecher nichts sind, schicke ich sie wieder zurück. Eigentlich wollte ich nicht das Trial-and-Error Prinzip durchziehen, aber offenbar ist das am einfachsten.

Mein Problem ist: Ich wollte eigentlich was gebrauchtes, habe 3 Monate gesucht, aber nix passendes gefunden. Zum Umherfahren wegen Lautsprechern ist mir meine Zeit zu schade - das würde ich vielleicht bei einer Investition von > 2000 € tun. In Göttingen gibt es zu wenig Auswahl zum Probehören, was Neuteile angeht. Außerdem finde ich die Preisaufschläge beim HiFi-Fachhändler einfach zu groß. 5% oder 10% über dem Amazon-Preis mögen ja okay sein, aber bei 20% oder 25% fehlt mir das Verständnis bzw. die Bereitschaft das mitzumachen.
dawn
Inventar
#23 erstellt: 28. Apr 2014, 14:07
Ist zwar kein wirkliches Sonderangebot sondern der übliche momentane Online-Preis, das sind aber natürlich grundsolide Lautsprecher und sicherlich nicht zu teuer. An sich nicht unbedingt gemacht für die beengte Aufstellung, aber das muß man dann halt ausprobieren. Einen wirklichen Vergleich hast Du zuhause natürlich nicht, weil Du nicht weißt, wie sich z.B. die RX in Deinem Raum anhören würden.
Knallkörper
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Apr 2014, 14:38
Ja, das ist natürlich richtig. Aber ehrlich gesagt habe ich mittlerweile das Gefühl, mich schon viel zu lange mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben. Zu jedem Lautsprecher findet man 10 Meinungen, der Gebrauchtmarkt ist in kleineren Städten zu klein, in manchen Läden (Soundbrothers) wird man belächelt wenn man nur 1000 € für das Paar ausgeben will. Im Hifi Laden gibt's in der Klasse unter 1.500 € auch zu wenig Auswahl zum effektiven Probehören. Und die Klangeindrücke von einem Canton 496 im Mediamarkt kann ich ich ehrlich gesagt nicht mit dem Eindruck einer B&W Box im Hifistübchen vergleichen, dazu reicht mein "akustisches Gedächtnis" gar nicht aus.

Nochmal was zum Hifi-Laden: Dort steht ein B&W 683 in einer ziemlich "üblen" Furnieroptik. Kleinere Beschädigungen und Gebrauchsspuren ohne Ende. Der Verkäufer macht einen Super-Sonderpreis von glatt 1000 Euro, wenn ich den Yamaha R-N500 für 559 Euro und die Voodookabel dazu nehme. Na toll - im Netz bekomme ich die B&W 683 in meiner Wunschfarbe für den Preis neu und der Receiver ist auch 140 € günstiger. Glauben die eigentlich, die Kunden sind blöde?

Unterm Strich ist es wohl am effektivsten, wenn man sich eine Auswahl nach hause bestellt. Tut mir ja leid für's Fachgeschäft..
Siebbi
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 28. Apr 2014, 16:03
Hallo,


in manchen Läden (Soundbrothers) wird man belächelt wenn man nur 1000 € für das Paar ausgeben will.


Das kann ich aber für die Soundbrothers-Truppe in Kassel so nicht bestätigen. Die haben da ja zwei Läden und über die (Auto) Bahn wärst Du, aus Göttingen, schnell dort. Bei mir ging es damals zwar nur um Kompakte, aber die Verkäufer haben alles, was sie in meiner Preisklasse (weit unter 1000 Euro) da hatten und extra aus dem Keller-Lager, für mich hochgeschleppt. Die verschiedenen Modelle so oft aufgebaut und mich hören lassen wie ich das wollte. Kein blödes Gequatsche über Spezialkabel, passende Verstärker etc..

Sie haben wirklich sehr viele Infos, wie Raumgröße, Aufstellungsmöglichkeiten, bevorzugte Abhörlautstärke usw. abgefragt. Auch welche Hersteller ich bisher und wo auch immer schon gehört hätte. Da kam ich ja fast selbst kaum noch mit.

Habe mich dort gut beraten gefühlt und dann auch bei ihnen gekauft. Sogar unter dem damaligen Online-Preis.

Nur soviel dazu.


[Beitrag von Siebbi am 28. Apr 2014, 16:06 bearbeitet]
Knallkörper
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Apr 2014, 16:23
Gut, dann hätte ich wohl mal nach Kassel fahren sollen

In Göttingen hatten sie nur 1 Paar Standlautsprecher unter 1000 Euro. Und ich sagte damals, dass ich einen Verstärker mit Streaming (simfy, spotify,...) dazu möchte. Laut Verkäufer gäbe es so etwas nicht im Stereo Bereich. Naja, wenn man ein reiner Hifi Laden ist, dann sollte man wenigstens diesen halbwegs überschaubaren Markt kennen. Wie soll man solche Berater als Kunde Ernst nehmen?
Siebbi
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Apr 2014, 18:50
Ist schon echt merkwürdig. Komische Verkäufer!

Je nachdem wie das ausgeht, könnte man in KS (Soundbrothers) Elac, Quadral, Wharfedale anhören. Vllt. auch mehr. Sie haben, zumindest bei den Kompakten, auch die Dalis da. Die Zensoren, aber auch höher. Von den Wharfies stand alles bis zur 10.7 fein säuberlich aufgereit. Und vor 4 Wochen stand da auch eine Quadral Platinum M40 und ein Chromium Style-Stand-LS. Bei den großen LS kenne ich mich aber nicht aus. Nur mal was ich gesehen habe.

Damals stand schon der nächste Kunde in den Startlöchern und sie fuhren eine kompakte Quadral auf. Oh, was wurde ich grün vor Neid.

In GÖ hat der neue Expert, im Kaufpark, auch Quadral und Elac. Auf andere Marken sind die aber nicht gut zu sprechen . Außerdem soll es irgendwo in der Stadt einen Phonar-Händler geben. Der Planetenmarkt (GÖ) hat Canton und ab und an mal JBL . Was im MM rumsteht weis ich nicht. Lange nicht mehr dagewesen. Im Planetenmarkt (KS City Point) haben sie Magnat. Habe da z.B. die Quantum 1009 und die wohl neue Quantum 757 gesehen. Auch haben sie da Heco-Standlautsprecher. Ansonsten, auch mal in KS, ein paar einzelne Händler abklappern. ZB. Radio Maurer. Ein Kumpel ist mit denen sehr zufrieden.


Aber wie gesagt. Bei großen LS müssen Dich andere Kollegen beraten. Das sind nur ein paar Infos.
Knallkörper
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Apr 2014, 19:58
Hui, dass der Expert Quadral und Elac hat, darauf wäre ich nie gekommen. Ich habe den Laden immer gemieden, obwohl ich manchmal dort im Real Markt einkaufe. War wohl ein Fehler

Im Mediamarkt haben sie die Canton 496, die ich ganz okay fand, außerdem zwei Canton Karat Modelle, die ich wegen dem seitlichen Tieftöner nicht so mag. Außerdem ein relativ teures Magnat Modell, das ich aber nicht besser fand als die Canton 496.

Der Saturn Markt hat zur Zeit genau EINEN Standlautlautsprecher: Canton GLE 490.2. Die bauen seit ein paar Monaten das Carre um.

Ich habe jetzt den ganzen Abend Kabel hinter Schränke gezogen usw. Der Receiver steht, ist angeschlossen und die 4mm² Lautsprecherkabel liegen abisoliert bereit, um jeglichen Schallwandler zu versorgen. Leider ist mein Nachbar nicht da, der die Cantons angenommen hat
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Beratung->Verstärker bis 300?
derbla am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  6 Beiträge
CD Player+Verstärker + LS-Boxen bis 1.500?
meister-g am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  20 Beiträge
Plattenspieler Einstieg: bitte um Beratung!
SpiritOfSound am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  16 Beiträge
Verstärker Beratung?
lou_reed am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  11 Beiträge
Bitte um Allround-Beratung (insb. Verstärker)
simonmoon am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  7 Beiträge
Verstärker und Plattenspieler tauschen - Bitte um Beratung
AdmirAlex am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 28.03.2013  –  7 Beiträge
Bitte um Beratung beim Subwooferkauf !!!!!
Adar am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  8 Beiträge
Beratung Subwoofer bis ~300?
Vossten am 15.10.2015  –  Letzte Antwort am 22.10.2015  –  20 Beiträge
Suche Stereo Standlautsprecher bitte um Beratung
N1ghtf4ll am 17.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  6 Beiträge
SUCHE EINEN POWER-VERSTÄRKER, BITTE UND BERATUNG:-)
robin1990e am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Canton
  • Monitor Audio
  • Yamaha
  • KEF
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins
  • Nubert
  • Chess

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 36 )
  • Neuestes Mitgliedphilo134
  • Gesamtzahl an Themen1.345.841
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.058