Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
jigga.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jun 2014, 08:04
Moin Männers,
mir ist letzte Woche mein Verstärker "durchgebrannt". Es handelt sich um einen Onkyo TX SR 508, den ich mir damals mit meinen ersten Boxen bestellt habe. Das war dieses 5.0 System vom Jamo. Naja, der Verstärker geht jetzt nicht mehr an, sondern klickt und klackt nur. Ich dachte mir vielleicht ist ne Sicherung im Eimer und hab ihn mal aufgeschraubt, jedoch sind alle Sicherung noch ganz. Dann habe ich ihn noch mal eingeschaltet um das Klicken zu lokalisieren und es kommt von der Platine an die das Netzkabel angeschlossen ist. Ein recht großes eckiges Bauteil.
Jetzt zu meiner eigentlichen Frage :D, letztes Jahr habe ich mir neue Boxen zugelegt. Ein Paar Canton Karat 795 und die beiden Schätze können meines erachtens nach einen etwas fähigeren Verstärker vertragen. Da ich eh kein Surroundsound habe, sondern nur die 2 Lautsprecher + Subwoofer, stellt sich mir die Frage ob ich nicht einen Stereoverstärker verwenden sollte.
Ich würde mich über ein paar Äußerungen, Meinungen und Tips freuen!!

Schönen Tag euch allen
Hifi-Tom
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2014, 08:55

Da ich eh kein Surroundsound habe, sondern nur die 2 Lautsprecher + Subwoofer, stellt sich mir die Frage ob ich nicht einen Stereoverstärker verwenden sollte.


Ja, da solltest Du in der Tat einen Stereoverstärker mit einem PreOut benutzen um einen aktiven Sub mitregeln zu können. Dazu kann man dann noch das Anti-Mode 8033 s-II nehmen dann hat man eine wirkl. gute und hochwertige Lösung.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Jun 2014, 09:03
wieviel geld möchstest/kannst du ausgeben?
jigga.
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Jun 2014, 09:21

Hifi-Tom (Beitrag #2) schrieb:

Da ich eh kein Surroundsound habe, sondern nur die 2 Lautsprecher + Subwoofer, stellt sich mir die Frage ob ich nicht einen Stereoverstärker verwenden sollte.


Ja, da solltest Du in der Tat einen Stereoverstärker mit einem PreOut benutzen um einen aktiven Sub mitregeln zu können. Dazu kann man dann noch das Anti-Mode 8033 s-II nehmen dann hat man eine wirkl. gute und hochwertige Lösung. :prost


ok, und welche Verstärker sind empfehlenswert? Am liebsten würde ich irgendwo einen gebrauchten kaufen . Ich habe vorhin den Onkyo TX 8050 gesehen, da der noch einen optischen Eingang bietet über den ich meinen Fernseher anschließen kann.

baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 16. Jun 2014, 11:13
Hallo,

der TX 8050 ist schon ein feines Teil. Wenn Du die Netzwerkfunktionen nicht brauchst, Digitaleingänge und einen separaten Subausgang bieten auch die günstigeren TX 8030 und TX 8020.

Das genannte Antimode 8033 II kann von Vorteil sein, schlägt aber immerhin mit 375 Euro zu Buche. Wenn man so was braucht oder haben will, wäre ein neuer AVR die günstigere Lösung.

Zunächst würde ich aber das Altgerät mal zur Diagnose in eine Werkstatt bringen, evtl ist gar nicht so viel Kaputt und du kannst dir die Investition in Neuteile sparen

Gruß
Bärchen
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 16. Jun 2014, 11:17

Das genannte Antimode 8033 II kann von Vorteil sein, schlägt aber immerhin mit 375 Euro zu Buche. Wenn man so was braucht oder haben will, wäre ein neuer AVR die günstigere Lösung.


Die Einmesssysteme der AV-Reciver sind, zumindest bei den preiswerteren Modellen, nicht immer sehr genau, es gibt diesbezügl. recht viele Erfahrungsberichte, auch hier im HF. Darüberhinaus gibt man viel Geld für Features und Dinge aus, die man nicht benötigt, da ja Stereo gehört wird. Das Antimode ist deshalb eine sehr gute und zielgerechte Lösung bzw. Alternative wenn es um Stereo geht und gleichzeitig eine hochwertige Bassperformance. Sonst kann man das Antimode natürl. auch weglassen und nur mit einem Stereoamp arbeiten.


[Beitrag von Hifi-Tom am 16. Jun 2014, 11:20 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 16. Jun 2014, 11:48

baerchen.aus.hl (Beitrag #5) schrieb:
Digitaleingänge und einen separaten Subausgang bieten auch die günstigeren TX 8030 und TX 8020

Der TX 8030 hat keine Digitaleingänge, der Onkyo A-9050 schon, den ich hiermit vorschlagen möchte, falls kein Tuner gebraucht wird

LG Beyla
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 16. Jun 2014, 12:02
Ist ja alles schön und gut, ändert aber nicht an der Tatsache, dass das Antimode mit zusätzlich 375 Euro zu Buche schlägt, die evtl nicht jeder mal eben über hat.


Am liebsten würde ich irgendwo einen gebrauchten kaufen


Dies lässt imho auf ein eher beschränktes Budget schließen......

Zum Neupreis des Onkyo TX 8050 bekommt man auch einen DENON X1000 zwar mit für den Stereobetrieb unnötigen Features und einem Messsystem das evtl. nicht ganz so exakt arbeitet..... die Frage ist, wie viel macht das im konkreten Raum aus......

Das Altgerät hat ja auch schon ein Messystem. Wenn dies ältere System ausreichend war (was der TE sicher sagen kann) wird es ein aktuelles auch sein.....

Wenn die Erfahrung des TE aber sagt, ich brauche in meinem Raum nicht zwingend ein Einmesssystem, kann man na klar auch darauf verzichten und zum klassischen Stereoamp greifen. Die Auswahl an Stereoamps und Receivern mit Digitalanschluss ist bekanntlich aber nicht sehr umfangreich. Für den Anschluss des TV kann man daher auch einen günstigen externen D/A Wandler zwischenschalten z.B.: http://www.thomann.de/de/lindy_audiokonverter_spdif_analog.htm was die Auswahl an guten gebrauchten Amps na klar mächtig erweitert. Ein separater Subausgang wäre dann auch nicht notwenig, denn die meisten Subs haben auch Hochpegeleingänge und können an die Lautsprecheranschlüsse angeklemmt werden



Der TX 8030 hat keine Digitaleingänge
richtig diese Ausstattungslücke zwischen dem 20er und 50er übersehe ich immer


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 16. Jun 2014, 12:08 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 16. Jun 2014, 12:55

Ist ja alles schön und gut, ändert aber nicht an der Tatsache, dass das Antimode mit zusätzlich 375 Euro zu Buche schlägt, die evtl nicht jeder mal eben über hat.


Ich gehe da nochmal drauf ein. Wenn man einen hochwertigen AV-Reciver kauft, mit einem guten Einmesssystem, so kommt man in der Summe der Dinge sicherl. nicht günstiger davon, da wären die 375€ gut investiert. Wenns ums reine sparen geht, nun dann nimmt man eben die billigste Lösung aber Qualität hat ihren Preis, das sollte man zumindest im Hinterkopf haben. Ein Antimode liesse sich aber problemlos nachrüsten, sprich später dazu kaufen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 16. Jun 2014, 13:20

Wenn man einen hochwertigen AV-Reciver kauft, mit einem guten Einmesssystem, so kommt man in der Summe der Dinge sicherl. nicht günstiger davon,


Würde ich nicht unterschreiben...... der technischen Durchsatz bis in die unteren Preisklassen geht heute ziemlich schnell. Systeme die vor nicht all zu langer Zeit noch den teuren Geräten vorbehalten waren, stehen heute auch in den unteren Preisklassen zu Verfügung.... Gerade jetzt wo Denon nach und nach eine neue AVR Generation auf den Markt bringt und die bisherige billig im Abverkauf ist, ist der Preis heiß......

Und wenn man einen Stereoamp nimmt und sich die Nachrüstoption offenhält, gibt es zum Antimode durchaus Alternativen ......
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 16. Jun 2014, 13:48
Hallo,

Denon AVR-X4000 - silber - Verpackungsschaden für € 639.- + € 7,50 Versand

LG Beyla
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 16. Jun 2014, 13:58
Sag ich doch..... der Preis ist heiß.... Nachfolger in Sicht bzw. schon da........ die Denon AVR werden gerade mit 50% und mehr unter UVP verschleudert..... auch ohne Verpackungsschaden....
jigga.
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Jul 2014, 11:13
Danke für eure Antworten !!!
Ich habe mich entschieden, dass es ein Stereoverstärker werden soll. Jetzt bin ich am überlegen einen gebrauchten bei Ebay zu ersteigern. Ich hab eben noch mal ein bisschen über Leistungs auf- bzw. abgabe gelesen und bin nun etwas verwirrt. Gibt es eine empfohlene Verstärkerleistung für die Karat 795 DC Belastbarkeit (Nenn-/Musikb.): 250/380 Watt ? Es gibt ja viele verschiedene Verstärker mit verschiedenen Leistungen von 50W bis 300W an 4Ohm pro Kanal. Angenommen ich höre viel wirklich laute Musik, sollte ich dann eher zu einem Verstärker mit viel Leistung greifen, damit selbiger nicht permanent an seinen Grenzen spielt?

Denon Verstärker Amplifier PMA 1315 R hat zum Beispiel eine Leistung von 230W/CH

Onyko TX-8030/50 jedoch nur 130W. Außerdem an 6 und nicht 4 Ohm.

Könnt ihr mir vielleicht noch ein paar Dinge mitgeben auf die ich beachten sollte ?

Schönen sonnigen Tag euch !!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Jul 2014, 12:08
lass dich nicht von den watt zahlen verwirren.
wie viel geld du ausgeben möchtest ist mir immer noch nicht klar.

ich denke dieser verstärker würde mit deinen Lautsprechern viel freude machen, ist solide gebaut und vielleicht doch eine alternative zu gebrauchten.
http://www.justhifi.de/AMC_XIA_a4669.html
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 04. Jul 2014, 12:45

jigga. (Beitrag #13) schrieb:
Ich habe mich entschieden, dass es ein Stereoverstärker werden soll.

Glückwunsch, was waren denn die Gründe dafür ?

Jetzt bin ich am überlegen einen gebrauchten bei Ebay zu ersteigern

Dann kennst du dich sicher gut aus mit gebrauchten Verstärkern.

Angenommen ich höre viel wirklich laute Musik, sollte ich dann eher zu einem Verstärker mit viel Leistung greifen, damit selbiger nicht permanent an seinen Grenzen spielt?

Ja.

Denon Verstärker Amplifier PMA 1315 R hat zum Beispiel eine Leistung von 230W/CH
Onyko TX-8030/50 jedoch nur 130W. Außerdem an 6 und nicht 4 Ohm

Das kann man nur vergleichen wenn die Messung unter den gleichen Parametern stattgefunden hat, was hier nicht der Fall ist.

Könnt ihr mir vielleicht noch ein paar Dinge mitgeben auf die ich beachten sollte ?

Gerne, informiere dich genau über die Geräte, der Denon PMA 1315 R z.B. wurde von 1994-96 gebaut, ist also schon ziemlich alt, den würde ich nicht von "privat" kaufen.

Bei einem Händler hast du zwar 12 Monate Gewährleistung, aber nach 6 Monaten gilt die Beweislastumkehr

Ein solides und kräftiges Gerät ist mMn der Yamaha RX-797, der wurde bis 2006 gebaut, wenn man da ein gepflegtes Gerät ersteigert macht man imho nichts verkehrt.

Yamaha_RX_797

LG Beyla
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 04. Jul 2014, 15:26
Mein Tipp Sherwood RX 772 gibt neu für ca 290 Euro. Solider Amp mit genügend Power
http://www.amazon.de...A6SBkZui6SddTXIjub4A
jigga.
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Jul 2014, 18:07
jemand Erfahrungen damit? Habe noch nie etwas von der Firma gehört!?
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 04. Jul 2014, 19:38
Hallo,

wenn Du einen Stereoverstärker/Stereoreceiver in diesem Preissegment kaufen willst, ist der Sherwood RX-772 auch mein Rat und wäre auch meine erste Wahl in dieser Preislage. Das - für meinen Geschmack - nächst bessere Gerät käme von AMC und ist der 3100 MKII.

Sherwood ist die Eigenmarke von Inkel. Inkel ist einer der größten OEM-Hersteller von HiFi-Geräten. Die bauen für viele große Marken einen Teil der Geräte. Der deutsche Importeur ist derzeit die Firma Quadral.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 04. Jul 2014, 19:39 bearbeitet]
jigga.
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Jul 2014, 19:49
Und wenn wir den Preis erst einmal außen vor lassen? Der Sherwood kommt jetzt auf jeden Fall in die engere Auswahl, aber ich habe folgendes Problem: Lautsprecher mit Neupreis von 3000€ und einen Verstärker der 250€ kostet. Ich würde gerne ein mal investieren und für 5? 10? Jahre Ruhe haben. Deshalb dachte ich an einen alten gebrauchten Verstärker der zu seiner Zeit ein Vermögen gekostet hat und jetzt zu einem moderaten Preis erschwingbar ist. Ich hoffe ihr versteht was ich meine !!

Schönen Abend noch! auf den Sieg!!!
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 04. Jul 2014, 19:56

Deshalb dachte ich an einen alten gebrauchten Verstärker der zu seiner Zeit ein Vermögen gekostet hat und jetzt zu einem moderaten Preis erschwingbar ist. Ich hoffe ihr versteht was ich meine !!


Wenn Bärchen und ich das nicht verstehen ... wer dann

Bitte nenne uns eine Zahl mit einem Euro Zeichen, dann können wir schauen welches Gerät dafür einen guten Gegenwert darstellen könnte. Ohne Euro-Betrag und die "Must-haves" ist das erfahrungsgemäß Zeitverschwendung.


[Beitrag von Tywin am 04. Jul 2014, 19:57 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#21 erstellt: 04. Jul 2014, 20:09
Wenn man für 10 Jahre Ruhe will, würde ich keinen Amp kaufen der schon 10 Jahre alt ist, und schon gar kein AVR. Der Onkyo A-9070 ist gut, hat ordentlich Power und auch digitale Inputs. Wenn der dir zu teuer ist, der A-9050 ist auch echt gut für seine Preisklasse, hat auch digitale Eingänge.
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 04. Jul 2014, 20:24
Nur zur Info: der Sherwood war bei Markteinführung doppelt so teuer.


Wenn man für 10 Jahre Ruhe will, würde ich keinen Amp kaufen der schon 10 Jahre alt ist


Mit etwas Wartung und Pflege kann ein gut gebauter Amp 40-50 Jahre und älter werden.

Für einen aufwändig gearbeiteten generalüberholten 70er Jahre Amp von Pioneer o-ä. kann man gerne mal etwas tiefer in die Tasche langen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 04. Jul 2014, 22:45
dann ist das eine einmalige chance!
http://www.ebay.de/itm/161349524006
jigga.
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Jul 2014, 23:38
Ihr wollt ein € Zeichen sehen. Ich würde maximal 500€, ob gebraucht oder neu. Wenn Ihr aber sagt, gib lieber 600€ aus, dann würde ich auch auf Euch hören. Ich möchte einfach das Optimum aus den Karats rausholen...


> pricerange 0-700€

da ich Student bin, lieber günstig!!

98234927349827348932748 DANK!!!!

Echt super, das Feedback und die Tips!!!

Lieben Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 04. Jul 2014, 23:50
Guck mal hier, vom Händler mit Garantie und Rückgaberecht, Komplett überholt
Luxman L410

http://www.ebay.de/i...&hash=item33916f7930
jigga.
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Jul 2014, 01:40
Der kostet 500€ und hat ein Baujahr bis '89. ich weiß, dass ihr vieeeeel mehr Ahnung habt als ich, aber ich hasse unpräzise Angaben. Erst heißs es so und dann so....
Ich bin euch echt dankbar!!!!
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 05. Jul 2014, 08:59
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 05. Jul 2014, 09:06
Hallo,

ist sicher für € 500.- zu haben Denon PMA 1510AE

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Jul 2014, 11:05
wenn es über 500,- gehen kann würde ich hier echt nicht überlegen.
http://www.justhifi.de/AMC_3100-MK2-Kundenruecklaeufer_a8763.html
Energy1966
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 05. Jul 2014, 21:55
Hallo zusammen,
Also für die zwei schönen Canton Karat 795 würde ich mir einen.....
Yamaha A-S700 kaufen....und zwar den hier.
Yamaha A-S700

Grüße aus Berlin
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 05. Jul 2014, 22:24
Na jetzt hat der TE ja einige Empfehlungen, da bin ich mal gespannt wohin die Reise geht

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 05. Jul 2014, 22:26
das ist allerdings der A-S1000, der 700-er hat keine holzwangen.
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 05. Jul 2014, 22:28
Vielleicht isser gepimpt

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Jul 2014, 22:32
klingt bestimmt noch besser
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 06. Jul 2014, 00:05

jigga. (Beitrag #26) schrieb:
Der kostet 500€ und hat ein Baujahr bis '89. ich weiß, dass ihr vieeeeel mehr Ahnung habt als ich, aber ich hasse unpräzise Angaben. Erst heißs es so und dann so....
Ich bin euch echt dankbar!!!!



Dafür wurde er auch tatsächlich revidiert und es steht nicht nur dran das er revidiert wurde. Er ist 25 Jahre alt...... nach der Revidierung macht er nochmal 25.....
Energy1966
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Aug 2014, 22:33
Hallo zusammen,
Und?, was ist es jetzt geworden?
Grüße aus Berlin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen und Verstärker gesucht
Waterpipe am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 24.10.2003  –  31 Beiträge
Noch mal das thema Boxen
Gorden_2 am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  31 Beiträge
Verstärker für 2.1 System gesucht!
Ede20 am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  10 Beiträge
Verstärker
kenzulu am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  10 Beiträge
Verstärker gesucht
kohL90 am 24.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  9 Beiträge
Welche Boxen und welcher Verstärker?
polte am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  4 Beiträge
Verstärker für 2.1 System gesucht
schbeggi am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  2 Beiträge
verstärker und boxen neu? gebraucht?
holonaut am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  9 Beiträge
Verstärker- worauf kommt es an?
berlinsydney am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  4 Beiträge
USB Verstärker gesucht
tinug am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • Denon
  • Sherwood
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedex-Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.065
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.161