Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher. Macht der "Next Step" Sinn?

+A -A
Autor
Beitrag
gtms
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Nov 2014, 13:18
Hallo!

Ich überlege, ob ich mir über kurz oder lang neue Lautsprecher zulege.

Im Moment habe ich die Dali Zensor 5, der Verstärker ist ein Denon PMA-720 AE.

Ich höre gerne audiophile Musik und verspreche mir von einem nächsten Schritt in Sachen Lautsprecher noch eine Klangverbesserung.

Die Lautsprecher sollten sehr neutral klingen. Da sind die Dali Zensor 5 ja schon nicht schlecht.

Wenn ich nochmal investiere, dann möchte ich schon eine Verbesserung erreichen. Das Budget für ein Paar Lautsprecher liegt bei ca. 1.500, -- Euro.

Musik, wie gesagt, Pop, Jazz, ein ganz klein wenig Klassik, manchmal Klassik-Rock. Ich höre meistens in Zimmerlautstärke, wenn ich mal richtig laut höre sind das maximal 70 db, eher aber 60db (Mietwohnung). Daher sollten die Lautsprecher auch bei niedrigeren Lautstärken gut klingen. Zumal die Lautsprecher auch für den TV-Ton genutzt werden. Und der läuft auch schon mal bis in die Nacht.

Die Frage die sich mir stellt, macht das überhaupt Sinn bei der Wohnsituation. Ich habe unten auch ein paar Bilder angehängt, damit Ihr Euch ein Bild von dem Raum machen könnt. Ist halt ein Wohnzimmer mit offener Küche. Nicht ideal, ich weiß.

Die Abstände zu den Rückwänden sind 35 cm. Und da kann ich auch nicht weiter weg. Es müssten also Lautsprecher sein, die auch wandnah gut spielen.

Der Abstand der Lautsprecher zueinander sind 1,35 m. Zum Hörplatz jeweils 1,80 von den jeweiligen Lautsprechern.

Vielleicht habt ihr ja den einen oder anderen Tipp für mich. Leider lassen sich die Lautsprecher nicht groß verändern in ihrer Position.

Hier nun die Bilder:

IMG_4913

IMG_4908

IMG_4909

IMG_4910

IMG_4911

IMG_4912
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2014, 13:40
Hallo,

probiere doch ein Paar JBL LSR 305, die Du auf Absorbern vorläufig auf den Zensor 5 positionieren könntest, bist Du eine Ahnung hast, ob das was für Dich ist.

Zum Ausprobieren kannst Du sie direkt am CD-P oder am TV anschließen. Wenn sie Dir gefallen, dann kann man sich über weitere Anschaffungen Gedanken machen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Nov 2014, 13:40 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Nov 2014, 13:59
mein hörtip
KEF LS50 auf ständern.
http://www.hifi-foru...=100&thread=2053&z=1
gtms
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Nov 2014, 14:25
Ok. Danke für Eure Tipps.

Aber ich würde schon gerne bei Standlautsprechern bleiben, obwohl die empfohlenen Lautsprecher sicher toll sind.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Nov 2014, 14:38

gtms (Beitrag #1) schrieb:


Die Lautsprecher sollten sehr neutral klingen.



mit den KEF LS50 hättest du einen guten vergleich.
Donsiox
Moderator
#6 erstellt: 12. Nov 2014, 15:02
Erstmal: vorbildliche Anfrage!
Sieht man selten

Den Audiophysik Link kennst du schon?

Wenn ja, dürfte klar sein, dass bei deinem Hörabstand und deinem Wandabstand Standlautsprecher Regallautsprechern unterlegen sein können.

Wie wichtig wäre denn Design?
Wenn darauf nicht soo viel Wert gelegt wird, könntest du mal bei Thomann.de unter Recording -> Nahfeldmonitore nachsehen.
Die üblichen Marken wie Adam/Genelec oder auch die Neumann Monitore kannst du dort einmal begutachten.

Gruß
Jan
gtms
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Nov 2014, 17:04
Danke für das Lob! Und danke für den Link!

Also Design wäre schon sehr wichtig für mich.

Aber ich kann mich mit Kompakt-LS auf Ständern nicht so Recht anfreunden.

Für mich sollen es Stand-Lautsprecher sein, die für wandnahe Aufstellung geeignet sind.

Das war ja auch ein Grund für die Dali Zensor 5. Weil sie dafür geeignet sein soll auch näher an der Wand zu stehen.

Wenn aber andere (Stand)-Lautsprecher aufgrund der "Hör-Situation" keine wirkliche Verbesserung sind, dann muss ich damit leben.


[Beitrag von gtms am 12. Nov 2014, 17:04 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#8 erstellt: 12. Nov 2014, 17:25
Könntest du dich mit Regallausprechern, auch wenn sie gleich oder nesser klingen, so gar nicht anfreunden?
Die Lautsprecher, welche man wandnah stellen kann, sind oft eher so Designobjekte.
Nichtsdestotrotz wirst du bestimmt immer einen besseren Lautsprecher finden können
gtms
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Nov 2014, 17:32

Donsiox (Beitrag #8) schrieb:
Könntest du dich mit Regallausprechern, auch wenn sie gleich oder nesser klingen, so gar nicht anfreunden?
Die Lautsprecher, welche man wandnah stellen kann, sind oft eher so Designobjekte.
Nichtsdestotrotz wirst du bestimmt immer einen besseren Lautsprecher finden können ;)


Nein, nicht wirklich. Es sollen Stand-LS sein. Ich kann ggf. noch einen Wandabstand von 45 - 50 cm hinbekommen, aber mehr geht nicht.

Ja, einen besseren finden. Habt Ihr Tipps?
Donsiox
Moderator
#10 erstellt: 12. Nov 2014, 17:42
Der "next step" könnte ein größerer werden, wenn du auf gebrauchte Lautsprecher zurückgreifst. Hier z.B. einer, welchen ich selbst leider noch nicht hören durfte... aber durchaus interessant finde

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=4171584172&

Gruß
Jan


[Beitrag von Donsiox am 12. Nov 2014, 17:50 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Nov 2014, 17:47
elektrostaten für diese positionierung?
ForenSeil
Stammgast
#12 erstellt: 12. Nov 2014, 17:47
Bessere Standlautsprecher würden imho nur sinn machen, wenn man sie weiter etwas als 1,35m auseinander stellen könnte (allermin. 1,50-1,60m)
Damit sollte eigentlich vom Hörplatz aus auch mit deinen akutellen Lautsprechern der Klang merklich besser werden. Also Sofa, Fernseher usw. 20cm weiter richtung Fenster usw. und die Standlautsprecher weiter auseinander.
Ansonsten würde ich dazu tendieren zusätzliche Regallautsprecher, Monitore oder gehobene Surround-Lautsprecher sich dazugesellen zu lassen - du hast einen sehr geringern Hörabstand zu deinen Lautsprechern, hier sind Standlautsprecher eigentlich nicht ganz optimal.

Was auch was bringen sollte, wäre ein Verstärker mit Einmessfunktion.
Bessere Standlautsprecher würden vermute ich mal keinen "Aha-Effekt" bringen, da sie nicht ausgereizt werden könnten.


[Beitrag von ForenSeil am 12. Nov 2014, 20:57 bearbeitet]
Pauliernie
Stammgast
#13 erstellt: 12. Nov 2014, 19:39
Hallo gtms,

auf dem einen Foto ist zu sehen, das zwischen der Aussenwand und dem linke Sideboard noch Platz ist. Hier könnte man mit dem Sideboard doch ein wenig weiter nach links rücken und auch das Sofa könnte doch noch einige Zentimeter weiter zum Fenster ziehen. Somit hättest Du etwas Platz gewonnen und Du würdest dem Hördreieck etwas näher kommen. Manchmal zeigen schon wenige Zentimeter Änderung in der Aufstellung viel Wirkung.

Mein Tipp für neue Stand-LS: Canton Vento 880.2

http://www.hifi-schl...nton-Vento-8802.html

oder Alternativ: Quadral Signo Avantgarde 70

http://www.hifi-regl...-100005470-ws-hg.php

Würde ich mir beide mal anhören.

Gruß
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 12. Nov 2014, 19:50
Falls es noch keiner bemerkt hat, die Hörentfernung ist "Nahfeld".

Standlautsprecher mit ihren über die ganze Höhe verteilten Chassis machen hier überhaupt keinen Sinn. Ggf. kleine Zweiweger mit eng zusammenstehenden Chassis vielleicht mit einem Coax.

@gtms

Die Zensor Standlautsprecher empfinde ich als überteuerte und überschätzte Einsteiger Lautsprecher. Dazu sind sie für den "akustischen" Einsatzzweck aus meiner Sicht ungeeignet, wie die meisten anderen Standlautsprecher auch.

Wenn Du guten Klang willst, dann bist Du mit Nahfeldmonitoren gut bedient. Wenn es um eine schöne Einrichtung geht, müssen bezüglich des Klangs Kompromisse gemacht werden.


[Beitrag von Tywin am 12. Nov 2014, 19:53 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#15 erstellt: 12. Nov 2014, 19:54
@Tywin

Nahfeldmonitore hab ich mal erwähnt. Von Adam gibt's doch da einige schicke Modelle??
Hosky
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2014, 20:04
Ich würde mal auf Pauliernies Tip,aufbauen und sogar die beiden niedrigen Kommoden in der Front tauschen. Die breitere ganz nach links in die Ecke, die schmalere nach rechts, also links vom hohen Schrank. Dann dürfte sich die Stereobasis doch auf fast 1,80 m verbreitern und ein ziemlich ideales Stereodreieck mit für Nahfelder prädestinierter Seitenlänge realisieren lassen.

Der Verstärker hat sogar pre outs, da wären also auch Aktive möglich. Die LS 50 ist sicher auch eine Option zum Probehören.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 12. Nov 2014, 21:44
Moin gtms,

Standlautsprecher welche ich hier testen würde wenn du so an ihnen hängst,
Audium Comp 5, Kudos X2, KEF Q 500 + R 500.
Funktionieren auch mit deinem Wandabstand sowie geringem Hörabstand.

Gruß
Voland
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Nov 2014, 22:06
Wenn Standlautsprecher dort optimal klingen sollen, dann müssten beide Kommoden weg. Vielleicht reicht auch die linke, das Sofa etwas nach links und der linke Platz wäre sweet. Frag mal Deine Frau...
Zumindest würde ich die light-Variante vor einem Neukauf mal ausprobieren.

Mit Kommoden fällt mir nur Kompakt mit Wandhalterung ein, leicht nach unten geneigt.
gtms
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Nov 2014, 10:04
Hallo!

Erst mal vielen Dank für Eure Antworten.

Mit dem Umräumen ist das ein Problem.

Meine Wohnung ist sehr klein und ich brauche die Kommoden. Woanders hinstellen geht nicht. Da an beiden Seiten noch Steckdosen sind (mit DLAN-Adaptern) lassen sich die Kommoden auch nicht so weiter an die Wand schieben.

Was ich jetzt gemacht habe, ist die Boxen noch ein wenig weiter weg von der Wand. Immerhin sind es jetzt 46cm Wandabstand.

Dann muss ich wohl damit leben.

Entdeckt habe ich noch die Focal Chorus 714, die sollen wohl auch wandnah möglich sein. Aber, wie Ihr schon schriebt, den Aha-Effekt werden die bei der Situation wahrscheinlich auch nicht bringen.

Vielen Dank nochmal für Eure Hilfe!
.JC.
Inventar
#20 erstellt: 14. Nov 2014, 10:21
Hi,


gtms (Beitrag #1) schrieb:
Ich habe unten auch ein paar Bilder angehängt, damit Ihr Euch ein Bild von dem Raum machen könnt. Ist halt ein Wohnzimmer mit offener Küche. Nicht ideal, ich weiß.
...
Der Abstand der Lautsprecher zueinander sind 1,35 m.
Zum Hörplatz jeweils 1,80 von den jeweiligen Lautsprechern.

Vielleicht habt ihr ja den einen oder anderen Tipp für mich.
Leider lassen sich die Lautsprecher nicht groß verändern in ihrer Position.
IMG_4910


Wohnzimmer mit offener Küche ist gar nicht so übel (weil die Rückwand schön zerklüftet ist).

Was ich probieren würde ist:
die rechte Kommode nach links nah an den Fernsehtisch
die linke Kommode nach rechts nah an den Fernsehtisch
die LS dann jeweils neben die Kommoden eingewinkelt zur Hörposition (Winkel ausprobieren)

vom akustischen Standpunkt her sollte das deutlich besser sein.
vom optischen St. nun ja, ...

im Prinzip ist das ja recht schnell gemacht (falls die LS Kabel lang genug sind)
u. wenn das Ergebnis gut ist, hast Du erst mal wieder Geld gespart.

Viel Glück.
gtms
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Nov 2014, 21:27
Boxen-Abstand wären dann 2,90 m. Aber ok. Angewinkelt würde es evtl. gehen.

Danke für den Tipp!
ATC
Inventar
#22 erstellt: 14. Nov 2014, 21:39
Moin,

und was spräche für dich dagegen die Kommoden als Ständer für Kompakte zu missbrauchen?
Schönes Stereodreieck machbar, die LS bis fast nach vorne an die Kante gezogen, entkoppelt, einen guten Sub dazu,
würde ich hier wohl in Betracht ziehen wenn die Möbelrückerei nicht zur Debatte stünde. (Und ich empfehle selten Kompakte )

Ansonsten, wenn du auf dieser Lautsprecherposition ein offeneres Klangbild mit mehr Räumlichkeit wünschst,
Duevel Enterprise (oder Planet)

Gruß
kobold01
Stammgast
#23 erstellt: 14. Nov 2014, 21:56
Hallo gtms,
Du hast bereits eine annähernd ideale LS-Aufstellung und Abhörposition mit viel Luft zu den Seiten und nach hinten und durch die nahe Abhörposition wird der Raum ausgeblendet.
Das geht kaum besser, eventuell stehen die LS zu nahe an der Wand und das Fensterglas links ist blöd.
1. Vorschlag: schweren Vorhang an die Glastür/Fenster.
2. Vorschlag: die Abhörentfernung noch weiter reduzieren -> Sweet Spot.
3. Vorschlag: eine Sonderanfertigung mit Wand-Lautsprechern.
4. Vorschlag: aktive Nahfeldmonitore auf Ständern.
5. Empfehlung: Wenn es größere Lautsprecher sein sollen, unbedingt Akustikmaßnahmen im Raum durchführen.


[Beitrag von kobold01 am 14. Nov 2014, 22:01 bearbeitet]
gtms
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Nov 2014, 22:08
Danke Kobold01 für Deine Antwort.

Ich habe jetzt 46 cm Wandabstand. Mehr wollte ich eigentlich nicht, da dann das TV-Gerät zu weit hinter den Boxen steht und ich befürchte, dass dies beim TV-Ton evtl. zu Problemen führt (kann man aber ja mal ausprobieren).

Da ich ja nicht sehr laut höre, dachte ich, das Fensterglas macht nicht so viel aus. Aber Vorhang mag ich nicht so.

Ich habe jetzt ja 1,35 m Boxenabstand. Was wäre Deiner Meinung nach der Sweet-Spot in cm? Das lässt sich ja realisieren.

Wie gesagt, Wand-LS und Kompakt-LS möchte ich nicht. Ich hatte vorher schon mal die Dali Zensor 1 auf den Sideboards (gut entkoppelt). Als ich dann die Zensor 5 hatte, war das ein deutlicher, positiver Unterschied. O.k. es gibt viele bessere Kompakt-LS als die Zensor 1, aber ich möchte einfach Stand-LS.
kobold01
Stammgast
#25 erstellt: 14. Nov 2014, 22:20
Sweet-Spot = gleichseitiges Dreieck und LS direkt auf Abhörposition ausgerichtet, also so stark einwinkeln, dass man senkrecht draufschaut.
1,1m ~ 1,5m Abhörabstand und den gleichen LS-Abstand sind gut.
Als "next step" würde ich mit der Spiegelmethode die 1. Wandreflexionen dämpfen
und m. M. stehen die LS etwas zu niedrig.

Der next LS step kann nur sein: aktive Nahfeldmonitore! (den Denon kannst du verkaufen.)
z.B. Neumann KH 120 A


[Beitrag von kobold01 am 14. Nov 2014, 22:29 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#26 erstellt: 01. Dez 2014, 21:45
ob es wohl noch weiter geht ?
gtms
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Dez 2014, 22:20
Das hoffe ich doch mal.

Zuletzt habe ich mal mit einem Paar Canton Chrono 580 geliebäugelt, die ich auch hören konnte im Fachhandel.

Aber dann hatte ich Zweifel wegen dem Hochglanz-Finish. Darin wird sich das TV-Bild schön spiegeln. Seht Euch die Aufstellung auf den Bildern an.

Also geht das schon mal nicht.

Also weiter suchen und hören.
Fabian-R
Stammgast
#28 erstellt: 02. Dez 2014, 05:38
Adam Artist 6 wären eine Alternative. Den denon und die dali verkaufen, dann sollte das mit dem Preis auch passen.
gtms
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Dez 2014, 10:31
Danke für den Tipp. Die Adams sind gerade ein ganz heißer Favorit geworden. Das Aktiv-Konzept finde ich sehr gut.

Jetzt muss ich mal sehen, ob ich die irgendwo Probe hören kann.

Leider haben die aber auch ein Hochglanz-Finish. Da spiegelt sich das TV-Bild und das wirkt störend für mich.

Aber ich könnte die Adams Artist 6 ja weiter an die Wand stellen, oder? Zumindest sollen die ja für wandnahe Aufstellung geeignet sein.
Dann wären die Lautsprecher auf Höhe des TV-Gerätes. Aber halt nur noch knapp 20cm von der Wand weg.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Dez 2014, 10:43
auch die adams spielen besser wenn sie nicht direkt an der wand stehen aber du könntest es versuchen.

mein hörtipp für aktive
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_308.htm
http://www.thomann.de/de/m_audio_m3_8.htm
gtms
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Dez 2014, 11:04
mmmhh.. ok.

Mal eine technische Frage:

Mein Denon hat ja Pre-Out-Anschlüsse. Da könnte ich die Adams ja anschliessen. Ich würden den Denon nämlich gerne behalten, da auch der TV da angeschlossen ist.

Die Laustärke kann ich dann aber immer noch über den Denon-Verstärker regeln, oder?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Dez 2014, 11:08
mit pre-out geht das, und wenn du dir eine masterslave stecker leiste für 20 euro kaufst könnten die monitore mit dem verstärker sich einschalten.
gtms
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Dez 2014, 11:27
Ok. Danke.

Zum Thema Reflexionen TV-Bild: Ich könnte die LS ja auch ein wenig einwinkeln, dann löst sich das Problem.
ATC
Inventar
#34 erstellt: 02. Dez 2014, 12:24

gtms (Beitrag #29) schrieb:
Danke für den Tipp. Die Adams sind gerade ein ganz heißer Favorit geworden. Das Aktiv-Konzept finde ich sehr gut.

Jetzt muss ich mal sehen, ob ich die irgendwo Probe hören kann.

Leider haben die aber auch ein Hochglanz-Finish. Da spiegelt sich das TV-Bild und das wirkt störend für mich.

Aber ich könnte die Adams Artist 6 ja weiter an die Wand stellen, oder? Zumindest sollen die ja für wandnahe Aufstellung geeignet sein.
Dann wären die Lautsprecher auf Höhe des TV-Gerätes. Aber halt nur noch knapp 20cm von der Wand weg.


Die Adams können auch an die Wand, haben nämlich (so gut wie) keinen Bass,
ohne Subwoofer ist das...Geschmacksache
gtms
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:17
Ich hole den Thread noch mal hervor, da sich einiges getan hat.

Zunächst habe ich einiges an der Aufstellung und den Möbeln verändert. Wenn man mal richtig aufräumt und sich von Dingen trennt, ist plötzlich ganz viel Platz da und die beiden Kommoden wurden überflüssig.

Anstelle der einen Kommode ist jetzt jedoch ein Regal mit einem Plattenspieler. Ich weiß , nicht optimal schräg hinter den Boxen, aber wenn ich Platten höre, dann eher leise und ich habe dann auch keine so großen Ansprüche an den Klang (beim Hören von Schallplatten).

Die Lautsprecher sind ein ganzes Stück nach vorn gerückt und haben jetzt einen Abstand von 77 cm zur Rückwand. Der Abstand der Lautsprecher zueinander sind jetzt 170 cm der Hörabstand 180cm.

Der Wohnzimmer ist ca. 24qm groß und die Küche ca. 9qm. Also ca. 33qm. Aber seht Euch auch den Zuschnitt mit der Büroecke an.

Die bisherigen Dali Zensor 5 habe ich gegen ein paar Canton Chrono SL 580DC eingetauscht, die ich sehr günstig bekommen habe. Sie gefallen mir klanglich schon besser als die Dalis.

Ich bin mir aber immer noch unsicher, ob für meinen Raum und meine Hörsituation nicht doch Kompaktlautsprecher die bessere Wahl wären. Ich bin nämlich mittlerweile nicht mehr so abgeneigt wie vorher (Eure Argumente haben mich nachdenklich und empfänglich dafür gemacht).

Ich höre nach wie vor nicht mit großer Lautstärke sondern mit moderater Zimmerlautstärke. Höhere Pegel werde ich nicht benötigen. Allenfalls komme ich von moderater sehr selten mal zu etwas höherer Zimmerlautstärke, aber nur in Ausnahmefällen.

Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, habe ich hinter den Lautsprechern zwei Bass-Traps gestellt. Da ich da günstig ran kam, dachte ich mir, ich teste das mal.

Da ich noch ein paar alte Transrotor Jumbo Pucks rumliegen hatte, habe ich diese unter eine Granitplatte gelegt, auf die Platte dann die Lautsprecher mit Spikes. Leider stehen die Lautsprecher darauf nicht ganz fest. Wenn ich gegen den Lautsprecher komme, wackelt er.

Habe schon überlegt nur einfache Gummifüße oder nur Filzgleiter unter die Granitplatte zu kleben. Ich befürchte aber, der „Effekt“ der Absorber-Füße wäre dann dahin.

Freue mich auf Eure Kommentare und Tipps.

Sicht von der Küche aus\Panorama 1Panorama 2
Donsiox
Moderator
#36 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:21
sieht doch gut aus

Ich verglich gerade noch die Bilder "vorher/nachher".
Aufstellungstechnisch sieht das deutlich besser aus und auch optisch weniger erdrückend.

Wenn dies
Wenn ich nochmal investiere, dann möchte ich schon eine Verbesserung erreichen. Das Budget für ein Paar Lautsprecher liegt bei ca. 1.500, -- Euro.

noch aktuell ist, könntest du dir mal Lautsprecher von KEF, Dynaudio, Dynavoice, XTZ, Quadral oder Phonar anschauen. Alternativen gibt es natürlich noch mehr...

Bei reinem Stereo und deiner momentanen Aufstellmöglichkeit sehe ich nichts, was man gegen Standlautsprecher einwenden sollte.


[Beitrag von Donsiox am 31. Mrz 2015, 16:29 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:24
Unter diesen Bedingungen würde ich ein Paar JBL LSR308 probieren.
ATC
Inventar
#38 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:28
Moin,

sieht doch optisch viel gefälliger aus, weniger gepresst, sieht gut aus.

Die Basstraps sind der berüchtigte Tropfen auf den heißen Stein, nur als Info.

Bei deiner Aufstellung wie auf dem Bild würde ich jetzt nicht mehr über Kompaktlautsprecher nachdenken,
da fühlen sich sehr viele Standlautsprecher sehr wohl.
gtms
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Apr 2015, 14:17
Hallo!

Danke für Eure Kommentare und Euer Lob!

Ich denke auch, dass jetzt wo ich einiges am Raum verändert habe sich die Standlautsprecher ganz gut machen. Aber zumindest mal ein paar Kompaktlautsprecher testen würde ich schon mal spasseshalber. Ich bin jedoch mit den Cantons nicht unzufrieden. Ich mag den Klang sehr gern und optisch sind die meiner Meinung nach auch ein Leckerbissen. Ich bin ein bisschen Canton-Fan...

Die M-Audio M3-8 finde ich allerdings auch sehr interessant. Überhaupt finde ich aktive Lösungen spannend.
Fanta4ever
Inventar
#40 erstellt: 02. Apr 2015, 07:59
Hallo,

mein Hörtipp für die neue Position: Phonar Veritas p4 NEXT

LG
gtms
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 03. Apr 2015, 15:16
Mir ist da mal eine technische Frage durch den Kopf gegangen.

Meine derzeitigen Lautsprecher haben ja zwei Tieftöner. Jetzt ist es so, dass ich meistens nur in Zimmerlautstärke höre. Lauter eigentlich nie.

Ist es bei leisem Hören nicht von Vorteil, wenn die Box nur einen Tieftöner hat? Ich stelle mir das so vor, dass bei leiseren Lautstärken ja zwei Tieftöner bewegt werden müssen. Die dann evtl. gar nicht ihr volles Potiential entfalten können (bei der jeweiligen Lautstärke).

Ist an dem Gedanken was dran? Ich habe keine großen technischen Kenntnisse, daher meine Frage. Kann ja aber auch sein, dass durch die Bauweise des Gehäuses oder durch die Frequenzweichen das keine Rolle spielt.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 03. Apr 2015, 15:20
eigentlich ist das umgekehrt, beim leise hören macht sich mehr membranflche beim bass positiv bemerkbar.
Fanta4ever
Inventar
#43 erstellt: 03. Apr 2015, 15:37
Ich denke das die Abstimmung des Lautsprechers und die Qualität der Chassis eine viel größere Rolle spielen.

Wenn ich mir eine Magnat Monitor Supreme 2000 anschaue, die hat ne Menge Membranfläche, das war´s dann aber auch schon

LG
audi-o-phil
Stammgast
#44 erstellt: 03. Apr 2015, 20:02
Gerade für Leisehörer mit Wunsch nach einem vollen Klangbild würde ich die PMC twenty 23 od 24 empfehlen. Sie eignen sich auch gut für eine wandnahe Aufstellung.
gtms
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 03. Apr 2015, 21:10

audi-o-phil (Beitrag #44) schrieb:
Gerade für Leisehörer mit Wunsch nach einem vollen Klangbild würde ich die PMC twenty 23 od 24 empfehlen. Sie eignen sich auch gut für eine wandnahe Aufstellung.


3.000, -- Euro pro Paar! Liegt momentan über dem Budget. :-(
CHX1968
Stammgast
#46 erstellt: 31. Mai 2015, 20:59
Hallo,

zwar schon leicht veraltet, aber bei ca. 180 cm Hörabstand machen 2-Wege-Kompaktlautsprecher in meinen Augen mehr Sinn als 3-Wege-Standlautsprecher - bei 3-Wege-Lautsprechern sollte doch mindestens ein Hörabstand von ca. 250 cm vorhanden sein, damit die einzelnen Chassis nicht rausgehört werden können?

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Plattenspieler macht sinn?
t-4511 am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  11 Beiträge
Sound verbessern - what next?
House_Stefan am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 19.03.2015  –  24 Beiträge
lautsprecher mit bassreflex mit subwoofer anschließen? macht das sinn?
PartyKellerTraum am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker macht das Sinn oder nicht?
bantlley am 28.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.07.2016  –  18 Beiträge
Welcher Vollverstärker/LS-Paar macht Sinn?
MrJinx am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  5 Beiträge
Audiophysic Step + Cambridge Azur ??
Jaschwa am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  6 Beiträge
Macht diese Zusammenstellung Sinn?
fatzkendog am 29.11.2008  –  Letzte Antwort am 30.11.2008  –  5 Beiträge
macht der Onkyo 7711 für diese Anlage Sinn?
supermodel62 am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  4 Beiträge
Aktiv Lautsprecher für Metal/Dup Step
incree am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  10 Beiträge
Lautsprecher Selber bauen, welche preisklasse macht sinn
Technodreamz am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Dali
  • KEF
  • Magnat
  • Adam
  • Kudos
  • JBL
  • NEUMANN
  • PMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedstephnane
  • Gesamtzahl an Themen1.344.820
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.488