Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher für AV-Receiver - Heimkino ohne Surround

+A -A
Autor
Beitrag
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Nov 2014, 16:51
Liebe Hifi-Experten,

ich bin auf der Suche nach Lautsprechern, welche ich an meinen Receiver hängen kann (Details s.u.).

Von der ca. 3,50 breiten U-Couch schaue ich auf eine 2,70 breite Wand bei einer Entfernung von ca. 3,50.

Hauptsächlich sollen die Boxen für HD-Filme (Beamer und Fernseher) und Fernsehen genutzt werden (Lautsprecher vom Fernseher geben langsam auf) .

Hier der Fragenkatalog:

Budget: ca. 500 €, gerne weniger

Größe:
-Projektionsfläche Beamer (=Leinwandgröße) 2,40m x 1,50m
-Freifläche unter Leinwand Höhe ca. 90cm und je links/rechts neben Lowboard Breite 50cm
-Projektionsdistanz = Ende Couch = Wand = ca, 3,50m
-Fläche Wohnzimmer für Beschallung (L-Förmig offen zum Essbereich) = 3,85 * 3,50 = ca 13,5 m²

Positionierung:
-Standlautsprecher links rechts neben Lowboard, unter Leinwand. Ggfs. Center/Subwoofer im Lowboard, wenn diese zusätzlich zu den LS benötigt werden.

System: 2x Standlautsprecher ggfs. wenn nötig mit Subwoofer und/oder Center (Da die rückwärtige Wand direkt an der Couch ist wahrscheinlich kein Platz für Beschallung von hinten – lieber hochwertigere Frontlautsprecher ggf. mit Subwoofer und Center) Option für späteres „Upgrade“ auf 5.1/7.1 möglich, da AV Receiver 7.2 unterstützt

Größe Standlautsprecher: Breite ca. 30cm, Tiefe ca. 40 cm, Höhe ca. 90cm

Subwoofer: Nicht vorhanden

Verstärker: AV-Receiver Pioneer VSX-924

Verwendung: Hauptsächlich HD-Filme und Fernsehen, Musik nebensächlich.

Lautstärke: Da Mehrfamilienhaus und 8. Stock Lautstärke nur bedingt hoch. In bedingten Situationen Beschallung des ganzen Wohnzimmers (ca. 27m²)

Tiefe LS (Hz): n/a

Neutralität: nicht bekannt, siehe „Verwendung“?

Vorhergehende Lautsprecher: 5.1 Logitech Computerlautsprecher – Qualität generell bei Filmen schlecht
Spezielles: Schwarz glänzende, gern mit offener Bauweise und maximaler Höhe

Standort/Radius: München und Umkreis (ca. 150km)


Freue mich auf Eure Rückmeldung!

Beste Grüße,
Tom
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 26. Nov 2014, 17:17
Servus Tom

Bei Film und Musik könnten dir die Jbl Studio 270 gefallen.

ABER, das große aber... Die muss man, wie alle anderen Standlautsprecher auch, richtig aufstellen.
In meiner Signatur findest du da zwei gute Links.
Das Stereodreieck image
sollte eingehalten werden und 50cm Wandabstand zu allen Seiten sollten vorhanden sein.

Kannst du uns mal eine Skizze und Bilder deines Raumes zukommen lassen?

Gruß
Jan
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 26. Nov 2014, 17:44
Moin Jan,

danke für die schnelle Antwort! Ich kann die Lautsprecher leider schwer mit 50cm Platz aufstellen.

Auf der Skizze kann man sehen, dass die eine Box hinter einer Tür steht - da habe ich nur insgesamt ca. 46cm Platz in der Tiefe. Links und rechts vom Lowboard jeweils ca. 60cm.

Layout tomLayout tom

Die JBL schauen schon sehr interessant aus! Braucht man da zusätzlich noch einen Subwoofer bzw. Center? Gerade bei basslastigeren Filmen?

Lieben Gruß,
Tom
Donsiox
Moderator
#4 erstellt: 26. Nov 2014, 18:01
Uff das scheint ja bis auf den Centimeter geplant bei der Couch und der Türe..
Ist das maßstabsgerecht oder geht die Couch auch etwas nach vorne?

Mein Tipp wäre hier eher 2 Jbl Studio 220 oder, was wandnäher geht, die Magnat Vector 201 + Mivoc Hype 10 G2.
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Nov 2014, 09:31
Moin Jan,

danke für die Tipps!

Sagen wir es so: Es passt bis auf den Zentimeter, war nicht unbedingt so geplant

Wir haben hinter der Couch ca. 5cm Platz, nach vorne an der Tür wirklich nur 2-3cm.

Die JBL 270 gefallen mir sehr gut. Mir wäre wichtig (hauptsächlich aus optischen Gründen), dass es höhere Standlautsprecher sind wie diese (Im Gegensatz zu den JBL 220, Magnat Vector 201)

Habe ich das richtig verstanden, dass der Mivoc Hype 10 G2 ein Subwoofer ist?

Beste Grüße,
Tom
Donsiox
Moderator
#6 erstellt: 27. Nov 2014, 09:51
Standlautsprecher sehen zwar schön aus, doch dröhnen sie, so stark in die Ecke gequetscht, sehr stark.
Bassärmere Lautsprecher sind hier, zusammen mit einem Sub (wie dem Mivoc), klar im Vorteil.

Gruß
Jan
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Nov 2014, 10:42
Das heisst, da Sie sehr weit in der Ecke stehen sollte ich besser den Bass komplett über einen eigenen zentralen Subwoofer ansteuern?

Hättest Du hier einen Tipp für eine Kombination Standlautsprecher und Subwoofer?

Besten Dank!!
Tom
Donsiox
Moderator
#8 erstellt: 27. Nov 2014, 10:52
Richtig verstanden

Aber Standlautsprecher UND Sub hätten dann nicht so viel Sinn.
Lieber Kompakte + Sub.
Kostet wenigier & ist sinnvoller.

Grß
Jan
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Nov 2014, 18:07
Danke Dir!! Dann hab ich wenigstens etwas verstanden

Verstehe dein Argument vollkommen mit den Kompakten - denke aber, dass hier die Optik für uns ausschlaggebend ist, da zwei schöne Standlautsprecher besser aussehen neben dem Lowboard.

Ich bin jetzt auf die Boxen hier (Hecto Victa 501) gekommen: http://www.amazon.de/dp/B004FLKPDC

Bei den 500/501ern habe ich verstanden, dass man noch einen Subwoofer dazu braucht. Was wäre hier die empfehlenswert? Bräuchte man noch einen Center?

Besten Dank!!
Tom
Donsiox
Moderator
#10 erstellt: 27. Nov 2014, 18:22
Klingen welten schlechter als die Jbl...

Optik ist so ne Sache..
Akustisch wäre es anders sinnvoller, aber lieber die 270 in der Ecke alsdie Heco freistehend.

Gruß
Jan

P.s.
Ein Center wäre bei dir unnötig, da die Lautsprecher vorne schon sehr nahe beieinander stehen.
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 28. Nov 2014, 10:17
Danke für die tolle Hilfe!

Ich geh mir am Wochenende die JBL mal in München anhören. Hoffe die finde ich da im Hifi-Geschäft.

Alternativ sind mir jetzt gerade noch die Teufel (...ja, ich weiß, Teufel ) aufgefallen: http://www.teufel.de/stereo/ultima-40-mk2-p12805.html?var=12806

Gibts zu denen eine Expertenmeinung?

Danke und happy Friday!

LG,
Tom
Opiumbauer
Inventar
#12 erstellt: 28. Nov 2014, 10:58
Ich selbst kenne die Teufel jetzt nicht, aber diese Marke kommt in diesem Forum eher schlecht weg.
Kein Ahnung, warum.

Auf sog. Expertenmeinungen hier würde ich daher nicht allzuviel geben.


Die seriösen Tests scheinen ja allesamt sehr gut ausgefallen zu sein.

Für den Preis von 349€ (Paar) ist das offenbar ein absolutes Schnäppchen und gut sehen sie auch noch aus.

Wenn ich jetzt neue Standboxen bräuchte, würde ich die mir ohne zu zögern bestellen, zurückschicken kannst du sie ja immer noch.

Ich möchte jetzt aber jede Wette eingehen, dass du mit den Teufel zufrieden sein wirst.
Donsiox
Moderator
#13 erstellt: 28. Nov 2014, 13:58
Warum Teufel unbeliebt ist ist einfach zu begründen:
Sie stecken gefühlt mehr Geld in Werbeanzeigen als in ihre Lautsprecher stecken, schrottige Einsteiger und Komplettsets zum relativ hohen Preis verkaufen und auch die normalen Lautsprecher nicht unbedingt als ultimativer Tipp gelten.

Die Ultima 40 (mk2?!) haben mir bei einem Bekannten nicht gefallen.
Bestellen und dann erst zu Hause hören halte ich für nicht die beste Idee, da kein/kaum Vergleich zu anderen Marken und Modellen gegeben ist.

Gruß
Jan
Opiumbauer
Inventar
#14 erstellt: 28. Nov 2014, 14:57

Donsiox (Beitrag #13) schrieb:

Sie stecken gefühlt mehr Geld in Werbeanzeigen als in ihre Lautsprecher stecken,

Ach so, "gefühlt", na dann...

Ich bin hier alles andere als ein Anwalt, der für Teufel Partei ergreift, finde aber, dass gerade die Verarbeitung und auch das Design durchaus zur Oberklasse gehört.
Wenn man die zahlreichen Tests in seriösen Audio Magazinen liest, scheinen die mir Recht zu geben.
So schrottig können die dann nicht sein.

Wenn man 2 Ultima Standlautsprecher für 349€ bekommt, so muss das ja nicht automatisch heißen, dass die Dinger Schrott sind, nur weil andere Kandidaten locker das Doppelte kosten.

Es könnte aus marketingstrategischer Sicht auch ein Türöffnerprodukt sein, was gerade zum Selbstkostenpreis ohne große Gewinnspanne angeboten wird, um Kunden für die Marke an sich zu gewinnen.


Wenn man sich natürlich nur ein Lautsprecherpaar nachhause bestellt, kann man auch nicht vergleichen, das stimmt.
Aber wieso ist das jetzt ein Argument gegen Teufel?
BlackH4wk
Stammgast
#15 erstellt: 28. Nov 2014, 15:19
Ich kann auch nur sagen, mir wären die Teufel ultima 40ihr Geld wert, die Optik ist m.M.n. Traumhaft(ist aber Geschmackssache) verarbeitung war gut und auch klanglich haben sie mir eigentlich gut gefallen.Achja habe sie bei einem Kollegen gehört und besitze selber Klipsch rf62, Magnat Vector 205(vielleicht was für dich??) und ASW sonus 100dc und cantius v.(klar waren diverse unterschiede zu hören aber ich würde nicht sagen die Teufel sind schlechter oder besser als die vector\klipsch, die asw sind klanglich aber m.M.n. wesentlich besser )
Donsiox
Moderator
#16 erstellt: 28. Nov 2014, 16:08
Nun ja, Verarbeitungstechnisch hatte ich an den Ultima 40 was auszusetzen.
Das Furnier löste sich irgendwo und Macken waren auch drin (was aber am Transport lag).

Nach kurzer Zeit war zudem ein Mitteltöner kaputt.

Aber Klang ist ja subjektiv
Meins wars nicht.
Hatte mir mehr erhofft.

Bisher habe ich außer mit den Regallautsprechern des Theater 100, welche ich selbst besitze und als B-Ware erwarb, mit Teufel Produkten keine guten Erfahrungen.


Wenn man sich natürlich nur ein Lautsprecherpaar nachhause bestellt, kann man auch nicht vergleichen, das stimmt.
Aber wieso ist das jetzt ein Argument gegen Teufel?


Weil du andere Lautsprechermarken problemlos auch außerhalb von Berlin im Fachhandel anhören kannst.
Beim Händler kann ich nämlich auch mal 10 Paare anhören, ohne auf eine große Liquidität angewiesen zu sein.
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 28. Nov 2014, 16:15
Moin zusammen,

ich hab mir jetzt mal die Teufel bestellt um das Angebot zu sichern werd mir aber morgen im Hifi-Laden noch ein paar anhören.

Danke Euch für die Hilfe und ich schreib mein Feedback rein, wenn Sie da sind.

Schönes Wochenende!
Tom
Opiumbauer
Inventar
#18 erstellt: 28. Nov 2014, 17:37
Da bin ich mal echt gespannt.
Du bist jetzt hier der Kronzeuge für Teufel im Forum...
BlackH4wk
Stammgast
#19 erstellt: 28. Nov 2014, 17:54
Denk dran die anderen Kandidaten die du im Vergleich hörst zu nennen, dann kann man eventuell ein wenig besser einschätzen was dir wie gefällt.
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 28. Nov 2014, 19:43
Hallo,


Wenn man die zahlreichen Tests in seriösen Audio Magazinen liest, scheinen die mir Recht zu geben.
So schrottig können die dann nicht sein.


es erschreckt mich, dass es noch irgendjemanden gibt, der die immer wohlwollenden Produktpräsentationen im Auftrag der Werbekundschaft für "Tests" hält und das die HaiVieh-Voodoo propagierenden Schwurbelblätter für "seriöse Audio Magazine" gehalten werden. Spätestens nach dem ADAC-Skandal müsste es doch der Letzte mitbekommen haben, was von solchem "Schmarn" zu halten ist.

Stiftung Warentest wird man vielleicht noch glauben können, wobei es dort mit der Kompetenz für die Vielzahl unterschiedlicher Produkte womöglich nicht weit her ist.


Wenn man 2 Ultima Standlautsprecher für 349€ bekommt, so muss das ja nicht automatisch heißen, dass die Dinger Schrott sind, nur weil andere Kandidaten locker das Doppelte kosten.


Nein, Schrott sind die nicht und z.B. Monitor Supreme, Victa , GLE und Zensor Standlautsprechern ziehe ich sie klanglich (sehr knapp) vor, wenn man sie ordentlich aufstellen kann. Das ist aber alles Geschmackssache.

Deutlich besser finde ich z.B: Magnat Vector, Heco Music Style und Heco Aleva, die man auch ggf. auch in dem Preissegment der Teufel bekommen kann.


Es könnte aus marketingstrategischer Sicht auch ein Türöffnerprodukt sein, was gerade zum Selbstkostenpreis ohne große Gewinnspanne angeboten wird, um Kunden für die Marke an sich zu gewinne


Die Produkte eines Herstellers, der extrem viel Geld in Werbung und Marketing steckt, sollte man mit gebotener Vorsicht betrachten.

Das ganze Gegenteil wäre z.B. ein Paar Dynavoice Definition DF-5 für etwa 500 Euro Paarpreis. Da gibt es so gut wie keine Werbung für, keine "Tests" und kein SchiSchi am Produkt, dafür bekommt man bei den Definition einen ordentlichen Klang fürs Geld.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Nov 2014, 20:14 bearbeitet]
ATC
Inventar
#21 erstellt: 28. Nov 2014, 20:11
Moin,

auf pure direct wird die Ultima 40 wahrscheinlich ziemlich fett klingen bei der Aufstellung,
ich würde eine Standbox nehmen welche im Bassbereich früher abklingt und nicht so tief spielt.

Wenn es bei dir im Raum nicht passen sollte kannst du eine Klipsch RF 42 MK II testen,
wenn diese optisch nicht gefällt ist auch eine Canton GLE 470.2 möglich,

die Einmessung wird vermutlich auch helfen die Aufstellung zu besänftigen.

Gruß
Opiumbauer
Inventar
#22 erstellt: 29. Nov 2014, 03:13

Tywin (Beitrag #20) schrieb:
Die Produkte eines Herstellers, der extrem viel Geld in Werbung und Marketing steckt, sollte man mit gebotener Vorsicht betrachten.

Dann dürfte ich auch keine Samsung- oder Apple-Produkte kaufen.
Wüsste nicht, warum man vom Werbeetat einer Firma auf die Qualität der Produkte schließen sollte.

Aber egal, jeder kann ja die Geräte kaufen, mit denen er meint, glücklich zu werden.
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 02. Dez 2014, 22:57
So, Boxen sind da, jetzt warte ich noch auf den Receiver, der morgen kommt.

Optisch auf jeden Fall genial.

Hätte noch zwei Fragen und hoffe das kann ich hier beantwortet bekommen.

1. Kabel - für den Anschluß der Boxen an den AVR Pioneer VSX-924. Was würdet Ihr empfehlen? Baumarkt oder Fachhandel (bzw. reicht auch Saturn?) Und ist ein Bananenstecker zwingend erforderlich?

2. Bi-Amp - der VSX-924 unterstützt das genauso wie die Boxen. Wie muss ich das anschließen und ist das eher zu empfehlen als Bi-Wire?

Pioneer VSX-924

Danke für Euer Feedback!

LG,
Tom
Pauliernie
Stammgast
#24 erstellt: 02. Dez 2014, 23:08
Hallo,

bei LS Kabeln würde ich zu diesem Angebot greifen, sofern die Länge ausreicht.

http://www.amazon.de...words=belkin+pure+av

Günstiger bekommst Du das mit Meterware und extra Bananensteckern auch nicht hin.
Donsiox
Moderator
#25 erstellt: 02. Dez 2014, 23:14
Dieses hier reicht: http://www.amazon.de...echerkabel+2%2C5+10m

Wobei auch der Baumarkt passendes bietet.
Auch normale 1,5mm Stromkabel reichen aus.

Den Bi-Wire/Bi-Amping Quatsch kannst du lassen

Bananenstecker erleichtern nur die Bedienung und erleichtern oftes Umstecken.
Mickey_Mouse
Inventar
#26 erstellt: 02. Dez 2014, 23:21
also das von Pauliernie Kabel halte ich für Vera***!
da steht nichtmal der Querschnitt dabei, keine weiteren Angaben. Klar kann man das nehmen, es "klingt" genauso wie jedes andere Kabel auch, aber ich würde sowas aus Prinzip nicht unterstützen.
BlackH4wk
Stammgast
#27 erstellt: 02. Dez 2014, 23:24
10m für 11,99
oder
2x 3,60m für 38,- dafür mit Bananas

beide gehen, das zweite(in meiner reihefolge) ist optisch vielleicht schöner, rein technisch sind die beiden aber gleichgut.
Du kannst eigentlich das kaufen das du mehr magst.
Einen unterschied wirst du nicht hören.

Gruß
Dominik
Donsiox
Moderator
#28 erstellt: 02. Dez 2014, 23:27
Bei Reichelt/Conrad/Thomann/Pollin kommt man auch unter einen Euro pro Meter. Stromkabel im Baumarkt dürfte auch nicht teurer sein.. Da werden dann einfach zwei der drei Adern verwendet. Sieht eben nur nicht so schick aus
Pauliernie
Stammgast
#29 erstellt: 02. Dez 2014, 23:33

Donsiox (Beitrag #28) schrieb:
. Sieht eben nur nicht so schick aus ;)


Thats it !
Dadof3
Inventar
#30 erstellt: 03. Dez 2014, 04:12

Opiumbauer (Beitrag #12) schrieb:
Die seriösen Tests scheinen ja allesamt sehr gut ausgefallen zu sein.

Da muss ein Tippfehler vorliegen. Die Kombination der Worte "seriös" und "Test" ergibt im Zusammenhang mit Hifi keinen Sinn. Also theoretisch schon, aber wurde so ein Exemplar jemals in freier Wildbahn entdeckt?
Donsiox
Moderator
#31 erstellt: 03. Dez 2014, 04:27
Bei Studiomonitoren gibt es zeitweise Tests, die man nur "richtig lesen" muss, um die Aussage zu erkennen.
Bei Hifi wären die Stiftung-Warentest Tests noch erwähnenswert.

Zum "richtigen lesen":
Eine Zeitschrift/eine Plattform wird nie ihren Werbepartner schlecht da stehen lassen, klar.
Doch wenn man weiß, wie welcher Satz zu deuten ist, kann man sich schon einen Eindruck vom beschriebenen Produkt machen.

Z.b. bei "Der Bass ist straff und konturiert; bei dieser Größe ist natürlich nicht mehr herauszuholen"
-> kein Bass
"Die Höhen strotzen nur vor Brillanz und lösen sehr gut auf, ohne zu aufdringlich zu wirken"
-> sehr starker Hochton

mehr lässt sich aus den Tests leider nicht gewinnen
Durch Testberichte eine Vorauswahl zu treffen, halte ich also für nicht verkehrt.
Sich gänzlich darauf zu verlassen kann aber zu bösen Überraschungen führen.

Gruß
Jan
Dadof3
Inventar
#32 erstellt: 03. Dez 2014, 04:48
Dass man zwischen den Zeilen mit genügend Erfahrung durchaus mal etwas herauslesen kann, ist mir klar und das habe ich hier im Forum auch schon öfters erwähnt. Aber das hat nichts mit seriös zu tun.

Ist wie bei den Arbeitszeugnissen - für den unvoreingenommenen Leser klingt das immer positiv, selbst wenn die größte Nulpe bewertet wird. Nur gibt es hier wenigstens Übersetzungshilfen.


[Beitrag von Dadof3 am 03. Dez 2014, 04:49 bearbeitet]
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 04. Dez 2014, 11:05
Hallo zusammen,

so, nachdem gestern der Receiver kam ist alles erstmal provisorisch angeschlossen - Soundqualität bis jetzt äußerst zufriedenstellend jedoch da noch keine Feinjustierung vorgenommen wurde möchte ich noch keine Vollanalyse wagen.

Jetzt das eigentliche Problem: Ich habe die Boxen auf einem nicht ganz ebenen Fischgrätenparkett aufgestellt. Da wir uns mit den Nachbarn in der Wohnung unter uns gut verstehen (und das auch so bleiben soll), haben wir einen kleinen Test gefahren, und leider festgestellt, dass der Boden die Übertragungen speziell vom Tieftöner sehr stark in die Wohnung unter uns abgibt... Man hat das schon gemerkt, wenn man nur etwas "fersenlastig" läuft.

Die Satelliten-Spikes von Teufel dienen laut Beschreibung zu Folgendem: "Die Schwingungsenergie der Lautsprecher wird so optimal in den schallharten Boden geleitet."

Heisst das, wenn ich diese Spikes einschraube, habe ich noch mehr Schallübertragung in den Boden bzw. es wird noch mehr übertragen?

Wie könnte ich am besten eine solche Lärmbefestigung vermeiden? Dämmmaten ähnlich wie unter der Waschmaschine sind ja wahrscheinlich weniger zweckdienlich...

danke in jedem Fall für die Hilfe und viele Grüße,
Tom
Fanta4ever
Inventar
#34 erstellt: 04. Dez 2014, 11:33

Sir_Tom85 (Beitrag #33) schrieb:
Dämmmaten ähnlich wie unter der Waschmaschine sind ja wahrscheinlich weniger zweckdienlich..

Die sind sogar sehr zweckdienlich, alternativ kannst du auch gerne mal die OEHLBACH Shock Absorber testen, die benutze ich selbst zur vollsten Zufriedenheit.

Du hast ja jetzt keine Vergleichsmöglichkeit zu den Teufel Lautsprecher, das ist genau das Konzept der Direktversender, bei Nubert geht die Rechnung ja auch auf

Dann musst du diese relativ großen Teile wieder einpacken und zurückschicken, das macht ja richtig Arbeit und sooo übel klingen sie jetzt auch wieder nicht

Versteh mich nicht falsch, das können durchaus für dich die richtigen Lautsprecher sein, aber ich würde mir noch welche dazu stellen und hören, um auch sicher zu sein.

LG
Sir_Tom85
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 04. Dez 2014, 11:43
Danke, Fanta, für das schnelle Feedback!

Schon bestellt und wird morgen getestet!

LG,
Tom
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 04. Dez 2014, 11:51
Hey Tom,
super, endlich mal einer dem das Vergleichen nicht zu viel Mühe macht

Ich freue mich schon auf deine Meinung.

LG
Opiumbauer
Inventar
#37 erstellt: 04. Dez 2014, 11:52

Sir_Tom85 (Beitrag #33) schrieb:
laut Beschreibung zu Folgendem: "Die Schwingungsenergie der Lautsprecher wird so optimal in den schallharten Boden geleitet."

Ich verstehe das so, dass der Boden durch diese Spikes eben gerade nicht mehr groß in Schwingungen versetzt wird, sondern die Energie fein und dosiert abgeleitet wird.

Die Spikes wären also eine gute Maßnahme, damit du laut Musik hören kannst aber sich das Verhältnis zu deinen unteren Nachbarn trotzdem nicht verschlechtert.

PS:
Welche hast du jetzt noch als Vergleich bestellt?


[Beitrag von Opiumbauer am 04. Dez 2014, 11:56 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#38 erstellt: 04. Dez 2014, 12:16

Opiumbauer (Beitrag #37) schrieb:
Die Spikes wären also eine gute Maßnahme, damit du laut Musik hören kannst aber sich das Verhältnis zu deinen unteren Nachbarn trotzdem nicht verschlechtert.

Nein, es ist genau umgekehrt, google doch mal nach Ankoppeln und Entkoppeln....

LG
dharkkum
Inventar
#39 erstellt: 04. Dez 2014, 12:18

Opiumbauer (Beitrag #37) schrieb:

Sir_Tom85 (Beitrag #33) schrieb:
laut Beschreibung zu Folgendem: "Die Schwingungsenergie der Lautsprecher wird so optimal in den schallharten Boden geleitet."


Ich verstehe das so, dass der Boden durch diese Spikes eben gerade nicht mehr groß in Schwingungen versetzt wird, sondern die Energie fein und dosiert abgeleitet wird.


Dann verstehst du das falsch.

Die Spikes dienen der direkten Ankopplung an den Boden, da wird nichts fein dosiert sondern die Gehäuserschwingungen direkt in den Boden abgeleitet.

Abhilfe schafft da wirklich nur etwas dämpfendes wie z.B. die oben genannten Antivibrationsmatten für Waschmaschinen oder die Oehlbachdämpfer. Erstere sind der Preis/Leistungssieger, die Oehlbach sind funktionell gleich, tun aber auch was für die Optik.
ATC
Inventar
#40 erstellt: 04. Dez 2014, 12:33

Fanta4ever (Beitrag #36) schrieb:
Hey Tom,
super, endlich mal einer dem das Vergleichen nicht zu viel Mühe macht

Ich freue mich schon auf deine Meinung.

LG


Was denkst du hat er zum Vergleichen bestellt?
Fanta4ever
Inventar
#41 erstellt: 04. Dez 2014, 12:42
Ich weiß es nicht, war temporär verwirrt und dachte es geht um die Vector 207 und Ultima 40

Dann lassen wir uns mal überraschen, besser als nicht vergleichen ist es auf jeden Fall.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker oder AV-Surround-Receiver
Klaus01 am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  4 Beiträge
2.1 Standlautsprecher + AV Receiver
hardwarespezial am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  8 Beiträge
Standlautsprecher Allround für Heimkino
elchupacabre am 06.12.2012  –  Letzte Antwort am 06.12.2012  –  8 Beiträge
Neuling: Standlautsprecher für Heimkino
Muerto666 am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  6 Beiträge
Suche: AV-Receiver für Musik und Heimkino
marv93 am 20.05.2013  –  Letzte Antwort am 20.05.2013  –  4 Beiträge
Standlautsprecher + AV/Receiver < 1200 Euro
Judeaux am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 11.04.2009  –  4 Beiträge
AV-Receiver + (Surround) Boxen für ca. 700?
rooker123 am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  3 Beiträge
Surround-System + AV-Receiver für unter 1000?
Mummel92 am 05.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  3 Beiträge
suche 2 Standlautsprecher + AV-Receiver für 500 ?
Commandante667 am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2012  –  8 Beiträge
AV-Receiver
Tele-freak am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 19.03.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • JBL
  • Magnat
  • Teufel
  • Heco
  • Pioneer
  • ASW
  • LG
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedsaxog
  • Gesamtzahl an Themen1.345.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.522