Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Allround-Standboxen bzw. Regalboxen+Ständer, Budget max. 450€

+A -A
Autor
Beitrag
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jan 2015, 04:20
Hallo Ihr, bin Neu hier und ich bräuchte Euren Rat, da ich gerade etwas verzweifle :-)

Ich möchte mir ein paar Standboxen oder Regalboxen mit Ständer für Stereobetrieb zulegen (ich habe im Moment so Billig-Standboxen im Einsatz (AEG Z500 *hust*), daher wird wohl fast alles ein ziemlicher Fortschritt werden.

Trotzdem bin ich ziemlich unschlüssig was ich machen soll.. neue oder gebrauchte? Dürfen gebrauchte auch ~25 Jahre alt sein? Standboxen oder Regalboxen auf Ständer? Welche Marke? Max. Budget sind 400-450 €.

Bisher stehen auf der Liste z.B. Canton GLE 490, Teufel Ultima 40 Mk2, (preisliche Obergrenze), Magnat Vector 207, Heco Victa 701 (billig, aber offenbar klanglich nicht gerade eine Offenbarung?). Wären Regalboxen (z.B. die Denon SC-M39 oder Klipsch RB-61 II) mit passenden Ständern nicht auch eine Alternative? Habe ich hier auch immer wieder was von gelesen...

Was ich NICHT mag: Übertriebene Badewannen-Abstimmung. Die Mitten sollen vorhanden sein, ebenfalls Höhen - der Bass sollte nicht übertrieben wummernd sein aber dennoch druckvoll auftreten wenns denn erforderlich ist.. also eher eine neutrale Abstimmung..

Hier mal noch der ausgefüllte Fragebogen:

Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
400-max. 450 €

-Wie groß ist der Raum?
ca. 24qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Der betreffende Raum misst ca. 4x6m, Boxen stehen an der langen Seite mit einem Abstand von 2,50m zwischen den beiden.. der TV steht dazwischen auf einem TV Board, gegenüber auf der anderen Seite steht dann das Sofa, also das ist der "Hörplatz", ist ca. 3,70m entfernt.. Zwecks Aufstellung: 30-40cm Abstand zur Wand sind problemlos möglich.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Standlautsprecher oder Regallautsprecher auf Ständer

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Maximal 1200x400x300 oder so

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein, brauchts bei Standboxen denn noch einen?

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Onkyo TX-SR600E

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Musik - div. Pop, Elektronische Musik, Klassik, aber auch mal rockige Sachen oder auch mal ein Filmchen aufm TV

-Wie laut soll es werden?
Meist Zimmerlautstärke - selten mal darüber hinaus!

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Weiss nicht was hier geht?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Also ich möchte keine ausgeprägte Badewanne bzw. möchte keine Boxen die vor lauter Bass die Höhen+Mitten absaufen lassen, Höhen müssen Defintiv vorhanden sein

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
1) AEG Z500 Standboxen - ohne Worte ;-) Wahrscheinlich das schrecklichste was man sich zulegen kann, aber für 80€ / Paar was die damals gekostet hatten beschwer ich mich nicht.

2) Heco Interior Reflex 10 Mk II Regalboxen - Stehen aufm Schreibtisch, waren keine ganz billigen damals (500DM?).. Klang ist soweit gefällig, sind aber auch schon sehr alt.

3) Denon AH-D2000 Kopfhörer - ich liebe sie! Genau diese Abstimmung als Standbox wäre ja Optimal ;-) Satter Bass, wunderbare Mitten, luftige Höhen.. Okok, sind Kopfhörer.. aber wollt sie nur vollständigkeitshalber mal erwähnen....


-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Nein

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Max. 50km bin ich bereit für Gebrauchte Boxen zu fahren. Meine PLZ: 97080 Würzburg.

Ich weiss nicht mehr weiter, ich wäre über Anregungen und Tipps sehr Dankbar :-) Schonmal vielen vielen Dank!!

Gruss, Kryshan


[Beitrag von Kryshan am 04. Jan 2015, 17:46 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2015, 10:47
Hallo Kryshan,

in diesem Preissegment und bezüglich deiner Klangbeschreibungen kann ich die Magnat Vector und in meinen Ohren besser die JBL Studio 2X0 zum zu Hause ausprobieren und vergleichen empfehlen. 40cm Freiraum zu allen Seiten kann nach meinen Erfahrungen zu wenig Platz sein um einen einwandfreien Klang bekommen zu können.

Bei zu wenig Freiraum können Lautsprecher schnell dumpf, wummernd/dröhnend/basslastig und unpräzise klingen, was dann aber nicht an den Lautsprechern, sondern an Raum(akustik), Hörplatz und Lautsprecheraufstellung liegt.

VG Tywin
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Jan 2015, 11:27
Hallo Kryshan,

ich denke mal, dass Du mit der GLE 490 am wenigsten falsch machen kannst.

Gruß

Rainer
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 04. Jan 2015, 17:46
Erstmal Danke für die bisherigen Anregungen :-) Die Magnat oder Canton neu sind bisher auch meine Favoriten..die JBL werde ich mir auch mal ansehen..

Ich hätte aber eine Frage: Kennt jemand die "T+A Criterion TMR 80"? Das scheinen recht hochwertige Lautsprecher zu sein. Es wären hier welche verfügbar für 350 €. Sind die das Wert oder zu teuer? Kann man diese kaufen? Wer kennt diese Boxen und wo lassen sich diese einordnen?

Danke..

Gruss, Kryshan
ATC
Inventar
#5 erstellt: 04. Jan 2015, 19:41
Moin,

hör dir diese Lautsprecher hier an:

http://kleinanzeigen...-172-6887?ref=search
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Jan 2015, 21:40
Könnte ich mir mal anhören die MB QUART.. sind die aber preislich nicht etwas überteuert?

Kann denn niemand was zu den T+A Criterion sagen?

Danke,
Gruss Kryshan
ATC
Inventar
#7 erstellt: 04. Jan 2015, 21:49
ja, über den Preis müßte man definitiv nochmal reden. haben mal 2400Dm gekostet
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 06. Jan 2015, 19:36
Hallo nochmal,

bin immernoch am suchen. Ich konnte derweilen die Canton GLE 490 mal probehören und muss sagen, dass die schon sehr ordentlich klingen. Wie sie bei mir zuhause dann klingen ist halt die andere Frage.
Leider ist mir noch nicht gelungen irgendwo die Magnat Vector 207 mal zu hören. Inwieweit unterscheiden die sich?

Die T+A TMR 80 sind jetzt erstmal wieder vom Tisch nachdem die keiner zu kennen scheint.

Die JBL konnte ich bisher auch nicht anhören. Wo lassen die sich einordnen? Also die Studio 2X0 Serie. Jetzt hab ich auch diese gefunden: "JBL es 90 bk" - kennt die jemand?

Jetzt lese ich auch immer wieder mal von Klipsch Boxen, z.B: "Klipsch Reference RF-52 II" - kann jemand was dazu sagen? Was soll dieser typische "Hornklang" sein bei den Klipsch? Sind die Höhen da etwas überzeichnet?

Im moment liegen jetzt die Canton vor den Magnat. Wenn ich die nächste Zeit nicht irgendwo ein paar gute gebrauchte finde werde ich da wohl zuschlagen. Gibts eigentlich einen hörbaren Unterschied zwischen den GLE 490 und GLE 490.2?

Auf weitere Tipps würd ich mich freuen,
Danke!

Gruss Kryshan


[Beitrag von Kryshan am 06. Jan 2015, 19:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#9 erstellt: 06. Jan 2015, 20:01
http://extreme.pcgam...subwoofer-gle490.jpg
http://img1.audio.de...4dd832b-71298097.jpg
Hallo,

die GLE spielt etwas tiefer und heller als die Vector 207,
Oberbassbetonung haben Beide.

lass dich mal von jemandem anreden,
während diese Person etwas erzählt soll er mal langsam seine Hände trichterförmig vor den Mund legen. So KANN ein Horn klingen, muss aber nicht.

Die RF 52 II ist im Bass und Grundtonbereich (und Höhen) eigentlich die Neutralste, eigentlich Klipsch untypisch,
spielt ohne Oberbassbetonung dafür tiefer wie die Beiden oben.

eine RF 62 II hat wieder einen stärkeren Bassbereich welcher die unteren Mitten teilweise übertönt, aber auch das ist raumabhängig.
höhen sind deutlich präsenter bei der 62er


[Beitrag von ATC am 06. Jan 2015, 20:37 bearbeitet]
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Jan 2015, 20:36
Danke für den Hinweis. Also dann würde ich die Klipsch auch mit in die Auswahl nehmen, eine einigermassen neutrale Abstimmung schwebt mir nämlich auch vor. Ausserdem gefallen mir die Klipsch optisch auch sehr gut.

Deine Links zum Frequenzgang verlinken beide auf die Canton, sollte da noch ein anderer Link sein?

Welche von den beiden, also Canton GLE 490 oder Klipsch RF 52 II ist unempfindlicher wenns etwas näher hinten an die Wand geht? Könnte zwar ~40cm Abstand lassen, aber wäre natürlich gut wenn ich sie weiter hinter stellen könnte..

Gruss Kryshan
ATC
Inventar
#11 erstellt: 06. Jan 2015, 20:41
kann man so pauschal nicht sagen da man nicht weiß welche Raummoden angeregt werden.

Falls du eine Mode im Oberbass hast welche schon dick aufträgt ist die Klipsch geeigneter,
wenn eine um die 60Hz liegen würde wohl die Canton bzw Vector.

Achja, das Klangbild des Denon bekommst du mit solchen Lautsprechern aber eh nicht gebacken, keine allzugroßen Hoffnungen diesbezüglich machen.


[Beitrag von ATC am 06. Jan 2015, 20:45 bearbeitet]
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 06. Jan 2015, 20:43

meridianfan01 (Beitrag #11) schrieb:

Falls du eine Mode im Oberbass hast welche schon dick aufträgt ist die Klipsch geeigneter,
.


Was meinst Du mit "Mode im Oberbass"? Versteh ich grad nicht, sorry.

EDIT: Sollte mich da mal etwas einlesen ;-)


[Beitrag von Kryshan am 06. Jan 2015, 20:45 bearbeitet]
ATC
Inventar
#13 erstellt: 06. Jan 2015, 20:50
Googel mal nach Raummoden, oder hier im Forum die SUFU benutzen.

Wenn du dann alles durchgelesen hast kannst du dich ja in einem halben Jahr wieder melden

Der Raum verfälscht den Frequenzgang eines Lautsprechers erheblich (mit Verstärkungen sowie Frequenzeinbrüchen in bestimmten Bereichen),
wenn die Erhöhung/Verstärkung des Raumeinflusses dann auch noch auf eine vorhandene Erhöhung des Frequenzgangs des Lautsprechers trifft summiert sich dies und dröhnt dadurch sehr oft, das ist sehr unangenehm, vor allem wenn man das hier gewöhnt ist:
http://www.innerfidelity.com/images/Denon_AHDx000_graph_d2000.jpg
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Jan 2015, 20:56
Ok, Danke... aber ich hab ja leider keinen Schimmer wie sich das in meinem Raum verhält.. hehe.. ich glaub fast das muss ich ausprobieren.. Ist nur die Frage welche probier ich zuerst? Will ja vermeiden so Boxen zurücksenden zu müssen.

Jaja die guten, alten Denon.. ich liebe sie.. von der Abstimmung her genau "mein Ding" :-) Auch wenn sie im Bass etwas dicker auftragen, aber das passt scho ;-)


[Beitrag von Kryshan am 06. Jan 2015, 20:56 bearbeitet]
Strahlx
Stammgast
#15 erstellt: 06. Jan 2015, 21:02

Kryshan (Beitrag #1) schrieb:
Wären Regalboxen (z.B. die Denon SC-M39 oder Klipsch RB-61 II) mit passenden Ständern nicht auch eine Alternative?


Ich hatte zumindest mal eine Klipsch RB 81 II kurze Zeit zuhause.
Da fand ich z.B. eine ältere MB Quart 390 in allen musikalisch relevanten Belangen eine Klasse besser.

Die gäbe es z.B. bereits hier für 120 € VB:
http://kleinanzeigen...-172-6278?ref=search

Die klingt auch ziemlich ausgewogen und ist ohne Badewanne.
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 06. Jan 2015, 21:05

meridianfan01 (Beitrag #11) schrieb:

Achja, das Klangbild des Denon bekommst du mit solchen Lautsprechern aber eh nicht gebacken, keine allzugroßen Hoffnungen diesbezüglich machen.


Hab ich mir schon fast gedacht, da muss man wohl auf eine höhere Preisklasse zurückgreifen..
ATC
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2015, 21:05
Ausgehend vom Denon würde ich ja fast auf eine Wharfedale Diamond 10.6 schielen,
aber ansonsten würde ich von deinen Kandidaten die RF 52 ohne Badewannenabstimmung testen, wenn die 10.6 zu teuer sind.

Den 2000er schaffen wir aber erst mit ner weiteren Null in deinem Budget


[Beitrag von ATC am 06. Jan 2015, 21:06 bearbeitet]
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 06. Jan 2015, 21:09

Strahlx (Beitrag #15) schrieb:


Die gäbe es z.B. bereits hier für 120 € VB:
http://kleinanzeigen...-172-6278?ref=search

Die klingt auch ziemlich ausgewogen und ist ohne Badewanne. ;)


Danke für den Hinweis bzgl. der MB QUART.. könnte ich mir auch überlegen.. knapp 100km is halt scho nen bissl weit.. aber wenn sie wirklich so gut sind wieso nicht..
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 06. Jan 2015, 21:16

meridianfan01 (Beitrag #17) schrieb:
Ausgehend vom Denon würde ich ja fast auf eine Wharfedale Diamond 10.6 schielen,
aber ansonsten würde ich von deinen Kandidaten die RF 52 ohne Badewannenabstimmung testen, wenn die 10.6 zu teuer sind.

Den 2000er schaffen wir aber erst mit ner weiteren Null in deinem Budget :D


War mir schon irgendwie fast klar ;-) Die Wharfedale hab ich ja noch garnicht gesehn, sind mir preislich aber auch fast weng zu hoch, muss ich mir gut überlegen.. Aber wenn sie so gut sind könnte ich den 100er auch noch drauflegen.. Danke für den Hinweis..
ATC
Inventar
#20 erstellt: 06. Jan 2015, 21:20
Wie gut ein Lautsprecher in deinen Ohren und in deinem Raum klingt hört man leider erst wenn du ihn dort hörst,
das ist das Problem.

Kauf mit Rückgaberecht, dann ist das testen möglich, und man kann im Notfall die LS zurückgeben.
oder natürlich beim Händler ausleihen, wenn einer da ist und das macht...
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 06. Jan 2015, 21:28

meridianfan01 (Beitrag #17) schrieb:
Ausgehend vom Denon würde ich ja fast auf eine Wharfedale Diamond 10.6 schielen


Auf Ebay gäbs für 230 € + Versand 15 € ein paar Wharfedale 10.3
Kann man die mit den 10.6 vergleichen?
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 06. Jan 2015, 23:34
Hallo nochmal,

zur Info: Ich habe bei dem Paar Wharfedale Diamond 10.3 dem Verkäufer einfach spontan mal nen Preisvorschlag gemacht (200 € + 15€ Versand) und er wurde angenommen ;-)
Ich denke bei dem Preis hab ich nicht wirklich viel falsch gemacht.. bin gespannt wie sie sich anhören, wenns nichts für mich ist, dann kann ich sie ohne grossen Verlust wieder verkaufen.. und falls nur Bass fehlt kann ich ja auch noch über nen Subwoofer nachdenken (für Filme sicher auch interessant).
Danke nochmal an Euch.. Mal sehn was mich erwartet..

Gruss, Kryshan


[Beitrag von Kryshan am 06. Jan 2015, 23:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 07. Jan 2015, 12:36
Nun,

ohne jetzt viel weitere Worte darüber zu verlieren,
nimm sie in Betrieb und berichte,
alles andere wäre jetzt Spekulation und würde dich wahrscheinlich schon vor dem Hören beeinflussen.
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 07. Jan 2015, 14:24

meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:
Nun,
ohne jetzt viel weitere Worte darüber zu verlieren,
nimm sie in Betrieb und berichte,
alles andere wäre jetzt Spekulation und würde dich wahrscheinlich schon vor dem Hören beeinflussen.


Ach du kannst ruhig sagen was Du denkst ;-) So leicht lass ich mich da nicht beeinflussen.. Zumindest ob der Preis Deiner Meinung nach so i.O. war, immerhin sind die nur ein paar Monate alt! Ich empfand das daher schon als "Schnäppchen".

Klanglich.. Nunjo.. Ich nehm an, was man so drüber liest, die werden evtl. net so weit runter kommen (da ja nur ein Mitteltieftöner), weswegen wenn man mehr Bass will nen Subwoofer nicht verkehrt sein könnte und die Höhen sind wohl nicht ganz so spitz wie z.B. bei Klipsch.. da hoffe ich aber, dass trotzdem für meinen Geschmack genug davon vorhanden ist.. Also wenn Du Erfahrungen auch mit den 10.3 hast, nur raus damit ;-)

Gruss Kryshan
ATC
Inventar
#25 erstellt: 07. Jan 2015, 16:50
Wenn der LS einwandfrei ist, dann ist der Preis auch in Ordnung.

Die 10.3 ist eigentlich ein Kompaktlautsprecher welcher bis auf den Boden reicht,
deswegen hab ich ja auch die 10.6 genannt.
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Jan 2015, 17:08
Nagut.. aber ich hör ja nicht laut, nur Zimmerlautstärke.. evtl. reichts ja ;-) Mal sehn.. wenn sie mir nicht gefallen verkaufe ich sie halt wieder..ich werde auf jeden Fall berichten sobald sie da sind!

Kennt eigentlich jemand die "Canton Karat M60 DC" ? Da wurden mir grad welche angeboten für 250,- € das Paar..


Gruss Kryshan


[Beitrag von Kryshan am 07. Jan 2015, 17:12 bearbeitet]
ATC
Inventar
#27 erstellt: 07. Jan 2015, 17:16
lass mal stecken und hör jetzt zuerst die 10.3 an.

Wenn du dann nicht zufrieden sein solltest kannst du berichten an was es hakt,
dann kann man viel gezielter was in diese Richtung dann nennen.
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 07. Jan 2015, 17:52

meridianfan01 (Beitrag #27) schrieb:
lass mal stecken und hör jetzt zuerst die 10.3 an.

Wenn du dann nicht zufrieden sein solltest kannst du berichten an was es hakt,
dann kann man viel gezielter was in diese Richtung dann nennen.


Okok, überredet.. Ich warte auf die 10.3 .. Danke nochmal.. werde die Tage berichten :-)


[Beitrag von Kryshan am 07. Jan 2015, 17:54 bearbeitet]
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 12. Jan 2015, 19:19
Sooo.. wie versprochen kommt hier nun mein Bericht.

Die Wharfedale 10.3 sind heute eingetroffen und bin schon fleissig am hören.. Abstand zur hinteren Wand sind 40cm, allerdings stehen sie recht nahe seitlich an der TV-Bank bzw auf der anderen Seite auch nahe an einem Schränkchen.. wie muss der Abstand an den Seiten denn idealerweise sein? Bisher kann ich sagen bin ich soweit ganz zufrieden. Ich kann natürlich nur mit dem vergleichen was ich hier rumstehen / rumliegen habe, drum mach ich das mal:

Gegenüber den bisherigen Standboxen "AEG Z500": Die Wharfedale sind natürlich in allen Bereichen deutlich überlegen, mehr Dynamik, die Instrumente werden besser separiert, die Höhen sind viel besser und klarer.. Mitten ebenfalls klarer, detaillierter.. Im Bassbereich wird etwas mehr Druck aufgebaut. Definitiv ein Riesen-Upgrade, aber alles andere wäre auch eine Schande gewesen..

Gegenüber den Heco Interior Reflex 10 Mk2: Bei den Heco sind die Höhen definitiv spitzer und präsenter, ansonsten klingen die Heco ähnlich, vielleicht nicht ganz so dynamisch und "klar" wie die Wharfedale (weiss nicht wie ichs erklären soll). Zudem scheinen beim Heco die Details eher unterzugehen, die Wharfedale sind hier definitiv im Vorteil.. Die Heco sind allerdings anders platziert..

Die Denon AH-D2000 Kopfhörer sind natürlich wie schon vermutet eine ganz andere Liga, aber das zu vergleichen erscheint mir nicht wirklich fair.. Ich glaube da muss ich echt tausende Euro investieren um die klanglich zu überflügeln...

Was mir leider auffällt: Die Raumakustik ist offenbar hier nicht ganz Ideal, das ganze klingt bei höheren Lautstärken leider etwas "hallig".

Dann muss ich bei den Wharfedale den Verstärker deutlich weiter aufdrehen als z.B. bei den Heco und auch den AEG. Da bekomme ich etwas Angst, die Lautsprecher zu überfordern. Merke ich denn, wenn sie überfordert werden? Können sie das bei meinem Verstärker überhaupt? Kann ich da was kaputt machen wenn ich "richtig aufdrehe"? Verstärker ist der Onkyo TX-SR600E (ist ein AV 6.1 Receiver mit 6x 115 Watt RMS bei 6 Ohm bzw. bei 8 Ohm sind es wohl 80 Watt). Bei den Wharfedale ist angegeben "empfohlen für 20-100 Watt Verstärker".

Mein vorläufiges Fazit zu den Wharfedale 10.3:
1) Höhen etwas zurückhaltend, aber vorhanden. Nicht zu spitz und nervig, das gefällt mir und ist absolut i.O.
2) Bass ist defintiv einiges vorhanden, aber Tiefbass scheint mir hier etwas zu fehlen, hier frage ich mich ob ich per Subwoofer eine Verbesserung erreichen könnte (z.B. Mivoc Hype 10 G2, kennt die jemand, kann jemand was dazu sagen? Werden immer wieder mal empfohlen). Insbesondere auch beim Filmeschauen erscheint eine Erweiterung mit einem Subwoofer sinnvoll.
3) Insgesamt etwas "halliger" Klang, ich vermute die Raumakustik ist leider einfach nicht Ideal...
4) Klang aber insgesamt ausgeglichen und gefällig..

Muss mal weiterhören und testen, werde mich nochmal melden :-)
Nochmal Danke für die Tipps.. mal sehen ob ich nach weiteren Tests die Wharfedale dann am Ende behalte oder mich noch anderweitig umsehe..

Gruss, Kryshan


[Beitrag von Kryshan am 12. Jan 2015, 19:22 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 12. Jan 2015, 19:41
Hallo Kryshan,


Gegenüber den Heco Interior Reflex 10 Mk2: Bei den Heco sind die Höhen definitiv spitzer und präsenter,


das liegt daran, dass die Wharfedale - in den höheren Tonlagen - zu den zurückhaltendsten Lautsprechern gehören, die es neu zu kaufen gibt.


vielleicht nicht ganz so dynamisch und "klar" wie die Wharfedale



Zudem scheinen beim Heco die Details eher unterzugehen,


Stehen die Heco - richtiger- und fairerweise - frei auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe?


Die Denon AH-D2000 Kopfhörer sind natürlich wie vermutet eine ganz andere Liga, aber das zu vergleichen erscheint mir nicht wirklich fair..


Richtig, denn diese geschlossenen Kopfhörer verhindern klangschädliche Einflüsse von fehlerhafter Positionierung von Lautsprechern und Hörplatz und die negativen Einflüsse der Raumakustik.


Was mir leider auffällt: Die Raumakustik ist offenbar hier nicht ganz Ideal, das ganze klingt bei höheren Lautstärken leider etwas "hallig".


Mit der Android-App "reverberation time" kannst Du mit einem Klatschen mal ansatzweise probieren wie lang der Nachhall an deinem Hörplatz ist. Etwa 0,3 -0,6 Sekunden sind anzustreben.


Dann muss ich bei den Wharfedale den Verstärker deutlich weiter aufdrehen als z.B. bei den Heco und auch den AEG.


Das liegt daran, dass der Wirkungsgrad (86dB) der Wharfedale Diamond nicht sonderlich hoch ist.


Da bekomme ich etwas Angst, die Lautsprecher zu überfordern. Merke ich denn, wenn sie überfordert werden?


Es klingt nicht mehr gut, wenn Verstärker und/oder Boxen am Ende sind.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Jan 2015, 20:22 bearbeitet]
-MaxWell-
Stammgast
#31 erstellt: 12. Jan 2015, 20:09

Abstand zur hinteren Wand sind 40cm, allerdings stehen sie recht nahe seitlich an der TV-Bank bzw auf der anderen Seite auch nahe an einem Schränkchen.. wie muss der Abstand an den Seiten denn idealerweise sein?


- Der Abstand zu den Seitenwänden ist vorallem im Mittel- und Hochtonbereich wichtig. Zu wenig Platz zwischen den LS und den Seitenwänden erzeugt frühe Reflexionen, wodurch es oft unpräzise und leicht "verwaschen" klingt. Auch hier sollten es mindestents 40-50cm sein.
Durch eine starke Einwinkelung auf den Sweetspot kann man bei schmalen Räumen auch noch ein paar (wichtige) Zentimeter gewinnen, vorausgesetzt das Bühnenabbild leidet nicht darunter.

Im Tieftonbereich sorgen wandnahe Aufstellungen für einen Lautstärkegewinn, welcher reduziert werden sollte, es seidenn es gefällt einem Der Bass neigt dann zum dröhnen und wird ebenfalls unpräziser.

Im Grunde kannst du es dir so vorstellen:

Tieftöne breiten sich kugelförmig aus.
Mitteltöne haben im groben eine trichterförmige Ausbreitung.
Der Schallweg von Hochtönen ist meist recht Linear.

Bei allen Tönen sollten frühe Reflexionen, durch nahe Flächen vermieden werden, es seidenn man möchte zB. ein paar Dezibel (dB) mehr bei einem Subwoofer provozieren, vorausgesetzt der Raum läst eine solche Aufstellung ohne ein Dröhnen zu.

LG, Maximilian
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 12. Jan 2015, 20:56

das liegt daran, dass die Wharfedale - in den höheren Tonlagen - zu den zurückhaltendsten Lautsprechern gehören, die es neu zu kaufen gibt.


Ok das erklärt die zurückhaltenden Höhen ;-) Muss ja nicht schlecht sein, zu sehr präsente Höhen können irgendwann nerven..


Stehen die Heco - richtiger- und fairerweise - frei auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe?


Ne, die stehen mit Gummifüßen entkoppelt aufm Schreibtisch.. aber Hochtöner sind tatsächlich halbwegs auf Ohrhöhe..


Mit der Android-App "reverberation time" kannst Du mit einem Klatschen mal ansatzweise probieren wie lang der Nachhall an deinem Hörplatz ist. Etwa 0,3 -0,6 Sekunden sind anzustreben.

Danke für den Tipp, werde ich mal ausprobieren...



Dann muss ich bei den Wharfedale den Verstärker deutlich weiter aufdrehen als z.B. bei den Heco und auch den AEG.


Das liegt daran, dass der Wirkungsgrad (86dB) der Wharfedale Diamond nicht sonderlich hoch ist.


Ok, ist also normal..Super..


Es klingt nicht mehr gut, wenn Verstärker und/oder Boxen am Ende sind.


Ok also sollte ich das merken ;-)

Gruss, Kryshan


[Beitrag von Kryshan am 12. Jan 2015, 21:11 bearbeitet]
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 12. Jan 2015, 21:08

- Der Abstand zu den Seitenwänden ist vorallem im Mittel- und Hochtonbereich wichtig. Zu wenig Platz zwischen den LS und den Seitenwänden erzeugt frühe Reflexionen, wodurch es oft unpräzise und leicht "verwaschen" klingt. Auch hier sollten es mindestents 40-50cm sein.
Durch eine starke Einwinkelung auf den Sweetspot kann man bei schmalen Räumen auch noch ein paar (wichtige) Zentimeter gewinnen, vorausgesetzt das Bühnenabbild leidet nicht darunter.


Puuh, da muss ich mal sehn wie sich das am besten bewerkstellingen lässt.. bin bisher echt davon ausgegangen, dass nur der Abstand zur hinteren Wand etwas grösser sein sollte.. Danke für den Hinweis, da lässt sich also einiges verbessern..



Im Tieftonbereich sorgen wandnahe Aufstellungen für einen Lautstärkegewinn, welcher reduziert werden sollte, es seidenn es gefällt einem Der Bass neigt dann zum dröhnen und wird ebenfalls unpräziser.


Bass ist eher zurückhaltend weswegen ich über nen Subwoofer nachdenke, ich glaube aber bei dem Raum hier wirds evtl. dann echt "dröhnig" :-(

Wie kann ich denn die Raumakustik verbessern ohne mehr Schränke aufzubauen die den Schall schlucken.. gibts da so spezielle Schallmatten? ;-) Nunjo mal sehn..
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 13. Jan 2015, 01:34
Also je länger ich ihnen lausche, umso besser gefallen mir die Wharfedale (insbesondere auch wenn sie leiser bzw. in Zimmerlautstärke spielen), sehr wahrscheinlich, dass ich sie behalte.. die Höhen sind ausreichend.. und insgesamt klingt das jetzt schon ganz anders als mit den AEG ;-) Aber mit der Akustik hier im Raum werd ich allerdings leben müssen fürchte ich.. kann höchstens versuchen, noch etwas umzustellen um die Abstände noch etwas zu vergrössern, da muss ich mal gucken..

Jetzt ist nur noch die Frage ob ich mir insbesondere auch fuer Spielfilme doch noch nen Subwoofer dazu stellen soll, ich schiele da im Moment noch auf diese Mivoc Hype 10 G2.. oder auch einen Gebrauchten für den gleichen Preis.. was wäre da zu empfehlen? Hoffe nur, dass es dann nicht zu Dröhnig wird und sich das auch brauchbar einstellen lässt..

Danke nochmal für die Tipps,
Gruss, Kryshan
-MaxWell-
Stammgast
#35 erstellt: 13. Jan 2015, 11:29
Schön, dass dir die Wharfedale gefallen

Ich habe deinen Infopost nochmal durchgelesen und bin dabei auf deine Raummaße und LS-Abstände gestossen.


Der betreffende Raum misst ca. 4x6m, Boxen stehen an der langen Seite mit einem Abstand von 2,50m zwischen den beiden.. der TV steht dazwischen auf einem TV Board, gegenüber auf der anderen Seite steht dann das Sofa, also das ist der "Hörplatz", ist ca. 3,70m entfernt


- Die Front-LS haben einen Abstand von 2,5m zueinander und stehen an der 6m langen Seite. Da hast du dann doch mehr als genug Seitenwandabstand!?!

- Dein primärer Hörplatz (Sweetspot) sollte entweder näher an die LS rangerückt werden, oder aber du solltest die LS weiter auseinander stellen als nur 2,5m. Hintergrund dazu ist das Stereodreieck (-> mal in der Suche eingeben), was du nicht einhalten kannst, wenn die Basis nur 2,5m beträgt und der Sitzabstand 3,7m.
Der Sitzabstand sollte möglichst gleich der Basisbreite (Abstand der LS zueinander) sein. Wenn du da Schwankungen von 20...30cm hast geht es noch, aber 1,2m dürften viel zu viel sein und das Bühnenbild negativ beeinflussen.

Ein paar Bilder des Raumes wären gut um dir klanglich vielleicht noch ein paar gute Ratschläge geben zu können. Ansonsten einfach mal verschiedene Positionen und Winkel der LS testen. Die richtige Aufstellung der LS macht wirklich verdammt viel aus.


Jetzt ist nur noch die Frage ob ich mir insbesondere auch fuer Spielfilme doch noch nen Subwoofer dazu stellen soll, ich schiele da im Moment noch auf diese Mivoc Hype 10 G2.. oder auch einen Gebrauchten für den gleichen Preis.. was wäre da zu empfehlen? Hoffe nur, dass es dann nicht zu Dröhnig wird und sich das auch brauchbar einstellen lässt..


- Solltest du mMn. Einen gut abgemischten Film mit einem Subwoofer zu schauen (bzw. zu hören) macht schon viel mehr Laune Der von dir angepeilte Mivoc ist durchaus brauchbar. Wenn du eine Liga höher gehen magst wäre der JBL ES 250 P empfehlenswert. Beide Subwoofer sind aber primär auf Filme ausgelegt. Bei Musik sind sie mMn. ein wenig zu unpräzise.


LG, Maximilian
Kryshan
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 13. Jan 2015, 18:31
Ich hab mal ne grobe Skizze angefertigt, so wie der Raum im Moment aufgebaut ist.. ich denke da kann man die "Problematik" schon etwas erkennen.. um hier was zu ändern sind tiefgreifende Maßnahmen notwendig und Kabelverlegerei.. Grade der rechte Standlautsprecher macht mir halt Sorgen, er steht zwar hinten von der Wand weg, aber ein wenig arg "eingeklemmt"...
Sitzabstand sind Real wohl eher so um die 3-3,30m da ich die Boxen nen guten Stück nach vorne gestellt habe.. leider ist das ganze Allgemein nicht unbedingt Optimal, ich weiss aber nicht wie ichs am besten umstellen soll.. z.B. ist die Heizung hinter der TV Bank, die halt nur so 20cm davon entfernt steht.. hab schon überlegt Couch+TV Bank zu tauschen, TV schaun vom Bett aus geht dann zwar nimmer und die Kabelgeschichte ist dann auch noch ein Problem, aber die Aufstellung wäre insgesamt wohl etwas besser.. Gibt sicher auch noch mehr Möglichkeiten, (TV-Bank nach Links oder Rechts an die Wand), ich muss mir das mal genau ausrechnen.. so oder so kann ich allerdings keine idealen Abstände einhalten..

Wegen dem Sub, ich denke ich werd immer wieder mal schauen, evtl. lässt sich nen guter gebrauchter finden, ansonsten werd ich den Mivoc sicher mal testen..

EDIT: z.B: "Klipsch Synergy KSW10" 90 € VB, da könnte ich sicher auch noch etwas handeln.. die könnten evtl. besser sein als die Mivoc.. gibt immer wieder mal solche Angebote..

Grobe Skizze Wohn,- Schlafraum


[Beitrag von Kryshan am 13. Jan 2015, 19:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B: 400-450?; 2.0; Allround-Klassik
InflamedSoul am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 14.08.2011  –  8 Beiträge
Suche einen Stereo-Reciever + 2 neue Regalboxen (Budget max 1000?)
gooseman003 am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  10 Beiträge
Kaufberatung für Allround-Komponente
abstrkt am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  10 Beiträge
Standlautsprecher Allround für Heimkino
elchupacabre am 06.12.2012  –  Letzte Antwort am 06.12.2012  –  8 Beiträge
Suche Regalboxen
Oldblueriver am 15.05.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  2 Beiträge
Suche AVR + Standboxen für max 2500?
superh0m3r am 01.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  34 Beiträge
Regalboxen gesucht (Budget 300?)
hifichr am 10.04.2012  –  Letzte Antwort am 11.04.2012  –  55 Beiträge
Kleiner präziser SUB gesucht bis max. 450?
666company am 31.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  10 Beiträge
neue Standboxen oder Regalboxen + Center
Dhoem am 17.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2016  –  25 Beiträge
Lautsprecher max.450?; Gerne auch gebraucht !
Sperrholz am 31.01.2015  –  Letzte Antwort am 01.02.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Canton
  • Magnat
  • Teufel
  • Wharfedale
  • JBL
  • Heco
  • Klipsch
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBoske_71
  • Gesamtzahl an Themen1.345.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.664