Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gute Musikanlage für klassische Musik gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Feb 2015, 19:00
Liebe Profis hier im Forum
ich höre hauptsächlich klassische Musik, von Klavier (Bach) bis zu großen Orchesterwerken (Bruckner etc). Ich habe Ahnung von Musik aber keine Ahnung von Technik. Nach 25 Jahren will ich meine Onkyo-Anklage aus Studentenzeiten abschaffen und was vernünftiges kaufen. Ich habe CDs und Schallplatten. Mein Wohnzimmer ist 30 qm groß.(Altbau)
Ich bin beim Lesen auf den Thread mit den Lautsprechern für klassische Musik gestoßen, der mich etwas nachdenklich gemacht hat. Dort wurden ja die modernen Geräte, die auch in den Fachzeitschriften als Testsieger abschneiden sehr kritisch gewürdigt, stattdessen zB Lautsprecher wie Braun LS 150 empfohlen. Ich bin preislich nicht so sensibel, wenn ich überzeugt bin, kann es auch mehr kosten, das System soll eigentlich die nächsten 25 jahre halten.....Bin kein Verschwender, aber ich kaufe lieber einmal etwas vernünftiges.
Ich würde auch etwas gebrauchtes kaufen, wenn es Sinn macht. Nur Tage-/wochenlang rumbasteln ist nicht so mein Ding, es sollte schon mit überschaubarem Aufwand anschließbar sein.
Was halten denn die Profis hier im Forum von der Inspiration CS 2.2 von AVM? Taugt so etwas?
Bin gespannt auf die Antworten...
viele Grüße Christoph
avh0
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2015, 19:19
Hallo Christoph,
den CS 2.2 kenne ich pers. nicht, aber sonst habe ich mit AVM gute Erfahrungen.
Der erste Schritt muss aber m. E. das Aussuchen der Boxen sein.
Bei Klassik ist Impulstreue, unverfärbte und detailreiche Wiedergabe gefragt.
Hier wäre es schon hilfreich zu wissen, ob Du 5 oder 50 Tausend ausgeben möchtest.
Mit etwas mehr Angaben könnte man gezielt Anhörtips geben.

Möchtest Du von Festplatte abspielen, oder bleibst Du bei Silberscheiben?
Ist Streaming ala Wimp oder Spotify und Internetradio ein Thema?
Brauchst Du UKW?
N_NEU
Gesperrt
#3 erstellt: 12. Feb 2015, 19:20
Altbau ist SEHR Kritisch.

Du kannst ja mal im Raum rumgehen und klatschen. Wenn du ein flatterecho hörst, wird sich jeder Lautsprecher ,in deiner Wohnung, scheisse anhören.

Um das zu verhindern MUSST du absorber in dem Raum installieren. Dazu kann ich eher weniger sagen, es gibt hier aber echte Experten zu dem Thema die dir mit Sicherheit weiterhelfen können.

Zum Thema Lautsprecher selber ist es auch sehr schwer etwas zu sagen. Das kommt immer auf den Raum, dein Geschmack, und das Budget an. Niemals einen LS kaufen den du nicht zuhause probegehört hast.


[Beitrag von N_NEU am 12. Feb 2015, 19:22 bearbeitet]
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 12. Feb 2015, 19:43
Also, ich will die Größenordnung von 5 k nicht unbedingt sprengen, wenn es nicht sein muss. Ich könnte aber auch jetzt Lautsprecher für ca 2-4 k kaufen und den Rest später, soll ja, wie gesagt, etwas für die Ewigkeit sein, vssl. kaufe ich ja dann nichts neues mehr. Derzeit werden es wohl die Silberscheiben + Vinyl bleiben, solange es die noch gibt, der Festplatte gehört aber vermutlich die Zukunft. Streaming usw ist kein Thema für mich. Radio kann, ist aber nicht wichtig.
Zum Altbau: Ist eine Mietwohnung, in die wir gerade eingezogen sind, Decke 3.10 m hoch, Raumgröße ca 30 qm, nebenan mit Schiebetür verbunden die Wohnküche (ebenfalls 30 qm). Werde sicher irgendwann in meinem Leben wieder umziehen. Bauliche Veränderungen an den Räumen scheiden also aus, das muss so gehen, ich will es auch nicht übertreiben.

Meine Vermutung als technischer Laie ist, dass im Hifi Breich sehr viel besch...... wird und die Ahnungslosigkeit der Leute ausgenutzt wird. Was ich suche, ist eine einfache Lösung, also gute bis sehr gute Qualität, die auch etwas kosten darf, ich will aber gar nicht die letzten cm ausloten an Klang etc, es soll einfach möglichst gut klingen für das Geld und für meine Musikrichtung. Wenn die in dem anderen Thread empfohlenden Braun LS 150 was taugen, kaufe ich auch die für 300 Euro, so ist das nicht, ich habe halt leider keine Ahnung, was da der richtige Weg ist.....

Für die Lautsprecher ist aber genug Platz da, können Standlautsprecher sein, das wäre kein Problem.

Bin also für Tipps, welche systeme was tauegn und ihr Geld wert sind, dankbar...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Feb 2015, 19:45
um hier zielführend vorwärts zu kommen wäre gut wenn du die fragen beantwortest, vor allem die zum thema aufstellung/raum


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

-Wie groß ist der Raum?

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

-Welcher Verstärker wird verwendet?

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

-Wie laut soll es werden?

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Feb 2015, 20:07
-Geld: ca bsi 5 k
- 30 qm
- Skizze: bekomme ich irgendwie nicht hin. Aber stellt euch den Raum trapezförmig vor. An der längsten Seite des Trapezes können die Boxen mittig platziert werden, an der Wand, ein Abstand zur Wand ist möglich.
-Standlautsprecher sind möglich
-Größe der lautsprecher ist nicht festgelegt, das, was für einen guten Klang benötigt wird
-subwoofer: nein
-Verstärker wäre auch neu zu kaufen
-Musik: Klassik in allen Varianten, vin Klavier solo bis Bruckner/Wagner
-Lautstärke: Um den Raum gut zu beschallen, ohne es zu übertreiben, gibt ja auch Nachbarn
-Tiefe: Weiss nicht, Frage überfordert mich
-Neutralität: Scheint ja bei Klassik wichtig zu sein, was ich hier lese, also ja
-habe da wenig Erfahrung, kann das schlecht beschreiben. Ziel ist natürlich ein originalgerechter ton
-Spezielles: Nein, mangels know how
-Standort: München, fahre aber auch weiter weg, wenn es Sinn macht
N_NEU
Gesperrt
#7 erstellt: 12. Feb 2015, 20:12

ist eine einfache Lösung, also gute bis sehr gute Qualität, die auch etwas kosten darf, ich will aber gar nicht die letzten cm ausloten an Klang etc, es soll einfach möglichst gut klingen für das Geld und für meine Musikrichtung. Wenn die in dem anderen Thread empfohlenden Braun LS 150 was taugen, kaufe ich auch die für 300 Euro, so ist das nicht, ich habe halt leider keine Ahnung, was da der richtige Weg ist.....


genau das meine ich ! du kannst tausende euros für lautsprecher ausgeben aber sie werden nicht klingen.

Naja, dann lass es dir von jemand anderem sagen, ggf selbst erleben.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Feb 2015, 20:36
wenn du die lautsprecher 50-70 cm von allen wänden aufstellen kannst würde ich dir die zum hören empfehlen.
http://www.sg-akustik.de/shop/Stand-Lautsprecher/KEF/KEF-R700
http://www.sg-akusti...onar-Veritas-p8-Next
http://www.hifi-regl...00005608-walnuss.php

am besten einen händler aussuchen und sich die und andere beim händler anhören, die favortiten vor dem kauf zu hause testen.
das klanggeschehen ist eine mischung aus lautsprcher, deren aufstellung und raumakustik und natürlich der qualität der aufnahme.

als verstärker wäre so was ausreichend
http://www.hifi-regl...00005732-prem-si.php
http://www.hifi-regl...701-100006436-si.php
http://www.loftsound...C-XIA-100::8137.html

tipps zum aufstellen
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


[Beitrag von Soulbasta am 12. Feb 2015, 20:36 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 12. Feb 2015, 21:10
Es dürfen also auch gebrauchte Geräte sein
hier ein Klassiker aus den 80/90
http://www.ebay.de/i...&hash=item4ae3ebe7de

und eine junge gebrauchte aus der aktuellen Serie
http://www.audio-markt.de/_mart/item.php?id=7523645483&

in der Avalon werkeln unsichtbar im Bandpassbetrieb noch je Box 2 20er Tieftöner.....

Dynaudio und Klassik das passt imho wie der A... auf den E......

Beide Boxen brauchen aber laststabile Amps. Ins Besondere die Isophon deren minimale Impedanz bei knapp über 2 Ohm liegt.

Mein Elektroniktipp http://shop.xtzsound...ass-a-100-d3-schwarz , http://shop.xtzsound.de/shop/de/elektronik/xtz-cd-100-11-schwarz

LG
Bärchen
avh0
Inventar
#10 erstellt: 12. Feb 2015, 21:18
Hier in München gibt es doch gute Möglichkeiten Sachen anzuhören.
Geh doch mal zu Hifitreffpunkt, kleinerer Laden, aber die übertreiben es nicht und bedienen auch Menschen anständig, die nicht 50k ausgeben wollen.
Dort kann man auch mal etwas mit nach Hause nehmen, was auch wichtig ist.
Außerdem gibt es hier Merovinger, einen kleinen Hersteller von Aktivboxen,
da lohnt auch der Kontakt.
Verschaffe Dir mit eigener Musik mal einen Eindruck.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 12. Feb 2015, 21:18
Hallo,

bezüglich neuer Lautsprecher empfehle ich die folgenden Lautsprecher zum Ausprobieren:

1. Cabasse Bora
2. Wharfedale Jade 5
3. Phonar Veritas Next 6

Elektronik spielt keine große Rolle. Bei dem Budget würde ich mich aber bei AMC bedienen.

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 12. Feb 2015, 23:18
Hallo Christoph,

mein Hörtipp Swans RM600

Amp: Yamaha A-S701

LG
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 13. Feb 2015, 18:11
Was haltet ihr denn alternativ von den Neumann KH 310 A? Wenn die genausogut klingen wie dir riesigen Passivboxen, würde ich solche fast vorziehen....Für Klassik gut geeignet?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Feb 2015, 18:24
das ist fast die beste lösung.
avh0
Inventar
#15 erstellt: 13. Feb 2015, 18:30
Die Neumanns sind Nahfeldmonitore, die "liegend" betrieben werden sollten.
Für den Einsatz im 30m2 Zimmer sind die her nicht so gut geeignet.
Hast Du schon mal Lautsprecher angehört?
Mal Kontakt zu Merovinger aufgenommen?
Mit Lesen wirst Du schon eine irgendeine Box finden, aber es kommt doch aufs Hören an.
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 13. Feb 2015, 18:36
ok, verstanden, ich werde mal den hifi-treffpunkt aufsuchen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Feb 2015, 18:39
natürlich kann man mit den neumännern super musik hören, vorausgesetzt sie gefallen einem, was jedoch oft der fall ist.
was spricht dagegen sich 2-3 Meter davor zu setzen?
avh0
Inventar
#18 erstellt: 13. Feb 2015, 18:46
Da sprichst dagegen, aber die Boxen sollen etliche Meter auseinander in eine, 30m2 Wohnzimmer aufgestellt werden. Da sind 2m Hörabstand wohl eher nicht die Praxis.
Außerdem wäre es gut, mal einen Höreindruck des TE zu haben, damit man einordnen kann, wohin die Reise gehen soll.
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 13. Feb 2015, 18:59
Ok da wuerde ich gerne nochmal nachfragen. Wie weit muessen die LS auseinanderstehen? Wie weit weg von der Wand/Fenster? Mein Sofa waere ca 2 m entfernt, ein Hoerplatz im Dreieck zu den LS waere also machbar.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Feb 2015, 19:02
du hast schon weiter oben einen link mit tipps zur aufstellung bekommen, nur lesen musst du es selbst.
avh0
Inventar
#21 erstellt: 13. Feb 2015, 19:06
Da wäre eine Skizze des Raumes schon hilfreich, dann kann man konkret auf die Aufstellung eingehen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 13. Feb 2015, 19:09
Das mit dem Nahfeld würde ich nicht so hoch hängen, ich habe die Neumänner auch schon in größeren Räumlichkeiten mit mehr als 2 m Abstand gehört, das passt schon. Natürlich wird, wie bei allen anderen Lautsprechern auch, die Beeinflussung durch die Raumakustik mit zunehmenden Abstand größer.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 13. Feb 2015, 19:10 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 13. Feb 2015, 19:40
Moin,

bei dem Budget wäre auch ein Paar Backes&Mueller Prime 6 möglich,
würde ich mir nicht entgehen lassen anzuhören.
Im Mai auf der High End in München sicher möglich.
coreasweckl
Stammgast
#24 erstellt: 14. Feb 2015, 04:48

avh0 (Beitrag #18) schrieb:
Da sprichst dagegen, aber die Boxen sollen etliche Meter auseinander in eine, 30m2 Wohnzimmer aufgestellt werden. Da sind 2m Hörabstand wohl eher nicht die Praxis.
Außerdem wäre es gut, mal einen Höreindruck des TE zu haben, damit man einordnen kann, wohin die Reise gehen soll.


darüber kann der TE ja noch mal nachdenken. Große Abstände der Lautsprecher bzw. der entsprechende große Hörabstand sind eher kontraproduktiv für hochwertige Musikwiedergabe, wenn der Raum akustisch nicht aufwendig optimiert ist.
Monitore mit Schallführung wie die O 310 machen selbst da noch einen besseren Job bez. Ortung und Bühne als die meisten Hifi Lautprecher ohne
Schallführung.... ....

Ausnahme: Elektrostaten und hochwertige, wenig bis gar nicht verfärbende Hornsysteme, die könnten hier auch eine gute Wahl sein, obwohl es da dann deutlich teurer wird..


wenn du, wie ich hörte, im Raume München zuhause bist, geh doch mal zur "Hörzone" dort sind nur hochwertige Aktive Monitore im Programm, auch für dein Budget und eine sehr gute Beratung sowieso, was man so hört....


ganz allgemein: Alles mit großen Abständen geht m.M. mehr und mehr in Richtung Berieselung...
Für diese Art Musik, mehr oder weniger diffus zu hören, reichen auch andere Lösungen, ggfs sogar Surround....


Bez. Pegel würde ich mir im Hörabstand bis 2,50 z.B.bei einer Neumann auch keine Sorgen machen, Die ist im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin kein Leisetreter im Bass. Klassische Musik hat da eh nicht so große Anforderungen, wenn man nicht dauernd 1812 u.Ä. hört
So manche Popscheibe oder gar elektronische Musik hat da durchgehend ganz andere Anforderungen...

Aber andere Mütter haben auch schöne konventionelle Töchter wie z.B. ATC, KS Digital oder eine passive Revel....(leider viel zu unbekannt und deshalb auch selten genannt....

ich würde für Klassik auf jeden Fall einen halbwegs neutralen passiven oder aktiven 3 Weger nehmen, der separate Mitteltöner dürfte gerade bei Klassik seine Stärken ausspielen (Gesang, Streichinstrumente etc.etc.)


mein persönliches Fazit zum großen Hörabstand:: Wenn man in großen Hörabständen Musik hören möchte, geht man halt ins Konzert, Das kann sowieso nichts toppen, Gerade bei Klassik....


[Beitrag von coreasweckl am 14. Feb 2015, 06:27 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Feb 2015, 10:36
ich denke der TE hat die abstände aus ungewissheit genannt, wenn es sich ein bisschen mit der materie beschäftig wird er schon erfahren, dass es nicht optimal ist.

ein besuch in der hörzone ist bestimmt sinnvol.
http://hoerzone.de
coreasweckl
Stammgast
#26 erstellt: 14. Feb 2015, 11:37
ich denke auch, daß er bei Hörzone als Klassikfan schnell das finden wird, was optimal zu seinem Hörprofil und dem Raum passen wird...
-Musikfreund-
Stammgast
#27 erstellt: 14. Feb 2015, 14:55
Mein Vorschlag für 5000,-Euro:

All in One Gerät Arcam Solo neo: ca. 1500,- Euro, oder AVM CS 2.2 ca. 3700,- Euro.
Boxen: Geithain ME 100 ca. 2600,- Euro bei Hörabstand 2,5 - 3 m, oder Geithain ME 25 ca. 1500, Euro für eine Hörecke ca. 2m Hörabstand.

Damit hast Du eine schicke Anlage ohne Kabelsalat und Voodoo und wirst Dir beim Hören wie der Dirigent am Notenpult vorkommen - so exakt bilden diese Lautsprecher das Geschehen ab von Bach bis Bruckner und der eventuell problematische Altbau (Akustik) ist kein Thema mehr.
Probiers aus. Viel Freude!


[Beitrag von -Musikfreund- am 14. Feb 2015, 14:57 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Feb 2015, 18:38
was soll die elektronik für 3700 für vorteile haben?
coreasweckl
Stammgast
#29 erstellt: 14. Feb 2015, 19:23

Soulbasta (Beitrag #28) schrieb:
was soll die elektronik für 3700 für vorteile haben?


ich würde da auch klar die aktive Lösung bevorzugen, ob nun ne KH 310 oder was anderes.
Und wie schon gesagt, einen echten Dreiweger.

Die Notwendigkeit, das Geld für einen teuren Amp auszugeben, sehe ich auch nicht. Lieber mehr Budget in absolute Spitzenlautsprecher investieren..


[Beitrag von coreasweckl am 14. Feb 2015, 19:24 bearbeitet]
-Musikfreund-
Stammgast
#30 erstellt: 14. Feb 2015, 23:08
3 Wege aktiv Lautsprecher wie die Neumann KH 310 A sind natürlich eine gute Empfehlung.
Werner_B.
Inventar
#31 erstellt: 14. Feb 2015, 23:11

coreasweckl (Beitrag #24) schrieb:
..., geh doch mal zur "Hörzone" dort sind nur hochwertige Aktive Monitore im Programm, auch für dein Budget ...
ich würde für Klassik auf jeden Fall einen halbwegs neutralen passiven oder aktiven 3 Weger nehmen, ...

Genau. Und da ich mich in kürzester Zeit nicht gerne wiederhole, sei noch auf diesen Thread verwiesen: http://www.hifi-foru...d=63148&postID=67#67

Gruss, Werner B.
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 16. Feb 2015, 16:43
So, herzlichen Dank an alle für die zahlreichen Tipps. insbesondere auch für den Laden in München in der Balanstraße. Heute war ich also in der Hörzone und habe einen ausführlichen Hörtest gemacht. Was mir entgegen kam: Mir wurde nur ein Lautsprecher empfohlen. Angegeben hatte ich vorab nur die Größenordnung meines Budgets. Empfohlen wurden mir die Neumann KH 310 A. Laut Hörzone der beste in seiner Preisklasse. Dazu "nur" ein Elektronik-Gerät: Entweder audiolap CDQ V12E (also ohne integrierte Festplatte) oder cocktail audio X40 (mit Festplatte).

Die Lautsprecher liegen auf einem Ständer, der inkl. LS ca. 1m hoch ist, also auf Ohrenhöhe, wenn man sitzt. Hörabstand soll nicht mehr als 2,5 m betragen, das könnte ich hinbekommen, muss es zu Hause ausprobieren. Optisch gefällt mir so ein kleiner Aktiv-LS besser als die riesigen Teile, das das Wohnzimmer nicht so von der Technik dominiert wird. Im Laden wurde mir gesagt, dass der Neumann das Gleiche leistet wie die passiven großen LS. Der Höreindruck war sehr interessant: Ich hatte irgendwie im Vergleich zu meiner Anlage zu Hause etwas Spektakuläres erwartet. Stattdessen war es bei geschlossenen Augen fast wie im Konzertsaal, unaufdringlich, präzise und sehr unaufgeregt im Ton, hat mir gut gefallen und ist wahrscheinlich für Klassik eine gute Wahl. Auf meine Frage, ob "mehr" Sinn macht: Die KH 420 wurden mir nicht empfohlen, da sie einen größeren Hörabstand benötigen und mehr Power haben, die ich aber nicht benötige. Die Aufstellung der Boxen vor bzw. neben dem Fenster fand er nicht so problematisch, da die Boxen dem Fenster den Rücken zukehren würden. Schwieriger wäre seiner Meinung nach ein seitliches Fenster. Klavier im Zimmer findet er auch nicht kritisch.

Der nächste Schritt: Ich kann mir die LS ausleihen und zu Hause ausprobieren. Das ist sicher eine gute Idee und das werde ich auch machen. Die Frage, die ich mir stelle, ist: Muss ich mehr Lautsprecher probehören oder reicht das bereits inkl. Hörtest zu Hause aus? Wäre mir ja recht......Was meint ihr dazu? Und ein Nebenkriegsschauplatz: Festplatte ja/nein?

Freue mich auf euer Feedback!
Grüsse
Christoph
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Feb 2015, 17:09
das ist bestimmt eine gute wahl, aus neugier würde ich zu einem klassischem hifi-studio gehen und etwas in der preisklasse mir anhören, allein für das gewissen
wer weiß was dir sonst noch gefallen könnte aber wenn du mit den neumännern zufrieden warst, wird es schwer zu toppen sein.


[Beitrag von Soulbasta am 16. Feb 2015, 17:10 bearbeitet]
-Musikfreund-
Stammgast
#34 erstellt: 16. Feb 2015, 17:36
kocki22: Ich kenne den Laden zwar nicht aber da hat dich ein Fachmann bedient, der dir nicht allen möglichen Kram verkaufen will. Wenn dir die Optik gefällt dann kann ich die Empfehlung durchaus nachvollziehen. Ist in Ordnung, paar weitere Hörerfahrungen sammeln aber auch .
ATC
Inventar
#35 erstellt: 16. Feb 2015, 18:01
Moin,

natürlich macht es Sinn noch weitere Lautsprecher anzuhören.

Auch wenn die Neumann eigentlich keine "Fehler" macht,
muss das nicht zwingend bei jedem Emotionen aufwecken, und das ist eben das Entscheidende,
irgendwie liest sich Begeisterung im Bezug auf deinen Text anders

Das weitere Probehören stärkt ja auch die spätere Gewissheit den richtigen Schritt getan zu haben,

Gruß
-Musikfreund-
Stammgast
#36 erstellt: 16. Feb 2015, 18:09
meridianfrank: So ist es. Ich teste und suche seit Sommer 2013 nach neuen LS usw. und bin nun bei Geithain "angekommen" - schon wieder dieses Wort - und durch die reichlichen Hörerlebnisse weis ich inzwischen genau warum diese Boxen mir gefallen. Man hat sich mit dem Überblick auch Gewissheit verschafft und weiß im Innern: Ja, das ist es und damit kann man dann auch mit gutem Gewissen zufrieden hören. Manchmal ist teurer nicht unbedingt besser. Da spielen viele Dinge eine Rolle, Raum, Vorlieben... Passen sollte es.


[Beitrag von -Musikfreund- am 16. Feb 2015, 18:10 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#37 erstellt: 16. Feb 2015, 19:37

kocki22 (Beitrag #32) schrieb:
... Die Frage, die ich mir stelle, ist: Muss ich mehr Lautsprecher probehören oder reicht das bereits inkl. Hörtest zu Hause aus?

Ich hatte die Odyssee durch die Hifi-Läden schon hinter mir, als ich die Hummeln anhörte, insofern war das für mich ein Aha-Erlebnis ... Speziell hatte ich das Vergnügen sowohl Hifi-LS als auch die Hummeln in sehr ungünstigen Räumen zu hören, wo die Charakteristik je überdeutlich wurde.


kocki22 (Beitrag #32) schrieb:
Und ein Nebenkriegsschauplatz: Festplatte ja/nein?

Ich hatte dazu in meinem Link weiter oben schon geschrieben, dass ich keinen Streamer nehmen würde. Genauso wenig eine extra Festplatte. Diese sich besonders schnell ändernden Techniken würde ich möglichst getrennt halten von den langsamer sich ändernden (faktisch also digitale Teile von analogen; Streamer sind quasi schon kleine PCs). Also für mich Laptop plus DAC, und den DAC ohne proprietäre Treiber, aber mit galvanischer Isolierung. Streamer und Co. sind allerdings möglicherweise bequemer in der Bedienung. Zumindest kann ich Verständnis dafür aufbringen, wenn das jemand aus dem Grund vorzieht

Gruss, Werner B.
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 17. Feb 2015, 09:43
Ok, das hilft mir schon sehr. Ich werde mal weitere LS anhoeren zum Vergleich. Vielleicht auch die hier im Forum oft als Referenz genannten Geithain 901 K, um mal ein Gefühl zu bekommen, was gehen könnte.
Hüb'
Inventar
#39 erstellt: 17. Feb 2015, 10:05

kocki22 (Beitrag #13) schrieb:
Was haltet ihr denn alternativ von den Neumann KH 310 A? Wenn die genausogut klingen wie dir riesigen Passivboxen, würde ich solche fast vorziehen....Für Klassik gut geeignet?

Hi,

IMHO perfekt.
Ich höre mit dem Vorgänger, der O300, überwiegend klassische Musik.
Vielleicht hilft Dir dieser Erfahrungsbericht etwas weiter.

EDIT: Gut, hat sich durch die eigene Hörerfahrung nun wohl erledigt. :)

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 17. Feb 2015, 10:15 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#40 erstellt: 17. Feb 2015, 18:56

Hüb' (Beitrag #39) schrieb:
IMHO perfekt.
Ich höre mit dem Vorgänger, der O300, überwiegend klassische Musik.

+1

@ kocki22: ME Geithain ist zweifelsfrei eine ebenfalls sehr gute Alternative. Tendenziell teurer. Preis-/Leistungsverhältnis finde ich bei Neumann / KH besser.

Gruss, Werner B.
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 17. Feb 2015, 21:51
@Werner B.: Tendenziell soll das etwas sein, was dann die nächsten 30 Jahre hält. Wenn ich wirklich davon überzeugt wäre, dass der LS für 6000 Euro viel besser ist als der für 2000, würde ich mir das überlegen und sparen und warten. Grundsätzlich kaufe ich lieber was Gutes und das. nUr einmal. Wobei 6000 Euro schon extrem aus meiner Sicht wären. Sind die ME Geithain denn wirklich besser als die Neumänner?
Hüb'
Inventar
#42 erstellt: 18. Feb 2015, 09:43

kocki22 (Beitrag #41) schrieb:
Sind die ME Geithain denn wirklich besser als die Neumänner?

Diese Frage kann nur ein persönlicher Hörtest, am besten in den eigenen vier Wänden, klären. Gerade mit dieser Anspruchshaltung ("...30 Jahre lange Ruhe...") und in dieser Preisklasse ist dies meiner Ansicht nach absolut zwingend. Einen "Verleiher" für eine O310 hast Du ja bereits in Reinhard gefunden. Wenn Du mit ME Geithain Kontakt aufnimmst, wird man Dir bestimmt entsprechend serviceorientierte Händler oder Versender benennen können. Du müsstest Dir allerdings Gedanken um die "Synchronisierung" des Testzeitraums machen.

avh0
Inventar
#43 erstellt: 18. Feb 2015, 12:18
Soweit ich weiß hat Hifi Concept (Nähe Rosenheimer Platz) Gaithain im Programm, ggf. mal nachfragen, ob das Objekt der Begierde vorrätig ist.
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 18. Feb 2015, 14:09
Ja, Hifi Concept war auch eine Überlegung bei mir, da werde ich mal hingehen!
Werner_B.
Inventar
#45 erstellt: 18. Feb 2015, 20:22

kocki22 (Beitrag #41) schrieb:
Sind die ME Geithain denn wirklich besser als die Neumänner?

Dazu hat Dir @Hüb' schon den passenden Hinweis gegeben. Auf dem Niveau halte ich es schlussendlich für angebracht, persönliche Präferenzen in's Spiel zu bringen. Ich hatte mich damals gegen MEG entschieden, weil das entsprechende Pendant bei mir vom Format her schlecht unterzubringen war, weil es für die Hummeln ein Frontgitter gab (auch wenn es nicht der reinen Lehre entsprechen mag, so weiss ich doch gern die Membranen gegen Ungeschicklichkeiten aller Art geschützt, ausserdem finde ich das ansprechender im Aussehen), und dann eben noch der Preis. Sprich: funktional und bzgl. Wiedergabegüte waren mir die Hummeln gut genug, so dass ich nicht weiter überlegt habe, andere Kompromisse einzugehen.

Und für eine Langfristinvestition wie Du sie vorhast, ist es zweifellos sinnvoll, sich der Entscheidung sicher zu sein.

Sei wachsam, wenn Du zum HiFi-Händler gehst, und lass' Dir keinen Bären aufbinden ...

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 18. Feb 2015, 20:28 bearbeitet]
ATC
Inventar
#46 erstellt: 18. Feb 2015, 20:44
Und auf der High End in München kann man ruhig auch mal bei Backes&Mueller reinhören,
die bauen auch schöne Sachen
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 26. Feb 2015, 16:37
Nun habe ich in München mal ein weiteres Probehören durchgeführt. Ich wollte auch Geithain hören, der Händler hier in München hatte aber nur die M 806 da, die wohl der RL 941 entspricht. Im Vergleich dazu habe ich die die Aktivbox Dynaudio Focus 200 XD gehört. Hatte diesmal eigene Musik dabei. Der Unterscheid fiel sehr klar zu Gunsten der Geithain aus. Viel angenehmer, weicher und entspannter im Ton, kein Vergleich.....Allerdings erscheint mir die M 806 für große Orchstermusik etwas zu schwach bzw zurückhaltend, da gefiel mir die ebenfalls getestete Dynaudio Focus 600 XD insofern besser, als da mehr "Power" herauskam. Aber nur bei der großen Bühne.....Ich vermute aber, dass der Vergleich mit einer großen Geithain wieder entsprechend ausfallen würde.

ME Geithain habe ich auch kontaktiert und meine Hörsituation geschildert. Von dort wurden mir die RL901K, RL922K, RL933K und ME901K1 empfohlen. Ich denke, ich werde als Referenz mal die RL901K hören. Mein Zwischenfazit: Wenn der Vergleich zwischen Geithain-LS und anderen Lautsprechern immer so ausfällt, wie mein Hörerlebnis heute, brauche ich keine weiteren Vergleiche mehr anstellen. Aber vielleicht war Dynaudio der falsche Kandidat für einen Direktvergleich?

Eine konkrete Frage habe ich noch: Wenn die Boxen so teuer werden, würde ich gerne bei der Elektronik sparen. Ich brauche wohl einen Vorverstärker und hätte gerne einen integrierten CD-Player dabei. Radio brauche ich nicht, auch keine Festplatte, ich werde CDs und Platten hören und mir würde reichen, wenn meine bessere Hälfte bei Bedarf Ihren Apple anschließen kann, um von dort Popmusik zu hören. Ein Plattenspieler sollte also auch anschließbar sein. Später evtl. auch noch ein hochwertiger Kopfhörer. Eine Fernbedienung ohne Kabel halte ich allerdings für zwingend, über mein Smartphone will ich nichts steuern. Die mir heute empfohlene Elektronik (AVM und ein US-Hersteller) waren sehr teuer (4-6 k). Der mir bereits empfohlene audiolab wurde als Vorverstärker zB für eine Geithain heute im Laden ziemlich kritisiert ("nicht empfehelenswert für so einen LS"). Was meint ihr? Mir hat der (allerdings für die Neumann KH 310) empfohlene audiolap 8200 CDQ gut gefallen, der ist auch nicht so teuer. Ist das ein adäquater Partner für eine große Geithain-Box oder habt ihr andere Empfehlungen, die ebenfalls nicht so teuer sind und mein Anforderungsprofil erfüllen? Oder muss man bei LS dieser Qualität auch eine gewisse Qualität bei der Elektronik vorweisen, die eben teuer ist


[Beitrag von kocki22 am 26. Feb 2015, 16:41 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#48 erstellt: 26. Feb 2015, 18:05
Hallo,

ich sehe keinen technischen Grund, warum man den Audiolab nicht mit den Geithein verbandeln sollte. Was hier aber gegen den Audiolab spricht ist, das er kein integriertes Phonoboard hat und du für deinen Plattendreher einen externen Phonopre brauchst. Die es aber schon für günstiges Geld gibt

Alternativen wären evtl der Cocktail Audio X40 oder der Block CVR-100+ http://www.audioblock.de/CD-Internet-Receiver-Block-CVR-100-Plus die können zwar mehr als Du haben möchtest aber was solls.

Hier noch ein alternativer Aktivlautsprecher http://www.justhifi.de/Adam_Column-Mk3-aktiv_a6915.html

LG
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 26. Feb 2015, 18:21 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#49 erstellt: 26. Feb 2015, 22:09

kocki22 (Beitrag #47) schrieb:
... Vorverstärker ... integrierten CD-Player dabei. ... Apple ... Plattenspieler ... hochwertiger Kopfhörer. ... Fernbedienung ohne Kabel ...

Im oben verlinkten Thread habe ich mein subjektives Optimum bereits benannt:

Werner_B. schrieb:
Grace Design m903 (+FB) + kleinen Teac-CD-Spieler (aktuell z.B. PD-H01)

Dazu noch einen Phono-Pre, z.B. von NAD. Phono-Pres gibt es kaum noch integriert, in den meisten Fällen wird es auf eine externe Lösung hinauslaufen. Da das aber ohnehin meistens kleine Kästchen sind, kann man die hinter der restlichen Anlage verstecken. Geschaltet wird dann sinnvollerweise über eine Master-/Slave-Steckdosenleiste. Der Grace bringt auch einen sehr guten Kopfhörerverstärker mit, der die allermeisten Kopfhörer antreiben kann. Mehr dazu hier: http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=2061 . Kommt auch auf den Kopfhörer an ... Viele KH-Verstärker haben eine sehr eingeschränkte Verwendungsfähigkeit (zu hohe Ausgangsimpedanz und/oder zu wenig Leistung, letzteres speziell bei hochohmigen Kopfhörern).

Audiolab und Cocktailaudio im Prinzip ja. Allerdings haben sie wohl keine galvanische Isolierung an den elektrisch-digitalen Eingängen (jedenfalls ist dazu nichts angegeben), beim Cocktailaudio X30 wäre mir der KH-Ausgang mit 32 Ohm zu hochohmig - ideal wäre dicht an 0 Ohm. Generell sind die technischen Spezifikationen - vorsichtig ausgedrückt - als dünn zu bezeichnen. Das weckt in mir immer den Verdacht, dass da was versteckt werden soll. Block genauso dünn, und die dürftige Angabe zum Fremdspannungsabstand (88dB) lässt nichts gutes ahnen, das ist schon im Vergleich zu den 1980er-Jahren einfach unnötig schlecht. Störend hörbar wird es voraussichtlich gleichwohl nicht sein.

Gruss, Werner B.
kocki22
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 04. Mrz 2015, 14:00
@Werner B.:

Vielen Dank, was ich über den grace 903 gelesen habe, überzeugt mich, inzwischen gibt es den für gut 1500,- in der Bucht, da ja bereits ein Nachfolger rausgebracht wurde.......

über den von Dir genannten kleinen CD-Player von Teac gibt es allerdings Berichte, er sei recht laut.....hat dazu jemand persönliche Erfahrungen gemacht? Oder gibt es eine alternative Empfehlung?

Viele Grüsse Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen für TV + Musikanlage gesucht
Hifi-0407 am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  28 Beiträge
Gesucht: Stereolautsprecher für klassische Musik
filtzi88 am 08.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  8 Beiträge
Hifi-Anlage für klassische Musik gesucht!
adrivinz am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  7 Beiträge
suche gute, günstige Anlage für klassische Musik
koshmar am 04.12.2013  –  Letzte Antwort am 05.12.2013  –  16 Beiträge
Musikanlage.
Steffenk. am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 07.08.2011  –  7 Beiträge
Musikanlage
WP am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  16 Beiträge
CD-Player für Klassische-Musik
marek-f am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  11 Beiträge
Kaufempfehlung CD Player vor allem für klassische Musik
soundmed am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  7 Beiträge
Gute Musikanlage JBL,Canton,Heco
dante22101988 am 05.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  30 Beiträge
Gute Musikanlage und vielleicht Heimkino!
Gurke24 am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AVM
  • Yamaha
  • Dynaudio
  • XTZ
  • AMC
  • Arcam
  • KEF
  • COCKTAIL AUDIO
  • NEUMANN

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedralph23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.269