Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktivsubwoofer bis 300 Euro für großen Raum gesucht (mittlerweile 400 Euro)

+A -A
Autor
Beitrag
Chris-93
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Feb 2015, 14:04
Tag Zusammen,

Wie schon in der Überschrift erwähnt, suche ich, nach einem Umzug, einen Aktivsubwoofer für mein neues Wohnzimmer.
In den Tipps zu Erstellung einer Kaufberatung war zu lesen, dass eine Beschreibung des Raumes, sowie der vorhandenen Möbel, wichtig sei. Bevor ich jetzt hier einen halben Roman schreiben muss, habe ich einfach eine Zeichnung gemacht. Denke, dann kann man sich das als Leser auch besser vorstellen.
http://fs2.directupload.net/images/150217/ozubzdrl.jpg

Wie dort zu sehen, ist das Wohnzimmer circa 40 qm groß mit offener Küche, welche circa 15 qm umfasst.
In der Küche ist die Deckenhöhe auf normalen Niveau (irgendwas um die 2,5m), im Wohnzimmer nicht: An den beiden fünf Meter Wänden beginnt die Deckenhöhe bei 1,5m und endet in der Mitte des Raumes, auf einer Breite von 1,5m, in 4m Höhe.
Sowohl die Wände, als auch die Schrägen, sind Tapeziert. Die, auf dem Bild, rechte Wand ist größtenteils verglast.
Der Wohnzimmerboden besteht komplett aus Echtholzdielen, in der Küche liegt Laminat.

Größtenteils wird der Subwoofer für Musik in (manchmal gehobener) Zimmerlautstärke genutzt. Gelegentlich muss er auch mal für einen Film herhalten (auch nur als 2.1 System und auch nicht mega laut). Alle ein bis zwei Monate muss er jedoch auch mal für Partys hinhalten, sprich: sehr laut und er sollte dann ordentlich Druck machen können.
Standort sollte nach Möglichkeit oben rechts oder links im Raum sein, wo auch die Standboxen stehen (auf dem Bild mit "LS" bezeichnet).
Verstärker ist ein etwa 10 Jahre alter 6.1 Verstärker von Yamaha, der jedoch nur im Stereo Betrieb genutzt wird.

Musikrichtungen: hauptsächlich Rock/Pop aus dem vorherigen Jahrhundert (50er, 60er, 70er und 80er), selten Klassik um Jazz, gelegentlich aktueller Elektro Krams und Schlager.

Budget liegt bei 300 Euro, zur Not auch 350.
Denke mal etwas Neues scheidet da wahrscheinlich aus!? Also es darf auch sehr gerne was gebrauchtes sein! Optik ist eher zweitrangig, kann ich gegebenfalls selbst "bearbeiten".
Hab mich auch schon ein wenig auf ebay & Co umgeschaut, aber überhaupt keine Ahnung, was man da nehmen sollte... Downfire oder Frontfire? Welche Größe sollte das Chassis mindestens haben? Welcher Hersteller?
Oder vielleicht doch lieber was selbst bauen? Bin handwerklich recht geschickt, aber was fertiges zu kaufen wäre dann doch irgendwie bequemer.


Das wärs erstmal von meiner Seite, wenn noch weitere Infos benötigt werden, einfach Bescheid sagen!

Viele Grüsse und schon mal vielen Dank im Voraus!
Christopher


[Beitrag von Chris-93 am 17. Feb 2015, 14:12 bearbeitet]
Chris-93
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Feb 2015, 14:18
Hat keiner 'ne Idee?


Viele Grüße,
Christopher
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2015, 14:45
Hallo Christopher,

der JBL ES 250 P wäre in deinem Preisbereich sicher eine Möglichkeit.

LG
Chris-93
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Feb 2015, 11:49
Hallo Zusammen,

Nach der riesigen Resonanz hier, habe ich mich selbst noch mal ein wenig auf die Suche begeben.

Der JBL ES250P scheint ja, laut Amazon Rezensionen, ein durchaus brauchbares Teil zu sein. Habe dann noch ein wenig im Internet nach weiteren Meinungen zu dem Sub gestöbert. Wenn man dem glauben darf, was man dort so liest, scheint der für Filme 'n Klasse Sub zu sein, aber für Musik gibt's wohl deutlich bessere.
Bin bei meiner Suche dann über die folgenden zwei Modelle gestolpert und würde mich freuen, wenn ihr mir was dazu sagen könntet:
- Nubert AW-880, sind gebraucht bei eBay für etwas über 300 Euro zu haben
- Klipsch R-12 SW, gibt's neu bei eBay für knapp 280 Euro direkt aus Holland


Viele Grüße,
Christopher


[Beitrag von Chris-93 am 21. Feb 2015, 11:49 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 21. Feb 2015, 12:24
Hallo Christopher,

für deinen Anspruch, ein 40m² Raum, ordentlich Druck, auch mal sehr laut und gut bei Musik gibt es tatsächlich deutlich bessere, allerdings mMn nicht für dein Budget.

Mit gebrauchter Ware bekommst du natürlich "mehr", aber auch meist ohne Garantie, da muss man eben abwägen.

Du könntest noch etwas drauflegen und dem Kollegen hier mal ein Angebot machen SVS SB-12 NSD

LG
SAC_Icon
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2015, 12:29
SB12 und Druck im großen Raum, nicht wirklich oder.

Aber die Fragestellung ist schon lustig, wollte auch schon immer eine Auto das so schick und schnell wie ein Lambo ist udn in das man so viel laden kann wie in einen Kombi und maximal 3000 EUR kostet. Leider bsiher nicht gefunden, aber träumen darf man ja.

Was er braucht ist sowas ala Klipsch R115, XTZ 1x12 oder SVS PB2000 liegen alle so um 800 EUR, also lieber noch ein wenig sparen als mit ner Boller kiste ewig unzufrieden sein. Alternative wos durchaus knapp mit den 300 hinhauen könnte selber bauen.
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 21. Feb 2015, 12:43

SAC_Icon (Beitrag #6) schrieb:
SB12 und Druck im großen Raum, nicht wirklich oder.

Mehr geht natürlich immer, ich habe mich eben einigermaßen am Budget orientiert

LG
SAC_Icon
Inventar
#8 erstellt: 21. Feb 2015, 12:45
Dem SB fehlt ja schon einiges an Druck da er geschlossen ist, das passt ja dann schonmal gar nicht zum Anforderungsprofil das hier gestellt wird. Deshalb ist es natürlich kein schlechter Sub, aber der Threadsteller sucht eher was Anderes.


[Beitrag von SAC_Icon am 21. Feb 2015, 12:46 bearbeitet]
Chris-93
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Feb 2015, 13:04
Naja, vielleicht habe ich mich ein wenig falsch ausgedrückt... Ich suche 'nen Sub der einigermaßen musikalisch ist und bei normaler Lautstärke einen 40 qm Raum beschallen kann. Und selten wird auch mal ein wenig lauter gehört. Es sollen jetzt keine Gläser im Schrank vibrieren oder Fensterscheiben wackeln.

Auf den SVS SB-12 NSD bin ich auch schon gestoßen, scheint, nachdem was man so liest, ganz ordentlich zu sein. Hatte ich aber wieder verworfen, weil neu zu teuer.
Da ich mir aber mittlerweile bereit bin, auch ein wenig mehr auszugeben (400 bis 450 Euro, mehr aber wirklich nicht!), würde das Angebot hier aus dem Forum aber in den Rahmen passen.

Hab beim stöbern noch den Jamo SUB 660 gefunden. Was ist dem dem zu halten?


Viele Grüße,
Christopher


[Beitrag von Chris-93 am 21. Feb 2015, 13:04 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#10 erstellt: 21. Feb 2015, 13:05
Fürs Geld ist der Jamo super, aber eben kein Vergleich zu den Dreien die ich genannt hatte. Aber dank Deinem veränderten Anforderungsprofil eventuell durchaus einen Versuch wert.
Chris-93
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Feb 2015, 16:42
Okay, und wie schaut der Jamo im Vergleich zum SVS aus?

Würde mich freuen, wenn noch jemand was zu den anderen beiden Kandidaten sagen könnte, die ich vorgeschlagen hatte (Nubert AW-880 und Klipsch R-12SW).
Oder gibt's vielleicht noch jemanden, der noch 'ne andere Idee hat?


Viele Grüße,
Christopher
SAC_Icon
Inventar
#12 erstellt: 21. Feb 2015, 17:49
Was Druck angeht wird sich der mit dem SB12 wenn Du den meinst nicht viel geben. SVS bin ich durchaus Fan von nur der SB12 NSD ist wohl der den ich am wenigsten von deren Subs kaufen würde. Bei SB2000, PB2000 fängt der Spass erst so richtig an, darunter ist meiner Meinung nach der Klipsch R112 besser als etwa der PB1000 (der aber auch ordentlich ist), Preis des Klipsch so um 600 EUR.
Chris-93
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Feb 2015, 18:37

SAC_Icon (Beitrag #12) schrieb:
Was Druck angeht wird sich der mit dem SB12 wenn Du den meinst nicht viel geben. SVS bin ich durchaus Fan von nur der SB12 NSD ist wohl der den ich am wenigsten von deren Subs kaufen würde. Bei SB2000, PB2000 fängt der Spass erst so richtig an, darunter ist meiner Meinung nach der Klipsch R112 besser als etwa der PB1000 (der aber auch ordentlich ist), Preis des Klipsch so um 600 EUR.


Ja, den meinte ich.
Aber mehr als 450 Euro möchte ich wirklich nicht ausgeben.

Ich denke mal ich werde den Jamo mal ausprobieren. Zu den anderen, die ich rausgesucht hatte, konnte mir ja leider keiner was sagen.
Außerdem kann ich den über Amazon bestellen, dann ist die Rückgabe, falls der mir doch nicht zusagt, relativ einfach.


Viele Grüße,
Christopher
Jens1066
Inventar
#14 erstellt: 22. Feb 2015, 18:55

Hab beim stöbern noch den Jamo SUB 660 gefunden. Was ist dem dem zu halten?

Bei mir steht auch ein Sub an (eigentlich schon seit 1 1/2 Jahren ) und der Jamo war auch mal in der engeren Wahl.
In letzter Zeit bin ich immer mal wieder darüber gestolpert, dass es mit dem Jamo wohl Probleme mit der Endstufe geben soll.
Mal haut es immer wieder die Sicherung raus, mal schalten sie nicht mehr automatisch ein, mal geht gar nichts mehr.

Sicher wird im Netz eher von Problemen, als von Zufriedenheit geschrieben, aber von anderen ist mir da eigentlich noch nichts auffälliges untergekommen.
Könnte auch sein, dass ich "versehentlich" immer mal darüberstolpere, aber MIR ist das dann doch zu heiß.
Deswegen ist er bei mir auch aus der engeren Wahl so gut wie draußen.

Aus der Erfahrung weiß ich, "billig gekauft ist 2x gekauft". Diese Weisheit hab ich schon öfters sowohl schmerzlich als auch freudig erfahren müssen/dürfen.
Chris-93
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Feb 2015, 20:19

Jens1066 (Beitrag #14) schrieb:

Hab beim stöbern noch den Jamo SUB 660 gefunden. Was ist dem dem zu halten?

Bei mir steht auch ein Sub an (eigentlich schon seit 1 1/2 Jahren ) und der Jamo war auch mal in der engeren Wahl.
In letzter Zeit bin ich immer mal wieder darüber gestolpert, dass es mit dem Jamo wohl Probleme mit der Endstufe geben soll.
Mal haut es immer wieder die Sicherung raus, mal schalten sie nicht mehr automatisch ein, mal geht gar nichts mehr.

Sicher wird im Netz eher von Problemen, als von Zufriedenheit geschrieben, aber von anderen ist mir da eigentlich noch nichts auffälliges untergekommen.
Könnte auch sein, dass ich "versehentlich" immer mal darüberstolpere, aber MIR ist das dann doch zu heiß.
Deswegen ist er bei mir auch aus der engeren Wahl so gut wie draußen.

Aus der Erfahrung weiß ich, "billig gekauft ist 2x gekauft". Diese Weisheit hab ich schon öfters sowohl schmerzlich als auch freudig erfahren müssen/dürfen.


Das ist ja interessant! Weil ich hab in den letzten Tagen versucht möglichst viele Meinungen zum Jamo im Netz zu finden und hatte nicht das Gefühl, dass die Leute öfters von Defekten berichten. Die ersten zwei Jahre hat man ja durch die Garantie sowieso Ruhe und, habe ich grade gesehen, bei Amazon gibt's die Möglichkeit die Garantie bis zu drei Jahre zusätzlich zu verlängern (pro Jahr für knapp 18 Euro).

Ich denke, ich werde beim Jamo bleiben. Allzu viele Alternativen scheint es ja auch in der Preislage nicht wirklich zu geben.


Viele Grüße,
Christopher
Jockel100
Stammgast
#16 erstellt: 22. Feb 2015, 20:24
ich hatte 2 jamo 660, kann sie guten gewissen weiterempfehlen.

automatik einschaltprobleme sind kein thema wenn das teil im setup entsprechend konfiguriert wird.

für den kurs unschlagbar.
Jens1066
Inventar
#17 erstellt: 22. Feb 2015, 20:38

für den kurs unschlagbar.

Das sicherlich, sonst hätte ich ihn ja nicht in die engere Wahl genommen. Wurde halt hellhörig als ich über die Defekte gestolpert bin.
Heutzutage weiß man eh nie so recht, wie lange das Zeug hält und mit Garantieverlängerung macht man sicher nichts falsch.
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 23. Feb 2015, 10:40

SAC_Icon (Beitrag #8) schrieb:
Dem SB fehlt ja schon einiges an Druck da er geschlossen ist, das passt ja dann schonmal gar nicht zum Anforderungsprofil das hier gestellt wird. Deshalb ist es natürlich kein schlechter Sub, aber der Threadsteller sucht eher was Anderes

Du bist ja ein ganz schlauer, schon mal daran gedacht das Neulinge unter "Druck" etwas ganz anderes verstehen und reihenweise Subwoofer zu nennen die das doppelte vom Budget kosten hilft dem TE mal so richtig.

LG
Chris-93
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Mrz 2015, 22:51
Hallo Zusammen,

Hab mich nun entschieden und heute morgen den Jamo bestellt.
Gekauft habe ich ihn über Amazon (429 Euro), weil dort die Möglichkeit der Garantieverlängerung bestand (+35 Euro für zwei Jahre extra).

Bin echt gespannt auf das Teil und werde berichten, sobald der Sub hier ankommt.

Edit:
Hätte den Subwoofer übrigens echt gern in Wenge bestellt, aber irgendwie findet man diese Version nur auf der Internetseite von Jamo und es gibt sie nirgends zu kaufen.

Viele Grüße,
Christopher


[Beitrag von Chris-93 am 05. Mrz 2015, 22:56 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#20 erstellt: 06. Mrz 2015, 19:53
Na dann viel Spaß mit dem Sub.

Kannst ja hier mal berichten, wenn Du Erfahrungen damit gemacht hast.
Chris-93
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Mrz 2015, 20:44
N'Abend Zusammen!

Gestern war es endlich soweit: Der Jamo wurde geliefert. Und wer natürlich nicht da? Genau, ich!
Angenommen wurde das Paket trotzdem und ich konnte es heute Nachmittag, nachdem ich wieder zu Hause war, in Empfang nehmen. Schaut auf den ersten Blick recht unspektakulär aus:

image

image

Neben dem Subwoofer befinden sich im Lieferumfang noch zwei Heftchen (Bedienungsanleitung und Sicherheitsvorschriften), das Stromkabel und ein Chinch Kabel zum Anschluss des Subwoofers. Über das Chinch Kabel war ich ein wenig überrascht, da es vorher nirgends erwähnt wurde. Egal, einfach freuen, dass es dabei ist.

image

Von der Verarbeitung her macht das Teil einen soliden Eindruck, bis auf die Frontabdeckung des Lautsprechers, die echt billig wirkt, wenn man sie in der Hand hat. Fällt jedoch im eingebauten Zustand nicht auf. An der Optik gibt es auch nichts auszusetzen, ist halt ein schlichter, schwarzer Würfel (in Wenge wäre der bestimmt schön gewesen...). Lediglich auf der Oberseite, nahe der Front, ist eine kleine Macke. Fällt jetzt nicht sonderlich auf und mich stört's nicht.

image

image

Dann fix das Teil zur Anlage geschleppt und provisorisch angeschlossen, will ja auch mal hören, was ich da gekauft habe!

image

Das ist die Position im Raum, wo er dann zu dem Zeitpunkt stand (rotes x = Subwoofer):

image

Verstärker eingeschaltet, Brothers in Arms von den Dire Straits in den CD-Player gelegt, Subwoofer auf halbe Lautstärke gedreht und ab geht's!
Während dann So Far Away lief habe ich ein wenig mit den Einstellmöglichkeiten am Yamaha vom Hörplatz aus rumgespielt.
Da spielte er nun, der Jamo. Erster Eindruck? Enttäuschung! Mal etwas lauter gemacht, das Chassis bewegt sich sichtbar, aber viel zu wenig Bass.
Wie gesagt, Jamo auf halber Lautstärke, beim Yamaha bin ich bei der Subwoofer Lautstärke bei +4 angelangt, Crossover bei 80 Hz und Phase um 180 Grad gedreht (mit dem Phasenregler am Jamo selbst hab ich noch nicht rumexperimentiert, da ich alleine war und zu zweit ist das nunmal wesentlich einfacher).
Zufrieden war aber trotzdem nicht... Hab dann mal ein wenig neuere, elektronische, Musik laufen lassen und auch hier: viel zu wenig Bass. Gut, dachte ich, vielleicht ist das einfach aufgrund der geschlossenen Bauweise so und ich muss damit leben (oder das Teil zurücksenden).
Da aber im Netz eigentlich fast durchweg nur positives über Jamo berichtet wird, musste es wohl an was anderem als dem Subwoofer selbst liegen, war meine Vermutung.
Also hab ich den Jamo mal aufs Sofa gesetzt...

image

... und bin dann durch den Raum gekrabbelt um möglichst die ideale Position zu finden. Ich kannte die Methode vorher übrigens gar nicht, bin erst bei meiner Subwoofer Suche darauf gestoßen.
Nachdem ich dann ein paar Minuten rumgekrabbelt bin (kommt man sich irgendwie doof bei vor) habe ich dann diese Position hier als ideal befunden:

image

Also wieder runter vom Sofa, das Teil, und dort hingestellt.
Bei gleichen Einstellungen dann wieder ein wenig elektronische Musik angemacht. Und siehe da: Da kommt tatsächlich Bass aus der Kiste und zwar nicht grade wenig! Am Yamaha erstmal den Subwoofer auf +2 runtergeregelt. Also mal fix was musikalisches rausgekramt: Leonard Cohen - I'm your man (Motion Picture Soundtrack) und das zweite Lied angemacht (Teddy Thompson - Tonight will be Fine). An der Stelle wo der Kontrabass einsetzt - WOW! Exakt so muss es klingen!
Als nächstes hab ich mal Jazz Variants von der O-Zone Percussion Group rausgekramt und auch hier: Klasse!
Der Jamo spielt, meiner Meinung nach, sehr druckvoll und "sauber".
Macht echt ne Menge Spaß, das Teil! Sowohl bei leiser, als auch bei lauter Lautstärke. Hab's bis jetzt noch nicht geschafft, ihn an seine Grenzen zu bringen. Von der Leistung her scheint der Jamo, für meine Bedürfnisse, für mein Wohnzimmer zu reichen.

Nach kurzer Zeit vernahm ich dann irgendein Kratzen oder Rasseln, was sich schnell als der Dielenboden entpuppte, der vom Subwoofer anscheinend ein wenig in Schwingung versetzt wird.
Bin die Tage schon im Netz auf halbierte Tennisbälle zur Entkopplung vom Boden gestoßen. Also mal eben in den Keller, zwei Tennisbälle gesucht und halbiert:

image

image

Hat tatsächlich eine erhebliche Verbesserung gebracht! Bin begeistert!

Werde den Jamo in nächsten zwei Wochen auf jeden ausgiebig testen und wenn er mir gefällt, wonach es momentan ganz stark aussieht, auch behalten.


Viele Grüße,
Christopher


[Beitrag von Chris-93 am 08. Mrz 2015, 20:48 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#22 erstellt: 08. Mrz 2015, 20:53
Ne wirkliche Klangbeurteilung ist natürlich erst möglich wenn Du ihn mit dem AVR einmisst, das muss ja auch im Zusammenspiel mit den anderen Lautsprechern harmonieren im Pegel und die ein oder andere Raummode wird der AVR auch ausbügeln (wobei das nicht ne große Stärke von YPAO ist). Halbe Lautstärke wenn das die Position des Gain Reglers meint wird wohl auch eher zu wenig sein, 9-10 Uhr Position ist wohl eher praxisgerecht und würde ich zum Einmessen nehmen (der AVR regelt dann schon Pegelanpassung und Phase)


[Beitrag von SAC_Icon am 08. Mrz 2015, 21:02 bearbeitet]
Lars_1968
Inventar
#23 erstellt: 08. Mrz 2015, 21:00
Und ich würde Dir empfehlen, den Sub auf Spikes auf eine Gehwegplatte o.Ä. zu stellen, die kann man bsp. in Kunstleder einpacken und diese wiederum auf bsp. Gummifüße zu stellen. Dann dröhnt da vom Boden her gar nichts mehr.
SAC_Icon
Inventar
#24 erstellt: 08. Mrz 2015, 21:03
Die Tennisbälle tuns schon auch die entkoppeln 100%, ob einem das optisch gefällt ist was anderes.
Jens1066
Inventar
#25 erstellt: 08. Mrz 2015, 21:25
Das freut mich für Dich Christopher,

offensichtlich bist Du ja überaus zufrieden. Einmessen mit Sub ist natürlich Pflicht, wie von SAC_Icon schon geschrieben.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass die Zufriedenheit anhält und viel Spaß mit dem Sub.
Chris-93
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Mrz 2015, 23:18
Hallo ihr Drei,

das mit dem automatischen Einmessen wird nix, das kann der AVR nämlich nicht. Ist ein Yamaha RX-V 457.

Mit halber Lautstärke meine ich den Lautstärke Regler an der Front vom Jamo. Wenn ich den auf 9 Uhr drehe ist der Sub praktisch aus, weil der geht nur von 9 bis 15 Uhr.

Die Tennisbälle sind erstmal nur vorübergehend. Da aber heute Sonntag ist und demnäch die Geschäfte zu haben und ich das Dröhnen sofort reduzieren wollte, haben sich die Tennisbälle angeboten, weil die grade da waren.


Viele Grüße,
Christopher


[Beitrag von Chris-93 am 08. Mrz 2015, 23:19 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#27 erstellt: 08. Mrz 2015, 23:47

Chris-93 (Beitrag #26) schrieb:


das mit dem automatischen Einmessen wird nix, das kann der AVR nämlich nicht. Ist ein Yamaha RX-V 457.



Ok dann halt zumindest die Pegel manuell angleichen mit einer vertrauten natürlich bassstarken Musik CD so einstellen, daß er homogen mit den Fronts spielt und nicht herauszuhören ist. Halt solange lauter drehen bis man ihn vordergründig hört und dann wieder rückwärts bis es einheitlich klingt.

Geschmackliche Anpassungen etwa bei Film kann man dann von Fall zu Fall regeln (auch über den AVR).

Als Nächste Anschaffung dann schonmal einen AVR mit vernünftigem Einmesssystem einplanen etwa von Denon, würde sich wahrscheinlich lohnen.


[Beitrag von SAC_Icon am 08. Mrz 2015, 23:48 bearbeitet]
Chris-93
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Mrz 2015, 12:25
Anpassen und einpegeln bekomm' ich hin, ist nicht mein erster Subwoofer, den ich am Yamaha betreibe.

Werd beim nächsten AVR auf jeden Fall drauf achten, dass der nach Möglichkeit ein Einmesssystem an Board hat. Hab festgestellt, dass aktuelle Geräte ja mittlerweile auch ins Netzwerk eingebunden werden können und auch schon so nette Sachen wie Air Play integriert haben.


Viele Grüße,
Christopher
Jens1066
Inventar
#29 erstellt: 10. Mrz 2015, 08:50

Hab festgestellt, dass aktuelle Geräte ja mittlerweile auch ins Netzwerk eingebunden werden können und auch schon so nette Sachen wie Air Play integriert haben.

Das kann mein Denon von 2010 schon. Ist also nicht mehr gaaaaanz so neu.
Chris-93
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 11. Mrz 2015, 15:43

Jens1066 (Beitrag #29) schrieb:

Hab festgestellt, dass aktuelle Geräte ja mittlerweile auch ins Netzwerk eingebunden werden können und auch schon so nette Sachen wie Air Play integriert haben.

Das kann mein Denon von 2010 schon. Ist also nicht mehr gaaaaanz so neu. :prost


Für mich schon... Hab mich seit dem Kauf meines Yamahas vor rund 10 Jahren nicht mehr damit beschäftigt.

Deine Mediawand wird sich übrigens demnächst in ähnlicher Form in meinem Wohnzimmer wiederfinden.


Viele Grüße,
Christopher
Jens1066
Inventar
#31 erstellt: 12. Mrz 2015, 10:28

Für mich schon... Hab mich seit dem Kauf meines Yamahas vor rund 10 Jahren nicht mehr damit beschäftigt.

Solange er seinen Dienst tut und alles funktioniert, ist eigentlich ja kein Bedarf. Als ich meinen vor 5 Jahren geholt habe, hab ich mich noch recht bescheiden ausgekannt. Dennoch hab ich mich für ein größeres Modell entschieden und bin heute überglücklich. Er hat/kann alles was ich brauche, was damals bei den kleineren Modellen nicht gegeben war. Somit hab ich mir mindestens eine Neuanschaffung dazwischen gespart.


Deine Mediawand wird sich übrigens demnächst in ähnlicher Form in meinem Wohnzimmer wiederfinden.

Freut mich, wenn ich eine Anregung geben konnte. Wenn ich es heute nochmal zu tun hätte, würde es optisch sicher ziemlich gleich aussehen, die Unterkonstruktion wäre aber etwas anders. Ich würde das Ganze tiefer machen um z.B. das NAS dahhinter verschwinden lassen. Ebenso würde ich mehr Wert auf die Stromversorgung und Netzwerkkabel legen, denn inzwischen sind da 13 Geräte/Beleuchtungen etc. die gerne eine Steckdose haben wollen.

Schreib Dir dazu aber ne PM, sonst wird es zu sehr OT
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage bis 400 Euro gesucht
Netzwerkler am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  4 Beiträge
Subwoofer bis 400 Euro
flowie am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  2 Beiträge
Standlautsprecher für Rock und Klassik gesucht (bis 400 Euro)
KiezKieker am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  14 Beiträge
Lautsprecherpaar bis 400 Euro gesucht.
DeluxeReverb am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  15 Beiträge
Subwoofer bis 400 Euro gesucht !
Rubbishes09 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  54 Beiträge
Empfehlungen für Audioanlage (c.a 300-400 Euro)
FuegoM am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  29 Beiträge
Suche Aktivsubwoofer, bis max. 400 Euro
Beatsx3/ am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  11 Beiträge
Rockige Stereoboxen bis 300 Euro
Stereototale am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  13 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 400 Euro
tankpusher am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  26 Beiträge
Ultimative Kompaktbox bis 3-400 EURO gesucht
sic1606 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • SVS
  • Jamo
  • JBL
  • Ultimate
  • Philips
  • XTZ
  • Phoenix Gold

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.769