Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher, Wohnraum, Klassik, 1000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
spawnsen
Inventar
#1 erstellt: 06. Mrz 2015, 22:03
Moin Leute,

ich komme mal vom Kopfhörer-Bereich rüber, da ich mir neue Lautsprecher anschaffen möchte. Ich rede nicht lange rum sondern fülle gleich die Fragen aus:

Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Mehr als 1.000 Euro wollte ich nicht hinlegen.

-Wie groß ist der Raum?
Siehe Bild. Der Raum ist 21qm groß mit letztlich zwei Bereichen. Der Abschnitt den die LS beschallen sollen ist circa 14qm groß. Zum Bild ist zu sagen, dass der Raum nicht so trist ist wie es vielleicht im Ausschnitt dieser Skizze aussehen mag. Der Raum ist in Bezug auf die Einrichtung ausgewogen, kein Nachhall.

Raum

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Siehe Bilder. Das Stereodreieck hat 2,4m an allen Seiten. Die LS (bisher stehen hier Klipsch RF-52, die mir aber für Klassik überhaupt nicht gefallen) haben zu allen Seiten 30cm Platz. Hörposition ist die Couch. Diese Sitzposition ist leider suboptimal (siehe Bild): Ich sitze direkt an der Wand (obschon ich bei Klassik da bisher keine Probleme hatte, bei Rock oder Metal hingegen wirft es den Schall schon zurück und ich muss die Bassreflexöffnung schließen, dann ist es okay. Zu hohe Pegel gehen mit viel Bass aber leider nicht oder akustische Probleme. Dennoch ist die Aufstellung nicht allzu schlecht. Ich habe hier schon viel schlimmere gesehen.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Beides möglich. Ich bevorzuge optisch Standlautsprecher. Die Optik hat sich aber dem klanglichen Optimum unterzuordnen. Ich befürchte fast, dass ich Kompakte auf Ständern nehmen sollte...

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Keine Einschränkungen hier

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein, und ich möchte eigentlich auch keinen

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Bisher habe ich die Klipsch RF-52, die am kleinen Onkyo A 9155 betrieben werden. Für die Klipsch mit ihrem Wirkungsgrad kein Problem (den Lautstärkeregle drehe ich beim Musik hören nicht über 11 Uhr). Falls möglich, würde ich die neuen LS gern auch an diesem Amp betreiben, falls es leistungstechnisch keine Neuanschaffung sein muss. Ich habe auch einen Marantz HD-DAC1 der als Vorverstärker eingesetzt werden kann. Für aktive Lösungen bin ich ebenfalls offen. Es geht mir um guten Klang!

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden?
70 Prozent Klassik, 30 Prozent Filme.
Es geht mir aber ausschließlich um klassische Musik. Wie Filme so klingen ist mehr oder weniger egal und für Metal und Rock habe ich immer Kopfhörer.

-Wie laut soll es werden?
Nicht besonders laut, aber etwas lauter als Zimmerlautstärke. Dennoch: Das dürfte sich im Rahmen bewegen.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
So tief wie möglich oder nötig für meinen Anwendungszweck. Dass ich die Orgel bis in die letzten Frequenzen nicht schaffe ohne Sub und vermutl. auch damit nicht ist mir klar. Allerdings würde ich gerne auf einen Sub verzichten. Sagt einfach, was ihr empfehlen würdet.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Ja, das würde ich sagen.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Stuttgart +20km

Ich danke Euch für eure Hilfe und Empfehlungen!

Kai


[Beitrag von spawnsen am 06. Mrz 2015, 22:05 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 06. Mrz 2015, 22:16
Servus Kai,

wirklich viel können wir dir gar nicht mehr sagen; die Aufstellung passt soweit (die Couch sollte etwas von der Wand weg; 2,3 Dezimeter) und Verstärker ist vorhanden. (der reicht übrigens für alles "handelsübliche")

Also geht's ab zum probehören! Nicht weit weg von dir dürfte "Murr" sein, da war ich vor kurzem bei der "Kellergruppe". Haben einiges da.
Was sie nicht (mehr) haben, wäre Dynaudio. Passt meiner Meinung sehr gut zu klassischem, da sie (die Focus 160 z.B.) sehr natürlich spielen.

Gruß
Jan
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 06. Mrz 2015, 22:30
Hallo,

hier ein paar Kandidaten zum Ausprobieren:

Scamo 15
Phonar Veritas
Swans Monitor M1(S)
Dynaudio EXCITE
ASW Genius
Wharfedale Jade

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 06. Mrz 2015, 22:32 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2015, 00:08
Hallo,

es gibt imho durchaus zierliche Standlautsprecher die der Aufgabe gerecht werden können. ich denke da z.B. an die Indiana Line Diva 552 http://www.dietmar-hoelper.de/-Diva-Lautsprecher/Diva-552 oder auch an die PSB Imagine X1 T http://www.justhifi.de/psb_Imagine-X1T-Tower_a9139.html

Auf der Aktivseite wären imho die hier interessant http://www.justhifi....cklaeufer_a8986.html

LG
Bärchen
spawnsen
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2015, 12:57
Danke euch für Eure Vorschläge. Genau so etwas hatte ich mir erhofft, denn ich kenne im Lautsprecher-Segment einfach den Markt nicht und habe nicht viel Hörerfahrung. Ich wäre zum Beispiel nie auf ASW oder Swan gekommen, davon hatte ich noch nie gehört. Probehören und auch mal bestellen und wieder zurückschicken ist beides kein Problem und logisch. Nur ich möchte halt gleich mit dem "richtigen" Kandidaten anfangen.

Standlautsprecher wären natürlich schon meine Präferenz und wenn es welche gibt, die nicht zu mächtig sind, umso besser. Bei Kompakten kommen ja auch noch immer Stands dazu, usw.

Grundsätzlich überlege ich halt, ob eine aktive oder eine passive Lösung besser für mich ist. Die Adam 6 habe ich mir zum Beispiel schon angeschaut und überlegt, sie mir kommen zu lassen. Ein besser oder schlechter (aktiv/passiv) gibt es hier vermutlich nicht, oder? Wichtig ist mir eine gute Raumabbildung, Neutralität, unverfälschter Klang, Impulstreue usw. (Klassik halt).

@Donsiox: Ich schiebe immer zwei Kissen zwischen mich und die Couch. So passt das eigentlich recht gut.

@Tywin: Du meinst immer Kompakte bei deinen Kandidaten, richtig?
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2015, 13:18
Hallo,

Ich bevorzuge optisch Standlautsprecher

meine Hörtipps:

Phonar Ethos S 180G

Quadral PLATINUM M30

LG
ATC
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2015, 13:26
Moin,

aktiv, und die Neumann KH 120 wurde noch nicht genannt?

Die Swans M1 ist zwar super für Klassik, allerdings gehen sie ohne Sub , für mich jedenfalls, nicht weit genug runter, da fehlt doch ab und an etwas.
Die Swans M3 geht etwas tiefer und kann für mein Empfinden auch ohne Sub Spass machen, wenn man kein Tiefbassfetischist ist.
Gibt es hier günstig als B-Ware, kostet normal 2 Riesen:
http://www.ebay.de/i...&hash=item58b7dd06d9

Die PSB wäre meines Erachtens auch ein Kompromiss wenn du Rock und Metal über die LS hören wolltest,
bei Hauptaugenmerk Klassik hätte ich gerne mehr Details....

Ne profane KEF Q 500 als Standlautsprecher, kann man ja fast überall hören.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2015, 14:36

@Tywin: Du meinst immer Kompakte bei deinen Kandidaten, richtig?


Ja, sonst wird es mit dem Budget auch eng. Hinsichtlich des geringen Hörabstandes und der kleinen zu beschallenden Fläche halte ich Kompakte dieser Größenordnung für genügend.
spawnsen
Inventar
#9 erstellt: 08. Mrz 2015, 13:28
Danke euch. Gebraucht ist im Übrigen auch in Ordnung. Wenn ihr da also eine Empfehlung habt, immer her damit.


Ne profane KEF Q 500 als Standlautsprecher, kann man ja fast überall hören.

Wäre das auch eine "hörenswerte" Empfehlung für meinen Zweck oder wie meinst du das?

@Fanta: Danke dir. Wie schlägt sich die Ethos-Serie denn gegenüber der Veritas von Phonar?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Mrz 2015, 13:38
KEF ist immer hörenswert.
ich würde aber eher die R300 verschlagen, frei auf ständern.
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 08. Mrz 2015, 13:45

spawnsen (Beitrag #9) schrieb:
Wie schlägt sich die Ethos-Serie denn gegenüber der Veritas von Phonar?

Ganz gut würde ich sagen

Ich konnte als ich die Veritas P6 kaufte bei dem Händler auch kurz die Ethos S 150 G hören, die klang mMn nicht übel, hatte aber deutlich weniger Volumen als die P6, ist ja aber auch kein Wunder.

Was dieser Eindruck jedoch angesichts der katastrophalen Akustik des Hörraums wert ist........am besten selbst hören

LG
ATC
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2015, 13:58

spawnsen (Beitrag #9) schrieb:

Ne profane KEF Q 500 als Standlautsprecher, kann man ja fast überall hören.

Wäre das auch eine "hörenswerte" Empfehlung für meinen Zweck oder wie meinst du das?


Das war als Alternative als Standlautsprecher gedacht, da du eigentlich ja mehr dahin tendierst.

Dazu hätte ich auch noch ein Tip in deiner "Nähe" in Kirchberg,
ne Totem Arro, mal beim Händler nach nem Aussteller fragen und mal anhören
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=3007749751&

Wenn ich was zur Ethos/Veritas sagen darf, die Veritas hat einen recht wertigen Hochtöner was man auch hört, auch wenn es mal lauter wird bleibt er sauber,
diesen Hochtöner hat die Ethos nicht zu bieten.
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:12
Das ist doch eine wertvolle Info die ich nie hätte geben können, da bei dem Händler nicht laut gehört wurde.

LG
spawnsen
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2015, 20:03
Hallo Leute,

habe heute mal zwei Hifi-Geschäfte aufgesucht. Hier meine Eindrücke, für euch sicher auch interessant.

Im ersten Geschäft kam zuerst kam eine ganz neue französische Kompaktbox, die Triangle Comete EZ, dran. Die Box mit recht ordentlichen Ausmaßen (für eine Kompakte) machte ordentlich Druck und spielte insbesondere im Bassbereich sehr sauber auf. Die räumliche Darstellung war in Ordnung. Ich fand sie etwas kühl und im Hochton recht scharf und mitunter spitz, was der Verkäufer auf das Einspielen zurückführte (Zitat: „Das dauert immer etwas, die ist erst kürzlich hier angelaufen, ist noch ganz neu.“). Insgesamt hat sie mir gut gefallen, aber so richtig sprang der Funkte nicht über. Vergleichbar kühl, etwas emotionslos vielleicht. Weiterhören.

Als nächstes baute er eine Audium Comp 3 auf. Ein Breitbänder, der von einem ovalem Tieftöner, der unter der Box seine Öffnung hat, unterstützt wird. Nach Meinung des (sehr kompetenten und freundlichen) Verkäufers sowie nach der Meinung seiner Kunden auch sehr geeignet für Klassik, doch er wolle nicht zu viel sagen und mich nicht beeinflussen, ich solle selbst hören. Tatsächlich gefiel mir die Boxen auch recht gut. Im Vergleich zur Französin die bessere Bühnendarstellung und die bessere Feinzeichnung. Sehr neutraler und authentischer Klang mit einem (für so eine kleine Box) nicht zu unterschätzendem Bass. Dafür ein ziemliches Mittenloch, was das Klangbild wieder unausgewogen erschienen ließ. Irgendwie: recht schlank im Klang trotz dickem Bass. Den Verkäufer darauf angesprochen bestätigte er mir dies und erklärte mir die Funktionsweise des Lautsprechers genauer und sehr fundiert. Müsse man mögen meinte er. Er führte mir noch die Comp 5 vor, die als Standbox etwas ausgewogener klang, aber für ihre 2000 Euro auch nicht 100-prozentig überzeugte. Dann kam eine Triangle-Standbox einer kleineren Serie, die mir aber zu wenig Details bot. Sie schied schnell aus.

Im Anschluss wurde die Sonus Faber Venere 1.5 aufgebaut. Zum ersten Mal habe ich heute gesagt: „Ja, das passt.“ Etwas wärmer abgestimmt als die beiden ersteren Boxen, aber kein „British Sound“, der zum Einschlafen taugt. Der Hochton sehr angenehm und weniger präsent als bei den ersten beiden Kandidaten, trotzdem verschwieg die Sonus kein Detail der Aufnahmen. Ebenfalls sehr neutral für meine Ohren mit einem sehr angenehmen Mittenbereich. Hier kann man stundenlang hören, ohne dass etwas nervt. Platz 1 bis dato. Mit den Ständern um 500,- läge ich allerdings bei 1.700,- Euros. Eigentlich zu viel.

Ich machte noch etwas Small-Talk mit dem Verkäufer und unterhielt mich über Beyerdynamic, Kopfhörer, Hifi und all so Zeug. Er war sehr kompetent, objektiv und überhaupt nicht Voodoo-mäßig angehaucht. Es wurde klar, dass es ihm nicht darum ging, teure Geräte zu verkaufen, sondern vielmehr „den Richtigen LS“ für den Kunden zu finden. Chapeau!

Im zweiten Hifi-Geschäft wurden eine KEF LS50, eine KEF R100 (die R300 war leider nicht da), eine KEF Q300 und Q500, die Phonar Veritas M4, die ASW Genius 110 sowie zwei weitere Modelle, deren Namen ich vergessen habe, gehört.

Nachdem ich dem Verkäufer erklärte, für was ich mich interessierte, fragte er zunächst nach meinem Verstärker. Als ich ihm Onkyo nannte und auf die Frage nach der Modellbezeichnung wahrheitsgemäß antwortete, dass ich diese gerade nicht wüsste, frage er nach dem Preis des Modells. Nachdem er von mir erfuhr, dass das Gerät (nur) 200 Euro kostet, entbrannte zunächst eine kleine Verstärkerdiskussion (Zitat: „die Reifen eines Autos können auch nur so schnell fahren wie es der Motor zulässt, egal wie gut die Reifen an sich sind.“). Überhaupt schien mir der Verkäufer ein “Verstärkerfan” zu sein, denn er kam auch später mehrfach auf dieses Thema zurück. (Auf einen Kommentar von mir, dass die ASW sehr lebhaft und lebendig klänge meinte er etwa: „Gut, die spielt jetzt auch am Acram. Der kostet nicht umsonst über 2000 Euro“. Mein Urteil, dass eine andere Box von Monitor Audio langweilig klänge, kommentierte er mit den Worten: „Ja ja, dann probieren Sie die gleich mal am Campridge Audio, der schafft noch einiges an Dynamik.“) Ich beendete die Diskussion über Verstärker aber hier zunächst mit dem Zugeständnis, später eventuell „aufzurüsten“ (was ich nicht vorhabe, aber es musste ja voran gehen). Mein Hörraum schien ihn übrigens weniger zu interessieren (Zitat: „Ja ja, aufstellungsunkritisch sind die eigentlich alle. Wichtig ist, wie die Boxen betrieben werden.“).

Gehört habe ich in einem akustisch leider (sehr) suboptimalen Umfeld (nämlich mitten im Laden), sodass meine Hörerlebnisse stark zu relativen sind. Aber egal, immerhin wurde alles auf Hörabstand gesetzt und anständig ausgerichtet (wenn auch nicht so akribisch wie beim ersten Händler).

Die Phonar waren zuerst dran und haben mir gleich sehr gut gefallen. „Spektakulär unspektakulär“ könnte man sagen. Sehr neutral und natürlich, nichts fehlt oder stört, nichts ist überbetont oder unangenehm. Raum und Tiefenstaffelung okay, Bassfundament sehr anständig für so eine kleine Box, dazu schön knackig und präzise. Tonal sauber. Hochton ausgewogen und nicht nervig. Tatsächlich gibt es über sie nicht so viel zu schreiben, denn es gab absolut nichts, dass mir nicht gefallen hat. Ich meine das also positiv.

Dann war die ASW an der Reihe, nachdem mir der Verkäufer zunächst wieder erklärte, dass man für diese einen „guten Verstärker“ bräuchte. Sie klang etwas dynamischer und lebendiger, mit etwas mehr Druck im Bass. Auch spielte sie tiefer im Bass. Der Hochton brillanter als bei der Phonar, aber nicht so brillant wie bei der Audium. Auch war der Hochton definitiv etwas angehoben, was ich aber nicht als störend empfand wie bei der Triangle. Eher etwas spaßiger und dynamischer, vielleicht nicht so langzeittauglich, ich weiß nicht.

Dann kam die KEF R100. Im Vergleich zu den anderen klang sie schlank und kraftlos. Ich ließ sie gleich wieder abbauen. Auch die LS50 konnte mich im direkten Vergleich nicht wirklich beeindrucken, die Bühne war zwar ordentlich und die Tonalität auch okay (wenngleich nicht so gut wie bei der Sonos Faber oder der Phonar), aber untenrum fehlte einfach etwas für ein ausgewogenes Klangbild. Im direkten Vergleich fiel sie durch. Die Q300 machte letzteres besser, war dafür aber tonal insgesamt nicht ganz so sauber (dafür würde die für meinen Verstärker aber passen, wie der Verkäufer konstatierte!). Auch sie viel durch, wenngleich der Abstand eher klein als groß war. Die große Q500 klang dann eben wie eine Standbox, war sonst aber die Q300. Insgesamt klangen die KEFs alle ähnlich; interessant wäre noch die KEF R300 gewesen, doch die hatte er leider nicht vorrätig.

Ich hörte noch zwei weitere Boxen (die ebenfalls durchfielen) und sprach mit dem Verkäufer über Verstärker, Car-Hifi, Internet und vieles mehr. Ein netter Kerl, sehr bemüht und super freundlich, nur leider etwas „verstärkerseitig“ unterwegs. Ich testete noch den Verhandlungsspielraum aus und kassierte eine derbe Schlappe („Leider kann ich gar nichts machen“) und verließ das Geschäft.

Fazit: Im Rennen bleiben vorerst die Phonar sowie die Sonos, bei der ASW weiß ich es nicht. Weitere Kandidaten erwünscht; vielleicht fahre ich die Tage nach Murr…

Kai


[Beitrag von spawnsen am 09. Mrz 2015, 20:09 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 09. Mrz 2015, 20:13
Hallo Kai,
vielen Dank für deinen Bericht, fand ich sehr interessant

LG
Donsiox
Moderator
#16 erstellt: 09. Mrz 2015, 20:25
Hallo Kai,


vielleicht fahre ich die Tage nach Murr…

Da steht auch einiges von KEF
Die LS50 und R300 begeisterten mich beim ersten Hören "mitten im Verkaufsraum" auch nicht so wirklich; richtig aufgestellt ( in Murr an einem Pio-AVR; dort ist Raumakustik übrigens ein "wenig" über Verstärker gestellt) sah das -gerade mit den R100- aber anders aus.

Viel Spaß, wenn du dorthin kommst.

Gruß
Jan
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 09. Mrz 2015, 20:44
Hallo,

Danke für deinen ausführlichen Bericht. Da Du offensichtlich ähnlich wie ich hörst, kann ich da sehr schön etwas für mich mitnehmen.

Wenn Dir die Phonar schon recht gut gefällt, könnte Dir die Wharfedale Jade noch besser gefallen, da sie ähnlich entspannt aber schöner/voller/wärmer/tiefer spielt, also nicht so neutral und unspektakulär.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Mrz 2015, 20:44 bearbeitet]
spawnsen
Inventar
#18 erstellt: 10. Mrz 2015, 09:42
Moin,

ja, nach Murr möchte ich wenn möglich noch fahren. Nur dauert das fast eine ganze Stunde Fahrt, da schaue ich lieber erst die nahen Händler in Stuttgart an. Die Wharfedale möchte ich noch hören, leider nicht ganz so einfach, die hat keiner da bei mir im Einzugsgebiet.


Die LS50 und R300 begeisterten mich beim ersten Hören "mitten im Verkaufsraum" auch nicht so wirklich;

Ja, das macht mir auch ein bisschen Sorge, denn ich kann nicht wirklich einschätzen, wie die einzelnen LS dann so bei mir zuhause "performen". Ich meine, es ist so schon nicht immer einfach zu entscheiden, was nun "besser" gefällt und dann müssen diese noch für ein anderes akustisches Umfeld gekauft werden.

Vielleicht sollte ich parallel einfach ein bisschen online bestellen und ein paar Teile kommen lassen.... hmm...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Mrz 2015, 09:59
zu hause testen ist pflicht wenn du gutes ergebniss erreichen möchtest.
ich habe mich für die KEF LS50 gegen Q700 entschieden und für die tiefen töne einen sub dazu gekauft, das war für mein zimmer das bessere kompromiss.
HSVHenni
Stammgast
#20 erstellt: 10. Mrz 2015, 15:16
In Stuttgart und Umgebung kann ich
Hifi+Wohnen Schild in Schönaich sehr empfehlen,
Viel Spaß und Erfolg bei der Suche!
Und nichts übereilen
Grüßle, Henni
spawnsen
Inventar
#21 erstellt: 10. Mrz 2015, 19:25
Moin,

Henni: Da hatte mich die Markenauswahl nicht so sehr überzeugt; aber vielleicht schaue ich bei denen trotzdem noch vorbei, danke.

Das Ganz wird auch schon mit einer gewissen Ernsthaftigkeit angegangen: war heute gleich beim nächsten Händler. Beratung: super zuvorkommend, sehr freundlich und realistisch. Er empfahl mir gleich den Dynaudio Excite X14, wegen welcher ich auch dort war. Gehört habe ich einem separaten akustisch optimierten Hörraum (in dem wirklich auch alles sehr gut klang) mit direktem Umschalter zwischen allen drei Boxen. Es waren die besten Hörbedingungen bis dato.

Von der Excite war ich sehr überrascht, denn das kleine Kerlchen zauberte eine wunderschöne Bühne, spielte sehr weiträumig und war auch im Bass nicht so schlank wie bspw. die gleich große KEF R100 oder KEF LS50. Die Auflösung war sehr gut, treibt man es auf die Spitze, fehlte vielleicht ein kleines bisschen. Im Hochton spielte sie sehr fein und angenehm für mich. Insgesamt sehr musikalisch. Spielfreudiger vielleicht als die doch hier schon zurückhaltende Phonar, dafür vielleicht in Bezug auf Neutralität ganz geringe Verfärbungen bei bestimmten Instrumenten, aber das kann auch Einbildung sein.

Darauf folgte die Dynaudio Focus 160 der größeren Serie, die eigentlich viel zu teuer ist (2000 Euro das Paar). Tonal grundsätzlich ähnlich, okay, war zu erwarten. Daher auch keine Beschwerden, die kleine Schwester hatte mir schon sehr gefallen. Mehr Volumen und mehr Druck dank 17cm Tiefmitteltöner: das klang schon ganz toll was da rauskam. Wow. Dadurch insgesamt einen Tick runder; mehr Instrumente des Orchesters wurden korrekt erfasst und abgebildet. Ja, das wäre etwas! Allerdings zu teuer. Ständer braucht sie ja auch noch, die gute Dänin.

Als nächstes kam eine Bowers & Wilkins CM 5, mit welcher ich mich nicht lange aufhielt. Sie verfärbte nahezu über das gesamte Frequenzspektrum und bildete die Instrumente nicht korrekt ab (das Piano klang schrecklich). Sie spielte mir zudem zu direkt; gut, das tat die Phonar eigentlich auch, aber die dafür in Neutral und Gut. Für Jazz oder Pop ist sie vielleicht okay, für mich aber untauglich.

Dann wollte ich noch das Eplsion Planet LW hören, weil es so lustig aussah. Ich mag das Teil, auch wenn ich es nicht kaufen werde.

Fazit: Ich würde die Dynaudios gerne mit den bereits gehörten Kandidaten vergleichen. Gern auch im selben Raum. Geht leider nicht. Gut waren sie beide, mal sehen wie es weitergeht.

Kai


[Beitrag von spawnsen am 10. Mrz 2015, 19:26 bearbeitet]
Schäferhund
Stammgast
#22 erstellt: 10. Mrz 2015, 20:03
ich habe den thread nur mal "überflogen" und gesehen, dass fast wieder nur "exoten" vorgeschlagen werden. gerade für klassik sollten die lautsprecher möglichst neutral, nicht "muffelig" und relatitiv stark im bass sein, um auch halbwegs die dynamik eines sinfonierorchesters rüberzubringen.
daher werfe ich mal die canton reference 9.2 (kompakt) und 7.2 in den topf. gut, die liegen etwas über dem budget, aber lautsprecher kauft man ja nicht wie obst und gemüse...
ich habe die 3er ohne "2", höre fast auschließlich klassik und bin vollauf zufrieden. wenn der schlusssatz von mahlers dritter (nein, nicht zähne ) voll im gange ist, hab ich ne gänshaut bis zum kleinen zeh...


[Beitrag von Schäferhund am 10. Mrz 2015, 20:12 bearbeitet]
spawnsen
Inventar
#23 erstellt: 10. Mrz 2015, 20:17
Danke Schäferhund. Canton scheinen die Händler hier irgendwie alle nicht zu führen, hab ich witzigerweise noch nicht gesehen. Die üblichen Verdächtigen mit Elac, Canton, Klipsch, KEF sind gar nicht mal so häufig anzutreffen. Bis auf KEF vielleicht.


wenn der schlusssatz von mahlers dritter (nein, nicht zähne ) voll im gange ist, hab ich ne gänshaut bis zum kleinen zeh...

Dieses Gefühl teste ich mit Shostakovich, 5. Sinfonie, 4. Satz, letzte 4 Minuten.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 10. Mrz 2015, 20:19
Hallo Schäferhund,

was an gestandenen bekannten alten Lautsprecherherstellern (darunter fünf deutsche*) wie z.B. Phonar*, Neumann*, Quadral*, ASW*, Adam*, Dynaudio, Sonus Faber, Indiana Line, Triangle, B&W, Wharfedale, KEF, Monitor Audio, PSB und Swans exotisch ist, erklärt sich mir nicht.

Nur weil auf Lautsprechern nicht die Label Canton, Magnat/Heco, Teufel und Nubert kleben und die Lautsprecher nicht in jedem Supermarkt zu haben sind, sind das ja keine Exoten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Mrz 2015, 21:52 bearbeitet]
Schäferhund
Stammgast
#25 erstellt: 10. Mrz 2015, 20:29

spawnsen (Beitrag #23) schrieb:

Dieses Gefühl teste ich mit Shostakovich, 5. Sinfonie, 4. Satz, letzte 4 Minuten. ;)


danke für den tipp, hab die zwar nur über spotify gehört, aber jetzt sind die haare richtig trocken...

muß ich mir mal besorgen, von schosta hab ich nur die 7.

@tywin

gute, deutsche küche schmeckt meistens am besten...
Donsiox
Moderator
#26 erstellt: 10. Mrz 2015, 21:35
Tywin, wo ist das Sternchen bei Adam ?


ADAM Audio was founded in March 1999 in Berlin by the physicist Klaus Heinz along with electrical engineer Roland Stenz

http://www.adam-audio.com/en/company/history

Gruß
Jan
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 10. Mrz 2015, 21:38
Oh, die hatte ich im osteuropäischen Raum auf dem Schirm. Das editiere ich selbstverständlich ... Danke!
Donsiox
Moderator
#28 erstellt: 10. Mrz 2015, 21:51

Oh, die hatte ich im osteuropäischen Raum auf dem Schirm. Das editiere ich selbstverständlich ... Danke!

Gab hier mal einen Thread mit deutschen Lautsprechermarken... Das ist deutlich(!) mehr als man zuerst denkt.


ADAM Audio beschäftigt über 70 Mitarbeiter im Berliner Werk, ist in über 60 Ländern vertreten und betreibt eigene Verkaufsniederlassungen in den USA (New York), Großbritannien (London) und China (Beijing).

Interessante Firma
ATC
Inventar
#29 erstellt: 10. Mrz 2015, 22:09
War kürzlich insolvent und hat neue Investoren gefunden
Donsiox
Moderator
#30 erstellt: 10. Mrz 2015, 22:32
Ja, leider.
Mal schaun, ob und was sich ändert.

Hier ein Link, den Meridianfan schon kennt :
http://www.hifi-forum.de/viewthread-8-7137.html
spawnsen
Inventar
#31 erstellt: 11. Mrz 2015, 11:42

Tywin (Beitrag #17) schrieb:


Wenn Dir die Phonar schon recht gut gefällt, könnte Dir die Wharfedale Jade noch besser gefallen, da sie ähnlich entspannt aber schöner/voller/wärmer/tiefer spielt, also nicht so neutral und unspektakulär.
VG Tywin


Moin Tywin!

Hast du die Wharfedale Jade 3 schon gehört? Wie verhält sie sich denn aufstellungstechnisch? Das Problem ist, dass die Box ein ordentlicher Oschi ist und so tief gebaut ist, dass sie nach hinten nur noch 15cm zur Verfügung hätte (bei den anderen Kompakten wären es vielmehr +/- 30 recht komfortable Zentimeter).

Habe die angeblichen Wharfedale-Händler hier im Raum mal angerufen, niemandführt mehr Wharfedale. Der nächste wäre 1,5 Stunden Autofahrt entfernt. Daher bestelle ich sie vielleicht online zur Probe, falls sie halt mit einer wandnahen Aufstellen zurecht käme: denn hören möchte ich sie nun schon.

Danke dir,
Kai


[Beitrag von spawnsen am 11. Mrz 2015, 11:43 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 11. Mrz 2015, 18:14
Hallo,


Hast du die Wharfedale Jade 3 schon gehört?


nein, ich habe nur die Jade 5 gehört.


Wie verhält sie sich denn aufstellungstechnisch?


Nach meinen Erfahrungen mit einer sehr großen Anzahl verschiedener Lautsprecher in verschiedenen Räumen und bei verschiedenen Aufstellungen, kein wenig anders als andere Lautsprecher mit einem ähnlichen Frequenzgang in den unteren Tonlagen und ebenfalls keiner sonderlich gerichteten Abstrahlung der höheren Tonlagen.

Problematisch können frühe Schallreflexionen in den höheren Tonlagen an nahen Wänden im Abstrahlbereich des Hochtöners sein. Noch problematischer können sich Schallreflexionen des sich kugelförmig ausbreitenden Tieftons auswirken.

Ich würde bei solchen Lautsprechern erst mal von etwa 50cm Freiraum ausgehen, die für ein halbwegs brauchbares Ergebnis nach meinem Hörgeschmack zu allen Seiten benötigt wird. Du kannst aber einen anderen Geschmack haben und bevorzugst vielleicht ein weniger schlankes Klangergebnis.


Das Problem ist, dass die Box ein ordentlicher Oschi ist und so tief gebaut ist, dass sie nach hinten nur noch 15cm zur Verfügung hätte (bei den anderen Kompakten wären es vielmehr +/- 30 recht komfortable Zentimeter).


Ohne akustische/bauliche oder elektronische Maßnahmen würde ich mit so wenig Freiraum mit solchen Boxen kein für mich akzeptables Ergebnis erzielen können. Du magst aber ganz andere Erfahrungen sammeln.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Mrz 2015, 18:15 bearbeitet]
spawnsen
Inventar
#33 erstellt: 18. Mrz 2015, 14:37
Moin,

vermutlich wäre es besser, eher kleinere Kompaktboxen mit einem Subwoofer zu ergänzen, als auf eine Standbox oder auf eine Kompaktbox mit ausreichendem Tiefgang für die erforderliche Dynamik zu setzen, oder? Ersteres ist ja aufstellungstechnisch deutlich einfacher zu lösen und auch in Anbetracht meines Raums sicherlich qualitativ besser, oder? Was denkt ihr? Bin ja momentar gar nicht mehr abgeneigt, etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen und noch in einen Subwoofer zu investieren.

Der Vergleich geht im Übrigen die nächsten Tage weiter, dann hoffentlich mit einem Test zuhause.

Gruß
Kai
alex560
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Mrz 2015, 19:45
Probiere mal die Linn Majik 109.
Kostet 1200 Euro und klingt meiner Meinung nach für Klassik klasse!
Ich hab sie im Studio 26 in Stuttgart angehört und war begeistert.

Gruß
Alex
spawnsen
Inventar
#35 erstellt: 19. Mrz 2015, 07:40
Danke Alex. Die Linn hatte ich gar nicht auf der Rechnung, hmm. Im Studio 26 war ich schon: die hatten leider außer Dynaudio und Bowers & Wilkins nicht sehr viel Auswahl...
hifirocka
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Mrz 2015, 09:51
Falls noch Bedarf besteht:

Ich hörte kürzlich die Jamo C 97. Die haben mich echt begeistert. Optisch auch sehr hübsch, wie ich finde. Mit minimalem Verhandlungsgeschick für 1k zu haben.
HannoverMan31
Inventar
#37 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:24
hallo spawnsen,

ich hoffe du findest auch für dich die richtige Box. Die Dynaudio Excite x 14 hatte ich auch erst in der Wahl. Allerdings war ich nicht bereit für solch kleine Dinger nen tausender hinzulegen, die dann auch noch, wie du meinst, etwas verfärben und auf künstliche Räumlichkeit machen.

Behalte mal ruhig die Veritas im Kopf, die kamen mir wirklich, genau wie dir, total neutral und komplett unverfärbt vor. Dazu sehen sie einfach nur traumhaft aus und haben ein richtig massives und schweres Gehäuse. Wenn man bedenkt, daß es sie bereits ab 899 Euro gibt im Paar, dürfte es eigentlich schwer werden für sie, einen ebenbürtigen Gegner mit der selben Preis,Leistung zu finden. Die ASW gefiel mir wie gesagt auch sehr, aber trotz des höheren Preises wirkte sich auf mich, genau wie bei dir, nicht ganz neutral. Zumindest in den Höhen und ihrer ausgeprägten Brillanz dort.
spawnsen
Inventar
#38 erstellt: 21. Mrz 2015, 12:05

hifirocka (Beitrag #36) schrieb:
Falls noch Bedarf besteht:

Ich hörte kürzlich die Jamo C 97. Die haben mich echt begeistert. Optisch auch sehr hübsch, wie ich finde. Mit minimalem Verhandlungsgeschick für 1k zu haben.

Befürchte, dass die mit ihrer Größe meinen Wohnraum so ziemlich "erschlagen" werden...

@Kingsgard:
Die Dynaudio Excite ist bei mir raus. Spielte mir nicht tief und nicht dynamisch genug, da bräuchte ich auf jeden Fall einen zusätzlichen Sub. Dieses Wochenende habe ich 5 Kompaktboxen hier bei mir zuhause und vergleiche. Die Veritas ist eine davon. Mal schauen, wer das Rennen gewinnt.

Schreibe dann ein kleines Review bzw. einen Bericht dazu.
Fanta4ever
Inventar
#39 erstellt: 21. Mrz 2015, 12:18

spawnsen (Beitrag #38) schrieb:
Schreibe dann ein kleines Review bzw. einen Bericht dazu

Bin schon gespannt

LG
spawnsen
Inventar
#40 erstellt: 26. Mrz 2015, 09:38

Fanta4ever (Beitrag #39) schrieb:

Bin schon gespannt

LG


Sodele: die Höreindrücke für meinen Test zuhause sind hier zu finden. Ich werde noch mind. zwei weitere Boxen zuhause hören; ich hoffe einmal, dass das Ganze nicht zu einer "Never-Ending-Story" wird.

Aber ich glaube, ich bin dem Ziel schon sehr nahe mit den bisherigen "Spitzenreitern".
Tywin
Inventar
#41 erstellt: 27. Mrz 2015, 00:07
Schöner plastischer Bericht
spawnsen
Inventar
#42 erstellt: 04. Apr 2015, 14:18
So, die Entscheidung ist gefallen. Klick.

Danke an alle, die mich beraten haben!

Gruß
Kai
HSVHenni
Stammgast
#43 erstellt: 04. Apr 2015, 14:58
Hallo Spawnsen,

herzlichen Glüchwunsch !
Toller Bericht, tolles Setup, tolle Bilder !
Viel viel musikalische Freude damit !

Schöne Ostern !

Henni
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1-Anlage für ca. 1000 Euro bei 35 qm-Wohnraum?
geestmann am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2007  –  3 Beiträge
Lautsprecher <1000 Euro
René_3040 am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.09.2012  –  64 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher bis + - 1000 Euro
Auspuffjonkey am 08.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  9 Beiträge
Lautsprecher für <1000 Euro ??
saint.panda am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  11 Beiträge
Lautsprecher + Verstärker 1000 Euro
olivermarc am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  19 Beiträge
Gebr. Lautsprecher <1000? für Wohnraum (incl. Pics) mit bescheidener Positionierungsmöglichkeit
CaSpec am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2015  –  24 Beiträge
System um max. 1000 Euro
davenshaven19 am 26.07.2015  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  14 Beiträge
Klassik-Lautsprecher
oli77 am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  11 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher bis 1000 Euro!
zuglufttier am 08.05.2003  –  Letzte Antwort am 13.05.2003  –  34 Beiträge
lautsprecher+verstärker für 1000 euro
wulfik am 03.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Linn
  • Jamo
  • Dynaudio
  • KEF
  • Wharfedale
  • Quadral
  • Triangle
  • Klipsch
  • Sonus Faber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedMatzer87
  • Gesamtzahl an Themen1.345.204
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.073