Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Stereosystem bis 800€.

+A -A
Autor
Beitrag
Jonathan189
Neuling
#1 erstellt: 06. Apr 2015, 03:15
Hallo,

ich plane zeitnah mit der Anschaffung eines Stereosystems

Infos:

- Budget für alles zusammen: max 800€

- Raumgröße: ca 28qm und 3,8m hohe Decken. Bestückt mit einigen Polstermöbeln und Teppichen

- Aufstellort: Recht wandnah (20cm), an den seiten leider auch wenig Platz. Die Lautsprecher sollen in einer Lücke mit ca 50cm stehen.

Boxen

Der Subwoofer dort momentan gehört zu meiner TV-Soundbar die für meine Zwecke (hauptsächlich Fußball schauen) ausreicht. Die Stereo Boxen sollen/müssen nicht mit dem TV verbunden sein.

- Gesucht sind Standlautsprecher.

- Lautstärke ist nach oben hin kein Problem und durchaus auch erwünscht.

- Hauptsächlich gehörte Musik: elektronisch (Techno, etc), Bass spielt eine überdurchschnittliche Rolle. Ich denke auch darüber nach mir evtl. zu gegebener Zeit einen Aktivsubwoofer ~300€ zuzulegen. Aber momentan ist das Budget beschränkt.

- Geplanter Verstärker ist der Yamaha AS500. Wichtig: Es muss ein Plattenspieler angeschlossen werden können.

Ich habe mir bereits etliche Testberichte, Erfahrungsberichte zu diversen LS durchgelesen und bin in meinem Preisrahmen bei folgenden hängen geblieben.

1) Magnat Vector 207
2) Quadral Ferrum 700
3) Teufel Ultima 40 mk2
4) Canton GLE 490
5) Teufel T500 mk2


Hat jemand Erfahrungen mit der Magnat? Speziell was die Tiefen angeht wäre ich um alle Infos dankbar. Und was die nahe Aufstellung angeht.

Nur weil ich diese 5 gerade genannt habe ist das kein Muss Stereosystems offen für alles.


[Beitrag von Jonathan189 am 06. Apr 2015, 12:59 bearbeitet]
Dobermann0812
Stammgast
#2 erstellt: 06. Apr 2015, 06:25
Moin,

es wäre gut wenn Du mal ein Bild Deiner Aufstellmöglichkeiten posten könntest.

Grundsätzlich kann man sagen, dass gerade bei Stand-LS bei wandnaher Aufstellung Probleme vorprogrammiert sind.

Eventuelle fährst du mit kompakten und einem SUB besser. Dies dürfte bei beengten Verhältnissen wesentlich besser funktionieren, da Regal-LS
die Raummoden in den meisten Fällen weniger anregen. Kommen halt nicht so weit runter.

Zu den LS kann ich Dir folgendes sagen.

Vector 207, nicht gehört, habe aber zur Zeit die Vector 208 selbst im 3.0 im Betrieb. Quasi die Vector 207 in schlanker Form. Ich muss sagen, dass mich
der Bass durchaus beeindruckt hat. Hätte nicht gedacht, dass die doch relativ schmalen LS so gut in dem Bereich aufspielen können. Finde diese kann
man auch durchaus relativ wandnah betreiben. Sind allerdings auch mit MultiEQ XT eingesmessen. Übrigens biete ich diese gerade im Biete Bereich an.

Ultima 40MK2, bei einem Kumpel gehört und für naja befunden. Sehr Bassstark und mit Sicherheit nicht bei geringem Wandabstand zu gebrauchen!


Rest nicht gehört.

Vielleicht solltest du Dir bei Deinem Musikgeschmack mal überlegen Klipsch mit einzubeziehen. Könnte unter Umständen gut passen. Hierbei würde ich
aber auch auf Regal-LS statt Stand-LS zurückgreifen.

Warum kein AVR?
Bessere Einstellmöglichkeiten. Daher auch eine bessere Chance Raummoden einzudämmen. Macht nix schlechter als ein reiner Stereo-Verstärker!


Ohne irgendwas zu kennen meine Empfehlung:

http://www.amazon.de...chwarz/dp/B0040LRI96
http://www.amazon.de...keywords=denon+x1100
http://www.amazon.de...words=canton+as+85.2

Dies einfach nur mal so in den Raum geworfen. Bitte betrachte, dass nur mal als Vorschlag. Gefallen muss Dir das nicht.
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 06. Apr 2015, 06:32
Hallo,

- Aufstellort: Recht Wandnah, an den seiten leider auch wenig Platz. Die Lautsprecher sollen in einer Lücke mit ca 50cm stehen.
- Gesucht sind Standlautsprecher.
- Lautstärke ist nach oben hin kein Problem und durchaus auch erwünscht.

das wird mMn mit den genannten Lautsprechern Probleme geben, ich würde schlankere nehmen und mit einem Sub ergänzen.

Beispiel: Wharfedale Crystal 30.4

Jamo Sub 660

- Geplanter Verstärker ist der Yamaha AS500

Hier würde ich auf einen AV Receiver setzen, gerade das Einbinden eines Subwoofers ist mit einem Stereo Gerät nicht einfach, mMn.
z.B. Denon AVR-X 1000

Das wäre jetzt € 100.- über dem Budget...

LG
Jonathan189
Neuling
#4 erstellt: 06. Apr 2015, 10:06
Hallo,

Regallautsprecher hab ich noch gar nicht in Betracht gezogen, könnte aber Sinn machen und sind auch unkomplizierter zu testen und ggf zurück zu schicken!

Ich habe AV Receiver - glaube ich - aus dem Grund ausgeschlossen, da ich 1. dachte, ich benötige die etlichen Einstellungsfunktionen ohnehin nicht.
Und 2. hatten die meisten bei denen ich geschaut hab keinen Phono Eingang, was ich auch benötige. Hab ich vergessen zu sagen.
Wo liegt sonst der Vorteil von AV zu Stereo?
Dobermann0812
Stammgast
#5 erstellt: 06. Apr 2015, 12:57
Also,

dass Du LS testen möchtest ist schonmal super! Nur so kannst Du für Dich rausfinden welche LS für DEIN Gehör am besten passen.

Warum ein AVR?

Warum nicht? Alle Funktionen die ein AVR beinhaltet musst Du ja nicht nutzen (bei Bedarf jedoch vorhanden).
Ein weiterer Vorteil ist, dass Du zig verschiedene Quellen unkompliziert per HDMI anschließen kannst.

Der größte Vorteil gegenüber einem reinen Stereo-Verstärker ist jedoch das Einmesssystem. Dieses kann Dir unerwünschte Raummoden unter
Umständen komplett oder fast wegbügeln. Je nach Messsystem, Aufstellung der LS und der LS an sich ist dies in meinen Augen ein gravierender
Vorteil, der den Kauf eines AVR berechtigt, auch wenn nur Stereo gehört wird.

Allerdings gibt es bei den System auch unterschiede. Von Onkyo solltest Du die Finger lassen. Die neuen Modelle haben kein Audyssey mehr an Bord und das Hauseigene System ist Müll. Der empfohlene Denon hat MultiEQ XT, welches das 2. Beste bei Denon oder Marantz ist. Drunter würde ich
auch nicht mehr gehen. Allerdings ist es hier nach der Messung nicht möglich in die Messungen einzugreifen. Friss oder stirb heißt es dann.
In der Regel klappt es aber sehr gut und es werden vernünftige Messungen und Einstellungen hervorgebracht.


Bei Pioneer und Yamaha sieht es da anders aus. Hier kannst Die Messung auch im Nachgang beeinflussen. Macht die Sache aber unter Umständen
"schwieriger". Des Weiteren sollen die Messsysteme der auch nicht so Bringer sein. Hatte jedoch selbst mal einen VSX 528 und war damit eigentlich zufrieden.
kuck-ei
Stammgast
#6 erstellt: 06. Apr 2015, 14:55
Schau am besten, dass du direkt einen LS kaufst, der keinen sub benötigt, das kommt dem Klang sehr zu Gute. Die Teufel ultima 40 mk2 unbedingt hören. Geniales Preis/Leistungs Verhältnis und sehr potenter Bass. Die magnat ist vom Tiefgang eher mit einem Satelliten LS zu vergleichen, für vollwertigen Bass also nicht zu gebrauchen.
Dobermann0812
Stammgast
#7 erstellt: 06. Apr 2015, 15:03

kuck-ei (Beitrag #6) schrieb:
Schau am besten, dass du direkt einen LS kaufst, der keinen sub benötigt, das kommt dem Klang sehr zu Gute. Die Teufel ultima 40 mk2 unbedingt hören. Geniales Preis/Leistungs Verhältnis und sehr potenter Bass. Die magnat ist vom Tiefgang eher mit einem Satelliten LS zu vergleichen, für vollwertigen Bass also nicht zu gebrauchen.


Warum kein SUB?

Teufel selber gehört? Und was kann die Teufel außer Bass? Ein LS der für den Preis so eben i.O. ist, mehr aber auch nicht! MEINE Meinung!

Und die Magnat mit Satelliten zu vergleichen............naja.
kuck-ei
Stammgast
#8 erstellt: 06. Apr 2015, 17:59
Weil ein sub + Satelliten eben nie so rund klingt wie ein stand LS mit aufeinander abgestimmten Chassis und häufig sehr dröhnt ohne den Einsatz eines zusätzlichen DSP Moduls, Stichwort Raummoden.

Teufel natürlich gehört, getestet und durchgemessen. Ergebnis : neutrale Abstimmung, natürlicher Sound, zischel freier Hochtöner, tiefreichender Bass (echte 40hz) mit tollem Volumen, sowie gute technischer Paramater wie angemessener Kennschalldruck, niedriger Klirr und Impedanzminimum von 3,2 Ohm bei 2,7 Khz - das ist schon sehr, sehr ordentlich und für unter 500,- € / Paar schwer zu toppen.

Selbstverständlich mit Satelliten, weil deren Frequenzgang ähnlich ist. Bei 67hz ist da im Bass Schluss und da fehlt dann schlicht und ergreifend die Hälfte vom Bass. Nähere Infos hier: http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=63553

Hifidele grüße
Marcel


[Beitrag von kuck-ei am 06. Apr 2015, 18:12 bearbeitet]
Dobermann0812
Stammgast
#9 erstellt: 06. Apr 2015, 18:35
Die technischen Daten der Teufel mögen in der Preisklasse überzeugen. Beim hören fand ich diese die ersten 5 Minuten auch klasse. Danach hat sich
jedoch Ernüchterung eingestellt. Der Bass war bei diesen LS zu präsent obwohl die Aufstellung gut war, nicht perfekt. Den Rest fand ich nach längerem hören nicht besonders erlebnisreich. Meiner Meinung nach ist dieser LS eine reine Party-Box die man mal gut aufdrehen kann. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Auch bei Stand-LS bekommst du Probleme mit Raummoden, auch hier kann dann ein DSP helfen.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein Stand-LS unter nicht halbwegs optimalen Bedingungen genauso dröhnen kann wie ein SUB der die Moden anregt.

Meine noch Vectoren sind bestimmt keine Tiefbasswunder, da hast Du recht. Jedoch können Sie gerade beim Film schauen doch einen ordentlichen
Bass erzeugen der mich selbst verwundert hat. Die Teufel kommen da mit Sicherheit tiefer, aber zu welchem Preis wenn diese nicht vernünftig stehen können.

Schau Dir mal das Bild im 1. Post vom TE an. Bei dieser Aufstellung kann man unter keinen Umständen die Teufel oder andere Bassstarke LS stellen.
Da wirste mit Sicherheit erdröhnt!

Daher nach wie vor mein Vorschlag kompakte + Sub zu nehmen. Hier ist man wesentlich flexibler in der Aufstellung und ich denke der TE wird damit
auf Dauer mehr Spaß haben.

Schlussendlich ist jeder LS eine Geschmacksfrage. Was mir gefällt muss dir noch lange nicht gefallen und umgekehrt.
Janine01_
Inventar
#10 erstellt: 06. Apr 2015, 18:56

kuck-ei (Beitrag #8) schrieb:
Weil ein sub + Satelliten eben nie so rund klingt wie ein stand LS mit aufeinander abgestimmten Chassis und häufig sehr dröhnt ohne den Einsatz eines zusätzlichen DSP Moduls, Stichwort Raummoden.


Hifidele grüße
Marcel

Beleg mir mal den Stuss was du da schreibst.
kuck-ei
Stammgast
#11 erstellt: 06. Apr 2015, 19:27
Stuss?

Weißt du nach einem Dutzend Tests und Messungen in mehreren Hörraumen hier hat sich dieser Eindruck irgendwie manifestiert

So eine eher minderwertige sprich schwere 12er Pappe hat halt gerne mal einen kleinen zeitlichen Versatz und das ist halt hörbar. Auch lässt sich ein wirklich flächendeckender Bass eher nur mit 2 Subs erreichen. Habe auch noch wirklich keinen mit echter High End Anlage gesehen, der ernsthaft 2.1 hört. Naja.

Und ja natürlich kann auch ein stand LS dröhnen, aber das kommt halt erfahrungsgemäß seltener vor. Bei der Teufel selbst lässt sich die Bass potentenz jedenfalls hervorragend durch die 4 Bass Reflex Öffnungen und ein bis 2 paaren Socken kompensieren, so habe ich sie sogar auf 13 m2 klingen lassen.

Und ob man einen gewaltigen Peak bei 125 Hz bei den magnat als ordentlichen Bass definieren soll? Sieht mit Sicherheit der Großteil auch anders. Aber so ist das. Ich denke, dass die Teufel rein objektiv viel Qualität bietet habe ich hinreichend beschrieben, dass das vielen aber nicht jedem gefällt ist natürlich auch klar. Versuch macht klug, in Zweifel zurück schicken


[Beitrag von kuck-ei am 06. Apr 2015, 19:41 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 06. Apr 2015, 19:27
Hallo,


Weil ein sub + Satelliten eben nie so rund klingt wie ein stand LS mit aufeinander abgestimmten Chassis und häufig sehr dröhnt ohne den Einsatz eines zusätzlichen DSP Moduls, Stichwort Raummoden.


das ist nach meinen Erfahrungen vollkommener Unsinn.

Bei einem Sat-Sub-System kann man den Tiefton wunderbar an die räumlichen Gegebenheiten anpassen, was gerade hier auf vollgestellten 15qm erforderlich sein wird.

Bei einem Standlautsprecher muss man dann schon auf DSP oder Einmessprogramm zurückgreifen, da sich der Tiefton nicht so leicht anpassen lässt. Dazu kommt, dass sich Satelliten Lautsprecher viel leichter in akustisch suboptimale Rahmenbedingungen einfügen lassen.


Teufel natürlich gehört, getestet und durchgemessen. Ergebnis : neutrale Abstimmung, natürlicher Sound, zischel freier Hochtöner, tiefreichender Bass (echte 40hz) mit tollem Volumen, sowie gute technischer Paramater wie angemessener Kennschalldruck, niedriger Klirr und Impedanzminimum von 3,2 Ohm bei 2,7 Khz - das ist schon sehr, sehr ordentlich und für unter 500,- € / Paar schwer zu toppen.


Ich höre bei den - grundsätzlich nicht schlechten - Teufel Ultima "zu viel" Unsauberkeiten (Verzerrungen?) in den höheren Tonlagen.

Diese kommen bei den etwas zurückhaltenderen wärmer/runder/angenehmer spielenden Vector erst bei sehr hohen Lautstärken vor. Und der vergleichsweise geringere Tiefgang der Vector 207 wirkt sich schon in normalen deutschen Wohnräumen eher positiv aus und erst recht bei vollkommen ungenügenden Platzverhältnissen.

Inzwischen kann man in der Preislage aber auch bessere Standlautsprecher kaufen, daher rate ich nicht mehr zu den Vector und noch weniger zu den Ultima.

Ich komme noch mal auf - nicht zu große - aktive Nahfeldmonitore zurück! Aber hier wird sich der TE - wie so oft - wohl erst mal die Finger am Herd verbrennen müssen und zu unpassenden viel zu großen Lautsprechern greifen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 06. Apr 2015, 19:40 bearbeitet]
ATC
Inventar
#13 erstellt: 06. Apr 2015, 20:23
Moin,

oh man, hier kommen ja mal wieder einige Phrasen zum Vorschein, naja.

Was kann ich an einem Subwoofer normalerweise einstellen um den Sub an den Hörraum anzupassen?
Pegel senken, Aufstellort auf 1/4 Raumlänge oder Ähnliches.
Pegel senken, dann kann ich ihn auch gleich ausmachen wenn er nicht mit dem Rest im Pegel gleich spielt.
Mit dem Aufstellort wird es laut Bild auch nichts werden, wo soll da also ein Vorteil herkommen.

Hier einen AVR einsetzen?
Was hier preislich in Frage kommt korrigiert im unteren Bassbereich sowieso unzureichend bzw. gar nicht,
zudem haben diese Geräte trotz überragender Anschlußvielfalt keinen Phono Anschluss welcher benötigt wird.

Zu dem "Stuss", einfach mal Gruppenlaufzeit mit in den Topf werfen.

@TE
Wenn du Lautsprecher testen möchtest, Klipsch RF 52 MK II , Wharfedale Diamond 10.4 wären jetzt zwei Kandidaten.
Dobermann0812
Stammgast
#14 erstellt: 07. Apr 2015, 05:05
Zumindest korrigiert ein AVR, auch in dieser Preisklasse, mehr als ein reiner Stereo-Verstärker.


Ich habe bereits einige Sub´s in Kombination mit Regal-LS betrieben und habe nie Probleme damit gehabt. Wenn man sich ein wenig Zeit nimmt
um alles aufeinander abzustimmen passt das schon ganz gut.

Leider kennen wir den gesamten Raum des TE ja nicht. Es ist daher wirklich schwierig etwas zu empfehlen.

Die Klipsch sind meiner Meinung nach wirklich tolle LS, aber werden den Wunsch des TE nach"Bassstark" nicht erfüllen.

Vielleicht sollte der TE sich erstmal melden und eine Skizze oder mehr Fotos einfügen.
kuck-ei
Stammgast
#15 erstellt: 07. Apr 2015, 05:43
Jaja die Gruppenlaufzeit ein weiterer Pluspunkt für den sub
Ne soory Leute, dass ein 2.1 System aus rein technischer Sicht nicht besser sein kann als ein vernünftiges stereo Setup muss man hier doch nicht wirklich ernsthaft diskutieren.. Dass man ein vernünftiges Setup mit einer Vektor 207 eben nicht erreichen wird natürlich auch nicht, da eben auf "bumm bumm kick Bass Peak" getrimmt

Und Tyvin deine Ausführungen passen - wie immer - wieder sehr gut zur ultima mk 1, aber nicht zur mk2. Daher erneut meine im letzten Thread leider unbeantwortete Frage: Hast dürfte MK2 mittlerweile denn schon gehört? Oder nach wie vor nur die mk1 und die ultima 20, sprich basieren deine Aussagen immernoch auf Vermutungen? ? Die mk2 spielt entgegengesetzt ihrer Vorgängerin nämlich sehr warm, da nicht mehr auf Badewanne, sondern extrem angenehm neutral abgestimmt und das habe Ich selbst nachgemessen
Verzerren tut da nicht das geringste. mein Tipp :erst in verschiedenen Räumen hören und messen und dann schreiben.


[Beitrag von kuck-ei am 07. Apr 2015, 05:48 bearbeitet]
Dobermann0812
Stammgast
#16 erstellt: 07. Apr 2015, 05:55
Das es aus technischer Sicht besser ist 2.0 zu betreiben bestreite ich garnicht!

Jedoch wird der TE mit Stand-LS bei seinen Raumverhältnissen nicht weit kommen. Die empfohlenen RF52 MKII werden mit Sicherheit nicht die
Basspotenz bringen die er wünscht.

Was bleibt also übrig um einen ausreichenden Bass zu erhalten? Quasi nur ein SUB. Unter Umständen muss man dann mit kleinen Nachteilen leben.
Ich habe wie bereits gesagt mehrere Regal-LS mit Sub´s betrieben und war durchaus zufrieden.

Aber ohne weitere Raummaße zu kennen bringt das hier sowieso nüscht.
kuck-ei
Stammgast
#17 erstellt: 07. Apr 2015, 06:00
Was machen für ausreichend Bass?

Teufel und 2 paar Socken bestellen - 2 bis 4 Bass Reflex Öffnungen verschließen - feststellen, dass das Ganze so in kleinen Räumen auch geht und sub in Rente schicken oder bei nicht gefallen der LS wieder zurück schicken.

Lg


[Beitrag von kuck-ei am 07. Apr 2015, 06:02 bearbeitet]
Dobermann0812
Stammgast
#18 erstellt: 07. Apr 2015, 06:07
Kann der TE gern probieren.

ICH würde halt einen anderen Weg einschlagen. Dieser muss nicht 100% technisch korrekt sein, aber zumindest mir gefallen.

Schlussendlich wäre es am besten wenn er sich alles mal bestellen und ausprobieren würde. Leider machen dies jedoch die wenigsten!
kuck-ei
Stammgast
#19 erstellt: 07. Apr 2015, 06:19
Recht hast du, das Einzige, was einen weiter bringt.
Dobermann0812
Stammgast
#20 erstellt: 07. Apr 2015, 06:22
ATC
Inventar
#21 erstellt: 07. Apr 2015, 10:25
"ICH" und "MIR" sind die denkbar schlechtesten Voraussetzungen für eine objektive Beratung.

Und was der Room Gain aus den RF 52 macht wage ICH nicht vorauszusagen
Dobermann0812
Stammgast
#22 erstellt: 07. Apr 2015, 11:35
Natürlich ist das Subjektiv,

habe jedoch beide Seiten kennen gelernt und ziehe daraus meine Schlüsse.

Kleiner Raum mit beengten Platzverhältnissen = Regal/Kompakt-LS mit SUB
Großer Raum mit vernünfiger Aufstellung = gerne auch große Bassstarke LS

Diese Regelung muss nicht allgemeingültig sein, aber wird meiner Erfahrung nach in vielen Fällen eher funktionieren.

Aber wie gesagt. man muss dies natürlich auch ausprobieren.

Es kann in diesem Raum natürlich auch wieder ganz anders ein und die 52er funkionieren wunderbar.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuling sucht Stereosystem bis 800?
Jonitro am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  83 Beiträge
Stereosystem für 500-800?
Nephylim am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  6 Beiträge
Stereosystem 800? für 12qm
waist am 24.04.2011  –  Letzte Antwort am 26.04.2011  –  7 Beiträge
Suche Stereosystem bis 600?
Bude83 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
Stereosystem gebraucht bis 800? mit LS
chimps am 15.09.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  10 Beiträge
Suche Stereosystem + Verstärker für 800 - 900?
Simplizist am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  4 Beiträge
Stereosystem bis 200 ?
marian93 am 23.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  10 Beiträge
Stereosystem bis 4.500 EUR
Flundermann81 am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 25.08.2016  –  27 Beiträge
2.0 Stereosystem bis 400?
Woodkid am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  2 Beiträge
Stereosystem
CyberAce am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Quadral
  • Magnat
  • Teufel
  • Denon
  • Jamo
  • Klipsch
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 96 )
  • Neuestes Mitgliedsanderf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.717