Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schmale Standboxen gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Dodap
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Sep 2016, 18:12
Lange Jahre habe ich Musik nur noch per Kopfhörer gehört und das Wohnzimmer mit den bisherigen Standboxen (Canton CD 300) meiner Frau und dem Fernsehen überlassen. Jetzt will ich uns aber wieder Boxen-Musik präsentieren. Dafür habe ich erstmal die alten Hifi-Geräte wieder aus dem Keller geholt bzw. nachgekauft (über unsere Billig-AV-Receiver klang alles recht enttäuschend). Quelle wäre dann in erster Linie ein PC, der seine FLAC-Files an einen externen DAC ausgibt (entweder meinen alten Kopfhörer-DAC/Amp Yulong U100 oder einen neuen SMSL M8), als Plattenspieler habe ich einen alten Denon und einen neuen Pro-Ject, als CD-Player einen Onkyo DX-7355, verstärkt würde dann über eine uralte Kenwood Basic Vor- und Endstufe (rund 100W).

Ich will/kann nur leise hören, schon wegen der Nachbarn. "Groß" dürfen/können die neuen Boxen auch nicht sein. Sie müssen wie die bisherigen Canton rund 50cm von Wand und Fensterfront im Raum stehen und sollten nicht sehr viel breiter sein.

Es geht mir in erster Linie um Boxen, die leise schon gut klingen, nicht baßstark, aber abbildungsstark und dynamisch. Eben wie meine Kopfhörer, Denon AH-D2000 und Stax SR-202, nur mit Bühne. Was sollte ich mir da anhören, wenn das Paar bis 2500 € kosten darf?
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 07. Sep 2016, 18:27
Hallo,

Dir muss klar sein, dass die Raumakustik, Lautsprecherpositionierung und Hörplatzposition die wirklich wichtigen Faktoren für HiFi-Stereo sind. Schon mit sehr günstigen - für den Zweck brauchbaren - Boxen kann man sehr gut Musik hören, wenn die akustischen Rahmenbedingungen gut genug sind.

Mit den großen Kompaktlautsprechern Cabasse Bora will ich aber gerne ein Paar sehr genau klingende Lautsprecher nennen, auch wenn es keine Standlautsprecher sind. Zum Probieren benötigst Du aber ein geeignetes Paar Ständer die es ab etwa 50 Euro aufwärts zu kaufen gibt.

Wenn es nicht ganz so pingelig aber auch teuer und wertig sein soll, dann ist ein Paar XTZ Master M2 sicherlich interessant.

Als günstige gute Standboxen bringe ich alternativ noch die Pro Ject Speaker Box 10 und die Saxx coolSound CX70 ins Spiel.

Vielleicht kommen für Dich auch Boxen von Vroemen infrage?

VG Tywin
Dodap
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Sep 2016, 18:38
Das Wohnzimmer ist nicht groß: 3,70m breit. Die Lautsprecher könnten 200-225cm auseinanderstehen. Der Abhörsessel ist 250-300 cm mittig im Raum. Links an der Wand steht die Anlage und das Sofa, rechts sind Bücherregale bis unter die Decke (Altbau, also 3m hoch). An der schmalen Rückwand auch wieder Bücher bis unter die Decke. Boden ist Parkett mit glattem Teppich belegt.

Die Boxen müssen natürlich keine Standboxen sein, schmale Kompaktboxen wie Elacs 310 C, die zum Schluß für nur noch 650 € verkauft wurden, würden mir auch gefallen. "Kompakte" wie die Bora sind mir mit ihren 27 cm aber schon zu breit. Und ganz so in Stein gemeißelt wie die Vroemen sollte es auch nicht sein.


[Beitrag von Dodap am 07. Sep 2016, 19:44 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 07. Sep 2016, 18:44
Das ließt sich sehr gut. So sollte gutes Hören möglich sein

Vielleicht sind Boxen von Piega das Richtige für Dich?

http://www.hifi-regl...-100003747-al-sw.php


[Beitrag von Tywin am 07. Sep 2016, 19:12 bearbeitet]
Dodap
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Sep 2016, 19:42
Ja, an Piega hatte ich vor Jahren schon mal gedacht. Weil sie dank Alu-Gehäuse sehr schmal sein können und wegen dem Bändchen-Hochtöner, der jetzt ja auch noch koaxial mit dem Mittentreiber ist. Das sollte der Abbildungstreue jedenfalls entgegenkommen (Am Schreibtisch habe ich mir vor Kurzem KEF X300A hingestellt, die ich aber noch nicht so richtig durchgehört habe.)
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2016, 19:48
Nach meinen Erfahrungen mit wenigen 100 verschiedenen Lautsprechern sagt irgend ein Bauprinzip gar nichts darüber aus, was man zu Hause zu hören bekommt. Meine winzigen Vroemen La Bambina in einfachster Bestückung sind für mich beste Beispiele. Oder auch ein Paar Pro-Ject Speaker Box 4 für knapp über 100€ .


[Beitrag von Tywin am 07. Sep 2016, 19:51 bearbeitet]
JanoschHH
Stammgast
#7 erstellt: 07. Sep 2016, 20:09
Ich würde mir mal die ELAC 403 und 407 ansehen.
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 08. Sep 2016, 12:13
Hallo,

mein Hörtipp:

PSB Imagine T2

LG
Pauliernie
Stammgast
#9 erstellt: 08. Sep 2016, 16:17
ATC
Inventar
#10 erstellt: 08. Sep 2016, 17:30

Dodap (Beitrag #3) schrieb:
Das Wohnzimmer ist nicht groß: 3,70m breit. Die Lautsprecher könnten 200-225cm auseinanderstehen. Der Abhörsessel ist 250-300 cm mittig im Raum.


Wenn der Abhörsessel tatsächlich mittig im Raum steht wird es nicht wirklich klappen den Klang der Kopfhörer zu erreichen,
hier ist in der Regel ein Auf und (nochvielmehr) Ab im FG im Bass/grundtonbereich.

Die "Lösung" wird dir vermutlich aber nicht gefallen und somit unter den Tisch fallen,
ein Bsp:
Swans M1B (abbildungsstark, Bühne...)
dazu zwei B&W ASW 608(610), diese diagonal in gegenüberliegende Ecken platziert,
dann gibt es mehrere Möglichkeiten, die Subs müssen korrigiert werden,
das kann A. ein sehr guter AV Receiver
B. mini DSP zwischen Vor und Endstufe
C. Antimode

lehnst du das ab und willst ganz einfach den Klang welchen der "herkömmliche Weg " hergibt,
dann die Ansprüche halt nicht in Sachen Kopfhörer vergleichen,
zum Leise Hören würde ich dann auf die PMC Twenty Serie schauen/hören.

Gruß
Dodap
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Sep 2016, 17:41
Mann ey! Knapper unter meiner zähneknirschenden Obergrenze ging es mit 2499 Euro nun wirklich nicht. Und bis ich mir die an meinem Wohnort (Berlin) anhören konnte, muß ich wahrscheinlich wieder eher 3000 € zahlen. Puh ...
Dodap
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Sep 2016, 17:55

ATC (Beitrag #10) schrieb:
Wenn der Abhörsessel tatsächlich mittig im Raum steht wird es nicht wirklich klappen den Klang der Kopfhörer zu erreichen, hier ist in der Regel ein Auf und (nochvielmehr) Ab im FG im Bass/grundtonbereich.

Nein, so gut wie mit guten Elektrostaten als Kopfhörer wird es natürlich mit Boxen nie sein. Aber eben mit Raum(darstellung). Das fehlt mir bei den Kopfhörern. Vielleicht könnte mir da ein Smyth Realizer helfen, aber dazu müßte ich wohl nach München oder ins Ruhrgebiet.
Und daß in einem typischen Wohnzimmer der Baßbereich fast immer problematisch ist, daß weiß ich natürlich auch. Ich lege aber eh mehr Wert auf "stimmige" Mitten, eine breite gestaffelte Bühne und saubere Höhen.
Und mehr als zwei Kisten für den Sound werde ich nicht mehr aufstellen wollen und dürfen, die ehemalige 5.1-Anlage ist schon lange wieder abgebaut. Und wenn wir schon keinen Platz mehr haben für neue Bilder (oder wenigstens einen größeren Fernseher!), dann ist erst recht kein Platz für Frequenzgangbeeinflusser.
ATC
Inventar
#13 erstellt: 08. Sep 2016, 18:03
mit dem Smyth wäre es vermutlich am einfachsten, ob nun Stereo oder hoch bis 7.1, geht ja auch alles,
und das Kästchen ist nicht groß.

Musst du entscheiden was du möchtest...
Dodap
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Sep 2016, 18:06

ATC (Beitrag #10) schrieb:
zum Leise Hören würde ich dann auf die PMC Twenty Serie schauen/hören.

Beim englischen "What Hi-Fi" habe ich hingegen über die 21 gefunden.

"Don’t sound half as impressive when played at very low levels ... It also helps to turn the volume up. Now we’re not saying the Twenty 21s require party levels of volume to shine, but there’s a marked difference in character between the PMCs playing at late-night whisper levels and what we would consider normal listening levels."

(Ich kenne diese Marke überhaupt nicht.)
hs65
Stammgast
#15 erstellt: 08. Sep 2016, 18:09
Passen nicht ein paar Yamaha NS-F350? Die sind so schmal, dass man nicht zu stark gegen kommen sollte. Dann kippen die um.

Sind nicht doch ein paar Kompaktboxen auf Ständer die bessere Wahl?
dktr_faust
Inventar
#16 erstellt: 08. Sep 2016, 18:12
Je nachdem was Dein Dealer vor Ort hat:
Wirf mal ein Ohr auf di T+A KS-Lautsprecher

Grüße
ATC
Inventar
#17 erstellt: 08. Sep 2016, 18:14
Hör es dir selbst an, ich habe mit der 24 diesbezüglich gute Erfahrungen gemacht.
Dodap
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Sep 2016, 18:28

hs65 (Beitrag #15) schrieb:
Passen nicht ein paar Yamaha NS-F350? Die sind so schmal, dass man nicht zu stark gegen kommen sollte. Dann kippen die um.


Die haben immerhin eine Breite von 22 cm und wiegen 26 KG. (unsere Canton mit ihren 13 cm stehen auf 30 cm-Tellern und sind noch nie gefährdet gewesen.) Ich hätte bei Kompaktboxen auf Ständern mehr Sorgen. Kann man die denn typischerweise überhaupt miteinander verschrauben?
hs65
Stammgast
#19 erstellt: 08. Sep 2016, 18:46

Dodap (Beitrag #18) schrieb:
Kann man die denn typischerweise überhaupt miteinander verschrauben?

Ja, einige Kompaktboxen haben bereits Gewindebuchsen unten drin. Die F350 haben auch Gewindebuchsen und können stabilisiert werden

Die Yamaha NS-F350 sind in der Grundform elliptisch. Aber wenn 22cm zu viel ist, ist es zu viel.


[Beitrag von hs65 am 08. Sep 2016, 19:08 bearbeitet]
hs65
Stammgast
#20 erstellt: 08. Sep 2016, 19:08
Die Wharfedale Diamond 230 sind 196mm breit und fallen nicht so schnell, da die nicht so hoch sind.
Bloody332
Stammgast
#21 erstellt: 08. Sep 2016, 19:39
Vor geraumer Zeit war ich selber auf der Suche, welche ich aber auf Eis gelegt habe. Im näheren Fokus standen die ASW OPUS L14, Totem Arro und Monitor Audio radius 270. Nur mal so als brainstorming.
Dodap
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Sep 2016, 19:47
Was ich beim auch hier wieder aufkommenden name dropping immer so schade finde ist, daß die Kommentatoren zumeist gar kein Argument hinzufügen, warum denn xxx im angefragten Fall in Frage kommen. Gerade bei Lautsprechern kommt es doch in erster Linie darauf an, wie sie klingen und nicht nur und nicht mal in erster Linie, wie sie aussehen. Das macht das brain storming jedenfalls nicht einfacher
avh0
Inventar
#23 erstellt: 08. Sep 2016, 20:12
Ich würde Dir empfehlen, Dir mal Merovinger Decorus AMT anzuhören.
Schön abgestimmter LS, mit der Möglichkeit per DSP Settings z.B. auch eine Loudnessfunktion abzurufen.
Sehr räumlich. Finish wird nach Kundenwunsch gefertigt.
Einzig extremer Tiefbass geht nicht, aber damit kannst Du im kleinen Raum und bei kleinen Lautstärken eh nichts anfangen.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 08. Sep 2016, 20:33
Wie Lautsprecher bei Dir zu Hause in Deinen Ohren mit Deiner Musik klingen, kann Dir keiner beschreiben. Außerdem scheinen Äußerlichkeiten wie Optik, Material, Chassis, Größe und womöglich Image Deine Auswahlmöglichkeiten massiv einzuschränken. Diese Hürde muss ein Lautsprecher erst mal nehmen und dann könntest Du auch gezielt nachfragen. Vielleicht findet dann jemand blumige Worte zu dem Produkt, wie man sie aus so genannten Tests kennt?


[Beitrag von Tywin am 09. Sep 2016, 06:07 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#25 erstellt: 08. Sep 2016, 20:40
Ich denke Tywins Aussage ist nichts hinzuzufügen.
Um meine Empfehlung kurz zu beschreiben: Die T+A sind sehr schlank und passen somit in Deine Anforderungen. Ich habe sie mir angehört und sie als angenehme Lautsprecher empfunden. Mehr kann ich dazu nicht sagen ohne in Geschwurbel abzugleiten-hör sie Dir an, evtl gefallen sie Dir. Mehr als grobe Tipps zum Probehören sind so oder so kaum möglich.

Grüße
Pauliernie
Stammgast
#26 erstellt: 08. Sep 2016, 20:40
Hallo,

das name droping sind ausschließlich Tipps, welche Lautsprecher du dir anhören könntest. Letzendlich entscheidet dein Hörgeschmack und dein subjektives Empfinden darüber welche LS dir am besten gefallen.

Wir könnten Dir hier sonst etwas schwurbeliges und begeisterndes zu den LS die wir genannt haben erzählen, jedoch bedeutet das nicht das Dir diese LS auch gefallen. Also verzichten wir auf entsprechende Kommentare.

Somt sind es sind nur Tipps. Dein Weg ist Probehören und selbst herausfinden was gefällt.


[Beitrag von Pauliernie am 08. Sep 2016, 20:41 bearbeitet]
subby123
Stammgast
#27 erstellt: 08. Sep 2016, 21:26
bei ebay gibts gerade n paar nuberts nuvero 14. für roundabout 2200 ohren. ziemlich schlanker zeitgenosse (find ich).

warum ich die nenne?

eben weil sie schlank sind. klanglich sicher auch nix völlig verkehrtes (wenn man mit dem bekanntermassen niedrigen wirkungsgrad von nuberts leben kann).

lg
subby
ATC
Inventar
#28 erstellt: 09. Sep 2016, 04:33

Dodap (Beitrag #22) schrieb:
Was ich beim auch hier wieder aufkommenden name dropping immer so schade finde ist, daß die Kommentatoren zumeist gar kein Argument hinzufügen, warum denn xxx im angefragten Fall in Frage kommen.


Dazu könnte ich was schreiben aber dann werde ich hier im Forum wahrscheinlich gesperrt.(wenn du willst per PN)

Ich habe dir weiter oben z.B. einen Lautsprecher mit guter Abbildung und einer sehr guten Bühnendarstellung genannt,
nur als Bsp..
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 09. Sep 2016, 06:09

Dodap (Beitrag #11) schrieb:
Mann ey! Knapper unter meiner zähneknirschenden Obergrenze ging es mit 2499 Euro nun wirklich nicht. Und bis ich mir die an meinem Wohnort (Berlin) anhören konnte, muß ich wahrscheinlich wieder eher 3000 € zahlen. Puh ...

Mei Tipp war für das hören zu Hause gedacht. Dein Händler in Berlin wird sich einen völlig anderen Raum und auch nicht so beengte Aufstellmöglichkeiten haben, nützt also mMn nicht viel.

Natürlich ist das mehr Aufwand, würde ich bei dem Budget aber nicht scheuen, hier geht es aber nicht um mich

LG
hs65
Stammgast
#30 erstellt: 09. Sep 2016, 12:05

Dodap (Beitrag #1) schrieb:
Es geht mir in erster Linie um Boxen, die leise schon gut klingen, nicht baßstark, aber abbildungsstark und dynamisch.

Das war doch die Leitlinie!? - Das mit dem nicht maßstark habe ich übersehen. Vielleicht doch kompaktere auf Ständer?
Dodap
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Sep 2016, 15:18
Ich habe das Voruteil, daß Kompaktboxen auf Ständern nicht so standsicher sind wie Standboxen mit irgendwie größerem Fuß. Zudem man bei den meisten Kompakten nicht gleich sehen kann, ob die mit dem Ständer verschraubbar sind. Nur auf drei Gel-Pads gelegt wäre mir jedenfalls zu unsicher.

Ich werde mir aber sicher auch die KEF LS50 anhören, das wären Kandidaten für mich. Aktive Boxen wären natürlich auch schön, weil meine Endstufe nun wirklich kein High end ist, zudem ich das Gefühl habe, daß ich bei Aktivboxen mit optimal auf die System angepaßter Elektronik billiger wegkomme als wenn ich in eine eigene Endstufe investiere, was ich andererseits eh gerne vermeiden möchte, denn sicher hab ich mehr vom Geld, wenn ich es in bessere Boxen stecke, als wenn ich die Elektronik aufpeppe.
hs65
Stammgast
#32 erstellt: 09. Sep 2016, 15:30

Dodap (Beitrag #31) schrieb:
Zudem man bei den meisten Kompakten nicht gleich sehen kann, ob die mit dem Ständer verschraubbar sind.


Die meisten Hersteller haben im Download-Bereich die Betriebsanleitungen und die enthalten solche Informationen.

Gute Ständer sind selbstverständlich standfest. Das hängt auch mit der Höhe und dem Schwerpunkt zusammen. So hoch müssen die ja gar nicht sein. Daher reichen in vielen Fällen auch ein paar Gummifüße. - Die LS50 haben m.E. keine Gewindebuchsen. Die meisten kommen wohl damit zurecht.
evilknievel
Inventar
#33 erstellt: 09. Sep 2016, 20:13
Stimmt, die LS50 haben keine Verschraubungsmöglichkeit.
Daß Kompaktboxen von Ständern fallen, passiert ja auch nicht alle Tage.
Wenn rumtollende kleine Kinder im Haus sind (oder merkwürdige Tanzeinlagen von großen besoffenen Kindern stattfinden ), ist diese Gefahr natürlich gegeben.

Mit Aktivsystemen kenne ich mich nicht aus, kann aber durchaus der richtige Weg für dich sein.

Gruß Evil
hs65
Stammgast
#34 erstellt: 10. Sep 2016, 08:59
So gut wie jeder Hersteller bietet die meisten Kompaktboxen-Modell auch als aktive Version an. Mit KEF, Dynaudio und auch ELAC liegt man in diesem Fall bestimmt nicht falsch. - Nur um ein paar Einstiegspunkte zu nennen - Der Vorteil der aktiven Version wäre z.B. dass man, neben wirklich guten Klang, gleich eine Streaming-Lösung (z.B. Smartphone) hat.
Dodap
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Sep 2016, 17:03
Zu Aktivboxen:
Ich habe ja schon aktive Nahfeldmonitore von KEF für meine PC-Schreibtisch. Die könnte ich sogar digital direkt ansteuern. Dann müßte ich aber in der Windows-Systemsteuerung immer auf meinen USB-DAC umschalten, wenn ich per Kopfhörer hören will. Solche Probleme fielen natürlich bei einer Wohnzimmerlösung weg, denn da brauche ich ja keine Kopfhörer.
Bei Dynaudio habe ich mich noch nicht umgetan, bei ELAC sind leider die aktiven Systeme doch schnell recht teuer: die kleine Kompaktbox Air-X 403 kostet 2500,-- € fürs Paar (bei ebay habe ich die genau einmal gefunden, für 1333€), die kleinste Standbox Air-X 207 kommt schon auf 3000.
ATC
Inventar
#36 erstellt: 11. Sep 2016, 17:28
Bei den Aktivlautsprechern diverser HIFI Hersteller zahlt man meines Erachtens einen erheblichen,
klanglich nicht vertretbaren Mehrpreis im Vergleich zu den Passivmodellen+Amp, m.M..
hs65
Stammgast
#37 erstellt: 11. Sep 2016, 17:29

Dodap (Beitrag #35) schrieb:
die aktiven Systeme doch schnell recht teuer

Fast hätte ich noch Devialet Phantom empfohlen

Vergiss nicht, dass der Verstärker eben etwas kostet. Daher sind aktive System immer teurer, als der passiven Brüder. Ein guter externer Verstärker wäre sowieso notwendig. Ob dann der Unterschied zu groß ist, muss Du selbst entscheiden. Wenn das auf Dauer sauber spielen soll, solltest Du hier nicht zu sparsam sein.
hs65
Stammgast
#38 erstellt: 11. Sep 2016, 17:33

ATC (Beitrag #36) schrieb:
Bei den Aktivlautsprechern diverser HIFI Hersteller zahlt man meines Erachtens einen erheblichen,
klanglich nicht vertretbaren Mehrpreis im Vergleich zu den Passivmodellen+Amp, m.M..

Hmmm, mehrere Verstärker in der Box, die über DSP an die Chassis angepasst sind und temperaturkompensiert arbeiten sollten nicht besser sein als die übliche Kombi? Warum klingen die denn tatsächlich in den meisten Fällen voluminöser? - Das Dali-Konzept sollten wir hier nicht als Aktiv-LS anpreisen
Dodap
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Sep 2016, 17:46
In der Tat sollten genau an eine Box angepaßte Endstufen diese letztlich besser klingen lassen als eine in Summe genauso teure Kombination aus klassischer Endstufe und Passivboxen. Wenn die Lautsprecherleute als Verstärkerentwickler genauso gut sind wie als Lautsprecherfirma, was per se ja nicht immer gegeben sein muß. Und wenn die Firma sich die Integration nicht mit einem hübschen Integrationsaufpreis bezahlen läßt, was ja leider naheliegend ist. So allgemein kann man also sicher nicht sagen, was da besser oder schlechter ist. Ich persönlich mag immer die Aufspaltung auf Einzelteile, da kann man ein ausgefallenes oder auch nur ein nicht gefallenes Teil ersetzen, bei integrierten Lösungen ist das immer eine Alles-oder-nichts Sache.
ATC
Inventar
#40 erstellt: 11. Sep 2016, 17:48
mehrere Verstärker in der Box = automatisch besserer Klang?
temperaturkompensiert klingt besser bzw. ist unabdingbar?
durchs DSP angepasst oder vergewaltigt oder überfordert?

Klar klingt es in den meisten Fällen "voluminöser",
weil die Box dazu gezwungen wird, bsp. Abacus Minilautsprecher 16Hz.....

Nicht falsch verstehen, ich habe auch Aktivlautsprecher (nicht nur),
aber was eben diverse Hersteller für ein aktiviertes Passivmodell an Aufpreis verlangen ist für mich teilweise unverschämt,
dadurch werden die verbauten Chassis, das Gehäuse usw. nicht besser...und Verstärker und DSP für ne Passive gibt es mittlerweile doch für annehmbares Geld...nur Verstärker fast geschenkt...

Achja, angepasste Endstufen...was ist denn da angepasst
Und nein, eine aktive Kombi ist bei gleichem Gesamtpreis meines Erachtens immer im Nachteil,
da die sehr geringen Stückzahlen wie auch die schwierigeren Herstellungs und Entwicklungsbedingungen der eher unerfahrenen Hifi Hersteller im Allgemeinen sehr auf den Preis drücken, da sind Aktive klar im Nachteil


[Beitrag von ATC am 11. Sep 2016, 17:54 bearbeitet]
hs65
Stammgast
#41 erstellt: 11. Sep 2016, 17:54

ATC (Beitrag #40) schrieb:
mehrere Verstärker in der Box = automatisch besserer Klang?...

Bitte nicht jede Information sinnlos zerreißen. Ich selbst habe bereits auf Qualitätsunterschiede hingewiesen. Ob die Preisunterschiede gerechtfertigt sind, muss jeder selbst entscheiden. Komplettpaket ist halt einfacher, als sich alle Komponenten zusammen zu sammeln. Das Ganze muss halt passen. Aktiv ist nicht Aktiv und Streaming ist nicht gleich Streaming (siehe z.B. aptx und BT - schöner Werbegag)


[Beitrag von hs65 am 11. Sep 2016, 17:54 bearbeitet]
ATC
Inventar
#42 erstellt: 11. Sep 2016, 17:58
Qualitätsunterschiede....du meinst also das man passiv auch durchaus bessere Endstufen einsetzen kann als die Verbauten...da geb ich dir absolut recht.

Und das Komplettpaket ist ganz sicher nicht einfacher in der Entwicklung, Herstellung was ja einen Großteil der Kosten ausmacht.
Deswegen Sind die Preise auch so wie sie sind...
HannoverMan31
Inventar
#43 erstellt: 11. Sep 2016, 22:55
Hübsch, schlank und preislich mehr als im Rahmen

Magnat Quantum 805


Magnat_Quantum_800-det4-400x267




Bei Aktiv Lautsprechern würde ich im übrigen keinen von den typischen Hifi Herstellern nehmen. Zumindest nicht, wenn es um Preis/Leistung geht.

Falls das eine Option sein sollte, schau dich mal bei Adam, Genelec, Neumann, Abacus, KS Digital, JBL Pro usw um.


[Beitrag von HannoverMan31 am 11. Sep 2016, 23:04 bearbeitet]
kempi
Inventar
#44 erstellt: 12. Sep 2016, 10:59
Hallo
Ich gehe gerade den umgekehrten Weg. Da ich fast nur noch mit Kopfhörer höre und demnächst umziehe, könnte ich meine B&W DMC 7 NT in gute Hände abgeben. Ein Musical Fidelity A100x steht auch zur Disposition.
Diese Kombi kommt klanglich schon recht nahe an den Stax, den ich höre -- natürlich nicht an die Präzision -- und das auch schon bei geringen Lautstärken.
Also Themenersteller, ich habe Dir auch eine PM geschickt.


[Beitrag von kempi am 12. Sep 2016, 11:01 bearbeitet]
Dodap
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Sep 2016, 07:05
Das Quantum-Bild hat mich auf eine typische Online-Such-Odyssee geführt:
Am Bild fiel mir als Erstes auf, daß die Boxen da schon mal grausig aufgestellt waren, da hab ich ja Kopfhörer mit größerer Stereobasis. Gegoogelt hab ich das Bild dann bei einem Anbieter gefunden. Was heißt Anbieter, die gibt es offensichtlich kaum (noch). Bei Ebay gesucht, um zu sehen, ob die überhaupt so häufig verkauft wurden, daß einige Hörer sie wieder abgeben wollten. Kein einziges Paar gefunden. Aber Tests. Auf aktuellen Webseiten wurde dabei auf ein noch besseres Modell verwiesen, daß noch besser sein sollte und eben erst getestet wurde. War es aber nicht, denn die Produktion ist schon vor Jahren eingestellt worden, wie mir ein Wiki gesagt hat. Aber wenn ich das Teil schon im Internet nicht finde, dann vielleicht bei einem Händler vor Ort (Ja ich weiß, daß ich nach den Sternen greife). Also auf der bei Google unter ferner liefen gefundenen Herstellerseite nach Händlern gesucht. Gibt keine. Na toll...
Don_Tomaso
Inventar
#46 erstellt: 14. Sep 2016, 08:10
Schau dir doch mal die kleinen Passiv-Monitore von Harbeth an, also vor allem die P3ESR. Warum? Nun, sie sind sehr hübsch, wie ich finde, die Verarbeitung in der Regel makellos. Du willst ja auch gar nicht so den Tiefbass, bei dem kleinen Raum eine gute Idee. Dann sind die Dinger echt klein, auf stabilen Ständern mit schwerem Fuss aber so sicher wie Standboxen. Man könnte Haftmatte zwischenlegen, ich würde das aber, nach Empfehlungen von Harbeth, nicht machen, da das Furnier empfindlich ist.
Ja und dann der Harbeth-Klang, den mag ich einfach. Sehr natürlich, ohne Übertreibungen, ohne auferksamkeitsheischende Höhen, dabei klar und luftig (Achtung, Schwurbelalarm!). Ich habe die großen Monitore, also S-HL5+, und die sind ein Traum. Mit weniger Platz und Geld wären es aber wohl die P3ESR geworden.
Egal, genug gelabert. Vieleicht gibt es ja in deiner Nähe einen Händler, wo du sie dir bei Interesse mal anhören kannst.
Pauliernie
Stammgast
#47 erstellt: 14. Sep 2016, 10:52
Hallo,

bezüglich der Quantum-Serien die noch verfügbar sind, solltest Du hier mal schauen. Ich habe schon diverse Quantum-LS gehört und kann diese nur empfehlen. Die aktuellen Preise dieser Auslaufserien sind sehr attraktiv.

http://www.elektrowelt24.eu/shop/index.php?cat=c33_Magnat.html
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schmale, audiophile Standboxen - Eilt!
soulfly787 am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  28 Beiträge
Schmale Standboxen gesucht um 300 ?
edv am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  31 Beiträge
schmale standboxen!?
zwittius am 10.06.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  6 Beiträge
Standboxen gesucht!
wpeter01 am 17.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  4 Beiträge
Stereo Standboxen mit Reciever gesucht!
qualityfreak12 am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  6 Beiträge
Standboxen und Receiver gesucht.
dechaa am 20.04.2009  –  Letzte Antwort am 21.04.2009  –  16 Beiträge
Suche AV-Receiver für Musik Stereo 300?!
JayMy am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  23 Beiträge
Kaufhilfe für Standboxen und Receiver bzw. Verstärker
Hobo83 am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  2 Beiträge
Anschluss PC-Receiver-Standboxen
pitto am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  6 Beiträge
Stereo Receiver und Standboxen
rolandhh am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Nubert
  • Wharfedale
  • Magnat
  • KEF
  • Monitor Audio
  • Onkyo
  • Canton
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979