Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche Stereo-LS + Verstärker, für TV, Musik (CD, Platte, Spotify Premium), 1000 €

+A -A
Autor
Beitrag
Dustin91
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Sep 2016, 09:28
Hallo Leute, ich möchte mein Zimmer komplettiere und dazu fehlen mir noch 2 LS und ein Verstärker.
Ich habe einfach mal den Fragebogen beantwortet und eine Skizze angefertigt.

1 ist Bett, 2 der TV-Schrank (1 m breit) und 3 das Sofa vor dem TV.
Zwischen dem TV-Schrank zu den jeweiligen Seiten sind 70 cm Platz.
2
Da wo jetzt das Regal steht, würde später der linke LS stehen.
Der rechte LS steht dann zwischen TV und Bett. Also beide wandnah, aber nicht in einer Ecke.
3


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
- 1000-1200 € erstmal nur für 2 LS und Stereo-Vollverstärker. CD-Player und Plattenspieler werden nach und nach dazu kommen.

-Wie groß ist der Raum?
~20qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
- siehe oben.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
- eher Regal-LS. Sub macht glaub nicht so viel Sinn, oder?

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
- so max. 8 Zoll Membran.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
- nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
- muss gekauft werden

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
- TV, CDs, evtl. Platten, viel Rock, Screamo, Hardcore, Alternative, Charts

-Wie laut soll es werden?
- nicht allzu laut, da hellhöriges Haus.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
- so tief wie nötig. Ähnlich wie Abacus C2 und ESI nEar 08.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
- Badewanne der DT990 Pro finde ich ganz gut eigentlich.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
- Abacus C2 am PC. Finde ich sehr sehr gut. Am anderen Schreibtisch ESI nEar 08 by ESI. Auch sehr gute Nahfeldmonitore.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
- ne, eigentlich nicht. Wobei ich die 600er-Serie von B&W ganz hübsch finde

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
- Region in Ulm, um Ulm und um Ulm herum


Habe ich rigendwelche Basics vergessen? Was müsst Ihr noch wissen?
Ich habe schon von anderen gehört, dass es eventuell Sinn macht, nen gebrauchten Verstärker zu kaufen, da man so richtige Schnäppchen machen und welche mit gutem Phonoeingang ergattern kann. Macht das Sinn?
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2016, 11:41
Am meisten Sinn macht ein separater Phonoentzerrer, der zu deinem Tonabnehmer passt. Ist natürlich auch eine Preisfrage.

Dass die eingebauten Phonoentzerrer früher alle klasse waren und heute nur noch Mist verkauft wird, ist jedenfalls reichlich pauschal.

Bist du sicher, dass es ein Stereoverstärker werden soll und kein AVR?
Dustin91
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Sep 2016, 12:06
Nein, bin ich mir nicht. Welche Vorteile hätte denn ein AVR? Den ganzen Schnickschnack mit Lizenzen etc. brauche ich ja nicht, wenn ich da max. nen TV, 2 LS und nen CD-Player anhänge, oder?

https://www.amazon.d...chwarz/dp/B00LUKN2C2

und dazu z.B. sowas:
http://www.hifiboehm...-Schwarz-Stueck.html

Oder macht die Kombi so keinen Sinn?


[Beitrag von Dustin91 am 20. Sep 2016, 12:27 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2016, 12:46
Hi,

für max. 1200 € ist ohne weiteres auch noch ein CD-Player dabei, auch, wenn die Elektronik neu ist und die Lautsprecher dann gebraucht.
Und wenn alles gebraucht sein kann, reicht es auch noch für einen Plattenspieler,

Hans
Dustin91
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Sep 2016, 12:52

tinnitusede (Beitrag #4) schrieb:
Hi,

für max. 1200 € ist ohne weiteres auch noch ein CD-Player dabei, auch, wenn die Elektronik neu ist und die Lautsprecher dann gebraucht.
Und wenn alles gebraucht sein kann, reicht es auch noch für einen Plattenspieler,

Hans

Hallo Hans, Danke für deine Antwort!
Hast du denn konkrete Beispiele für Zusammenstellungen, also welche Lautsprecher in der Regel empfehlenswert sind etc.?
Ich weiß, dass das alles sehr subjektiv ist und jeder für sich selber die richtigen LS finden muss, aber der Markt ist einfach so groß, dass ich gar nicht erst weiß, welche LS ich überhaupt zum Probe hören holen soll
Bisher hatte ich nämlich immer nur aktive Nahfeldmonitore und noch nie passive LS und deshalb davon keinen Plan.

Grüße
Dustin
Bontaku
Stammgast
#6 erstellt: 20. Sep 2016, 13:27
Pro AVR: HDMI ist ganz nett, der Support von den ganzen Streaming Anbietern (mit Netzanbindung), LFR Channel für den Sub und *wichtig* Einmessautomatik (die hilft auch in nicht optimalen Räumen den Klang zu verbessern).
Dustin91
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Sep 2016, 13:28

Bontaku (Beitrag #6) schrieb:
Pro AVR: HDMI ist ganz nett, der Support von den ganzen Streaming Anbietern (mit Netzanbindung), LFR Channel für den Sub und *wichtig* Einmessautomatik (die hilft auch in nicht optimalen Räumen den Klang zu verbessern).


Ah okay. Spotify Support wäre natürlich was. Sonst hätte ich einfach das Handy an den Verstärker gehängt, aber so ist natürlich auch nicht schlecht.
tinnitusede
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2016, 13:38

Dustin91 (Beitrag #5) schrieb:

Hallo Hans, Danke für deine Antwort!
Hast du denn konkrete Beispiele für Zusammenstellungen, also welche Lautsprecher in der Regel empfehlenswert sind etc.?
Ich weiß, dass das alles sehr subjektiv ist und jeder für sich selber die richtigen LS finden muss, aber der Markt ist einfach so groß, dass ich gar nicht erst weiß, welche LS ich überhaupt zum Probe hören holen soll
Bisher hatte ich nämlich immer nur aktive Nahfeldmonitore und noch nie passive LS und deshalb davon keinen Plan.

Grüße
Dustin


hab ich bestimmt, nur hab ich jetzt keine Zeit, soll mich um den Garten kümmern, wir wohl ein paar Stunden dauern,

Hans
Bontaku
Stammgast
#9 erstellt: 20. Sep 2016, 13:38
^gibt ja nicht nur Spotify, auch andere Mütter haben hübsche Töchter (Apple Music, Amazon, Google etc.), außerdem INet Radio oder ein kleines NAS etc.. Streamer + Verstärker ist zwar flexibler aber idR auch teurer.

Ich würde bei einem Raum dieser Größe auf Kompakte gehen, da kann man bei Bedarf (oder Umzug) immer noch einen Sub ranhängen wenns denn tiefer gehen muss. Allerdings kenne ich mich nur bedingt in Deiner Preisrange aus, wenns günstiger sein darf wird hier immer gerne die XTZ 95.24 (oder 99.25) empfohlen.
Mutzel3000
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 20. Sep 2016, 13:55
Schau Dir mal die Nubert nuPro A-200 oder A-300 an.
Für Deinen Raum perfekt, da kompakte Aktivlautsprecher,
die sich im Bassklang sehr schön anpassen lassen.
Der extra Verstärker entfällt und der Sound ist echt zum Niederknien

Kommt preislich voll hin und kannste später noch immer
einen Bluetooth-Adapter, TV etc. via Digital- und Analogkabel anschließen.

Dustin91
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Sep 2016, 14:53
Danke Mutzel,
aber ich hätte für das Zimmre doch lieber eine Lösung mit passiven LS und AVR/ Verstärker.
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 20. Sep 2016, 16:01

Dustin91 (Beitrag #3) schrieb:
Welche Vorteile hätte denn ein AVR? Den ganzen Schnickschnack mit Lizenzen etc. brauche ich ja nicht, wenn ich da max. nen TV, 2 LS und nen CD-Player anhänge, oder?

AVRs haben Vor- und Nachteile, auch bei Stereo. Wenn du nur Musik in 2.0 hörst, sind die Vorteile überschaubar (Einmesssystem, umfangreiche Einstellmöglichkeiten, Netwerkfunktionen, ...), wenn du aber mit dem Gedanken spielst, einen Subwoofer hinzuzufügen, oder vielleicht doch einmal Center oder Surround-Lautsprecher hinzuzufügen, geht das mit einem Stereoverstärker nicht oder nicht so gut.
Siehe http://www.av-wiki.d...rker_und_av-receiver

Grundsätzlich kann man auch mit Kompaktlautsprechern einen ausreichenden Bass erzielen, solange es nicht so laut wird, aber mit einem Subwoofer oder Standlautsprechern wird es schon noch etwas runder.

Bezüglich der Lautsprecher solltest du einfach mal probehören gehen. In Ulm sollten sich doch ein paar Hifi-Händler finden lassen.
Siehe http://av-wiki.de/ls-auswahl

Wenn du bislang aktive Nahfeldmonitore hattest und die gut findest, kann es sein, dass du von passiven Hifi-Lautaprechern dieser Preisklasse erst einmal ein wenig enttäuscht sein wirst. Es ist einfach etwas anderes, in einem Wohnraum auf 3 Meter Entfernung noch guten Klang zu erzeugen, wie auf 1 Meter.
Dustin91
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Sep 2016, 20:29

Dadof3 (Beitrag #12) schrieb:



Wenn du bislang aktive Nahfeldmonitore hattest und die gut findest, kann es sein, dass du von passiven Hifi-Lautaprechern dieser Preisklasse erst einmal ein wenig enttäuscht sein wirst. Es ist einfach etwas anderes, in einem Wohnraum auf 3 Meter Entfernung noch guten Klang zu erzeugen, wie auf 1 Meter.


Ja, das kann ich verstehen. Ich liebe meine Nahfelder, aber manchmal vermisse ich ein wenig den Druck und die Luftigkeit von größeren Hörabständen.
Bei den Eltern höre ich Musik mit 2 Elac Stand-LS und das ist schon ganz anders als mit den Nahfeldern.
Und einen ähnlichen Klangeindruck möchte ich nun auch haben.
tinnitusede
Inventar
#14 erstellt: 20. Sep 2016, 22:18
na denn,

bleibt es beim klassischen Stereo-Amp und kein AVR, sehe ich Yamaha ganz vorne, konkret den A-S501 (330 €), (der S301 (300 €) lohnt nicht, er ist unwesentlich günstiger und leistungsmäßig nicht so stabil). Beide haben die digitalen Eingänge, den Du für TV usw. benötigst. Marantz u. Denon bieten sie in dieser Preisklasse nicht an.
Kombinieren kannst Du den Amp mit den CD-S300 (200 €), oder CD-N301 (220 € -300 €}, letzterer ist ein Netzwerk-Player.

Als Lautsprecher hasst Du ELAC angesprochen?

die ältere CL- Serie ist immer noch genießbar,

die zierliche Standbox CL-102, quasi die CL-82 Kompaktbox mit mehr Volumen für den Bass,

https://www.ebay-kle...d/513504526-172-2034

https://www.ebay-kle...rz/522524042-172-417

die klassische 3-Wege-Box CL-142, finde sie aber viel zu teuer,

https://www.ebay-kle...2/391775275-172-1736

zwei neuere ELAC´s noch, wird aber wahrscheinlich beim Budget knapp werden,

https://www.ebay-kle...e/521743848-172-6269

https://www.ebay-kle...r/509234815-172-6443

Es gibt reichlich Alternativen zu ELAC, habe sie nur rausgesucht, weil sie dich ja akustisch ansprechen,

Hans
Dustin91
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Sep 2016, 22:39

tinnitusede (Beitrag #14) schrieb:
na denn,

bleibt es beim klassischen Stereo-Amp und kein AVR, sehe ich Yamaha ganz vorne, konkret den A-S501 (330 €), (der S301 (300 €) lohnt nicht, er ist unwesentlich günstiger und leistungsmäßig nicht so stabil). Beide haben die digitalen Eingänge, den Du für TV usw. benötigst. Marantz u. Denon bieten sie in dieser Preisklasse nicht an.
Kombinieren kannst Du den Amp mit den CD-S300 (200 €), oder CD-N301 (220 € -300 €}, letzterer ist ein Netzwerk-Player.

Als Lautsprecher hasst Du ELAC angesprochen?


zwei neuere ELAC´s noch, wird aber wahrscheinlich beim Budget knapp werden,



Es gibt reichlich Alternativen zu ELAC, habe sie nur rausgesucht, weil sie dich ja akustisch ansprechen,

Hans


Danke für die Tipps, Hans! Der Verstärker sieht gut aus. Den werde ich mir merken.
Aber das mit den Elacs hast du ein wenig missverstanden, glaube ich
Im neuen Zimmer werde ich keinen Platz für Stand-LS haben. Da werde ich auf Regal-LS zurückgreifen.
Habe halt nur die Elacs erwähnt als Beispiel dafür, dass ich den Klang von LS, die keine Nahfeldmonitore sind, auch mag.
tinnitusede
Inventar
#16 erstellt: 20. Sep 2016, 22:57
na, dann vielleicht die CL-82 auf Ständern, aber die zierliche CL-102 nimmt auch nicht mehr Platz weg und stabile Ständer kosten auch gutes Geld.
Dustin91
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Sep 2016, 07:48

tinnitusede (Beitrag #16) schrieb:
na, dann vielleicht die CL-82 auf Ständern, aber die zierliche CL-102 nimmt auch nicht mehr Platz weg und stabile Ständer kosten auch gutes Geld.


Es ist ja geplant, dass die LS auf ein Regal kommen.
Wenn das nicht klappt, dann greife ich liebend gerne auf Stand-LS und deine Tipps zurück
Zu hundert Prozent kann ich das erst einschätzen, wenn das Zimmer voll eingerüstet ist.

Doofe Frage, aber welche LS-Kabel brauche ich dafür?
Welcher Querschnitt reicht aus?
Ich weiß nur, dass die ganzen teuren Kabel meist Voodoo sind und eh nichts bringen im Vergleich zu normal guten Kabeln.
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 21. Sep 2016, 09:18
1,5 mm² OFC reichen für kürzere Distanzen vollkommen aus, bei längere Strecken (über 5 m) sollte man 2,5 mm² nehmen, wenn's kein Problem macht. Ist aber auch mehr, ums Gewissen zu beruhigen.

Mehr ist Unsinn, man hat dann oft schon Probleme, die Kabel in die Klemmen zu kriegen.
Dustin91
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Sep 2016, 12:36
Also sowas tut es folglich?

https://www.amazon.d...-Kabel/dp/B01I30JOUU

https://www.amazon.d...kupfer/dp/B019545M6S

Top Danke.
Ich werde dann, nach dem Urlaub, mal was bestellen und euch Rückmeldung geben.
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 21. Sep 2016, 15:25
Hallo,

mein Tipp:

XTZ 95.24

Klipsch R-12 SW

Denon AVR-X1200W

Dustin91 (Beitrag #19) schrieb:
Also sowas tut es folglich?

Ja.

LG
Dustin91
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Sep 2016, 16:21

Fanta4ever (Beitrag #20) schrieb:
Hallo,

mein Tipp:

XTZ 95.24

Klipsch R-12 SW

Denon AVR-X1200W

Dustin91 (Beitrag #19) schrieb:
Also sowas tut es folglich?

Ja.

LG


Die Zusammenstellung schaut auf jeden Fall auch sehr gut aus.
Ist denn ein Sub mit den LS obligatorisch? Oder muss das eher nicht sein und ich sollte auch erst Mal schauen ob mir der Tiefgang so reicht?

Da fällt mir gerade ein...ich habe noch ein uraltes Teufel Concept E 5.1 System.
Könnte man den Sub davon missbrauchen oder eher nicht?


[Beitrag von Dustin91 am 21. Sep 2016, 16:23 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#22 erstellt: 21. Sep 2016, 17:49
geh beim LS-Kabel nicht unter 2,5 dann bist Du immer auf der sicheren Seite,

Hans
Dadof3
Inventar
#23 erstellt: 21. Sep 2016, 17:59
Auf der ist man eigentlich auch mit 1,5 mm² schon.

Aber ja, ich habe auch 2,5 mm², kostet kaum mehr und ist zugegeben ein besseres Gefühl.
ATC
Inventar
#24 erstellt: 21. Sep 2016, 18:19
höanix
Inventar
#25 erstellt: 22. Sep 2016, 17:15
Moin,

Der Sub vom Teufel System müsste funktionieren wenn du am Verstärker einen Ausgang Sub hast.
Ob er von der Raumgröße und mit den LS harmoniert kannst du dann ausprobieren.
Dustin91
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Sep 2016, 22:31

höanix (Beitrag #25) schrieb:
Moin,

Der Sub vom Teufel System müsste funktionieren wenn du am Verstärker einen Ausgang Sub hast.
Ob er von der Raumgröße und mit den LS harmoniert kannst du dann ausprobieren.

Okay, Danke.
Habe mich das halt nur gefragt, weil der Teufel Sub ja der "Verstärker" für die Satelliten war und da jeder Satellit angeschlossen war und der auch als Steuerungseinheit fungiert hat.

Mit was für einem Kabel müsste ich was denn wie anschließen?

So sieht ja die Rückseite aus:
http://bilder.hifi-f...nschlusse_288226.jpg

Einfach so eins in den Verstärker und damit in Sub-Eingang am Sub?
https://www.amazon.d...chwarz/dp/B000O77UAM


[Beitrag von Dustin91 am 22. Sep 2016, 23:00 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 23. Sep 2016, 07:33

Dustin91 (Beitrag #21) schrieb:
Ist denn ein Sub mit den LS obligatorisch? Oder muss das eher nicht sein und ich sollte auch erst Mal schauen ob mir der Tiefgang so reicht?

Die können auch locker ohne Sub ausreichen, kommt ganz auf die Musik und den persönlichen Geschmack, sowie die Lautstärke an.

XTZ gibt den Frequenzgang (+/- 3dB) mit 48 - 35.000 Hz , mir persönlich würde das reichen da ich nicht sehr laut höre (max. 90db, meistens aber unter 80db)

LG
Dustin91
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Sep 2016, 11:51
Ach, das ist einfach alles so kompliziert. Mir ist jetzt vllt. doch eine Lösung eingefallen, wie ich auch Stand-LS nutzen könnte und keine Regal-LS.
Jetzt weiß ich noch weniger, was ich kaufen soll

Wenn ich mir sowas kaufe, dann könnte ich mir den Sub sparen:
https://www.amazon.d...C3%9F/dp/B00BRU14O8/

Oder sind Stand-LS in der unteren Preisklasse allgemein nicht so audiophil wie ne Kombi aus Regal-LS der gleichen Preisklasse + Sub?


[Beitrag von Dustin91 am 23. Sep 2016, 11:52 bearbeitet]
Mutzel3000
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 23. Sep 2016, 12:09
Auch eine sehr gute Wahl, die in Sachen Preisleistung und Neutralität top ist.
Dazu noch den Marantz PM 6006 und Du hast eine sehr klangstarke HiFi-Kette für wenig Geld
Dustin91
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Sep 2016, 12:30

Mutzel3000 (Beitrag #29) schrieb:
Auch eine sehr gute Wahl, die in Sachen Preisleistung und Neutralität top ist.
Dazu noch den Marantz PM 6006 und Du hast eine sehr klangstarke HiFi-Kette für wenig Geld
:prost


Brauche ich denn da so einen etwas teureren Verstärker oder würde es z.B. auch der hier tun, der weiter oben schon vorgeschlagen wurde?
https://www.amazon.d...chwarz/dp/B00MYDLJ1K




EDIT:
Habe gerade günstig ein neues Paar Canton GLE 490.2 geschossen (389€) :D.
Fehlen nur noch Verstärker und Kabel und es kann los gehen.


[Beitrag von Dustin91 am 23. Sep 2016, 13:34 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#31 erstellt: 23. Sep 2016, 13:34
Alles Geschmackssache. Mich persönlich haben die GLE - auch in Anbetracht des Preises - nicht überzeugen können.

Verstärker kannst du im Prinzip jeden nehmen, der A-S501 ist ein gutes Gerät zum vernünftigen Preis.
Dustin91
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Sep 2016, 13:39

Dadof3 (Beitrag #31) schrieb:
Alles Geschmackssache. Mich persönlich haben die GLE - auch in Anbetracht des Preises - nicht überzeugen können.

Verstärker kannst du im Prinzip jeden nehmen, der A-S501 ist ein gutes Gerät zum vernünftigen Preis.

Okay, Danke. Ja, ich werde sie testen und ich kann sie ja immer noch zurückschicken, wenn sie mir nicht gefallen sollten.
Ich werde eh noch einige andere Modelle bestellen und dann schauen was mir am besten gefällt.


EDIT:
Jetzt überlege ich gerade doch ein wenig...
Sind ~1,5m zwischen den LS zu wenig Abstand oder ist das nicht so tragisch?
Und die werden auch recht wandnah stehen. Wie wirkt sich das aus?


[Beitrag von Dustin91 am 23. Sep 2016, 14:07 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#33 erstellt: 23. Sep 2016, 15:32
ja, 1,5 Meter ist sehr wenig, aber was nicht geht, geht eben nicht, deswegen muss man ja auf eine Hi-Fi- Anlage nicht verzichten. Außerdem sind es hochwertige neue Geräte, die Du lange haben wirst, in der Zeit ändert sich vielleicht auch die Räumlichkeit, oder die Einrichtung.

Einen Sub wirst Du sicherlich nicht brauchen, es ist auch nicht einfach, das Teil akustisch zu integrieren, dass fängt beim Aufstellungsort schon an.

Hans
Dadof3
Inventar
#34 erstellt: 23. Sep 2016, 21:25

Dustin91 (Beitrag #32) schrieb:

Jetzt überlege ich gerade doch ein wenig...
Sind ~1,5m zwischen den LS zu wenig Abstand oder ist das nicht so tragisch?
Und die werden auch recht wandnah stehen. Wie wirkt sich das aus?

Wie weit sitzt du denn weg?

Die Wandnähe führt zu einer Bassbetonung.
Dustin91
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 23. Sep 2016, 23:07

Dadof3 (Beitrag #34) schrieb:

Dustin91 (Beitrag #32) schrieb:

Jetzt überlege ich gerade doch ein wenig...
Sind ~1,5m zwischen den LS zu wenig Abstand oder ist das nicht so tragisch?
Und die werden auch recht wandnah stehen. Wie wirkt sich das aus?

Wie weit sitzt du denn weg?

Die Wandnähe führt zu einer Bassbetonung.


So zwischen 2-3 Meter maximal.
tinnitusede
Inventar
#36 erstellt: 24. Sep 2016, 00:17
ok. dann haben wir jetzt die GLE 490 für 390 €, den Yamaha A-S501 für 330 € und dazu passend
den CD-S300 für 220 €, plus LS-Kabel mit Steckern, Cinchkabel usw. werden es dann ca. 1000 € sein.

Was hat jetzt noch Priorität, Plattenspieler?, Netzwerk?,

Hans
Dadof3
Inventar
#37 erstellt: 24. Sep 2016, 01:03
2 Meter wären ok, 3 Meter nicht mehr. Aber wenn nicht mehr als 1,5 m gehen, dann ist das eben so.
ATC
Inventar
#38 erstellt: 24. Sep 2016, 05:53

Mutzel3000 (Beitrag #29) schrieb:

Dazu noch den Marantz PM 6006 ......



Dustin91 (Beitrag #30) schrieb:

Brauche ich denn da so einen etwas teureren Verstärker


Nein,
du kannst auch den Vorgänger Marantz PM 6005 nehmen welcher mittlerweile deutlich günstiger gehandelt wird
Fanta4ever
Inventar
#39 erstellt: 24. Sep 2016, 08:27

Dustin91 (Beitrag #30) schrieb:
Habe gerade günstig ein neues Paar Canton GLE 490.2 geschossen (389€)

Mein Beileid, die kommen übrigens nicht tiefer als die XTZ Kompaktlautsprecher und klanglich sind sie für meine Ohren um einiges schlechter.

Aber wenn du die "günstig geschossen" hast ist ja alles gut

LG
höanix
Inventar
#40 erstellt: 24. Sep 2016, 08:36
"Günstig geschossen" ist immer gut.

Vor allem wenn man noch umtauschen kann, nach einem Vergleich mit anderen LS.
Dustin91
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 24. Sep 2016, 09:38

Fanta4ever (Beitrag #39) schrieb:

Dustin91 (Beitrag #30) schrieb:
Habe gerade günstig ein neues Paar Canton GLE 490.2 geschossen (389€)

Mein Beileid, die kommen übrigens nicht tiefer als die XTZ Kompaktlautsprecher und klanglich sind sie für meine Ohren um einiges schlechter.

Aber wenn du die "günstig geschossen" hast ist ja alles gut

LG


Ich werde die XTZ einfach auch bestellen und dann schauen was mir besser gefällt



höanix (Beitrag #40) schrieb:
"Günstig geschossen" ist immer gut.

Vor allem wenn man noch umtauschen kann, nach einem Vergleich mit anderen LS.
:prost


Ja, mit 14 Tagen Rückgaberecht sollte das schon i.O. sein.
Dadof3
Inventar
#42 erstellt: 24. Sep 2016, 09:46

höanix (Beitrag #40) schrieb:
"Günstig geschossen" ist immer gut.

Sehe ich völlig anders. Wer keinen Fisch mag, bestellt sich doch auch keine Dorade, nur weil die gerade im Sonderangebot ist.
Genau das machen aber viele, kaufen Lautsprecher, nur weil die gerade günstig erscheinen, 50 % unter der UPE, wow!

Klar, man kann sie zurück geben. Aber wie will man sie beurteilen, ohne mit anderen Lautsprechern verglichen zu haben? Das ist das Erfolgsgeheimnis von Teufel, Nubert & Co.
höanix
Inventar
#43 erstellt: 24. Sep 2016, 10:02
@Dadof
Zu dem Beispiel mit dem Fisch:
Solche Menschen gibt es tatsächlich!
ATC
Inventar
#44 erstellt: 24. Sep 2016, 12:08

Dadof3 (Beitrag #42) schrieb:
Aber wie will man sie beurteilen, ohne mit anderen Lautsprechern verglichen zu haben?


Wie willst du sie beurteilen, wenn sie 50% teurer wären?
Dadof3
Inventar
#45 erstellt: 24. Sep 2016, 12:37
Indem ich in diverse Hifi-Läden gehe und mir dort einiges anhöre.

Das tun viele nicht mehr, weil sie ja im Internet so ein tolles Schnäppchen gemacht haben, und glauben, die Händler hätten alle nur Apothekenpreise.

Meines Erachtens kann ein Laie, der gerade seine ersten richtigen Lautsprecher kauft, in der Regel überhaupt nicht einschätzen, was der taugt, bis er nicht mal ein Dutzend Lautsprecher verschiedener Preisklassen intensiv angehört hat.

In Zeiten, in denen in den meisten Haushalten nur irgendwie hingeklatschte 600-€-5.1-Sets oder 5 x so teure, aber genauso klingende Bose-Sets stehen, haben doch die wenigsten Menschen überhaupt mal vernünftige Lautsprecher in guter Aufstellung bewusst gehört.

Ich habe früher, vor über 15 Jahren, auch einfach mal Teufel-Lautsprecher bestellt und dachte, die sind ja offensichtlich gut und günstig, das las man ja überall, und noch dazu gerade im Sonderangebot besonders günstig. Im Nachhinein war es ein ziemlicher Fehlkauf. Das wurde mir aber erst klar, als ich mich später mal bei diversen Händlern umgehört hatte und erfuhr, was wirklich geht, auch für wenig Geld.
ATC
Inventar
#46 erstellt: 24. Sep 2016, 12:56
Nunja,
er bestellt sich ja wenigstens nicht nur einen Lautsprecher,
und seien wir mal ehrlich,
in der 500€ Klasse mindestens ein Dutzend Lautsprecher anhören?
Ist alles nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Da ein paar Höhen mehr, da etwas mehr Bass....und wenn man am Ende zufrieden ist , ist es egal ob man Einen oder hundert Lautsprecher gehört hat.

Beim Händler toll (an)gehörte Lautsprecher können Zuhause übrigens besch... klingen.
Dadof3
Inventar
#47 erstellt: 24. Sep 2016, 15:20

ATC (Beitrag #46) schrieb:
Nunja,
er bestellt sich ja wenigstens nicht nur einen Lautsprecher,

War auch nicht auf den TE bezogen, sonder ganz allgemein auf die Aussage, günstig geschossen sei immer gut.


und seien wir mal ehrlich,
in der 500€ Klasse mindestens ein Dutzend Lautsprecher anhören?

Nee, ich schrieb ja extra "verschiedener Preisklassen", damit man auch mal merkt, dass mehr geht als nur toller Bass und klare Höhen.


Beim Händler toll (an)gehörte Lautsprecher können Zuhause übrigens besch... klingen. 8)

Ja, aber dass da völlig andere Präferenzen entstehen, halte ich für wenig wahrscheinlich.

Siehe auch die Untersuchungen von Toole und Olive, mit dem Ergebnis, dass der Klang verschiedener Lautsprecher je nach Raum sehr unterschiedlich beurteilt wurde, jedoch die Reihenfolge der Präferenzen von Raum zu Raum immer dieselbe blieb.

Das entspricht auch meiner bescheidenen Erfahrung. Bestimmt gibt es auch Gegenbeispiele.
Dustin91
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 02. Okt 2016, 12:31
So, ich habe heute das erste Mal die Cantons am Verstärker im elterlichen Wohnzimmer getestet.
Die XTZ und der Yamaha A-S501 sind auf dem Weg. Bin mal auf den Vergleich gespannt.

Ich weiß nicht, ob ich das so genau ausdrücken kann, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die niedrigen Bässe ein wenig verwaschen sind und nicht so trocken und präzise wie ich das z.B. von den Abacussen gewöhnt bin. Ist dies hinsichtlich der Qualität der Cantons ein realistischer Höreindruck oder täusche ich mich da und das kann eigentlich nicht sein? Zumindest kommt es mir halt so vor als ob es so wäre.

Wenn es bei den XTZ ähnlich ist, aber sie klanglich besser sind, werden die wohl bleiben und ich hol mir noch nen Sub um sie untenrum zu unterstützen.
Dustin91
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 06. Okt 2016, 12:03
Ich habe nun ein wenig getestet und die XTZ bleiben und die Cantons gehen
Nur noch ne Frage an User, welche vielleicht auch mal die XTZ daheim hatten.
Ist das normal, dass im Inneren des Gehäuses die Röhre locker ist, wenn man die Bassstopfen herauszieht?
Habe das Gefühl, dass die Röhre an der Bassreflexöffnung von innen angeklebt war, sich aber gelöst hat.
Ist bei beiden LS so. Muss das so sein oder ist da was defekt?
tinnitusede
Inventar
#50 erstellt: 06. Okt 2016, 12:16
dass muss auf keinen Fall so sein und nicht nur bei XTZ, in der Regel wird das Reflexrohr stramm in die Bohrung gepresst, dazu sind am Umfang Rillen oder Zähnchen vorhanden, die sich in das Holz drücken.

Hans
Dustin91
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 06. Okt 2016, 12:41
Es ist ja so, dass die Öffnung an sich aus Plastik ist und dann nach innen durch ein stabiles Kartonrohr verlängert wird.
Dies hat sich wie gesagt gelöst, als ich die Bassstopfen raus gezogen habe. Habe jetzt auch nochmal genau geschaut.
Klebereste oder Rillen etc. sind da nicht. Habe mal XTZ geschrieben. Schauen wir mal was sie antworten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Verstärker für Spotify
Enjoysound am 07.06.2014  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  5 Beiträge
Suche Stereo-Anlage (Verstärker, Ls, Cd-Player) für 1700 ?
Nniewski am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  58 Beiträge
Stereo-Anlage für musik bis 1000 ?
shitstorm am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  50 Beiträge
Suche: Standlautsprecher+Verstärker+CD-Player für 1000?+
dobby1011 am 17.08.2017  –  Letzte Antwort am 20.08.2017  –  65 Beiträge
CD-Player + Verstärker für 1000?
Kj.Ig am 16.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  2 Beiträge
Receiver/Verstärker für Stereo (Musik & TV)
Chapek9 am 28.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.05.2013  –  3 Beiträge
Suche Stereo LS + AMP für Musik
maniberd am 21.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  3 Beiträge
Stereo Verstärker - Apple TV
Tschangg am 25.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  18 Beiträge
Stereo (2.1) System für Musik und TV bis 1000? gesucht.
k_Os am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 17.07.2017  –  26 Beiträge
Stereo LS unter 1000? für Yamaha RX-396
spacko84 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedblackplasticjunkie
  • Gesamtzahl an Themen1.386.428
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.451