Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Stereo Lautsprecher 2000€-4000€ - Vorschläge?

+A -A
Autor
Beitrag
Gandalf1911
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Mrz 2017, 00:05
Hifi-Freunde!

Ich brauche mal eure Hilfe!
Ich habe ein Budget von 2000€-4000€ und würde mir gerne schöne Oberklasse/High-End Stereo Lautsprecher kaufen.

Jedoch weiß ich nicht ganz genau welche?
Es sind sehr viele Marken vorhanden und auch viele die ich nicht kenne..
Da verliere ich den Überblick und weiß wirklich nicht was ich kaufen soll.

Deswegen wollte ich fragen, welche Lautsprecher ihr vorschlägt und warum.
Um ehrlich zu sein ist 2500€ mein maximum, jedoch wäre gebrauchte Lautsprecher die neu 4000€ kosten auch eine option. Es müssen nicht zwingend neue Lautsprechern sein, darf ruhig auch gebraucht sein.

Die ich bis jetzt habe sind (noch nicht gehört!)

- Klipsch RF-7 MK II (Finde ich optisch schön! Allerdings wie ist der Klang?)
- Klipsch RP-280F (Günstiger als die RF-7, aber unterschied wirklich sehr groß?)
- Kef Q700 (Neutrale Meinung)
- B&W CM9 S2 (Typisch B&W halt, schön mit Kevlar)
- Dali Opticon 8 (Optisch okay, Qualität und Klang?
- Dynaudio Excite X38 (Unbekannt für mich)
- Monitor Audio Silver 10 (wäre durchaus interessant)
- Focal Aria 948 (Keine Meinung)
- Quadral Platinum M50 (Optisch einige Fragezeichen)
- Nubert nuVero 110 (Man hört mal so, mal so..)

Naja um kurz zu fassen:
- Lautsprecher die auch gerne mal laut spielen können, ohne verzerrung! (Echt laut!)
- Lautsprecher die durchaus etwas Bass erzeugen können. Kein drönen aber es soll schon deutlich spürbar sein
- Hochton nicht zu spitz und nervig
- Die Lautsprecher dürfen durchaus groß und 'protzig' sein.

Info:
- 45m2 Zimmergröße
- 90% Musik / 10% Filme. Aber soll ganz angenehm sein beim 'normalen TV Konsum'

Natürlich geht nichts über Probehören.. Jedoch kann ich mir nicht alles bestellen oder überall hin und her fahren um bestimmte Lautsprecher zu hören.
Deswegen wäre es gut mit hilfe von euch, eine engere Auswahl oder auf neue Ideen zu kommen die ich dann mitnehmen kann zum Probehören. Somit kann ich bestimmte Lautsprecher mal 'Kaufen' und Probehören oder irgendwo gezielt nachfragen ob die einen bestimmten Lautsprecher vor Ort haben.

Schon mal vielen Dank an euch allen! :-)

Mit freundlichem Gruß
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 15. Mrz 2017, 00:19
ich weiß nicht wie du das siehst, aber wenn ich mir ein Paar Schuhe kaufe, dann sage ich mir nicht: ich will ein Paar "hochwertige" Schuhe für 50€ kaufen!
dann gehe ich in die Schuhgeschäfte und probiere verschiedene an, erstmal völlig unabhängig vom Preis, das kommt später.
wenn ich dann zwei Paar in der Auswahl habe die mir beide gefallen, super bequem passen und eins davon kostet 200€ das andere nur 100€, dann ist die Sache recht einfach.
aber da kann man schon einen Samstag in der Stadt verbringen bis man etwas vernünftiges gefunden hat. Für ein Paar 100€ Schuhe, die in spätestens 2 Jahren "aufgetragen" sind und in die Altkleider Sammlung wandern...

Aber für ein Paar LS für 2500€ die einem 10, 20 oder noch mehr Jahre treue Dienste leisten wenn man sie "weise" gewählt hat, da ist der Aufwand zu hoch?

wenn ich noch gar keine Vorstellung habe, dann würde ich mir erstmal welche anhören und DANACH entscheiden wie viel Geld ich eigentlich anlegen möchte!

ansonsten würde ich nachdem was du bisher gesagt hast sagen: höre die mal die Klipsch an!
_ES_
Administrator
#3 erstellt: 15. Mrz 2017, 00:20
Hi,


Naja um kurz zu fassen:
- Lautsprecher die auch gerne mal laut spielen können, ohne verzerrung! (Echt laut!)
- Lautsprecher die durchaus etwas Bass erzeugen können. Kein drönen aber es soll schon deutlich spürbar sein



Echt laut und unverzerrt.
Deutlich spürbarer Bass...also so wie man es aus der Disko oder dem Auto kennt.
Und dann in einen 45m² Raum...
Dann kannst Du eigentlich fast alle aufgelisteten LS wieder streichen.
Ich würde mal bei Cervin-Vega vorfühlen...



Simply the biggest, baddest tower on the market, the XLS-215 features two cast frame high excursion 15-inch woofers and delivers earth-shaking bass down to 36 Hz


Ist zwar deren eigene Werbung, kann ich mir angesichts von 2 38er (!) Bässen pro Box sehr gut vorstellen, das dem so ist.. ´
Gibt es auch mit einen 38er pro Box, dürfte immer noch ausreichen.
Sehen zwar prollig aus, aber Fläche im Bass ist durch nichts zu ersetzen..
Gandalf1911
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Mrz 2017, 00:30

Mickey_Mouse (Beitrag #2) schrieb:
ich weiß nicht wie du das siehst, aber wenn ich mir ein Paar Schuhe kaufe, dann sage ich mir nicht: ich will ein Paar "hochwertige" Schuhe für 50€ kaufen!
dann gehe ich in die Schuhgeschäfte und probiere verschiedene an, erstmal völlig unabhängig vom Preis, das kommt später.
wenn ich dann zwei Paar in der Auswahl habe die mir beide gefallen, super bequem passen und eins davon kostet 200€ das andere nur 100€, dann ist die Sache recht einfach.
aber da kann man schon einen Samstag in der Stadt verbringen bis man etwas vernünftiges gefunden hat. Für ein Paar 100€ Schuhe, die in spätestens 2 Jahren "aufgetragen" sind und in die Altkleider Sammlung wandern...

Aber für ein Paar LS für 2500€ die einem 10, 20 oder noch mehr Jahre treue Dienste leisten wenn man sie "weise" gewählt hat, da ist der Aufwand zu hoch?

wenn ich noch gar keine Vorstellung habe, dann würde ich mir erstmal welche anhören und DANACH entscheiden wie viel Geld ich eigentlich anlegen möchte!

ansonsten würde ich nachdem was du bisher gesagt hast sagen: höre die mal die Klipsch an!


Es ist schon sehr viel Aufwand für mich weil es mehrere 100km von mir entfernt wäre einen richtigen HiFi-Laden zu finden. Und wenn ich insgesamt über 400-600km (hin- und zurück) fahren muss nur zum 'Probehören' ist das leider etwas zuviel des Guten (mehrere Läden).

----

Und zum Thema: Cerwin Vega; ich habe damals die Cerwin Vega VE-15 gehabt. Die hatten Dampf und waren echt cool.. jedoch für mich etwas zu sehr eine Partybox und würde lieber ein schickes Design und Klangqualität bevorzugen statt nur BASS. Wenn ich echt soviel Bass möchte kann ich mir auch ordentliche 12 oder 15 Zoll Subwoofer ab. ~ 500€ Klasse kaufen, da wird hier noch ein Erbeben gemeldet.

Ich möchte langsam richtung High-End und echt Musikstücke genießen können. Ohne Subwoofer, aber auch wohl mal mit. Kommt darauf an. Und wenn man z.B. ,,Money for Nothing'' mal laut macht, das die Ohren fast abfallen.. Dann soll es schon eine gewisse Qualität haben (was ich bei Cerwin Vega leider vermisse...)
_ES_
Administrator
#5 erstellt: 15. Mrz 2017, 00:41
Dann kannst Du immer noch fast alle von Dir gelisteten Speaker streichen und das Budget auch...
Ich weiß was Dir vorschwebt...mir schwebte es damals auch vor.
Ich habe es auch gefunden, siehe Profil, kam um die 5000/Paar neu und in Selbstarbeit, fertig wohl eher das 3fache.
Allerdings, als DIY und gebraucht sicher billiger, nur selten angeboten.
Kommen wir davon ab, ist ein eigenes Thema.
Wenn Dir high-endiger Klang und Pegel vorschwebt, dann kommt tatsächlich nur gebraucht in Frage- für die "alten Recken" zu humanen Preisen.
Ein großer Trost ist dabei, das der LS an sich in den letzten Jahrzehnten nicht neu erfunden wurde, man muss bei Gebraucht nur auf die Funktionstüchtigkeit achten.
Mit den Hintergedanken würde ich B&W abklopfen, T+A, Quadral, etc...
Etwas älter vielleicht, aber ehemalige Top-Modelle um die 10k NP dürften dann auch drin sein.

Edit:

Als Beispiel was ich meine :

http://www.ebay.de/i...2:g:c8YAAOSwa-dWlpKE


[Beitrag von _ES_ am 15. Mrz 2017, 00:44 bearbeitet]
Gandalf1911
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Mrz 2017, 00:57

_ES_ (Beitrag #5) schrieb:

Als Beispiel was ich meine :

http://www.ebay.de/i...2:g:c8YAAOSwa-dWlpKE


Also optisch finde ich die echt grauenhaft.

Also es soll jedoch auch noch in ein normales Wohnzimmer passen.
Ich bin mitlerweile 24 Jahre alt und würde wirklich mal in der HiFi-Oberliga mitspielen wollen.
Jedoch bin ich nicht bereit >2500€ auszugeben. Und wenn es dann auch noch kein High-End ist, dann sei es so.

Ich möchte natürlich nur eins: Preis/Leistung das allerbeste.
Übrigens habe ich auch noch eine Freundin/Frau, die zwar nicht sehr viel Ahnung davon hat; jedoch auch Einfluss darauf hat was ich genau ins Wohnzimmer stelle und was nicht.

Zum Beispiel sind die Cerwin Vega einfach nur Schränke. Die Dinger sind einfach extrem von A bis Z.
Aber ich bin der Meinung, dass aus schmales und kleines Gehäuse auch nicht wirklich einen super Klang raus kommen kann (Korrigiere mich bitte wenn ich hier Schwachsinn erzähle).
Also es darf ruhig mal groß und bullig sein, muss nicht unbedingt.
_ES_
Administrator
#7 erstellt: 15. Mrz 2017, 01:05

Ich bin mitlerweile 24 Jahre alt und würde wirklich mal in der HiFi-Oberliga mitspielen wollen.



Och, in Deinen Alter war das hier bei mir Trumpf:

https://www.ebay-kle...e/610619021-172-9671


Und das Dumme war, im Nachhinein waren die wirklich gut...


Aber ich bin der Meinung, dass aus schmales und kleines Gehäuse auch nicht wirklich einen super Klang raus kommen kann (Korrigiere mich bitte wenn ich hier Schwachsinn erzähle).


Schwachsinn nicht wirklich, letztlich geht es um das zu verschiebende Luft-Volumen und Volumen definiert sich durch Fläche mal Höhe, im LS-Fall durch Fläche mal Hub.
Dann können auch kleinere Membranen gut schieben, wenn sie genügend linearen Weg dafür haben.

Ein Hammer in der Richtung ist die NuVero 14 von Nubert:

https://www.ebay-kle...e/602129162-172-2260

Mein Chef hat die direkten Nachfolger davon und bekommt bis dato das Grinsen nicht aus dem Gesicht...
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 15. Mrz 2017, 08:07
Die Klipsch RF7 Mk II und RP280F könnten deinen Vorstellungen entsprechen und es wurde gerade die neue RF7 Mk III
vorgestellt, die ebenfalls noch in dein Budget passen sollte, hör dir die LS doch einfach mal an, alles andere macht mMn
sowieso keinen Sinn, da sowas immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und Raum bzw. Aufstellungsabhängig ist.

Allerdings braucht man für extreme Pegel, sofern wir das gleiche darunter verstehen, auch einen entsprechenden Verstärker,
lass dich durch die technischen Daten und den hohen WG nicht blenden, der liegt in etwa 10db unter der Hersteller Angabe.

Die Nubert NuVero 14/140 kann zwar laut, klingt mMn aber im Vergleich zu den Klipsch wie eine Schlaftablette und benötigt
für den gleichen Pegel in etwa die 10 fache Leistung, aber wie schon erwähnt, unter sehr hohem Pegel versteht jeder etwas
anderes, das gilt auch für den Klang, daher solltest du dir einfach verschiedene LS Marken/Modelle mal unvoreingenommen
anhören bzw. vergleichen, dann trennt sich ganz schnell die Spreu vom Weizen, alles andere macht da mMn relativ wenig Sinn.
julz-
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Mrz 2017, 08:07
Meine Empfehlung. Ein Paar B&W 804N oder noch besser 804S.

Ist für dein Budget zu finden, wenn du gut bist.

Das klopft dann schon eher an "High End"
Danzig
Inventar
#10 erstellt: 15. Mrz 2017, 08:42
Die alte Canton Reference 5 kann man noch mit ins Rennen werfen. Kosten derzeit im Abverkauf 2500€, dürften von der Raumgröße her passen und sind sehr pegelfest.
Michael_Meister
Stammgast
#11 erstellt: 15. Mrz 2017, 09:08
EMPFEHLUNG -> PROBEHÖREN, PROBEHÖREN, PROBEHÖREN.

Ich bin auch in dieser Situation gewesen und habe mir dann die Zeit genommen und diverse LS angehört.
Auch Nubert war bei mir auf der Liste und im Ruhrgebiet gibt es ja ein Hörstudio.
Ich war von den Testberichten her bei der NuLine 264/284, nach dem Probehören war es dann die NuVero 11, da mir die NuLine überhaupt nicht gefallen hat

Zusätzlich hatte ich noch die (damals) neue B&W600 Serie im Visier. Diese hatte dann HiFi Schluderbacher da. Ich habe mir dann viel Zeit genommen und mir dort sehr viele Lautsprecher (mit meiner Musik) angehört.
Und...ich bin bei der Heco Celan GT Serie schwach geworden, die ich überhaupt nicht im Visier hatte. Für meine Ohren waren das die Lautsprecher, die am besten geklungen haben.

Also tu Dir selber den gefallen (vor allem bei dem Budget) und nimm Dir die Zeit zum PROBEHÖREN
Letztendlich sind das Dinge, die Dich ja doch die nächsten Jahre begleiten werden.

VG
Michael

PS: Was ist HighEnd???? Ich hatte mal das Vergnügen und konnte mir die Sonus Faber Aida in einem dafür optimal eingerichteten Raum anhören. DAS war/ist für mich HighEnd, aber zum einen habe ich die Räumlichkeiten dafür nicht und zum zweiten (der größere Aspekt ) die passenden kleinen Münzen dafür fehlen leider


[Beitrag von Michael_Meister am 15. Mrz 2017, 09:12 bearbeitet]
WiC
Inventar
#12 erstellt: 15. Mrz 2017, 09:15
Hallo,

mein Hörtipp: Martin Logan Motion 60XT gebraucht

Hier gibt es ein paar Infos: http://www.audioguru...gan-motion-60xt/1830

LG
Gandalf1911
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Mrz 2017, 09:18

dejavu1712 (Beitrag #8) schrieb:
Die Klipsch RF7 Mk II und RP280F könnten deinen Vorstellungen entsprechen und es wurde gerade die neue RF7 Mk III
vorgestellt, die ebenfalls noch in dein Budget passen sollte, hör dir die LS doch einfach mal an, alles andere macht mMn
sowieso keinen Sinn, da sowas immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und Raum bzw. Aufstellungsabhängig ist.



Ich denke das die MK III schon etwas zu teuer sein wird.
Und da die erst gegen Herbst vorgestellt werden, dauert der Release schon zu lange.
Zudem kommt auch noch, dass die Gebrauchtpreise nicht <2500 sein werden.
uoiea
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Mrz 2017, 13:39
Du könntest auch mal ganz was anderes ins Auge fassen, falls die Optik nicht stört:
Einen aktiven Studiolautsprecher, z.B. die Neumann KH 310 A.
Die kostet zwar als Paar 3290,- aber du ersparst dir dann die Endstufe, was wahrscheinlich sogar mehr Ersparnis als die 790,- Aufpreis gegenüber deinem genannten Budget bringt (eine gute Endstufe für die Boxen deiner Preisklasse kostet gerne schon mal 1000,- aufwärts).
Falls du Vorverstärker und Endverstärker getrennt hast, fällt die Endstufe dann einfach weg, der Verkauf könnte diese Lücke vielleicht schon füllen.
Wenn du nur digitale Quellen hast und vielleicht sowieso schon einen guten regelbaren D/A Wandler, könntest du die Monitore auch direkt daran anschließen, dann sparst du den Verstärker komplett.

Nur mal so als interessanter anderer Ansatz.
Klanglich wärst du mit der Neumann nicht mehr in der Oberklasse, sondern im absoluten High-End.
Wahnsinnsauflösung, extrem präzise, sehr natürlich, unendlich Power, sehr dynamisch; klingt sehr nach "live", irre Räumlichkeit. Eigentlich optimal.

Deine Anforderungen erfüllen sie jedenfalls locker, übertreffen sie wahrscheinlich sogar.
Passive Hifi-LS in derselben Preisklasse um die 3000,- dürften arge Probleme kriegen, auch nur ansatzweise rein klanglich da hinzukommen, v.a. wenn man noch die fällige hochwertige Endstufe einberechnet.

"Gerne mal laut spielen können, ohne verzerrung! (Echt laut!)" - Das können sie hervorragend
"...durchaus etwas Bass erzeugen können. Kein drönen aber es soll schon deutlich spürbar sein" - Fantastischer Bass, aber nicht übertrieben, sondern so wie er gehört, und extrem präzise, staubtrocken (geschlossenes System!)
"Hochton nicht zu spitz und nervig" - trifft absolut zu; kann ja auch fein eingestellt werden
"Die Lautsprecher dürfen durchaus groß und 'protzig' sein" - zumindest dürfte dann die nicht unbedingt wohnraumtaugliche Optik kein Problem sein ;-)

Also ich würds mir an deiner Stelle geben, die großen Neumanns (oder ggfs. die kleinen plus Subwoofer, siehe unten) mal bei einem Studioausstatter anzuhören. Vielleicht hast du ja ein Aha-Erlebnis, das dich ein klein wenig umhaut ;-) da wärst du nicht der erste....
Gibt ja auch noch andere gute aktive Studiomonitore, aber nicht viele kann man bedenkenlos auch zum reinen Musikhören empfehlen, die Neumann z.B. schon.

In deinem Budget von 2500,- wäre natürlich auch die Kombi Neumann KH 120 A plus Subwoofer KH 805 drin, die ziemlich genau das kostet. Falls das eine Option wäre. Der Sub ist aber wahnsinnig groß, den muss man erstmal stellen können, mir wäre er zu groß. Aber wenn, kriegt man hier eine Kombi, die kompromisslos bis hinunter zu 18 Hz fast linear überträgt (-3dB bei 18Hz), das ist schon der Hammer. Ich persönlich habe zwar lieber zwei vollständige Lautsprecher, aber diese Kombi ist auch ganz hervorragend und im Bass wahrscheinlich Richtung "besser geht nicht"


[Beitrag von uoiea am 15. Mrz 2017, 13:40 bearbeitet]
ATC
Inventar
#15 erstellt: 15. Mrz 2017, 19:36
Muss man denn in jedem Thread mit den Neumann um die Ecke kommen? So langsam wirds aufdringlich

Zumal die 310 bei Pegel UND Bass , was willst denn damit auf 45qm....???

@ TE
Die Klipsch RF 7 MK II würde ich mir mal anhören, die schafft Pegel und Bass am "Leichtesten" aus dem Genannten.

Die Heco Celan GT 902 ebenso, brauchst aber schon deutlich mehr Leistung, wie auch für die Dali Opticon 8.

Für die NuVero 14 brauchst du dann schon eine absolut fette Endstufe wenn es laut werden soll, nur zur Info.
dejavu1712
Inventar
#16 erstellt: 15. Mrz 2017, 19:59
Dein Budget hast Du doch mit 4000€ angegeben, mehr wird die RF7 Mk III nicht kosten und selbst bei einem neuen LS
gibt es auf Nachfrage einen Preisnachlass, ob sie den Aufpreis zum Vorgänger wert ist, musst Du dann selbst beurteilen.

Außerdem darfst du nicht vergessen, trotz des geringeren Wirkungsgrad als im Datenblatt angegeben, spielt die Klipsch
mit der gleichen Leistung schon etwa doppelt so laut als viele Mitbewerber, das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil.


ATC (Beitrag #15) schrieb:

Muss man denn in jedem Thread mit den Neumann um die Ecke kommen? So langsam wirds aufdringlich

Zumal die 310 bei Pegel UND Bass , was willst denn damit auf 45qm....???


Sorry, aber das ist für mich einer der überbewertesten LS hier im Forum und passt so gar nicht zu den Wünschen des TE.

Druck, Dynamik, Disco Pegel in großen Räumen und Bass - Fehlanzeige, aber wie gesagt, möglichst viel Probe hören,
dann wirst Du schnell merken was passt und was sich dann als Luftblase entpuppt, alles andere macht mMn wenig Sinn.

Bei den angesprochenen Punkten geht schon die "kleine" Klipsch RP280F viel deftiger zur Sache, trotzdem muss man
den Hornklang und die direkte Spielweise natürlich mögen, auch wenn sie viel zahmer ist als die früheren Klipsch Modelle.
WiC
Inventar
#17 erstellt: 15. Mrz 2017, 20:10

dejavu1712 (Beitrag #16) schrieb:
Dein Budget hast Du doch mit 4000€ angegeben

nicht wirklich, da steht:

Um ehrlich zu sein ist 2500€ mein maximum, jedoch wäre gebrauchte Lautsprecher die neu 4000€ kosten auch eine option



LG
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 15. Mrz 2017, 20:17
Dann sollte er die Überschrift ändern, da steht Lautsprecher 2000-4000€ - Vorschläge....
Boxenschieber
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Mrz 2017, 20:19
Hi,


Fanta4ever (Beitrag #12) schrieb:
Hallo,

mein Hörtipp: Martin Logan Motion 60XT gebraucht

Hier gibt es ein paar Infos: http://www.audioguru...gan-motion-60xt/1830

LG


kann ich nur unterstreichen. Habe zwar nur die 35 XT. Aber was das schon rauskommt. Sehr Pegelfest.

Und zu dem Tipp:


Meine Empfehlung. Ein Paar B&W 804N oder noch besser 804S.
.muss ich sagen, dass die zu klein ist für die Raumgröße.

Aber ne 803 S würde super passen. Hat zwar nur 2 18er aber ist ungemein pegelfest.

Mfg Franz
subby123
Stammgast
#20 erstellt: 15. Mrz 2017, 21:01
für dein budget hab ich meine heco new statement gebraucht bekommen (sogar für weniger in der eher seltenen ausführung weiss).

ich hab sie seit über einem jahr jetzt und nix, aber auch gar nix zu meckern.

für das geld ist mir kein lautsprecher bekannt, der in jeglicher disziplin da mithalten kann.

eine gebrauchte nuvero14 oder gar 140 in ansätzen, aber 85 db empfindlichkeit... für laut brauchts da schon ordentlichen verstärkerwumms...

zudem haben die grossen nuberts unten rum sogar noch n tacken mehr zu bieten, aber auflösungstechnisch/räumlichkeitsmässig weit von den hecos entfernt - der halboffene mitteltöner ist n echter hammer.

(empfindlichkeit der hecos übrigens 93 db, also schon was "reelles").

einziger nachteil der hecos: sie brauchen wirklich platz um sich herum. näher als 60-70 cm zu den wänden ist ein no go.

lg
subby
blabupp123
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 17. Mrz 2017, 02:51
Hallo!

Gandalf1911 (Beitrag #1) schrieb:

- Lautsprecher die auch gerne mal laut spielen können, ohne verzerrung! (Echt laut!)
- Lautsprecher die durchaus etwas Bass erzeugen können. Kein drönen aber es soll schon deutlich spürbar sein
- Hochton nicht zu spitz und nervig
- Die Lautsprecher dürfen durchaus groß und 'protzig' sein.

Bei dem Preis würde ich ohne zu zögern zugreifen (wenn ich nicht schon welche hätte... ).
stoneeh
Inventar
#22 erstellt: 17. Mrz 2017, 03:38

uoiea (Beitrag #14) schrieb:
Du könntest auch mal ganz was anderes ins Auge fassen, falls die Optik nicht stört:
Einen aktiven Studiolautsprecher, z.B. die Neumann KH 310 A.
Die kostet zwar als Paar 3290,- aber du ersparst dir dann die Endstufe, was wahrscheinlich sogar mehr Ersparnis als die 790,- Aufpreis gegenüber deinem genannten Budget bringt (eine gute Endstufe für die Boxen deiner Preisklasse kostet gerne schon mal 1000,- aufwärts).
Falls du Vorverstärker und Endverstärker getrennt hast, fällt die Endstufe dann einfach weg, der Verkauf könnte diese Lücke vielleicht schon füllen.
Wenn du nur digitale Quellen hast und vielleicht sowieso schon einen guten regelbaren D/A Wandler, könntest du die Monitore auch direkt daran anschließen, dann sparst du den Verstärker komplett.

Nur mal so als interessanter anderer Ansatz.
Klanglich wärst du mit der Neumann nicht mehr in der Oberklasse, sondern im absoluten High-End.
Wahnsinnsauflösung, extrem präzise, sehr natürlich, unendlich Power, sehr dynamisch; klingt sehr nach "live", irre Räumlichkeit. Eigentlich optimal.

Deine Anforderungen erfüllen sie jedenfalls locker, übertreffen sie wahrscheinlich sogar.
Passive Hifi-LS in derselben Preisklasse um die 3000,- dürften arge Probleme kriegen, auch nur ansatzweise rein klanglich da hinzukommen, v.a. wenn man noch die fällige hochwertige Endstufe einberechnet.

"Gerne mal laut spielen können, ohne verzerrung! (Echt laut!)" - Das können sie hervorragend
"...durchaus etwas Bass erzeugen können. Kein drönen aber es soll schon deutlich spürbar sein" - Fantastischer Bass, aber nicht übertrieben, sondern so wie er gehört, und extrem präzise, staubtrocken (geschlossenes System!)
"Hochton nicht zu spitz und nervig" - trifft absolut zu; kann ja auch fein eingestellt werden
"Die Lautsprecher dürfen durchaus groß und 'protzig' sein" - zumindest dürfte dann die nicht unbedingt wohnraumtaugliche Optik kein Problem sein ;-)



Die KH310 hatte ich hier. Ich würde die eher so beurteilen:

Pegel mittelmässig, wie für ne 8" CB zu erwarten. Mit einem ordentlichen Hifi-Standlautsprecher in keiner Weise zu vergleichen, eher mit nem Hifi-Regallautsprecher. Klang auf Niveau der Hifi Mittel- bis Oberklasse. Klanglich und vom Pegel her kann man sie ganz gut mit einer Heco 301 XT vergleichen, die nur einen Bruchteil kostet.

Der Bass ist bei der Neumann nicht sonderlich knackig. Ja, der Frequenzgang wird schon passen, wie es auf den Messungen zu sehen ist - aber besonders straff/knackig, wie bei manchen Hifi Boxen, kommt der Bass nicht rüber.
Die Mitten sind irgendwie dumpf/flach. Das liegt nicht am Frequenzgang, da ich andere Boxen kenne, die sich ebenfalls neutral messen, und subjektiv besser/schöner klingen.
Die Höhen sind nicht schlecht, aber für mich als jemand, der Folienhochtöner gewohnt ist, nix besonderes.


Abraten möcht ich übrigens auch von der paar mal genannten Nuvero 14 - die wird in den Höhen bei höheren Lautstärken ganz schön aufdringlich.


Meine Empfehlung für den Threadersteller wäre ein Paar Heco 901 XT, oder Heco Statement. Evtl taugt die neuere GT Serie auch was, die hab ich noch nicht gehört.
Die 901 XT haben knackige, straffe, präzise tiefe Bässe, schöne Mitten und Höhen, spielen recht neutral, nie aufdringlich, und die Pegelfestigkeit ist ausgezeichnet.
MasterKenobi
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Mrz 2017, 09:05
Moin TE,

Bei deinem Budget und deinen Anforderungen fallen mir eigentlich spontan nur

Klipsch

Magnat ( Quantum 1000er oder 1000 S Serie)

Cabasse, vielleicht nur gebraucht möglich, je nachdem welche Serie

Und ja, Neumann, die 310 ein.

Ich will sie zwar auch nicht schon wieder empfehlen und habe selbst auch nur die kleinen 120er. Aber selbst die machen schon ordentlich Pegel (können sehr laut) und Bass und das nicht nur im Nahfeld.

Der Klang ist tatsächlich wie live. Vollkommen ungehemmt und direkt mit sehr guter Detail Auflösung.
Das alles dürften die 310er nochmal toppen, um einiges.

Klar muss man sie nicht mögen, völlig ok. Jedoch die Beschreibungen meines Vormannes bzgl der 310er kann nicht an den Boxen gelegen haben, sondern an allem möglichen.


[Beitrag von MasterKenobi am 17. Mrz 2017, 09:11 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#24 erstellt: 17. Mrz 2017, 10:12
Die Neumann ist für das was gesucht wird schlicht unbrauchbar, weil:


- 45m2 Zimmergröße


- Lautsprecher die auch gerne mal laut spielen können, ohne verzerrung! (Echt laut!)

in Verbindung mit

- Lautsprecher die durchaus etwas Bass erzeugen können. Kein drönen aber es soll schon deutlich spürbar sein


- Die Lautsprecher dürfen durchaus groß und 'protzig' sein.


Mit Glück findet man in dem Budget (wahrscheinlich Richtung Maximalbudget) ein paar gebrauchte XTZ Divine 100.49 aus 2011 oder so... Die erfüllen dann alle Kriterien und stecken die Neumann für meinen Geschmack klanglich in die linke Hosentasche. Leistungs- sowie Klangtechnsich als auch qualitativ lassen die dann keine Fragen mehr offen, vor allem dann nicht, wenn sie den Geschmack des Hörers treffen. Die können leise und die können sehr laut. Die können (sehr gut) feingeist und die rocken auch wenns nötig ist. Und auch für Frequenzgangfanatiker lässt die keine Fragen offen. Die verwendeten Chassis sind allerhöchste Güte. Außerdem kann man sie auch vor die Neumann stellen, dann sieht man sie nicht mehr... Aber auch das ist dann wieder Geschmackssache...

Aber es muss ja nicht die XTZ sein. Hier wurden sehr viele gute Beispiele genannt. Auch und vor allem die gebrauchten. Allerdings würde mir beim gesuchten Profil, in Verbindung mit der Raumgröße, im Traum keine Neumann 310 einfallen.


EMPFEHLUNG -> PROBEHÖREN, PROBEHÖREN, PROBEHÖREN.



Das ist der Weg zum Ziel.


[Beitrag von Danzig am 17. Mrz 2017, 10:47 bearbeitet]
ATC
Inventar
#25 erstellt: 17. Mrz 2017, 10:37
Laut können die Neumann schon,
Bassmäßig ist halt nicht so viel los mit zwei 8 Zöllern CB.
Dominos
Stammgast
#26 erstellt: 17. Mrz 2017, 10:38
Hör dir auch mal die KEF R900 an, ist schon ein "gestandener" Lautsprecher der auch laut kann ..... auch richtig laut
In deinem Budget sicherlich was schönes gebrauchtes zu finden.
Ich hatte vor kurzem ein Paar .. 5Monate alt zum halben Preis geschossen
Gruß


[Beitrag von Dominos am 17. Mrz 2017, 10:40 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#27 erstellt: 17. Mrz 2017, 10:49

ATC (Beitrag #25) schrieb:
Laut können die Neumann schon,
Bassmäßig ist halt nicht so viel los mit zwei 8 Zöllern CB.


Stimmt. Habe oben "in Verbindung mit" ergänzt, dann passt das so.
dejavu1712
Inventar
#28 erstellt: 17. Mrz 2017, 16:58
Ich denke über die Neumann KH310 braucht man in dem Fall nun wirklich nicht mehr groß weiter zu diskutieren....

Die XTZ Divine, sofern man sie für das Geld bekommen kann oder auch die Swans F2.2 sind natürlich ganz was
feines, die hatte ich wegen des Preises nicht auf dem Schirm und ob sie gebraucht im Budget liegen, weis ich nicht.

Aber so laut und urgewaltig wie die Klipsch RF7 können sie nicht, das ist auch der jeweiligen Abstimmung geschultet,
rein vom Klang sehe ich daher beide klar vor der Klipsch, ist aber letztendlich eine Frage des Geschmacks, außerdem
braucht es für die beiden LS ebenfalls sehr sehr kräftige Verstärker, wenn man sich allerdings mit einer ordentlichen
PA Endstufe wie z.B. von Yamaha oder Crown anfreunden kann, bekommt man Leistung satt und spart sehr viel Geld.

Nachteile, bis auf die Optik vielleicht, fängt man sich damit nach meinen Erfahrungen nicht ein.
uoiea
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Mrz 2017, 19:00
Vollkommen richtig - über die KH310 soll man auch nicht diskutieren.
Man soll sie einfach probehören.
Oder vielmehr: Man kann.
Wenn man will.
Man muss aber nicht.
Weder die 45qm sind ein grundsätzlicher Hinderungsgrund noch die angeblich mangelnde Basspotenz noch sonst etwas.
Wer natürlich im Bass einen drauf setzen will und gern mehr hat als eigentlich auf der Aufnahme drauf ist, für den ist die KH310 natürlich nix. Die bringt genau das, was drauf ist, aber verstärkt ihn nicht zusätzlich.
Sie könnte möglicherweise ganz hervorragend funktionieren. Man kann es nie vorhersagen. Mit der Raumakustik ist es oft so, dass nur ausprobieren Klarheit verschafft.
Also liegt es rein am TE, ob er sie überhaupt ausprobieren will oder nicht, und wir überlassen das jetzt schön dezent ihm selbst ;-)
Möglicherweise passt sie in den Raum des TE, möglicherweise aber auch nicht. Das muss er selbst entscheiden, ob er sie gern testen will. Falls sie passen würde, würde er halt nur evtl. einen großartigen Lautsprecher versäumen...
Aber es gibt sicher noch andere Möglichkeiten, glücklich zu werden.
Hauptsache, wir freuen uns an der Musik.

Nur als Beispiel: Ein Freund von mir hat sich die Dynaudio BM5 III gekauft. War zunächst sehr skeptisch, ob sie seinen über 40qm großen und recht hohen Raum füllen kann, konnte sich das nicht vorstellen. Ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber er hat es gewagt, und es war ein Volltreffer; klingt einfach großartig. Obwohl sie eigentlich zu klein für den Raum sein müsste ;-) Hab ihn dann neulich besucht, ist wirklich der Hammer. Sogar der Tiefbass ist bis in den hintersten Winkel in 8m Entfernung zur Box noch präzise und präsent. Echt stark. Manchmal ist schon eigenartig, wie das mit der Raumakustik funktioniert...
ATC
Inventar
#30 erstellt: 17. Mrz 2017, 19:10
Geschichten über Geschichten,
schon lustig wie manche Lautsprecher die Physik aushebeln, gigantisch würde manch einer sagen...
HiFi_Sepp
Inventar
#31 erstellt: 17. Mrz 2017, 19:38
Tiefbass ist eine Sache der Deffinition.....
Die Dynaudio BM5 III bringt 42 Hz. Das ist für mich noch kein Tiefbass bzw für meinen Geschmack muß da mehr gehen.
Die Lautsprecher bei 40 qm einzusetzen ist für mich wie ein Würstchen in die Turnhalle schmeissen.
Hört sich nach der Geschichte vom Pferd an

@Themensteller

Probehören, bis es keinen Spass mehr macht.
Die Nubert NuVero machen einen guten Bass,sind neutral abgestimmt, allerdings können die Mitten anstrengend sein. Das mag nicht jeder.
Vielleicht ein Versuch wert?
dejavu1712
Inventar
#32 erstellt: 17. Mrz 2017, 20:48
Der Neumann und Aktivmonitor Fanclub sollte da spielen gehen wo man sich bzgl. der KH120/KH310/KH420 Tag täglich
gegenseitig den Bauch pinzelt und sich beweihräuchert, aber sich genau deswegen über "die Anderen" so gerne lustig macht.

Ich besitze und schätze selbst solche LS, aber mir würde es im Traum nicht einfallen diese ständig und immer wieder, egal bei
welcher Gelegenheit auf Teufel komm raus zu empfehlen, das ist mMn einfach nur lächerlich.
stoffgiraffe
Stammgast
#33 erstellt: 17. Mrz 2017, 23:22
Auf knapp 45qm (Wohnzimmer) + angrenzenden Flur + Küche etc (alles offen in etwa 90qm) habe ich die Rubicon 8 ... mir fehlt da garnichts!

Gebraucht zwischen 3400 - 3800 zu bekommen ...

Gruß
CHX1968
Stammgast
#34 erstellt: 18. Mrz 2017, 08:38
Ich würde mir mal unterschiedliche Lautsprecherhersteller anhören und schauen, welche Klangsignatur dir am ehesten gefällt. Meist bleiben die Hersteller bei ihren unterschiedlichen Modellen ihrer Klangsignatur mehr oder weniger treu.

Wenn dann 2-3 Marken für dich klanglich herausstechen sollten (hier würde ich übrigens weniger nach Optik gehen ...), müsstest du schauen, wie deine Hörverhältnisse aussehen. Sprich hörst du eher im Nearfield, im Midfield oder möchtest du größere Hörabstände realisieren.

Je nach Hörabstand kommen dann bestimmte Modelle der bevorzugten Herstellermarke infrage. Diese sollte man zuhause probehören (soweit möglich) und dann entscheiden.

Ich würde an deiner Stelle eher im Gebrauchtsektor schauen, damit du das bestmögliche aus deinem Geld herausholen kannst - machen die LS doch den größten Anteil am Klang einer Anlage aus.

Ich würde an deiner Stelle auch nicht von vornherein aktive LS ausschließen wollen ... zumal du diese häufig noch auf die Räumlichkeiten abstimmen kannst ...
dejavu1712
Inventar
#35 erstellt: 18. Mrz 2017, 08:54
Gebraucht ist sicherlich eine Alternative, schränkt das Probe hören (vor allem in den eigenen Wänden) und den Vergleich mit
anderen LS aber stark ein, man sollte also in etwa wissen was man will und eine gewisse Erfahrung mitbringen, wie der LS
aber später in dem eigenen Hörraum und der gewünschten Aufstellung reagiert, kann man im Vorfeld nur schwer abschätzen.


CHX1968 (Beitrag #34) schrieb:

Ich würde an deiner Stelle auch nicht von vornherein aktive LS ausschließen wollen...


Welcher aktiver LS zum genannten Budget soll das denn deiner Meinung nach sein der die gewünschten Voraussetzungen erfüllt?

Mir fällt da jedenfalls nichts ein, daher würde mich das echt mal interessieren.


CHX1968 (Beitrag #34) schrieb:

... zumal du diese häufig noch auf die Räumlichkeiten abstimmen kannst ...


Kann man bei passiven LS auch und oft sind das auch bei aktiven LS nur ein paar wenige rudimentäre Anpassungsmöglichkeiten.
CHX1968
Stammgast
#36 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:05

dejavu1712 (Beitrag #35) schrieb:
Gebraucht ist sicherlich eine Alternative, schränkt das Probe hören (vor allem in den eigenen Wänden) und den Vergleich mit anderen LS aber stark ein, man sollte also in etwa wissen was man will und eine gewisse Erfahrung mitbringen, wie der LS
aber später in dem eigenen Hörraum und der gewünschten Aufstellung reagiert, kann man im Vorfeld nur schwer abschätzen.


Erst einmal ein paar Händler abklappern und dort probehören. Dann 1-3 Marken für sich bestimmen, die gefallen. Dann schauen, ob Nearfield, Midfield oder größere Hörabstände realisiert werden sollen.
Die entsprechenden Modelle auswählen und versuchen, diese zum Probehören nach Hause zu bekommen. Wenn dann ein Ergebnis vorliegt, den Gebrauchtmarkt abklappern ...
ATC
Inventar
#37 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:05
Danke deja, hast mir den Text erspart.

wenn ich in dem Bezug schon Nearfield in einem Beitrag hierzu lese
CHX1968
Stammgast
#38 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:06

dejavu1712 (Beitrag #35) schrieb:


CHX1968 (Beitrag #34) schrieb:

... zumal du diese häufig noch auf die Räumlichkeiten abstimmen kannst ...

Kann man bei passiven LS auch und oft sind das auch bei aktiven LS nur ein paar wenige rudimentäre Anpassungsmöglichkeiten.


Man kann deiner Meinung nach bei passiven LS in aller Regel Abstimmungen bezüglich der vorhandenen Räumlichkeit vornehmen? Inwiefern?


[Beitrag von CHX1968 am 18. Mrz 2017, 09:08 bearbeitet]
CHX1968
Stammgast
#39 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:08

ATC (Beitrag #37) schrieb:

wenn ich in dem Bezug schon Nearfield in einem Beitrag hierzu lese :.


Kann man sich in größeren Räumen keine Nearfieldsituation schaffen, wenn man möchte?
ATC
Inventar
#40 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:15
Welche Nearfielder können denn laut?
Welche sind denn groß und protzig?
Welche können denn spürbaren Bass erzeugen?

Man kann sich natürlich auch zum Hören in den Kühlschrank setzen...
CHX1968
Stammgast
#41 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:21

ATC (Beitrag #40) schrieb:
Welche Nearfielder können denn laut?
Welche sind denn groß und protzig?
Welche können denn spürbaren Bass erzeugen?

Man kann sich natürlich auch zum Hören in den Kühlschrank setzen...


Sehr sachlicher Beitrag ... ist das so deine Art?

Auf 85 dB kommen sie sicherlich alle - bei höheren Lautstärken kommt es zu Hörschäden. Kann man natürlich trotzdem machen ... ganz nach Gusto.

Aber ok, wenn es denn unbedingt groß und protzig sein muss, dann fallen Nearfielder wohl eher aus

Die Frage ist eben: möchte der TO eher den LS hören oder eher den Raum ... das sollte er im Vorfeld für sich entscheiden.


[Beitrag von CHX1968 am 18. Mrz 2017, 09:51 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#42 erstellt: 18. Mrz 2017, 19:43

CHX1968 (Beitrag #38) schrieb:

Man kann deiner Meinung nach bei passiven LS in aller Regel Abstimmungen bezüglich der vorhandenen Räumlichkeit vornehmen? Inwiefern?


Ganz einfach, mit einem EQ, mit einem DSP, mit einem AVR (Einmess-System)....

...von in aller Regel habe ich gar nichts geschrieben, nur das die Möglichkeit besteht.
Gandalf1911
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 18. Mrz 2017, 21:41
Hallo liebe Hifi-Freunde!

Ganz ganz vielen Dank für Euere Beiträge!
Ich habe eure Ratschläge angenommen und war heute mal los und habe stundenlange probegehört!

Ich habe leider nicht soviel Zeit um euch einen riesigen Testergebnis zu schreiben, aber ich werde es mal kurz fassen.
Ich habe Lautsprecher angehört von 400 bis zu 20.000€ das paar. Einfach um mal zu erkunden was so speziell ist zwischen 'billig' und 'teuer' (bezogen auf die Preisspanne!).

Piege Coax 711: Toll, Teuer, sehr detialliert und alles schön und gut, high-end blabla, aber... sehr viele details usw. wo ich wirklich sagen kann: 20.000€ mag wohl sein, ist sowieso nicht mein Bier und auf Dauer wäre solche Lautsprecher mir viel zu anstrengend.

PSB T3: Wirklich ein super Lautsprecher, eigentlich wohl das beste was ich heute gehört habe. Leider über mein Budget und habe mich auch entschieden nicht über die 3000€ Grenze zu gehen. Wäre das Budget nicht im Wege, wäre es genau mein Lautsprecher!

Dali Opticon 8: Fand ich auch gut! Harmonisch und trotzdem garnicht mal so übel im Bass! Eigentlich schon ein Lautsprecher der mir echt gefallen hat!

Klipsch RP280F: Fand ich auch sehr gut! Von den Klipsch Lautsprechern kommt echt einen schönen Bass. Mitten sind auch ganz gut und ich brauche nicht unbedingt sowas wie die PSB T3 (wo ich auch mehrere Details raushören kann!) aber die Klipsch mag schon. Hochton war natürlich etwas besonderes. Ob negativ oder positiv kann ich eigentlich noch nicht sagen. Es wäre durchaus ein Lautsprecher den ich länger probehören möchte. Zuhause und vieeel testen.

B&W CM9 S2: Überhaupt nicht meins. Langweilig, nicht 'ehrlich' und im Bass fand ich die Lautsprecher total leblos gegenüber die bis jetzt genannten Lautsprecher.

Tannoy Precision 6.3 LE: Echt geil! War sehr skeptisch ob so ein kleiner Lautsprecher überhaupt schon gegen die Klipsch mithalten konnte, aber ja! Und wie. Sehr schön klang und sehr natürlich. Jedoch wäre der Lautsprecher für mein Wohnzimmer zu klein und außerdem mag ich die Optik überhaupt nicht (das Holz). Leider befürchte ich auch, dass die auch im Bass Bereich schon schnell aufgeben müssen falls es mal wirklich laut ist.

Dynaudio Excite X34: War ganz okay, aber nicht wirklich meins. Hier halte ich es mal kurz und knapp. :-)

Und noch einige andere Lautsprechern, weiß jedoch so nicht mehr welche das waren. Jedoch nicht Interessant genug mir das zu merken.

Folgende Lautsprechern interessieren mich aufgrund des probehören enorm:

- Klipsch RF7 MK II
- Dali Opticon 8
- Dali Rubicon 8 (Preislich wohl echt eine Hausnummer)

Und folgende Lautsprecher würde mich auch interessieren:

- Martin Logan Motion 60 XT (Sehr großes Interesse! Bitte eure Meinungen!)
- Canton Vento 3 Reference
- Wharfedale Jade-7
- Focal Aria 948 (Sehr großes Interesse! Bitte eure Meinungen!)

----
Mein Verstärker: Marantz SR7009.
Info: Vielleicht würde ich die Marantz auch verkaufen und einen Stereo-Verstärker kaufen. Abhängig von die Lautsprechern.

Lieben Gruß & schönes Wochenende ,
Philippe Z.
CHX1968
Stammgast
#44 erstellt: 19. Mrz 2017, 07:08

dejavu1712 (Beitrag #42) schrieb:

CHX1968 (Beitrag #38) schrieb:

Man kann deiner Meinung nach bei passiven LS in aller Regel Abstimmungen bezüglich der vorhandenen Räumlichkeit vornehmen? Inwiefern?


Ganz einfach, mit einem EQ, mit einem DSP, mit einem AVR (Einmess-System)....

...von in aller Regel habe ich gar nichts geschrieben, nur das die Möglichkeit besteht.


Durch solche "Fremdeingriffe" ist das natürlich möglich - an den Lautsprechern selbst indes nicht.

Der Vorteil bei der Aktivbox: weil in aller Regel jedes Chassis seinen eigenen Verstärker hat (und die Passivweiche entfällt), fließen alle Watt aus dem Verstärker (in der Aktivbox) direkt in das entsprechende Chassis (und nicht in eine Passivweiche), wodurch sich eine geradezu unheimliche Kontrolle der Chassis ergeben sollte ...


[Beitrag von CHX1968 am 19. Mrz 2017, 08:11 bearbeitet]
ATC
Inventar
#45 erstellt: 19. Mrz 2017, 07:22
Hallo,

da bist du ja schon ein gutes Stück schlauer.
Wenn dir Tannoy so gut gefallen hat,
eine Serie höher, gebraucht, eine Tannoy Definition DC 10T,
ist in meinen Ohren nochmal deutlich besser
http://www.ebay.de/i...f:g:al0AAOSwcUBYR~vk
ingo74
Inventar
#46 erstellt: 19. Mrz 2017, 08:33

Gandalf1911 (Beitrag #43) schrieb:
Folgende Lautsprechern interessieren mich aufgrund des probehören enorm:

Philippe - ist dir bewusst, dass du beim Händler die Interaktion Lautsprecher - Raum gehört hast und nicht den Lautsprecher alleine..? Das heisst, dass ein Lautsprecher bei dir je nach Hörsituation völlig anders klingen kann..!

Wenn man dir seriös etwas raten soll, dann solltest du "etwas" mehr zu deiner Hörsituation schreiben als das hier:

Gandalf1911 (Beitrag #1) schrieb:
Info:
- 45m2 Zimmergröße

zudem wäre eine Skizze mit Maßangaben und Fotos hilfreich
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:32
Nun, was mir auch auffällt, Extrempegel (wie ich zuerst gedacht hatte) scheinen hier doch nicht gefordert zu sein,
solche Aussagen bzgl. Klang und Lautstärke lassen sich eh nur schwer einschätzen, jeder tickt da etwas anders.

Die Anmerkung von Ingo bzgl. dem Raum ist richtig, aber irgendwo muss man ja anfangen und in der Regel kann
man schon abschätzen, ob der LS passen könnte oder nicht, wichtig ist, das Du die Entscheidung erst triffst, wenn
Du den LS auch in den eigenen 4 Wänden angehört hast, ansonsten kann der Schuss schnell nach hinten los gehen.

Bleibt für mich noch die Frage nach dem spürbaren Bass und Druck, den kann mMn keiner der von Dir gehörten LS.

Trotzdem vergrößert sich unter diesen Voraussetzungen die LS Auswahl erheblich .....
CHX1968
Stammgast
#48 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:42

dejavu1712 (Beitrag #47) schrieb:

Bleibt für mich noch die Frage nach dem spürbaren Bass und Druck, den kann mMn keiner der von Dir gehörten LS.


Dafür sorgt doch in aller Regel der Raum mit seinen Moden


[Beitrag von CHX1968 am 19. Mrz 2017, 09:43 bearbeitet]
Boxenschieber
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 19. Mrz 2017, 10:05
Guten Morgen,


Und folgende Lautsprecher würde mich auch interessieren:

- Martin Logan Motion 60 XT (Sehr großes Interesse! Bitte eure Meinungen!)


ich besitze seit nem halben Jahr die 35 XT. Ein wirklich klasse LS. Ist zwar nur ein Zweiweger mit nem 16 Tiefmitteltöner aber mit einem imho unglaublich guten Hochtöner (AMT-Prinzip). Dem ist jegliche Schärfe fremd. Und pegelfest sind die kleinen Dinger, verblüffend.

Ich höre sie allerdings mit nem SUB dazu, weil mein Raum mit 33 qm recht groß ist.

Wenn die 60 XT in den Mitten und Höhen das rüberbringt wie die 35 XT, dazu ihre beiden 20 iger Bässe, kann ich mir gerade für den Preis keinen besseren LS vorstellen.

Habe meinen in schwarzen Lack. Sehr gut verarbeitet. Fast schon Klavierlackqualität.

Mein Rat: unbedingt anhören.

mfg Franz


[Beitrag von Boxenschieber am 19. Mrz 2017, 10:08 bearbeitet]
CHX1968
Stammgast
#50 erstellt: 19. Mrz 2017, 11:28

ingo74 (Beitrag #46) schrieb:

Wenn man dir seriös etwas raten soll, dann solltest du "etwas" mehr zu deiner Hörsituation schreiben als das hier:

Gandalf1911 (Beitrag #1) schrieb:
Info:
- 45m2 Zimmergröße

zudem wäre eine Skizze mit Maßangaben und Fotos hilfreich :prost


Genau
dejavu1712
Inventar
#51 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:02

CHX1968 (Beitrag #48) schrieb:

Dafür sorgt doch in aller Regel der Raum mit seinen Moden


Wenn das (deine) Vorstellung von Bass - Druck und Qualität ist, verstehe ich jetzt so einiges.....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Anlage bis 2000 - 4000,- ? Tipps und Hilfe gesucht
Brixon am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  13 Beiträge
Verstärker & Lautsprecher gesucht 2000,-
Ton-Daniel am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  10 Beiträge
Stereo Aufrüsten 2000? gebraucht.
Lyto am 13.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.05.2012  –  7 Beiträge
gute Hifi Anlage für 2000 bis 4000?
marcus82 am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  27 Beiträge
Stereo-Anlage 1500-2000?
Doc_Holliday89 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  23 Beiträge
Stereo-LS bis 2000 ?
Symbolic am 07.07.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  8 Beiträge
Regal-Lautsprecher für 4000?
gärtner65 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  18 Beiträge
Neuen Lautsprecher bis 4000?
Demon8119 am 02.09.2018  –  Letzte Antwort am 18.09.2018  –  49 Beiträge
Stereo bis 2000? -- empfehlungen???
JörgFr am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  19 Beiträge
Kaufempfehlung Stereo Komplett 2000?
SurferRosa am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.519 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedEifelnoob_
  • Gesamtzahl an Themen1.426.241
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.145.944