Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

HIIFI Anlage bis €750,- Ergebnis: Yamaha A-S501 & KEF Q350

+A -A
Autor
Beitrag
crack1988
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Dez 2017, 22:01
Liebe Forum-Nutzer,

da ich schon einmal sehr gut beraten wurde, melde ich mich nach langer Zweit wiedermals bei euch!

Ich bin auf der Suche nach einer HIFI Analge bis € 750,- inkl. Verstärker & Lautsprecher.

Wird benötigt um eine Verbindung zum Handy, iPad, Computer und TV Sharp 60 Zoll Aquos lc60le740e herzustellen um damit gute Tonqualiät wiederzugeben. Hauptsächlich moderne Musik. (2.1 ist ausreichend, falls von euch empfohlen!?)


- Raumgröße knappe 25qm.
- Standlautsprecher bevorzugt.

Da ich in der Richtung wirklich kein Wissen besitze und nach langer recherche bei dem hohen Anbot nicht wieterkomme, bitte ich um Hilfe. Falls möglich würde ich gerne über Amazon bestellen wollen, kein muss.

Würde mich echt freuen! und einen guten 1. Advent.
_Janine_
Inventar
#2 erstellt: 02. Dez 2017, 23:15
Ohne ein Bild vom Raum kann dir im Prinzip nicht geholfen werden.
Das Budget von 750€ für AVR + Standlautsprecher+ Subwoofer ist neu nicht zu realisieren da wird es gebraucht schon richtig eng wenn du etwas vernünftiges willst.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 03. Dez 2017, 05:22
Hallo,

auch für dieses bescheidene Budget gibt durchaus etwas brauchbares. Da nur nach 2 Kanal Technik gefragt wurde, würde ich mir ein kleines Kompaktsystem zulegen, dessen Beipacklautsprecher bei Ebay verticken und mir die gewünschten Standlautsprecher suchen. Z.B. eine PiX-HM 76 (ab 390 Euro incl. Versand) und als Lautsprecher eine Tannoy Eclipse....

http://www.pioneer-audiovisual.eu/de/def/products/x-hm76
https://www.horch-und-guck.de/Tannoy-Eclipse-Two

LG
Bärchen
crack1988
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Dez 2017, 14:35
Hi, danke für die schnelle Hilfe.

Rein theoretisch benötigte ich für ein Hifi Anlage:

- AVR 389, Denon AVRX1400H
- Drei-Wege Standlautsprecher z.B.: € 400,- Numan Reference 801

und betreibe es im 2.0 Modus, oder liege ich da komplett falsch und meine Zusammenstellung macht keinen Sinn? Immerhin kann ich in Zukunft auf 2.1, 5.1 oder auch 7.2 aufstocken. Wobei das Hifi System eher für Musik benötigt wird.

Gesamtbetrag: € 789,-

Auf was muss beim AVR geachtet werden, hohe Kanalleistung? Kann man überhaupt mit einem 7.2 AVR 2.0 oder 2.1 betreiben

Hier noch der Raum mit Markierung der Abstellposition:

Abstand vom Sofa bis zum Fenster ca. 650cm - 700cm

Wohnzimmer Aufstellposition


[Beitrag von crack1988 am 04. Dez 2017, 14:40 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 04. Dez 2017, 15:48
Hallo,

der Nachteil von AVRs ist, dass sie auf Grund der rasanten technischen Entwicklung ziemlich schnell veralten. Ein Aufbau eines HK Systems über Jahre lohnt da kaum. Wenn man aber wie Du eh mehr Wert auf die Musik legt sieht es etwas anders aus.

2.0 oder 2.1 funktioniert grundsätzlich auch mit einem AVR.

LG
Bärchen
WiC
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2017, 15:58
Hallo,

oder liege ich da komplett falsch und meine Zusammenstellung macht keinen Sinn?

aus meiner Sicht liegst du nicht falsch.

Kann man überhaupt mit einem 7.2 AVR 2.0 oder 2.1 betreiben

Natürlich kann man das.

Abstand vom Sofa bis zum Fenster ca. 650cm - 700cm

Das ist viel zu weit weg, Info dazu: http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

LG
crack1988
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Dez 2017, 16:25
Das klingt mal gut, meine Verwendung Hauptsächlich 80% Musik und 20% TV. [7b]
Dann wird´s wohl ein 2.0 bzw. 2.1 System.

Die Frage die ich mir jetzt stelle, wenn die AVR schnell veralten und ich eig. nur zwecks TV Audio, Bluetooth, HDMI, USB -Anschlüsse benötige, zahlt sich dann solch ein [b]Denon AVRX1400H 7.2
überhaupt aus!?

Würde da ein günstiger bzw. gebrauchter AVR nicht ausreichend sein!?, um z.B.: die Numan Reference 801 mit dem Datenblatt zu betreiben:

- Dauerleistung: je 150 Watt
- Spitzenleistung: je 300 Watt
- Kennschalldruck: 88 dB
- Impedanz: 4 Ohm
- Empfohlene Verstärkerleistung: 100 - 300W

Bzw. stellt sich für mich auch die Frage, wie ich nach den oben genannten Daten einen passenden AVR finden soll, der optimal die Leistung der Lautsprecher wiedergibt, ... AVR werden meisten pro Kanal mit 7x 145W angegeben, Spitzenleistung lt. Datenblatt pro Lautsprecher ist aber 300W!?

Empfohlene Verstärkerleistung: 100 - 300W lt. Numan, im Datenblatt der AVR finde ich aber keine Angaben dazu, oder wird damit 7x ca. 145W gemeint, dann komme ich ja auf ca. 1000 Watt, brauch ich ja nicht bei einem 2.0 eventuell 2.1 System!? Für was die Leistung wenn ich Sie nicht verwenden werde.

Eventuell, könnte man den spieß umdrehen, AVR Neu und dafür gebrauchte 2mal 3-Wege Lautsprecher!?

Wäre nett wenn ich das zumindest mal verstehen würde, dann könnte ich mich professioneller auf die Suche machen
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 05. Dez 2017, 17:03
Hallo,


der Nachteil von AVRs ist, dass sie auf Grund der rasanten technischen Entwicklung ziemlich schnell veralten.


im Grunde ist diese Aussage Unsinn, wenn man nicht dazu schreibt welche Funktion "schnell veraltert".

Das gilt z.B. nicht für die Funktion eines AVR als Stereoverstärker, was ja die einzige Funktion eines simplen Stereoverstärkers ist.

Hier kann aber ein AVR - je nach Ausstattung - mit adaptiver Loudness-Korrektur (gehörrichtige Lautstärke), digitaler verschleißfreier Lautstärkeregelung, naturgemäß vorhandenen diversen digitalen Zugangsmöglichkeiten, Night-Modus zu Schonung von Nachbarn in der Nacht, anpassbaren Eingangspegeln, benennbaren Eingängen, einstellbarer Begrenzung der maximalen Lautstärke und für weitere Lautsprecher oder Räume zusätzlich nutzbaren Endstufen, DSP-Programmen, guter/einfacher Integration von Subwoofer(n), Einmess- und Korrektureinrichtungen zur Reduzierung von klangschädlichen Einflüssen akustischer Rahmenbedingungen uvm. punkten.

Da kann man sich gerne seinen Teil zu denken wenn mit diesem Wissen simple Stereo-Geräte für z.T. vergleichsweise horrenden Preisen empfohlen werden.

Womöglich fehlt Erfahrung und Wissen oder es geht um "Speichenräder, Schwengelpumpen, Dampfeisenbahnen, Felgenbremsen und Pferdekutschen sind besser" und alles was danach kam ist Teufelswerk

Das mit der Veralterung gilt vielleicht für sich schnell ändernde Videotechnik. 3D, jetzt 4K (UHD) ... was kommt danach? Das gilt vielleicht für Netzwerkfunktionen, Neuerungen bei der BT-Technik, für Techniken/Formate mit denen digitale Musik gespeichert wird?

Vielleicht ist das eingebaute UKW Radio bei der Nutzung in Deutschland bald veraltert, so wie DAB rasant durch DAB+ ersetzt wurde?

DSP-Technik und Rechner-Leistung entwickelt sich rasant und es gibt bald noch bessere Technik ... was aber nicht bedeutet, dass vorhandene Technik nicht mehr genutzt werden kann.

Was aber unbestreitbar und wichtig ist, solche Technik ist nicht DAU-kompatibel, dass muss ganz klar sein und man sollte diesbezüglich ehrlich und selbstkritisch sein, denn sonst sitzt der nächste Fehler ganz schnell nahe an einem durchaus funktionierenden Gerät und ärgert sich und den Kundenservice.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Dez 2017, 17:16 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 05. Dez 2017, 17:31

im Grunde ist diese Aussage Unsinn, wenn man nicht dazu schreibt welche Funktion "schnell veraltert".


Nun, man muss nur mal darüber nachdenken wie viele neue Tonformate in den letzten Jahren herausgekommen sind. Mit einfachen 5.1 ging es los. Heute 9 Kanäle und mehr 4k fähigkeit, Netzwerkfunktionen, Streamingdienste, Drahtlostechnik, die verschiedenen Generationen der Einmesstechnik.... und wer weiß was sich die Hersteller künftig noch ausdenken werden. Das ganze in Verbindung mit einem raschen Modellwechsel. Die heutigen AVR haben in Ihrer Austattung mit denen vor wenigen Jahren doch kaum noch etwas gemein.

Bisher war es so das die Halbwertzeit für einen AVR bei weniger als einem Jahr lag.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 05. Dez 2017, 17:42
Hallo baerchen,

Du meinst, wenn Du immer auch die ununterbrochen neu auftauchenden allerneuesten Bild- und Tonformate nutzen willst, dann kann ein AVR ein Jahr nach dem Kauf aus diesem Grund diesbezüglich veraltert sein?

Ja, das ist richtig.

Das ist aber auch eine Mentalitätsfrage, wie der jährliche Kauf eines Smartphones.

Als Stereoverstärker können solche Geräte doch bis zu deren jüngsten Tag ihren Job machen, wie jeder simple "Nur-Stereoverstärker" auch.

Mein jetzt wegen individuell ein zu geringer Leistungsfähigkeit bei sehr hohen Lautstärken und inzwischen zu wenig HDMI-Anschlüssen ersetzten AVR aus dem Jahr 2009 könnte aber trotzdem immer noch seinen Job wie bislang oder den Job von Stereoverstärkern/Stereoreceivern bis zu seinem - unabsehbaren - technischen Ableben erledigen.

LG Michael
crack1988
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Dez 2017, 18:03
Eine sehr interessante Thematik, aber wie schon erwähnt, ist es das selbe Spiel wie mit dem Smartphones. Klar, irgendwann kommt dann ein Durchbruch und wir haben eine weitere großere Revolution, aber die ganzen Zusatzfunktionen werden zu dem Grundgebrauch nicht benötigt, falls vorhanden, dann ist das
schon"schön".


Zurück zu meiner oberen Frage ???

... dann kann ich die Suche nach gebrauchten AVR weiterführen und genaueres aussortieren, um euch diese hier anzuführen.


[Beitrag von crack1988 am 05. Dez 2017, 18:07 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 05. Dez 2017, 18:07

Das ist aber auch eine Mentalitätsfrage, wie der jährliche Kauf eines Smartphones


Ja, so sieht es aus.... aber das dieser Wille ständig das neueste haben zu wollen sehr ausgeprägt ist, sieht man an den Verkaufszahlen. Die ständigen Modellwechsel und Modelmodifikationen würde es nicht geben wenn man sie nicht verkaufen könnte.

Dein AVR von 2009 hat doch ein trauriges Schicksal..... in seiner ursprünglichen Funktion kaum mehr zu gebrauchen und das nach gerade mal 8 Jahren.

Diese schnelle altern ist mich der Hauptgrund warum ich nach meinem ersten AVR bisher keinen neuen mehr gekauft habe. Mein Heimkino habe ich anders realisiert.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 05. Dez 2017, 18:43
Nur weil ich mir mehr Leistung wünsche und einen weiteren HDMI Eingang haben will, ist das Gerät immer noch wie bisher nutzbar oder auch als sehr gut ausgestatteter Stereoverstärker zu gebrauchen.

Niemand wird gezwungen neuen Trends wie zu immer Lautsprechern in Mehrkanalsystemen hinterher zu laufen ... 5.1 oder 7.1 funktionieren prima wenn man auf so viele Boxen überhaupt wert legt.

@crack

Selbstverständlich kann Du hier Geräte nennen und nach Meinungen dazu fragen.


[Beitrag von Tywin am 05. Dez 2017, 18:44 bearbeitet]
crack1988
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Dez 2017, 03:44
hey, so da ich das Thema noch immer nicht abgeschlossen habe, möchte ich weiter dran arbeiten. 80% Musik / 20% TV

1. AV- HiFi :

Denon AVRX1400H wird neu bei Amazon gekauft, hat eventuell jemand einen anderen besseren Vorschlag (ca. € 400,-)

2. Lautsprecher neu eventuell gebraucht:

2.1. Numan Reference 801 (NEU 400,-)

2.2. Canton GLE 490 (NEU 500,-)

2.3. 5.1 Canton (GEBRAUCHT 400,-)
(Säulen CD 300, Center CD 50, Rear CD 10 inkl. Standfüße, Woofer ASC 25C)

2.4. 2x Klipsch R-28F (GEBRAUCHT 450,-)

IHR ENTSCHEIDET.
WiC
Inventar
#15 erstellt: 29. Dez 2017, 10:21
Bist du immer noch bei 6,5 bis 7m Hörabstand ?

LG
RichardF.
Stammgast
#16 erstellt: 29. Dez 2017, 11:07
Hallo Crack

Ohne jetzt der große Experte zu sein, da ich selbst hier regelmässig nach Rat frage, deine Aufstellung ist nicht so berauschend.

Für den TV Betrieb müsste der LCD mittig zwischen die Lautsprecher sonst kommen stimmen und Geräusche hörbar von der falschen Position.

Für Musik die nebenbei läuft kannst du die Lautsprecher auch dort aufstellen, mit einem Sitzabstand von 6,5 m und einem Lautsprecher Abstand von nur 1,5-2m (?) kommst du aber nicht in den Genuß der machbaren Qualität. Dabei stellt sich dann die Frage warum soviel Geld ausgeben...

Der Denon ist aufgrund des Einmesssystems sicher keine schlechte Wahl, den kannst du sofern er alle Anschlüsse zu Verfügung stellt die du benötigst ,kaufen.

Zu den Lautsprechern:
Eventuell mal überlegen ob du Kompaktlausprecher leichter auf eine vernünftige Position für den Hörplatz bringen kannst.

LG Richard
ATC
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Dez 2017, 12:22
Hallo,

http://www.hifi-foru..._id=172&thread=11965
Preis ist eventuell nicht in Stein gemeißelt, schau mal ob der alles kann was du brauchst.

Lautsprecher, warum nicht was Gescheits für den großen Hörabstand, zur Not auch gebraucht, kauft man ja nicht alle Tage:
Klipsch RP 260F.

Viel Spaß
crack1988
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Dez 2017, 14:12
Danke für die rasche Rückmeldung.

Zur Grundfrage, @Fanta4ever
je nach Positionierung Abstand
- zum Bürosessel ca. 2.0-2,5m. --> 70% Musik & 10% TV
- zum Sofa ca. 6,0m --> 20% TV

Hilfe

@ATC

AV-R. möcht ich gerne sicherheitshalber bei Amazon kaufen, zwecks. Garantie usw. Denon AVRX1400H bekomme ich bei Amazon für ca. € 330,- da ich Steuerfrei einkaufen kann.


"Lautsprecher, warum nicht was Gescheits für den großen Hörabstand, zur Not auch gebraucht, kauft man ja nicht alle Tage:"


Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sind die Klipsch RP 260F was gescheites?

@RichardF.

- TV bleibt an der Wand, eventuell Lautsprecher rechts links neben der Kommode.
- Kompaktlautsprecher kommen natürlich auch in Frage, nur welche!? Positionierung dadurch besser gegeben, hast recht.
(weshalb ich mich gewagt habe dieCanton Movie 1050 5.1 oder Surround System 5.1 Canton vorzuschlagen. Ist aber weider ein Heimkinosystem.

Bei Kompaktlautsprecher reden wir dann noch von 2.1 oder wäre es besser mit mind. 5.1?

Edit:
eventuell das Anbot nur ohne AV-R. Heimkinoanlage Klipsch


[Beitrag von crack1988 am 29. Dez 2017, 14:28 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 29. Dez 2017, 14:18
Dann würde ich auch den 1400 vorziehen,
und wenn du den Bürostuhl mit 80%belegst, würde ich mir keine Klipsch zulegen,
da nicht mittig und zu nah dafür.

Eventuell wird es auf dem Bürostuhl etwas dünn klingen im Bassbereich, weshalb ein Subwoofer nachkommen könnte.

Probier halt mal was aus von deinen Kandidaten,
Dynaudio DM 3/7 sind zu teuer?
crack1988
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Dez 2017, 14:40
@ATC Stk.Preis € 537,- ist doch bissl zu viel:

Edit: eventuell das KompaktBOx Anbot nur ohne AV-R. Heimkinoanlage Klipsch


[Beitrag von crack1988 am 29. Dez 2017, 14:41 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Dez 2017, 14:43
RichardF.
Stammgast
#22 erstellt: 29. Dez 2017, 14:46
Das meinte ich nicht mit Kompaktlautsprecher, die von dir verlinkten gehören zur Kathegorie Brüllwürfel, das ist nix zum Musikhören.

Ich meine eher sowas.
https://geizhals.at/...c=pl&hloc=uk&hloc=eu die hab ich grad selbst empfohlen bekommen passen bei mir echt gut.

oder sowas
https://geizhals.at/...c=pl&hloc=uk&hloc=eu

Etwas mit mehr Gewicht.

Aber da können dich andere sicher besser beraten...

LG Richard
crack1988
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Dez 2017, 15:23
@ATC
Danke, vom Preis und der Maße würden Sie taugen, Designmäßig nicht grade der kanaller, Subwoofer in Zukunft wäre sicherlich auch Sinnvoll.

@RichardF.
Werde mich mal im Shop erkundigen ob, das Paar zum hören da wäre. Eventuell Center und Subwoofer in Zukunft.

BITTE UM WEITERE RATSCHLÄGE; LÖSUNGSVORSCHLÄGE.


[Beitrag von crack1988 am 29. Dez 2017, 15:24 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 29. Dez 2017, 15:31

crack1988 (Beitrag #23) schrieb:
.

BITTE UM WEITERE RATSCHLÄGE; LÖSUNGSVORSCHLÄGE.
:hail


Bau dir die Boxen selbst. z.B. https://acoustic-des...tellern/u-do-by-adw/ eine Kombi aus den Modellen 4,5 und 6 und dazu einen gebrauchten AVR.....
crack1988
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Dez 2017, 15:40
@baerchen.aus.hl

Ist auch eine gute Lösung, nur dafür hab ich das wissen und natürlich die Zeit ned. Leider. Ist jetzt schon kompliziert genung die Richtigen zu finden
WiC
Inventar
#26 erstellt: 29. Dez 2017, 15:51

crack1988 (Beitrag #18) schrieb:

Zur Grundfrage, @Fanta4ever
je nach Positionierung Abstand
- zum Bürosessel ca. 2.0-2,5m. --> 70% Musik & 10% TV
- zum Sofa ca. 6,0m --> 20% TV

Dann ist es ja nicht so dramatisch wie zunächst befürchtet

Mein Hörtipp:

KEF Q 300

Die Uni-Q-Einpunktschallquelle könnte ich mir sehr gut vorstellen.

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 29. Dez 2017, 15:59
Wissen? Aus 6 Brettern eine Kiste zu Bauen ist kein Hexenwerk. Sicherlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber wer nicht anfängt kann auch keiner werden. Und wenn Du mal in die DIY Abteilung hier im Forum guckst, wirst Du staunen was selbst blutige Anfänger so zu Stande bringen

Zeit? Die benötigte Zeit hängt vom Aufwand ab....
crack1988
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Dez 2017, 13:22

baerchen.aus.hl (Beitrag #27) schrieb:
...............Zeit? Die benötigte Zeit hängt vom Aufwand ab....


Hast recht bei zweich Lautsprechern wird, dass wohl kein all zu großer Aufwand sein. Werdens dadurch besser, vom Klang her gesehen? selber Preispool ca. 500,-.

@Fanta4ever

da die KEF Q350 bei Amazon erhältlich wären, kommen die auch in Frage, sollten ein Stück besser sein!?

Habe mir schon einige Rezensionen scheinen wirklich TOP zu sein. Müsste dann nur in Zukunft ein Subwoofer her. War immer der Meinung um so größer die LS desto besser? Irrtum?


[Beitrag von crack1988 am 30. Dez 2017, 13:23 bearbeitet]
Sit085
Stammgast
#29 erstellt: 30. Dez 2017, 14:06
Es gibt auch noch andere Hersteller zu vernünftigen Preisen.

Hier mal ein Vorschlag:

https://www.teufel.de/stereo/kombo-62-b-ware-p16379.html

baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 30. Dez 2017, 14:35

crack1988 (Beitrag #28) schrieb:

Hast recht bei zweich Lautsprechern wird, dass wohl kein all zu großer Aufwand sein. Werdens dadurch besser, vom Klang her gesehen? selber Preispool ca. 500,-.


Nun auch bei zwei Kisten kann man großen Aufwand treiben. Der (Kosten-)Aufwand hängt im wesentlichen vom gewünschten Oberflächenfinish ab. Ein einfaches, matt lackiertes MDF Gehäusepärchen aus einem Baumarktzuschnitt für das Modell Nr 4 der oben verlinkten Serie ist für unter 100 Euro Materialaufwand machbar. Was die Klangqualität anbelangt, so ist diese Abhängig von der Qualität der Chassis und der sorgfältigen Entwicklung der Weiche. Gute Chassis müssen dabei nicht teuer sein. Die oben verlinkte DIY Baureihe gehört z.B. nur preislich in die Einsteigerklasse.... Schaue dir mal die Berichte um den Kompaktlautsprecher XAVIAN "Perla" an. Dieser Fertiglautsprecher der 1000 Euro/Stck Klasse ist mit den gleichen Chassis bestückt wie das Modell Nr 11 der oben verlinkten DIY Reihe.......


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Dez 2017, 14:37 bearbeitet]
Ryuuk666
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Dez 2017, 21:36
Das Set aus Denon AVR-X1400H und Numan Refrence 801 habe ich mir vor nicht mal einem Monat zugelegt und kann es absolut empfehlen. Wenn du zu einem ähnlichen Preis an 2 RP-260F kommen solltest würde ich das natürlich bevorzugen. Aber wenn es neu sein soll kann ich die Numan echt sehr empfehlen.

edit:

Weil ich gerade gesehen habe, dass die Teufel erwähnt wurden. Ich hatte die Numan und die Teufel zum Vergleich bestellt. Dabei haben die Numan wesentlich detaillierter gespielt. Die Bühne ist größer und man fühlt sich wesentlich stärker von den Klängen "umhüllt". Die Teufel hatten geringfügig mehr Bass allerdings haben sich die Numan durch das Einspielen auch nochmal verändert im Klangbild - vor allem der Bass ist doch noch stärker geworden. Um Fair zu bleiben - die Teufel habe ich nur ca 7 Tage dran gehabt wer weis ob die sich da auch noch stärker entwickelt hätten im Bezug auf Bass.


[Beitrag von Ryuuk666 am 31. Dez 2017, 21:49 bearbeitet]
WiC
Inventar
#32 erstellt: 01. Jan 2018, 13:54

crack1988 (Beitrag #28) schrieb:

@Fanta4ever
da die KEF Q350 bei Amazon erhältlich wären, kommen die auch in Frage, sollten ein Stück besser sein!?

Warum sollten die besser sein ?

Ich habe die Q350 noch nicht gehört, aber wenn ich die Herstellerangaben vergleiche würde ich die Q300 vorziehen. Die 350 wird von KEF mit Frequenzgang 63Hz-28kHz (±3dB) angegeben, die 300 mit 42Hz - 40kHz (±3dB), glaube ich zwar nicht wirklich, aber so 50 -52 Hz könnte die 300 wirklich packen.

KEF-Q-300

LG
crack1988
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Jan 2018, 17:31
@Ryuuk666

Danke für die ausführliche Meldung bzw. des Denion AVR, der Numan und Teufel LS. Hilft mir weiter.

@Fanta4ever

Ich habe ein wenig im US Forum nachgelesen, die Q350 sollen eine spur besser sein. War heute in zwei Shop, waren leide keine KEF vorhanden, morgen gehe ich zu einem HIFI Shop der KEF LS hat, hoffe darauf das Q300 oder Q350 lagernd hat. Kannst du mir mitteilen wo du die Grafische Darstellung her hast, gibt es eine eigene Homepage die sämtliche Frequenzen darstellt!?

baerchen.aus.hl werde späterstens ende der Woche mich ein wenig einlesen. Danke.
WiC
Inventar
#34 erstellt: 04. Jan 2018, 17:41

crack1988 (Beitrag #33) schrieb:
Kannst du mir mitteilen wo du die Grafische Darstellung her hast

http://www.connect.de/testbericht/im-test-kef-q300-1145180.html

gibt es eine eigene Homepage die sämtliche Frequenzen darstellt!?

meines Wissens nicht, ich gebe meist den Namen der Lautsprecher gefolgt von dem Wort "Test" bei google ein, das klappt ziemlich gut.

LG
crack1988
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 06. Jan 2018, 04:23
So, heute probe gehört.

Hifi Spezialist:
- Keller 45-50m²
- Q350 auf Standfüßen
- Verstärker = kA

Bewertung:
Optisch TOP; Wunderbarer feiner Klang; sehr clean; einfach genial die LS, bin begeistert !! LS seitens Verkäufer nur zu Empfehlen, in der Preisklasse gibt es nichts besseres.

So, jetzt kommts:

- AVR-X1400H wird mir nicht empfohlen, da ...... (folgt unterhalb)
- Ich soll für meinen Zweck einen Stereo Verstärker suchen (inkl. der benötigten Anschlüsse).

1. Vorschlag:
Yamaha -----> Preis: ca. 499,-
NAD XXX -----> Preis: ca. 599,- optisch nicht grad der Hit.


2. Vorschlag:
Pro-ject XXX -----> Preis: 699,- (2.1 2x35W) optisch fein & klein.
Probegehört; Ergebnis: Sehr Zufriedenstellend, hatte aber zufällig auf´n Volume Button geachtet und Empfand, dass er schon einiges über 50% gedreht war, dafür aber die Lautstärke, trotzdessen nicht all zu laut empfungen wird. Zu beachten, dass wir in einem doppelt so großen Raum waren, im Vergleich zu meinem Wohnraum. Wäre sicher für meinen Zweck vollkommen ausreichend.

3. Vorschlag
Cyrus 6 DAC -----> 1.399,- (2.1 2x53W)
Probegehört; Ergebnis: Überwältigend, als hätte jemand andere größere KEF LS hinter meinem Rücken aufgestellt. Der Sprung auf den Cyrus 6 DAC Vollverstärker war gewaltig, fast schon burtal. Volume Button nicht mal bei der 1/2 und sie spielten schon sau Laut und trotzdem sehr sehr fein. Ich habe nur gestaunt. Bekannte Lieder kammen mir vor als wäre Sie überarbeitet worden, Sounddetails die ich noch nie hörte.

Nebenbei:
Der Hifi-Spezialist, hat mir noch für die Zukunft, falls überhaupt nötig sein sollte, Subwoofer der Marke REL empfohlen. Kostenpunkt ab 699,- Why?: Die Reaktionszeit des Woofers spielt eine gewaltige Rolle. Fa. REL produziert nichts anderes als Subwoofer. Top Paket: Q350 + REF Subw.: ist seiner Meinung nach eine bessere Lösung als KEF Standlautsprecher.

- AVR-X1400H wird mir nicht empfohlen, da zuviel Details verloren geht und der günstigstere NAD Verstärker zum AVR-X1400H einen größeren Sprung als der Pro-ject XXX zum Cyrus 6 DAC hat.


Supertoll, Preislimit für Verstärker (neu, gebraucht) ist/war max. 600,- und nach dem heutigen Vergleich Probehören aber nicht mehr ausreichend ist. WAS NUN? Welche Stereo Verstärker inkl. A/D Wandler, Bluetooth, USB, Optischer Anschluss sind jetzt zu empfehlen bzw. zu suchen. Sinnvollerweise lt. Verkäufer, sollte ich die Verstärker mit dem Q350 austesten, gegeneinander antretten lassen und das Optimum im gewünschten Budge suchen - FUQ.


GIBT ES VORSCHLÄGE!? Bin jetzt eindeutig verzweifelt, da ich die LS ja schon gefunden hab.


[Beitrag von crack1988 am 06. Jan 2018, 04:31 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#36 erstellt: 06. Jan 2018, 12:12
Hallo,

nach meinen Erfahrungen wird bei gleicher gehörten Lautstärke und jeweils genügend kräftigen Verstärkern bei einem ansonsten unbeeinflussten Blindvergleich "gar nichts" von den jetzt wahrgenommenen Unterschieden übrig bleiben. Versuche mit solchen Ergebnissen finden sich im Forum und im Web.

Leider wissen Verkäufer sehr genau was sie tun und ihr Geschwurbel allein wirkt schon auf schwache Geister die nicht auf dem Schirm haben was der Verkäufer möchte.

Ich ertappte mich vor einigen Monaten noch selbst dabei, dass das Geschwurbel eines alten Hasen dem ich schon manchen Euro zugetragen habe nachwirkte.

Ich wünsche Dir, dass Du Dich von dieser Gehirnwäsche loslösen kannst.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2018, 18:58 bearbeitet]
*Andersch*
Stammgast
#37 erstellt: 06. Jan 2018, 13:34
Recht hat er!
Soll also heißen, werde mit dem x1400 und Deinen KEF glücklich!
Bei mir funktioniert es mit den Dynaudio x34 und dem Denon prima.
Bin gespannt auf Deinen Bericht.

Viele Grüße
Andreas
crack1988
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 06. Jan 2018, 14:03
@ Tywin, *Andersch* ich glaube, dass seitens des Hifi´sten einige Argumente nachvollziebar sind. Volume Button war mein Empfinden, bin aber Ahnungslos. Werde folgendes machen.

________

Bin gestern noch ein wenig gehockt und hab jetzt folgende Verstärker auf die schnelle ausgewählt:

1. Yamaha A-S701 plus YBA-11 Bluetooth Adapter
2. Onkyo TX-8250-S
3. Denon AVRX1400H
4. ... habt ihr sonst noch Vorschläge, Anmerkungen, Änderungen, eventuell etwas mit Raumeinmessung etc.

leider kein Bluetooth: Marantz PM7005, Marantz PM8005, Pioneer A-50DA ---> gibt es dafür einen Bluetooth Adapter?


[Beitrag von crack1988 am 06. Jan 2018, 15:24 bearbeitet]
*Andersch*
Stammgast
#39 erstellt: 06. Jan 2018, 15:33
Denk dran, dass Dein Raum nur 25qm hat. Der Denon reicht absolut aus.
Aber natürlich kannst Du alle (bei gleichen Bedingungen-ohne Einmessung und bei gleicher Lautstärke) zu Hause gegeneinander antreten lassen..

Viele Grüße
Andreas
ATC
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 06. Jan 2018, 15:35
Hallo,

ich vermute du willst dir eine Anlage kaufen welche dich sehr lange beglücken soll, oder?

Du hast jetzt eine Kombi gehört, welche dich überwältigt hat.
Vllt leiht dir der Händler die Kombi nach Hause aus, und wenn sie dich dort auch "überwältigt" dann überleg dir ob dir die große Zufriedenheit nicht dann doch etwas mehr wert ist...
Solch eine Anlage hält auch mal locker 20 Jahre wenn man keinen Unfug damit macht,
da relativiert sich der Aufpreis doch recht schnell.
Eventuell macht der Händler noch einen Paketpreis,
das Wichtigste ist am Ende nur Eins, das du zufrieden Musik hörst.

Das ist hier für Viele kein Thema, denen genügt es ihren eigenen Standpunkt zu dem Thema durchzudrücken,
nur weil sie selbst noch nie in der Lage waren zwischen irgendetwas Unterschiede zu erhören.

Gruß
crack1988
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 06. Jan 2018, 16:04
@ATC

genau so ist es, möchte es längerfristig behalten. Ich glaube, dass man wirklich verschiedene Verstärker probieren muss um einen für sich passenden zu finden. Preispaket wurde mir schon vorgeschlagen vom Händler.

Alleine..., dass der Pro-Ject pro Kanal 35 W (€ 699,-) der Cyrus 53 W p. K. (€ 1.399,-) und alle anderen 7.1 AVR: Denon, Pioneer, usw. für weniger Geld mind. 150W pro Kanal herausbringen, auch Stereo der anderen Anbieter sind günstiger um haben mehr Watt. Macht mich stutzig & nachdenklich. Ich werde sie gegenüber stellen und ausprobieren, bleibt nichts anderes übrig. Wird ein Spaß. Bericht gibt es sowieso, falls gewünscht.

Cyrus ist mir einfach zu teuer.


[Beitrag von crack1988 am 06. Jan 2018, 16:06 bearbeitet]
*Andersch*
Stammgast
#42 erstellt: 06. Jan 2018, 16:10
Ich möchte Dich noch auf Deine räumliche Situation aufmerksam machen. Denn um einiges wichtiger ist die Raumakustik. Vielleicht kannst Du Dich für die Anschaffung eines Teppichs durchringen Es sieht doch sehr hallig/nackt bei Dir aus.
Ich nehm mich mal bei ATC´s letzter Aussage heraus, da ein sehr gutes Gehör in meinem Beruf eine Voraussetzung ist.

Viele Grüße
Andreas
warhol
Stammgast
#43 erstellt: 06. Jan 2018, 16:10
@Crack, der Unterschied, den du da zu hören glaubtest kann zwei Gründe haben (sofern keine Einmessung etc. stattgefunden hat), denn lineare Verstärkung ist 2017 wirklich kein Hexenwerk mehr:

1. fehlerhaft konstruierte Verstärker oder

2. & wahrscheinlicher UNTERSCHIEDLICHE LAUTSTÄRKEN. Höhere Lautstärken hören sich für unser Ohr einfach besser an. Wenn also kein Pegelabgleich stattgefunden hat, ist jeder Vergleich für die Fische. Der Cyrus wird einfach lauter gespielt haben.

Hör auf Tywin / Michaels Vorschlag und spar dir die unnötige Investition. In einem Raum deiner Größe wird auch der genannte Denon (oder ein vergleichbarer Verstärker) laut genug spielen - gerade, wenn du die Q 350 vielleicht irgendwann mit einem Subwoofer für die tiefen Frequenzen ergänzt, was ein AVR gegenüber einem Stereoverstärker übrigens auch erleichtert. Willst du unbedingt mehr Geld loswerden, weil es dir ein Verkäufer mit klaren komerziellen Interessen aufgeschwatzt hat: besorg dir einen AVR & einen Subwoofer um jeweils 400 Euro. Dagegen wird der Cyrus in keiner Lautstärkestellung Land sehen
ATC
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 06. Jan 2018, 16:11
Gib dir den Spaß, und entscheide mit deinen Ohren,
nichts anderes zählt.

Die Wattspielereien kannst du getrost mal etwas hinten anstellen, da schreibt ja fast jeder seine eigenen Kürzel und Wunschvorstellungen in die Beschreibung
wichtiger ist die stabile Stromlieferfähigkeit,
aber generell sind die KEF nicht so schwierig anzutreiben.

Gutes Gehör und die Fähigkeit Unterschiede zu erhören erfüllt leider nicht den Tatbestand der Zwangsläufigkeit.
Mein Nachwuchs hört auch noch besser wie ich, trotzdem erhöre ich diverse MP 3 oder sonstwas Tests deutlich zuverlässiger.

Das Geschwätz vom bösen Händler könnt ihr ruhig stecken lassen, er lebt von zufriedenen Kunden, nicht von unzufriedenen


[Beitrag von ATC am 06. Jan 2018, 16:15 bearbeitet]
*Andersch*
Stammgast
#45 erstellt: 06. Jan 2018, 16:25
Verstärkerklang-Esoteriker sollten in Zukunft an Hochschulen für Musik ohne Eignungsprüfung angenommen werden!

@crack1988 Ich bin wirklich gespannt auf Deinen Bericht über die KEF350!

Viele Grüße
Andreas
warhol
Stammgast
#46 erstellt: 06. Jan 2018, 16:28

ATC (Beitrag #44) schrieb:
Gib dir den Spaß, und entscheide mit deinen Ohren,
nichts anderes zählt.



Ein paar grundlegende Kenntnisse in 1. Elektrotechnik und 2. Hörphysiologie und Psychoakustik sind jedenfalls solange sinnvoll, solange es eine Budgetbeschränkung gibt. Da lässt sich mit relativ wenig Input an Zeit und Geld ein großer Zugewinn an Tonqualität und -freude bewerkstelligen.


"Entschiede mit deinen Ohren" geht insbesondere auch deswegen ins Leere, da der TE offensichtlich kaum Hörerfahrung hat und genau genommen nur zu einer Konstellation überhaupt etwas sagen kann: wie es beim Händler in dessen Raumverhältnissen klingt. Das kann zu Hause, ganz, ganz anders aussehen (und grad dann werden die Korrekturfunktionen eines AVR oder Stereoverstärkers mit Raumeinmessung wieder nützlich).

@Crack, wenn du mir einen Gefallen tun willst, schieß ein paar hübsche Fotos der Q350. Ich finde den Lautsprecher wirklich schön (vor allem in schwarz) und sehe ihn immer gern aus der Nähe.


Und so als Nachsatz für einige Vorredner: Die wissenschafliche Methode schießt Raketen ins All (und lässt sie mittlerweile auch wieder landen). Vergleichbare Erfolge hat die Methode der "subjektiven Plausibilität" nicht zu vermelden, deren Erfolge erschöpfen sich im Aderlass, der Alchemie und dem wenigstens tatsächlich hilfreichen Placebo-Effekt.


[Beitrag von warhol am 06. Jan 2018, 16:33 bearbeitet]
crack1988
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 06. Jan 2018, 16:35
@*Andersch*
hatte ein zweites aktuelles Foto eingestellt gehabt, wahrscheinlich hast es übersehen. Teppich 350x250cm

Wohnzimmer

@warhol
danke für die ausführliche Beschreibung, Q350 & Subw. + günstigerer AVR. Wird sich in dem Preispool natürlich ausgehen.

@ATC
Den Vergleich zwischen 7.1 & Stereo werde ich trotzdem machen, aber nicht in den Ausmaß. Werde mich einlesen und dann max. 3-4 bestellen. Amazon sei dank. Damit kann ich ruhiger schlafen.
Glaube auch, dass der Händler mir nichts andrehen wollte, er hatte mir ja zuerst einen Yamaha angeboten gehabt, der bei 499,- lag. Seine Preise halten mit den Onlinepreisen mit. Hifi Store

bin noch gespannt was
Fanta4ever dazu schreibt.


[Beitrag von crack1988 am 06. Jan 2018, 16:37 bearbeitet]
*Andersch*
Stammgast
#48 erstellt: 06. Jan 2018, 16:38
Ah ja..guter Anfang!
warhol
Stammgast
#49 erstellt: 06. Jan 2018, 16:42

crack1988 (Beitrag #47) schrieb:

@ATC[/b] Den Vergleich zwischen 7.1 & Stereo werde ich trotzdem machen, aber nicht in den Ausmaß. Werde mich einlesen und dann max. 3-4 bestellen. Amazon sei dank. Damit kann ich ruhiger schlafen.
Glaube auch, dass der Händler mir nichts andrehen wollte, er hatte mir ja zuerst einen Yamaha angeboten gehabt, der bei 499 lag. Seine Preise halten mit den Onlinepreisen mit. Hifi Store

bin noch gespannt was
Fanta4ever dazu schreibt.



Das räume ich eh durchaus ein, mag durchaus sein, dass der diese Dinge selber glaubt und zu hören meint. Mein Apotheker ist ebenfalls überzeugter Homöopath und ansonsten ein grundanständige Seele. Schlechte oder bereichernde Absichten muss man also nicht zwangsläufig unterstellen, das wäre unfair & den Eindruck wollt ich nicht erwecken. Aber das Gerde von "Details" im Klang ist ein der Funktionsweise von korrekt funktionierenden Verstärkern widersprechender Schmarrn. Der Cyrus hat entweder lauter gespielt (und das hört sich dann in der Tat detaillierter an, weil es unserem Hören entgegenkommt) oder an einem der beiden Geräte war eine Klangregelung aktiviert (Loudness oä).

Oder, und das ist die dritte Möglichkeit: unsere Erwartungshaltung beeinflusst unsere Wahrnehmung, zB ist ein höherer Preis im Nichtblindtest von (günstigen bis immer noch günstigen, aber eben etwas teureren) Weinflaschen mit einer Zuschreibung größerer Qualität verbunden. Serviert man den Leuten die gleichen Flaschen noch einmal, aber mit verbundenen Augen, verschwindet der Effekt. Bei HiFi funktioniert es genauso. Das kann man auch durchaus bewusst zu seinem Vorteil verwenden - zB funktioniert das auch bei mir mit optisch hochwertigen Komponenten, obwohl ich *um den Effekt* weiß. Das Hirn lässt sich trotzdem überlisten. Daran ist nix schlimm, so funktioniert unsere Wahrnehmung (und darauf basiert die ganze High-Ender-Hifi-Industrie). Aber man sollte zumindest auf den Effekt hingewiesen worden sein, um eine informierte Entscheidung treffen zu können. Grad weil hier wie gesagt die sehr reale Möglichkeit vorliegt, dass eines der beiden Geräte einfach lauter abspielt und kein Pegelabgleich stattgefunden hat. Die Komponenten für einen ordentlichen Pegelabgleich sollte jeder seriöse Hifi-Händler vorrätig haben!

Schöner Teppich übrigens, die Kef werden sehr gut in den Raum passen (jedenfalls optisch).


[Beitrag von warhol am 06. Jan 2018, 16:45 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 06. Jan 2018, 19:47

warhol (Beitrag #46) schrieb:


"Entschiede mit deinen Ohren" geht insbesondere auch deswegen ins Leere,


Das geht vllt nach Messtechniker Sicht ins Leere,
bei jemandem der über die Musik auch Emotionen transportiert haben möchte, ist das halt so.

Was nützen mir ein durch ein DSP hingeschissenes aalglattes Gemisch aus Direkt und Reflektionsschall,
was nützen mir grundlegende Kenntnisse in Elektrotechnik, Psychoakustik und was weiß ich,

wenn die Ohren beim Hören sagen gefällt mir nicht, bin nicht zufrieden, hab ich schon besser gehört, keine Gänsehaut usw...

Bei Leuten welche noch nie DACs oder was auch immer hatten welche unterschiedlich klangen, ist doch super,
dann kann man bei Auna einkaufen und ist glücklich.

Aber hört doch auf mit dem ewig bekehrenden "Allesklingtgleich", nur weil ihr das nicht kennt (oder hört).

Den Test beim Händler für Anfänger ohne Pegelabgleich gestaltet man so,
das man das als besser klingende Gerät leiser stellt. Klingt das leiser immer noch besser, muss man beim nächsten Mal keinen Pegelmesser mitnehmen , ansonsten eben Test zu späterem Zeitpunkt wiederholen.

Ist jetzt auch aber müßig, der TE macht es richtig, er vergleicht zu Hause.
Da braucht er sich nicht mit uns Laberbacken rumschlagen und hat seine Ruhe.
warhol
Stammgast
#51 erstellt: 06. Jan 2018, 23:18
Du hast offensichtlich nicht verstanden was ich geschreiben habe. Natürlich gibt es aus verschiedenen psychoakustischen Gründen & aufgrund psychologischer Biases subjektive Wahrnehmungsunterschiede, die nicht messbar sind (i.e. auch keine Grundlage in der Schallkonfiguration haben, die aus den Boxen kommt), vulgo Einbildung. Daran ist nix Verwerfliches und diese Effekte kann man bewusst ausnutzen.

Wenn man allerdings beginnt, diese *psychologischen* Phänomene der Elektrotechnik des Verstärkers oder der D-A-Wandlung des DACs zuzuschreiben (angenommen es handelt sich um einigermaßen anständige Geräte, solche sind um ein paar Euro realisierbar, jedenfalls sicher alle oben genannten), dann begibt man sich auf das Terrain mittelalterlicher Quacksalber und begeisterter Trumpisten. "My ignorance is just as good as your knowledge." Nur fliegt halt die eine zum Mond und programmiert AlphaGo und die andere stirbt mit 6 Monaten an den Masern. Damit klink ich mich dann auch aus, mir ist meine Zeit zu schade um mit Leuten herumzustreiten, deren Geisteshaltung offensichtlich irgendwann vor Galileo und der wissenschaftlichen Revolution steckengeblieben ist.


[Beitrag von warhol am 06. Jan 2018, 23:20 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Yamaha A-S500 und A-S501?
vote4morten am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 08.12.2014  –  3 Beiträge
Yamaha A-S501 oder Onkyo A-9050
sonicdeathmonkey am 03.04.2016  –  Letzte Antwort am 16.01.2017  –  12 Beiträge
KEF Q900 & Yamaha A-S501 - Ein guter Match?
embedded_gap am 01.03.2016  –  Letzte Antwort am 02.03.2016  –  12 Beiträge
onkyo a-9050 vs yamaha a-s501 !
koenigmichi am 22.01.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2016  –  27 Beiträge
Yamaha A-S501 oder Onkyo A-9050
MortalSin am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 22.04.2015  –  21 Beiträge
Pioneer A30K od. A-S501
Micha02997 am 21.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  5 Beiträge
Yamaha A-S501 oder doch was besseres?
vote4morten am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  14 Beiträge
Yamaha A-S501 oder lieber AV-Receiver
MatMel am 27.05.2016  –  Letzte Antwort am 21.06.2016  –  17 Beiträge
Yamaha A-S501 oder R-S700
Keax am 29.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  3 Beiträge
Fitnessraum: Yamaha A-S501 + NUMAN Reference 801?
gerry-w am 30.11.2018  –  Letzte Antwort am 04.12.2018  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.190 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedroulwombat
  • Gesamtzahl an Themen1.447.610
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.545.558