Standlautsprecher bis 2000€ (Paar) für 40qm Wohn-/Ess-/Kochbereich

+A -A
Autor
Beitrag
pmacian
Neuling
#1 erstellt: 12. Aug 2018, 19:17
Hallo ihr Lieben,

für meinen Wohn-/Ess-/Kochbereich im Haus, welches ich ab November beziehen werde, bin ich bereits an der Planung der Beschallungslösung:

Hifi_Planung

Der Fokus hierbei liegt natürlich auf dem abendlichen Musik hören bzw. Filme schauen vom Sofa aus, die Standlautsprecher werden aber selbstverständlich auch mal im Hintergrund für etwas Leben sorgen, wenn gekocht und gegessen wird.
Ich möchte definitiv nur zwei Standlautsprecher, keinen ergänzenden Subwoofer oder gar Surround-Sound.
Ein zu den Lautsprecher passender Receiver bis 1000€ ist dann separat vorgesehen, insgesamt bin ich also bereit, 3000€ auf den Tisch zu legen.
Wenn mich die Lautsprecher total wegfegen, lege ich auch noch ein wenig drauf.

Ich höre querbeet (aber meist Klassik, Hiphop/Rap, Rock, Metal) und nutze aktuell in meiner Wohnung am Schreibtisch die JBL LSR 305 und am TV die ELAC Debut B5. Beide gefallen mir an sich ganz gut, die JBL scheinen mir im Hochtonbereich etwas spielfreudiger zu sein, die ELAC bieten dafür ein tieferes, kräftigeres Tieftonfundament (teilweise etwas too much).
An Kopfhörern habe ich den Superlux 681 Evo - für meinen Geschmack haben diese fast etwas zu viel Bass, der Rest gefällt mir.
Wichtig für euch zu wissen könnte sein, dass die Lautsprecher auf schwimmend verlegtem Echtholzparkett stehen werden.
Ich komme ganz aus der Nähe von 67227 Frankenthal (Pfalz) und bis 150km Fahrt wären in Ordnung, um meine künftigen Lautsprecher mal zu hören. Natürlich sollte man dann die Kandidaten vorab schon gut eingegrenzt haben - da kommt ihr dann ja ins Spiel!

Am liebsten wären mir weiße Lautsprecher, damit sie sich nahtlos ins geplante Mobiliar einfügen. Anhören würde ich mir natürlich auch Lautsprecher, die es nicht in weiß gibt - und dann im Falle des Falles die Optik hinten anstellen, denn Lautsprecher müssen primär Klang liefern.

Als Kandidaten, die ich mir unbedingt anhören möchte, habe ich bereits folgende herausgepickt (teilweise schon über dem Budget :D):
- Canton A45 (würde ich mir direkt bei Canton anhören, sind etwas mehr als 100km von hier)
- Canton Vento 896 DC
- Bowers & Wilkins 704 S2 (ggf. 703 S2)
- Jamo C 109
- ELAC UNI-FI FS U5
- Klipsch RP-280F
- KEF R700 (ggf. R900)

Würdet ihr bei meiner künftigen Wohnsituation überhaupt zu Standlautsprechern tendieren oder doch auf Regallautsprechern auf Ständern zurückgreifen? Klanglich sollen Standlautsprecher ja aufgrund des deutlich höheren Volumens einfach anders (im positiven Sinne) sein...

Ich danke für eure Vorschläge und wünsche euch schon mal einen guten Start in die neue Woche!

Viele Grüße
love_gun35
Inventar
#2 erstellt: 12. Aug 2018, 19:30
Hallo, Regallautsprecher ohne Subwoofer wäre doch ein bischen zu wenig Bassdruck.
Geh einfach mal Probehören, von uns weiß keiner was dir gefällt. So ziemlich alle die du genannt hast sind gute Lautsprecher.
Mir persönlich würde keiner dieser gefallen, vielleicht die KEF noch, aber die wären mir alle zu nervig im Hochton, aber das ist reine Geschmackssache.
Ich habe im Moment Wharfedale 230 als Front und die gefallen mir von allen die ich bisher gehört habe am besten. Müssen nicht immer die teuersten sein.
Wie geschrieben, höre dir die alle mal an, dann sehen wir weiter.

LG
Peter
Corynebacterium
Stammgast
#3 erstellt: 12. Aug 2018, 19:37
@pmacian

Grundriss sieht ja schon mal prima aus.

Und das hier: "Wichtig für euch zu wissen könnte sein, dass die Lautsprecher auf schwimmend verlegtem Echtholzparkett stehen werden."

Ich finde eine derartige Verlegung unter HiFi-Gesichtspunkten immer suboptimal - Echtholzparkett gehört geklebt und der Boden vorher nivelliert und gespachtelt - sonst sind die Probleme schon vorprogrammiert.

Und zu deiner Frage: Sitzabstand zwischen 1,35 und 1,50 Meter???

Und dann eine Klipsch 280?

Ich kenne keinen dieser Lautsprecher, die du aufzählst, aber eine B&W CM6S2; ggf. mag es da auch ein neueres Modell geben - klingt grandios sauber ist ist nicht so weit weg von einer 805, wie es der Preis suggeriert.

Und mal OT, da ich die Box ebensowening kenne, nur gestern Nacht zufällig einiges las - und da du eine Klipsch schon ins Auge gefasst hast:

NuLine 334

Google die Box mal - die Testberichte aller Zeitschriften sind ja fast so, als hätten die Tester Burger und Pommes von Nubert bekommen. Mehr geht kaum. Und vielleicht wäre auch die relativ neue 244 etwas für dich - ebenfalls klasse Testberichte.

Ob für den Raum/den Sitzabstand das Richtige, keine Ahnung.

Coryne


[Beitrag von Corynebacterium am 12. Aug 2018, 19:39 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#4 erstellt: 12. Aug 2018, 19:41
Hast Du auch Aktivboxen in Betracht gezogen? Ich denke da an die Nubert Nupro A-500 oder A-700, die es auch in weiß gibt.

A-700

Ich schlage sie deshalb gerne vor, weil ich sie neben den A-300 selber besitze und sehr begeistert davon bin. Die etwas kleineren A-500 habe ich auf einer Messe gehört und - unter den dortigen Voraussetzungen - ebenfalls als sehr gut empfunden. Das alles ist natürlich Geschmacksache, aber ich würde die Nubert in jedem Fall in meinem Lösungsraum einbeziehen.
vksi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Aug 2018, 19:41
Ein erster Ansatz wäre, dass Du weniger Geld in den Receiver investierst und dafür mehr in die Lautsprecher. Mehr so im Verhältnis 2500€ für LS und 500€ für den Verstärker/Receiver.

Deine Hörzone ist doch recht klein, so dass Regal LS auf Ständerm durchaus eine Alternatibe sein könnten. Wobei Boxenständer auch Geld kosten.
NikRam
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Aug 2018, 19:54

pmacian (Beitrag #1) schrieb:


Würdet ihr bei meiner künftigen Wohnsituation überhaupt zu Standlautsprechern tendieren


Hi, ja würde ich. Bin auch einer der generell sich für Standlautsprecher entscheidet

Bei mir bilden die NS-F700 das, etwas größere, Stereodreieck als bei Dir und es klappt wunderbar. Spielen für mein Empfinden schön linear und losgelöst. Wirklich gut aussehende Allrounder, die m.E. zu Unrecht total unterschätzt werden.

Gruß
HiFi_Sepp
Inventar
#7 erstellt: 12. Aug 2018, 19:54

love_gun35 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo, Regallautsprecher ohne Subwoofer wäre doch ein bischen zu wenig Bassdruck.


Da Nubert schon genannt wurde, könnten die Nuvero 60 Regallautsprecher vermutlich doch genügend Bass zur Verfügung stellen.
Auch beim Film schauen wird damit nicht unbedingt ein Subwoofer benötigt.

Den Hörabstand finde ich sehr gering und auch in diesem Fall sollten Lautsprecher unbedingt in den eigenen 4 Wänden probegehört werden.

Edit: Der schwimmend verlegte Boden könnte bei Standlautsprechern eventuell problematisch sein.....


[Beitrag von HiFi_Sepp am 12. Aug 2018, 19:56 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#8 erstellt: 12. Aug 2018, 20:06
Das Thema der Verhältnismäßigkeit innerhalb des Budgets gehört tatsächlich etwas beleuchtet.

Was bei allen technischen Überlegungen immer wieder mächtig ins Vergessen gerät ist das Thema der Raumakustik.
Man hört (außer im Nahfeld) NIE die LS, sondern das was inkl aller Reflexionen, Auslöschungen und Verstärkungen am Ohr ankommt.
Da wir alle in unseren Räumen wohnen wollen, ist der übliche Raum aus akustischer Sicht kompromissbehaftet bis ungünstig.

Dem gilt es zu allererstes entgegen zu wirken. Heutzutage gut machbar mittels Raumkorrektur oder anders benannter Systeme.

Ich rate dazu sich intensiv mit dem YAMAHA 803D zu beschäftigen, der um die 749€ kostet. Da blieben dann 2250-2500€ für LS übrig. Und in der Liga sollten ausreichen "gute", sprich neutral ohne Eigenklan agierende LS zu finden sein.

Warum eigentlich eine Neuanschaffung. Womit wurde den bisher Musik goutiert?

R.
Pauliernie
Inventar
#9 erstellt: 12. Aug 2018, 20:12
Hallo,

wenn Du schon einen Besuch bei Canton machst, schaue mal ob LS aus der Reference-Serie in der Vorführung sind. Die würde ich neben der A45 und der große Vento auch in Betracht ziehen, zumal diel wieder günstig zu haben sind.

https://www.elektrow...:::11_21_32_417.html
mp3-p0
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Aug 2018, 20:32
Um die Verwirrung...ääh Auswahl noch etwas zu steigern, gebe ich noch die

KEF Q750 Testbericht

ins Rennen.


Was bei allen technischen Überlegungen immer wieder mächtig ins Vergessen gerät ist das Thema der Raumakustik.
Man hört (außer im Nahfeld) NIE die LS, sondern das was inkl aller Reflexionen, Auslöschungen und Verstärkungen am Ohr ankommt.


Ich vermute, darauf kommt es dem TE nicht so an.


[Beitrag von mp3-p0 am 12. Aug 2018, 20:33 bearbeitet]
Corynebacterium
Stammgast
#11 erstellt: 12. Aug 2018, 20:44
@mp3

Genau das ist wohl heute das Problem...in dieser, für viele Hersteller attraktiven, Preisregion tummeln sich derart viele (wie in anderen Preisklassen auch), Hersteller sehr guter Lautsprecher, dass ich froh bin, mit meinen Antiqitäten am Ziel angekommen zu sein.

Ich wollte und möchte heute nicht mehr vor der Entscheidung stehen: WELCHE LAUTSPRECHER???

Bei der Waschmaschine ist das ungleich leichter - da kauft ein Ostwestfale eben nur Miele; aber Lautsprecher, egal ob 2K, 5K oder 10K...ich wollte mir diesen Stress nicht mehr antun. Zu groß die Auswahl...und dann gibt es ja auch noch die Gebrauchten, die mal richtig teuer waren - oft auch für o.g. Geld.

Coryne
ATC
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Aug 2018, 20:46

pmacian (Beitrag #1) schrieb:
Hallo ihr Lieben,

für meinen Wohn-/Ess-/Kochbereich im Haus, welches ich ab November beziehen werde, bin ich bereits an der Planung der Beschallungslösung:


Hallo,

bestmöglich solltest du die Lautsprecher VOR dem Kauf in den eigenen 4 Wänden testen, nur zur Info.

Hauptaugenmerk soll und wird ja wie du schreibst beim Musikhören auf dem Sofa gelegt und hauptsächlich stattfinden,
deshalb sollte man dazu auch den passenden Lautsprecher suchen.
Kurzer Hörabstand spricht eigentlich für eine Koaxlösung, die KEF R Serie wird aber wenn ich deine Beschreibung so lese etwas zu zurückhaltend im Hochton sein, und die Q Serie....nun, es gibt Besseres, auch aus dem eigenen Hause, die LS 50 Wireless ist vllt gar nicht so ungeeignet,
oder mal bei Tannoy umhören.

Hast ja eine Vielzahl von Möglichkeiten in deiner Nähe.

Gruß
love_gun35
Inventar
#13 erstellt: 12. Aug 2018, 21:00
In den eigenen vier Wänden probehören ist zwar der beste Weg, aber schreibt sich sehr leicht. Bestell mal 5 Paar Lautsprecher gleichzeitig, besonders wenn es um Standlautsprecher geht ist das ein recht großer Aufwand. Mache das zur Zeit selber durch.
War auch bei Nubert und hab mir ziemlich alles angehört. Auch die Nuvero 60, die habe ich mir auch angehört, nun, jeder hat seinen Geschmack.
Keiner kennt seinen Geschmack, da kann man ihm 100 LS vorgaukeln wie gut sie sind. Am Ende muss er selber hören um zu wissen ob er Hochtonjunkie ist oder Neutral oder Warm und Smooth bevorzugt.
ATC
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Aug 2018, 21:15
Es geht ja nicht darum alle möglichen Lautsprecher nach Hause zu bestellen,
sondern einfach noch mal seinen Favoriten vor dem Kauf auszutesten, oder auch zwei ,
ob sich auch dort die Zufriedenheit einstellt.

Die Vorauswahl kann man durchaus bei diversen Händlern treffen, und dort auch zumeist übers Wochenende ausleihen,
um das zu cheken.
Und Händler hat er Einige in der Nähe...

Er hat seinen Hörgeschmack übrigens schon angedeutet,
und falls du es nicht herauslesen kannst, entspricht tatsächlich nicht Deinem...
love_gun35
Inventar
#15 erstellt: 12. Aug 2018, 21:33
Ja, spielfreudigkeit im Hochton nennt er das, kannst dir ja vorstellen was das für mich bedeutet. 2. Emoticon im wahrsten Sinne.
Egal, Als Hochtonjunkie wäre da nicht Triangle oder Piega was, hab die mal gehört und beide hatten einen krassen Hochton.
Und ja klar, nur die engeren Favoriten die beim Händler übrig bleiben zuhause testen.
ATC
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Aug 2018, 21:40
Die Triangle im Budget haben ein Horn was eher nicht zu dem Hörabstand passt,
und bei Piega ist das Budget zu dünn...
love_gun35
Inventar
#17 erstellt: 12. Aug 2018, 21:47
Ah, jetzt kann ich mich noch an eine erinnern, die Opera Grand Mezza,
sollte in sein Budget passen. Könnte auch sein Geschmack sein.
mp3-p0
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Aug 2018, 22:01
In Kürze bekommen wir hier das Dutzend voll. Nur...ob das dem TE hilft?
love_gun35
Inventar
#19 erstellt: 12. Aug 2018, 22:03
Ja stimmt, wenn nicht noch mehr. Wie geschrieben, er soll sich mal welche anhören und dann sehen wir weiter.
Corynebacterium
Stammgast
#20 erstellt: 12. Aug 2018, 22:13
Ich stelle mir gerade eine Klipsch 280 mit Hörabstand 1,5 Meter vor.

Na ja, ich klinke mich mal aus - eher triviales oder Pseudo HiFi.

Aus dem Raum hätte man mehr machen können und schon ein schwimmend verlegtes Parkett - Albtraum. Im Prinzip nix anderes als schwimmend verlegtes Laminat. Übel.

Ich bleibe bei der CM 6 - wenn es andeutungsweise in Richtung HiFi gehen soll, befürchte aber, es wird eher so eine Troll-Box (damit meine ich UVP pseudo 5000 und Straßenpeis 2000 - eben Canton-Ramsch, Klipsch u.a.)

C.


[Beitrag von Corynebacterium am 12. Aug 2018, 22:18 bearbeitet]
WiC
Inventar
#21 erstellt: 12. Aug 2018, 23:45
Hallo pmacian,

mein Hörtipp sind die Phonar Veritas p6 NEXT, die kannst du dir gerne bei mir zu Hause anhören, ich wohne etwa 18km von dir entfernt. Die Boxen stehen ca. 2,8m auseinander und das ist auch der Hörabstand, evtl. kannst du ja am Abstand noch etwas ändern, in einem fast 9m langen Raum sollte das doch möglich sein.

Bei Interesse bitte PM.

LG
Quo
Inventar
#22 erstellt: 13. Aug 2018, 00:56

Corynebacterium (Beitrag #20) schrieb:
Ich stelle mir gerade eine Klipsch 280 mit Hörabstand 1,5 Meter vor.

Na ja, ich klinke mich mal aus - eher triviales oder Pseudo HiFi.

Aus dem Raum hätte man mehr machen können und schon ein schwimmend verlegtes Parkett - Albtraum. Im Prinzip nix anderes als schwimmend verlegtes Laminat. Übel.

C.


Dann muss er die Lautsprecher eben so gut es geht vom Boden entkoppeln.

Auf die Hörentfernung würde ich mit möglichst wenigen Schallentstehungsorten bzw. eng zusammen liegenden arbeiten.

Da ihm eine JBL LSR 305 gut gefällt, könnte man anhand dieser Charistika eine Empfehlung aussprechen.
vksi
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Aug 2018, 06:35
@coyrne, CM6 S2 kann ich nur bestätigen.

Aktuell das Paar unter 1400€ im Abverkauf. Sehr genügsam bzgl. der Verstärkerleistung und kann bei Bedarf recht laut spielen. Gut verarbeitet im schönen matten Weiß.

Ich habe damals zig LS zu Hause gehört. Im Laden wollte ich noch die 805er kaufen und habe zu Hause festgestellt, dass die CM6 verdammt nah an der 805er ist und es die vernünftige Entsxheidung ist.

Bzgl. B&W scheiden sich ja die Geister im Forum, Aber sie scheinen ja eine große Masse von Ohren zu erreichen. ;-)

@pmcian, die alte CM S2 Serie ist aktuell im Abverkauf. Haben noch viele Händler in der Ausstellung, ansonsten auch mal unter www.gute-anlage.de schauen undter Second Hand.
mp3-p0
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Aug 2018, 15:55

Corynebacterium (Beitrag #20) schrieb:
Ich bleibe bei der CM 6 - wenn es andeutungsweise in Richtung HiFi gehen soll, befürchte aber, es wird eher so eine Troll-Box (damit meine ich UVP pseudo 5000 und Straßenpeis 2000 - eben Canton-Ramsch, Klipsch u.a.)


Siehst du das nicht ein wenig eng? Warum machst an der CM6 S2 so fest? Es gibt etliche LS mit gutem Preis/Leistungsverhältnis in der vom TE favorisierten Preisregion.
Die LS sollten zum Raum u. zum Hörgeschmack passen u. gut aufgestellt sein. Ein Tonstudio hat der TE sicher nicht im Sinn. Dir sollte doch aufgefallen sein, dass das Hauptaugenmerk nur in wenigen Fällen (vllt 20%) auf bestmöglichen Klang liegt. Das verhindert in vielen Fällen schon erfolgreich die 'Regierung'.


ATC (Beitrag #12) schrieb:
...und die Q Serie....nun, es gibt Besseres, auch aus dem eigenen Hause, die LS 50 Wireless ist vllt gar nicht so ungeeignet,
oder mal bei Tannoy umhören.


'Besseres' gibt es sicher immer. Wobei du leider nicht herausrückst, was an der Q-Serie 'schlechter' sein soll.
Es stellt sich die Frage, ist der Vorteil tatsächlich so explizit, dass es den damit meist verbundenen Mehrpreis rechtfertigt. Wobei die LS50 Wireless ja fast noch im Preisrahmen liegen u. klanglich hervorragende LS sind. Aber eben keine Stand-LS. Ständer kämen auch noch hinzu. Dafür könnte er den AVR/VV einsparen. Ob ihm allerdings der Tiefgang im HK auf Dauer reichen wird?


[Beitrag von mp3-p0 am 13. Aug 2018, 16:29 bearbeitet]
Corynebacterium
Stammgast
#25 erstellt: 13. Aug 2018, 16:40
@mp3

Du hast (eigentlich) komplett Recht.

Nein, ich fixiere mich nicht auf die CM6 S2.

Ich hörte sie gegen eine 805 DII und fand den Unterschied eher marginal - keinesfalls den Aufpreis wert.

AUDIO (ich halte nichts von den Industrie-finanzierten Testberichten, aber das kann ich bestätigen) testete sie mal gegen die Großen aus der Serie:

https://www.connect....s2-test-2749192.html

Und es bleibt beim Gesagten: Gut, dass ich nicht in der Situation des TE bin - das Probehören zöge sich bis Weihnachten hin, da die Auswahl gigantisch.

Ich könnte mir gut vorstellen - Betonung auf ICH - dass die B&W bei dem Hörabstand viel Freude bereiten. Andere LS natürlich auch. Kenne mich aber in dem Preissegment nicht wirklich aus.

Coryne

P.S. Sorry für meine Bemerkung oben - aber ich finde es immer grenzwertig, wenn Lautsprecher auf den Markt kommen, die nach nur wenigen Monaten regelrecht verschleudert werden. UVP ist da doch Makulatur. Zumindest in der Hinsicht hat B&W bei Neuerscheinungen seine Händler ganz gut im Griff.


[Beitrag von Corynebacterium am 13. Aug 2018, 16:41 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Aug 2018, 20:45
Bei B&W gibt es diese "anderen Preise" auch, nur nicht fürs breite Publikum,.....
Corynebacterium
Stammgast
#27 erstellt: 13. Aug 2018, 20:51
@ATC

Korrekt.

Erst recht, wenn man mit den richtigen Leuten in Halle/Westfalen zum Gymnasium ging.

Coryne
pmacian
Neuling
#28 erstellt: 18. Aug 2018, 15:14
Besten Dank für eure zahlreichen Antworten!
Ich werde mich damit auseinandersetzen und in den kommenden Wochen dann mit dem Probehören beginnen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 2000? (Paar)
TOGOR am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  8 Beiträge
Wohn-Ess-Küche mit Sound ausstatten
BliBlaBlo am 31.12.2019  –  Letzte Antwort am 22.01.2020  –  14 Beiträge
Standlautsprecher für 40qm Raum (bis 650?)
frechdaxx87 am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 12.02.2015  –  7 Beiträge
Standlautsprecher Upgrade bis 2000?
huber_bernd am 28.11.2020  –  Letzte Antwort am 29.11.2020  –  9 Beiträge
Suche Standlautsprecher 1000 bis 2000?
Nic72 am 28.11.2018  –  Letzte Antwort am 03.12.2018  –  17 Beiträge
Standlautsprecher 2000 bis 3000 EUR?
lonely75 am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 22.09.2008  –  19 Beiträge
Gebrauchte standlautsprecher bis 2000 euro
Retep57g am 10.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  11 Beiträge
Neue Standlautsprecher 2000-3000 ?
larsS87 am 04.01.2018  –  Letzte Antwort am 08.01.2019  –  82 Beiträge
Regallautsprecher + Subwoofer für 40qm?
sakoko am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.10.2012  –  14 Beiträge
Standlautsprecher bis 1300? (Paar) gesucht
HunkyII am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.800 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedmuhieddin
  • Gesamtzahl an Themen1.492.981
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.384.021