Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kompaktlautsprecher bis 4000 euro (Natürlichkeit, Authentisch)

+A -A
Autor
Beitrag
marvstar
Inventar
#1 erstellt: 26. Jan 2022, 17:04
Hallo,
ich bin aktuell in einer Testphase für mich selbst, um einige Lautsprecher und Verstärkerkombinationen auszuprobieren über einen längeren Zeitraum.

Mein Ziel ist es hierbei so natürlich und authentisch wie möglich die Musik wiederzugeben.

Vorab: Raum ist relativ klein ~12qm, Lautsprecher kommen auf kleine Sockel (Granitsandwich) aufs Sideboard, Hörabstand etwa 2m. Akustische Vor- und Nachteile im Raum sind bekannt und wurden teilweise optimiert.

Quelle: An sich über alle Wege.

Elektronik: diverse Vollverstärker von 1000 bis 4000 Euro aktuell vorhanden.

Mir geht es hier um etwas Brainstorming, welche Marken bzw. konkrete Lautsprecher von euch empfohlen werden. Subjektivität natürlich erwünscht. Gerne auch mit kurzer Erklärung warum genau diese Lautsprecher.

Danke euch vorab.
Yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 26. Jan 2022, 18:23
Moin,
Guruaudio Q10: www.audiotra.de/guru
Neben Guru hat AudioTrade noch andere hochkarätige Lautsprecherhersteller im Programm.
Dort nachfragen, wer in Berlin welche Hersteller hat kostet ja nix
Ton0815
Inventar
#3 erstellt: 26. Jan 2022, 18:59

marvstar (Beitrag #1) schrieb:
Mir geht es hier um etwas Brainstorming, welche Marken bzw. konkrete Lautsprecher von euch empfohlen werden. Subjektivität natürlich erwünscht. Gerne auch mit kurzer Erklärung warum genau diese Lautsprecher.

Phonar Veritas m4.2 Next


[Beitrag von Ton0815 am 26. Jan 2022, 19:23 bearbeitet]
Charlotte
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Jan 2022, 19:40
Hallo von nebenan,

wenn es auch etwas aktives sein darf......

Adam Audio S3V

https://www.adam-audio.com/de/s-serie/s3v/

Kommen aus Berlin und passen in fast neu in Dein Budget.
Gehen auch auf 2m und sind aber mal sehr authentisch/natürlich.

Gruß aus Potsdam
larola
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jan 2022, 19:40
Ich finde natürlich meinen eigenen Lautsprecher toll.
Harbeth P 3 ESR
Sie spielen sehr natürlich und ich kann damit stundenlang ermüdungsfrei hören. Das hatte ich so mit anderen LS bisher nicht.
Betrieben werden sie in einem Hörraum von 13 qm, auch akustisch optimiert. Stereodreieck ist bei 180 cm. Dazu setze ich einen Sub ein, wenn`s mal tiefer gehen soll. Das können die Harbeth nämlich nicht so gut. Sonst wird der Sub ausgeschaltet.
Für mich klingen diese Harbeth einfach traumhaft.
Ich glaube, entweder man mag diesen zurückhaltenden Lautsprecher oder nicht. Dazu ist die Optik Geschmacksache:-)
Beste Grüße
Larola


[Beitrag von larola am 26. Jan 2022, 19:41 bearbeitet]
exponentialhorn
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 26. Jan 2022, 20:07
anstatt 4000€ für einen Lautsprecher in einer 12 qm (!) Wohnung zu suchen stecke das Geld besser in eine neue Wohnung mit größerem Raum. Sorry, aber das kann ich mir bei solchem Quatsch einfach nicht verkneifen.
13mart
Inventar
#7 erstellt: 26. Jan 2022, 20:13
Q Acoustics Concept 300 wären sicher kein Quatsch

Gruß Mart
Yahoohu
Inventar
#8 erstellt: 26. Jan 2022, 20:26
@exponentialhorn:
Der TE könnte auch ne Bouillabaisse in Marseille essen.
Aber das möchte ich natürlich nicht für ihn entscheiden

PS: 12qm Wohnung? Richtig lesen hilft.
larola
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jan 2022, 21:54

exponentialhorn (Beitrag #6) schrieb:
anstatt 4000€ für einen Lautsprecher in einer 12 qm (!) Wohnung zu suchen stecke das Geld besser in eine neue Wohnung mit größerem Raum. Sorry, aber das kann ich mir bei solchem Quatsch einfach nicht verkneifen.


Hallo exponentialhorn,
was stört denn an den rund 12 qm? Können sich LS dort nicht "entfalten?"
Gruß
Larola
Hörstoff
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2022, 22:08
Authentisch und natürlich...

KEF XQ20.

Bei mir spielen im etwas größeren Schlafzimmer gelegentlich die kleineren KEF XQ10 auf - allerdings mit Subwoofer. Auch mit hochwertiger Verstärkerelektronik und zu meiner vollsten Zufriedenheit.
pogopogo
Inventar
#11 erstellt: 26. Jan 2022, 22:54
Wenn es auch gebrauchte sein dürfen, kann ich diese empfehlen und waren ohne passiven Sub schon immer ein Geheimtipp für kleinere Räume:
Link

Ohne Sub spielen sie ab 50Hz.
versuchstier
Inventar
#12 erstellt: 26. Jan 2022, 23:26

marvstar (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,
ich bin aktuell in einer Testphase für mich selbst, um einige Lautsprecher und Verstärkerkombinationen auszuprobieren über einen längeren Zeitraum.
Mein Ziel ist es hierbei so natürlich und authentisch wie möglich die Musik wiederzugeben. Danke euch vorab.


Hallo,

dann würde ich Dir aktive Lautsprecher empfehlen, dort ist der Verstärker/die Verstärker bereits optimal an die Lautsprecher angepasst.

Zum Beispiel diese hier Sehr realistische Wiedergabe

Gruß versuchstier
Ton0815
Inventar
#13 erstellt: 26. Jan 2022, 23:42

larola (Beitrag #5) schrieb:
Harbeth P 3 ESR
Sie spielen sehr natürlich und ich kann damit stundenlang ermüdungsfrei hören.

"Ermüdungsfrei" ist keine Eigenschaft von Neutral. Und auch wann man "ermüdet" ist eine subjektive Geschichte.

Wobei das natürlich auch genauso gut sein kann. Es gibt halt nur keine Kausalität dazwischen


[Beitrag von Ton0815 am 26. Jan 2022, 23:43 bearbeitet]
Waldohr
Stammgast
#14 erstellt: 26. Jan 2022, 23:47

marvstar (Beitrag #1) schrieb:
Mein Ziel ist es hierbei so natürlich und authentisch wie möglich die Musik wiederzugeben.

Vorab: Raum ist relativ klein ~12qm, Lautsprecher kommen auf kleine Sockel (Granitsandwich) aufs Sideboard, Hörabstand etwa 2m. Akustische Vor- und Nachteile im Raum sind bekannt und wurden teilweise optimiert.

Diese Anforderungen schreien geradezu nach hochwertigen Studiomonitoren:

ME Geithain RL 906
ME Geithain MO-2

Vorteile: Extrem natürlich und authentisch, deutsche Qualitätsprodukte, eventuelle Reparaturen auch noch in vielen Jahren möglich.
Waldohr
Stammgast
#15 erstellt: 26. Jan 2022, 23:55

exponentialhorn (Beitrag #6) schrieb:
anstatt 4000€ für einen Lautsprecher in einer 12 qm (!) Wohnung zu suchen stecke das Geld besser in eine neue Wohnung mit größerem Raum.

Des Fragestellers Hörraum ist 12 m² groß, nicht seine Wohnung - vielleicht wohnt er ja in einer 500-m²-Villa und hat es beim Musikhören nur gern kuschelig.

Davon abgesehen sind seine Wohnverhältnisse nicht unsere Sache.


[Beitrag von Waldohr am 26. Jan 2022, 23:55 bearbeitet]
Ton0815
Inventar
#16 erstellt: 27. Jan 2022, 04:17

Waldohr (Beitrag #14) schrieb:
Diese Anforderungen schreien geradezu nach hochwertigen Studiomonitoren

Man sollte imho für Leute die damit bisher keine Erfahrungen sammlen konnten - und das dürften wohl recht viele sein... - daß wenn es nicht nur NAH_feld-Monitor heißt, sondern wirklich welches ist, das für einen Hörabstand zwischen 0.7m und 1.5m (in etwa) konstruiert ist.
Wertfrei gemeint.


[Beitrag von Ton0815 am 27. Jan 2022, 04:24 bearbeitet]
Waldohr
Stammgast
#17 erstellt: 27. Jan 2022, 05:05
Laut ME Geithain beträgt der empfohlenen Hörabstand für die RL 906 1 m - 2,60 m und für die MO-2 1,50 m - 2,60. Damit ist der vom Fragesteller gewünschte Zweimeterabstand genau abgedeckt.
pogopogo
Inventar
#18 erstellt: 27. Jan 2022, 08:57
@marvstar
Möchtest du auch Partylautstärke quasi ohne Kompression
Dann fallen hier bestimmt einige Kandidaten heraus.
Hüb'
Moderator
#19 erstellt: 27. Jan 2022, 11:17
Bei der Raumgröße, dem Hörabstand sowie der Anforderung "Natürlichkeit" würde ich, wenn die Optik keine so große Rolle spielt (zudem: Geschmackssache), einen Nahfelder wie die Neumann KH310 ins Rennen werfen.

Ein älterer Test.
Eine Bezugsquelle.

Da eine Begründung erbeten wurde, hier meine Eindrücke zum (klanglich, konzeptionell) sehr ähnlichen Vorgängerprodukt.



[Beitrag von Hüb' am 27. Jan 2022, 14:12 bearbeitet]
Ton0815
Inventar
#20 erstellt: 27. Jan 2022, 12:54
@Waldohr
Dann passt das. Ist aber halt nicht meh ganz so Nahfeld, obwohl sie das so nennen.

@all
Schon wahr. Bei den Voraussetzungen wird hier teilweise schon recht seltsamen angepriesen.


[Beitrag von Ton0815 am 27. Jan 2022, 12:54 bearbeitet]
Ernst_Reiter
Inventar
#21 erstellt: 27. Jan 2022, 13:15

Ton0815 (Beitrag #13) schrieb:

larola (Beitrag #5) schrieb:
Harbeth P 3 ESR. Sie spielen sehr natürlich und ich kann damit stundenlang ermüdungsfrei hören.

...... "Ermüdungsfrei" ist keine Eigenschaft von Neutral. Und auch wann man "ermüdet" ist eine subjektive Geschichte. .......


genau: mich ermüden Mitten, über längere Zeit mag ich "Badewanne" (verbiege dann den Klang hin zu smiley face)
meine Frau ermüden Mitten + Höhen; sie mag sanftes wummern des basses (als "hintergrundmusik" reicht ihr alles unter 200 Hz, darüber -10 dB).


grundsätzlich kann in einem kleinen raum natürlich lösung mit monitoren funktionieren.
ich würde nur dringend probehören empfehlen; einzelne marken klingen viel unterschiedlicher als man glauben würde.
manche klingen vielleicht authentisch, natürlich wird schon schwieriger, und musikalisch sind erst recht nicht alle.
das können hi-fi lautsprecher oft besser; empfehlungen dazu gibt es im thread (mein geschmack trifft Deinen wohl nicht - daher keinen tip für typ von mir)
QH
Inventar
#22 erstellt: 27. Jan 2022, 13:32

Hüb' (Beitrag #19) schrieb:
Bei der Raumgröße, dem Hörabstand sowie der Anforderung "Natürlichkeit" würde ich, wenn die Optik keine so große Rolle spielt (zudem: Geschmackssache), einen Nahfelder wie die Neumann KH310 ins Rennen werfen.
Bei Natürlichkeit bzw. Neutralität eine sehr gute Empfehlung. Da der TE aber schreibt "Elektronik: diverse Vollverstärker von 1000 bis 4000 Euro aktuell vorhanden" ist es jetzt die Frage ob aktive Lautsprecher eine Option sind oder ob der TE grundsätzlich zu passiven Boxen tendiert.
pogopogo
Inventar
#23 erstellt: 27. Jan 2022, 14:45

marvstar (Beitrag #1) schrieb:
Mein Ziel ist es hierbei so natürlich und authentisch wie möglich die Musik wiederzugeben.

Wenn das dein primäres Ziel ist, kann man mit diesen bestimmt auch sehr glücklich werden:
Link

Der Preis soll sich wohl auch reduziert haben, da nicht mehr über Händler vertrieben wird.
marvstar
Inventar
#24 erstellt: 27. Jan 2022, 15:50
Erstmal vielen vielen Dank für die ganzen Nachrichten.

Es muss ja auch immer User im Forum geben, die immer nach Perfektion streben und nein ich miete mich nicht in einen Konzertsaal oder optimiere meinen Raum so, dass es ein Aufnahmestudio wird. Ich hoffte, solchen Aussagen mit meiner Aussage, dass ich mir über Vor- und Nachteile des Raumes schon ausreichend Gedanken gemacht habe, entgegenzuwirken.

Und nein, ich wohne in einem normalen Mietshaus und bin absolut kein Partygänger. Hoher Pegel ist nicht gefordert.

Es sind tatsächlich ein paar schöne Vorschläge gekommen.

1) Kef XQ40, kenn ich. Find ich auch gar nicht so schlecht, aber erfüllt nicht so richtig meinen subjektiven Anspruch.

2) ME Geithain höre ich mir bald bei einem Händler in Berlin an.

3) Neumann und andere klassische aktive Studiomonitore möchte ich nicht. Habe mit aktiven Lautsprechern in der Vergangenheit immer mal wieder verschiedenste Probleme gehabt, daher nur klassische passive Varianten. Daher fallen "leider" auch die aktiven Abacus raus.

4) Harbeth stehen auch oben auf der Liste zum Probehören

5) Guru audio, Q Acoustics und ATC hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Wie sind hierzu die Meinungen der anderen?

Danke
flexiJazzfan
Stammgast
#25 erstellt: 27. Jan 2022, 16:36
Q Acoustics habe ich schon gehört. Es sind die einzigen der genannten, mit denen ich wohnen könnte. Aber das ist natürlich eine Geschmacksfrage. Klanglich sind sicher die Phonar Veritas auch sehr gut - bei einem etwas anderen Designansatz.

Gruß
Rainer
DerHilt
Stammgast
#26 erstellt: 27. Jan 2022, 18:12
Ich oute mich mal als Freund der ATCs (ok, selber schuld... ).
Ich betreibe die (jeweiligen Vorgängerversionen) der SCM 7, 11 und 19 in verschiedenen Setups (am Computer, Stereo, Heimkino, im Schlafzimmer) mit unterschiedlichsten Verstärkern (sabaj A3 und A4, Pioneer VSX-LX 504, Nord One SE 502).
Hier wäre die offensichtliche Empfehlung SCM 19, aber möglicherweise tut's auch die 11er oder die 7er mit Sub (?).
Nötig wie immer: anhören.
Für mich hat bei den LS die Upgaditis geendet. Ich würde mich allenfalls von einem Paar 7er trennen; die am Computer, zugunsten der HTS 7.
Ton0815
Inventar
#27 erstellt: 27. Jan 2022, 18:13

Ernst_Reiter (Beitrag #21) schrieb:
grundsätzlich kann in einem kleinen raum natürlich lösung mit monitoren funktionieren

Bin da mal ausnahmsweise auch eher für als gegen. Die Getham könnten funktionieren.
WiC
Inventar
#28 erstellt: 27. Jan 2022, 19:01
Moin,

mein Hörtipp: PMC twenty 5.22i

LG
Hörstoff
Inventar
#29 erstellt: 27. Jan 2022, 21:31
Ich hätte da auch noch einen weiteren Tipp, aber...
leider entällt bei den Odeon Orfeo im Gegensatz zu meinen Standrigoletto das gefaltete Basshorn. Damit höre ich gerade wieder, traumhafte Abbildung, traumhafter Hochton, superschlanker Bass bis in den untersten Keller.

Trotz fehlendem Basshorn bleibt noch das phänomenale Hochtonhorn, also hier noch ein Hörtipp:
https://www.odeon-audio.de/modelle/orfeo/ oder https://www.odeon-audio.de/modelle/izumi/


[Beitrag von Hörstoff am 27. Jan 2022, 21:33 bearbeitet]
Ernst_Reiter
Inventar
#30 erstellt: 05. Feb 2022, 20:06

marvstar (Beitrag #24) schrieb:
Erstmal vielen vielen Dank für die ganzen Nachrichten.


und? was ist der zwischenstand, oder gibt es schon einen endstand?
Octaveianer
Stammgast
#31 erstellt: 05. Feb 2022, 22:39
Rogers LS 3/5A

und Octave Verstärker

Quelle entweder Vinyl oder Linn Streamer
Sockenpuppe
Inventar
#32 erstellt: 06. Feb 2022, 15:43

Yahoohu (Beitrag #2) schrieb:
Guruaudio Q10: www.audiotra.de/guru
Neben Guru hat AudioTrade noch andere hochkarätige Lautsprecherhersteller im Programm.


Ja, mei musste ich jetzt suchen.


Sockenpuppe (Beitrag #81) schrieb:

Ungustl (Beitrag #73) schrieb:
wie geschrieben, ich hab die Guru hören können, und auch wenn sie mMn etwas unförmig aussehen, klanglich haben sie mich schwerst beeindruckt...


Wenn die Messergebnisse der Guru Pro Audio QM10 denn auch so beeindruckend wären. Die Chassis werden wohl auch eher dem Budgetbereich entstammen.


Quelle: #81

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 06. Feb 2022, 15:49 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#33 erstellt: 06. Feb 2022, 20:35
Und, Püppchen, schon mal ne Guru Q10 gehört?

Oder wirft der Herr wieder ahnungslos mit Nebelkerzen um sich?
laminin
Inventar
#34 erstellt: 06. Feb 2022, 21:07
#1:

... so natürlich und authentisch wie möglich die Musik wiederzugeben.

#24:

... und ATC hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Wie sind hierzu die Meinungen der anderen?

Hier gibt es einige relativ ausfuehrliche Eindruecke der ATC SCM 20 PSL Pro (Passiv). In deinem Preisrahmen hat ATC auch einige etwas Wohnzimmertauglichere Kompaktlautsprecher im Programm.
Sockenpuppe
Inventar
#35 erstellt: 06. Feb 2022, 21:14

Yahoohu (Beitrag #33) schrieb:
Und, Püppchen, schon mal ne Guru Q10 gehört?


Scheinbar haben wir gänzlich unterschiedliche Vorstellungen von dem, was unter hochkarätig zu verstehen ist. Der Frequenzgang ist es mit Sicherheit nicht. Die Chassis sind - sofern mich denn meine Erinnerung nicht trübt - auch nichts, was besonderer Aufmerksamkeit verdient.


Yahoohu (Beitrag #2) schrieb:
Guruaudio Q10: www.audiotra.de/guru
Neben Guru hat AudioTrade noch andere hochkarätige Lautsprecherhersteller im Programm.


mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 06. Feb 2022, 21:22 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#36 erstellt: 06. Feb 2022, 21:18
Moin , ich werfe noch mal die hier mit rein .

Elac Solano BS 283

Begründung , die Elac ist für die Hörsituation des TE inclusive Sideboard Aufstellung und kleiner Raum entwickelt .
Alles andere ist mehr oder weniger subjektiv , ich mag schon die kleinen Modelle von Elac sehr gerne , durchweg klare, neutrale
Wiedergabe , ab den Modellen mit Jet Hochtöner wirds dazu hochauflösend . Ich finde diesen Hochtöner nach wie vor faszinierend
keineswegs zu scharf , sondern einfach genial .

Was zum Beispiel Kandidaten wie die Guru anbetrifft , ich finde jeder sollte einfach bei SEINEN Tipps bleiben und nicht ständig die anderer User kritisieren .
Ich habe diesen Lautsprecher noch nicht gehört und Physik bleibt Physik , ein 10,5 cm Bassmitteltöner kann , wenn er auf Tiefgang abgestimmt wird nunmal keinen großen Pegel. Aber bitte die Beiträge des TE beachten , hohe Pegel sind auch gar nicht erwünscht .
Und was ich gehört habe sind eben vergleichbare Chassis wie den legendären WP 11 von Seas , der im Rahmen seiner Möglichkeiten absolut klasse war und noch heute ist . Warum sollte dieser Kampfzwerg es im Rahmen seiner Möglichkeiten also nicht auch bringen können ?

Was ich von passiven Kompaktlautsprechern oberhalb 1000€ Stückpreis generell halte muss den TE nicht interessieren , ich tu mich ehrlich gesagt schwer da vernünftige Preis/Leistungsverhältnisse zu sehen , aber wie gesagt muss das niemanden außer mir selber interessieren .
Prim2357
Inventar
#37 erstellt: 06. Feb 2022, 21:32
Hallo,

falls Gebrauchtkauf in Frage käme könntest du in Berlin den besten Kompaktlautsprecher hören welchen ich je gehört habe:
https://www.audio-ma...e-c1-mk-ii-983600064

Würde ich mir nicht entgehen lassen....
Ernst_Reiter
Inventar
#38 erstellt: 06. Feb 2022, 21:32

Haiopai (Beitrag #36) schrieb:
Was ich von passiven Kompaktlautsprechern oberhalb 1000€ Stückpreis generell halte muss den TE nicht interessieren , ich tu mich ehrlich gesagt schwer da vernünftige Preis/Leistungsverhältnisse zu sehen , aber wie gesagt muss das niemanden außer mir selber interessieren .


oja, mich interessiert das auch; und auch Deine meinung ist in diesem forum willkommen und erwünscht.

All diese passiven wie Harbeth Monitor 40.2 um € 16k, TAD Compact Evolution 1 um € 20k, Focal Sopra No 1 um € 8k, Bowers & Wilkins 805, Dynaudio Confidence 20 um € 11k, Piega, usw. sind welche dabei, die Deiner meinung nach das geld wert sind?
Yahoohu
Inventar
#39 erstellt: 06. Feb 2022, 21:33
Und nochmal, Sockenpuppe,
schon mal ne Q10 gehört?

AudioTrade ist der Vertrieb von u.a.:
Cabasse
ATC
Stenheim
nix hochkarätiges dabei?


[Beitrag von Yahoohu am 06. Feb 2022, 21:52 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#40 erstellt: 06. Feb 2022, 21:35
Moin , Moin ,
Phonar Veritas m4 NEXT vs Dynaudio Emit New/Evoke 20 - könnte ein
Schritt in die
" richtige " Richtung sein . Gusto und Präferenzen entscheiden-natürlich.


[Beitrag von *hannesjo* am 06. Feb 2022, 21:48 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#41 erstellt: 06. Feb 2022, 21:40

Ernst_Reiter (Beitrag #38) schrieb:


All diese passiven wie Harbeth Monitor 40.2 um € 16k, TAD Compact Evolution 1 um € 20k, Focal Sopra No 1 um € 8k, Bowers & Wilkins 805, Dynaudio Confidence 20 um € 11k, Piega, usw. sind welche dabei, die Deiner meinung nach das geld wert sind?


Dann mach einen Thread dazu auf Ernst , dann geb ich dir gerne Antworten , bzw. wir können uns mit anderen darüber austauschen aber hier haben meine Wertevorstellungen gerade nix verloren
Ernst_Reiter
Inventar
#42 erstellt: 06. Feb 2022, 21:56

Yahoohu (Beitrag #39) schrieb:
..... schon mal ne Q10 gehört?

nein, und ich denke, dass sie wohl tatsächlich imposant klingen; laut leuten, die sie schon hörten (es gibt ja eine ganze menge so ganz kleine dinger, die unglaublichen bass machen, von Beosound bis Kii)

Pros: Sounds very spacious / Open and fast playback / Goes deep
Cons: Bass is not rich in detail / Mid sometimes lacks some body / Pricey

und sie machen sich die physik zunutze; ganz überlisten werden sie sie auch nicht können, und ich vermute spätestens bei etwas höheren pegeln wird es so ergehen, wie einem freund, der auch meinte seine zwerge machten all den bass den man so bräuchte (und dann fuhr er weinend wieder nach hause).
Yahoohu
Inventar
#43 erstellt: 06. Feb 2022, 22:16
Moin Ernst,
nein, sie klingen nicht imposant, wenn damit aufgebläht gemeint ist.
M.E. klingen sie recht detailreich, wummern im Regal nicht im geringsten.
Es sind verflucht gut abgestimmte Lautsprecher für kleine bis mittlere Räume bei wandnaher (bzw. Regal) Aufstellung.
Nicht mehr und nicht weniger.
Haiopai
Inventar
#44 erstellt: 06. Feb 2022, 22:42

Ernst_Reiter (Beitrag #42) schrieb:

Yahoohu (Beitrag #39) schrieb:
..... schon mal ne Q10 gehört?

nein, und ich denke, dass sie wohl tatsächlich imposant klingen; laut leuten, die sie schon hörten (es gibt ja eine ganze menge so ganz kleine dinger, die unglaublichen bass machen, von Beosound bis Kii)


und sie machen sich die physik zunutze; ganz überlisten werden sie sie auch nicht können, und ich vermute spätestens bei etwas höheren pegeln wird es so ergehen, wie einem freund, der auch meinte seine zwerge machten all den bass den man so bräuchte (und dann fuhr er weinend wieder nach hause).


Hi Ernst , ganz im Gegenteil , wenn du dir die Frequenzgangschriebe anschaust sind das erz-klassische Konstruktionen , sowas gab es in den 70er Jahren am laufenden Band nur mit geschlossenen Gehäusen und größeren Bässen .

Ein ab 200Hz sanft abfallender Verlauf , steiler Abfall erst unterhalb 40 Hz , was nichts anderes heißt , als das sie Wandnähe zwingend brauchen , gib den Kleinen auf den Ständern mehr als nen halben Meter Wandabstand und der Zauber dürfte dahin sein .Auch die breite Schallwand ist klassischer Lautsprecher Bau . auch das gabs in den 70ern zigfach , erinnere dich an die komische Anordnung bei vielen 3-Wege Konstruktionen , Hoch und Mitteltöner nebeneinander , einfach aus dem Grund die Lautsprecher stehend und liegend betreiben zu können .

Schau mal hier

Und denk dir die beiden Bässe weg , sieht aus wie ein Center obwohl es zu seiner Zeit noch gar kein Heimkino gab .

Das Einzige was mich an den Zwergen stört ist ihr Preis , auch die restlichen Preise auf der Site , 165 € für Kabel , die Ständer eine absolute Frechheit , die fertigt dir jede Tischlerei in Deutschland in Einzelanfertigung für die Hälfte und verdient noch gutes Geld daran .
Da haben wir wieder das mit dem Preis/Leistungsverhältnis und es wundere sich bitte niemand , wenn man diese Bestückung durch reinen Zufall bei irgendeinem DIY Bauvorschlag für 300€ wieder findet , auch das wäre nicht das erste Mal .
-Houdini-
Stammgast
#45 erstellt: 06. Feb 2022, 22:44
Moin!

Yahoohu (Beitrag #39) schrieb:

AudioTrade ist der Vertrieb von u.a.:
Cabasse
ATC
Stenheim

Hier wundert es mich, daß Cabasse noch nicht genannt worden ist. Die Bora wäre doch ideal!
Durch das Koax-Prinzip mehr Fokus auf den Hörbereich, dazu eine Bestückung, die auch im Bassbereich weniger Kompromisse erlaubt, als vergleichbare Kandidaten.
Passt.


[Beitrag von -Houdini- am 06. Feb 2022, 23:26 bearbeitet]
Sockenpuppe
Inventar
#46 erstellt: 06. Feb 2022, 23:13
@Haiopai

mein Einwand bezüglich der Lautsprecher beruht auf diesen Thread.

Guru QM 10 + QM 60

Nicht umsonst habe ich dezent darauf hingewiesen.


Die Chassis werden wohl auch eher dem Budgetbereich entstammen.


Von daher gebietet es sich durchaus zu hinterfragen, inwieweit der Preis gerechtfertigt scheint. Das Preisgefüge der damaligen verbauten Chassis ist dir geläufig?

Durchaus möglich, dass bei diesem Modell gänzlich andere Chassis zum Einsatz kommen, nichtsdestotrotz bin ich skeptisch, was die verbauten Chassis angeht. Nicht dass die jetzt schlecht sein müssen, aber bei einem Preis von 2k erwarte ich schon etwas mehr.

mit frdl. Gruß
Haiopai
Inventar
#47 erstellt: 06. Feb 2022, 23:23

Sockenpuppe (Beitrag #46) schrieb:


Von daher gebietet es sich durchaus zu hinterfragen, inwieweit der Preis gerechtfertigt scheint. Das Preisgefüge der damaligen verbauten Chassis ist dir geläufig?



mit frdl. Gruß


Visaton und Perless , Hihi kommt mir bekannt vor und auch die Preise sind mir geläufig .

Sowas ist ja nicht das erste Mal , ein älteres Beispiel mit dem Seas WP 11 mal zur Erinnerung .

Audiophysik Step erste Version

Einmal High End

Und die Diy Version mit etwas kleinerem Gehäuse

Von daher , klar kann man sowas hinterfragen , aber inwieweit ein TE sein Geld ausgibt , muß er selber wissen , passen würden die Teile durchaus zu seiner Hörsituation und zu dem , was er erwartet .


[Beitrag von Haiopai am 06. Feb 2022, 23:24 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#48 erstellt: 06. Feb 2022, 23:32
@Houdini.
Cabasse Bora ... verlangt definitiv etwas mehr an
" Artgerechter Räumlichkeit "- respektive " Spielraum ".


[Beitrag von *hannesjo* am 07. Feb 2022, 05:13 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#49 erstellt: 06. Feb 2022, 23:35

Sockenpuppe (Beitrag #46) schrieb:

mein Einwand bezüglich der Lautsprecher beruht auf diesen Thread.


Was für eine Erkenntnis ziehst du denn aus diesem Thread?
Das manche DIYer den FG in Frage stellen? Das machen die doch generell bei jedem Konstrukt ausser dem Eigenen....
Das alle welche den Lautsprecher gehört haben eigentlich beeindruckt waren?

HT modifizierter Visaton, TMT Scan Speak,
ist das bei Anderen in der Preisklasse anders?

Was erwartest du von 2k€ Kompakten. Welche Chassis sollten deiner Meinung nach verbaut sein damit der Preis gerechtfertigt ist?
Und zudem, welcher Hersteller in der Preisklasse verbaut deutlich teurere Chassis? Und ist das klangliche Endergebnis dadurch automatisch besser?
Sockenpuppe
Inventar
#50 erstellt: 07. Feb 2022, 00:22

Prim2357 (Beitrag #49) schrieb:
Das alle welche den Lautsprecher gehört haben eigentlich beeindruckt waren?



rogerjulien (Beitrag #13) schrieb:
Der aufgerufene Preis ist in Anbetracht der Treiberpreise und des bescheidenen Gehäuseaufwands allerdings nicht meines Beifalls sicher.

Der HT der Kleinen klang mir nicht so schön, die freundlichen Schweden meinten, dass bei einer eingespielten Box diese Schärfe verschwinden täte


Die Mär vom Einspielen verbuchen wir mal unter Ulk. Der Vergleich mit der Hundehütte hat natürlich auch was.


Was erwartest du von 2k€ Kompakten.


Summa summarum dürften die beiden Chassis mit einem Gesamtpreis von um die 125,- Euro zu Buche schlagen. Findest du das angemessen bei einem VK von 2000 Teuros?

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 07. Feb 2022, 00:26 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#51 erstellt: 07. Feb 2022, 00:38
Leute , die Frage , die man da stellen muss ist schlicht die , WAS ist denn angemessen bei 2000€ Paarpreis oder auch 4000€ .

Problem für JEDEN kleineren Hersteller ohne eigene Chassis Fertigung , ist die unfreiwillige Transparenz durch den Zukauf von Chassis , die meist identisch oder nahezu identisch dem DIY Markt zugänglich sind und man daher deren Preise zumindest im Groben kennt .

Focal zum Beispiel hat mit Sicherheit mit aus diesen Gründen den Verkauf von Einzelchassis für den Hifi Bereich eingestellt oder meint ihr , einer Utopia Serie für deren Preise täte so vorbehaltlos gehuldigt werden , wenn man die Preise der Chassis kennen würde ?? Ich könnte mir gut vorstellen , da würden ganz andere Reaktionen kommen

Ein bisschen gemein ist das schon , wer sagt denn , dass die Wertigkeit bei den großen Herstellern mit eigener Chassis Fertigung auch nur einen € besser wäre ??
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktlautsprecher bis 400 Euro
tankpusher am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  26 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 1000 Euro
Jadada am 12.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  16 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 200 Euro
#Johann# am 11.04.2021  –  Letzte Antwort am 12.04.2021  –  12 Beiträge
Suche Verstärker bis 4000 Euro
Darkgrey am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  45 Beiträge
Anlagenplanung 4000 bis 8000 Euro
xXxDavexXx am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  37 Beiträge
Standlautsprecher bis 4000 ?
WinterHR50 am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 10.10.2017  –  139 Beiträge
Empfehlung 2 Wege Kompaktbox bis 4000 tE ?
musicdr. am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher bis 500 Euro / Receiver bis 300 Euro
lonestar15 am 25.12.2019  –  Letzte Antwort am 18.01.2020  –  9 Beiträge
Neue Lautsprecher bis max. 4000 Euro gesucht
negon am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  20 Beiträge
Kompaktlautsprecher (und Subwoofer)bis 1000 Euro
derechteLukas am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2022

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.942 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedRestekOptima
  • Gesamtzahl an Themen1.529.041
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.095.006