Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Seid mal bitte ehrlich.

+A -A
Autor
Beitrag
matze3004
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 26. Mrz 2013, 19:47
da ich gerade in einem anderen Beitrag gelesen habe bzw. es in einem anderen Beitrag um ähnliches ging, wollt ich doch jetzt mal wissen wer seine Anlage,also komplett Amp,Player,Lautsprecher usw... selbst bezahlt hat, bzw sich selbst leisten konnte?! oder wer konnte sich den Traum nur über Finanzierung erfüllen, die ja heute ab 300 schon los geht und fast jeder bekommen kann!

Richtet sich vorwiegend an alle, deren Anlage, na sagen wir mal ab 3000 euro los geht und ja nach oben hin offen.....natürlich! Denn scheint recht viele zu geben, die hier so eine Anlage ihr eigen nennen können, aber ist es auch wirklich ihr eigen? denn ich bezweifle das alle von denen Zur gut betuchten gesellschaft gehören oder mal so ebent einen boni wie bei vw von 7000 euro erhalten haben!

Und nichts gegen die Besitzer solcher anlagen, ehr Glückwunsch! Ich selbst träume auch von der Kef blade an nem Accuphase, aber es wird ewig ein Traum bleiben und somit endete mein Traum mit den Magnat quantums 803 an nem denon pma 710 ae( was sich durch aus hören lassen kann, dank der Lautsprecher)

also wer ist so ehrlich und schreibt mal was nettes dazu?!
georgy
Inventar
#2 erstellt: 26. Mrz 2013, 19:57
Ich habe meine Komponenten alle bar bezahlt, es gab aber auch Zeiten wo ich froh sein konnte was kaputtes Gebrauchtes (fast) umsonst zu bekommen und dann selber zu reparieren.
Für bessere Geräte habe ich dann gespart, alte verkauft um einen Teil der Kohle zusammen zu bekommen.
3000 Euro sind zwar ein Haufen Kohle, man muss sich aber auch keine komplette Anlage kaufen, alles in billig, dann Geld sparen, bessere Boxen kaufen, wieder sparen, einen besseren Verstärker kaufen u.s.w. geht auch.
matze3004
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Mrz 2013, 20:03

georgy (Beitrag #2) schrieb:
Ich habe meine Komponenten alle bar bezahlt, es gab aber auch Zeiten wo ich froh sein konnte was kaputtes Gebrauchtes (fast) umsonst zu bekommen und dann selber zu reparieren.
Für bessere Geräte habe ich dann gespart, alte verkauft um einen Teil der Kohle zusammen zu bekommen.
3000 Euro sind zwar ein Haufen Kohle, man muss sich aber auch keine komplette Anlage kaufen, alles in billig, dann Geld sparen, bessere Boxen kaufen, wieder sparen, einen besseren Verstärker kaufen u.s.w. geht auch.



Genau so habe ich mal angefangen, immer gleich komplett alles! Budget war natürlich begrenzt, erst seit kurzem habe ich mal was wirklich vernümpftiges iner bude stehen, zumindest was die lautsprecher angeht, verstärker sei mal dahin gestellt!
raZ0r_n1
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 26. Mrz 2013, 20:28
Ich kann nicht verstehen wie manche Leute Schulden machen um dem Hobby nachzugehen.Es ist doch 1000 mal schöner, sich nach langem sparen und der riesen Vorfreude, endlich den gewünschten Verstärker/Player/Lautsprecher zu kaufen.

Ich sehe den Sinn nicht darin, 5.000 Euro per Kredit zu holen, alles kaufen, hinstellen,fertig.

Deswegen habe auch ich alle Komponenten in bar bezahlt.Nach langem sparen,teilweise.

Gruß Stan
Janine01_
Inventar
#5 erstellt: 26. Mrz 2013, 21:05
Kann ich auch nicht verstehen das man deswegen Schulden macht.Aber ich sag mal so es gibt schon Leute die mit anderen mithalten wollen und sich dann in Schulden stürzen um etwas besseres zu haben als der andere.(Das ist wie meinem Nachbars Auto hat 200 PS also muß meins 250 PS haben) Meine ganze Anlage was ich hier stehen hab hat NP ca.10000€ gekostet das ist vom Rack angefangen über die LS,TV und die ganzen Geräte etc.Ich hab alles bar bezahlt natürlich immer eins nach dem anderen.Denn 10000€ hat ein normalo nicht mal so. Muß aber dazu sagen das ich Mitte 50zig bin und erst jetzt dort angelangt bin wo ich hin wollte.
trxhool
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2013, 21:12
Ich habe meine Anlage auch komplett bar bezahlt...

Ich habe nach und nach sämtliche Komponeten gekauft, getestet, wenn genehm behalten, wenn nicht, sofort weiterverkauft und was neues geholt. Ausserdem habe ich auch recht viel gebraucht gekauft, und selber gebaut...

Gruss TRXHooL
matze3004
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Mrz 2013, 21:21
Alles klar!!! gab ja doch reichlich Beiträge! ja das stück für stück, alles nacheinander ist defintiv der beste weg von allen!
Böötman
Inventar
#8 erstellt: 26. Mrz 2013, 21:22
Ich hab auch alles Bar bezahlt und ein paar Reste verwertet, von daher ist es so wie es ist ok. Mein Anlagenwert ( also das was Ich gezahlt habe ) sind rund 6000€. (2x NL122 mit ATM, Alpine CDA 9835r, 2x Steg K2.04, Ctek + Gelakku)
matze3004
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Mrz 2013, 21:28
Macht mich bitte hier nicht neidisch mit meinen NUR knapp 2000 euro die ich bezahlt habe(grins) na gut kauf noch nen besseres rack, dann steigert das den wert (lach)


[Beitrag von matze3004 am 26. Mrz 2013, 21:28 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#10 erstellt: 26. Mrz 2013, 21:45
Grundsätzlich - Kohle muss über sein und darf mich/Familie nicht sonstwo einschränken. Jeder hat den gleichen Betrag ("Taschengeld") für seine Spielerein zur Verfügung.
Anlage wächst und gedeiht seit vielen Jahren
Alles auf einmal fertig, wäre auch langweilig und mal ehrlich, wirklich fertig ist man nie

Geld? Geraffel (nicht alles gleichzeitig in Nutzung, fast alles gebraucht gekauft) mit Umbau Hörraum/Keller 5stellig ...


[Beitrag von hal-9.000 am 26. Mrz 2013, 22:17 bearbeitet]
a.j.jones
Stammgast
#11 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:01
Zusammengespart,teilweise gebraucht gekauft und ein paar jahre investiert.
Da ich tâglich diese Anlage benutzte,rechtfertigt es für mich ,SOVIEL kohle auszugeben.
Neidisch auf andere bin ich nicht.da ich kein Großverdiener bin,bin ich schon mächtig stolz auf
Mein Heimwohnkino/Musikzirkus...
Passat
Moderator
#12 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:12
Finanziert habe ich noch nie etwas, auch nicht auf Raten gekauft.

Meine erste Anlage habe ich Stück für Stück gekauft, so, wie wieder Geld zusammengespart war bzw. durch Ferienjobs verdient war.
Einige Teile habe ich mir auch zum Geburtstag/zu Weihnachten schenken lassen.
Da ich mir keine Billiggeräte gewünscht hatte, haben einige Verwandte dann zusammengelegt.
Dann gabs eben anstatt 5 kleinen Geschenken ein größeres Geschenk.

Bis die erste Anlage komplett war, hats dann auch über 2 Jahre gedauert.

Auch später habe ich Geräte etc. nur gekauft, wenn das Geld wirklich über war.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 26. Mrz 2013, 22:14 bearbeitet]
stefan_z1
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:14
Da werd ich ja erst neidisch meine hat 1000 Euronen gekostet ich bin zwar noch erst 16 aber hab also noch genug zeit werd mir aber auch eine gute zusammensparen und ich bezahle auch immer nur bar und keinen Kredit.
Böötman
Inventar
#14 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:15
Ich sag´s mal so: früher war Ich highendig im Carhifisektor unterwegs. Daher Stammt das Alpine (mittlerweile ca 8 Jahre alt, NP 700€), die k2.04´s sind auch ca 6 Jahre alt (NP 1200€/Stck), Ich seh nicht ein die unter Wert zu verkaufen, daher hab Ich sie behalten. Am heftigsten schlugen die beiden NL 122 mit ATM zu buche, das waren einmalige 2500 €.
raver3002
Stammgast
#15 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:24
Das teuerste Teil meiner Kette ist der Laptop, der über Spotify und Clementine zuspielt und den hab ich finanziert in 4 Raten. Hätte den zwar sofort abdrücken können aber psychologisch wars iwie einfacher so für mich sich von dem Ersparten zu trennen (schnüff...)
trxhool
Inventar
#16 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:36
Das teuerste an meiner Anlage war die "Raumakustik", viele Versuche bis zum gewünschtem Ergebnis...

Gruss TRXHooL
DJ_Bummbumm
Inventar
#17 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:36

matze3004 (Beitrag #1) schrieb:
über Finanzierung erfüllen, die ja heute ab 300 schon los geht und fast jeder bekommen kann!

Dass die fast jeder bekommen kann, ist ein interessengesteuertes Märchen.

Im heutigen Deutschland gibt es genug Bevölkerungsgruppen, die froh sind, wenn sie einen Kredit für die Umschuldung bekommen können. Konsumkredite sind da nur noch eine schöne Erinnerung.

BB
Janine01_
Inventar
#18 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:42
Mal ne ganz einfache Frage wird man bei dem Hobby was wir haben eigentlich mal fertig ????
Neee ich mit Sicherheit nicht denn es gibt immer etwas zu optimieren sonst wäre es ja langweilig.
Bin jetzt zb.dabei einen vernünftigen KHV zu integrieren mal sehen.
raver3002
Stammgast
#19 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:55

Janine01_ (Beitrag #18) schrieb:
Mal ne ganz einfache Frage wird man bei dem Hobby was wir haben eigentlich mal fertig ????
Neee ich mit Sicherheit nicht denn es gibt immer etwas zu optimieren sonst wäre es ja langweilig.
Bin jetzt zb.dabei einen vernünftigen KHV zu integrieren mal sehen. :D


Ja, so einen brauch auch noch, weiß sogar schon welchen. Aber erstmal kam mir ein neuer (weiterer) KH dazwischen Soviel zum fertig werden ...
HiFi_Addicted
Inventar
#20 erstellt: 27. Mrz 2013, 02:37
Hab alles Bar, mit Kreditkarte (Onlineshopping) oder in Bierkistenwährung bezahlt.

Die gerade entstehende Anlage besteht allerdings fast nur aus selbst gebauten Geräten oder selbst programmierter Software von den Quellgeräten mal abgesehen. Kostet relativ wenig außer viel Zeit und Nerven.

Das teuerste Einzellstück ist der der Tonabnehmer vom Plattenspieler.

Fertig werde ich wohl nie. Mir gehn schon wieder neue Ideen durch den Kopf.
schraddeler
Inventar
#21 erstellt: 27. Mrz 2013, 07:44
Außer unsererr Hütte hab ich noch nie was finanziert, und die war nach 10 Jahren abbezahlt.
Ich bin jetzt aber auch nicht so der Highender, hab dafür mehr Masse, oftmals staunen die Leute wenn sie mitkriegen das in unserem 2-Personen-Haushalt 7 TV nebst mehrerer Stereoanlagen werkeln.
Vieles von meinem Kram hab ich aber auch geschenkt bekommen, ich hab da halt ein einnehmendes Wesen, wegschmeißen kann man immer noch, aber manchmal kriegt man auch richtig leckere Sachen.

gruß schraddeler
Perju
Stammgast
#22 erstellt: 27. Mrz 2013, 08:03
Hab zwar kein Stereo bzw nur minimal aber ne Anlage nennt sich mein Eigen

Alles komplett bar bezahlt weils einfach n schleichender Prozess war.

Teufel Concept E,dann irgendwann der erste AVR(Onkyo 507),Wechsel der LS(Sub blieb) auf Teufel Theater 1(gebraucht),Wechsel der FrontLS auf meine Ultima40,neuer AVR(Onkyo 616),Wechsel des Subs auf den ersten von meinen aktuellen,dann kurze Zeit Später der gleiche SUb(gebraucht und gutes Angebot) und zu guter Letzt seit kurzem das Antimode.

Jedoch war das ein Prozess über mehrere Jahre und konnte deswegen alles bar oder halt per Überweisung bezahlen.

Was anderes hätte ich auch nicht gemacht obwohl eine FInanzierung heutzutage seeehr einfach ist aber vllt kommt da bei mir zu sehr der Schwabe durch da Finanzierung im Endeffekt teurer ist (habs auch so bei meinem Auto gehalten:Opel Insignia komplett bar bezahlt, Finanzierung oder Leasing wollt ich absolut nicht)

Mitunter n Grund ist auch,da ich jobtechnisch sehr häufig mit Bonitätsprüfungen über Schufa,Infoscore u.v.m zu tun habe,und sehe wie teilweise schon 19-20 Jährige so eine krebsrote Boni haben, so dass sie in den nächsten Jahren kein Kredit/Finanzierung/Dauerschuldverhältnis jeder Art bekommen werden. Und Warum:Handyverträge en masse(man muss ja immer das neuste haben) oder Finanzierungen für irgendwelche Elektrogeräte/Autos/Einrichtung für die Wohnung.
Zusammengefasst:Wenn ich kein Geld dafür habe,kann ichs mir halt nicht kaufen und muss sparen.
Deep6
Stammgast
#23 erstellt: 27. Mrz 2013, 09:12
Wir kaufen auch alles in Bar - auch sowas wie Autos.

HiFi ist kein Problem, da ich mich auf alte, aber gute und günstige Teile konzentriere.

Aktuelle Anlage im Wohnzimmer:

- Sony TA-AX500 Verstärker 0 Euro (Kleinanzeigen)
- Sony CDP-501 CD-Player 50 Euro (Kleinanzeigen)
- Kenwood LS-1200 Speaker 0 Euro (Kleinanzeigen)
- ProJect USB Box 98 Euro (neu)
- HP 2530p Notebook 200 Euro (gebraucht)

So kostet mich mein Hobby nicht viel und ich kann immer mal rumexperimentieren...
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Mrz 2013, 09:33
Da ich bis auf Immobilien absolut gar nichts finanziere, alles direkt bezahlt.
Haiopai
Inventar
#26 erstellt: 27. Mrz 2013, 09:54
Genau so siehts aus Tweety , Hifi ist genau wie Urlaub oder irgendwelche Geburtstags und
Weihnachtsgeschenke sowie jeglicher anderer Konsum oberhalb der Dinge des täglichen Lebens purer
Luxus.
Das Geld hab ich entweder über , ansonsten muß ich anfangen zu sparen .

Gruß Haiopai
Tank-Like
Inventar
#27 erstellt: 27. Mrz 2013, 10:20
Ich führe ne Tabelle, in der drin steht, was mich mein Hobby "HiFi" so die letzten Jahre gekostet hat

Bis ich anfing mit arbeiten (also während meiner Schul- und Studienzeit) war das alles recht übersichtlich. Da hab ich praktisch alles geschenkt bekommen. Wobei man da echt kämpfen muss, genau das zu bekommen, was man möchte.

Seit ich arbeite (seit ca. 2,5 Jahren) hab ich einige Tausender versenkt. Ich hab mir eine Anlage nach und nach komplett neu (aber teilweise mit Gebrauchtware) aufgebaut und meine zweite modernisiert/verbessert. Dazu kommt noch die allseits bekannte Kopfhörersucht. Das Thema Car-HiFi konnte ich glücklicherweise dadurch umschiffen/mir selbst ausreden, dass ich nicht sehr viel Zeit im Auto verbringe. Das hilft schonmal ungemein

Das einzige, was ich (neben Bafög/Studentenkredit) auf Raten kaufe/gekauft habe, ist mein Auto. Das dauert noch 3,5 Jahre bis es mir gehört. Ich hab aber sichergestellt, dass das Auto jederzeit mehr Restwert hat, als ich Restschuld auf dem Kredit habe. Ich kanns also jederzeit abstoßen, wenn ich finanziellen Spielraum benötige...


[Beitrag von Tank-Like am 27. Mrz 2013, 10:22 bearbeitet]
haltelinie
Stammgast
#33 erstellt: 27. Mrz 2013, 11:26
Bei mir ist die Anlage über die letzten 20 jahre entstanden.
Teilweise Gebrauchtgeräte, größtenteils neu aus dem Fachhandel. Freiwerdende Geräte wurden dann verkauft, ab und zu in Zahlung gegeben oder manchmal auch an anderer Stelle weiterverwendet.

Da mir persönlich Musikhören wichtiger ist als z.B. ein Auto als Statussymbol zu haben, gebe ich eben dafür mehr Geld aus. Sowohl für Musikmedien als auch für Technik mit der ich noch mehr Spaß an der Musik habe. Mir geht es tatsächlich hauptsächlich um die Musik. Die Technik ist eher notwendiges Übel. Dafür fahren andere eben schönere Autos.

Mir ist klar, daß das Luxus ist. Hätte ich z.B. Kinder wären meine Prioritäten sicher auch andere.

Gruß Sven
sm.ts
Inventar
#35 erstellt: 27. Mrz 2013, 11:38
Bar bezahlt, dafür kann schon der eine oder andere Urlaub mal zu kurz kommen ...
nanesuse
Stammgast
#36 erstellt: 27. Mrz 2013, 11:39
Ich habe mich auch "hochgekämpft" - erst ein kleiner, nicht sehr teurer Verstärker, ein entsprechender CD-Player und kleine, feine, aber nicht teure Lautsprecher, dann nach und nach etwas Neues, und bin momentan mit Vor/Endstufe, ziemlich teurem CD-Player, Universalplayer (für DVD, DVD-Audio u. SACD), Blu-Ray-Player und alles andere als billigen Lautsprechern insgesamt im fünfstelligen €-Bereich angekommen. Alles gleich beim Kauf bezahlt; keine Kredite oder Finanzierungen. Allerdings war dabei ab und zu auch ein gewisses Glück im Spiel, etwa mängelfreie Ausstellungsstücke zum reduzierten Preis oder ein wirklich guter Rabatt bei einem Händler, den er von sich aus für eine "gute Kundin" anbot, ohne daß ich überhaupt danach gefragt hatte.

Und das alles, obwohl ich gar nicht an besonderen Verstärker- und CD-Player-Klang glaube (schon gar nicht in dem Ausmaß, wie es die HiFi-Schwurblikationen stets behaupten) und, so gesehen, diesen ganzen Kram einerseits auch nicht wirklich bräuchte, jedenfalls nicht aus klanglichen Gründen (die Lautsprecher sind eine andere Sache), aber es ist andererseits ein Hobby, für das ich gerne auch mal mehr Geld ausgebe als unbedingt nötig, solange ich es mir leisten kann. Ich sehe da z.B. auch einen über die reine Funktion hinausgehenden "Mehrwert" in besserer Verarbeitung.

OT on: Ich halte es aber auch sonst so; ich kaufe mir z.B. auch grundsätzlich keine dieser grauenerregenden Deichmann-Schlappen oder ähnlichen Ramsch, sondern lieber rahmengenähte Schuhe aus gutem Leder (für Frauen gar nicht so leicht zu bekommen, aber es gibt sie), an denen ich jahrelang Freude habe und die sich, wenn nötig, auch reparieren und aufarbeiten lassen. Und jetzt Bitte, Bitte keine Grundsatzdiskussionen über Frauen und Schuhe! OT off.

Schulden machen würde ich für ein Hobby wohl eher nicht; dafür gebe ich nur Geld aus, das ich nicht anderweitig nötiger brauche.

Die Geräte aus der HiFi-Anfangszeit stehen hier übrigens auch noch herum.

Gruß,
nanesuse
cbv
Inventar
#39 erstellt: 27. Mrz 2013, 13:21

iraku (Beitrag #33) schrieb:
Hätte ich z.B. Kinder wären meine Prioritäten sicher auch andere.

Es geht auch mit Kinder. Dann dauert es eben nur etwas länger...

Zur eigentlichen Frage:
Ebenfalls alles bar bezahlt.
Ebenfalls über Jahre hinweg zusammengestellt.
Ebenfalls nicht alles Neuware.
Neumie
Stammgast
#40 erstellt: 27. Mrz 2013, 15:36
Hallo zusammen,

man muss sich in dem Zusammenhang folgendes vor Augen halten: Nichts von dem was man in dem Hobby kauft braucht man wirklich, das ist alles (sehr schönes) Spielzeug.

Und wie hiess es in einer sehr wahren Klipsch-Anzeige vor ein paar Jahren mal:

"Männerspielzeug zahlt man bar."

Ich kann ja Leute verstehen die eine Waschmaschine brauchen, das Konto ler ist und man die dann halt abstottert. Aber Schulden für Dinge die man nicht braucht? Eher nicht... bei mir dementsprechend auch alles nach und nach gekauft wenn Geld da war.

Viele Grüße

Henrik
Nitzsch
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Mrz 2013, 16:03
Tag zusammen.

Also meine Gerätschaften sind auch allesamt bar bezahlt. Das ein oder andere Gebrauchtteil ist auch dabei. So haben auch erst vor 1,5 Jahren der erste LED und vor 1 Jahr die erste Heimkinoanlage in meine Wohnung gefunden. Der Wunsch danach war schon einige Jahre vorher da. Der alte TV hat aber noch einwandfrei funktioniert, und angespart musste ja auch werden.
Mit dem HIFI System hat alles vor 10 Jahren begonnen, mit dem alten Receiver von meinem Vater, den er nicht mehr in Verwendung hatte. Der wanderte dann inkl. CD-Player in mein Kinderzimmer & leistet bis heute treue Dienste.
Das ein oder andere Gerät kam über die Jahre hinzu, neu & gebraucht.
Natürlich ist der Wunsch nach neuen oder anderen Komponenten immer da. Das sind dann immer die Ziele auf die gespart wird. Bis dann alles zusammen ist, ändert sich meistens auch wieder das Ziel oder der komplette Plan.
Und alleine das Gefühl, wenn man sich das Teil dann endlich leistet, hat schon was für sich. Ich genieße es dadurch viel mehr & muss mir keine Gedanken machen, dass es eigentlich im Budget nicht drin war.

LG, Andi
kinodehemm
Inventar
#42 erstellt: 27. Mrz 2013, 16:07
Moin

wer die Platte 'Knietief im Dispo' von Extrabreit kennt, weiss, wie ich ticke

Aber ernsthaft: Plattenspieler, Boxen, whatever- das ist oder wäre nichts, wo ich eine Finanzierung ernsthaft ins Auge fassen würde.
Da man sich diese Dinge ja - im Gegensatz zu Haus oder Auto- peu à peu kaufen kann und es ja auch keine 'Notkäufe' gibt, da man ja selten den Amp nachts auf der Autobahn zu Schrott fährt und schnellstmöglich nen neuen braucht..

Einzig meinen 'Traum-Beamer' (ein NEC XG852, 1999 gekauft mit 13h auf der Uhr..) hatte ich damals beim Händler meines geringsten Mißtrauens im Modus 50% sofort und 10x Betrag x - gekauft.

Allerdings keine klassische Finanzierung, eher ein 'abstottern unter Kollegen'..

Ansonsten kann ich nur jedem raten, (ich weiss, auch Ratschläge sind Schläge, wie der SozPäd gerne sagt)
jede Kreditaufnahme, und sei sie auch noch so klein, nur dann zu machen, wenn es existenziell ist..
Klingt doof, is aber so.

Jeder Jakuza, von dem du dir 1000€ auf 4 Wochen mit 30% Zinsen leihst, hat mehr Empathie bei Zahlungsschwierigkeiten als eine 'normale' Bank!


[Beitrag von kinodehemm am 27. Mrz 2013, 16:08 bearbeitet]
Igelfrau
Inventar
#43 erstellt: 27. Mrz 2013, 16:23
Schon immer schuldenfrei und sehr glücklich damit!
Highente
Inventar
#44 erstellt: 27. Mrz 2013, 16:34
Meine heutige Anlage wächst seit 1995. Alle Geräte wurden immer dann gekauft, wenn wieder genug Kohle aufm Konto war. Also nie irgendwas finanziert. Fürs Hobby muss das Geld einfach übrig sein, dafür Schulden zu machen ist der falsche Weg.
Goerked
Stammgast
#45 erstellt: 27. Mrz 2013, 16:35
Allenfalls mal etwas angezahlt, damit es mir niemand wegschnappen kann.
Da ich mitlerweile fast nur noch gebraucht von privat kaufe, komme ich auch nicht in Versuchung teure Gerätschaften finanzieren zu wollen.
Von Schulden halte ich nichts, auch wenn die Angebote schon verlockend sind.
Wenn man das Geld eigentlich hätte und dennoch was auf Raten kauft, kann das manchmal von Vorteil sein (Kapital nicht direkt futsch). Wenn man gar kein Geld hat, sollte man auch nicht kaufen.

Kannte mal einen User hier, der irgendwann seine ganze Highend-Anlage aufgelöst hat. Er war arbeitslos, hatte aber Komponenten im 5stelligen €-Bereich daheim stehen... Mit Mitte 20 ist es eher unwahrscheinlich, dass man sowas aus der Portokasse zahlt.


[Beitrag von Goerked am 27. Mrz 2013, 16:38 bearbeitet]
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Mrz 2013, 18:29

Goerked (Beitrag #45) schrieb:
Mit Mitte 20 ist es eher unwahrscheinlich, dass man sowas aus der Portokasse zahlt.


Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich! Dafür kenne ich einige Beispiele aus meinem Freundes-/Bekanntenkreis inklusive meiner Person.
HiFi_Sepp
Stammgast
#47 erstellt: 27. Mrz 2013, 18:45
Ich kaufe auch nur für mein Hobby, wenn ich das Geld hab. Finanzierungen gehe ich in diesem Fall auch immer aus dem Weg.
tjs2710
Inventar
#48 erstellt: 27. Mrz 2013, 18:58
Tach auch!

Gibt ja Leute, die für ihren Urlaub ja zur Bank rennen und ihn so finanzieren, nur um vor anderen prahlen zu können. Gibt es sicher auch im HiFi-Sektor. Sowas käme für mich nie in Frage.

Mein ganzes Geraffel ist im Lauf der Jahre bzw teilw. Jahrzehnte (ältester Thorens aus 1977) angeschafft worden, billich und zum Teil used, aber dafür IMMER Schulden frei finanziert.

Aber klar, wers mag, soll sich halt ne Hypothek aufnehmen, schlieslich ist sowas ein gutes Kabel schon wert!


Als dann!
thomas
Puuhbaer68
Stammgast
#49 erstellt: 27. Mrz 2013, 19:12
Guten Abend, zusammen,

Natürlich gibt es auch gutbetuchte Leute, die mit Mitte 20 5-stellige Summen aus der Protokasse zahlen können. Da stellt sich mir aber die Frage, ob oftmals (sicherlich nicht immer) das Gled nicht doch von Mami und Papi kommt.
Zu meiner Jugendzeit gab's kein Taschengeld (ja, ich hatte 'ne schwere Kindheit ).

Um auch noch mal zur eigentlichen Frage zu kommen:

Wie bereits weiter oben erwähnt, glaube auch ich nicht daran, dass sich die Leute hier melden, die ihre Anlage finanziert haben.
Wer gibt schon gerne zu, dass er sich Sachen nicht leisten kann, gerade, wenn es nur um ein Hobby geht .

Sicherlich gibt es auch Situationen, in denen kein Geld für die nötigen Dinge des Lebens da ist (die hier schon zitierte Waschmaschine o.ä.). Problematisch sehe ich an einem Kredit hierfür aber dann, wenn zuhause teure Unterhaltungselektronik steht, die zwar bar bezahlt wurde, aber eben aus diesem Grunde nun kein Geld mehr für die wirklich wichtigen Sachen vorhanden ist. Alles nach dem Motto: der Trend geht zum dritt- oder viert-i-Phone .

Meine Meinung/ein Beispiel: Ich zahle ein Auto immer nur bar. Das darf aber nicht mehr kosten, als die Hälfte dessen, was ich angespart habe. Fahre ich die Kiste zu Schrott und die Versicherung zahlt (aus welchen Gründen auch immer) nicht, dann bleibt noch genügend für einen weiteren fahrbaren Untersatz (auf den ich dringend angewiesen bin) übrig.
Kann ich mir nach dieser Rechnung kein Auto für 10.000,-€ leisten, dann kaufe ich halt ein Billigeres!

Mein "Werdegang" in Sachen Hifi:
Gaaanz klein angefangen, gebraucht dazu gekauft, wieder verkauft und mit Neuteilen verbessert, lange glücklich gewesen, umgesattelt auf Surround, lange nach Lautsprechern gesucht (und auch gefunden), wieder zurfrieden. Zwischendrin alles weiterverkauft, was ich nicht benötigte.

Ich hätte mir zu jeder Zeit alle (Unterhaltungselektronik-) Geräte auch neu und zusammen leisten können, wollte es aber nicht. Dafür hätte ich meinen "privaten" Sparplan (also das, was ich mir so in den Kopf gesetzt habe) unterbrechen müssen. Das war mir - selbst als ehemaliger Autofreak - kein Kredit wert.

Immer nach dem Motto: spare in der Zeit, dann hast du in der Not .
don_camillo
Inventar
#50 erstellt: 27. Mrz 2013, 19:22
Bei mir sind es ein bisschen mehr als 10000 Oiros und nix finanziert.
evisu
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Mrz 2013, 21:44
Also, ich habe schon öfters mal diverse Dinge finanziert.

Allerdings immer über Papi

Und nach der 2.Rate haben wir die Zahlung meistens eingestellt und gewartet was passiert. In der Regel nämlich nichts

Ich verdienen mein eigenes Geld, ernähre meine Familie, habe eine "normale" Stereoanlage etc.

Gebe aber ganz ungeniert zu, ohne Eltern wäre manches sicherlich nicht ganz so einfach.



.
MarcMarc
Stammgast
#52 erstellt: 27. Mrz 2013, 23:00
Hi,
vorab: bei mir wurde auch alles bar bezahlt, kenn ich eigentlich gar nicht anders.
Vor geraumer zeit wollte ich mir jedoch eine 802D kaufen , welche auch als Finanzierung angeboten wurde.
Hab kurz nachgedacht, aber abgewägt.
Als ich letztens die zweite Immobilie fianziert habe brauchte ich wieder eine Schufa-Auskunft:
Was soll ich sagen, da stand wirklich alles drin. Gut dass ich bis dato nie was fkonsumträchtiges finanziert hatte, sonst wäre das wirklich wichtige wohl deutlich teurer geworden!
Das hat mir die Augen geöffnet: nur das kaufen, was Du bar bezahlen kannst (außer Immobilien).
L.G.,
Marc.
Goodman_
Stammgast
#57 erstellt: 28. Mrz 2013, 09:23
Hallo,
ich habe es in meiner Jugend so gemacht:
Im Gegensatz zu meinen Freunden nicht geraucht. Es hat gar nicht so lange gedauert, bis ich das Geld zu einer (damals bescheidenen) Anlage zusammen hatte.
Verglichen mit der heutigen Zeit:
Bei EUR 5,-- pro Päckchen Zigaretten täglich hätte ich Ende des Jahres EUR 1825,-- , für das man schon etwas "Nettes" in Richtung HiFi erhält. In zwei Jahren schon EUR 3650,--. Dafür gibt es noch viel "Netteres".
Man muß natürlich die EUR 5,-- täglich in den "Sparstrumpf" legen, sonst wird daraus natürlich nichts.....

Gruss "Onkel" Blacky


[Beitrag von Goodman_ am 28. Mrz 2013, 13:36 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#69 erstellt: 28. Mrz 2013, 11:09
Hallo
Muß Bar bezahlen, werde in diesen Leben keine Kredite mehr bekommen, macht mir aber auch nichts.
Ich hab mir ein Limit gesetzt, was mir mein Hobby wert ist.
Als da wären: LS max.2000€ pro Paar, AVR max.1200€, BD Player max.400€, Beamer max.2500€.Das muß reichen, mehr will ich nicht dafür Ausgeben.
Mein absoluter Traumlautsprecher(Optisch/Akustisch) ist die Focal Diablo Utopia. Das Paar dürfte so um die 8000€ kosten, würde mir nicht einfallen, darauf 10 Mon. zu Sparen,fürs Komplett Heimkino dann nochmal 10 Mon..
Das würde bedeuten, über 1 1/2 Jahre auf alles andere zu Verzichten.
Ne ne, dann lieber ein bisschen Bescheidener, und noch andere Hobbys bedienen.Bleiben die LS halt ein Traum, kann damit gut Leben.

Gruß
Benares
Inventar
#72 erstellt: 28. Mrz 2013, 11:20
Auch mir würde es nicht im Traum einfallen, Hifi-Geräte auf Pump zu finanzieren. Habe mir alles selbst zusammengespart. Allerdings bin ich schon am Sparen für die nächste Erweiterung, für meine absolute Traumanlage fehlen derzeit noch ca. 10.000€. Ob ich da jemals hinkomme, steht in den Sternen, es macht aber auf jeden Fall Spaß und stolz, sich seine Träume durch eigener Hände Arbeit zu erfüllen.
liesbeth
Inventar
#73 erstellt: 28. Mrz 2013, 11:20
Du bekommst keinen Kredit, könntest aber 800 € im Monat für Lautsprecher beiseite legen...

Aber gut über sowas wird hier tatsächlich keiner offen schreiben!

Das am meisten finazierte Luxusgut dürfte aber das Handy sein, wenn man sich mal anschaut, wer alles mit Handys 500€+ rumläuft...
hal-9.000
Inventar
#74 erstellt: 28. Mrz 2013, 11:23

yam (Beitrag #70) schrieb:

... und ihre "wilden Parties"

neidisch?

Bekannter von mir sagt, dass es Probleme gibt, allein die altersbedingten Personalabgänge adäquat zu ersetzen, weil es ua. so viele hochqualifizierte Schulabgänger/Bewerber gibt und man teils schon auf Quereinsteiger (andere Ausbildung) zurückgreift oder Zeitarbeitsfirmen ins Kalkül zieht.

Ich sende Dir gern die Adresse, kannst Dich ja bewerben, Bezahlung ist natürlich extrem überdurchschnittlich, Firmenwagen (mind. 5er BMW oder 300er E-Klasse) ein jährlicher Boni, dass man nach 2 Jahren aufhören kann zu arbeiten und alle 2 Monate ab nach Budapest oder Brasilien und machen muss man dafür selbstverständlich auch nichts


[Beitrag von hal-9.000 am 28. Mrz 2013, 11:29 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#85 erstellt: 28. Mrz 2013, 12:00
Meine erste "richtige" Anlage habe ich mir damals auf Kreide gekauft, war ein 32" Panasonic HD Ready TV, da kamen gerade die ersten HDMI Geräte raus.

Dazu ein Denon Komplettset mit DVD Player, AVR und 5.1 Lautsprecher.

Das Ganze hat glaube ich 1000€ gekostet, bin mir aber nicht mehr so sicher.

Meine jetzige Anlage habe ich nur durch An und Verkauf erstanden, alles gebraucht, da es bei mir sehr oft wechselt.
fofoflo
Ist häufiger hier
#87 erstellt: 28. Mrz 2013, 12:54
Ernsthaft angefangen mit 15 Jahren mit einem gebrauchten HK1400 um 2000.- Schilling (=145€),
und bis heute alles bar bezahlt
WeisserRabe
Inventar
#88 erstellt: 28. Mrz 2013, 17:40
<= gespart, zum Teil gebraucht gekauft, zum Teil DIY

Finanzierung kommt für mich nicht in Frage, ich habe ein zweites Konto, das nur für Hobby, Werkzeug und nicht geplante Reparaturen ist, auf das ich monatlich 100€ einzahle
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wo seid ihr denn alle ? ? ?
armindercherusker am 24.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  12 Beiträge
Gibt es auch Magazine, die ehrlich bewerten?
Ralph_P am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  230 Beiträge
Wie seid ihr "drauf"?: Bastler oder Fertigkäufer?
tubescreamer61 am 09.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  14 Beiträge
Wie zufrieden seid Ihr mit Eurer Anlage?
Interpol am 04.07.2003  –  Letzte Antwort am 10.07.2003  –  28 Beiträge
Ehrlich gesagt!
lapuschka am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  440 Beiträge
Jetzt helft mir doch mal bitte !!!
Jules_Parker am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  7 Beiträge
Wer Ahnung hat mal bitte reinschauen!
HIFI-Held am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  39 Beiträge
Eure Meinung mal bitte. AVR oder Stereokomponete?
klingt_wie_kaput am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  3 Beiträge
bitte nicht hauen
ich_hör_schlecht am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  4 Beiträge
Helft mir bitte!!!!
black_jack am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.03.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo
  • Quadral
  • KEF
  • Klipsch
  • Denon
  • Heco
  • Harman-Kardon
  • Steg

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.940
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.026