Oh wie schön ist doch die Musik....

+A -A
Autor
Beitrag
Mario_F
Stammgast
#1 erstellt: 26. Apr 2004, 23:55
Nabend zusammen,

da hab ich nun wochenlang Amps verglichen, End und Vollverstärker Röhren und Transistoren, teure und günstige, Trioden und Pentoden, Single Ended und Gegentakt, irgendwie schien mir nichts so richtig zu gefallen. Irgendwas nervte immer. Mal war es zu wenig Bass, mal fehlte es an Leistung, meist waren die Bläser "trötig" mal dies mal das. Bis ich vor zwei Wochen die Graaf GM 100 ausprobiert hatte. Bum da wars um mich geschehen. Bis heute habe ich keinen wirklichen Schwachpunkt finden können. Wenn ich die finanzielle Seite noch irgendwie geregelt kriege, werde ich das Teil behalten.

Leider ist bei der ganzen Testerei aber der Musikgenuß doch ziemlich auf der Strecke geblieben. Ihr kennt das vermutlich, man ist irgenwann an dem Punkt, wo man nur noch Töne aber keine Musik mehr hört. Bei früheren Tests ging das bei mir schon so weit, dass ich nicht mehr wusste, wie die einzenlnen Instrumente nun richtig klingen.

Ganz so schlimm ist es mir diesmal zwar nicht gegangen, da ich AB Vergleiche bewusst vermieden habe und zwichendurch auch mal im Konzert war, aber wirklich Musik gehört habe ich dabei auch nicht. Bis zum gestrigen Abend.
Voller Verbitterung, am Folgetag wieder arbeiten zum müssen, (in den letzten Wochen ist einiges schief gegangen, außerdem stapelt sich mal wieder die Arbeit) habe ich dann meine lieblings CD bei schlechter Laune, die Bach Kantate "Ich hatte viel Bekümmernis" (BWV 21) aufgelegt. Diese, wie ich finde, zutiefst bewegende Musik, rührte mich mit den ersten Takten. Die Musik nahm mich sofort gefangen, dass Testhören hatte ich spätestens nach der ersten Arie eingestellt. Spätestens beim Choral "Sei nun wieder zufrieden" besserte sich meine Laue merklich, neue Ansätze unde Ideen habe ich beim hören dieser Musik gewinnen können. Zufrieden bin ich nach einigen anderen Bach Kantaten dann ins Bett gegangen. Der Tag im Büro war dementsprechend erfolgreich. Von fehlender Konzentration oder Müdigkeit, keine Spur. Bis 21:30 Uhr habe ich durchgearbeitet und fast den ganzen Wust weggeschhafft.

Was hat das alles nun mit Hifi zu tun?

Nun nichts und das ist genau der Punkt, diese Musik hat mir gezeigt, wie unwichtig doch irgendwelsche Kriterien wie Räumlichkeit, Dynamik usw. sind. Oder war es mir evtl. erst jetzt wieder möglich Musik zu hören, wo alles klanglich zu passen scheint? Wer weiß...

In diesem Sinne:

Es lebe die Musik

Gruß

Mario
China
Inventar
#2 erstellt: 27. Apr 2004, 06:32
Schoen geschrieben und schoen gesagt aber jetzt warten wir natuerlich noch umso gespannter auf den Verstaerkerbericht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Oh du verdammte BALANCE !!!
CyberSeb am 16.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2005  –  24 Beiträge
oh ha - wortlos ...
das.ohr am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2005  –  26 Beiträge
Wie laut hört man eigentlich Musik?
ckrohm am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  91 Beiträge
wie Tief geht Musik?
subwooferFREAK am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  11 Beiträge
Die Spinnen doch wohl!!
DeeJay77 am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  10 Beiträge
Wie hört man heute Musik?
MartinAusNRW am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  66 Beiträge
Wie lange hört ihr Musik?
saci am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  14 Beiträge
Wie ist das möglich?
alice35 am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  33 Beiträge
Der Raum macht die Musik! - ?
flankengott am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  9 Beiträge
2020-Wie werden wir Musik hören?
freibürger am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  87 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Heco
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.645 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedMusik41
  • Gesamtzahl an Themen1.368.573
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.066.120