Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Übersicht und Diskussion von Stereo-AV-Verstärkern und -Receivern

+A -A
Autor
Beitrag
buayadarat
Inventar
#1 erstellt: 19. Jun 2020, 12:20
Bis vor ein paar Jahren gab es die Auswahl zwischen Stereo-Receiver oder -Verstärker und AV-Receivern.

Unterdessen gibt es da auch einen Zwischenbereich, Geräte für Stereo mit HDMI-Eingängen, Subwoofer-Management, zum Teil Einmessung, usw.

Diese Geräte können hier aufgelistet und diskutiert werden. Ich beginne mal mit vier Geräten:

Denon DRA 800H
https://www.denon.com/de-ch/shop/amplifier/dra800h

Marantz NR1200
https://www.marantz.com/de-de/shop/avreceiver/nr1200

Onkyo TX8390
https://www.connect....eceiver-3200792.html

Und als leichter Aussenseiter:

Nubert NuConnect AmpX
https://www.nubert.de/nuconnect-ampx/p3646/?category=225
Dieser hat einen HDMI-Eingang, aber keine Ausgänge.

Gibt es noch weitere Geräte?
buayadarat
Inventar
#2 erstellt: 19. Jun 2020, 12:25
Ein Unterschied vom Nubert zu anderen ist, dass dieser keinen HDMI-Ausgang hat, man kann aber den TV-Ton über HDMI anschliessen. Bringt das denn überhaupt einen Unterschied zum Anschliessen des TVs über die anderen Digitaleingänge?

Bei den anderen werden alle HDMI-Geräte am Receiver angeschlossen und von dort geht nur noch ein HDMI-Kabel zum Fernseher. welche Unterschiede bringt das, im Vergleich zum Anschluss von BlueRay-Spieler, TV-Box, usw. direkt am Fernseher?
Ein Unterschied ist klar, die Quellenwahl erfolgt dann am Receiver und nicht mehr am Fernseher. Aber hat das Auswirkungen auf Klang und Bild. Bei den Mehrkanal-AV-Receivern wird das ja schon lange so gemacht.
Dadof3
Moderator
#3 erstellt: 22. Jun 2020, 07:12

buayadarat (Beitrag #1) schrieb:
Gibt es noch weitere Geräte?

Lyngdorf TDAI 2170 & 3400 (mit HDMI-Modul)
Arcam SR250
Diverse NAD-Modelle können mit einem HDMI-Modul ausgestattet werden, haben jedoch nur ein rudimentäres Bassmanagement.


buayadarat (Beitrag #2) schrieb:
Bringt das denn überhaupt einen Unterschied zum Anschliessen des TVs über die anderen Digitaleingänge?

Bei Stereoton meines Erachtens nicht.
Es gibt jedoch einige Geräte, aus denen man Digitalton ausschließlich über HDMI herausbekommt.


[Beitrag von Dadof3 am 22. Jun 2020, 07:14 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#4 erstellt: 26. Jun 2020, 16:00
Subwoofer-Management hat dieser, aber keinen HDMI-Anschluss:

https://www.anthemav...lifier/page=overview

Der verlangt aber auch einige Taler...

Dieser hat einen HDMI-Eingang und Subwoofer-Ausgang, zu Einmessung und Subwoofer-Management habe ich auf die Schnelle nichts gefunden:

https://www.naimaudio.com/de/product/uniti-atom

Da ist auch gleich noch der Streamer drin.


[Beitrag von buayadarat am 26. Jun 2020, 16:04 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#5 erstellt: 27. Jun 2020, 18:00
Zum Denon DRA 800H gibt es ein ausführliches Video, sehr interessantes Gerät: https://www.youtube.com/watch?v=BAwhf8Mtwbw
buayadarat
Inventar
#6 erstellt: 25. Aug 2020, 17:23
In einem anderen Thema bin ich auf den MiniDSP SHD Power gestossen, ohne HDMI-Eingänge, dafür mit Dirac-Einmessung, https://www.minidsp.com/products/streaming-hd-series/shd-power . Ausserdem ist da auch ein Streamer drin.

Falls den jemand zu Hause stehen hat: Ich bin neugierig, wie der in Sachen Materialqualität, und Haptik abschneidet, dass er klanglich und von den Funktionen her gut ist, nehme ich mal gesetzt. Gibt es da überhaupt eine Fernbedienung dazu?

Wie sieht es mit der Einbindung von Subwoofer(n) aus? Kann man da wie bei AVRs den Abstand einstellen? Geht das über Dirac?


[Beitrag von buayadarat am 25. Aug 2020, 17:33 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#7 erstellt: 25. Aug 2020, 17:31
Für die letzte Frage habe ich bereits eine Antwort gefunden: https://www.minidsp....integration-with-shd .
Prim2357
Inventar
#8 erstellt: 25. Aug 2020, 19:05
Der NAD C 658 ist ein ähnliches Gerät wie der mini dsp, auch mit Dirac, und kann gegen Aufpreis auch mit dem HDMI Modul ausgestattet werden.
Dadof3
Moderator
#9 erstellt: 25. Aug 2020, 19:19
Frag mal Sealpin, der hat einen SHD.
buayadarat
Inventar
#10 erstellt: 25. Aug 2020, 19:25
Besten Dank, werde ihn direkt anfragen, wenn es bei mir zur Kaufentscheidung kommen wird, das kann noch ein paar Monate dauern.
Passat
Moderator
#11 erstellt: 25. Aug 2020, 23:06
Es gibt auch AV-Receiver, die auf 2 Endstufen abgespeckt wurden:
Die nahezu baugleichen Pioneer SX-S30DAB und Onkyo TX-L20.

Die entsprechen den Pioneer VXS-520DAB und Onkyo TX-L50.
Es wurden nur 3 Endstufen entfernt und die eingebauten Surrounddekoder mischen das Surroundsignal auf Stereo herunter.
Beim Onkyo TX-L20 wurde auch das Einmeßsystem entfernt, nicht aber beim Pioneer.

Und nicht zu vergessen den Yamaha R-N803D.
Dem fehlen zwar HDMI-Eingänge, aber er hat ein Einmeßsystem mit Baßmanagement (das Baßmanagement wird nicht in der Anleitung erwähnt und kann nur per App eingestellt werden).

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 25. Aug 2020, 23:08 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#12 erstellt: 26. Aug 2020, 03:02

Passat (Beitrag #11) schrieb:
Es gibt auch AV-Receiver, die auf 2 Endstufen abgespeckt wurden:

Zu diesen würde ich die meisten hier genannten Geräte zählen.
Denon, Marantz, Onkyo, Arcam, ...

Verrückterweise sind diese abgespeckten Geräte (bei denen oft weit mehr eingespart wurde als nur überflüssige Endstufen) meist teurer als ihre besser ausgestatteten Mehrkanal-Mütter. Außer dem ökologischen Aspekt und evtl. Optik und Bedienung gibt es eigentlich kaum einen vernünftigen Grund für so ein Gerät.


[Beitrag von Dadof3 am 26. Aug 2020, 03:06 bearbeitet]
Passat
Moderator
#13 erstellt: 26. Aug 2020, 07:22

Dadof3 (Beitrag #12) schrieb:

Passat (Beitrag #11) schrieb:
Es gibt auch AV-Receiver, die auf 2 Endstufen abgespeckt wurden:

Zu diesen würde ich die meisten hier genannten Geräte zählen.
Denon, Marantz, Onkyo, Arcam, ...


Ich nicht unbedingt, denn den Geräten fehlt durchgängig der Surrounddekoder, d.h., die Quelle muß ein Stereosignal liefern.
Bei HDMI evtl. nicht ganz so wichtig, da die Quellen dann per Handshake mitgeteilt bekommen, das der receiver nur Stereo kann und den Downmix dann selbst machen.
Das funktioniert aber nicht bei Geräten, die per optisch/Koax angeschlossen sind.
Da muß der Receiver den Downmix machen.

Grüße
Roman
Dadof3
Moderator
#14 erstellt: 26. Aug 2020, 07:51

Passat (Beitrag #13) schrieb:
Ich nicht unbedingt, denn den Geräten fehlt durchgängig der Surrounddekoder,

Dem Arcam nicht. Der ist bis auf die geringere Endstufenzahl komplett identisch zum AVR850.


Da muß der Receiver den Downmix machen.

Was aber praktisch jedes mehrkanalfähige Endgerät kann und daher kein nennenswertes Problem ist.
buayadarat
Inventar
#15 erstellt: 26. Aug 2020, 16:01
Die Sache mit HDMI und Dekoder etc. habe ich noch nicht begriffen. Kann mir das jemand erklären?

Soviel ich verstanden habe, schliesst man bei einem AVR die Quellen wie BlueRay-Spieler, Google Chromecast oder TV-Box am AVR an, und den Ausgang, TV, ebenfalls. Dann geht sowohl Bild wie auch Ton durch den AVR und wird dort zubereitet. Stimmt das soweit?

Sowohl TV wie BR-Spieler könnten das aber auch. Machen die das schlechter?

Ist das jetzt bei diesen Stereogeräten auch so (natürlich nur wenn sie HDMI-Anschlüsse haben)?

Schliesslich führt das zur Frage, ob man grossen Wert auf solche Anschlüsse legen soll.

Zum Beispiel der Nubert hat nur einen HDMI-Eingang, keinen Ausgang, da kommt also nur der Ton durch und profitiert davon, dass die Lautstärke per TV-Fernbedienung einstellbar ist. Da würde wohl der BR-Spieler und die TV-Box per HDMI am TV angeschlossen anstatt am Stereoverstärker.

Andere wiederum haben gar keinen HDMI-Anschluss, so wie die meisten herkömmlichen Verstärker.

Ein Unterschied ist wohl, dass je nach Konfiguration die Quellenwahl am TV oder Verstärker erfolgt. Wennn das am Verstärker erfolgt, würde das bei mir eine Fernbedienung einsparen. Aktuell brauche ich die Fernbedienung des TVs nur zur Quellenumschaltung. Die könnte ich verstauen, wenn das über den Verstärker erfolgt.

Wer kann mich dazu erleuchten?


[Beitrag von buayadarat am 26. Aug 2020, 16:06 bearbeitet]
audi-o-phil
Stammgast
#16 erstellt: 27. Aug 2020, 01:06
Da ich mittlerweile ein reines Stereo Setup habe und dazu einen Beamer betreibe (TV gibt es keinen), finde ich diese Gerätegattung ganz interessant. Bisher behelfe ich mir mit einem Oppo Player, der einen HDMI Input hat und so ein weiteres Gerät zum Beamer geschleift werden kann. Der Oppo ist so eingestellt, dass er nur 2CH PCM am Digitalausgang für den Verstärker weitergibt.

So ein einzelner HDMI ARC, wie ihn manche Verstärker nun haben, bringt mit einem Beamer herzlich wenig. Die Konstellation Stereo/Beamer ist eben etwas ab der Norm
Da bin ich froh, dass wenigstens ein paar Marken den HDMI Switch auch für Stereogeräte bereit halten.

Weitere Geräte gibt es von Linn. Z.B. den Linn Majik DSM.


[Beitrag von audi-o-phil am 27. Aug 2020, 06:53 bearbeitet]
Passat
Moderator
#17 erstellt: 27. Aug 2020, 07:29
Das geht auch komplett ohne Receiver/Verstärker mit einigen Aktivlautsprechern.
Beispielsweise der Canton C500.
Die hat drei 4k-taugliche HDMI-Eingänge und einen ARC-tauglichen HDMI-Ausgang.
Zusätzlich ist ein DD und DTS-Dekoder eingebaut und sie kann auf Wunsch auch Virtual Surround.

Grüße
Roman
Dadof3
Moderator
#18 erstellt: 27. Aug 2020, 09:00

buayadarat (Beitrag #15) schrieb:
Die Sache mit HDMI und Dekoder etc. habe ich noch nicht begriffen. Kann mir das jemand erklären?

Es geht hier letzlich nur um die Frage, wo ein digitales Mehrkanalsignal (das in der Regel kein lizenzfreies PCM ist, sondern ein proprietäres Format wie Dolby Digital, DTS usw.) dekodiert und in ein PCM-kodiertes Stereosignal umgewandelt wird. Ein normaler AVR kann solche Signale dekodieren. Die hier besprochenen Geräte können das teilweise nicht. Dann muss der Player das Signal dekodieren und als PCM an den AVR senden.


Soviel ich verstanden habe, schliesst man bei einem AVR die Quellen wie BlueRay-Spieler, Google Chromecast oder TV-Box am AVR an, und den Ausgang, TV, ebenfalls. Dann geht sowohl Bild wie auch Ton durch den AVR und wird dort zubereitet. Stimmt das soweit?

Ja.


Sowohl TV wie BR-Spieler könnten das aber auch. Machen die das schlechter?

Jein. In Dolby-Digital. DTS usw. sind häufig Metadaten inkludiert. Diese kann der AVR auswerten und in die Signalaufbereitung einfließen lassen.
Allerdings sind diese Metadaten überwiegend nur für die Mehrkanalwiedergabe interessant, also ohne Mehrwert in einem Stereo-AVR, oder werden von den Herstellern der Discs kaum verwendet (Dialoglautstärke zum Beispiel). Ich halte das daher für verschmerzbar, wenn das Gerät keinen Decoder hat.


Schliesslich führt das zur Frage, ob man grossen Wert auf solche Anschlüsse legen soll.

Das muss jeder für sich beantworten, denn es hängt von den anzuschließenden Geräten, der vorwiegenden Nutzung und den Ansprüchen an die Bedienung ab.


Ein Unterschied ist wohl, dass je nach Konfiguration die Quellenwahl am TV oder Verstärker erfolgt. Wennn das am Verstärker erfolgt, würde das bei mir eine Fernbedienung einsparen. Aktuell brauche ich die Fernbedienung des TVs nur zur Quellenumschaltung. Die könnte ich verstauen, wenn das über den Verstärker erfolgt.

Genau, und das ist für mich auch der Unterschied zwischen einem HiFi-Verstärker und einem AVR. Ein AVR bietet die Möglichkeit, Bildsignale entgegenzunehmen, zwischen ihnen umzuschalten und an einen Bildschirm/Beamer auszugeben. Diese Bedingung erfüllen die eingangs genannten Denon/Marantz/Onkyo/Arcam. Deswegen zähle ich die auch zu den "abgespeckten AVR". Hifi-Verstärker können das nicht, ob sie nun HDMI-Eingänge haben oder nicht. (Nubert)

Ob nun Surrounddecoder eingebaut sind oder nicht, ist für mich eher nebensächlich, nur bei speziellen Anforderungen zieht man daraus einen echten Vorteil.
buayadarat
Inventar
#19 erstellt: 27. Aug 2020, 09:57
Vielen Dank!


Dadof3 (Beitrag #18) schrieb:

Es geht hier letzlich nur um die Frage, wo ein digitales Mehrkanalsignal (das in der Regel kein lizenzfreies PCM ist, sondern ein proprietäres Format wie Dolby Digital, DTS usw.) dekodiert und in ein PCM-kodiertes Stereosignal umgewandelt wird. Ein normaler AVR kann solche Signale dekodieren. Die hier besprochenen Geräte können das teilweise nicht.


Für Stereo muss ich ja solche Signale gar nicht umwandeln können. Ich wähle bei der BlueRay die Stereospur und beim Spieler auch, das TV ist ja sowieso Stereo (glaube ich jedenfalls).

Daraus schliesse ich, dass für mich im Stereobetrieb, die HDMI-Eingänge kein Hauptkriterium sind, aber ein nettes Plus zur Vereinfachung der Bedienung. Im Moment geht es ja auch ohne.

Der Hauptvorteil dieser modernen Verstärker wären für mich, das Bassmanagement und die Einmessung.

Ist das richtig zusammengefasst?
Dadof3
Moderator
#20 erstellt: 27. Aug 2020, 10:02
Ja, ich denke das trifft es für dich ganz gut.
buayadarat
Inventar
#21 erstellt: 12. Sep 2020, 09:32
Dieser Kombi hat auch einen HDMI-Anschluss und ist ein richtiges All-In-One-Gerät mit Streamer, Tuner und BlueRay-Spieler, allerdings ohne Einmessung:

https://www.audioblock.de/multifunktionsgeraete/cvr-200/SW10001.1


[Beitrag von buayadarat am 12. Sep 2020, 09:33 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#22 erstellt: 14. Okt 2020, 22:33
Für etwas mehr Taler gibt es den T+A PA1100 E, ein ClassD-Verstärker mit DAC und HDMI-Anschlüssen als Option.

https://www.ta-hifi....egrated-amplifier-2/
buayadarat
Inventar
#23 erstellt: 20. Okt 2020, 21:52
Und wenn wir schon bei T+A sind, der Allrounder Cala bietet auch ein Bassmanagement und Virtual Surround per DSP.

https://www.lowbeats.de/kauftipp-der-woche-ta-cala-sr/
buayadarat
Inventar
#24 erstellt: 02. Nov 2021, 18:27
Dieses Gerät von Teufel ist zwar ein AVR-Receiver, aber deutlich kleiner als die meisten seiner Konkurrenten, dafür gleich noch mit einem Blue-Ray-Spieler: https://teufel.ch/im...blu%20ray%20receiver

Daher nehme ich ihn auch mal noch diese Liste auf.
buayadarat
Inventar
#25 erstellt: 04. Jun 2022, 09:50
Hier gibt es ein neues Teil von Yamaha:

https://ch.yamaha.co.../r-n2000a/index.html

Mal wieder einer mit einem "richtigen"Kopfhöreranschluss.

Der Preis wird bei etwa 3500 bis 4000 Talern erwartet, im Vergleich zu einem AVR doch recht teuer, und YPAO soll ja für Stereo auch nicht unbedingt das Beste sein.
buayadarat
Inventar
#26 erstellt: 24. Aug 2022, 12:41
Hier gibt es auch noch einen, der knapp in dieses Kategorie passt:

https://www.minidsp.com/products/streaming-hd-series/shd-power

Mit Dirac und Bassmanagement, Streamer schon dabei, keine Analog-Eingänge, wenig Digitaleingänge, kein Kophörerausgang.
Dadof3
Moderator
#27 erstellt: 24. Aug 2022, 17:58
Danke für das Pflegen der Liste!

Der Yamaha passt für mich aber kaum noch in die Kategorie "AV-Verstärker", auch wenn er immerhin HDMI-Eingang für den Ton und Subwooferausgang hat (von letzterem vermute ich aber, dass er keine echt Trennung mitbringt.)

Und der miniDSP eigentlich gar nicht mehr. Das ist ein Stereoverstärker mit Dirac Live. Kein HDMI, kein Subwooferausgang. Kein schlechtes Gerät den Daten nach, aber doch recht sportlich bepreist.
Ich würde die Kombination aus einem auftrennbaren Verstärker und einem DDRC24 jederzeit bevorzugen.


[Beitrag von Dadof3 am 24. Aug 2022, 17:59 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#28 erstellt: 24. Aug 2022, 18:09
Einspruch!

Der Yamaha hat HDMI-Eingang, Subwoofer-Ausgang und Raumkorrektur, meiner Meinung passt das schon.

Und ja, der miniDSP hat keinen HDMI-Eingang, trotzdem kann man einen TV an den anderen Digitaleingängen anschliessen, die allerdings mit drei Eingängen ziemlich spärlich sind. Subwooferausgang hat er aber, sogar zwei davon, dazu DIRAC, daher passt er für mich schon hierher.


Dadof3 (Beitrag #27) schrieb:

Ich würde die Kombination aus einem auftrennbaren Verstärker und einem DDRC24 jederzeit bevorzugen.


Da ist wieder das Problem, dass es von den auftrennbaren Verstärkern auch nicht mehr viele gibt, mir kommt jetzt spontan keiner in den Sinn.

Aber klar, was da alles dazu gehört, ist nicht eindeutig, muss es auch nicht sein.


[Beitrag von buayadarat am 24. Aug 2022, 18:19 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#29 erstellt: 22. Sep 2022, 13:02
Ein weiterer Stereo-Verstärker mit Raumkorrektur und einer der ganz wenigen, wo man die Distanz zu den verschiedenen Lautsprechern einstellen kann:

https://buchardtaudi...integrated-amplifier

Erinnert an Lyngdorf, kommt auch aus Dänemark. Leider auch kein Kopfhöreranschluss.


[Beitrag von buayadarat am 22. Sep 2022, 13:06 bearbeitet]
Sockenpuppe
Gesperrt
#30 erstellt: 22. Sep 2022, 23:56

buayadarat (Beitrag #28) schrieb:
Da ist wieder das Problem, dass es von den auftrennbaren Verstärkern auch nicht mehr viele gibt, mir kommt jetzt spontan keiner in den Sinn.


Die Kisten von AMC sind durch die Bank auftrennbar. Alternativ eine günstige Vor-/Endkombi auf Audiophonics ziehen. Advance Acoustic bietet das m. E. auch. Zudem sind im Netz diverse Umbauanleitungen verfügbar. Wer dieses Feature partout benötigt, sucht sich ein RFT Fritze seines Vertrauens und lässt den Hand anlegen.

Aber prinzipiell, hast du recht - ärgerlich, dass dieses Feature zunehmend gestrichen wird.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 23. Sep 2022, 00:06 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#31 erstellt: 28. Sep 2022, 22:39
Hier ein Teil von Marantz, das die Anforderung zum Teil erfüllt:

https://www.marantz.com/de-de/product/av-receivers/nr1200

Auf den ersten Blick sehe ich da aber weder Einmessung noch Bassmanagement. Positiv hingegen sind mehrere HDMI-Eingänge. Mein nächster Fernseher könnte vielleicht ein Kurzdistanz-Beamer sein, die haben meisten weniger Eingänge als ein Fernseher, dann sind die Eingänge beim Verstärker nützlich.

Positiv ist auch die "richtige" Kopfhörerbuchse, die haben längst nicht alle Teile in dieser Liste, dafür fehlt der *richtige" Ein-/Aus-Schalter, den gibt es weder vorne noch hinten.


[Beitrag von buayadarat am 28. Sep 2022, 22:41 bearbeitet]
ollieh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 30. Sep 2022, 05:54
Einmessen kann man den nicht. Das geht nur bei den Marantz AVR Geräten. Den Yamaha 803d kann man Einmessen.


[Beitrag von ollieh am 30. Sep 2022, 06:04 bearbeitet]
Kunibert63
Inventar
#33 erstellt: 30. Sep 2022, 07:49
Der KR1200 ist gleich zu Anfang angegeben. Aber der kommt bestimmt bald im neuem Gewand daher. Preislich wohl kaum niedriger eingestuft als der kommende 70s. Ich persönlich würde wohl den 70s bevorzugen. Besser Dinge zu haben als sie, später, zu vermissen. Das kann sogar deshalb zum Vorteil sein wenn man irgendwann noch ein paar Lautsprecher dazu anschließen möchte. Dann werden dafür nämlich andere Endstufen im AVR verwendet. Bei den kleinen sind das auch noch die Zonen-Lautsprecher. Bei Stereoverstärkern wissen wir alle wo sowas, vier Ls., endet. Genau, am Ohmgebrabbel.
buayadarat
Inventar
#34 erstellt: 30. Sep 2022, 09:09
Ja, sorry für die Wiederholung, die Demenz schreitet voran, letzte Woche habe ich auch eine CD gekauft und zu Hause gemerkt, dass ich die schon habe...


[Beitrag von buayadarat am 30. Sep 2022, 09:10 bearbeitet]
ollieh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 30. Sep 2022, 13:50
Was ist ein KR1200 und 70s? Wenn ich das bei Tante Google eingebe, finde ich nichts was mit diesem Thema zutun hat.
Ist ja schön wenn man die Abkürzungssprache beherrsch, aber nicht jeder hat die drauf.
Sockenpuppe
Gesperrt
#36 erstellt: 30. Sep 2022, 14:16
ollieh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 30. Sep 2022, 14:34
Danke dir, der sieht aber Schnuckelig aus. Ist da auch die Front aus Plastik? Stolze Preise haben sie ja.
Lustig finde ich ja das die 8K haben, nur wozu soll das gute sein. Unsere TV Sender haben noch 720p oder 1080p.

Vor kurzem habe ich einen Bericht gesehen das die 8K TV´s mal locker doppelt so viel Strom verbrauchen wie die UHD TV´s.
Beim Neukauf sollte man schon mal drauf achten was die Kisten so verbrauchen, bei den hohen Strompreisen, die mit Sicherheit den Stand von 2021 nie mehr erreichen werden.


[Beitrag von ollieh am 30. Sep 2022, 14:39 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#38 erstellt: 30. Sep 2022, 14:45
Ja, interessant, der passt in diese Liste, hat zwar zuviele Ausgänge für Stereo, ist aber ansonsten nicht so ein Monster wie die meisten AVR.
Der wird wahrscheinlich ClassD sein, dass er so kompakt gebaut ist, das wäre ein weiterer Vorteil. Kopfhörerbuchse für Erwachsene hat er auch.

Hoffentlich ist die Front und die Regler aus Metall. Leider auch kein "richtiger" Einschalt-Schalter.


[Beitrag von buayadarat am 30. Sep 2022, 14:46 bearbeitet]
ollieh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 30. Sep 2022, 14:55
Die Hoffnung stirbt zuletzt. Da ja selbst Geräte die noch mehr kosten schon Plastik haben, sind die Chancen eher gering.
Mein alter Marantz SR5011 aus 2016 für 418 € neu, hat ja schon Plastik dran. Ist jetzt für mich nicht so schlimm, aber für die heutigen Preise kann man auch mehr erwarten.
So ein Gerät fasse ich in der Regel nur beim Auspacken und aufstellen an, und dann habe ich eigentlich keinen Kontakt mehr.

Daher fehlt mehr das verstehen mit der Haptik oder wie man das hier nennt. Ach ja da gibt es ja noch das Anfassgefühl, und das No Go
Dafür bin ich aber schon zu alt, und ist mir nicht so wichtig.


[Beitrag von ollieh am 30. Sep 2022, 14:57 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#40 erstellt: 30. Sep 2022, 15:02
Das ist auch okay. Mir hingegen ist das wichtig. Jetzt habe ich gesehen, dass der ClassAB ist, dann fällt der bei mir schon aus der Auswahl. Im Moment (und in Zukunft) ist Strom sparen angesagt.
ollieh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 30. Sep 2022, 15:06
Wenn dir das ohne Plastik wichtig ist, musst du mehr bezahlen. Das mit dem Strom ist wichtig da sollte man drauf achten.
Wenn ich das richtig verstehe ist ClassAB viel Strom, und ClassD weniger Strom.
Frage deshalb weil ich mich da nicht so auskenne.


[Beitrag von ollieh am 30. Sep 2022, 15:07 bearbeitet]
laut-macht-spass
Inventar
#42 erstellt: 30. Sep 2022, 15:17
Moin!

Der Lyngdorf TDAI-1120 müsste doch hier auch rein passen, Stereo-Verstärker mit Streamer und Internetradio, dazu hat er einen HDMI-eARC-Anschluss für den AV/TV-Ton...

https://lyngdorf.steinwaylyngdorf.com/lyngdorf-tdai-1120/
ollieh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 30. Sep 2022, 15:21
Da würde ich dann lieber den CAMBRIDGE AUDIO EVO 75 oder CAMBRIDGE AUDIO EVO 150 nehmen.
Der würde mir besser gefallen.
buayadarat
Inventar
#44 erstellt: 30. Sep 2022, 15:25
Ja, ClassD braucht deutlich weniger Strom.

Klar, der kleine Lyngdorf passt hier auch rein, einer der wenigen, wo man die Distanzen zu den Lautsprechern eingeben kann, wie bei den AVRs, dazu mit RoomPerfect eines der besten Einmesssysteme und schon ziemlich ausgereift.

Der Cambridge Audio hat keine Einmessung, dafür ist er optisch und haptisch natürlich besonders sexy, was dir ja nicht wichtig ist.
ollieh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 30. Sep 2022, 15:30
Aussehen schon, aber nicht die frage Plastik ja oder nein. Daran würde ich den Kauf nicht festmachen wollen.
RoomPerfect kenne ich nicht, aber ich sehe schon, hier kann ich auf meine alten Tage noch was dazu lernen.
laut-macht-spass
Inventar
#46 erstellt: 30. Sep 2022, 16:27
RoomPerfect ist schon was tolles, ich war mal vor vielen Jahren in Dänemark bei einem Händler, dort liefen in einem recht kleinen Laden ein Paar Dali Euphonia MS5 in der Vorführung, angetrieben von wohl dem ersten Lyngdorf-Verstärker mit RoomPerfect, das war damals ein Erlebnis.

Der Vergleich eingemessen gegen "natur" in einem kleinen Ladengeschäft mit großer Fensterfläche war schon was.
buayadarat
Inventar
#47 erstellt: 30. Sep 2022, 17:50
Ich habe RoomPerfect auf dem kleinen Lyngdorf auch mal erleben dürfen, dort war es eine klare Verbesserung, das kann natürlich in jedem Raum verschieden sein. Vergleiche mit anderen Einmesssystemen habe ich aber keine.

Jetzt aber mal noch eine Frage an all die AVR-Besitzer:

Bei all diesen modernen Stereo-Verstärkern ist doch immer wieder über Probleme zu lesen, mal Hardware, mal Software, die sind einfach nicht so zuverlässig, das gilt auch für renommierte Hersteller wie Cambridge Audio, NAD, usw.

Man könnte meinen, dass all diese Technologien brandneu seien, aber in AVRs laufen die ja schon seit Jahren. Gibt es dort auch soviele Probleme?
Kunibert63
Inventar
#48 erstellt: 30. Sep 2022, 19:09

buayadarat (Beitrag #40) schrieb:
Das ist auch okay. Mir hingegen ist das wichtig. Jetzt habe ich gesehen, dass der ClassAB ist, dann fällt der bei mir schon aus der Auswahl. Im Moment (und in Zukunft) ist Strom sparen angesagt.


Wenn ihr hier mal kurz rein lest, bitte:

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=79470

Da vergeht euch das angebliche Stromsparen bei Class D. Im Betrieb kann man noch drüber reden. Ich meine wenn da "Krach" gemacht wird. Nur, wie lange macht ihr eine Hörsitzung? Ansonsten "sparen" die Class D auch nicht.......


[Beitrag von Kunibert63 am 30. Sep 2022, 19:13 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#49 erstellt: 30. Sep 2022, 19:39
Wenn kein Krach gemacht wird, dann sparen bei mir alle, weil sie dann ausgeschaltet sind - respektive nein, sie sparen dann auch nichts, aber immerhin verbrauchen sie nichts.


[Beitrag von buayadarat am 30. Sep 2022, 19:40 bearbeitet]
Kunibert63
Inventar
#50 erstellt: 30. Sep 2022, 20:38
Dann lies doch erst mal dort!
Sockenpuppe
Gesperrt
#51 erstellt: 30. Sep 2022, 21:01

ollieh (Beitrag #37) schrieb:
Ist da auch die Front aus Plastik?



... mit großem Interesse habe ich von o.g. AV-Verstärker gelesen.
Nachdem Yamaha ausschließlich Plastik an der Front verwendet, werde ich dieser Firma wohl den Rücken kehren.
Meine Frage ist nun: Sind beim Cinema 40 alle Teile (außer vielleicht den kleinen Knöpfen) an der Front aus Metall? Auch die strukturierten Seitenteile links und rechts?

Antwort:
Die Front ist aus Metall; die beiden strukturierten Seitenteile sind mit einer Metallfolie überzogene Plastikteile (diese Teile sind leider Produktionstechnisch nicht aus Metall herstellbar..zumindest nicht zu einem Preis der dem jetzigen UVP auch nur annähernd gleichkommen würde)



Quelle: Marantz 2022/2023 Cinema 10/20/30/40 usw

Wobei man/n die Antwort auch folgendermaßen hätte formulieren können:

Sorry, es gilt max. Gewinn mit minimalem Einsatz zu erwirtschaften.

Mir persönlich wär's ja egal, ob das Gehäuse nun aus Plastik oder Metall gefertigt wurde. Die Zeiten, in denen ein Gerätezoo den Wohnraum dominiert, gehören aus meiner Sicht der Vergangenheit an, von den wenigen hier vertretenen Ausnahmen mal abgesehen. Hier aber wird ja gerade so getan, als kostet das Ganze Unsummen und wäre dem Hersteller absolut nicht zumutbar.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 30. Sep 2022, 21:37 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Was ist der Unterschied zwischen AV-Receivern und Stereo-Receivern?
Deife am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  3 Beiträge
Spannung an AV Receivern
Colin370 am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 26.07.2017  –  2 Beiträge
Modellhistorie Übersicht
hotengine am 30.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  2 Beiträge
Sub-Ausgang bei Kompaktanlagen/Stereo Receivern
dynamoog am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  12 Beiträge
Stereo mit AV-Receiver
elbi am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  4 Beiträge
klang von yamaha stereo amps??
Henneman am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  7 Beiträge
AV Reciever und Stereo einzeln?
am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  24 Beiträge
Frage/Diskussion zu Loudness
hadez16 am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  100 Beiträge
HIGH-End- Diskussion/Austausch !
dieselpark am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  68 Beiträge
Diskussion: Multimediale Anlage
Uwiest am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2008  –  34 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.383 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedlayerguru
  • Gesamtzahl an Themen1.535.448
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.215.844