Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Blöd-Markt .. Respekt..

+A -A
Autor
Beitrag
blackjack2002
Stammgast
#1 erstellt: 03. Nov 2004, 21:51
Hallo..

Also.. Respekt was ich in einen Blödmarkt in Österreich gesehen habe.. Als mein Rundgang in der "Normal" - sterblichen Abteilung beendet war, bin ich in dann mal in die Nachbarabteilung eingetaucht.. Und was ich da sah hat meinen Respekt verdient:

Einstein Endstufen mit CD-Player an JMLAB / FOCAL Utopia(meiner Meinung "mini" Utopia)..Klang echt edel..

Die große Elac FS 608... und noch so ein paar schöne Teile.

Leider war wiedermal kein Verkäufer anwesend...räumten gerade groß um und meine Zeit zum suchen eines Abteilungsgurus war auch zu knapp...

Hat mich echt verwundert, das sich der Blödmarkt auch ein paar solche Edel-Teile reinstellt. Diese verkauft der nicht alle Tage. Ich war wie gesagt echt überrascht.

Teilt auch mal mit, was so in euren Groß-Märkten so abgeht.

Blackjack2002
Passat
Moderator
#2 erstellt: 03. Nov 2004, 22:26
Solche Gerätschaften findet man manchmal in Blödmärkten, denn die können ihr Produktsortiment z.T. unabhängig von der Zentrale wählen.

Hier im Blödmarkt hatten die auch schon Lautsprecher für 40.000,- Euro das Paar stehen.

Wenn ein Blödmarkt-Leiter das will, kann er auch z.B. Accuphase, Linn, , Naim, Mark Levinson etc. ins Programm nehmen (wenn die ihn beliefern).

Grüsse
Roman
das_n
Inventar
#3 erstellt: 03. Nov 2004, 22:32
beim blödmarkt in meiner nähe sind auch immer die teuren canton-serien und elacs vetreten (karat-serie min. 2modelle, ebenso ergos, rcl´s...)
leider stehen die dann zwischen magnat motion und co......
donperignon1993
Stammgast
#4 erstellt: 04. Nov 2004, 10:06
was ist denn bitte Blödmarkt!? Kenne ich nicht!
larry55
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Nov 2004, 11:43
Das weisst Du doch ganz genau , oder ?

& greetz
cambridga
Stammgast
#6 erstellt: 04. Nov 2004, 11:56
Hy,

im Media-Markt in Ravensburg bin ich fast umgekippt, als ich neben div. Accuphase-Teilen noch edle Vincent-Teile rumstehen sah. Und es waren keine Atrappen :-)! Dieser MediaMarkt hatte zudem noch gute Hörmöglichkeiten. Es geht also doch!

cambridga
raw
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Nov 2004, 13:03
Hi,

im MM de Nachbarstadt waren die Magnat Vintage 990 mit JVC-Endstufen für 60700€...

...lol! Gehört habe ich sie nicht! Ich hätte mir das aber mal gerne angetan!
Passat
Moderator
#8 erstellt: 04. Nov 2004, 13:05

was ist denn bitte Blödmarkt!? Kenne ich nicht!


Blödmarkt wird häufiger der MediaMarkt genannt.
Hintergrund ist deren Werbespruch "Ich bin doch nicht blöd".

Analog dazu ist Saturn der Geizmarkt: "Geiz ist geil!".

Grüsse
Roman
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Nov 2004, 13:33
Nur was nützt das beste und edelste Angebot, wenn die Verkäufer alles Pfeiffen sind die einem ausser "Der Unterschied? Das kostet soviel, der soviel und der soviel. Das ist der teuerste und der beste, und das ist auch der Unterschied", sagen können?


So erging es mir als ich mal aus interesse in dem bei uns neu eröffneten Blödmarkt wegen Plasmaglotzen fragte, die haben da ne ganze Batterie stehen.

Als ich ihn danach fragte ob diese blöde Antwort sein ernst sei und er wirklich nicht mehr dazu zu sagen wüßte, war er wie von einem schwarzen Loch verschluckt.


[Beitrag von Großinquisitor am 04. Nov 2004, 13:33 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Nov 2004, 13:50
Hallo!

Warum wolltest Du ihn denn auch über Gebühr strapazieren?

Der hat bestimmt gedacht:
"Oha, da kommt ein Illuminierter!
Was tu´ich nun?"



Nun denn, manchmal ist es gut, wenn manche Menschen nicht zuviel wissen.
Wer würde sonst die vielen, geilen Geizkisten auspacken?

Riker
Inventar
#11 erstellt: 04. Nov 2004, 23:15

Warum wolltest Du ihn denn auch über Gebühr strapazieren?


Ja, denke auch, dass man von denen einfach nicht erwarten darf, dass sie ein 700-seitiges Werk über die Plasmatechnologie etc. gelesen haben, der kennt höchstens den Prospekt und kann dir gewisse Eckdaten herunterleiern. War mal mit einem Kollegen in einem ähnlichen Markt Boxen anhören (das Canton-Sortiment an Yamaha: grottenschlecht). Ich bin ja auch nicht der HiFi-Gott, was Wissen angeht, aber was der Typ an unqualifziertem Scheiss herausgelassen hat, ist kaum zu fassen. Als hätte er einen Spruch auswendig gelernt. Als ich ihm eine Frage stellte (welche die Logik seiner Argumentation in Frage stellte), tat er so, als hätte er mich nicht gehört und fuhr einfach mit seinem Sprudel von blabla weiter

Im Fachhandel konnte man dann mit dem etwas älteren Verkäufer einen gemütlichen Schwatz halten und er war sicher zu keiner Zeit überfragt.

Riker
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Nov 2004, 23:22

Ja, denke auch, dass man von denen einfach nicht erwarten darf, dass sie ein 700-seitiges Werk über die Plasmatechnologie etc. gelesen haben,



Das verlangt ja auch keiner. Aber mehr als einem die Preise vorzulesen sollte man schon erwarten können


Hab mal als ich auf Lehrgang in Karlsruhe war im Geizmarkt einem Verkäufer zugehört wie er eine Frau beim kauf eines DVD Payers beraten hat. Ich war ganz knapp davor hinzugehen um der Frau zu sagen wie der Typ sie verarscht. Also solch einen technischen BlaBla hatte ich noch nicht gehört bisher. Unglaublich.


Das Problem in solchen Märkten ist, das die Leute sich in allen Abteilungen auskennen müssen. Heute FiFi und TV, morgen Tel und PC, übermorgen Waschmaschinen. Das da nicht jeder Topfit sein kann, ist verständlich. Aber wenigstens den Hauch eines technischen Grundwissens welches über das Prospekt hinausgeht muß schon vorhanden sein. Aber leider ist dem nicht so. Und das ist in meinen Augen einfach ne Frechheit vom Unternehmen selbst. Den entweder will man die Leute beraten, oder verarschen.

Es sind sicherlich nicht alle so, aber 90% der Leute in diesen superdupergeizsparmärkten sind einfach Idioten.


[Beitrag von Großinquisitor am 04. Nov 2004, 23:23 bearbeitet]
shanni
Inventar
#13 erstellt: 05. Nov 2004, 15:22
...hier bei uns im blödmarkt haben sie einige
Quadral Aurum Titan rumstehen. der knaller daran ist, dass
die seit monaten und jahren nicht angeschlossen sind und
man sie somit nicht mal probehören kann

(vorausgesetzt man hätte überhaupt das geld, sich die zu leisten)
Andi78549*
Inventar
#15 erstellt: 05. Nov 2004, 20:37
Im Blödmarkt bei uns kostet eine Canton LE 109 249!?! Im örtlichen Hifi TV Laden bekomme ich sie schon für 199 ! Und bei ebay neu ovp usw. für 169...

Der anscheinend so saubillige Mediamörkt ist also der teuerste Anbieter für diese LS. Beim Fachhändler lässt sich auch noch über den Preis reden und man hat mehr Zeit und kann sich LS auch mal mit Vollgas anhören und vergleichen. Ich weiß also wo ich kaufe !

Gruß,
Andi
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Nov 2004, 21:01
@benny_spirka


Wenn ein Verkäufer einem auf die Frage nach PlasmaTV´s nur die Preisschilder vorlesen kann als wäre man selbst zu blöde, und nichts weiter weiß als "Das sind die Unterschiede, der teuerste ist der beste", dann ist das kein gut Ausgebildeter Verkäufer, das ist nichtmal ein Klugscheisser, das ist ein Vollidiot. Mehr nicht.

Und derer gibt es leider mehr als genug in diesen Großmärkten.

Selbes beim Promarkt bei uns in der Stadt. Wenn man etwas wissen wollte, waren plötzlich alle verschwunden. Fand man dann endlich jemand, hies es nur "Das ist nicht meine Abteilung, das macht der Kollege", Puff, und weg war auch der.
Auch ein Kollege von mir ist einmal 3min hinter einem dieser tollen Verkäufer hergelaufen, quer durch die Gänge, bis es ihm zu dumm wurde und er rief ob er nicht vielleicht endlich mal stehen bleibe möchte, er bräuchte ne Waschmaschine. Kommentar wie immer "Macht der Kollege" und weg war er.

Und solche Erlebnisse sind leider in der Mehrzahl
Andi78549*
Inventar
#17 erstellt: 05. Nov 2004, 21:05
Da frage ich mich für was die roten Männchen denn überhaupt bezahlt werden...?!


Und solche Erlebnisse sind leider in der Mehrzahl


Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Nov 2004, 21:13
Fürs 9 Stunden rumstehen und geschäftig hin und her laufen


Bei uns in der Stadt hat der ProMarkt ja zu gemacht als fest stand, das eine Mediamarktfiliale kommt.

Nur leider wechselten alle diese Verkäufer nun zum MediaMarkt, und das war schlecht

Die haben z.B. auch erst nach einer Woche bemerkt, das Teile der Ware falsch ausgezeichnet war, nämlich waren die Barcodes so codiert, das die Scannerkasse "Bereits Bezahlt" anzeigte.

Auf die Art und Weise wurden hunderte PS2 für 0 verkauft, und keiner hats bemerkt. Die Leute gehn mit ner Packung aus dem Regal hin, die Kasse sagt bezahlt, und die Kassierer sagen "Das ist doch schon gezahlt". Gut, war die Eröffnungswoche, die Leute kauften Kistenweise ein, es kam eigentlich fast niemand mit nur einem Teil raus, aber dennoch müßte sowas auffallen.

Bemerkt wurde es erst als ein Mann sich mit seiner Frau an der Kasse zoffte, weil Kassiererin sagt "Ist doch schon gezahlt", Mann wollte gehen, Frau sagte das das nicht stimmen könne.

1 Woche

Das ist kompetentes Personal von ganz unten bis zur Spitze.

Und das ist nicht gelogen falls jemand auf die Idee kommen sollte


[Beitrag von Großinquisitor am 05. Nov 2004, 21:14 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#19 erstellt: 05. Nov 2004, 21:25
Bei uns in der Nähe hat ein Promarkt von einem Tag auf den anderen über Nacht komplett dicht gemacht und alle Mitarbeiter und Kunden ohne Ankündigung vor geschlossenen Türen stehen lassen... DAS ist auch mal heftig...


Fürs 9 Stunden rumstehen und geschäftig hin und her laufen


Du sagst es !

Gruß,
Andi
Cassie
Inventar
#20 erstellt: 05. Nov 2004, 21:29
Moin moin
Bei Uns im Saturn gibt es JMLab Electra 926, und Micro Utopia.
Was ich anhand dieser Lautsprecher sagen kann ist: Umschaltpulte Töten Jeden LS Klang! 20-25m 0.75mm² Kabel auch! Und wenn dann noch mehr als Suboptimale Aufstellung Dazu kommt, dann ist es Saturn.
Einen "Blödmarkt" haben wir hier in der Nähe nicht, aber das was bei uns Im Saturn ab und an Verzapft wird ist schon der oberhammer.
Was ich allerdings sehr schön finde: im Normalfall gibt es immer ein schnäppchen (Marantz PM 17 MKII für 700€!)
Wenn ich nur Geld Hätte

Mfg
Cassie
Zidane
Inventar
#21 erstellt: 05. Nov 2004, 22:10
Hi..

Wer von Euch waren es 4000-8000 Eur über hat kann in Media-Markt Belm bei OS einen Röhrenendstufe kaufen, muß mir diese nochmal genauer angucken, war auch von son nicht bekannten Hersteller. Scheint also normal zu sein, das zumindest 1 Exot in so einem Markt als Ladenhüter rumsteht.
Passat
Moderator
#22 erstellt: 05. Nov 2004, 22:17

Es ist für Märkte wie Media Markt oder Saturn auch nur schwer möglich z.B. die Aurum Serie von Quadral oder andere hochwertige Lautsprecher ins Sortimernt aufzunehmen, weil Sie nicht als registrierter Händler eingetragen sind u. somit diese Ware auch nur schwer vom Hersteller beziehen können.


Das ist schlicht falsch.
Es gibt genug MediaMärkte, die in den offiziellen Händlerlisten der Hersteller gelistet sind.

Z.B. ist der MM in Dresden und in Fellbach offizieller Quadral-Händler, ebenso der Saturn in Dresden etc. etc. Zu finden über die Händler-Suche auf der Quadral-Homepage.

Welche Produkte eines Herstellers ein Händler ins Sortiment aufnimmt, bleibt i.d.R. dem Händler überlassen.

Grüsse
Roman
benny_spirka
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 05. Nov 2004, 23:13
zu: Andi78549*

> Im Blödmarkt bei uns kostet eine Canton LE 109 249!?! Im > örtlichen Hifi TV Laden bekomme ich sie schon für 199 ! > Und bei ebay neu ovp usw. für 169...

Klar, das ein Fachhändler wie Saturn oder Media Markt u. co. nicht überall günstiger sein als alle anderen. Mehr muß ich dazu ja wohl nicht sagen, vergleichen muß der Kunde natürlich selber.

zu Großinquisator:

> Wenn ein Verkäufer einem auf die Frage nach PlasmaTV´s > nur die Preisschilder vorlesen kann als wäre man selbst > zu blöde, und nichts weiter weiß als "Das sind die > Unterschiede, der teuerste ist der beste", dann ist das > kein gut Ausgebildeter Verkäufer, das ist nichtmal ein > Klugscheisser, das ist ein Vollidiot. Mehr nicht.

Ok, da geb ich dir Recht, aber das ist deine Meinung. Vielleicht ist der Verkäufer erst seit kurzen in dieser Abteilung oder er kennt sich wirklich nicht aus, dann sollte er auch gehen u. hat eigentlich sein Beruf verfehlt oder einfach kein Bock zum arbeiten.


zu Großinquisator:

> Selbes beim Promarkt bei uns in der Stadt. Wenn man > etwas wissen wollte, waren plötzlich alle verschwunden. > Fand man dann endlich jemand, hies es nur "Das ist nicht > meine Abteilung, das macht der Kollege", Puff, und weg > war auch der.
> Auch ein Kollege von mir ist einmal 3min hinter einem > dieser tollen Verkäufer hergelaufen, quer durch die > Gänge, bis es ihm zu dumm wurde und er rief ob er nicht > vielleicht endlich mal stehen bleibe möchte, er bräuchte > ne Waschmaschine. Kommentar wie immer "Macht der > Kollege" und weg war er.

Ist natürlich auch etwas wahres dran. Doch ich arbeite auch im Handel und kann sagen, dass es auch oft nicht einfach ist wenn ein Kunde einem ins Wort fällt, während man gerade eine Beratung surchführt... Desweiteren sind wahrscheinlich 50% der Fragen überflüssig, ein Beispiel: "Sagen Sie bitte wo haben Sie die Stereoanlagen stehen?" und dabei ist der Kunde nur so umgeben von Stereoanlagen...
Diese Aussage "das macht mein Kollege" oder "dafür bin ich nicht zuständig" sollte es natürlich nicht geben, das lernt man in jeder Schule. Man zumindest den Kunden zu einem Verkäufer bringen, der sich damit auskennt und dafür "zuständig" ist, wenn er schon selber keine Zeit hat... Ok, natürlich ist das eine Personalfrage. Oft ist eben auch nicht ausreichend Personal vorhanden, aber wearum, weil eben Personal u. gute Beratung auch für den Handler viel Geld kostet.

> Die haben z.B. auch erst nach einer Woche bemerkt, das > Teile der Ware falsch ausgezeichnet war, nämlich waren > die Barcodes so codiert, das die Scannerkasse "Bereits > Bezahlt" anzeigte.
> Auf die Art und Weise wurden hunderte PS2 für 0 > verkauft, und keiner hats bemerkt. Die Leute gehn mit > ner Packung aus dem Regal hin, die Kasse sagt bezahlt, > und die Kassierer sagen "Das ist doch schon gezahlt". > Gut, war die Eröffnungswoche, die Leute kauften > Kistenweise ein, es kam eigentlich fast niemand mit nur > einem Teil raus, aber dennoch müßte sowas auffallen.

> Bemerkt wurde es erst als ein Mann sich mit seiner Frau > an der Kasse zoffte, weil Kassiererin sagt "Ist doch > schon gezahlt", Mann wollte gehen, Frau sagte das das > nicht stimmen könne.

Eigentlich kann man einen Barcode nicht so programmieren, dass er an der Scannerkasse bezahlt anzeigt, weil 1. muß man über die EAN irgend einen Preis eingeben u. wenn es 0.01 Cent sind u. 2. wieso sollte denn die PS2 schon vorher bezahlt sein bei einer Neueröffnung u. 3. hätte doch dann der Kunde ja einen Kassenbeleg haben müssen. Klingt etwas unglaubwürdig die Geschichte aus dem Märchenbuch!

zu Cassie 15:

> Was ich anhand dieser Lautsprecher sagen kann ist: > Umschaltpulte Töten Jeden LS Klang! 20-25m 0.75mm² Kabel > auch! Und wenn dann noch mehr als Suboptimale > Aufstellung Dazu kommt, dann ist es Saturn.

Das ist wirklich der Oberhammer. Kann nur sagen bei mir in Nürnberg, insbesondere Saturn, die verwenden 4cm starkes Kuperlautsprecherkabel.

Das ist schlicht falsch.
Es gibt genug MediaMärkte, die in den offiziellen Händlerlisten der Hersteller gelistet sind.

zu Passat:
> Z.B. ist der MM in Dresden und in Fellbach offizieller > Quadral-Händler, ebenso der Saturn in Dresden etc. etc. > Zu finden über die Händler-Suche auf der Quadral -> Homepage.

> Welche Produkte eines Herstellers ein Händler ins > Sortiment aufnimmt, bleibt i.d.R. dem Händler überlassen.

Eben, genau das ist der Punkt. Er muß sich erst als registrierter Händler beim Hersteller eintragen lassen, was nicht ganz ohne Verpflichtungen abläuft u. erst dann kann er dort Ware bestellen. Würde er sonst einfach versuchen z.B. die Aurum Serie von Quadral 3 mal zu bestellen ist dies schier unmöglich - glaub mir!
benny_spirka
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 05. Nov 2004, 23:14
Sorry, natürlich meinte ich 4mm starke Lautsprecherkabel...
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Nov 2004, 00:15

Zidane schrieb:
Hi..

Wer von Euch waren es 4000-8000 Eur über hat kann in Media-Markt Belm bei OS einen Röhrenendstufe kaufen, muß mir diese nochmal genauer angucken, war auch von son nicht bekannten Hersteller. Scheint also normal zu sein, das zumindest 1 Exot in so einem Markt als Ladenhüter rumsteht.


Hallo,

nein, nicht in jedem Markt steht ein Exot.

Markus
bvolmert
Inventar
#26 erstellt: 06. Nov 2004, 00:29
Bei Conrad in Dortmund steht ein großer H/K-Amp rum, den sie beim Vorführen der Eltax etc Boxen nutzen. (Warum nehmen sie nicht ihre eigenen KD-xxx ... ? )
Zu verkaufen ist der HK aber nicht!

Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Nov 2004, 01:11

Eigentlich kann man einen Barcode nicht so programmieren, dass er an der Scannerkasse bezahlt anzeigt, weil 1. muß man über die EAN irgend einen Preis eingeben u. wenn es 0.01 Cent sind u. 2. wieso sollte denn die PS2 schon vorher bezahlt sein bei einer Neueröffnung u. 3. hätte doch dann der Kunde ja einen Kassenbeleg haben müssen. Klingt etwas unglaubwürdig die Geschichte aus dem Märchenbuch!



Der Barcode selbst kann natürlich nicht umprogrammiert werden, aber in die Kasse muß dieser ja irgendwie eingelesen und zugeordnet werden, und das wurde da gewaltig verbockt.

Das der Kunde einen Kassenbelg hätte haben müssen ist auch logisch, aber wenn niemand danach fragt?

Das ganze stand dann sogar in der Zeitung am nächsten Tag das es einen Fehler mit der Ettiketierung gegeben hatte und "einige" Waren nicht abgerechnet wurden beim bezahlen.

Es wurden jedenfalls einige Paletten PS2 verkauft ohne einen Cent dafür zu verlangen.



Oft ist eben auch nicht ausreichend Personal vorhanden, aber wearum, weil eben Personal u. gute Beratung auch für den Handler viel Geld kostet.


Schon klar. Man verlangt ja nicht das sich Herscharen von Verkäufern in dem Laden bewegen. Man verlangt ja nur etwas mehr Wissen als nur den auswendig gelernten Prospekt. Und wenn einer keine Ahnung hat, dann soll er halt sagen das er damit überfragt ist im Moment, und nicht irgendeinen Unsinn reden bzw. sich mit den Sprüchen "Macht mein Kollege" aus dem Staub machen.


Aber ich denke da sind die Geschäftsleitungen nicht ganz unschuldig daran. Denn DIE müßten ja nochmehr daran interessiert sein, gutes Personal zu haben. Denn es sorgt ja nicht nur ein guter Preis, sondern auch gute Beratung und Service dafür das die Leute gern kommen und vor allem wieder kommen. Aber das scheint wohl nicht interessant zu sein.
Durstig
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Nov 2004, 15:57
Gutes Personal kostet gutes Geld. Und das sind die nicht bereit zu zahlen! Sonst hätten sie ja nicht in den letzten 25 Jahren die Branche an den Rand des Abgrundes führen können, denn mit hohen (Personal)Kosten kann ich keine "Schnäppchen-Preise" machen.

Heute, wo die Händlermargen dank den Discountern im UE-Bereich weitgehend ruiniert sind, sind die Preise bei MediaMarkt & Co. natürlich nix besonderes mehr, denn die Fachhändler, die die "Agression" der Discounter in den letzten Jahren erfolgreich überlebt haben, stehen heute i.d.R. blendend da: sie kriegen bei der Industrie z.T. sogar bessere Konditionen (Tatsache!) und müssen nicht einen riesen Wasserkopf bestehend aus Verwaltung usw. mit durchfüttern! Also können sie oftmals locker die Discounter-Preise mitgehen oder unterbieten und haben TROTZDEM noch mehr dran verdient - u.a. für besser ausgebildetes Personal! Generell ist UE heute - dank jahrelanger unermüdlicher "Arbeit" von MM & Co. eigentlich zu billig und vielfach zum reinen Wegwerfartikel mutiert (siehe DVD-Player)...

ABER DIE KUNDEN HABEN ES JA SO GEWOLLT!!

Beispiel: der 70-jährige, der inzwischen vielleicht nicht mehr besonders gut zu Fuß ist und auch nicht mehr gern Auto fährt, jammert, daß es bei ihm im Viertel um die Ecke keinen Einzelhändler ("Tante-Emma-Laden") mehr gibt.
Aber wer ist denn die letzten 20 Jahre in die auf der grünen Wiese entstehenden Supermärkte gerannt und hat somit für das Einzelhandels-Sterben gesorgt?... Merkt Ihr was?...

Aber die Deutschen sind ja sooo "kluge" und "mündige" Verbraucher, die wissen alles immer selbst am besten... Daß bei Preiskriegen GANZ AM SCHLUSS immer der Kunde der Verlierer ist, kapieren die meisten nicht...

Und jetzt immer noch in die Discounter rennen und dann auch noch so dreist sein und annehmen, das hätte was mit Fachhandel, Service usw. zu tun... HAT ES NÄMLICH NICHT!! Im Gegenteil: in diesen Märkten wird es die nächsten zwei drei Jahre NOCH SCHLIMMER werden: statt wenigen - hin und wieder sogar kompetenten - Ansprechpartnern wird es dann nämlich nur noch zwei oder drei arme Würstchen geben, die den ganzen Tag damit beschäftigt sind, die Paletten wieder aufzufüllen, von denen man dann die Plastik-No-Name-Massenware abgreifen darf...

ABER DIE KUNDEN HABEN ES JA SO GEWOLLT!!

In diesem Sinne,

schönes Wochenende und viel Spaß bei der "Schnäppchen-Jagd"...

Durstig
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 06. Nov 2004, 16:56
Naja, Discount und Großmärkte sind nicht allein Schuld am Niedergang der Fachgeschäfte.

Einen nicht unerheblichen Beitrag dazu liefern die Großhändler, welche zum Teil nur über Internet vertreiben, die also ausser Lagerkosten und zwei drei Hanseln am PC keine weiteren Kosten haben. Dort gibt es für Markenprodukte Preise, die selbst ein MM oder Norma niemals im Leben machen könnten. Und das haben eben die Leute kapiert, und das wird eben immer mehr genutz.


Warum soll ich im MM für einen Panasonic DMR E85 800 Euro hinblättern, wenn es ihn im Internet für 460 gibt? Und dieses Problem gibt es ja praktisch in fast allen Bereichen. Kleidung, Elektrogeräte allgemein, PC´s usw.

DAS ist es, was jetzt dem Einzelhandel den Todesstoß versetzt. Man mag zwar sagen, der Kunde ist daran selbst Schuld, schon klar und nicht so falsch, aber auf der anderen Seite, warum soll der Kunde im Laden einen Haufen Geld hinblättern, wenn ers im Internet 50% billiger haben kann?


[Beitrag von Großinquisitor am 06. Nov 2004, 16:56 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Nov 2004, 17:04

Großinquisitor schrieb:
Naja, Discount und Großmärkte sind nicht allein Schuld am Niedergang der Fachgeschäfte.


Hallo,

die gen. sind am Wenigsten an dem Niedergang schuld!
Einige Fachhändler sollten ersteinmal eine kaufmännische Grundlehre absolvieren. Die haben teilweise das Niveau, was ich "hier" kritisiere. z.B. das Spannen pro Produkt genommen werden. Was absolut unerheblich ist.

Markus
stadtbusjack
Inventar
#31 erstellt: 06. Nov 2004, 17:17
Moin,

ich muss sagen, dass ich beim Saturn auch schon recht kompetente Verkäufer gefunden habe. Das sind dann meistens die, die früher einmal im Fachhandel gearbeitet haben, Pleite gegangen sind und sich seit dem im Blödmarkt ihre Brötchen verdienen. So hab ich z.B. mal im Saturn Köln einen Verkäufer kennen gelernt, der nach eigener Aussage früher mal den Deutschland Vertrieb für Linn gemacht hat und der mich auch sehr nett und kompetent beraten hat. Allerdings sind die Hörbedingungen in solchen Märkten natürlich i.A. das letzte. Selbst wenn ein abgetrennter Hörraum da ist, rennen einem trotzdem alle 10 Sekunden irgendwelche Leute vor den LS rum
Durstig
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Nov 2004, 18:40
@ Großinquisitor:

nicht das Internet direkt ist das Problem, sondern diese saublöde "Geiz-ist-geil"-Mentalität und vor allem der damit einhergehende "Beratungsklau": anschauen, ausprobieren und vorführen lassen im Handel (ob Fachhandel oder Discounter ist hierfür jetzt sogar egal) - geht ja im WWW auch schlecht - aber kaufen dann beim Online-Versender! Und das dann wahrscheinlich auch noch gut finden...
Sich außerdem über den nicht vorhandenen Service und die Inkompetenz bei MM & Co. aufregen - weil dann der Beratungsklau nicht so gut funktioniert?...?
Ansonsten bräuchte man sich doch eigentlich nicht darüber aufregen, wenn es bei einer "Institution" vorkommt, die man eh nicht nutzt, oder?...


@ Markus P:

die Fachhändler ohne "kaufmännische Grundlehre" erledigen sich i.d.R. recht schnell selbst, bei den seit Jahren erfolgreich wirtschaftenden darf man vom Vorhandensein dieser Kenntnisse ausgehen.


@ stadtbusjack:

logisch gibt es die dort - in der Regel ganz tragische Schicksale, die halt lieber im MM arbeiten, als beim A-Amt die Hand aufzuhalten...


Grüße,

Durstig
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 06. Nov 2004, 19:02

nicht das Internet direkt ist das Problem, sondern diese saublöde "Geiz-ist-geil"-Mentalität und vor allem der damit einhergehende "Beratungsklau": anschauen, ausprobieren und vorführen lassen im Handel (ob Fachhandel oder Discounter ist hierfür jetzt sogar egal) - geht ja im WWW auch schlecht -



Ist ja alles mit richtig, aber nochmal die Frage:

Warum im Laden das doppelte zahlen?

Kaufst Du im Laden eine Ware für 1000 Euro wenn Du sie woanders für 500 bekommst?

Ich glaube kaum, es sei denn die Beratung und Vorführung ist Dir 500 Euro mehr Wert. Und das glaube ich auch nicht.

Und wenn man sich umsieht, vor allem bei Ebay, dann sind Preisnachlässe von 40, 50 oder noch mehr Prozent auf teilweise ganz neue Geräte von der Serie her keine seltenheit.
Warum soll man das nicht nützen?

Das hat nichts nur mit Geizmentalität zu tun, denn würde man es nicht nützen, dann wäre man vielmals auch ganz schön Dumm.


Mir hat selber mal ein Verkäufer damals im ProMarkt im PC die EK Preise für den Laden selbst gezeigt. Wir unterhielten uns über Verstärker da ich einen suchte, und dann war er so "dumm" und zeigte mir die EK´s.
Personalkosten usw. hin oder her, aber wenn man da dann hörte "Ich kann nix nachlassen sonst verdienen wir nichts mehr" dann kann man teilweise nur noch laut lachen. Gut, zu der Zeit war es wirtschaftlich noch nich so krass wie jetzt, aber wenn man sieht das selbst an DVD Playern für 40 Euro noch was verdient ist, dann wird vom Einzelhandel schon auch ganz schön gegeizt. Der Einzelhandel kann zwar nicht soviel Nachlass geben wie manch Großmarkt der von einem Artikel statt 5 500 im Lager hat und daher Mengenrabatt bekommt, aber der Einzelhandel muß dafür auch nicht zwanzig oder dreißig Leute bezahlen, muß keine Miete bzw. Unterhalt für 10000 oder noch mehr QM Ladenfläche zahlen usw.

Da spielt einfach vieles mit rein.
benny_spirka
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 06. Nov 2004, 19:46
Durstig schrieb:

Heute, wo die Händlermargen dank den Discountern im UE- Bereich weitgehend ruiniert sind, sind die Preise bei MediaMarkt & Co. natürlich nix besonderes mehr, denn die Fachhändler, die die "Agression" der Discounter in den letzten Jahren erfolgreich überlebt haben, stehen heute i.d.R. blendend da: sie kriegen bei der Industrie z.T. sogar bessere Konditionen (Tatsache!) und müssen nicht einen riesen Wasserkopf bestehend aus Verwaltung usw. mit durchfüttern! Also können sie oftmals locker die Discounter-Preise mitgehen oder unterbieten und haben TROTZDEM noch mehr dran verdient - u.a. für besser ausgebildetes Personal! Generell ist UE heute - dank jahrelanger unermüdlicher "Arbeit" von MM & Co. eigentlich zu billig und vielfach zum reinen Wegwerfartikel mutiert (siehe DVD-Player)...

zu Durstig:
Das stimmt leider, dass Media Markt u. Co oft auch billige Ware anbieten (Beispiel DVD Player für 39 Euro), aber sonst bekommt man ´mittlerweile ja niemanden mehr ins Geschäft. Leider schätzen viel zu wenige Leute gute Produkte und damit Qualität.
Und es gibt sehr viele Leute, die fragen, ausprobieren sich dies vorführen lassen u. dann im Internet bei irgend so einem Online Händler kaufen mit dem Argument es ist 50 Euro günstiger (wohlgemerkt bei einem Kaufpreis von 1250 Euro für einen LCD). Was soll man dazu sagen!!



Großinquisator schrieb:

Warum soll ich im MM für einen Panasonic DMR E85 800 Euro hinblättern, wenn es ihn im Internet für 460 gibt? Und dieses Problem gibt es ja praktisch in fast allen Bereichen. Kleidung, Elektrogeräte allgemein, PC´s usw.

Mir hat selber mal ein Verkäufer damals im ProMarkt im PC die EK Preise für den Laden selbst gezeigt. Wir unterhielten uns über Verstärker da ich einen suchte, und dann war er so "dumm" und zeigte mir die EK´s.
Personalkosten usw. hin oder her, aber wenn man da dann hörte "Ich kann nix nachlassen sonst verdienen wir nichts mehr" dann kann man teilweise nur noch laut lachen. Gut, zu der Zeit war es wirtschaftlich noch nich so krass wie jetzt, aber wenn man sieht das selbst an DVD Playern für 40 Euro noch was verdient ist, dann wird vom Einzelhandel schon auch ganz schön gegeizt. Der Einzelhandel kann zwar nicht soviel Nachlass geben wie manch Großmarkt der von einem Artikel statt 5 500 im Lager hat und daher Mengenrabatt bekommt, aber der Einzelhandel muß dafür auch nicht zwanzig oder dreißig Leute bezahlen, muß keine Miete bzw. Unterhalt für 10000 oder noch mehr QM Ladenfläche zahlen usw.


zu Großinquisator:

Ok, bei Saturn hab ich den DMR-E85 von Panasonic auch schon für 699 gesehen. Dennoch übnerlegt doch mal ist doch klar dass dies mehr kostet als bei ebay und co. Das ist ein Fachhändler der Personalkosten, Miete (oft in Innenstadtlage), Energiekosten, Verwaltungskosten u.s.w. hat. Und letztendlich kaufe ich da (in der Regel) ein Neugerät, habe einen 2 jährigen Gewährleistungsanspruch und kann mir das Gerät direkt vor Ort anschauen bzw. auch ausprobieren (soweit möglich). Mals drüber nachdenken!
Und solche extreme Beispiele wie: warum soll ich etwas für 1000 Euro kaufen wenn ich es für 500 woanders bekomme sind einfach Schwachsinn. Ich bin seit Jahren im Handel beschäftigt und der Elektroeinzelhnadel hat wirklich niemals solche Spannen. Und wenn dann sind dies absolute Einzelfälle.
Ich geb noch mal ein Beispiel: der Saturn hat doch vor kurzen die Werbung mit der Nikon Digitalkamera für 99 Euro gemacht (auch im TV)... erinnert ihr euch? Hab da mal bei günstiger.de geschaut und der günstigste Anbieter (natürlich ein online Händler) verlangte 114,90 Euro.
Und auch das Argument mit dem DVD-Playern ist wieder ziemlicher Schwachsinn und du schreibst einfach ohne irgendwie zu überlegen und dich auszukennen!
Was soll denn ein Händler bei 40 Euro DVD Player noch verdienen?? Im Gegenteil, die verkaufen teilweise unter Einkaufspreis, es sind eben "Lockangebote". Dann kommen das die Hälfte der Geräte zurück, weil sie schon nach 14 Tagen kaputt geheen. Aber der Fachhändler ist doch auf diese Lockangebote angewiesen, weil wenn er erst einen DVD Player für 99 Euro anbieten würde (als Einstiegsgerät), würde man eben auch keine Kunden mehr in den Laden bekommen.
Und natürlich ist die Spanne bei Verstärkern wesentlich höher, aber wie gesagt auch schon mal über Kapitalbindugskosten, Lagerkosten, Personalkosten, Mietkosten u.s.w. nachgedacht?


stadtbusjack schrieb:

ich muss sagen, dass ich beim Saturn auch schon recht kompetente Verkäufer gefunden habe. Das sind dann meistens die, die früher einmal im Fachhandel gearbeitet haben, Pleite gegangen sind und sich seit dem im Blödmarkt ihre Brötchen verdienen. So hab ich z.B. mal im Saturn Köln einen Verkäufer kennen gelernt, der nach eigener Aussage früher mal den Deutschland Vertrieb für Linn gemacht hat und der mich auch sehr nett und kompetent beraten hat. Allerdings sind die Hörbedingungen in solchen Märkten natürlich i.A. das letzte. Selbst wenn ein abgetrennter Hörraum da ist, rennen einem trotzdem alle 10 Sekunden irgendwelche Leute vor den LS rum

zu stadtbusjack:

Das stimmt, trotz geschlossenem Studi rennen oft Leute rein oder raus.
bukowsky
Inventar
#35 erstellt: 06. Nov 2004, 20:01
ich war einmal von einem Bekannten gebeten, einen 19-Zöller-CRT mit ihm zu kaufen. Drei Fachgeschäfte lehnten die Vorführung von Monitoren generell ab ... da "musste" ich es auch einmal in einem solchen Konsumtempel versuchen.

Entgegen meiner Erwartung war der Verkäufer bereit, sämtliche Monitore anzuschließen, auch verschiedene desselben Typs ... und er lies mich sogar bereitwillig die mitgebrachte Diskette mit dem Monitortestprogramm in deren PC ausprobieren ... da musste ich den Monitor dort auch kaufen. Hätte ich lieber im Fachgeschäft getan ... aber die wollten es halt nicht.
Durstig
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Nov 2004, 20:07
Das Beispiel mit 1000 Euro zu 500 Euro ist wohl etwas übertrieben, da würde wohl keiner im Laden kaufen - aber dann auch bitteschön nicht im Laden beraten lassen! Weil in der Zeit, in der der Händler sich mit dem "Beratungsdieb" abgibt, laufen vielleicht zwei, drei Leute wieder raus, die ansonsten etwas gekauft hätten.

Um auf Deine konkrete Frage zu antworten: ich kaufe NICHTS im WWW außer CDs (ja, ich bin einer dieser Saurier, die CDs noch KAUFEN). Und CDs sind da bekanntlich nicht oder nur kaum billiger als im Laden, das ist in dem Fall eine reine Bequemlichkeitssache.

Ansonsten bei kleineren Artikeln, bei denen ich keine Beratung brauche: rein in den Laden, sehen, greifen, zahlen, und tschüß! Wenn ich z.B. ein neues Telefon brauche, ist mir das wurscht, ob ich da bei Ebay vielleicht 20 Euro gespart hätte. So weiß ich, wo ich mich im Service- oder Garantiefall hinwenden kann - der ominöse Onlinehändler existiert zum Zeitpunkt eines eventuell auftretenden Servicefalles vielleicht garnicht mehr...

Bei teuren Artikeln, die oftmals eine Beratung erfordern, gehe ich zum Händler und honoriere diese Beratung dann mit Kauf! Zuvor schaue ich mich natürlich als erste Orientierung in diversen Läden - auch bei den Discountern - um und es ist sogar schon vorgekommen, daß ich bei MM & Co. gekauft habe, weil ich angenehm von der Beratung überrascht war. Zu denen gehe ich aber zunächst nicht in der Annahme, eine Beratung zu erhalten, für mich sind das reine Supermärkte, anstatt Lebensmittel halt mit Elektronik.
In der superteuer-Luxusklasse (Plasma-TV o.ä.) würde ich selbstverständlich abschließend nach einem Preisnachlaß oder einer Dreingabe (Kabel, Zubehör usw) fragen, ein "Nein" würde meine dann ja schon gefallene Kaufentscheidung jedoch nicht mehr negativ beeinflussen.

Ist mir schnurz, für wie blöd mich die Internet-Jünger jetzt halten, aber ich bin da gerne fair...

Und kommt mir jetzt nicht mit "aber ich krieg mein Geld ja auch nicht nachgeworfen"...
Wie ich schon in meinem ersten Posting erwähnte, sind UE-Artikel eher ZU BILLIG. Unser erster Videorecorder vor ca 20 Jahren hat 1800 DM gekostet - und die war er auch wert, er hat fast 15 Jahre gehalten!! Ich würde jederzeit wieder 1800DM/900EUR ausgeben, anstatt mir mit so einem billig-Müll 250 Euro DVD-Recorder das Wohnzimmer zu verschandeln! Da hat man eben drauf gespart - den Leuten heute wird doch suggeriert, sie könnten alles haben und das sofort, einerseits durch die Billig-Ramschware, andererseits durch die vielen Finanzierungsmöglichkeiten. Deshalb auch soviele überschuldete Privathaushalte wie noch nie! Konsumgüter auf Kredit, wo gibt's denn sowas! Finanzieren tut man Wohnung/Haus oder meinetwegen Auto, aber doch keine Stereoanlage etc. Entweder ich kann sie mir leisten, oder ich spare drauf, oder kaufe eine Nummer kleiner oder laß es ganz - und werde auch nicht unglücklich sterben! Dafür werde ich aber ruhig schlafen, weil ich nicht zig Kredite laufen hab!

Bin jetzt etwas abgeschweift, darum mein Fazit:

Wer online kauft, kann das gerne tun, soll sich dann aber auch online "beraten" lassen...

Muß jetzt Schluß machen, Glotze ruft ("Wer wird Millionär", "Ich bin ein Depp, holt mich hier raus" usw)


Grüße,

Durstig
vismars
Stammgast
#37 erstellt: 06. Nov 2004, 20:27
Was hab ich denn von der Beratung durch einen Fachhändler, wenn dieser Güldene Schälchen zur Obertonergänzung an der Wand hängen hat und durchaus bereit ist Klangunterschiede bei Digitalkabeln zu diskutieren.
Da kann ich doch gleich mit der Wünschelrute losziehen um eine Komponente auszusuchen!

Die Glaubwürdigkeit der Fachhändler ist doch vielerorts bei null angekommen. Die armen sind so weit abgewirtschaftet, dass sie sich durch den Verkauf von Hokuspokus sanieren müssen.
Offenbar gilt die Devise: Je sinnloser und schlechter das Produkt, desto höher die Händlermarge, also auch das Engagement bei Beratung und Verkauf.

Wenn ich die Fachpresse anschaue, dann ist doch die Beratung vom MM-Mitarbeiter "der da ist der teuerste also der beste" doch offenbar absolut gerechtfertigt !
Das ist mir doch lieber, als wenn mir jemand unter Vortäuschung von Kompetenz oder trotz vorhandener Kompetenz was vom Pferd erzählt.

bvolmert
Inventar
#38 erstellt: 06. Nov 2004, 20:31

vismars schrieb:
Was hab ich denn von der Beratung durch einen Fachhändler, wenn dieser Güldene Schälchen zur Obertonergänzung an der Wand hängen hat und durchaus bereit ist Klangunterschiede bei Digitalkabeln zu diskutieren.
Da kann ich doch gleich mit der Wünschelrute losziehen um eine Komponente auszusuchen!

Die Glaubwürdigkeit der Fachhändler ist doch vielerorts bei null angekommen. Die armen sind so weit abgewirtschaftet, dass sie sich durch den Verkauf von Hokuspokus sanieren müssen.
Offenbar gilt die Devise: Je sinnloser und schlechter das Produkt, desto höher die Händlermarge, also auch das Engagement bei Beratung und Verkauf.

Wenn ich die Fachpresse anschaue, dann ist doch die Beratung vom MM-Mitarbeiter "der da ist der teuerste also der beste" doch offenbar absolut gerechtfertigt !
Das ist mir doch lieber, als wenn mir jemand unter Vortäuschung von Kompetenz oder trotz vorhandener Kompetenz was vom Pferd erzählt.




Ich war im letzten Monat bei 3 Fachhändlern und keiner hat dieses Verhalten an den Tag gelegt.
Und ich glaube nicht,daß das nur Glück war,sondern eher, das es Pech ist,wenn man an so einen gerät.


[Beitrag von bvolmert am 06. Nov 2004, 20:31 bearbeitet]
benny_spirka
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 06. Nov 2004, 21:00
Also ich kann bvolmert u. Durstig eigentlich in allen Punkte Recht geben.

Ich finde es schlimm wie auf den Fachhändler hier rumgeritten wird. Ich bin froh, dass es diese gibt, mit ihren überweigend guten Produkten, zu vernünftigen Preisen u. einer halbwegs guten Beratung.
Ok, es könnte hier und da wirklich mehr Personal vorhanden sein, aber ok, dies entscheidet die Geschäftsleitung...
Dennoch der Fachhandel schafft auch überwiegend Arbeitsplätze und dies ist ja wohl in der heutigen Zeit nicht ganz unwichtig.

Zu vismars fällt mir eigentlich auch nichts mehr ein...
Doch! Dies sind eben genau solche Klugscheißer!
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Nov 2004, 05:51
@benny_spirka





Und solche extreme Beispiele wie: warum soll ich etwas für 1000 Euro kaufen wenn ich es für 500 woanders bekomme sind einfach Schwachsinn. Ich bin seit Jahren im Handel beschäftigt und der Elektroeinzelhnadel hat wirklich niemals solche Spannen. Und wenn dann sind dies absolute Einzelfälle.



Dann schau Dich mal bei einigen Online HiFi Händlern um, oder bei Ebay, schau auch mal bei HiFi regler, welche ja mit diesem Forum zusammenhängen oder was auch immer. Dort sind viele Deiner Einzelfälle an der Tagesordnung. Also Einzelfälle sind es mit sicherheit NICHT, denn bei so viel Glück jedesmal beim reinsehen einen solchen Einzelfall zu sehen, hätte ich jedes Monat nen Sechser mit Zusatzzahl. Also SO wie Du es sagst ist es nicht. Wirklich nicht.


@Durstig


Um auf Deine konkrete Frage zu antworten: ich kaufe NICHTS im WWW außer CDs (ja, ich bin einer dieser Saurier, die CDs noch KAUFEN). Und CDs sind da bekanntlich nicht oder nur kaum billiger als im Laden, das ist in dem Fall eine reine Bequemlichkeitssache.


Willkommen, auch ich KAUFE meine Musik noch, sowas gibts in der Tat noch , und auch ich kaufe nur im Internet, eben weils bequem ist. jpc.de




Bei teuren Artikeln, die oftmals eine Beratung erfordern, gehe ich zum Händler und honoriere diese Beratung dann mit Kauf! Zuvor schaue ich mich natürlich als erste Orientierung in diversen Läden - auch bei den Discountern - um und es ist sogar schon vorgekommen, daß ich bei MM & Co. gekauft habe



Gleiches, nur das ich auch vieles im Internet kaufe, eben weil man viel Geld sparen kann. Und auch Dir möchte ich raten, mal bei einigen großen Onlinehändlern zu stöbern, und Du wirst sehen das solche Preisspannen von 60 oder fast 50% nicht selten sind.
Aber es kommt auch vor das ich trotzdem im Fachhandel kaufe, jetzt erst wieder meinen neuen Yamaha DVD Player, obwohl ich ihn im Internet für 398 gesehen habe, kauf ich ihn für 530 im Laden. Ich war drin, hab mir einige angesehen, bißchen Beratung und Plauderei, dann bin ich schon so das ich dann auch dort kaufe. Zu den Beratungsdieben zähle ich mich zumindest nicht und es ist quasi mein Stammladen hier. Aber in manchen Punkten geht eben das Internet vor, denn es ist eben verdammt viel Geld zu sparen möglich, was weder im Einzelhandel noch im Großmarkt geht.
Wenn es was richtig teures ist, gehe auch ich immer zum Händler, denn wenns um ein paar tausend Euro geht will ich einen persönlichen Ansprechpartner, und kein Telefon oder Email.
Wobei die Zeiten der Anschaffungen im mehrstelligen Tausenderbereich eh vorbei sind. Leider, und ich wollte doch nen AZ1 oder Z9

@vismars


Also einen Voodootempel habe ich bisher im Einzelhandel noch nicht erlebt. Blödsinn und BlahBlah schon eher im Großmarkt.


[Beitrag von Großinquisitor am 07. Nov 2004, 05:54 bearbeitet]
georgy
Inventar
#41 erstellt: 07. Nov 2004, 07:09
Ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn man um Geld zu sparen im blöd ist geil Markt oder beim billigsten Internetanbieter kauft.
Was mir überhaupt nicht passt ist, wenn diese Leute im Fachhandel sich erklären lassen, wie ihre günstig erstandenen Geräte funktionieren. Man soll sich bei Fragen doch bitte dahin wenden, wo man sein Gerät gekauft hat.

Manche Menschen sind so blöd, daß sie sich erst im Fachhandel beraten lassen und sagen daß sie noch woanders schauen wollen, was ja erstmal auch in Ordnung ist.
Nachdem sie dann woanders gekauft haben kommen sie wieder, weil die Beratung so gut war und wollen dann erklärt bekommen, wie man das Teil jetzt anschließt oder ähnliches.
Solche Leute dürfen dann gerne wieder gleich nach Hause oder müssen die Arbeitszeit bezahlen, wenn sie woanders gekaufte Geräte erklärt bekommen wollen, auch der kleine Fachhändler existiert nicht nur weil Hifi sein Hobby ist, manche müssen für sich und ihre Familien noch Geld verdienen.

georgy
larry55
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 07. Nov 2004, 09:48
@ Durstig

Eigentlich sehr schöne postings , die es wirklich treffen .

Würden alle so denken , gäbe es viele dieser Problematiken in diesem Lande nicht .

Nochmals , jeder Satz passt .

Und ich will auch nicht , wie so oft üblich , einzelne Punkte herausgreifen , aber wenn ich von einigen anderen hier im Forum höre , dass irgendwer an einer DVD-Mülltonne für 39,95 etwas verdienen soll , dann sag´ich einfach nur , null Ahnung von Handelsspannen , Kosten etc.

nice sunday
peter63
Stammgast
#43 erstellt: 07. Nov 2004, 10:25

Durstig schrieb:
...ich kaufe....CDs (ja, ich bin einer dieser Saurier, die CDs noch KAUFEN).

du bist nicht allein.......ich auch !!!
@Durstig, @benny_spirka
sehr schöne Beiträge die ich diskussionslos mit unterschreibe.

Mir hängt dieser Preisdruck auch sehr zum Halse raus. Ich würde liebend gern mehr Geld ausgeben und dafür wieder Kompetenz und Service und Kundenorientierung genießen. Das heißt aber nicht, das ich einfach so dämlich bin und statt 500 lieber 1000 ausgeben will (wie in dem Beispiel oben), sondern, das es das 500er Angebot nicht mehr gibt. Dann könnte ich mir zwar leider nur die Hälfte aller neuen Dinge leisten, damit hätte ich aber kein Problem und ich hätte ein weitaus besseres Gefühl und wäre definitiv zufriedener.

Ist Euch Liebhabern der Billig-Fraktion schon mal aufgefallen, das mit dem Preisverfall auch ein massiver Verfall der guten Sitten der Händler und Verkäufer einhergeht? Was ich in letzter Zeit dumm angemacht wurde, im Discounter, auf der Post, im Großmarkt, Baumarkt. Und warum? Eigentlich verständlich, weil mit immer weniger Einnahmen das Personal immer weniger wird, möglichst noch weniger verdient, völlig überlastet ist und dann kommt noch ein blööder Kunde und bringt den Mitarbeiter aus dem Konzept.
"Wenn die Kunden nicht laufend dazwischen kommen würden, könnte man in Ruhe arbeiten, oder?"

Der Baumarkt (billig) hatte ein paar tausend Quadratmeter und noch 5 aktive Angestellte, 2 an der Kasse, 1x Info. Und bei den anderen beiden, ein Rattenschwanz von Kunden dran die was fragen wollen, während er durch den Saal fegt. Is luschtig, wie im Kindergarten.
Armes Deutschland !!

Die Dame an der Info sagte: "ja wir haben kein Personal mehr". Meine Erwiderung: "ich hab nicht gefunden was ich suchte, da ich an keinen Ansprechpartner komme." Also kein Umsatz....logische Folge -> wieder weniger Umsatz -> noch mehr Personalabbau.

Das positive daran, wenn die nur noch einen Mitarbeiter pro Schicht haben, dann kann es eigentlich nur wieder in die andere Richtung gehen. Die Frage ist nur, wann es endlich soweit ist?

Achso, und wenn wir schon mal im Baumarkt sind....kann man gleich mal nachschauen, was ne Schraube oder ein Stückel Blech oder Plastik kostet. Da wird man merken, das DVDP für 40 Hühner NIEMANDEN auch nur etwas verdienen lassen! Außer das der die Preise kaputt macht, ist der zu nix anderes Nütze.


[Beitrag von peter63 am 07. Nov 2004, 10:34 bearbeitet]
Burnmaster
Stammgast
#44 erstellt: 07. Nov 2004, 10:37
Hi Leuz,

Bei uns im MM teilt dich die "HiFi-Abteilung" auf in:


30% Billigst-Kompakt uns 5.1 Sets
30% Mittelklasse 5.1 Receiver und 1 oder 2 Oberklasse Teile
15% "echte" HiFi z.B. Denon, Yamaha, Kennwood, Teac usw.
15% "echte" Stereo-Boxen, gutes ausgewogenes Sortiment
10% Zubehör, Kopfhöhrer, Mikrofone, Reinigung


Eigentlich ein sehr ausgewogenes Gesamtsortiment.

Man darf nicht vergessen: Wenn ich Kompetente Beratung will, gehe ich auf keinen Fall in solch einen Discounter.
Denn dort arbeiten teilweise gelernte Wurstfachverkäufer in der HiFi Abteilung, ganz frei nach dem Motto: "am Stück oder geschnitten ?!"

Das diese Leute keine (mit wenigen Ausnahmen) keinerlei Kompetenz unf Fachwissen aufweisen liegt auf der Hand, denn wo wird denn Heute noch richtig geschult?

Bei Uns im Betrieb gibts ein Budget, welches ausschließlich für Schulungen vorgesehen ist, da kommt keiner zu kurz. Aber das ist wohl leider eine Ausnahme.

Und rein vom Bildzeitung lesen kann ich mir kein Fachwissen aneignen. Denn eins ist klar: Ein Discounter stellt lieber 3 Metzger in die HiFi - Abteilung als einen gelernten Radio-Fernseh Techniker, der kostet nähmlich wesentlich mehr.


Greezzz
Burnmaster
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 07. Nov 2004, 11:22

Durstig schrieb:
@ Markus P:

die Fachhändler ohne "kaufmännische Grundlehre" erledigen sich i.d.R. recht schnell selbst, bei den seit Jahren erfolgreich wirtschaftenden darf man vom Vorhandensein dieser Kenntnisse ausgehen.



Hallo,

leider ist das eine irrige Annahme. Es wird selten auf seine eigenen Qualitäten und Kenntnisse gesetzt, sondern man versucht das Kundenpotenzial des anderen abzuschöpfen.


Kaufst Du im Laden eine Ware für 1000 Euro wenn Du sie woanders für 500 bekommst?


Das ist ja das Problem. Es gibt zwei verschiedene Vorgehensweisen beim Verkaufen. Und ich finde die manchmal teuerer ist fairer und für mich sinnvoller.

1. Gibt einige Händler, die lassen den Kunden entscheiden was er kaufen möchten und kaufen ERST dann ein.

2. Auf der anderen Seite gibt es Händler die drücken einem Testsieger u.ä. aufs Auge weil sie davon einen Posten gekauft haben und somit billig/günstig erscheinen. Ob es aber das Richtige FÜR mich ist, bleibt unberücksichtigt.

Immer dran denken: Bei Lösungsorientierten Vorgehen hat der Händler auch einen höheren Einkaufspreis, da er keinen Posten abnimmt/abnehmen will. Das ist auch im Kundeninteresse. Da sehr fair. Finde ich.

Markus
benny_spirka
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 07. Nov 2004, 12:28
Großinquisator schrieb:

Dann schau Dich mal ...t es wirklich nicht.

Dann gebe mir mal bitte 3 konkrete Beispiele wo ich wirklich Hifi Geräte bei einem Online Händler für die Hälfte des Preises bekomme, als beim Fachhändler.

georgy schrieb:


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Manche Menschen sind so blöd, daß sie sich erst im Fachhandel beraten lassen und sagen daß sie noch woanders schauen wollen, was ja erstmal auch in Ordnung ist.
Nachdem sie dann woanders gekauft haben kommen sie wieder, weil die Beratung so gut war und wollen dann erklärt bekommen, wie man das Teil jetzt anschließt oder ähnliches.
Solche Leute dürfen dann gerne wieder gleich nach Hause oder müssen die Arbeitszeit bezahlen, wenn sie woanders gekaufte Geräte erklärt bekommen wollen, auch der kleine Fachhändler existiert nicht nur weil Hifi sein Hobby ist, manche müssen für sich und ihre Familien noch Geld verdienen.


In diesem Punkt kann ich dir vollkommen Recht geben, die kaufen irgendwelchen Schrott bei Aldi u. co und fragen dann den Fachhändler wie es anszuschließen geht oder was sie falsch gemacht haben.


[Beitrag von benny_spirka am 07. Nov 2004, 12:30 bearbeitet]
benny_spirka
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 07. Nov 2004, 12:31
Großinquisator schrieb:

Dann schau Dich mal bei einigen Online HiFi Händlern um, oder bei Ebay, schau auch mal bei HiFi regler, welche ja mit diesem Forum zusammenhängen oder was auch immer. Dort sind viele Deiner Einzelfälle an der Tagesordnung. Also Einzelfälle sind es mit sicherheit NICHT, denn bei so viel Glück jedesmal beim reinsehen einen solchen Einzelfall zu sehen, hätte ich jedes Monat nen Sechser mit Zusatzzahl. Also SO wie Du es sagst ist es wirklich nicht.

Dann gebe mir mal bitte 3 konkrete Beispiele wo ich wirklich Hifi Geräte bei einem Online Händler für die Hälfte des Preises bekomme, als beim Fachhändler.

georgy schrieb:

Manche Menschen sind so blöd, daß sie sich erst im Fachhandel beraten lassen und sagen daß sie noch woanders schauen wollen, was ja erstmal auch in Ordnung ist.
Nachdem sie dann woanders gekauft haben kommen sie wieder, weil die Beratung so gut war und wollen dann erklärt bekommen, wie man das Teil jetzt anschließt oder ähnliches.
Solche Leute dürfen dann gerne wieder gleich nach Hause oder müssen die Arbeitszeit bezahlen, wenn sie woanders gekaufte Geräte erklärt bekommen wollen, auch der kleine Fachhändler existiert nicht nur weil Hifi sein Hobby ist, manche müssen für sich und ihre Familien noch Geld verdienen.

In diesem Punkt kann ich dir vollkommen Recht geben, die kaufen irgendwelchen Schrott bei Aldi u. co und fragen dann den Fachhändler wie es anszuschließen geht oder was sie falsch gemacht haben.[/quote]


[Beitrag von benny_spirka am 07. Nov 2004, 12:33 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 07. Nov 2004, 14:29

peter63 schrieb:

Ist Euch Liebhabern der Billig-Fraktion schon mal aufgefallen, das mit dem Preisverfall auch ein massiver Verfall der guten Sitten der Händler und Verkäufer einhergeht?


Hallo Peter,

es geht ja noch ein paar Schritte weiter. Heute jammern viele das sie kein Geld mehr haben. Aber jetzt ist die Frage erlaubt, was eher da war das Ei oder die Henne.

Man hat durch seine Käufe in den 80er Jahren angefangen die Discounter (sogenannte und selbsternannte inklusive) durch sein Geld zu unterstützen. Heute sagen viele: Die haben die Zeichen der Zeit erkannt, das man nicht mehr soviel Geld hat.

Falsch: Sie sind dafür verantwortlich das man nicht mehr soviel Geld hat. Das Personal wird schlechter bezahlt bzw. ist weniger vorhanden. Da wurde also etwas "eingeleitet", was heute vielen als logisch erscheint.
Aber solange Karstädter bei Media Markt einkaufen und Opel Mitarbeiter Kia kaufen wird sich nix ändern....
Viele sind über diesen intelligenten Einkauf sogar noch stolz.

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 07. Nov 2004, 14:35

Großinquisitor schrieb:

Dann schau Dich mal bei einigen Online HiFi Händlern um, oder bei Ebay, schau auch mal bei HiFi regler, welche ja mit diesem Forum zusammenhängen oder was auch immer. Dort sind viele Deiner Einzelfälle an der Tagesordnung. Also Einzelfälle sind es mit sicherheit NICHT, denn bei so viel Glück jedesmal beim reinsehen einen solchen Einzelfall zu sehen, hätte ich jedes Monat nen Sechser mit Zusatzzahl. Also SO wie Du es sagst ist es nicht. Wirklich nicht.



Hallo,

"Also SO wie du es sagst ist es nicht" möchte ich dir gerne als Antwort entgegnen. Es geht um eine Preiswahrnehmung. Danach ist vieles egal. Es war so als die Märkte immer mehr aufkamen.

1. Die Frage ist, ob Ware X wirklich lieferbar ist.
2. Wird der Preis beim Händler vor Ort als gegeben angesehen und mit einem Preis im Internet verglichen. Dies ist aber falsch. Erstens ist der Preis beim Händler vor Ort eine "Aufforderung zu einer Preisabgabe" im rechtlichen Sinne. Und zweitens rechnen nur wenige Kunden mit einem Effektivpreis. Für mich als Endverbraucher ist es irrelevant das ein Onlinehändler die Versandkosten nicht bekommt. Bezahlen muss ich sie.

Also immer schön Effektivpreise vergleichen und gegenüberstellen.

Markus
Franc
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 07. Nov 2004, 14:43
Als bei uns im Ort ein Blöd-Markt seine Pforten für die breite Masse öffnete, war dort die Hölle los, zumal es eben diese besagten DVD-Player für 25 € gab und noch versch. andere Angebote. Und auch heute brummt das Geschäft dort vorzüglich, selbst bis Samstag 20h ist dort noch Trubel. Die meisten kleinen Läden in der Stadt haben schon dicht gemacht. Die Großmärkte zielen eben auf die Gier der Menschen und bekommen damit Recht.
Bestes Negativbeispiel: Kinos.
Es gab einmal 4 Kinos in der Stadt (kleinere/mittlere), Film ca. 8-11 DM. Dann kamen die Cine**xX -Schachtelkinos mit Einstiegsangeboten für 4 DM/Film jeden Tag. Und siehe, nach 2-3 Monaten gaben die ersten kleinen Kinos (Familienbetriebe) den Geist auf. Jetzt kostet in besagten Schachtel-Großkinos ein Film ca. 7-8 €, die Parkgebühren nicht mal mitgerechtet - das war für die Geiz-Mentalitäts-Menschen-Massen der berühmte Schuss in den Ofen
Aber ich denke die Analogien lassen sich beliebig forsetzen... und die Geschichte wird sich wiederholen.

Na denn Prost


[Beitrag von Franc am 07. Nov 2004, 14:46 bearbeitet]
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 07. Nov 2004, 15:00

Also immer schön Effektivpreise vergleichen und gegenüberstellen.



Schon klar. Aber wenn man sich dann umsieht sind die Preise oft nicht weit von den UVP entfernt.



Mir hängt dieser Preisdruck auch sehr zum Halse raus. Ich würde liebend gern mehr Geld ausgeben und dafür wieder Kompetenz und Service und Kundenorientierung genießen. Das heißt aber nicht, das ich einfach so dämlich bin und statt 500 lieber 1000 ausgeben will (wie in dem Beispiel oben), sondern, das es das 500er Angebot nicht mehr gibt. Dann könnte ich mir zwar leider nur die Hälfte aller neuen Dinge leisten, damit hätte ich aber kein Problem und ich hätte ein weitaus besseres Gefühl und wäre definitiv zufriedener.



Also dies ist nun irgendwie unlogisch. Warum bist Du zufriedener wenn Du beim Kauf nichts oder fast nichts sparen kannst?


Ist Euch Liebhabern der Billig-Fraktion schon mal aufgefallen, das mit dem Preisverfall auch ein massiver Verfall der guten Sitten der Händler und Verkäufer einhergeht? Was ich in letzter Zeit dumm angemacht wurde, im Discounter, auf der Post, im Großmarkt, Baumarkt. Und warum?


Aber Dir ist doch bestimmt auch aufgefallen, das die ganzen Lebenshaltungskosten in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind, das Preise unproportional stark zu den Löhnen gestiegen sind, das es einfach nicht mehr so leicht ist sich z.B. mal eben etwas für 1000 Euro zu kaufen wie es vor einigen Jahren vielleicht mal war? Das der Service der Läden immer schlechter wird, schon klar, aber anscheinend stört es eben die wenigsten. Auch ich habe mich im Baumarkt schon geärgert, weil der Verkäufer mir nur mal eben freundlicherweise erklärte das man die Halogenstehlampe auch Aus und Einschalten könne (zum Glück sonst müßt ich sie ja dauernd laufen lassen), aber ansonsten mußte man ständig hinter ihm herlaufen bzw. ihn suchen. Aber der großteil der Masse akzeptiert dies wohl, da im Gegenzug dafür stellenweise gut gespart werden kann.


Das sich bei dieser Sache eines zum anderen hinführt, und das Kaputtgehen von kleinen Läden dadurch gefördert wird, ist schon klar.


Und allgemein, mag ja sein das mein Beispiel mit dem 40 Euro DVD Player etwas krass gewählt war, aber irgendwas wird von diesen ganzen Billigramschwaren auch hängen bleiben in vielen Fällen.


@benny_spirka

http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=1361
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=2011
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=960
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=1686 Ein Gerät aus der akuellen Serie
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=1809
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=1404
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=1279
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=1379 Fast akuelles Gerät
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=1337



So, und es gibt noch jede Menge mehr in allen Kategorien, und das war nur der eine Händler. HiFi Regler hat auch viele, Hirsch+Ille auch usw.

Es sind die meisten sicher nicht immer die akuellsten oder neuesten, aber die meisten oftmals aus der Vorgängereihe und damit nicht minder schlechter.
Und, es sind wirklich keine Einzelfälle
benny_spirka
Schaut ab und zu mal vorbei
#52 erstellt: 07. Nov 2004, 15:05
zu Markus P.

Na endlich auch mal einer der sich im Handel etwas auskennt!

Burnmaster schrieb:


Man darf nicht vergessen: Wenn ich Kompetente Beratung will, gehe ich auf keinen Fall in solch einen Discounter.
Denn dort arbeiten teilweise gelernte Wurstfachverkäufer in der HiFi Abteilung, ganz frei nach dem Motto: "am Stück oder geschnitten ?!"

Das diese Leute keine (mit wenigen Ausnahmen) keinerlei Kompetenz unf Fachwissen aufweisen liegt auf der Hand, denn wo wird denn Heute noch richtig geschult?

Bei Uns im Betrieb gibts ein Budget, welches ausschließlich für Schulungen vorgesehen ist, da kommt keiner zu kurz. Aber das ist wohl leider eine Ausnahme.

Und rein vom Bildzeitung lesen kann ich mir kein Fachwissen aneignen. Denn eins ist klar: Ein Discounter stellt lieber 3 Metzger in die HiFi - Abteilung als einen gelernten Radio-Fernseh Techniker, der kostet nähmlich wesentlich mehr.


Weißt du überhaupt was Discounter sind??
Media Markt, Saturn, TeVI oder ähnliche mit Sicherheit nicht! Die zählen nämlich zu den sogennanten Kaufhäusern (Elektrofachhandel). Aldi, Norma, Lidl u. co. das sind Discounter. Und deswegen wirst du in der Regel auch keine Wurstverkäufer in der Hifi-Abteilung finden.
Natürlich wissen wir alle was du meinst, dass das Personal oft knapp besetzt ist u. selten ausreichend geschult. Dennoch stellt sich die Frage: Was ein Radio/ Fernsehtechniker (deiner Meinung nach)in der Hifi Abteilung soll??

Es ist eben so dass gutes Verkaufspersonal auch dementsprechend Geld kostet und sich die Verkäufer eben auch in anderen Abteilungen wie TV, DVD, Car Hifi, Sat oder MP3 (um nur einige Beispiel zu nennen) auskennen müssen.
Wenn ich in einer Hifi-Abteilung wirklich mit einer optimalen Besetzung, gut gechulter Verkäufer, arbeiten will, kann ich meine Preise gleich um mind. 10 - 20% hochsetzten. Und wer kommt da noch und kauft???
Zu dem Rest mit der Bildzeitung sag ich lieber gar nichts - einfach nur ein blöder Kommentar!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ich bin doch nicht blöd Markt und Co im Test.
benjicat0 am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  125 Beiträge
Blödmarkt-amüsier-thread ;)
darkrox am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  11 Beiträge
Verkäufer mit merkwürdigen Aussagen (Verstärker, CD-Player)
MrBanana am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 26.09.2015  –  37 Beiträge
Einstein-Thread
-Puma77- am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  80 Beiträge
Endlich alles in einem?
becky am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  4 Beiträge
2 Endstufen in einem Sub?
Fabian-1988 am 27.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.09.2003  –  5 Beiträge
HiFi Stereo und 5.1 Kino in einem?
Boater am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 28.07.2012  –  6 Beiträge
Meine neue Mini-Anlage
Tornado am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  2 Beiträge
steige gerade in die materie hifi ein
Waldemar-BN am 05.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.11.2012  –  4 Beiträge
Es rasselt in der Kiste...
rafel am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Onkyo
  • Marantz
  • Quadral
  • Panasonic
  • Harman-Kardon
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.138
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.937