Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


VON: "WIE ALLES BEGANN" BIS ZUR HEUTIGEN ANLAGE - EURE HIFI-GESCHICHTE

+A -A
Autor
Beitrag
a-way-of-life
Stammgast
#1 erstellt: 15. Mai 2005, 15:30
hi @all

ich kann mal wieder nicht die finger von den tasten lassen und mir kam die idee, einen thread über den werdegang unseres hifi-daseins zu eröffnen. also erzählt doch mal, wie ihr mit hifi angefangen habt und zu was ihr heute angelangt seid und was für erfahrungen ihr gemacht habt.

bei mir fing alles so an:

meine erste anlage war ein sansui a-80 vv mit einem akai tapedeck mit herrlichen vu-metern, die nach oben hin ausschlugen. alles in silber. boxen waren damals die heco precision 200. ist ungefähr so 20-25 jahre her .

dann hab ich aufgerüstet mit einem damals sehr in mode gekommenen mischpult von monacor und zwei plattenspielern, ich glaube die waren von dual .

der sansui wurde irgendwann mal gegen eine endstufe deutschen fabrikats ersetzt, weiß aber nicht mehr genau wie die hiess.

einige jahre später mein aufstieg . ich gönnte mir in einem anflug von wahn eine bryston 4b st, einen sony vorverstärker esd 1000, der mit den digitalem soundprozessor und 100000000 einstellmöglichkeiten. lautsprecher sollten damals sehr schicke und hohe pyramiden bestückt mit vifa und scan-speak-chassis sein. ein cd-player war anfangs der erste yamaha, dieser wurde dann durch den göttlichen sony esd 337 ersetzt. vynil war geschichte.

irgendwann hab ich das alles in geistiger umnachtung verhökert .

nach einiger zeit der abstinenz fing die sucht wieder an. und zwar mit einem nakamichi receiver ta-2e, sowie einem sony cdp 591 und visaton vib 2000, diese habe ich durch infinity kappa 6.2 ersetzt. als der nakamichi irgendwann anfing zu schwächeln, kamen cambridge p500/c500 zum einsatz. war an den kappas eine anhörliche geschichte .

diese kombination hielt bis vor kurzem, als mich gegenwärtig irgendwie ein highend-virus befallen haben muss und ich mich von allem getrennt habe und nun mit dynaudio-säulen wieder einen neustart hingelegt habe . hierfür suche ich noch die passenden komponenten, sprich cdp und amp sowie auch wieder einen plattendreher. was es wird, erzähle ich euch natürlich, sobald ich was eingekauft habe. ein bild meiner heutigen dyns seht ihr hier:



das war mein bisheriges hifi-leben in kurzform. jetzt seid ihr dran. wie war es bei euch? haut in die tasten und erzählt eure hifi-story bitte.

gruß olli

auf ein langes und hörfolgreiches hifi-leben!

geist4711
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2005, 16:01
naja, angefangen hat es mal mit einem casetten-recorder, noch in mono,dieses grundig-teil mit den riesen tasten...
erste hifi-boxen waren dann ein par visonic(?) David-mini-2-weger.
dann kam der erste receiver, ein telefunken opus-studio...
von da an gings weiter im eigenbau mit verstärkern, boxen etc, bis ich dann irgendwann 3,5kw-anlage, 2x4kanal aktiv, zu hause stehen hatte, womit ich nebenbei des öfteren dann auch PA-beschallung gemacht hab...
es folgten später (auch wegen der nachbarn) einige kleinere anlagen u. boxen, dann heirat und ein paar jahre pause....
mittlerweile baue ich wieder und habe jetz einen 5.1-röhren-amp, angesteuert vom rechner, mit hörnern und aktiven sub-system.
hier jedoch transistor-endstufe an einer röhren-weiche.
aktuell habe ich zwei grössere sub's in der mache...

mfg
robert
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 15. Mai 2005, 17:38
Bei mir hat's um das jahr 2000 Rum angefangen mit einem Canton 10-MX Set und einem Pioneer VSX-609 RDS CDs kamen über den SP/DIF aus der Alten Kompaktanlage die mittlerweie auf der Arbeit steht.

In Richtung HiFi gings dann im Frühling2004 los.

Dann gings Schlag auf Schlag

April: Harman/Kardon HD 750 CD Player
Mai: ProJect 1.2 Plattendreher
Juni: ProJect Tubebox
Juli: Marantz PM7000
September: ProJect 1.2 Verkauft
Oktober: ProJect Studie
Oktober: Cantons Rausgeworfen und Infinity Reference 61 MK2 ergattert.
November: Marantz PM7000 rausgeworfen und den Pioneer wieder Drangemacht. Wollte ihn eigentlich verkaufen ging aber besser als der Marantz.
Dezember: Grado Reference Platinum Wood TA
Jänner: Sumiko Blue Point2 TA
Jänner: Cambridge C500 + P500 (Aktivierung der Infinitys ist in Planung mit 4 P500ern)
Februar: Expolinear RT7 Bändchen Hochtöner
Mai: Antique Sound Lab Mini Phono für den 2. Tonarm.Das Umstecken nerft auf die Dauer.
Weiter gehts dann mit einem van den Hul Grashopper 3 SLA wohl erst im August.

MfG Christoph


[Beitrag von HiFi_Addicted am 15. Mai 2005, 17:38 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#4 erstellt: 15. Mai 2005, 20:06
Bei mir begann das in etwa so:

1. "Anlage" Grundig Music Boy 210 und Cassettenrecorder von Grundig C 410 Baujahr 1970/1971. War damals mein ganzer Stolz, waren nicht schlecht obwohl nur mono.

2. Dual Plattenspieler HS 30 gebraucht gekauft, für damalige Verhältnisse ein gutes Gerät (Baujahr 1975), dazu ein SABA-Tonband (war nicht so das Gelbe vom Ei, hatte da Probleme mit den Bremsen), die Wiedergabe war auch nicht berauschend.

3. Ab 1981 Saba "ultra hifi 9240 digital, Philips Cd 460, Plattenspieler von Toshiba (srf 335) und eine Bandmaschine von Uher logic 631. Die Teile sahen zwar schick aus, nur leider störten da gewisse Kleinigkeiten den Gebrauchswert der Anlage. Nach etwa zehn Jahren war alles bis auf den Toshiba ein Fall für den Schrottplatz.

4. Meine jetzige Anlage in groben Zügen ab 1994:

Verstärker: Yamaha AX 1070
Bandmaschine: ReVox B 77
CD Player Yamaha CDX 870
Cassetten-Deck: Onkyo 2570
Thorens TD 320 MK III
DVD NAD T 541
JBL Control 1 mit Yamaha Subwoofer YST 125

Hatte mit diesen Komponenten noch kaum ein Problem, sicher gibt es bessere Anlagen aber der Hörgenuß ist schon überzeugend.
tiger007
Stammgast
#5 erstellt: 15. Mai 2005, 22:05
Nun ich hatte als Kind immer mit Kassettenrecordern gespielt,Cassetten überspielt von Radio zu Radio mit sämtlichen Klack- geräuschen mit drauf und richtigem Plastik-sound.

Irgendwann so 90 er kam eine 50 w PmPo-Stereoanlage mit Cd-Spieler und einem Plattenspieler oben drauf ins Haus.
Da fand ich den Plattenspieler sogar interessanter als den CD-Teil. Ich fands zb sehr lustig die Platte anzuhalten und in die andere Richtung zu drehen .

Doch tendierte ich dann doch lieber zu CD und die Sammlung wuchs langsam bestehend aus Rock,Pop,Techno,Hardcore,Bravo Hits...

Bald war die Anlage zu lasch und ich leistete mir eine Sony Compaktanlage mit 2*40 W sin.

Nach 2 Jahren war das mir wieder zu wenig, ich kam ins Berufsleben und konnte mir einen Schneider Hifi-Turm mit 1400W PmPo (HAHAHA ) leisten.
Ich war erstmal zufrieden,die Lautstärke war toll,Klang kannte ich noch nicht.
Ich entdeckte die Möglichkeit, Fernseher über AUX an den Turm anzuschliessen.
Wieder paar Jahre später wollte ich was besseres und kaufte Sony-Komponenten und den Grössten Verstärker den der Laden zu bieten hatte:den Yamaha AX 1090

Doch war ich beim Boxenkauf dumm und liess mich von Grösse und Watt-Angaben blenden. So kamen halt billige grosse Kisten in mein Zimmer...

Irgendwann kam ein Pc....mit Internet...ich etdeckte Google...gab irgendwann den Begriff "Hifi" ein und stiess auf dieses Forum!

Ich las interessiert darin,registrierte mich und stellte dumme Noop-Anfängerfragen und wollte euch schon überhaupt nicht glauben,dass meine Boxen eigentlich Müll sind.

Ich bekam für meine Anforderungen Lautsprecherberatung,Fremde Marken,welche man im Tollen Blödmarkt gar nicht bekommt.
Ich entschied mich trotzdem , für Lautsprecher viel zu investieren , die Skepsis war gross........

Erst als ich die neuen Ls aufgestellt hatte und der Erste Song anspielte begriff ich, in einer völlig neuen Welt zu sein . Es war High-End und ich hatte den grössten "WOW" Effekt meines Lebens erlebt

Tja, und nun bin ich jetzt aktuell so am Stand und kann sagen Hifi ist mein Hobby und ich bin mit dem Sound richtig zufrieden.

Und ich liebe dieses Forum weil mir Hier erst die Tore zur neuen Klangwelt geöffnet wurden und ich ohne die Beratungen nie so phantastische Klipsch- Lautsprecher wie jetzt erworben hätte.

Manchmal denke ich wie blöd ich früher eigentlich war, so olle billige Zischdröhnkisten überhaupt gekauft zu haben: Jensen,Schneider,Universum- viel PmPo aber nur Müll!
Hawking
Stammgast
#6 erstellt: 16. Mai 2005, 09:23
Ok, angefangen hat es glaube ich wie bei den meisten.
Den ersten Radio-MC- Recorder geschenkt bekommen und alles aus dem Radio aufgenommen. Wer kennt noch Mel Sandock's Hitparade ?.
Die Steigerung war dann eine Schneiderkompaktanlage mit Plattenspieler und ich glaube es waren diese wabenförmigen Braun-LS.
Mit der ersten eigenen Wohnung habe ich nach und nach eine Technics Anlage aufgebaut. Am Ende mit allem drum und dran. Das war schon was und hat mich sicher 15-16 Jahre begleitet. Die Anlage läuft heute noch.
Nach dem letzten Umzug habe ich dann beschlossen Heimkino und Stereo zu verbinden. Als Plasma TV , Yamaha 5.1 und Magnat Needels gekauft. War eigentlich ganz in Ordnung, wenn man es nicht anders kennt.
Schnell wollte ich jedoch auch einmal in Ruhe Musik hören, also Stereo für das Arbeitszimmer gekauft. HK 3380, HK DVD 22, Heco Argon 50 und Nubert Sub . Das war schon mal um einige Klassen besser wie im Wohnzimmer.
Wie das so ist, wenn man einmal auf den Geschmack gekommen ist. Also habe ich mich im Netz informiert und bin auf das Forum gestoßen. Nach einer tollen Beratung hier habe ich nun folgende Komponenten bestellt. Lautsprecher Martion Bullfrog, Amp. Synthesis Nimis. CDP noch offen. Den Raum habe ich umgestaltet zum Hörraum. Absorber sind installiert.
Ich fürchte das wird es nicht gewesen sein.
msw-fan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Mai 2005, 10:25
Hmm, da ich erst 20 Jahre als bin habe ich nicht so eine lange HiFi-Geschichte zu bieten...

Angefangen hat alles mit einer kleinen Sony Piccolo zu meiner Konfirmation. Ausschlaggebend war dabei, dass die Lautsprecherbespannungen schön bunt und austauschbar waren.

Zu meinem 16. Geburtstag habe ich dann von meinem Vater (Eltern getrennt) ein paar Boxen nebst Sub gebaut bekommen, Marken der Chassis weiß ich leider nicht mehr genau (Seas ). Verstärker und CD-Player bei einem bekannten Auktionshaus ersteigert, Mittelklasse von Onkyo. Das war schon ein krasser Sprung in Sachen Wiedergabe, damit knapp vier Jahre sehr gut gefahren.

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich dann (wieder bei meinem Vater) die Manger Swing gehört, welche er sich zur Probe nach Hause bestellt hatte. Habe mich ziemlich in den Klang der Manger Schallwandler verliebt.

Jetzt habe ich selber ein Paar Manger zu Hause, natürlich selbst gebaut...

Onkyo wurde durch Schäfer und Rompf ersetzt, habe mir passend zu den MSW einen Emitter 1+ (gebraucht) gekauft. Als CD-Player dient ein Pioneer PD-73.

Bin mir schon darüber im Klaren, dass dies keine typische Anlage eines 20-jährigen ist. Aber man muss halt Prioritäten setzen...

Möge der heilige Geist euch erleuchten, schöne Rest-Pfingsten. MfG,
MSW-Fan


[Beitrag von msw-fan am 16. Mai 2005, 10:26 bearbeitet]
Dipak
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2005, 23:00
hallo zusammen

meine "hifi-geschichte" begann anscheinend sehr früh. einmal hatte ich alte fotos von mir entdeckt: knapp 4-jährig, aufm dreirad in der guten stube. sennheiser auf dem kleinen kopf und über die revox anlage radio gehört. anscheinend war ich damals schon hifi-fan
ab fünf liefen dann die beatles-lps, absolut begeistert war ich damals von "octopussy's garden"...

der klang war mir aber anscheinend noch nicht sehr wichtig, denn in der 4. klasse oder so habe ich mir nen saba plastikklotz für 200euronen gekauft. der cd-teil hatte schon lange den geist aufgegeben, als ich mir mit meinem konfirmationsgeld einen jvc-klotz mit integriertem md-deck kaufte. die md war damals dasfür mich entscheidende kriterium.

ein paar jahre später kaufte sich mein vater einen nad c340 und kef q7, ich "erbte" den revox b750 mkII und ein paar jbl l110... freude herrschte!

bei meinem auszug nach genf hinterliess ich dem bruder diese anlage (inkl. trentin-boxen und raveland-sub) und kaufte mir nen denon 1804 und einen sony dvd-730, sowie einen panasonic px30d (82cm, progressiv yuv). dazu stellte ich zuerst ein teufel concept s, welches mich zwar in den höhen positiv überraschte, aber trotzdem absolut nicht überzeugen konnte; also zurück..
die ls die ich wusste würden mir gefallen (kef q7, phonar p30s) waren aber leider zu teuer. nach einigem probehören fand dann eine kombination aus der jbl northridge serie den weg zu mir nach hause (2xe80, 2xe20, ec25, e150p). in stereo konnte mich dieses aber immer noch nicht überzeugen und der denon schien auch zu schwach.
ich habe dann einen revox a78mkII für meinen bruder aufgetan (für 60euro..) und denn b750er zu mir geholt, mit dem machte der herr der ringe fast mehr spass als vorher. also das ganze ensemble denon/sony/jbl verkauft und mich wieder auf die suche gemacht.
der bericht dazu steht im forum, das endergebnis seht ihr hier:
http://img97.echo.cx/img97/741/hifijungson0126xk.jpg

die sony-winzlinge klingen am neuen jungson zwar unerhört (das sollte man echt verbieten) gut, werden aber dennoch als nächstes ausgetauscht. zu meinem 21. geburtstag werde ich mir die hier leisten:


damit sollte ich dann mal eine ganze weile zufrieden sein. weitere ausbaupläne stehen aber natrlich trotzdem an, so zb ein plattendreher; will endlich wieder meine beatles-collection hören können. den lenco hats leider erwischt..

gruss viktor
fjmi
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2005, 22:07
irgendwo hier gibts schon so ein thema, sei nur so am rande erwähnt

---
mein leben begann in der volksschule in der ich von unserer lehrerin einen radio (den alten der klasse glaub ich) geschnekt bekam
mit dem, meiner einzigen 'anlage' für 19 Jahre) hörte ich doch sehr lange, z.b. pumukl kassetten.
irgnedwann wurde an dem leider das kassettendeck kaputt, die antenne verschwand,... er lebt aber noch

dann hatte ich lange zeit nichts und vor einem jahr gönnte ich mir eine 'neue', mir war dabei auch wichtig, dass es auch laut sein kann ohne gleich neue LS kaufen zu müssen


achja, von DAT bin ich seit ~15 Jahren begeistert


[Beitrag von fjmi am 28. Mai 2005, 22:08 bearbeitet]
Gummiente
Stammgast
#10 erstellt: 28. Mai 2005, 23:29
Ich möchte eure gemütliche Runde ja nicht stören, aber hier hab ich was schönes für euch:

http://www.hifi-foru...963&postID=last#last

Klaus-R.
Inventar
#11 erstellt: 29. Mai 2005, 05:15
Moin Hawking,


Wer kennt noch Mel Sandock's Hitparade ?.


Ich? Hab sogar noch welche von diesen Kassetten, Agfa und BASF! Den Saba MC-Rekorder gibt's immer noch!

Anlagenmässig sah's bei mir so aus:


Verstärker

Sankyo Receiver SRC 4040
Luxman L-215
T+A 2000
Accuphase E-406V
Klein + Hummel O500C


Plattenspieler

Dual dreinhundertirgendwas?
Dual CD5000
Michell Gyrodec


CD

Akai ???
T+A 1400
Tascam CDRW-4U


Boxen

no-name
2x Selbstbau
Klein + Hummel O500C


Kassette

Dual C820
Nakamichi LX5



Die Luxmänner und den Naka gibt's auch noch, kann mich irgendwie davon nicht trennen. Die beiden Luxe gebe ich allerdings diesen Sommer an einen Bekannten.


Klaus
RalBer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Mai 2005, 06:07
1972 bis 1980

SABA Stereoradio mit Grundigboxen 2*6 Watt DUAL Plattenspieler

1980

erste eigene HIFI Anlage Lautsprecher Arcus TM 85 ( damals das Ding für HIFI Einsteiger ! ) Elektronik Onkio integra
( 4018 ) . Die Elektronik ist heute noch bei Freunden in Betrieb ! Kein Ausfall in 25 Jahren. Plattenspieler Revox B780 ( Abstaubertor bei meinem Vater, damals der Hit ein Tangentialplattenspieler, heute noch in Betrieb )

1984

Die Boxen müssen einer ATL 314 i weichen

1997

Rundumerneuerung : T+A 160 B, Marantz PM16, CD 17 KI


2003

ins Arbeitszimmer Zweitanlage : Rotel Elektronik, Dynaudio 1.3 mk II

2004

Die Dynaudio deckt die Schwächen der T+A 160 B so stark auf, dass ein Boxenaustausch im Wohnzimmer stattfindet:

Dynaudio Contour S 5.4

Der Marantz hat so seine Probleme mit der leistungshungrigen Dynaudio. Ein Accuphase e408 hält Einzug.

2005

Der Marantz CD 17 KI wandert ins Arbeitszimmer und wird durch einen T+A 1245 R ersetzt.
plz4711
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Mai 2005, 12:11
1980: Pioneer-Anlage (Kompl. Fernbedienbar!), Heco Superior 620-Regalboxen (2wege, 160+19mm, 3KHz Trennfrequenz - wie üblich - zu hoch, geschlossene Bauweise, aber schönes Furnier)

Dann: endlich was bassgewaltiges gesucht,
aber genervt von dem ominösen Klang-Getue,
einfach bei Nubert NuLine30+100 samt ABL bestellt (bis 27Hz, selten gebraucht, aber bei Heimkino "echt nett"), NuLine100+ABL behalten.
Und immer noch glücklich (auch wegen des Gitters f. den Hochtöner).
Nur der alte Verstärker lebt nimmer - jetzt mit HK3470-Verstärker.

Habe selbstverständlich gegen gleichpreisige, meinen Designvorstellungen entsprechende Konkurrenz verglichen. Über's Wochenende.
gdy_vintagefan
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2005, 12:21
Es gab zwar wirklich schon mal ein ähnliches Thema, aber auch ich schreibe noch mal meinen "tabellarischen Lebenslauf":

1974 - 1976
Musiktruhe mit Grundig Konzertgerät 8040, Plattenwechsler PE 66 und Tonbandgerät Telefunken magnetophon. Die "Anlage" gehörte meinen Eltern, aber ich benutzte sie sehr häufig (auch mein Musikinteresse begann mit 4 Jahren).

1976 - 1980
Erster Kassettenrecorder Telefunken MC 100 (auch ich kenne noch die Mikrofon-Aufnahmen vom Fernseher, z.B. Disco mit Ilja Richter, und Radioaufnahmen von Radio Luxemburg), mein Plattenspieler war "natürlich" der Mister Hit von Telefunken. Dazu kam noch ein Telefunken Kofferradio "partner 600".

1981
Erste wirklich gute HiFi-Anlage bei meinen Eltern (hochwertige Komponenten von Yamaha und Dual). In den 90ern übernahm ich diese Komponenten nach und nach.

1982 - 1990
Erste wirklich eigene Anlage, ebenfalls Yamaha. Diese wurde im Laufe der Jahre immer wieder ein bisschen erweitert. Zum Schluss kam mein erster CD-Player 1988 dazu, es war der CDX-510.

1991 - 1995
Das schwächste Glied der Kette schied endlich aus, mein Tapedeck Yamaha K-320 (sehr schlechte Aufnahmequalität). Zuerst hatte ich das hervorragende K-560 von meinen Eltern, bald darauf das Akai GX-75, gefolgt vom GX-67 und später auch noch Denon DRS-810. Auch probierte ich in der Zeit einige Pioneer-Komponenten, war aber nicht so 100% zufrieden. Ich übernahm von meinen Eltern den guten Dual-Plattenspieler (hatte vorher einen Japan-Plastikbomber).

1996 - 1998
Umzug in eigene Wohnung, von da an nun auch Surround, aber vorläufig hörte ich Stereo ebenfalls über den A/V-Verstärker (Yamaha). Mein letztes Kassettendeck wurde das Yamaha KX-690 (auch das zweitbeste, das ich hatte).

1998 - 2002
Ich kaufte mir den Audio-CD-Recorder Philips CDR-880 und begann schon damit, so langsam meine Kassettensammlung aufzulösen. Bisher war die Kassette mein Hauptmedium, aber die Qualität nahm immer mehr ab (Leiern und Höhenverlust). Erster DVD-Player Ende 2002.

2002 - heute
Endgültige Trennung von Audio-, aber auch Video-Kassetten. Meine Tapedecks und Videorecorder samt Kassetten waren bis Ende 2003 verkauft, gleichzeitig erster DVD-Recorder. Außerdem nahm der Stellenwert von HiFi-Klassikern bei mir noch mehr zu. Bis natürlich auf die CD- und DVD-Laufwerke verwende ich nur noch Klassiker, teils noch aus Erst- oder Familienbesitz, seltener von eBay. Anfang 2005 wurde die Hauptanlage wieder von Surround auf klassisches Stereo aufgerüstet (alter Vollverstärker etc.). Aktuelle Anlagen siehe Profil...
Tom_Sawyer
Stammgast
#15 erstellt: 29. Mai 2005, 12:32
Es begann 1980 auch mit einem Plattenspieler, der noch immer Problemlos funktioniert: Dual 604.
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Mai 2005, 14:18
Ich glaube meine Geschichte beginnt wohl früher als die meisten hier, denn es gibt phototechnisch dokumentierte Beweise, dass mein Vater mir bereits im Bauch Beatles, Stones und Co. vorgespielt hat (sieht genial aus der KH auf dem Bauch :D).
Tja und so ging das dann auch weiter - ich nutzte häufig die KHs meines Vaters (erst Koss dann Sennheiser) ohne mich wirklich mit HiFi zu beschäftigen.
Mein erstes "Gerät" war ein tragbarer feuerroter Kassettenrekorder, der meine Kassetten bis zum ermüden (oder Bandsalat) abnudelte. Danach kam dann ein Ghettoblaster mit Kassette und CD und ich begann damit, mir eine CD-Sammlung zuzulegen. Dieses Gerät wich recht bald einer Sony Midianlage (mit echten Holzboxen - huihui ;)), die inzwischen einzelnen Komponenten gewichen ist. Mit 19 Jahren (die ich inzwischen zähle) habe ich nun meinen Vater HiFi-technisch bereits überflügelt und er leiht sich öfter mal meine KHs aus.
MFischer
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Sep 2006, 17:11
Hallo Klaus,

Du schriebst, Du hättest einen SANKYO Stereo-Receiver SRC-4040.

Mein SRC-4040 macht seltsame Krachgeräusche.
Hast Du zufällig Service-Unterlagen (Schaltplan) für dieses Gerät?
Bin für jeden Hinweis dankbar.

Vielen Dank im Voraus
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie präsentiert ihr eure Anlage?
K-Schnitzer am 21.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.11.2003  –  79 Beiträge
Hirsch&Ille - eine kleine Geschichte!
andre83 am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  35 Beiträge
Wie trefft IHR Eure Investitionsenscheidungen in HiFi?
hohesZiel am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  82 Beiträge
Ist eure Anlage versichert?
reellamer am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  10 Beiträge
Eure Anlage (Stereo)
Nextman am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  8 Beiträge
meine kleine hi-fi geschichte
chessmichi am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  7 Beiträge
wie kann ich meine mini hifi anlage anschließen zur endstufe
yopop am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  12 Beiträge
Klangbeispiele zur Beurteilung einer Hifi-Anlage!
Möllie am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  8 Beiträge
Schnurlose Übertragung Sprache von Notebook zur Hifi Anlage im Sportheim
Broach am 27.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  5 Beiträge
Wie habt Ihr Eure Anlage/Komponenten gefunden?
NewNaimy am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  79 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Accuphase
  • NAD
  • Denon
  • KEF
  • Marantz
  • Thorens
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedKjelle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.238
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.766