Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

CDs mit DVD-Spieler abspielen?

+A -A
Autor
Beitrag
Nuklearwinter
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Aug 2006, 17:46
Vor einiger Zeit habe ich irgendwo in einer Zeitschrift einen Artikel gelesen, in dem Stand, dass es für dem Klang fast egal ist, was für ein CD-Spieler in der Stereokette ist. Er muss nur einen 24-bit/192 kHz-Wandler haben. Den haben (laut Artikel) fast alle aktuellen CD-Player und auch jeder DVD-Player (?).
Alle anderen Komponenten würden den Klang nur gering beeinflussen und seine daher vernachlässigbar, bzw. nur für High-End-Fetischisten relevant.

Ist das wirklich so? Ich frage auch deshalb, weil mein CD-Player den Geist aufgegeben hat, und ich deshalb vorhabe meinen Pioneer DV-350 DVD-Player in meine Stereokette zu integrieren.
Roland04
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Aug 2006, 17:49
probier es doch einfach aus, dann siehst du doch obs dir was bringt oder nicht, versteh jetzt nicht ganz
Nuklearwinter
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Aug 2006, 18:04
Ich würdes je gern ausprobieren, aber wie bereits geschrieben, ist mein alter CD-Player kaputt. Also hab ich keine gescheite Vergleichsmöglichkeit.

Außerdem würd mich einfach mal grundsätzlich interessieren, ob die Aussagen des Artikels so stimmen.
Giraffenjacke
Stammgast
#4 erstellt: 09. Aug 2006, 18:43
Schau hier mal rein:

Fred
Itchy78
Stammgast
#5 erstellt: 14. Aug 2006, 17:23
Habe es ähnlich gemacht. Einfach meinen CD-Player von Sony (fast 15 Jahre alt) gegen meinen DVD-Player gegen gehört. Siehe da, mein DVD-Player von Philips mit gutem Chipsatz schlägt meines Erachtens meinen CD-Player.
hifi-packman
Stammgast
#6 erstellt: 14. Aug 2006, 20:31
Ich habe nen Verstärker erworben und kurzerhand zum CD´s hören meinen DVD-Spieler angeschlossen

Klappt wunderbar, klingt prima! Sollten wirklich keine (hörbaren) Unterschiede bestehen

Liebe Grüße,

Dominik
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Aug 2006, 20:34
mein DVD-Player ist gegenüber den beiden älteren CDPs und auch der PS1 deutlich schlechter
corcoran
Inventar
#8 erstellt: 14. Aug 2006, 20:37
Meiner auch - definitiv!

Aber bei digitaler Zuführung (meist besser), kann der DVDP als Laufwerk benutzt werden!
TrottWar
Gesperrt
#9 erstellt: 15. Aug 2006, 06:41
Kommt - denke ich - auch auf den DVD-Player an.
Es gibt auf jeden Fall DVD-P's, die ihren CD-P-Kollegen kräftig einheizen, andererseits sehen viele Leute in einem DVD-P das, was man bei AldiNormaLidl für 50€ hinterhergeworfen kriegt (ja, ich hab auch so'n Ding...).
Ein Probehören gegen meinen CDP 797 von Sony ließ mich fragen, weshalb beim Tevion eine Schlange auf der Bühne umherkriecht und echt JEDER S-Laut zischelte. Beim Sony nur noch bei extrem miesen Aufnahmen.
Diese Aussagen gelten jetzt aber ANALOG angeschlossen (da der Topic auch im Bereich "Stereo" gepostet ist und es wenige - sehr wenige - Stereo-Amps/Vorverstärker gibt, die Digitaleingänge besitzen.
Bei AVR's sieht das schon ganz anders aus, da bin ich jetzt aber so frech und behaupte einfach mal, können - gerade bei eher günstigeren Komponenten - auch andere Dinge den Klang schon so "verbiegen", dass es darauf im Normalfall eher nicht ankommt. Und tatsächlich haben die günstigen AVR's oftmals recht ordentliche Wandler drin. Dafür "klemmt" es dann an anderen - wichtigen - Stellen...
corcoran
Inventar
#10 erstellt: 15. Aug 2006, 08:53
Das zeigt doch, dass es auf den entspr. Einzelfall ankommt und man keine Faustformel für Jeden aufstellen kann!
TrottWar
Gesperrt
#11 erstellt: 15. Aug 2006, 08:54

corcoran schrieb:
Das zeigt doch, dass es auf den entspr. Einzelfall ankommt und man keine Faustformel für Jeden aufstellen kann! ;)


So ist es! Einfach mal seinen eigenen Ohren vertrauen. Oftmals braucht ein DVD-P zum Einlesen fast eine halbe Minute, das wäre für mich schon ein K.O.-Kriterium...
corcoran
Inventar
#12 erstellt: 15. Aug 2006, 08:56
Eben, auf solche Sachen kommt es ja wohl auch an!
hifi-packman
Stammgast
#13 erstellt: 15. Aug 2006, 09:03
Hmm ...
Ich habe nen DVD-Spieler von e:max für etwa 40€ ...
Er spielt alles ab und der Sound ist einwandfrei. Da hört sich kein CD-Spieler besser an, zumal die in ihren Abspielformaten beschrenkt sind und schnell, sehr teuer werden

Ich komme prima damit zurecht und würde jedem zumindestens zum "Versuchen" reten.

LG Dominik
Gene_Frenkle
Inventar
#14 erstellt: 15. Aug 2006, 09:17
Zur Richtigstellung müsste man noch sagen, dass CD's mit 16 Bit und 44,1 Khz laufen, daher haben Nur-CD-Player in der Regel auch nur einen entsprechden Wandler und keinen 24 Bit 192 Khz Wandler.
NoDino
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Aug 2006, 09:35
Also ich habe z.Zt. nur einen billigen 40,- € DVDP und war mit dem Klang bei der CD Wiedergabe sehr unzufrieden.

Jetzt habe ich meinen alten Sony CDP 991 (gut 14 Jahre alt) wieder ausgegraben und der schlägt meinen billig DVDP Klanglich um längen.

Ich werde mir wohl bald den Rotel RDV 1050 als Audiophilen DVDP zulegen und bin mal gespannt ob es gravierende Klang unterschiede zu dem alten CDP 991 gibt und ich dann nur noch einen Player in meiner Kette stehen habe.
TheSoundAuthority
Inventar
#16 erstellt: 15. Aug 2006, 09:40

Ich habe nen DVD-Spieler von e:max für etwa 40€ ...
Er spielt alles ab und der Sound ist einwandfrei. Da hört sich kein CD-Spieler besser an, zumal die in ihren Abspielformaten beschrenkt sind und schnell, sehr teuer werden


Hust Hust Hust
TrottWar
Gesperrt
#17 erstellt: 15. Aug 2006, 09:47
Sei froh, dass du nicht um's Eck wohnst, schulkrams!
Sonst hätt ich dir mal meinen alten Sony CDP 797 an die Anlage geklemmt und dich hören lassen...
Jörg-Peter
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Aug 2006, 09:58
Hallo Nuklearwinter!

Den Vorschlag hätte ich auch gemacht! Wo wohnst Du denn? Ich stelle Dir gern meinen Denon DCD 2560 (mit oder ohne externen Wandler) gerne zur Verfügung und Du kannst es selber hören.

Gruß

Jörg-Peter
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Aug 2006, 10:14

NoDino schrieb:
Also ich habe z.Zt. nur einen billigen 40,- € DVDP und war mit dem Klang bei der CD Wiedergabe sehr unzufrieden.

Jetzt habe ich meinen alten Sony CDP 991 (gut 14 Jahre alt) wieder ausgegraben und der schlägt meinen billig DVDP Klanglich um längen.

Ich werde mir wohl bald den Rotel RDV 1050 als Audiophilen DVDP zulegen und bin mal gespannt ob es gravierende Klang unterschiede zu dem alten CDP 991 gibt und ich dann nur noch einen Player in meiner Kette stehen habe.


ja, berichte dann mal bitte !
rob00
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Aug 2006, 10:18
Ich bin jetzt mal neugierig geworden und hab meinen DVD Player ( JVC XV-D721 ) gegen meinen CD Player ( h/k HD7400 ) gehört.
Ergebnis: Ich hör keine nennenswerte Unterschiede.

Anschließend hab ich mal meinen Ersatz DVD Player ( Elta 8890 DVDN ) gegen den Cd Player gehört.
Ergebnis. Ich höre nennenswerte Unterschiede! Wirklich beschreiben kann ich das nicht, es klang einfach weniger..."echt". Könnt ihr euch darunter was vorstellen?

Fazit:
Ich werde weiterhin den CD Player benutzen. Ausser für die CDs die er aufgrund des Kopierschutzes nicht frisst ( Danke, Musikindustrie ). Der JVC kommt nämlich mit allen CDs klar, die ich aufgrund des Kopierschutzes bisher nicht auf meiner Anlage hören konnte. Beispiel: Nick Cave - B-Sides & Rarities

hifi-packman
Stammgast
#21 erstellt: 15. Aug 2006, 11:28
Ich wohne in Meerbusch, nähe Düsseldorf

Würde mich gerne mal auf einen Vergleich einlassen.
Aber ich möchte ja bedenken, dass mein DVD Spieler 40€ gekostet hat ... alles in Relation sehen, bitte!
Die CD-Spieler haben einen höheren Wert und beschrenken sich eben nur auf CD´s.

LG Dominik
TrottWar
Gesperrt
#22 erstellt: 15. Aug 2006, 11:32

schulkrams schrieb:

Aber ich möchte ja bedenken, dass mein DVD Spieler 40€ gekostet hat ...


Ich hab meinen CD-Player damals für 8€ von einem Kumpel abgekauft
Noch Fragen?
Jörg-Peter
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 15. Aug 2006, 11:34
Ich lade Dich gerne zu mir ein! Ich wohne in der Nähe von Frankfurt. Ich habe beides, DVD und Cd-Player. Der JVC-DVD-Player hat etwa 75€ gekostet, der CD-Player hatte einen Neupreis von 2.000DM. Bei Geräte sind digital an einen externen Wandler angeschlossen. Wenn Du möchtest kannst Du Deinen DVD-P natürlich gerne mitbringen!
hifi-packman
Stammgast
#24 erstellt: 15. Aug 2006, 11:44
@ jörg-peter: Danke für die Einladung, aber mit nem Roller ist so leicht nicht nach Frankfurt zu kommen

@ trottwar: 8€ ist natürlich Klasse, keine weiteren Fragen!

Was würdet ihr dann dazu sagen, einen gebrauchten CD Spieler in gebrauch zu nehmen, den ich beispielsweise bei e-bay für um die 15€ ersteigern könnte? Hätten solche Geräte definitiv mehr hörbare Qualität?
TrottWar
Gesperrt
#25 erstellt: 15. Aug 2006, 11:52

schulkrams schrieb:

Was würdet ihr dann dazu sagen, einen gebrauchten CD Spieler in gebrauch zu nehmen, den ich beispielsweise bei e-bay für um die 15€ ersteigern könnte? Hätten solche Geräte definitiv mehr hörbare Qualität?


Hier zitiere ich mal meinen guten Freund Dualese:

Versuch macht kluch!

Wie sieht denn der Rest deiner Anlage aus? Welchen Verstärker, welche,...
corcoran
Inventar
#26 erstellt: 15. Aug 2006, 11:55
Möglicherweise - hilft nur ausprobieren!
hifi-packman
Stammgast
#27 erstellt: 15. Aug 2006, 12:00
Also:

Ich habe einen Marantz PM-26 in Betrieb.
Dazu 2 Mivocs (TL 25 JM)
Und bisher eben meinen e:max DVD Player

----------

Wie wäre es z.B. mit einem
Philips CD 163,
Aiwa XC-333
oder Pioneer PD-103
als CD-Player?
TrottWar
Gesperrt
#28 erstellt: 15. Aug 2006, 12:25
Hab dir mal ein paar günstige Player verlinkt und PM't.
Über deinen Verstärker habe ich nix mehr gefunden, scheint doch aber ein Stereo-Gerät zu sein, oder?
Also der DVD-Player ist analog angeschlossen, oder? Dann könnt ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass alle gelinkten Player dir eine Klangverbesserung einbringen sollten...
Bei mir steht Ende des Jahres ein CD-Player-Neukauf an, den Sony werde ich nach all den umfangreichen Renovierungs- und Reinigungsarbeiten vermutlich aber nicht verkaufen, außerdem ist er dann eh über deinem Budget... (funktioniert aber 1a).

Von den von dir genannten Playern halte ich nur eins: Abstand :p


[Beitrag von TrottWar am 15. Aug 2006, 12:25 bearbeitet]
hifi-packman
Stammgast
#29 erstellt: 15. Aug 2006, 14:11
Abstand ok - aber warum? Konkrete Erfahrungen oder Vermutungen? Wäre schön wenn du ein wenig genauer darauf eingehen könntest. Und danke für deine PM!

Ja, ist ein Stereo Gerät.
DVD Spieler ist ganz normal von Chinch zu Chinch angeschlossen.


[Beitrag von hifi-packman am 15. Aug 2006, 14:12 bearbeitet]
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Aug 2006, 14:43
Also ich habe momentan einen DVD an meinen weiteren Komponenten und spare gerade kräftig für den nächsten CDP, weil mir der DVD bei CD vom Klang absolut nicht gefällt.
Ich höre klare und deutliche Unterschiede zwischen einem DVDP und einem CDP.
Passat
Moderator
#31 erstellt: 15. Aug 2006, 14:47
Ich würde alleine schon wegen der suboptimalen Bedienung keinen DVD-Player für CDs nehmen.
DVD-Player brauchen i.d.R. deutlich länger zum Einlesen einer CD als ein CD-Player, die Bedienung ist oft deutlich umständlicher und auch die bei CD-Wiedergabe zur Verfügung stehenden Features sind eingeschränkt.

Viele DVD-Player sind z.B. nicht in der Lage, die Titelrestzeit oder die CD-Restzeit anzuzeigen etc.


Ich habe deshalb für CDs einen CD-Player, der DVD-Player bekommt nur DVDs.

Und die mangelnde Formatvielfalt ist mir völlig egal.
Ich besitze keine einzige DIVX, VCD, SVCD, MP3, WMA o.Ä. und vermisse diese Formate auch nicht. Keines meiner Geräte kann eines dieser Formate abspielen, auch mein Computer nicht. Dazu müsste ich dort erst die notwendigen Codecs installieren, was ich mangels Bedarf an diesen Formaten aber nicht tun werde.

Grüsse
Roman
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 15. Aug 2006, 15:01
@ Passat

RICHTIG! Mein DVDP kann zwar die genannten Restzeiten anzeigen und liest auch sehr schnell ein, aber dennoch ist der Klang nicht mit einem CDP zu vergleichen.
hifi-packman
Stammgast
#33 erstellt: 15. Aug 2006, 15:06
Hmm, scheint ja eine eindeutige Bestätigung zu sein was die Klangqualität angeht von dem was man hier so hört.
Allerdings kann ich, um auch in den Genuss zu kommen, nicht allzu viel auf den Tisch legen dafür

Hat wer Ahnung ob ein Pioneer PD - 6050 was taugt?
Er sollte lediglich am DVD Spieler vorbeiziehen, nicht unbedingt ein High-End Gerät darstellen
Jörg-Peter
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 15. Aug 2006, 15:07
Zumindest mein DVD-Player (JVC)klingt, obwohl er an einen digital an einen externen Wandler angeschlossen ist, bei CDs deutlich schlechter als der CD-Player (Denon).
gdy_vintagefan
Inventar
#35 erstellt: 15. Aug 2006, 19:38

Passat schrieb:
Ich würde alleine schon wegen der suboptimalen Bedienung keinen DVD-Player für CDs nehmen.
DVD-Player brauchen i.d.R. deutlich länger zum Einlesen einer CD als ein CD-Player, die Bedienung ist oft deutlich umständlicher und auch die bei CD-Wiedergabe zur Verfügung stehenden Features sind eingeschränkt.

Viele DVD-Player sind z.B. nicht in der Lage, die Titelrestzeit oder die CD-Restzeit anzuzeigen etc.

Ich habe deshalb für CDs einen CD-Player, der DVD-Player bekommt nur DVDs.


So handhabe ich das auch. In meiner Hauptanlage ist sowohl ein CD-Player (für Musik) als auch ein DVD-Player (nur für Filme).

Und sollte ich doch mal eine CD-RW hören wollen (kommt aber äußerst selten vor), kann ich die ja mit dem DVD-Player abspielen.
Der CD-Player ist nämlich schon etwas älter, aber er gefällt mir sehr gut (Yamaha CDX-890).
MP3-CDs habe ich keine. Dieses Format höre ich nur gelegentlich mal am PC. Und wenn ich mir mein nächstes Handy kaufe, komme ich darauf noch mal zurück, denn es sollte wegen meiner gelegentlichen längeren Busfahrten einen MP3-Player haben. Zu Hause höre ich nur CD/LP "pur".

In dieser Kette ist sogar noch ein drittes und noch ein viertes Gerät, das CDs abspielen kann, und zwar die Philips CDR 880 und DVDR 70 (Aufnahmegeräte für DVD und Audio-CD).
Der Bedienungskomfort als CD-Player ist hier auch eher bescheiden.

Also werden meine CDs nur mit dem CDX-890 abgespielt.


[Beitrag von gdy_vintagefan am 15. Aug 2006, 19:44 bearbeitet]
corcoran
Inventar
#36 erstellt: 15. Aug 2006, 20:20
Mein Sony SCD-XB770QS klingt via CD analog auch besser als mein Pana S97 via digital und hat zudem noch multich.SACD!
Damit schlage ich 2 Fliegen mit einer Klatsche.
hifi-privat
Inventar
#37 erstellt: 16. Aug 2006, 09:30
Hi,

ganz zu Anfang stand eigentlich mal die einzig korrekte Antwort:

Man kann das nicht allgemein sagen.

Als Beispiel:

Mein alter Toschiba DVD-P war als CD-Player indiskutabel. Der folgende Pioneer DV 656A klang ordentlich. Im Vergleich zu meinem CDP Sony 779ES allerdings etwas "matt" und feinste Informationen unterschlagend. Digital angeschlossen verloren sich diese Unterschiede dann aber schon.

Mein jetziger DV 868AVi ist auch analog angeschlossen vom Sony nicht zu unterscheiden (zumindest wenn man sich ein wenig mit dem Auspegeln Mühe gibt).

An der (auch nicht sooo schlechten Zweitanlage) spielt der DV 656A jetzt gegen einen CDP von Pioneer PD-S505. Diese Geräte sind dort klanglich nicht auseinander zu halten. Egal ob analog oder digital angeschlossen. Insofern halte ich es für eher gewagt generell zu sagen, dass eine preiswerter CDP einem preislich ähnlich gelagerten DVDP immer überlegen sei.

Digital angeschlossen (was aber im konkreten Fall wohl nicht zur Diskussion steht) waren selbst Billigstplayer nicht unterscheidbar.

Was bleibt ist die Bedienbarkeit. Da bieten CDPs oftmals mehr Komfort. Wer es denn braucht. Ich bin ehrlich, die ganzen Programmierfuntkionen nutze ich so gut wie nie. Und die etwas länger Einlesezeit - naja - wenn ich die CD einlege und mich dann zur Couch bzw. meinem Sessel bewegt habe, hat auch der DVD die CD eingelesen - und wenn es mal noch ein/zwei Sekunden länger dauert - na und? Für mich eher ein Argument für die die krampfhaft eines suchen ;).

Mein persönliches Fazit: Bei einem beschränkten Budget würde ich heute auf einen CDP verzichten und einen ordentlichen DVDP kaufen. Möglichst einen Multiplayer, der kann dann auch gleich DVD-A und SACD.

P.S.: Was ich mir wenn irgendmöglich immer anhören würde ist das Laufwerksgeräusch - das ist oftmals störender als irgendein marginaler klanglicher Unterschied.
tjobbe
Inventar
#38 erstellt: 16. Aug 2006, 09:40
kann da ar nur zustimmen.

meine Erfahrung mit DVD contra CDP ist etwas gemixt:

Alte DVD-P's die ich mal hatte klangen bei CD wiedergabe selbst digital deutlich schlechter als vergleichbare CDP. Ich würde dies aber für DVD-P der ersten beiden generationen bis ca. 1999/2000 so sehen wollen, die auch teilweise messtechnisch beim Jitterverhalten extrem mies waren.

Aktuell kann ich bei meinen beiden DVD-P (Onkyo und Yamaha) digital keine unterschiede mehr feststellen, analog ist der Onkyo (ein in der analogstufe modifizierter Pio 747) auf geleichem Niveau wie mein Rotel und war besser als mein Sony XA50ES. Der kleine Yamaha 830 fällt da etwas ab.

Was mich persönlich bei der DVD-P multiplayer wiedergabe stört (speziell die Pio's sind da ein Negativbeispiel) ist die tatsache das viele einstellungen des DVD-P nur über ein Display gemacht werden können und das habe ich bei meinem Stereoset-up schlicht weg nicht verfügbar.

Auch ist bei DVD's oft der mechanische Teil nicht so wie ich mir das wünschen würde...der Onkyo ist da aber ein positives Beispiel.

Wenn nur aufs Geld schauen müsste würde ich immer versuchen einen für mich optimalen DVD-P Multiplayer zu finden der nur minimale einschränkungen im CD Betrieb hat...eine separater CD-P macht aus rein klanglichen Gründen heute nicht unbedingt sinn.

Cheers, Tjobbe
babelizer
Stammgast
#39 erstellt: 18. Aug 2006, 10:52
Also ich finde, man sollte jedes Gerät für den Zweck verwenden, für den es primär gebaut ist. Also ich höre bei mir schon einen Unterschied zwischen meinem HK HD 970 und meinem Grundig DVD Player und das, obwohl meine Lautsprecher wohl alles andere als zum High End zählen. Ich bin daher froh, daß ich noch einen CD Player habe

Viele Grüße aus Offenburg (Baden)

Torsten
Nuklearwinter
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 20. Aug 2006, 18:18
Also ich hab jetzt im Moment den Pioneer DV-350 DVD-Player in Betrieb in meiner Stereokette. Als Vergleich konnte ich bisher nur einen älteren Technics CD-Player heranziehen (Modellbezeichnung weiß ich jetzt grad nicht, war von nem Kumpel).
Ein Klangunterschied war kaum auszumachen. Ich hatte lediglich das Gefühl, dass der Pioneer DVD-Player den Bass etwas "härter" ausgab. Schwer zu beschreiben...

Die fehlenden Komfortfunktionen am DVD-Player stören mich allerdings WIRKLICH! Zwar sind mir irgendwelche Titelprogrammierfunktionen völlig egal, aber ich will eine Zehnertastaur, ich will eine Anzeige wie lange die CD dauert, ich will Restzeitanzeigen und ich will nicht so lange warten bis die CD eingelesen ist.

Aus diesem Grund werd ich mir mal in Ebay nen gebrauchten CD-Player zulegen. Am besten auch Pioneer, dann lässt es sich am besten vergleichen. Ich dachte an nen PD-207 oder so.
hifi-packman
Stammgast
#41 erstellt: 20. Aug 2006, 19:07
Hallöle zusammen!

Dazu kann ich euch nur mal von meinem schmuckem DVD-Spieler berichten:

Ich betreibe an meiner Anlage einen e:max AS 604.
Er lädt eine CD in exakt 9sek.
Klanglich völlig zufriedenstellend.
Repeatfunktionen sowie Shuffle sind möglich ohne den Fernseher dazu in Betrieb nehmen zu müssen. Angezeigt wird Die Tracknummer und der Fortschritt.
Wer nun angezeigt bekommen möchte wie lange ein Stück gesamt dauert, oder welches Dateiformat abgespielt wird muss dies über den Fernseher machen.

Was will ich mehr?! Da lohnt der Kauf eines zusätzlichen CD-Spielers wohl kaum.

Liebe Grüße

Dominik
TrottWar
Gesperrt
#42 erstellt: 20. Aug 2006, 19:21
Ohne dir nahe treten zu wollen, glaube ich, du hast noch nie nen guten CD-Player gehört, Dominik
hifi-packman
Stammgast
#43 erstellt: 20. Aug 2006, 19:40
Mir ist klar, dass ein Spieler für hunderte von Euronen besser klingt. Das muss er ja auch!
Aber die Qualität der DVD-Spieler schlägt die der CD-Spieler gleicher Preisklasse schon. Zeige mir einen CD-Spieler für 50€ der so klingt wie mein e:max

LG
superfranz
Gesperrt
#44 erstellt: 20. Aug 2006, 19:44

Gene_Frenkle schrieb:
Zur Richtigstellung müsste man noch sagen, dass CD's mit 16 Bit und 44,1 Khz laufen, daher haben Nur-CD-Player in der Regel auch nur einen entsprechden Wandler und keinen 24 Bit 192 Khz Wandler.



...das ist wohl wahrer wie alles andere was hier geschrieben steht , ...nur die ignorieren das einfach

...ich hatte früher mal einen Rennwagen ( POrsche 906 ) für meinen Carrera - Bahn , ...der mit Licht der war mir lieber , ...obwohl er langsamer war ?

franzl
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 20. Aug 2006, 19:55

superfranz schrieb:


...ich hatte früher mal einen Rennwagen ( POrsche 906 ) für meinen Carrera - Bahn , ...der mit Licht der war mir lieber , ...obwohl er langsamer war ?

franzl



das ist eine schöne Wahrheit !
Zidane
Inventar
#46 erstellt: 20. Aug 2006, 20:05
Ich habe derzeit......

als DVP einen Cyberhome CH-505 ......... würde aber nicht auf die Idee kommen, ihn zu benutzen. Eine PS1 Ur haben ich testweise auch mal gehört. Als Not-Ersatz okay, aber zum dauerhaften hören ist er zu schlecht.

Für CDs verwende ich auschließlich den Sony CDP-XA 50. Solides Laufwerk, sehr leise im Betrieb, CDs werden in 1-3 Sec eingelesen, und als Wandler einen Proceed PDP-2 da ich mit dem D/A Teil im Sony nicht ganz zufrieden bin.

Es handelt sich dabei um einen passenden 44/32/48Khz Wandler der älteren Generation, der aber defintiv nicht schlechter als der neuere Sony ist.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 20. Aug 2006, 23:17
Also ich muss mich hierzu auch noch einmal melden.

Nach meinen neusten Erkenntnissen, würde ich mitlerweile sogar mehr zum DVDP tendieren, denn nicht nur Warner schafft die CD ab.
(Das weiß ich durch meine Mutter, die in der Werbebrange arbeitet und die großen Plattenfirmen wie EMI, BMG und Universal betreut)

Also ist es sehr ungewiss, wie lange die normale CD noch existiert. Deshalb würde ich nach einem DVDP schauen, der nicht so viel Schnick/Schnack hat, aber dafür einen guten D/A Wandler und Audio-Eigenschaften.

Dann könnte ich auch auf den CDP verzichten.

Bei mir steht der kauf auch bald an und ich bin momentan definitiv für den DVDP.
MICHAELKURT
Stammgast
#48 erstellt: 20. Aug 2006, 23:35
Hallo,
es gehört mehr dazu einen guten Klang zu erzeugen als den D/A Wandler zu benennen. Ich habe einen seperaten D/A Wandler und jedes Laufwerk, das ich dranhänge, klingt anders. Zugeben, die DVD Player neuerer Generation kommen an dem Klang guter CD Player ran, dies spielt sich aber in einer höheren Preisklasse ab. Leider haben die meisten Hersteller die Produktion von guten CD Player eingestellt Aber auf dem Gebrauchtmarkt kann man noch jede Menge "Klangschnäppchen" machen, z.b. mit den oben genannten Sony´s. Wünsch dir viel Glück dabei....
Gruß
Michael
klaus_moers
Inventar
#49 erstellt: 20. Aug 2006, 23:53

MICHAELKURT schrieb:
Hallo,
es gehört mehr dazu einen guten Klang zu erzeugen als den D/A Wandler zu benennen. Ich habe einen seperaten D/A Wandler und jedes Laufwerk, das ich dranhänge, klingt anders. Zugeben, die DVD Player neuerer Generation kommen an dem Klang guter CD Player ran, dies spielt sich aber in einer höheren Preisklasse ab. Leider haben die meisten Hersteller die Produktion von guten CD Player eingestellt Aber auf dem Gebrauchtmarkt kann man noch jede Menge "Klangschnäppchen" machen, z.b. mit den oben genannten Sony´s. Wünsch dir viel Glück dabei....
Gruß
Michael


Seit wann klingen 0 und 1 bei verschiedenen CD-Player anders? Du gehst doch digital in den D/A-Wandler.

Bitte um Aufklärung...
TrottWar
Gesperrt
#50 erstellt: 21. Aug 2006, 05:44

High-End-Manny schrieb:
...denn nicht nur Warner schafft die CD ab.

"Wollen abschaffen" klingt realistischer. Denn was der Kunde nicht kauft, wird sich nicht lange halten (siehe Mini-Disc, DCC und und und).
Und bei meinen 1.900 CDs ca. werde ich ganz sicher nicht auf den Komfort und Klang eines reinen CD-Players verzichten wollen, kann Warner, BMG und wie se alle heißen doch tun, was den "Spinnern" grad so in den Kopf kommt, einerseits groß rumzujammern und andererseits für keinen wirklichen Mehrwert (= realistischeren Klang) mehr Geld zu verlangen.
Die Diskussion gibt's aber schonmal, das Fazit war: es bleibt abzuwarten, ob der Kunde das kauft. Und wenn, wie lange es dauert, bis es sich durchsetzt. Und ich bin guter Dinge, dass sowas dauern kann...
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 21. Aug 2006, 05:48
Da gibt es aber ein Problem!

Die CD wird einfach nicht mehr verwändet. DVDPs gibt es auch in fast jedem haushalt, also kein Problem und das war vorher nicht der Fall.

1. Es wurde immer neben den neuen Medien, die CD weiter mitproduziert, was nun nicht mehr der Fall ist, also was bleibt da übrig?
2. Es gab bei den anderen neuen Medien nicht in fast jedem haushalt schon ein passendes Gerät.

Somit wird es sich nach meiner Meinung durchsetzen, wobei ich auch ein Liebhaber der reinen CDPs bin.
Also da müssen wir nicht lange diskutieren.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CD abspielen mit Bluetooth-Lautsprecher?
Christian_M94 am 04.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.12.2015  –  5 Beiträge
CD´s auf TV abspielen
janemann77 am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  2 Beiträge
Dvd Player Streikt
Jarek am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  5 Beiträge
Fragen zu DVD Audio
Floma am 04.04.2003  –  Letzte Antwort am 06.04.2003  –  6 Beiträge
DVD-Recorder und Firmenabsprachen
karbes am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 16.01.2004  –  2 Beiträge
DVD-Player zum Musikhören?
asselchen am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  21 Beiträge
Test CDs besser als gekaufte CDs??
BMWDaniel am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  3 Beiträge
CDs an Freunde geben
paga58 am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  6 Beiträge
Naim Verstärker mit Marantz CD-Spieler
angulon am 18.04.2015  –  Letzte Antwort am 19.04.2015  –  32 Beiträge
dvd-player ohne alte stereoanlage betreiben?
gartenschläfer am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Yamaha
  • Sony
  • Rotel
  • NAD
  • Denon
  • Philips
  • Onkyo
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedLottomaxe
  • Gesamtzahl an Themen1.345.023
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.582