Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung 5.1 Set für 2500-3000€

+A -A
Autor
Beitrag
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mai 2012, 19:59
Hi,

ich bin auf der Suche nach einem 5.1 Boxen-Set für mein neues Wohnzimmer, in das ich in ca. 1-2 Monaten einziehen kann. Das Budget liegt bei 2500-3000€.
Zunächst möchte ich anmerken, dass ich bis jetzt keine große Hörerfahrung sammeln konnte, war aber mal im Media-Markt (ja ich weiß nicht unbedingt der beste Platz zum Probehören) und habe mir dort querbet reingehört.

Im Moment besitze ich einen Denon 1910 zusammen mit einem Paar nuBox 381 und bin in meinem derzeitigen Raum mit 14m2 auch zufrieden.
Da ich in München wohne konnte ich mir die High-End gestern nicht entgehen lassen und habe dort einen Tag verbracht. Und was soll ich sagen, ich war restlos begeistert von dem was ich dort bei unterschiedlichen Herstellern hören konnte, allerdings ziemlich enttäuscht war ich dagegen von Nubert, obwohl ich ursprünglich
bei nubert bleiben wollte. Die Messe hat mir aufgezeigt, das ich gerade erst in den High-End bereich
reingeschnuppert habe. Mein Highlight dort war eine T+A Criterion TCD-310, was für ein Klang

Nur muss man auch realistisch bleiben und auch an seine Nachbarn denken, leider

Kommen wir nun zu der Frage, sollte ich die nuBox z.B als Rear weiterverwenden?
Da ich gelesen habe, man sollte bei einer Boxenserie bleiben, würde dann das Set, sofern es nubert bleiben soll, so aus sehen:

Front 2x nuBox 681
Center 1x nuBox CS-441
Rear 2x nuBox 381
Sub AW441 oder 991

Wären 1800€ bzw. 1600€

Zunächst dachte ich als Alternative an einen Kompletten Umstieg auf die NuLine Serie, nur habe ich dann auf der Messe die neuen nuLine Serie gehört und war nicht wirklich überzeugt, da hat mir am Klang irgendetwas gefehlt. Ich kann es leider nicht in Worte fassen was, aber sie klangen im Vergleich was ich sonst so gehört habe, eher mau, leider.

Könnt ihr mir für meinen Besuch in einem Hifi-Laden Alternativen zu den Nubert nennen, die in meinem Preisbereich liegen? Wisst ihr einen guten Laden in München wo ich mal ungestört Probehören kann?

Mein neuer Hörraum ist ca.25m2 groß, und ca. 5,5x4,5m , also recht quadratisch. Eine Skizze folgt.
Kann ich meinen Denon 1910 für meine Planungen behalten, oder sollte ich einen Leistungstärkeren ins Auge fassen? Da ich auch viele mkv Dateien abspielen will, wäre es nett wenn ein neuer Reciever dies beherrschen würde, also sollte ein Netzwerkanschluss vorhanden sein.

Einen BluRay Player würde ich dann auch noch brauchen, über Vorschläge würde ich mich freuen.

Mfg
Philipp
Blein
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2012, 21:53
Als Laden könnte ich jetzt mal http://www.heimkinoraum.de/ nennen.

Hör Dir doch mal die DALI Ikon-Serie an.
Star_Soldier
Inventar
#3 erstellt: 07. Mai 2012, 22:18
Ich würde dir mal die Monitor Audio Silver RX Serie ans Herz legen, alternativ Swans RM 600.

Ich glaube nicht das der Denon 1910 bei den neuen Boxen das volle Potential ausschöpfen kann.
MKV wird eh kaum ein AVR können, das ist eher Sache der Player.
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Mai 2012, 12:16
Hi,

danke Blein für den Link, da werde ich heute oder morgen sicher mal vorbeischauen.
Nur wenn ich dann dort auf der Page das besagte Monitor Audio Silver RX Set durchrechne
komme ich ohne Sub auf 3050€ bei dem Laden. Und mit sub bin ich gleich bei 4000€. Da muss mich
der Klang aber wirklich überzeugen
Dazu kommt ja noch der Reciever und Zuspieler rechnen, und da kommen ja nochmal ca. 1400€ dazu, wenn nicht mehr.

Das geht dann doch etwas über mein Limit.

Was haltet ihr von der Idee, zunächst die Front und Center und Sub zu kaufen, und zunächst die nuBoxen als Rears zu behalten?

Die Dali Ikon kosten in dem Set auch 3200€ inkl. Sub, mit AVR komme ich dann wieder auf über 4000€.

Gibt es Vorschläge für den AVR? Ich dachte an einen Pioneer oder Onkyo.

Mfg
Philipp
maikromashine
Stammgast
#5 erstellt: 08. Mai 2012, 12:53
Zuerst solltest du die nuBox 381 in der neuen Wohnung testen!!!

Natürlich kannst du dir im Vorfeld auch andere LS anhören. Evtl. bietet dir eine Shop in München auch die Möglichkeit, bei dir zuhause zu testen.

Was die 381 als Rear betrifft... mir wär sie entschieden zu groß.

BTW: Hast du dir auf der Messe auch die 681 anhören können? Ich selbst hab sie leider noch nicht gehört, habe zuhause aber die 381 (auf ca. 21qm).

Generell soll die nuBox-Serie kein HighEnd darstellen, sondern den Einstieg in HiFi... nach oben sind dann natürlich keine Grenzen gesetzt. Ob man nun aber für eien so kleinen Hörraum 3000,- ausgeben muss, wage ich zu bezweifeln.

Wenn du aber einen Sprung machen und trotzdem bei Nubert bleiben willst, dann probiere es doch mal mit einem Set aus:

2x nuVero 4 (Front R/L)
1x nuVero 5 (Center)
1x AW 560

Damit bist du bei 2300,- . Die 381 wäre dann erstmal weiter zu nutzen und du hast noch die Möglichkeit, einen AVR (zB. Onkyo TX-NR 515/616) dazu zu holen.

Edit: eine Rezension zur nuVero 4 mit AW 560...

"Seit 3 Monaten bin ich ein stolzer Besitzer von nuVero 4 Kompaktboxen (Antrazit-Metallic) auf Boxenstativen BS-750 und zwei nuLine AW-560 Subwoofern in schwarz angeschlossen an Maranz PM 7000 + CD 6000 OSE. Die Optik von LS ist 1A+ ( obwohl für mich persönlich das Design irrelevant ist ) Das Wichtigstste an den LS ist immer der Klang! Im Vorfeld muss ich erwähnen, dass ich in meinem Wohnzimmer sehr schwere akkustische Bedingungen habe, wo durch Reflektionen alle geprobten Standboxen an Ortbarkeit verloren haben und deshalb keine Detailauflösung nicht vorhanden war. Ich habe beinahe meinen Wunsch an Hi-End in meinen 4-Wänden verloren ..... Danke an Herrn Nubert und sein Team ! Es ist einfach unbeschreiblich was für ein Klang aus dieser Kombination herauskommt !!! Das! ist Hi-End Pur! Bestellen und genießen. Nur als Tipp - am nuVero 4 alle Schalter auf neutral, bei Sub´s Regler auf 10 Uhr. Viel Spaß"


[Beitrag von maikromashine am 08. Mai 2012, 13:12 bearbeitet]
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Mai 2012, 13:27
Hi,

danke für deinen Vorschlag. Zufrieden bin ich ja mit der jetztigen 381 in meinem kleinen Zimmer.
Nur wollte ich für die Front Standlautsprecher, da der Musikanteil doch recht hoch ist.
In meinem Einganspost habe das Hörverhalten vergessen zu erwähnen. Es verhält sich
ungefär 60/40 Musik/Film. Da lege ich großen Wert auf die Frontboxen.

Leider konnte ich die 681 nicht auf der Messe hören, nur die neuen nuLine 264 und 284. Und da wurde
ich eher enttäuscht. Gut, das kann jetzt an den Raumverhältnissen liegen, aber es fehlte etwas, kann aber nicht beschreiben was. Deswegen auch der Gedanke, mich neu zu orientieren.
Zudem konnte ich eine nuVero Heimkinovorführung ansehen, von der ich auch eher enttäuscht wurde.
Nur da muss ich dazusagen, dass es total überfüllt war und ich zudem einen besch*** Hörplatz hatte.

Trotzdem habe ich noch einen Besuch in Schwäbisch Gmünd geplant, bevor ich kaufe.

Mfg
Philipp
maikromashine
Stammgast
#7 erstellt: 08. Mai 2012, 13:46
Wie bereits geschrieben, habe ich auch die 381 in der Front und vermisse nichts. Zwar ist mein Raum etwas kleiner, aber um ein paar qm braucht man sich da nicht streiten.

Grundsätzlich sind bei deiner Raumgröße nicht zwingend StandLS nötig. Und wenn du unbedingt welche haben willst, würde ich der Optik wegen eher schmalere kaufen... aber das ist eher Geschmackssache.

Bei der Inestition solltest du tatsächlich mal bei Nubert vorbei schauen und auf jeden fall die nuVero4 hören... ich kann mir gut vorstellen, dass sie der 381 unten herum in kaum etwas nachsteht und in allen anderen Belangen um einiges überlegen ist. Der individuelle Geschmack/bzw. das Ohr müssen letztendlich entscheiden, ob es die Investition wert ist.

In jedem Fall würde ich aber, wie bereits erwähnt, die 381er im neuen Hörraum testen... ich denke, du wirst überrascht sein.
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Mai 2012, 20:05
Sooooo,

komme gerade aus dem Heimkinoraum (nochmal danke für den Tip) und konnte die Monitor Audio Silver RX6, RX8 und die Swan RM600 im direkten Vergleich hören. Die angesprochenen Dali Ikon-Serie hatten sie leider nicht da.
Angeschlossen war es an einer Stereo-Vollverstärker von Jamaha samt SACD Player.
Gehört habe ich Hotel California, Michael Jackson Thriller und das Berlin Calling Album von Kalkbrenner.
Mein Musikgeschmack ist extrem gemischt, ich höre von Rock bis Klassik, Reaggea, Electro und Minimal so gut wie alles. Da ich spontan nach der Arbeit hingefahren bin, hatte ich keine CDs oder BluRays dabei, aber ein zweiter Besuch wird folgen.

Der direkte Vergleich zwischen RX6 und RX8 hat sofort die RX8 gewonnen, der Klangeidruck war deutlich voluminöser und einfach besser. Ich kann Klang leider schlecht in worte fassen.

Beim Vergleich zwischen der RX8 und der Swan RM600 konnte ich keinen klaren Favoriten finden, da sie einfach zu unterschiedlich klingen. Sie sind komplett anders abgestimmt. Die RX8 sind mMn bassbetonter,
was mir bei Kalkbrenner besser gefallen hat. Bei Hotel California löste die RM600 besser auf, war irgendwie feiner im Klangbild. Eine sehr schwere Entscheidung, da gehe ich mit sicherheit nochmal mit meinen eigenen CDs hin und teste.

Meine Entscheidung zwischen Beamer und Fernseher steht. Es wird ein Beamer
Der Unterschied in der Bilddiagonale ist einfach krass. Dort stand in 5.5m Entfernung ein 60" Sony LED
und er kam mir winzig vor. Auch das SD-Material war in Ordnung auf dem Beamer.

Ich bin nun eindeutig schlauer, werde mich aber weiterhin umschauen.

Für weitere Vorschläge wäre ich dankbar.

Mfg
Philipp
Star_Soldier
Inventar
#9 erstellt: 08. Mai 2012, 22:35
So gings mir auch,

ich hatte aus Budget Gründen keine RX oder RM 600 im Kopf aber nach dem hören wollte ich unbedingt eines der Sets.
Im Moment spare ich noch was und hole dann das RX Set, der Sub muss aber nicht unbedingt sein.
Für 500 Euro bekommt auch was sehr ordentliches.
Mir hat es die Größe oder eher nicht Größe der RX angetan. Als Angebot hatte ich die Fronts plus Center für 1700 Euro.
Evtl. das als Einstieg und den Rest erst mal weiter betreiben.


Ansonsten wären die Monitor Audio Bronze BX Serie und Swans Diva eine Stufe darunter.
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Mai 2012, 22:49
So hab nun mal meinen Grundriss vom neuen Zimmer geplant. Findet sich im Anhang.

Irgend welche Einwände gegen die Aufstellung oder Verbesserungsvorschläge?

Mfg
Philipp

Grundriss
Gallus-Claudius
Stammgast
#11 erstellt: 09. Mai 2012, 23:20
wie wäre es mit einem Kompletten Klipsch Rf7 set?

da reicht auch der Denon aus.

gruß
Star_Soldier
Inventar
#12 erstellt: 09. Mai 2012, 23:25
Ich würde sagen eine Standart Aufstellung die funktionieren sollte. Die Couch etwas weite vor wäre ideal ist aber nicht zwingend.

Warum ein Bett im Wohnzimmer ?

Mit dem 1910 könntest du sogar zusätzlich die Boxen auf dem Schreibtisch antreiben unter Nutzung des Sub. Das gibt auch einen schönen Wumms.

Mache ich zumindestens so

Mein PC Sound
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Mai 2012, 23:56
Ich hab vergessen zu erwähnen, dass es eine 1Zimmer Wohnung ist
Bei den Mietpreisen in München auch kein Wunder.
Wegen der Couch kann ich schauen, wie weit ich sie noch nach vorn schieben kann, das müsste ich dann sehen.

Was haltet ihr hinten von Dipolen? Der Verkäufer im Laden gestern hat mir dazu geraten, da er meinte,
dass dadurch das Surround-Feeling besser rüberkommt. Ob das stimmt ist natürlich die andere Sache.
Das müsste ich selbst testen.

Danke für den Tip mit den Boxen plus Sub für den Schreibtisch, nur sind die Nubert dazu net etwas zu groß?
Aber da ich meist entweder ein Headset oder meine HD650 am PC aufhabe, ist das eher uniteressant.
Werd ich aber versuchen.
Ich hätte aber auch einen Interessenten, der mir die Nubert samt 1910 abnehmen würde.

Die Tage werde ich versuchen, noch Klipsch und Dali Ikon zu hören. Evtl. auch noch Canton und Quadral.

Mfg
Philipp
Nautilus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Mai 2012, 11:54
Hi! Gebe dann auch mal meinen Senf dazu:

Canton kannst du dir auf jeden Fall mal anhören. Quadral auch mal. Du müsst halt für dich herausfinden, was dir gefällt, wie dein Hörgeschmack ist. Da es ein Mehrkanalsystem wird, würde ich nur darauf achten, dass es Allrounder sind, dass sie also mit unterschiedlicher Musik klar kommen, da man das ja gerade in einem Mehrkanalsystem auch macht (verschiedene Musik, Konzerte und verschiedene Arten von Filmen). Wenn du dir da so Spezialisten holst wirst du nicht glücklich...

Was ich dir noch empfehlen kann ist die 600er Serie von B&W (wirklich sehr schön vom Klang, einziges Manko ist, dass die S4 (=Serie 4) nur noch mit einem Folienfurnier verarbeitet ist, das finde ich absolut unschön, klanglich allerdings der Hammer, schau und höre sie dir auf jeden Fall mal an, es gibt auch viele Möglichkeiten was zusammenzustellen, weitere Infos auf www.gute-anlage.de und auf der B&W Seite) und die Lautsprecher von ASW, bei deinem Budget würde die Opus und die neue Cantius Serie in Frage kommen. Die ASWs sind allerdings klanglich anders als die B&W, dafür sind sie schon in der günstigsten Opus Linie absolut hochwertig mit Echtholzfurnieren verarbeitet und das zu einem richtig günstigen Preis. Und alles Made in Germany. ASW ist eine Manufaktur, die allerdings nicht Tausende Euros und mehr in Werbung steckt und deswegen in nur wenigen Tests vertreten ist. Also nicht wundern, wenn du nicht so viel findest.

Der DENON würde auch ohne Probleme zu diesen beiden Herstellern passen. Die LS von ASW insbesondere die Opus sind von den Abmessungen her natürlich gerade bei deinem Zimmer ideal und der Subwoofer hat richtig geniale und wohnraumfreundliche Maße.

Schau dir mal beide an.

Nubert gefällt mir persönlich eher nicht so. Ich finde schon die Folienverabeitung und das Design nicht so schön.

Viel Erfolg und viel Spaß beim Hören und berichte auf jeden Fall mal....
Star_Soldier
Inventar
#15 erstellt: 12. Mai 2012, 12:40
Also ich habe mir die 600er angehört. Schöner Klang aber im Vergleich mit anderen Herstellern nicht gut genug um diesen hohen Preis zu rechtfertigen.
Die bereits erwähnte Folie war für diese Preisklasse ein No Go.

Insgesamt waren sie in meinen Augen/Ohren eine Enttäuschung.


[Beitrag von Star_Soldier am 12. Mai 2012, 12:42 bearbeitet]
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Mai 2012, 15:42
Hi,

danke Nautilus für deine ausführliche Antwort. ASW kanne ich noch gar nicht, B&W natürlich schon.
Es gibt in der Innestadt einen Händler der die da hat, da werde ich nächste Woche mal vorbeischauen und sie mir anhören. Auch die 600er Serie würde natürlich ins Budget passen, nur finde ich das mit der Folie ziemlich schwach in der Preiskasse, naja die muss ich mir live anschauen.
Ich hatte B&W immer als sehr teuer eingeschätzt, ist da was dran. Sprich dass man für den Namen mitzahlt. Werde die aber mit sicherheit probehören gehen.

Nächste Woche kommen dann die Berichte

Mfg
Philipp
Nautilus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Mai 2012, 17:29
Ja, mit dem teuer kann man nicht ganz sagen, teilweise stimmt es aber schon. Die unteren Serien bieten noch wie ich finde ein ganz gutes Preis-Leistungsverhältnis, wobei sie dann seit neuestem (wie aber viele andere Hersteller mittlerweile auch) auch zB am Finish sparen, wenn sie Folie verwenden. Das ist zwar nicht sooo schlimm, aber irgendwie völlig unpassend und doof. Wenn es einen nicht stört okay... Aber möchte noch anmerken, dass die Serie 3 der 600er Serie (also die Vorgängerserie) noch mit Echtholzfurnier war und in England gefertigt wurde. Die meisten Hersteller fangen aus finanziellen Gründen an bei den unteren Serien zu sparen, leider. Und gewinnen damit mehr Kunden im oberen Segment.

Wenn man sich die oberen Serien von B&W anschaut, dann wird es teilweise schon zu teuer. Gerade die Nautilus-Serie. Die waren vor ein paar Jahren noch einige tausend EUR günstiger. Seit dem sie einen Diamnthochtöner haben sind sie enorm im Preis gestiegen. Canton ist im oberen Bereich auch teuer. Andere Hersteller (wie zB auch ASW) sind da günstiger und bieten mehr. Letztendlich muss hält der Klang zusagen. Aber höre dir wirklich mal B&W und ASW an. Immer schön die gleichen Lieder anhören und vergleichen. Eventl. Notizen machen wie der Klangeindrücken war.

Noch eine Idee von mir:
Überleg dir noch mal genau was du am meisten mit der Anlage machst. Hörst du sehr viel Musik und manchmal auch Filme? Oder eher fast nur Filme und Konzerte und weniger Musik? Ich Schätze dich schon eher so ein, dass du Wert auf Qualität legst. Vll wäre es, besonders wenn du viel Musik hörst, angebrachter dir erst für 2000 bis 3000 EUR eine Stereo Anlage zu hören mit LS aus einer Serie, die auch LS für Mehrkanal anbieten. Dann kannst du nach einiger Zeit, wenn du wieder was angespart hast immer noch aufrüsten und bist nach einiger Zeit in einem ganz anderen Segment. Weil mit der Zeit wird man mit einem Heimkinoreceiver der 500-EUR Klasse nicht glücklich im Stereo-Bereich. Dann wil man wieder mehr, rüstet auf etc. Das halt nur vorher überlegen. Und wenn du nicht auf Heimkino aufrüstet, hast du wenigstens eine sehr, sehr gute Stereo-Anlage. Und Filme kann man auch über Stereo hören.

Aber Schau dir auf jeden Fall die LS der beiden oben genannten Hersteller an.


Viel Spaß und nicht vergessen zu berichten.....
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Mai 2012, 14:15
Hi,

ja dass hatte ich auch schon überlegt. Aber eher in die Richtung, mir die Front und den Center zu holen, und
dann im Zweiten Schritt die Rears + Sub. Bei dieser Option würde ich die Nubert 381 als Rear einsetzten.
Aber ob das wirklich die bessere Option ist, kann ich nicht einschätzen.

Und ja du liegst richtig, dass ich Wert auf Qualität lege. Nur die Frage ist, wenn ich jetzt 3000€ für Stereo
ausgebe, sollte ich dann nicht auch einen Stereo-Vollverstärker kaufen, oder wie verhalten sich
AVRs im Stereo-Betrieb mit wirklich guten Boxen? Da ich wenn ich dann die Umrüstung auf 5.1 machen sollte, keinen neuen Verstärker kaufen will.
Gehen wir mal davon aus, ich kaufen für 3000€ Stereo, welche Serien sollte ich mir anschauen?

Edit:
Achja, ich würde meine Hörpgewohnheiten aktuell auf 50:50 Musik/Film einschätzen, aber mit Leinwand und Beamer wird der Filmkonsum mit Sicherheit steigen. Allerdings wenn ich solche Top Boxen kaufe, wir der Musik-Genuss auch erhöt werden, nur es wird sicher viel von beidem sein


Mfg
Philipp


[Beitrag von Hellraiser0404 am 13. Mai 2012, 14:29 bearbeitet]
Blein
Inventar
#19 erstellt: 13. Mai 2012, 17:25
Hallo Phillip

Ich kann nur sagen das ich Besitzer von ASW Cantius Lautsprecher bin und sie mir einem ca. 10 Jahre alten AVR von Nakamichi betreibe. Und bei Film sowie bei Musik sind sie sehr gut (für mich).

Gruß Holger

PS: Kommt noch eine PM
Gallus-Claudius
Stammgast
#20 erstellt: 13. Mai 2012, 20:03
Also wenn du 3000euro in die front stecken willst würde ich mir aufjedenfall folgende set anhören gehen.

Klipsch:
3 Heresy oder zwei Cornwall und als center eine heresy

oder halt Canton refernece....
Nautilus
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Mai 2012, 20:43
Wieso einen neuen Heimkinoverstärker kaufen!? Du hast doch schon einen. Den würde ich erstmal weiter verwenden. Das reicht für Filme. Könntest dann sogar die Nubert als Rear verwenden und kannst alles was du hast verwenden.

Als LS für vorne würden dann preislich die CM-Serie von B&W, die Cantius und auch die Genius Serie von ASW (da bist du aber qualitativ schon sehr oben) oder was von Canton in Frage kommen. Soweit ich weiß gibt bei den Canton Refernce keinen Center Speaker.

Wie du siehst bist du bei deinem Budget schon im absoluten oberen Bereich, das reizt natürlich schon. Und Stereo ist eine Sache von der man lange hat und wo sich die Technik nicht alle paar Jahre verändert. Und du hättest dann sogar beides. Stereo absolut top, und Mehrkanal absolut ausreichend.

Kuf dir dann nur noch einen Stereoverstärker. Da würde ich dir (wenn es günstig, aber sehr gut sein soll) DENON empfehlen, ansonsten NAD, da wird es aber schon etwas teurer. Eventuell gebraucht geht noch Rotel, passt auch sehr gut zu den B&Ws. Das einzige was du dann machen musst, ist dann die Kabel an der Box umstecken, wenn du Stereo oder einen Film schaust. Mit Bananenstecker aber absolut kein Problem. Stereo über einen AVR oder AVC ist einfach nichts, es sei denn du holst dir einen 4000 bis 6000 € teuren Boliden, der ist dann aber noch lange nicht so gut, wie eine 4000 bis 6000 EUR Stereo-Vor-/Endstufen-Kombi.

Schau auch das du keine Spezialisten nimmst, sondern LS von Herstellern die Allrounder bauen, mit denen man vor allem audiophile Musik hören kann. Klipsch ist meiner Meinung nach da eher nicht so das richtige. Die können gut laut, sind teilw. auch mit Horn-Systemen ausgestattet.

B&W, ASW, Canton sind da schon besser (wenn es dir natürlich auch gefällt). Würde dir ja auch T+A oder andere empfehlen, aber das lässt dein Budget nicht zu, was aber absolut nicht schlimm ist.

Was B&W oder ASW, teilweise auch Canton für LS in dem Preissegment bietet, ist absolut genial. Das trifft schon für die kleinen Serie zu, aber erst recht, wenn du mehr in die Front-LS investierst.

Die HiFI Verstärker von DENON bekommst du übrigens sehr, sehr günstig bei Amazon.

Also, bis dann...


PS: Bei ASW kosten die kleinen Sachen wie Center oder Rear-LS (also Kompakt-LS) sogar bei der großen Genius Serie sehr wenig. Das nur am Rande. Deine Nubert LS kannst du aber wirklich erst mal ohne Probleme verwenden. Macht doch dann auch mehr Freude, wenn es noch etwas gibt, was man noch verändern kann, wenn man will, aber nicht muss.


[Beitrag von Nautilus am 13. Mai 2012, 21:51 bearbeitet]
Nautilus
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Mai 2012, 03:20
Philipp, wie schaut's aus?
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Mai 2012, 16:10
Hi,

sorry dass ich mich noch nicht gemeldet habe, aber ich hatte die ganze letzte Woche einfach keine Zeit, Probehören zu gehen und habe so leider keine neuen Eindrücke gewinnen können.
Das werde ich aber nächste Woche ändern, da habe ich mehr Zeit.

Also stay tuned

Mfg
Philipp
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Mai 2012, 15:17
So,

nun kann ich was neues berichten. Ich war am Freitag bei einem Händler, aber ich musste feststellen, dass er weder B&W noch ASW da hatte, dafür aber die Canton Reference 7.2 und die 2.2, T&A Criterion TCD 210 S und die 310 S.
Ich hatte ein paar CDs von mir dabei die ich in und auswendig kenne.

Zuerst hörte ich die T&A. Ich bin absolut begeistert. Leider liegen die weit über meinem Budget. Gehört habe ich Otis Redding - The dock of the Bay, Rolling Stones - Start me up, Mozart - Eine kleine Nachtmusik, Eagles Hotel California, Paul Kalkbrenner - einige Tracks vom Berlin Calling Album, sprich viele Musikrichtungen durcheinander. Und das Hörerlebnis war einfach gigantisch! Es macht einfach Spaß zuzuhören, extrem gut aufgelöste Höhen, knackiger Bass, bei geringer Lautstärke klingen sie auch sehr gut.
Ich bin rund um begeistert und ich wollte am liebsten gar nicht mehr aufhören Musik zu spielen. Wären sie im Budget hätte ich vermutlich sofort zugeschlagen.

Zu den Canton 7.2 lässt sich sagen, dass sie leicht anders abgestimmt sind, mMn etwas bassbetonter sind. Klanglich gefällt mir die T&A besser. Die 7.2 liegt im Budget, und sie gefiel mir auch super, nur den direkten Vergleich zur T&A kann sie in meinen Augen nicht gewinnen. Aber es sind auch andere Preisklassen.

Die 2.2 dagegen ist klanglich eine Wucht, v.a bei Kalkbrenner war das Bassfundament super, es machte richtig Spaß zuzuhören. Man kann sagen, dass sowohl die Canton als auch die T&A sehr gute Allrounder sind.

Nächste Woche werde ich mir die genannten B&W und hoffentlich auch die ASW anhören können.
Ich sehe schon, ich werde noch einige hören müssen bevor ich mich dann entscheiden kann.
Auch die Monitor Audio werde ich nochmal hören. Ebenfalls hoffe ich die Dali Ikon noch zu finden.

Aber eine Entscheidung habe ich schon getroffen. Ich werde das Budget in die Front stecken, und dann im Nachhinein die Rears und evtl. den Sub nachrüsten.
Danke Natuilus, das war der richtige Tipp. Ich komme so einfach in ganz andere Regionen, und den Unterschied hört man!!!!

Zum Verstärker. Wieso müsste ich an der Box umstecken, oder stehe ich gerade auf dem Schlauch?
Ich müsste doch die Boxen bei Musik über den Stereo-Verstärker laufen lassen und wenn ich einen Film schaue, die Boxen an den Reciever hängen, also dachte ich ich müsste die Kabel aus dem Vollverstärker in den Reciever stecken. Bitte um Aufklärung.

Wäre so etwas ausreichend als Vollverstärker? http://www.denon.de/...s&ProductId=PMA710AE

Mfg
Philipp
Star_Soldier
Inventar
#25 erstellt: 27. Mai 2012, 17:00
Du kanst dir die Umsteckerrei auch sparen in dem du sowas dazwischen hängst.

Umschalter
Blein
Inventar
#26 erstellt: 27. Mai 2012, 17:45
Also hier kannst Du ASW-Händler finden:

http://www.asw-lauts...ersuche.php?sprache=

Allerdings solltest Du Dir, wenn Du Zeit und Lust hast, diese auch noch mit anhören:

http://www.hifi-prof...recher---stueck.html

Weiterhin viiiiiiieeeeeellllll spaß beim suchen
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Mai 2012, 18:36
Ja der Umschalter ist eine sehr gute Idee. So könnte ich das realisieren.
Die Händlersuche bei ASW ist hilfreich, in München gibts sogar 3 Läden, da werde ich demnächst mal vorbeischauen.

Gibt es Vollverstärker auch mit Toslink oder anderen digitalen Eingängen?
Ich würde nämlich auch gerne meinen PC an die Anlage anschließen, da ich den Großteil meiner Musik als FLAC digitalisiert habe. CDs sind natürlich alle vorhanden, nur bin ich das im Moment so gewohnt, da ich
einige Playlisten zusammengestellt habe, und ich desshalb das CD-Wechseln umgehen kann.

Oder sollte ich einfach per Chinch verbinden? Da meine Soundkarte einen optischen Ausgang hat würde ich den gerne weiter verwenden. Gäbe es Nachteile bei Chinch?

Mfg
Philipp
Blein
Inventar
#28 erstellt: 27. Mai 2012, 19:13
Ich persönlich kann jetzt nur dazu sagen das es oftmals emphohlen wird CD über Chinch anzuschließen, da dieses im Stereo die bessere Klangqualität hat.
Ob und welche Vollverstärker Digitale Eingänge haben kann ich leider nicht sagen
Star_Soldier
Inventar
#29 erstellt: 27. Mai 2012, 21:59
Habe selber nach dieser Art Stereo Verstärker gesucht.
Mit digital Engängen und Subwoofer Ausgang, weil ich Regalboxen mit Sub betreibe.
Fast unmöglich.

Brauchbar war im Grunde nur der Kenwood ra 5000.

Dieser Tread hat ne Liste mit Stereo Verstärkern

Liste
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Mai 2012, 14:02
Ungeachtet des Digitaleingangs habe ich mir jetzt mal ein paar Vollverstärker angesehen.
Die meisten bieten iwie total wenig Leistung auf den Kanälen, bspw. der oder dieser .

Wieso ist das so, und würde die Leistung ausreichen? Bei einer Vor-Enstufen Kombi komme ich schnell in nicht wirklich bezahlbare Regionen, dafür hat dann die Endstufe einiges an Leistung.
Die Rotel hat sogar nur 60W an 8Ohm. Da hat ja mein Reciver mehr...

Bitte da um Aufklärung. Bin da nicht so bewandert auf diesem Gebiet. Bei den Boxen steht oft die empfohlene Verstärkerleistung und diese ist meist viel höher als das was diese Vollverstärker liefern.

Mfg
Philipp
Star_Soldier
Inventar
#31 erstellt: 28. Mai 2012, 16:49
Das ist immer so ein Werbegeschwurbel. Echte 80 W an jedem Kanal sind reichlich.
Mein alter Yamaha DSP A 1 hatte knapp 100 W auf jedem Kanal und schon beim halben Ausschlag musste man aus dem Zimmer so laut war das.

Wenn die LS mehr vertragen ist das doch ok, da gehen sie wenigstens nicht kaputt sollte aus Versehen die max. Leistung ankommen.

Rotel, H&K,Cambridge geben in der Regel weniger an als Yamaha,Pio,Denon und Konsorten.
Nautilus
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Mai 2012, 09:32
Hallo Philipp!

Freut mich, dass es mit den ersten Hörtests geklappt hat. Und auch sehr schön, dass du dich entschieden hast, etwas mehr in die Front zu stecken. Schade, dass es nicht für die T+A reicht. Da bräuchtest du für ein paar der 310er knappe 4000 €.

Zu dem Umstecken: Also entweder umstecken oder einen Umschalter. Wobei ich von einem Umschalter eher in qualitativer Hinsicht abraten würde. Und ein einigermaßen guter Umschalter kostet auch ein paar hundert EUR, und die würde ich lieber woanders investieren. Was du auch machen kannst, ist den Receiver als Vorverstärker zu verwenden und den Stereoverstärker als Endstufe für die beiden vorderen Kanäle.
Ich würde allerdings umstecken. Mit Bananensteckerr überhaupt kein Problem. Und bitte nie die LS mit zwei Verstärkern gleichzeitig verbinden, auch nicht wenn der eine davon abgeschaltet ist. Das Verträgen die Geräte nicht und es wird sehr teuer.

Zu den Verstärkern. Die Watt Zahl bei Rotel und NAD ist immer sehr niedrig und ehrlich angegeben. Die Dinger haben aber Druck und Power. Bitte nicht nach der reinen Wattzahl angeben. Manche Hersteller geben absolute überzogene Werte an, die das Gerät rein theoretisch im Labor für eine kurze Zeit erreichen kann.

Welcher Verstärker in Frage kommt, kann ich dir sagen, wenn du mir sagst für welche Lautsprecher du dich entschieden hast!

Vorab pauschal kann ich dir empfehlen, dir Geräte von Rotel und vor allem NAD anzuschauen. DENON ist auch sehr empfehlenswert. Noch ein Tipp: Schau dir auch mal gute gebrauchte Geräte von Rotel und NAD bei eBay an, insbesondere Vor-/Endstufenkombis. Die sind meist gebraucht leistbar.

Bin auf deinen weiteren Bericht gespannt und vor allem welche LS es werden. Bis dann und vergiss bitte nicht zu berichten...
Nautilus
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 11. Jun 2012, 10:40
Wie schaut's aus Philipp?
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Jun 2012, 17:00
Sorry Leute das ich mich nicht gemeldet habe. Ich bin im Moment total im Umzugsstress, die Wohnung muss noch richtig eingerichtet werden usw. und deshalb habe ich auch noch keine weiteren Hörsessions im Laden machen können. Ich habe auch noch kein Internet, wird erst geschaltet. Ich schreibe den Beitrag von meinem Handy aus.

Ich melde mich dann sobald der größte Stress vorbei ist und es was neues zu berichten gibt.

Mfg
Philipp
Blein
Inventar
#35 erstellt: 27. Jun 2012, 17:45
Schön wenn sich der TE trotz Stress meldet. Viele Beratungen enden ja leider immer Abrupt ohne irgendein Feedback zu bekommen. Finde ich immer etwas schade.

Also harren wir weiter hier aus
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 05. Jul 2012, 19:48
So leit, es gibt Neuigkeiten

Ich komme gerade von einer 3 Stündigen Hörsession aus dem Hifi-Treffpunkt in München.
Es waren viele Eindrücke die ich erstmal verarbeiten muss. Aber es haben sich zwei Favoriten herausgestellt.

Ich fange mal an mit den Modellen die ich direkt miteinander vergleichen konnte:
B&W CM9 und CM8
KEF Q700
KEF R700 und R900
Dynaudio Focus 260
T+A Criterion TDC310
Triangle Altea EX

Meine Musik die ich diesmal dabei hatte:
- Queen Greatest Hits 1-3 (Digital Remastered 2010)/ Bohemian Rapsody, We are the Champions, I Want to break free
- Best of Joe Cocker / Unchain my heart (90s Version), With a litte help from my friends (live)
- Paul Kalkbrenner - Berlin Calling / Sky and Sand, Aaron
- Eagles - Greatest Hits / Hotel California, New Kid in Town
- Otis Redding - Greatest Hits / Sittin on the dock of the bay
- Eminem - Curtain Call / Stan, Without me, The Way i Am, Loose yourself
- Beethoven No. 5
- Vivaldi - Die 4 Jahreszeiten

Mein Vorgehen war, bei gleicher Lautstärke immer den selben Track bis ca. zur gleichen Stelle auf allen Boxen direkt zu vergleichen.

In alle Titel habe ich auf allen Boxen reingehört, aber es haben sich schnell Favoriten herausgestellt.

Zur Elektronik kann ich nur sagen, dass eine Kombi aus T+A Vollverstärker und einem Netzwerkplayer der E-Serie vorhanden war. Alle Lautsprecher liefen auf einer Konsole auf, auf der ich dann umstecken konnte wie ich wollte. Der sehr kompetente und überhaupt nicht aufdringliche Verkäufer meinte dazu, dass an dieser Konsole der Klang verschlechtert würde, es aber der beste Kompromiss aus Funktionalität und Qualität sei, da in dem Raum 25 Boxen standen (incl. Rear-Versionen, sofern aus der entsprechenden Serie vorhanden).

Zu den Höreindrücken. Nach den ersten Tests waren schnell alle Kef und die Triangle aus dem Rennen. Ich glaube mein Fehler war, die T+A vor den Kef zu hören aber dazu später mehr.
Die B&W sind eine Wucht!!!!! Ich kann sagen, ich habe bei der doch ziemlich viele Musikrichtungen abdeckenden Hörbespiele, keine Schwächen für eine Musikrichtung hören können. Sie hat mich eigentlich durchweg überzeugt und wäre da die T+A nicht gewesen hätte ich jetzt aus dieser Session schon einen eindeutigen Gewinner. Die CM8 habe ich ziemlich schnell abgeschrieben, da die CM9 einfach im direkten Vergleich besser geklungen hat.
Also blieben für den Direktvergleich die Dynaudio, die CM9 und die T+A.

Zur Dynaudio kann ich sagen, es ist definitiv kein Allrounder. Er löst extrem gut auf, tolle Mitten und bei Klassik hatte sie mich sofort begeistert. Bei den meisten anderes Stücken hat sie den direkten vergleich verloren. Es sind definitv sehr gute Boxen, aber nicht für meine Musikrichtungen.
Bleibt noch die CM9 und die TDC310.
Ich hatte das Gefühl, die CM9 ist klanglich eine Wucht, es machte enormen Spaß mit Ihr Musik zu hören. Aber in meinen Ohren machte die T+A alles eine Nummer besser. Die Bühne und die Räumlichkeit war der Wahnsinn, die Auflösung ist extrem fein ohne etwas zu betonen oder zu "sounden". Und ein super Bass und Tiefen. Ich hatte bei manachen Liedern eine Gänsehaut, und dass will was heißen. Einfach nur sau gut.
Wäre mein Budget 4000€ für die Boxen, hätte ich eine Anzahlung gemacht, die Überweisung getätigt und die Dinger mitgenommen, so begeistert bin ich von diesen Boxen.
Dort kostet das Paar 4000€ , die CM9 kosten 2600 das Paar. Das ist natürlich ein gewaltiger Unterschied. Ich werde die ganz frischen Eindrücke natürlich noch sacken lassen und dann nochmal rechnen und evtl. nochmal hören gehen. Auch die RX800 bzw. die Gold Serie von Montior Audio, da die Eindrücke dieser Boxen natürlich schon etwas zurückliegen und nicht mehr frisch sind.

Ich muss nochmal betonen, dass mich der Verkäufer geschlagene 3 Stunden völlig in Ruhe gelassen hat bei geschlossener Tür des Hörstudios. Bei Rückfragen hat er einen überaus kompetenten Eindruck gemacht und war überhaupt nicht aufdringlich, wollte mich in keiner Weise in irgendeine Richtung beeinflussen, also Münchner, auf in den Hifi-Treffpunt Ein Top-Laden.

Bei den Verstärkern im Laden habe ich mich auch schon umgesehen. Er hatte den Rotel RA-1520, Cambridge Audio Azur 651A + CD-Player, Musical Fidelity M3i + CD-Player und natürlich NAD und T+A lagernd. Er meinte wenn ich eine Entscheidung für die Boxen getroffen habe, werden wir verschiedene Kombis an der Box anschließen, damit ich die einzelnen Verstärkerkombies hören kann.

Jetzt muss mal gerechnet werden und evtl. doch das Budget aufstocken
Leider hatte auch er keine Dali Lautsprecher da. Da werde ich nochmal gezielt hören.

Fazit: Eigentlich gibt es einen Sieger, die T+A Criterion TCD310. Wären da nicht die B&W CM9, die eigentich extrem gut sind, nur ein bischen schlechter als die Criterion. Der Klang dieser Boxen hat mich schlicht und einfach begeistert. Ich habe mit der Zeit einfach Lieder auch komplett auf beiden Boxen gehört und wollte bei beiden nicht mehr aufhören. Hätte der Laden nicht um 19:00 Uhr geschlossen, würde ich immer noch dasitzen und zwischen Criterion und CM9 hin und her schalten

Es ist schwierig.

Ich würde mich nach dieser Vorauswahl an Boxen über Vorschläge für Vollverstärker + CD-Player/BD-Player Kombis freuen.

Mfg
Philipp
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Jul 2012, 18:28
So habe mich nochmal ein bischen umgesehen und habe Testberichte gelesen und mal ein Paar Verstärker rausgesucht.

Zum einen der Onkyo A-9070
Bei dem hat mich überrascht, dass er digital Eingänge hat, was ich bei fast allen anderen nicht gesehen habe.

Dann der Cambridge Audio A851

Auch der Yamaha A-S1000.

Was ist von diesen Modellen zu halten? Habt ihr weitere Vorschläge?
Zudem bin ich am überlegen, ob ich einen seperaten CD-Player brauche, oder ob ein vernünftiger BD-Player
den Job nicht auch vernünftig verrichten kan.
Was meint ihr dazu?

Mfg
Philipp
Nautilus
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 08. Jul 2012, 11:00
Hallo Philipp!

Danke für deinen schönen Bericht! Als erstes muss sich sagen, dass das echt klasse ist, dass du dir die LS alle so ausführlich anhören durftest. So soll das auch sein.

Zu den LS: Ich habe dir doch gesagt, dass du an den beiden LS hängen bleiben wirst. Habe dir ja B&W und T+A empfohlen. Die T+As spielen allerdings noch mal in einer anderen Klasse als die CM9. Wobei die CM9 ein richtig schöne Box ist. Klanglich ist sie super neutral und man hat mit ihr richtig viel Spaß und das bei unterschiedlicher Musik.

Das gilt auch für die T+A, allerdings setzt die noch mal einen drauf, sie spielt aber auch mindestens eine Klasse höher und kostet deswegen auch etwas mehr. Wobei man sagen muss, dass die T+A für den Klang ein echtes Schnäppchen ist. Bei B&W müsstest du für die 804 7000,00 € hinlegen. Dafür kannst du dir zwei Paar von der T+A kaufen.

Allerdings: Für 4000,00 € kannst du dir mit der CM-Serie von B&W FAST ein Mehrkanalsystem aufbauen, wenn du das willst. Das Mehrkanalsystem inkl. Subwoofer mit LS aus der TCD Serie von T+A kostet dich ca. 10.0000,00 bis 12.0000,00 €.

Da musst du etwas in die Zukunft schauen und dich entscheiden. Willst du aber richtig gutes Stereo und das in einer sehr hohen Liga, dann nimm T+A. Du musst dich entscheiden, ob du den Porsche 911 oder den Boxster/Cayman möchtest. Und nicht immer ist der 911 besser.

Bei der CM Serie mag ich persönlich die Optik nicht so. Das ist mir zu kantig. Die T+A oder auch die Nautilus-LS 803, 804, 802 etc. sehen wie noble und wunderschöne LS aus. Zudem noch mit wunderschönen Hölzern und Lackierungen. Bei T+A gefallen mir am besten die Hölzer in Hochglanz. Das kostet aber noch mal 500,00 € Aufpreis. Wobei an denen sollte es dann auch nicht liegen. Diese Optik kann die CM Serie leider nicht bieten. Und ich bin mir ich nicht sicher, ob die CM Serie noch in England gebaut wird.

Also wenn du eine richtig noble Box haben willst und richtig geiles Stereo, dann handle noch etwas mit deinem Händler und nimm die T+A. Wenn du es dir nicht leisten kannst nimm unbedingt die CM9 und handle auch mit deinem Händler.

Zu den Verstärkern:

Bin von den ganzen Marken kein Fan, sorry.

Für die B&Ws empfehle ich dir DENON, NAD (Vollverstärker, aber auch Vor-/Endstufenkombi, die sind nicht so sehr teuer, aber da legst du kein Geld richtig gut an, ich meine dabei die Vorstufe 165 und die Endstufe 275, die Enstufe ist auf Mono brückbar und dann hat sie richtig Leistung, besonders gut für die Zukunft, weil dir dann auch noch andere LS höherer Klassen problemlos dran hängen kannst) und Rotel.

Für die T+A empfehle ich dir Geräte von T+A (jedoch sehr teuer) und wieder NAD, am besten auch hier die Vor-/Endstufe. Dann ist aber richtig geil.

Wenn du einen Bluray-Player von DENON nimmst, kannst du fast auf einen CD Player verzichten. DENON ist im Audio Bereich richtig gut.

Rotel und Yamaha sind mir allerdings immer ein bisschen zu "kühl". Wir wollen doch etwas leben in der Hütte, zwar neutral, aber ein bisschen Emotion muss auch sein. Also Schau dir unbedingt DENON und NAD an.

Halt uns auf dem Laufendem. Und handle auf jeden Fall einen guten Preis raus. Und geh deswegen auch zu anderen Händlern und Kauf nicht nur bei dem einen, weil du dort 3 Stunden hören durftest, auch wenn der teurer ist. Es ist dein Geld und verdienen tun die alle noch genug.

Viel Erfolg und bis bald...
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 08. Jul 2012, 13:19
Hi Nautilus,

danke für deine ausführliche Antwort. Ich habe jetzt bei der Betrachtung noch gar nicht berücksichtigt, was mich dann ein komplettes 5.1 kosten würde, danke für die Erinnerung.

Ich erinner mich noch an den ausgerufenen Preis im Laden für die T+A Rears. Den Center hatte er nicht da.
Da habe ich nicht schlecht gestaunt.
Aber da ich jetzt gehört habe, was möglich ist, wenn ich auf sehr gutes Stereo setzte, ist bei mir 5.1
zunächst völlig in den Hintergrund getreten. Dieses Gefühl, sowohl bei der B&W als auch bei der T+A,
war einfach zu gut, sodass ich volkommen auf Surround verzichten könnte.
Aber ich werde nochmal eine Hörprobe in einem anderen Laden nahe bei meiner Arbeit. Dort sollen sie auch Cabasse, und sogar die Dali's da haben. Aber werde da nochmal anrufen. Auch die ASW will ich noch hören, wobei ich mich doch schon fast für die T+A entschieden habe.
Ich muss auch einfach noch ein Paar Worte zur Criterion und der CM9 sagen. Ich habe auf der CM9 "I Want to break free" von Queen gehört und ich hab das ganze Lied über gegrinst Die Stimme von Freddy Mercury war atemberaubend klar, hatte viel Leben in der Stimme, die Höhen glasklar, die Mitten präzise und nicht zu aufdringlich und ein satter, kraftvoller Bass.

Das gleiche Lied bei der T+A und ich war überwältigt. Das Grinsen wurde noch viel Breiter Es war einfach gigantisch, was es doch in den "relativ" kleinen Aufpreis noch an Verbesserung möglich ist. Wahnsinn. Ich bin danach die nächsten Lieder bei dieser Box geblieben. Alles einfach eine Klasse besser als die B&W.

Deswegen wird es sehr wahrscheinlich eine T+A. Aber ich bin immer noch nicht sicher. Spätestens im Laufe nächster Woche werde ich mich entscheiden, auch nachdem ich noch weitere Höreindrücke gewonnen habe.

Zu den Verstärkern. Ich fande einfach nett, dass der Onkyo Digitaleingänge hat. Sonst hätte ich ihn gar nicht erwähnt.
Der Verkäufer meinte auch, wenn ich mich entschieden hätte für eine Box, werden wir ausgiebig Verstärker an der Box testen. Ich werde noch versuchen ihn dann davon zu überzeugen, mir das ganze auch Zu Hause zu ermöglichen mit meinen neuen Boxen.

Zudem empfahl er mir z.B den Music Fidelity M3i, der sehr musikalisch sein soll. Da hatte er natürlich auch NAD, Rotel und Cambridge. Er sagte, für die B&W würde er mir zu Rotel raten. Er hatte
gar keine Vor-Enstufen Kombies da, weil er meite es würden immer weniger davon hergestellt werden.

Was haltet Ihr von gebrauchten Geräten? Da wäre die Investition nicht so groß. Aber natürlich nur, wenn davon nicht generell abzuraten ist.

edit: P.S
Zum Design. Ich finde beide Boxen absolut Top von Design und Verarbeitung. Er meinte von der CM9 gäbe es inzwischen schon eine weiße verison.
Er hatte im zweiten Hörstudio die TCD210s, also den großen Bruder meines Favoriten, in Nussbaum glanz. Es sah TOP aus. Auch die Kompaktbox hatte er in Weiß Glänzend da. Und ich denke dass evlt. eine weiße glanz werden wird. Aber das wird sich noch zeigen.


Mfg
Philipp


[Beitrag von Hellraiser0404 am 08. Jul 2012, 13:25 bearbeitet]
Nautilus
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Jul 2012, 22:54
Dann nimm die T+A. Du wirst es nicht bereuen und die wirst du Jahrzente haben.

B&W und Rotel empfehlen viele. Das liegt aber einfach daran, dass Rotel zu B&W gehört. Wenn man aber so entscheidet, macht man es sich ziemlich einfach.

Und das von Vor- und Endstufen nur noch wenige hergestellt werden stimmt nicht. Die richtigen Stereo Cracks haben nur Vor- und Endstufen. Schau dir das zB mal bei T+A an. Die haben sogar Röhrenvorstufen mit Hybridendstufen. Die meisten wollen aber nur eine Kiste haben und sich mit der Thematik und der Verkabelung nicht auseinandersetzen. Also nimmt man einen Vollverstärker. Klanglich kann jedoch nur eine getrennte Vorstufe und Endstufe die richtige Wahl sein, schon gerade bei den LS, die du dir ausgeguckt hast.

Sowohl zu den B&Ws als auch (und gerade) bei den T+As würde ich dir folgende Komponeten empfehlen:

Vorstufe

Endstufe

Die Komponenten von T+A werden dir wohl zu teuer sein. Wobei du hier auch wirklich bei Gebrauchten zuschlagen kannst. Das kann ich dir auch empfehlen. Wegen LS-Kabel kannst du dich auch noch mal mit mir in Verbindung setzen. Da sollte man was gutes aber nicht übertriebenes kaufen, frag mich dann noch mal, kann ich dir weiterhelfen.


Zum Design:

Gefallen mir die T+A viel besser. Ich würde mir die T+A in Nussbaum Hochglanz nehmen. auf jeden Fall was mit sichtbarem Holz, alles andere finde ich total schade, sieht sonst genauso aus in weiß oder schwarz wie jede andere billig Box. Aber das ist nun mal Geschmackssache.


Halt mich auf dem Laufenden...


PS: Sag mir dann noch mal was der/die Händler dir für einen Preis für die LS macht und für die NAD Geräte. Bei den NAD Geräten kannst du dich auch mal an mich wenden. Bitte per PM.


[Beitrag von Nautilus am 08. Jul 2012, 22:56 bearbeitet]
Star_Soldier
Inventar
#41 erstellt: 09. Jul 2012, 11:39
Deine Vor-/Endstufen Kombie ist aber nur bedingt tauglich.

Nur Stereo Analog Eingänge sind fürs Heimkino nix. Es sollte doch zumindestens ein oder zwei Digi. Eingänge vorhanden sein.

Gebraucht/Vorführ Geräte würde ich ruhigen Gewissens empfehlen, bei einem Händler bekommst du noch Garantie mit. Ich habe meinen MRX auch als Vorführer geholt mit voller Garantie.
Nautilus
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Jul 2012, 12:57
Heimkino will er doch gar nicht mehr so richtig. Im Vordergrund steht jetzt Stereo und da ist diese Vor-/Endstufenkombi der absolute Hammer, vor allem für den Preis.

Und wenn man sich eine Heimkino Anlage mit T+A TCD LS leisten kann, kann man sich auch was Gescheides fürs Heimkino kaufen, sprich dann eine passende Vorstufe.

Und da er jetzt aber richtig gutes Stereo will, sollte er sich unbedingt die NAD Sachen anschauen. Und außerdem hat NAD auch das passende Equipment für Mehrkanal (und in diesem Bereich vor allem auch besseres als T+A selbst).
Blein
Inventar
#43 erstellt: 09. Jul 2012, 14:18
Also wenn Du Dir die ASW anhören möchtest, dann sollte es die Genius 510

http://www.asw-louds....php?sprache=deutsch

Wenn man allerdings ein "bisschen" mehr anlegen will dann diese
http://www.asw-louds....php?sprache=deutsch

oder wenn man 16.000€ hätte ginge auch diese

http://www.asw-louds....php?sprache=deutsch
Nautilus
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 09. Jul 2012, 22:38
Kann das von Blein nur bestätigen.

Noch zur Info: ASW Lautsprecher sind sehr hochwertige LS. ASW entwickelt die Chassis jedoch nicht selbst. Das lassen sie nach ihren Anforderungen bei Herstellern machen, die sich damit auskennen, zB Scanspeak. ASW macht jedoch die Gehäuse selber und bietet eine wahnsinnige Auswahl an hochwertigen Hölzern bis hin zur individuellen Anfertigung. ASW ist also nicht nur ein guter LS, sondern auch ein hochwertiges Möbelstück.

Bei T+A hättest du allerdings auch hochwertige Gehäuse mit edlen Hölzern und dazu jedoch auch noch eine sehr edle und besondere Technik der LS. Bei ASW steht die Technik nicht so im Vordergrund, das was die verbauen ist gut und klingt auch sehr gut, aber man hat as alles auch schon mal gesehen.

Die Genius 510 kostet auch noch 5500 € das Paar. Der Clou ist nur, dass die Rear-LS und der Center sowie der Sub sehr günstig sind und du bei einem 5.1-System lange nicht so teuer kommen würdest wie bei T+A.

Hör dir aber ruhig was von ASW an, dann brauchst du dir nicht vorwerfen, dass du sie nie gehört hast und ärgerst dich auch nicht später mal.

Ich denke aber das du bei den T+A bleiben wirst und dir damit auch einen Traum von dir erfüllst (...und vll sogar mit den genialen NAD Geräten, die übrigens optisch auch sehr gut zu den T+A LS passen und auch fast genauso wie T+A Geräte aussehen).

Bis dann...
Hellraiser0404
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Jul 2012, 01:43
Danke Blein für die Links. Die hatte ich auch schon im Auge, nur 5.500€ ist leider absolut nicht mehr drin. Das wäre viel zu viel. Ich muss ja schon rechnen wegen der T+A. Man darf ja den AMP nicht vergessen. Sollte ich mich für die NAD Kombie entscheiden, sind das ja nochmal 2000€. Und dann habe ich noch keinen Player.
Also ist die Genius 510 leider schon im Vorfeld aus dem Rennen, aber natürlich höre ich sie mir an. Wenn mich der Klang noch mehr überzeugt als die T+A, hab ich evtl. was auf das ich sparen kann

Was ist denn von der Genius 410 zu halten? Die wären Preislich auf jeden Fall drin. Die höre ich mir sicherlich auch an.

Die NADs werde ich mir jetzt auf jeden Fall ansehen und hoffentlich auch mit den T+A und der CM9 im Vorfeld hören können. Leider hatte der Laden diese Kombi nicht da, da er ausschließlich Vollverstärker anbietet. Aber ich gehe davon aus, dass er sie mir auch besorgen könnte, da er NAD führt.

Danke für dein Angebot Nautilus, ich werde mich per PN bei dir melden, wenn ich genaueres weiß.
Zudem die Hinweise über ASW, auch da nochmal vielen Dank

Mfg
Philipp
Nautilus
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 10. Jul 2012, 10:15
Die Genius 410 wäre preislich drin. Da finde ich eine T+A oder B&W aber besser und auch schöner.

Wegen den NADs kann ich dir auch weiterhelfen. Melde dich mal per PN und schreib mir mal aus welcher Ecke aus Deutschland du her kommst.

Bis dann...
jd17
Inventar
#47 erstellt: 10. Jul 2012, 13:34
ich habe hier lange keinen thread mehr gelesen, in dem einem TE so viel unnötiger - und vor allem unnötig teurer kram aufgeschwurbelt wurde... nicht zu fassen. der mensch möchte ursprünglich 3000€ für mehrkanal ausgeben und denkt, er begibt sich in die hände von profis - und dann sowas.


Nautilus schrieb:
Wir wollen doch etwas leben in der Hütte, zwar neutral, aber ein bisschen Emotion muss auch sein. Also Schau dir unbedingt DENON und NAD an.


Klanglich kann jedoch nur eine getrennte Vorstufe und Endstufe die richtige Wahl sein, schon gerade bei den LS, die du dir ausgeguckt hast.

fühlst du dich wirklich noch wohl, wenn du jemandem sagst man muss so viel geld ausgeben damit es ordentlich klingt?


Aber möchte noch anmerken, dass die Serie 3 der 600er Serie (also die Vorgängerserie) noch mit Echtholzfurnier war...

das ist nicht korrekt. auch die 600 S3 waren foliert.


@Hellraiser0404:
erstmal vielen dank für die interessanten hörberichte!
schön, dass es auch noch suchende gibt, die sich wirklich mühe geben und so viele lautsprecher wie möglich hören wollen!
oft sind die leute zu ungeduldig und/oder geben sich mit dem erstbesten zufrieden.

ein paar dinge würde ich gern anmerken:

1. bei der lautsprechersuche gehst du mE völlig richtig vor. nur dein geschmack entscheidet und du solltest nur wählen, was dir am besten gefällt. es ist auch völlig legitim hier das budget ein wenig aufzustocken wenn man selber davon überzeugt ist, dass es das wert ist.
2. verwirf den surround gedanken nicht zu schnell, vor allem wo du schon ein paar lautsprecher hast die man als rear nutzen kann! was spricht dagegen, die nuBox 381 als rears zu nutzen? auch wenn es nicht zu 100% passt, der AVR kann durch die einmessung einiges ausgleichen und außerdem funktioniert das ganze auch gut, wenn es nicht vom gleichen hersteller bzw. aus der gleichen lautsprecherserie stammt - denn bei film sind die rears hauptsächlich für effekte zuständig. mehrkanalmusik ist etwas anderes, aber die stirbt ja eh mehr und mehr.
3. lass dich bitte nicht bequatschen - du brauchst nicht unbedingt einen anderen verstärker oder gar getrennte vor/endstufe für die neuen lautsprecher! und vor allem musst du nicht so viel geld ausgeben. auch mit dem Denon AVR kannst du sehr gut mit den neuen lautsprechern hören! ob verstärkerklang überhaupt existiert ist extrem umstritten und wurde nie bewiesen. wenn, dann sind einflüsse durch die (sehr wichtige) raumakustik viel größer als unterschiede, die die elektronik hervorrufen kann. jeder €, der in die optimierung der hörraumbedingungen investiert wird, ist besser dort als in der elektronik aufgehoben.
natürlich könnte es sein, dass du gern mit extremen pegeln hörst und der Denon AVR vielleicht einfach nicht laststabil genug ist - aber im seltensten fall kommt so etwas vor! dafür haben lautsprecher heute einen zu guten wirkungsgrad und die wenigsten menschen hören solche brachialen pegel. ALSO - behalte deinen AVR erstmal und investiere in lautsprecher, was nötig ist. lass dir jedoch gesagt sein, dass die lautsprecher bei dir zu hause sehr anders als im laden klingen können! dies liegt dann aber nicht am verstärker, sondern an deiner völlig anderen raumakustik! also wenn es soweit ist nicht aufschreien und kopflos neue elektronik kaufen - frag hier, wie du vielleicht die akustik optimieren kannst.


zuletzt würde ich dir vielleicht noch ein paar hörtipps geben, weil ich einst in ähnlichen preisregionen lautsprecher gesucht habe:

- B&W 804S: wenn dir die CM9 schon im ansatz gefallen hat, musst du die 804S lieben! sie macht alles einfach deutlich besser. einziges problem - nicht mehr neu zu haben. dafür gebraucht aber häufig und bezahlbar: zwischen 2000€ und 2500€!
- Sonus faber Liuto: ist es bei mir geworden - nach deinen beschreibungen müsste sie wie faust aufs auge passen
- Dali Ikon 6 MK2: wurde glaube ich schon genannt? DEUTLICH günstiger (ca. 1300€/paar) aber für das geld absolut klasse!
- Opera Seconda: schön, günstig, klanglich passt sie genau ins profil
Star_Soldier
Inventar
#48 erstellt: 11. Jul 2012, 01:25
Wohl war, wenn man bedenkt in welcher Region wir gestartet sind.

Dein AVR hätte ja immer noch den Vorteil, deine PC LS mitbetreiben zu können.
jd17 hat insoweit recht, dass die Nuboxen für Rears reichen, ein wenig Abstimmungsarbeit und gut. Wenns gar nicht geht würden sie bestimmt gute PC LS abgeben.
Nautilus
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 11. Jul 2012, 11:38
Das mit der Weiterverendung der Nubert LS und des AVR hatte ich schon komplett zu Beginn dieses Threads erwähnt.

Zum anderen gibt es doch gar nichts einzuwenden, wenn jemand sich für eine gewisse Qualitätsstufe oder eine gewisse Klasse für LS entscheidet. Das steht doch jedem frei und entscheidet der persönliche Geschmack. Und dem Philipp haben nun mal die T+A besser gefallen als die schon sehr hochwertigen CM9. Und wenn er für sich entscheidet, dass er Wert legt auf hochwertiges Stereo und sich das ganze gönnen möchte, dann lasst ihn doch.

Der eine kauft sich einen Opel Astra, dem anderen gefällt der Golf besser und bei einem anderen muss eine A- oder sogar B-Klasse sein (die hier genannten Modelle sollen jedoch keine Auskunft über die Klasse der LS geben).

Viele kaufen sich auch erst mal für wenig Geld eine Anlage, basteln ein bisschen rum und sind dann auch 2000 bis 3000 EUR los, dann stellen sie fest, dass man hier und da noch verbessern könnte und geben wieder Geld aus und so geht das dann weiter. Gleich sich vernünftig überlegen in welche Klasse man will, was einem PERSÖNLICH gefällt und was man ausgeben will und das ganze dann 20 oder 30 Jahre behalten.

Der Tip mit der 804S ist zwar nicht schlecht, aber bei LS, die gebraucht sind, ist die Anfälligkeit für Defekte höher als bei der Elektrik. Woher willst du wissen wo schon der Finger in dem einen oder anderen Chassis drinne war!? Bei LS bin ich immer sehr vorsichtig, wenn sie gebraucht sind und auch noch um die 2000 EUR kosten sollen. Bei Verstärkern geht das ganze schon besser. Außerdem kommt die 804S vom Klang nicht an die T+A TCD 310 S dran, schon vom Bass nicht und alles andere auch nicht. Und bitte nicht anfangen mit, wenn du das gesagt hast, könnte auch der LS passen. Das macht kein Profi. Es muss gehört werden und nicht Kaffeesatz gelesen werden. Und Hör mal einen gebrauchten LS mit deinen Geräten an. Viel Spaß! Etwas tricky in der Umsetzung.

Ja jd17 und die bist der absolute Profi. Deine Aussagen sind teilweise völlig unsubstantiiert: Eine B&W DM 604 S3 und eine DM 603 S3 hatten eine Funierung aus Echtholz. Natürlich ist eine Funierung auch nur eine dünne Schicht, die geklebt wird. Aber bei diesen LS war es eben ein Funier aus echtem Holz. Bei der neuen Serie ist es komplett - vom Topmodell der 600er Serie bis zum kleinsten Modell - eine Kunstofffolie mit Holzmuster. Du kannst mir glauben, ich hatte schon so einige B&W LS in meinem Leben in den Händen. Außerdem wurde 600er Serie 3 in England produziert und die neue in China.
Das ganze kann dir auch gerne Herr Ulf Soldan von B&W bestätigen, den ich persönlich kenne.
jd17
Inventar
#50 erstellt: 11. Jul 2012, 12:35
hast du gelesen was ich geschrieben habe?
deine antwort geht komplett am thema vorbei.

Nautilus schrieb:
Zum anderen gibt es doch gar nichts einzuwenden, wenn jemand sich für eine gewisse Qualitätsstufe oder eine gewisse Klasse für LS entscheidet. Das steht doch jedem frei und entscheidet der persönliche Geschmack. Und dem Philipp haben nun mal die T+A besser gefallen als die schon sehr hochwertigen CM9. Und wenn er für sich entscheidet, dass er Wert legt auf hochwertiges Stereo und sich das ganze gönnen möchte, dann lasst ihn doch.

wer lässt ihn denn bitte nicht?!

es ging hier um die teure elektronik, die du ihm als "nötig für solche lautsprecher" aufgeredet hast, nichts anderes.



Und Hör mal einen gebrauchten LS mit deinen Geräten an. Viel Spaß! Etwas tricky in der Umsetzung.

...aber das statement sagt ja alles übrige.



eine B&W DM 604 S3 und eine DM 603 S3 hatten eine Funierung aus Echtholz.

ist ja interessant. dann waren all die modelle die ich gesehen/gehört habe fälschungen?
und meine 602 S3 - die ich jeden tag sehe - hat also eine folie, weil es ein regallautsprecher ist?
oder sind es auch fälschungen?
sehr interessant.


Das ganze kann dir auch gerne Herr Ulf Soldan von B&W bestätigen, den ich persönlich kenne.

uuuh ich bin beeindruckt.


Außerdem kommt die 804S vom Klang nicht an die T+A TCD 310 S dran, schon vom Bass nicht und alles andere auch nicht.

na wenn DU das sagst ist es wohl fakt.


Und bitte nicht anfangen mit, wenn du das gesagt hast, könnte auch der LS passen.

ich verstehe diesen satz nicht.


Es muss gehört werden und nicht Kaffeesatz gelesen werden.

sehr interessant. und wer macht letzteres?
Blein
Inventar
#51 erstellt: 11. Jul 2012, 21:22
Hallo jd17
O.k. ich bin evtl. mit der Genius etwas über das Ziel hinaus geschossen
PS: Diese Cantius Serie ist neu:

http://www.hifi-foru...315&postID=2202#2202

Allerdings muss ich sagen das ich eher auf das eingegangen bin was der TE beschrieb. Nähmlich das er sich jetzt eher für Stereo begeistert anstatt für Surround. War allerdings dann mein Fehler. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Jetzt noch etwas anderes an Dich jd17 was ein klein wenig OT ist. Deine Tastatur hat doch sicherlich eine Taste für Grossschreibung. Könntest du sie unter Umständen zwischendurch auch betätigen? Dann läßt es sich etwas leichter lesen (m.M.), Danke und bitte nicht persönlich nehmen


[Beitrag von Blein am 11. Jul 2012, 21:25 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino 5.1 Komplett 2500?-3000?
Sunglass-Lion am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2013  –  7 Beiträge
Kaufberatung 5.1 (?) 1500-2500?
HerrSonnenschein am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  5 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Boxen-Set ?1200 - ?2500
JayDee81 am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 27.07.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung 5.1 System für 2500?
Festus88 am 20.11.2017  –  Letzte Antwort am 28.01.2018  –  64 Beiträge
5.1 Set für ?3000. Tipps?
Yankeededandy am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  45 Beiträge
5.1 Set für 2000-3000?
scrog am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  39 Beiträge
Kaufberatung Soundsystem bis 2500?
pumuckel82 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  19 Beiträge
Kaufberatung für Neueinrichtung Boxen und AVR 2500-3000 Eur
finndus2010 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  25 Beiträge
5.1 Kaufberatung, Kef? Budget 3000?
Lensch1337 am 27.08.2017  –  Letzte Antwort am 28.08.2017  –  6 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Heimkinosystem 3000-3500?
Puntix am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.158 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDiskus_123
  • Gesamtzahl an Themen1.452.095
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.628.423