Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Interessanter 320kb v.s. Lossless -Test im Netz. Ist das wirklich noch hörbar?

+A -A
Autor
Beitrag
AudioDidakt
Stammgast
#1 erstellt: 29. Jul 2014, 01:26
Servus Allerseits!

Der Streaming - Anbieter Wimp macht gerade eine interessante Werbung: http://www.hifisoundtesten.de/.

Es werden 5 Soundschnippsel gezeigt und man kann zwischen 320kb und einem lossless-Format Umschalten. Dabei soll man "erhören" können welches das eine und welches das andere Format ist. An alle mit vernünftigen Anlagen: Hört ihr den Unterschied? Ich meine so wie "Vorhänge vor die Box" v.s. "Vorhänge weg". Also ich muss mich da saumäßig konzentrieren und hab dann höchstens 4 von 5. Einen Song erkenn ich immer sehr deutlich... aber die andern sind eher Glücksache.

Unabhängig davon hat mir mein Basser erzählt, er habe in einem sehr teuren Tonstudio mal Tonband, vs, 24bit Mastering vs. 16bit (CD) vorgespielt bekommen und hat richtig deutlich die Unterschiede hören können...

Also ich frage mich grade: Geht das überhaupt? Gibt es irgendein Rezept Lautsprecher zu bauen wo ich den Unterschied zwischen CD und dem was man darüber an Formaten digital pressen kann (SA-CD) wirklich im Test hören kann? Also wenn 320 zu Flac schon so wenig ausmacht?

Würd mich echt interessieren was die Gurus und Goldohren zu dem Test sagen! (ob er soviel über die Anlage verrät sei dahingestellt, er ist zumindestens ein ganz wissenschaftlicher Blindtest)

Edit: Mit Gurus und Goldohren soll sich niemand angegriffen fühlen! Es geht mir viel mehr um Leute die, wie ich, glauben "echt gescheite Lautsprecher" zu haben" (höre eig. nur noch meine Audio-Nirvana S8 - würd aber für den Test auch mal auf Audax/Neo oder Visaton/Emit Kombi wechseln)

Beste Grüße

AD


[Beitrag von AudioDidakt am 29. Jul 2014, 14:24 bearbeitet]
AndreasBloechl
Inventar
#2 erstellt: 29. Jul 2014, 13:40
Da bin ich mal gespannt was hier erzählt wird. Ich bin mir sicher das ich es nicht hören kann.
Pancho_69
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jul 2014, 15:12
Hast Du es schon getestet?
Ist ja denkbar einfach. Musst nur auf den Link gehen.
Pancho_69
Stammgast
#4 erstellt: 29. Jul 2014, 15:14
Ich zitier mal, was ich im Pio-Thread schon geschrieben hab.


Pancho_69 (Beitrag #2622) schrieb:

RM1955 (Beitrag #2620) schrieb:

Ich werde durch die Diskussion hier eher immer mehr verwirrt, was soll man denn glauben?!


Seinen eigenen Eindrücken vertrauen.

Eine kleine Spielerei:

Http://www.hifisoundtesten.de/

Meine Trefferquote ( Laptop über USB-DAC an 87er, Canton Vento 890.2 im Stereomodus):

5 von 5 erkannt.

Ich finde, es sind immer die Percussions, die Becken, Triangel etc., die es verraten. Man muss ohne Zweifel ganz genau hinhören und es sind Nuancen.

Seltsamerweise ist bei Zuspielung über das IPad und AirPlay (für mich) ungleich schwerer einen Unterschied auszumachen, bzw. Ich höre ihn z.T. Einfach nicht.
Pancho_69
Stammgast
#5 erstellt: 29. Jul 2014, 15:17
In einem breiter angelegten Blindtest konnten zwei Drittel der Titel erkannt werden.

Link:
http://www.welt.de/p...t-auf-den-Markt.html
RM1955
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Jul 2014, 16:07
@Pancho 69

Hi,

ich habe es noch nicht getestet, werde ich aber unbedingt noch machen. .


Ich finde, es sind immer die Percussions, die Becken, Triangel etc., die es verraten. Man muss ohne Zweifel ganz genau hinhören und es sind Nuancen.


genau das ist es, hast es auf den Punkt gebracht. Und...es sind entscheidende Nuancen.


[Beitrag von RM1955 am 29. Jul 2014, 22:15 bearbeitet]
RM1955
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Jul 2014, 16:09

AndreasBloechl (Beitrag #2) schrieb:
Da bin ich mal gespannt was hier erzählt wird. Ich bin mir sicher das ich es nicht hören kann.


Hallo auch hier,

Abwarten...und Tee oder, wie ich, Kaffee trinken. Mal sehen, vielleicht bringt es was, vielleicht kann man was lernen.
Am Ende entscheiden sowieso meine Schalltüten.

RM1955
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Jul 2014, 16:14
An alle!

Ich hätte da auch einen Test anzubieten, den kann man selber machen und dabei sein Gehör mal auf die Probe stellen.

Das 1.Level habe ich auf Anhieb geschafft. Weiter bin ich aus Zeitmangel aber auch noch nicht gekommen.

https://www.goldenears.philips.com/en/introduction.html


[Beitrag von RM1955 am 29. Jul 2014, 22:35 bearbeitet]
RM1955
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Jul 2014, 18:07

Pancho_69 (Beitrag #3) schrieb:
Hast Du es schon getestet?
Ist ja denkbar einfach. Musst nur auf den Link gehen.


Habe den Test mal gemacht, da soll man komprimierte Musik in 320kbit/s (Format steht nicht mit dabei, ist aber auch uninteressant) vom Original unterscheiden. In den Titeln 2 u. 3 glaube ich Unterschiede gehört zu haben, kann mich aber auch irren. Mach ich nochmal in Ruhe und mit untiger Konfiguration.

Beim 1. Schnelltest konnte ich keinen Unterschied hören. Ich teste über meinen Laptop über HDMI an TV, per Toslink vom TV zum AVR (SC-1223) an LS KEF Q700.
Das ist echt schwer.
Ich muss allerdings sagen, dass keiner der Soundschnipsel mich aus dem Hocker reißt. Klingt gut und auch sauber aber nicht überragend. Viele meiner Originale bzw. die daraus erstellten Flac-Dateien hören sich auch so an. Aber eben irgendwie langweilig und steril.

Kein Vergleich zu den Flac-Dateien des HiFi-Ladens. Die sind einfach atemberaubend. Müssen die sicher auch sein, die wollen ja Lautsprecher verkaufen, wenn da so ein fader Klang rauskäme.....

Ich werde mal den Laptop über HDMI direkt mit dem AVR verbinden und den Test noch einmal machen . Mal sehen, ob das mehr an Klang bringt

Auch du konntest ja über iPad und AirPlay nur schlecht bzw. gar keine Unterschiede ausmachen.

Bis denne dann
RM


[Beitrag von RM1955 am 29. Jul 2014, 20:46 bearbeitet]
AudioDidakt
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jul 2014, 20:44

Pancho_69 (Beitrag #2622) schrieb:

RM1955 (Beitrag #2620) schrieb:

Ich werde durch die Diskussion hier eher immer mehr verwirrt, was soll man denn glauben?!


Seinen eigenen Eindrücken vertrauen.

Eine kleine Spielerei:

Http://www.hifisoundtesten.de/

Meine Trefferquote ( Laptop über USB-DAC an 87er, Canton Vento 890.2 im Stereomodus):

5 von 5 erkannt.

Ich finde, es sind immer die Percussions, die Becken, Triangel etc., die es verraten. Man muss ohne Zweifel ganz genau hinhören und es sind Nuancen.

Seltsamerweise ist bei Zuspielung über das IPad und AirPlay (für mich) ungleich schwerer einen Unterschied auszumachen, bzw. Ich höre ihn z.T. Einfach nicht.


Also schon interessant dass es geht. Ich glaube jedoch das hat auch sehr viel mit Konzentration und Wahrnehmung zu tun nicht nur mit den Abspielgeräten. Werde aber den Test nochmal mit anderen LS. durchführen. Habe gestern mal den DAC getauscht (bzw. vorher die grauenvolle Laptopsoundkarte und nun den Harman Kardon CD-Spieler über optical) und so die 4/5 geschafft. Aber beim nächsten Durchlauf - war dann auch schon 3Uhr (früh) - wieder nur 2.

Ich tu mir mit dem letzten Track (obwohl ich absolut kein Countryfan bin) am leichtesten, da sich das Banjo klarer abzeichnet und fitzeligere Obertöne spielt und - den gesamten Trak durchtönt. Also man brauch da echt Strategien, weil man sich ja merken muss wie der Song vorher geklungen hat... .

Sonst glaube ich aber sind großfrächige Breitbänder wahrscheinlich nicht die Besten Lautsprecher für diese Zwecke, da eben die Höhen nicht ganz so sauber sind wie ich das vom Bändchen kenne.

@RM1955

Wie kommt man denn zur Testauswertung? Will ja auch wissen, was ich erkannt (erraten) habe.


Also du musst dich halt von Titel zu Titel durchklicken. Immer auf "Das ist Hifi" bis zum Schluss und dann nach dem 5.Mal kriegste die Auflösung.

Bin mal gespannt
RM1955
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Jul 2014, 20:51
@AudioDidakt


Also du musst dich halt von Titel zu Titel durchklicken. Immer auf "Das ist Hifi" bis zum Schluss und dann nach dem 5.Mal kriegste die Auflösung.


Habe ich gemacht...ne Auflösung kam aber nicht.

Ist das ok, wenn man während des Abspielens zwischen A + B umschaltet

Gruß
RM
AudioDidakt
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jul 2014, 22:34
Wimptest

komisch so sollte das dann nach dem 5. Track ausschauen.
Klar kannst du während den Tracks hin und her schalten - nur nicht zurrückspulen.( )

Und wenn B gerade spielt auf "den Hifi" button drücken (oder A j.n.d.)

Edit: Hast du vllt cookies deaktiviert? Oder vllt hats was mit flash oder java zu tun. Update?


[Beitrag von AudioDidakt am 29. Jul 2014, 22:43 bearbeitet]
RM1955
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Jul 2014, 22:55

AudioDidakt (Beitrag #12) schrieb:
Wimptest

komisch so sollte das dann nach dem 5. Track ausschauen.
Klar kannst du während den Tracks hin und her schalten - nur nicht zurrückspulen.( )

Und wenn B gerade spielt auf "den Hifi" button drücken (oder A j.n.d.)

Edit: Hast du vllt cookies deaktiviert? Oder vllt hats was mit flash oder java zu tun. Update?


Ok...da habe ich was falsch gemacht. Ich habe immer gewartet, bis der jeweilige Track beendet war.

Wird wiederholt. Ist wirklich echt schwer, muss ich mir mal richtig Zeit nehmen und konzentriert zur Sache gehen.
Wenn du es nicht mal mit deinen Audio-Nirvana S8 vollständig schaffst, keine Schande denke ich
AudioDidakt
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jul 2014, 22:56
whoohoo! geschaft!

also es ist vorallem Übung und genaues Hinhören. Dann sollte es mit nem vernünftigen Hochtöner machbar sein. Hab meine Küchenlautsprecher hergeholt, die haben Bändchen drin.


[Beitrag von AudioDidakt am 29. Jul 2014, 23:47 bearbeitet]
Igelfrau
Inventar
#15 erstellt: 29. Jul 2014, 23:59

Dein Browser wird leider nicht unterstützt.

Dein Browser unterstützt leider nicht das Abspielen von unkomprimiertem Sound. Installiere Google Chrome oder Mozilla Firefox, um den Test zu absolvieren!


Doof wenn man eine HTML-Seite nicht für alle Browser zugänglich programmieren mag. Lass mir nicht den Browser diktieren. Dann eben nicht.
Kasse_2
Stammgast
#16 erstellt: 30. Jul 2014, 00:06

Igelfrau (Beitrag #15) schrieb:
Lass mir nicht den Browser diktieren.

Welchen hast du?
RM1955
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Jul 2014, 00:10

AudioDidakt (Beitrag #14) schrieb:
whoohoo! geschaft!

also es ist vorallem Übung und genaues Hinhören. Dann sollte es mit nem vernünftigen Hochtöner machbar sein. Hab meine Küchenlautsprecher hergeholt, die haben Bändchen drin.


Glückwunsch!!! Du gibst aber auch nicht eher auf, bis du es geschafft hast, Respekt!
Igelfrau
Inventar
#18 erstellt: 30. Jul 2014, 00:12

Kasse_2 (Beitrag #16) schrieb:
Welchen hast du?

Opera 12.17
AndreasBloechl
Inventar
#19 erstellt: 30. Jul 2014, 03:03
Mich interessiert nur was ihr dazu sagt. Wenn ich so einen Test mache brauche ich ja selber nur meine Wav Files in mp3 rippen und dazu nehme ich den Lame, ich höre nix raus da bin ich mir sicher. Und ich teste auch mit Kopfhörer wo kein Raum mitklingen kann. Den link von Heise von dem Blindtest habt ihr ja schon alle gelesen denke ich mal. Dieser sagt für mich sehr viel aus.
RM1955
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Jul 2014, 03:49

AndreasBloechl (Beitrag #19) schrieb:
Mich interessiert nur was ihr dazu sagt. Wenn ich so einen Test mache brauche ich ja selber nur meine Wav Files in mp3 rippen und dazu nehme ich den Lame, ich höre nix raus da bin ich mir sicher. Und ich teste auch mit Kopfhörer wo kein Raum mitklingen kann. Den link von Heise von dem Blindtest habt ihr ja schon alle gelesen denke ich mal. Dieser sagt für mich sehr viel aus.


Moin...und ja, du hast recht.

Ich bin von den Flac-Dateien, die mir der HiFi-Laden zur Verfügung gestellt hat ausgegangen. Die sind um Welten besser als meine Flac-Dateien.. Ich weiß nicht, woher die das Quellmaterial haben, das ist aber definitiv besser gemastert als ein Großteil meiner CD's.
Blöderweise habe ich mir die Flac's meines Quellmaterials erst gestern angehört, habe vorher fleißig in Flac konvertiert.
Und...die Flac's sowie auch die CD's sind kaum von den mp3-Dateien zu unterscheiden. Somit habe ich mich geirrt und brauche auch nicht weitere Flac-Dateien zu konvertieren.
Das Quellmaterial ist nicht besser. Kann man nix machen.

Ich habe aber auch mp3's, die sich richtig gut anhörten, und die waren nur in einer Bitrate von 128 kbit/s. Alphaville z. Bsp.

Also, kannst deine mp3's weiterhin beruhigt genießen, die sind ok.

Ob du mit Kopfhörern testest oder ohne ist eigentlich unrelevant, da du ja Original sowie die daraus erstellte mp3-Datei über die gleichen Lautsprecher und im gleichen Raum wiedergibst.

Den Test hier mache ich aber trotzdem (nochmal), schon aus Spaß an der Sache. Auch wenn's schwer wird und ich vielleicht gar keinen Unterschied höre. Egal, ich habe auf alle Fälle was gelernt.

Kannst ja mal den von mir vorgeschlagenen Test machen, da kannst du dein Gehör testen. Der ist auch nicht von schlechten Eltern. Gute Kette natürlich vorausgesetzt.

Ich hatte Nachtschicht und haue mich jetzt in die Koje....dir nen schönen Tag
Pancho_69
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jul 2014, 06:55
Zum Thema Raumklang:
Ich habe mit viel Mühe und einigen Irrwegen nun mein Setup mehr oder weniger am Hörplatz linearisiert.
Das heißt, da wo ich sitze kommen nun alle Frequenzen der Quelle nachweislich einigermaßen gleichberechtigt an. Halte ich für eine wichtige Vorraussetzung.
Pancho_69
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jul 2014, 07:42
Allgemein zum Thema Wimp HIFI vs. andere Streamingformate...

Es kommt ganz stark auf die persönlichen Hörgewohnheiten an. Ich höre doch ab und an Musik sehr bewusst. Ich habe einen "Pool" von Liedern, die ich immer mal wieder höre, und das schon seit Jahrzehnten auf immer leidlich gutem Equipment.

Bei diesen Liedern kenne ich wirklich jeden Gitarrengriff, jede Percussion, einfach alles.

Wenn ich nun, statt einem sauberen, klaren Glockenschlag, Becken oder anzupfen einer Gitarrensaite etwas leicht "verzischtes" höre, nervt mich das kolossal, denn ich weiß genau, dass es anders klingen muss. Wenn auch nur ganz leicht anders...

Es steht für mich völlig außer Zweifel, dass es Lieder gibt, bei denen es unmöglich ist, einen Unterschied zu hören.

Es sind hauchfeine Nuancen an ausgesuchten Stellen eines gut bekannten Songs beim konzentrierten hören ohne Nebengeräusche auf leidlich gutem Equipment.

Das waren meine Beweggründe pro Wimp HIFI. Wenn man Musik vorwiegend nebenbei hört, oder über PC-Boxen oder auf dem Smartphone unterwegs in der U-Bahn ist das totaler Quatsch.
kamikaze7777
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jul 2014, 09:50
Habe entgegen meiner eigenen Erwartung alles richtig zugeordnet.
wimp (Small)
Bin ich etwa ein Goldohr?
Titel 1 und 2 waren etwas schwierig zu unterscheiden, Titel 1 vermutlich wegen der geringen Dynamik (Stichwort Loudness War). Soll heissen Titel 1 und 2 musste ich mehrmals anhören. Ab Titel 3 war es für mich bereits nach ein paar Sekunden eindeutig.
Pancho_69
Stammgast
#24 erstellt: 30. Jul 2014, 09:57
Hab ich auch so empfunden.

Allerdings musste ich mich schon konzentrieren bei jedem Titel.
nenkars
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 30. Jul 2014, 10:35
Man sollte das ganze dann doch als das sehen, was es wirklich ist: Eine Marketing Aktion und kein seriöser Blindtest zum Vergleich aktueller Audioformate oder Encoder.

Wer sich nach bestandenem Test hier so sicher ist, dass er jetzt die Unterschiede zwischen "320 kbps und lossless" wirklich hören kann, den fordere ich auf mal mit eigenen 320 MP3s, die mit einer aktuellen LAME Version erstellt wurden, einen ABX Test zu wiederholen. Das Ergebnis wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deutlich anders ausfallen.

http://www.mpex.net/info/abx.html
RM1955
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Jul 2014, 13:40

nenkars (Beitrag #25) schrieb:
Man sollte das ganze dann doch als das sehen, was es wirklich ist: Eine Marketing Aktion und kein seriöser Blindtest zum Vergleich aktueller Audioformate oder Encoder.

Wer sich nach bestandenem Test hier so sicher ist, dass er jetzt die Unterschiede zwischen "320 kbps und lossless" wirklich hören kann, den fordere ich auf mal mit eigenen 320 MP3s, die mit einer aktuellen LAME Version erstellt wurden, einen ABX Test zu wiederholen. Das Ergebnis wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deutlich anders ausfallen.

http://www.mpex.net/info/abx.html


Das musste auch ich feststellen, wobei ich den Test auch noch nicht bestanden habe. Meine mp3's sind aber ganz sicher nicht mit der neusten Lame-Version erstellt und auch bei weitem nicht alle mit einer Bitrate von 320kbit/s. Bei manchen mp3's mit eine Bitrate von nur 128 kbit/s fällt es schon verdammt schwer.

Habe ich so auch nicht erwartet.
AndreasBloechl
Inventar
#27 erstellt: 30. Jul 2014, 13:44
Ich habe meine Musiksammlung bzw. CD Sammlung alles in Wav gerippt und auf der FritzNAS liegen, da hört man überhaupt nicht viel Unterschied zu den MP3s die ich gemacht habe fürs Handy. Im Gegenteil , modernere CDs die heute gepresst und gemastert werden hören sich oft als Mp3 besser an als alte CDs. Aber das ist euch bestimmt auch schon aufgefallen das vieles Übersteuert gemastert wird und einfach nur noch auf Handys und iPods laut klingen muß.

Ich habs zwar schon so oft verlinkt aber vielleicht der eine oder andere noch nicht gelesen.
http://www.heise.de/ct/artikel/Kreuzverhoertest-287592.html


[Beitrag von AndreasBloechl am 30. Jul 2014, 13:46 bearbeitet]
RM1955
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 30. Jul 2014, 14:33

AndreasBloechl (Beitrag #27) schrieb:
Ich habe meine Musiksammlung bzw. CD Sammlung alles in Wav gerippt und auf der FritzNAS liegen, da hört man überhaupt nicht viel Unterschied zu den MP3s die ich gemacht habe fürs Handy. Im Gegenteil , modernere CDs die heute gepresst und gemastert werden hören sich oft als Mp3 besser an als alte CDs. Aber das ist euch bestimmt auch schon aufgefallen das vieles Übersteuert gemastert wird und einfach nur noch auf Handys und iPods laut klingen muß.

Ich habs zwar schon so oft verlinkt aber vielleicht der eine oder andere noch nicht gelesen.
http://www.heise.de/ct/artikel/Kreuzverhoertest-287592.html



Ich habe nicht allzu viele neue CD's. Ist vieles aus dem Netz. Als mp3, wobei ich natürlich bestrebt war die höchstn Bitraten zu nehmen. Insofern kann ich zu den Quellen nicht viel sagen.

Ich war aber von den Flac-Dateien, welche mir der HiFi-Laden überlassen hat so angefixt, dass ich erst mal schnellstens meine vorhandenen Originale, also CD's welche ich als mp3 auch auf einem NAS-Laufwerk abgelegt hatte, in Flac zu konvertieren. Ohne eigentlich wirklich dann verglichen zu haben, ob sich der Klang meiner Dateien verbessert. Das sollte man halt nicht tun.
Das Quellmaterial des HiFi-Ladens war sicher um einiges besser. Mit diesen Flac-Dateien hole ich mir die Musik direkt ins Wohnzimmer, auf einer Bühne, genau zuortbar, sie ist atemberaubend, allein schon die Stimmen, die Atmung, der Schmelz, das Timbre, Becken, Triangel, Percussions, Klarinette und Saxophon, der Bass so authendisch, wie aus einer anderen Welt. Als würden die Künstler leibhaftig ca. 5m vor mir stehen. Ich war fasziniert und bin es immer noch. Habe ich noch nie so gehört.
Da hier (bzw. in dem vorherigen Thread des Pio) so ein Streitgespräch entbrannt war, habe ich erst mal die Konvertierung gestoppt und bin gestern zum Anhören übergegangen.
Mit vernichtenden Ergebnis.
Die Arbeit hätte ich mir sparen können. Ich konnte kaum Unterschiede ausmachen, die mp3-Dateien, welche auf dem NAS-Laufwerk nicht sonderlich klangen waren im Original bzw. als Flac-Datei nicht besser. Jedenfalls konnte ich das nicht feststellen.
Da viele der betroffenen CD's aber schon an die 20 Jahre und älter sind, dürften die noch nicht von dem seit einiger Zeit betriebenen Mastering, in welchem die Lautstärke erhöht und angeglichen, verbunden mit einem extremen Rückgang der Dynamik, betroffen sein.

Aber, viele der CD's hören sich nicht berauschend an, langweilig, so als wären sie genau vom Gegenteil betroffen (Verringerung der Lautstärke und Angleichung des gesamten Spektrums an die Verringerung). Zudem klingen Becken, Percussions etc. irgendwie unsauber, wenig brillant.

Was bedeutet, auch vor 20 Jahren war das Mastering nicht immer optimal. Oder die Scheiben altern.
Sie sind (inzwischen?) schlechter als Internetradio in 128 kbit/s gestreamt (wie z. Bsp. Soma FM_Groove Salad).

Den Test vom Ersteller des Threads habe ich gerade noch mal gemacht. Ich bin nicht der geduldigste Mensch, immer wieder das Gleiche hören ödet irgendwann an. Deswegen habe ich es wieder mal auf die Schnelle gemacht.

Konfiguration wie oben schon beschrieben geändert. DAC über USB habe ich nicht. Ich habe 3/5 geschafft und es war bestimmt auch etwas Glück dabei. Bei Titel 5 war ich mir kurz nach meiner Wahl sicher, falsch gewählt zu haben. Es kann aber auch alles ein Irrtum sein, ich bin mir nicht sicher, ob man es mit Laptop über HDMI an AVR überhaupt hören kann. Na egal. Vielleicht wiederhole ich den Test nochmal mit Kopfhörern, meine sind aber etwas basslastig, deswegen bezweifle ich, dass das was bringt. Aber ausprobieren werde ich es.

@AudioDidakt hat sich sogar die Küchenlautsprecher zum Anhören genommen, interessante Idee. Und damit hat er's dann auch geschafft.

Die ganze Aktion zeigt aber doch, welch Konzentration man aufbringen muss, um überhaupt Unterschiede ausmachen zu können. So kann ich aber Musik nicht genießen. Eine Bitrate von 320 kbit/s liefert also schon so guten Klang, ich muss nicht immer das Haar in der Suppe suchen.
Natürlich stört es, wenn doch mal irgendwas leicht 'verzischt' (Pancho 69) rüberkommt, die Konzentration darauf, dieses kleine Zischen aufzuspüren, nervt mich. Ich will völlig entspannt dahingleiten....und...Nobody's perfect. Und höre ich es doch, freue ich mich auf die nächsten Takte bei denen es nicht auftritt und alles wieder lupenrein ist.

Fazit: Musik mit einer Bitrate von 320 kbit/s ist so nah am Original, jedenfalls für die allermeisten menschlichen Ohren. Reicht also vollkommen aus. Für den absoluten Perfektionisten bleibt ja das Original, wenn gut gemastert.



[Beitrag von RM1955 am 30. Jul 2014, 20:43 bearbeitet]
Pancho_69
Stammgast
#29 erstellt: 30. Jul 2014, 15:38

AndreasBloechl (Beitrag #27) schrieb:
Ich habe meine Musiksammlung bzw. CD Sammlung alles in Wav gerippt und auf der FritzNAS liegen


Wieso denn als WAV, wenn Du keinen Unterschied zwischen mp3 und lossless Formaten hörst...?

Ist doch dann eine grandiose Speicherplatzverschwendung.
mswolf
Stammgast
#30 erstellt: 30. Jul 2014, 17:34
Ich hab auch noch nen Test AAC versus Lossless.
AAC 256 vs. Lossless
Hab das mit nem Kopfhörer mal mit dem ersten Stück durchgespielt und einen Score von 10/16 erreicht.
AudioDidakt
Stammgast
#31 erstellt: 30. Jul 2014, 18:40

@AudioDidakt hat sich sogar die Küchenlautsprecher zum Anhören genommen, interessante Idee. Und damit hat er's dann auch geschafft.


Na ja die Küchenlautsprecher sind schon sehr fein. Will ja spass haben beim Kochen. Aber die Küche ist eben kein Hörraum - daher der Umstand, weil die BBs im Höraum definitiv leicht stumpfere Höhen haben.

Ich finde aber trotzdem: Man darf den Test auch nicht unterschätzen. Sicher es gibt sehr gute Komprimierungsverfahren, vielleicht bessere als das hier angefochtene - und es wird immernoch geforscht - aber es ist nicht "MP3-Diffamierend" hingestellt, d.h. die 320kb Datein klingern schon sehr fein - und nicht absichtlich verschlechtert (oder doch?) Es sind halt wirklich minimale Unterschiede die da präsentiert sind.

@Kamikaze7777:

Mit welchem Set hast du den Test gemacht? Kopfhörer oder Lautsprecher, bzw. welche?


[Beitrag von AudioDidakt am 30. Jul 2014, 18:47 bearbeitet]
nenkars
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 30. Jul 2014, 18:42

Pancho_69 (Beitrag #29) schrieb:
Wieso denn als WAV, wenn Du keinen Unterschied zwischen mp3 und lossless Formaten hörst...?

Es gibt noch andere Gründe, die dafür sprechen verlustfrei zu speichern, gerade wenn man es sich antut die eigene CD Sammlung zu rippen. Archivierung macht eigentlich nur verlustfrei richtig Sinn, ansonsten hat man früher oder später doch eine lossy -> lossy Wandlung in der Kette, die sich dann ggf. doch viel mehr bemerkbar macht, wie es die erste Generation von MP3s aus verlustfreien Quellen würde.


mswolf (Beitrag #30) schrieb:
Hab das mit nem Kopfhörer mal mit dem ersten Stück durchgespielt und einen Score von 10/16 erreicht.

Wobei man das dann auch entsprechend interpretieren sollte. 10/16 entspricht gerade mal 62,5%, das ist statistisch nicht signifikant. Wenn du blind tippst, müsstest du bei fifty/fifty landen, mit etwas Glück könntest du blind sogar über die 10 kommen.
Pancho_69
Stammgast
#33 erstellt: 30. Jul 2014, 19:26
Es gab ja einige Blindtests, in denen z.B. Spotify und andere "lossy" Streamingdienste mit WIMP HIFI verglichen wurden. Die Ergebnisse waren eigentlich immer ähnlich wie bei dem Test im Eingangsposting. Die Unterschiede sind minimal, Nuancen halt, aber bei ca. 70% der Titel hörbar. Wobei es ähnlich wie hier auch war, dass es Titel gibt, bei denen es sofort auffällt, und bei anderen unmöglich ist.

Ich hatte erst ein "lossy" Streaming, bin dann auf HIFI gegangen und hatte eine kurze Zeit beide, so dass ich auch vergleichen konnte.
Es war im Prinzip so, wie bei der Testseite hier. Nuancen. Ob es einem Das Wert ist, muss jeder selbst wissen.

Ich habe in der Ära als es qualitativ hochwertige Musik nur als CD zu kaufen gab, eher mehr als 20,--€/Monat für Musik ausgegeben. Mir ist es das wert, weil es mich nervt, wenn ich so eine Nuance bemerke.

Wenn man so will, bewahrt mich das HIFI Abo davor, krankhaft beim Musikhören nach lossy Stellen zu suchen und erhöht so den Genuss um mehr als nur Nuancen, weil ich mich nun entspannen kann.

So tick ich halt, kann nix dafür...
nenkars
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 30. Jul 2014, 19:27

Pancho_69 (Beitrag #33) schrieb:
Es gab ja einige Blindtests, in denen z.B. Spotify und andere "lossy" Streamingdienste mit WIMP HIFI verglichen wurden. Die Ergebnisse waren eigentlich immer ähnlich wie bei dem Test im Eingangsposting.

Quelle?
Pancho_69
Stammgast
#35 erstellt: 30. Jul 2014, 19:30
Link in Beitrag #5 in diesem Thread z. B .
kamikaze7777
Stammgast
#36 erstellt: 30. Jul 2014, 19:58
@ AudioDidakt:

Höre eigentlich nur mit Kopfhörer. Hoffe ich werde deswegen nicht disqualifiziert.
Mein Setup war:
Violectric DAC V800, Einstellung "Best", über USB
Stax SRM-313/SR-303

Und wie gesagt: Track 3-5 konnte ich nach ein paar Takte überdeutlich unterscheiden.
Außerdem falls es von Bedeutung ist: Firefox 28.0.


Hab den Test nochmal mit einer anderen Kombo probiert: Hifiman HE-400 an Violectric HPA V200, selber DAC wie oben.
Diesmal 4/5. Den 2. Track hatte ich nicht richtig erkannt. Diesmal war nur Track 4 eindeutig nach ein paar Takte unterscheidbar.

Scheint also zumindest bei mir vom Equipment abzuhängen wie deutlich das ganze ausfällt.
RM1955
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 30. Jul 2014, 20:48

kamikaze7777 (Beitrag #36) schrieb:
@ AudioDidakt:

Höre eigentlich nur mit Kopfhörer. Hoffe ich werde deswegen nicht disqualifiziert.
Mein Setup war:
Violectric DAC V800, Einstellung "Best", über USB
Stax SRM-313/SR-303

Und wie gesagt: Track 3-5 konnte ich nach ein paar Takte überdeutlich unterscheiden.
Außerdem falls es von Bedeutung ist: Firefox 28.0.


Hab den Test nochmal mit einer anderen Kombo probiert: Hifiman HE-400 an Violectric HPA V200, selber DAC wie oben.
Diesmal 4/5. Den 2. Track hatte ich nicht richtig erkannt. Diesmal war nur Track 4 eindeutig nach ein paar Takte unterscheidbar.

Scheint also zumindest bei mir vom Equipment abzuhängen wie deutlich das ganze ausfällt.



Ich denke, den Test über Kopfhörer machen ist keine Schande. Die Unterschiede sind meines Erachtens und in meiner Konfiguration des Eqipments so gering, schon ein vorbeifahrendes Auto kann den kleinen Tick, die kleine Nuance übertönen, und schon ist es Essig.
Ich versuche das auch nochmal über Kopfhörer, das will ich jetzt wissen.
RM1955
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 30. Jul 2014, 21:55

AudioDidakt (Beitrag #31) schrieb:

@AudioDidakt hat sich sogar die Küchenlautsprecher zum Anhören genommen, interessante Idee. Und damit hat er's dann auch geschafft.


Na ja die Küchenlautsprecher sind schon sehr fein. Will ja spass haben beim Kochen. Aber die Küche ist eben kein Hörraum - daher der Umstand, weil die BBs im Höraum definitiv leicht stumpfere Höhen haben.

Ich finde aber trotzdem: Man darf den Test auch nicht unterschätzen. Sicher es gibt sehr gute Komprimierungsverfahren, vielleicht bessere als das hier angefochtene - und es wird immernoch geforscht - aber es ist nicht "MP3-Diffamierend" hingestellt, d.h. die 320kb Datein klingern schon sehr fein - und nicht absichtlich verschlechtert (oder doch?) Es sind halt wirklich minimale Unterschiede die da präsentiert sind.


Ich finde die Idee mit den Küchen-LS sehr kreativ. Aber, wenn ich mir so deinen LS-Bau anschaue....kein Wunder. Du bist ein HiFi-Freak. Und das meine ich positiv.
Ich bin da voll deiner Meinung, wenn aber eine solche Energie und eine solche Konzentration aufgebracht werden muss, um die Unterschiede über die verschiedendsten Stand-LS herauszufinden, sollte man die 'fast' perfekte Qualität, oder die 'fast' perfekte Nähe am Original dann auch anerkennen.

Das hier ist mal ne interessante Erfahrung, ich konnte hier in wenigen Tagen schon viel lernen. Für mich stand es außer Frage, dass mit Verlusten komprimierte Dateien immer schlechter klingen und man das deutlich heraus hört. Ohne es getestet zu haben. Ein fataler Fehler.

nenkars
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 30. Jul 2014, 22:30

Pancho_69 (Beitrag #35) schrieb:
Link in Beitrag #5 in diesem Thread z. B .

Die zitieren da selbst auch nur aus einem Test aus der Audio Video Foto Bild, ohne Details zu nennen. Ist also nicht sehr aussagekräftig. Und bei Magazinen aus der Branche bin ich generell sehr skeptisch... Ein paar Seiten weiter wird dann auch im Blindtest rausgehört, wie sehr sich Kabel doch im Klang unterscheiden.
AndreasBloechl
Inventar
#40 erstellt: 31. Jul 2014, 03:12
Wollte 100% auf Nummer Sicher gehen das ich die CD wieder 1:1 brennen kann mit dem dazugehörigen Cue Files , deswegen Wav, und Speicher kostet ja nimmer viel.
Ich mache solche Vergleiche immer mit Kopfhörer weil ich abgeschottet hören kann und in meinen Augen gute Kopfhörer einfach den Klang besser bringen als sündteure Speaker. Wie gesagt spielt da der Raum keine Rolle, ansonsten kann man noch so gute Lautsprecher haben wenn der Raum nicht passt.
Pancho_69
Stammgast
#41 erstellt: 31. Jul 2014, 09:34

nenkars (Beitrag #39) schrieb:

Pancho_69 (Beitrag #35) schrieb:
Link in Beitrag #5 in diesem Thread z. B .

Die zitieren da selbst auch nur aus einem Test aus der Audio Video Foto Bild, ohne Details zu nennen. Ist also nicht sehr aussagekräftig. Und bei Magazinen aus der Branche bin ich generell sehr skeptisch... Ein paar Seiten weiter wird dann auch im Blindtest rausgehört, wie sehr sich Kabel doch im Klang unterscheiden. ;)


Ja klar. Nur deckt sich das halt in diesem Fall auch mit meinen eigenen Erfahrungen und denen von anderen in diesem Thread. Und nochmals: es sind unstrittig hauchfeine Nuancen...

Man kann auch lesen, das CDs besser nach einem Aufenthalt in einer Kristallgrotte klingen

Bin definitiv kein Hifi-Voodoo-Jünger / Goldohr, glaube eher an Physik.

Dass man mit beliebig teuren Speakern problemlos unterirdische Klangqualität erreichen kann würde ich nie bestreiten
RM1955
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 31. Jul 2014, 12:21

AndreasBloechl (Beitrag #40) schrieb:
Wollte 100% auf Nummer Sicher gehen das ich die CD wieder 1:1 brennen kann mit dem dazugehörigen Cue Files , deswegen Wav, und Speicher kostet ja nimmer viel.
Ich mache solche Vergleiche immer mit Kopfhörer weil ich abgeschottet hören kann und in meinen Augen gute Kopfhörer einfach den Klang besser bringen als sündteure Speaker. Wie gesagt spielt da der Raum keine Rolle, ansonsten kann man noch so gute Lautsprecher haben wenn der Raum nicht passt.


Das ist schon richtig. Aber um entspannt hören zu können, verzichte ich gerne auf die Kopfhörer, mir werden die Ohren darunter zu warm.
Meine Kopfhörer (Teufel Aureol) klingen auch etwas anders als meine LS, die mag ich mehr. Und auch das Kabel....mich stört es mit der Zeit.
Wenn allerdings der Raum nicht passt und auch nicht passend gemacht werden kann (was äußerst selten der Fall sein dürfte), würde ich mir keine LS kaufen....oder umziehen......
mswolf
Stammgast
#43 erstellt: 31. Jul 2014, 12:45
Dumm ist aber schon, dass die meisten von uns diese Klangunterschiede zwischen Lossless und komprimiert nur mit einem Kopfhörer erkennen können.
Zumindest geht es mir so.
Damit stellt sich automatisch die Frage, ob dies Unterschiede im alltäglichen Gebrauch mit normalen Lautsprechern überhaupt zum Tragen kommen können.
Pancho_69
Stammgast
#44 erstellt: 31. Jul 2014, 12:56
Auf diese Frage muss jeder seine eigene Antwort finden.


[Beitrag von Pancho_69 am 31. Jul 2014, 12:57 bearbeitet]
AndreasBloechl
Inventar
#45 erstellt: 31. Jul 2014, 13:25
Wer kann denn sein Wohnkino passend machen? Ich darf seitens meiner Frau wirklich alles , nur Absorber an die Wand wäre definitiv zu viel des Guten. Ich bin eigentlich schon zufrieden mit meiner Anlage, aber Kopfhörer klingen einfach besser. Gegen heisse Ohren helfen offene KHs.
ingo74
Inventar
#46 erstellt: 31. Jul 2014, 13:48
mmh, 5/5 richtig, aber war sehr schwer, bin nach gefühl gegangen.
richtig ´raushörbare unterschiede gabs nicht wirklich, aber eins war immer minimal lauter und das hab ich dann gewählt - passte sowohl mit kh und mit lautsprecher

andreas - es gibt auch absorber, die wie bilder aussehen aber wichtig ist, die an die richtigen stellen zu hängen


[Beitrag von ingo74 am 31. Jul 2014, 13:49 bearbeitet]
AndreasBloechl
Inventar
#47 erstellt: 31. Jul 2014, 14:01
Ja Ingo, aber das ist ohne großen Aufwand nicht möglich. Aber egal Hauptsache mir taugt mein Klang im Wohnkino.
Mer0winger
Stammgast
#48 erstellt: 31. Jul 2014, 19:10
Habe 3 von 5 richtig. Wobei bei Hotel California und dem Daft Punk stück die unterschiede sehr deutlich waren. Im Hochton habe ich dabei kaum unterschiede gehört, es hat sich vor allem in der Räumlichkeit und Tiefton unterschieden...
RM1955
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 31. Jul 2014, 20:09

AndreasBloechl (Beitrag #45) schrieb:
Wer kann denn sein Wohnkino passend machen? Ich darf seitens meiner Frau wirklich alles , nur Absorber an die Wand wäre definitiv zu viel des Guten. Ich bin eigentlich schon zufrieden mit meiner Anlage, aber Kopfhörer klingen einfach besser. Gegen heisse Ohren helfen offene KHs.


Kein Problem....ich gebe dir mal meine Kontonummer, oder?
Haste schon recht, da ich aber sowieso nicht unbedingt gern (vor allem bei längeren Sessions) KH trage, ich mir erst vor 2 Wochen neue Standboxen zugelegt habe und diese auch noch ausgiebig teste, bleib ich vorerst bei den geschlossenen Teufeln.
Ich habe heute die SACD (Hybrid) 'Stockfisch Closer To The Music Vol. 1' erhalten....ne Messe sage ich dir.
Kann ich nur empfehlen. Da kommt die Auflösung meiner CD's nicht heran, auch nicht die Originalaufnahmen aus diesem Test

Ich kann mein Wohnkino passend machen wie ich will, Fau habe ich schon vor Jahren entsorgt. Das war der 1. und vernünftigste Schritt, Schrankwand nun wegen der neuen LS zur Hälfte abgebaut (ist eh out), dabei gleich noch den Rest von meiner Ex, der sich da noch so rumtümmelte, in die Mülltonne geschmissen.
Jetzt kann die Anlage richtig atmen, die LS konnte ich auf volle Breite stellen (ca. 3,00 m), dabei genug Abstand zur Wand lassen, was dem gleichschenklichen Deieck zu meiner Sitzposition zugute kam. Der Raum ist optisch gleich etwas quadratischer und die Akkustik hat sich ebenfalls verbessert. Also, durch den Wegfall des weiblichen (B) Wesens kann ich ausschließlich positive Auswirkungen vermerken bzw. vermelden.
Kann ich auch nur empfehlen.

Schönen hifidelen Abend noch

PS. Ich hoffe das war nicht zu OT .....musste auch mal gesagt werden.


[Beitrag von RM1955 am 31. Jul 2014, 20:36 bearbeitet]
Pancho_69
Stammgast
#50 erstellt: 31. Jul 2014, 20:36

RM1955 (Beitrag #49) schrieb:

Ich habe heute die SACD (Hybrid) 'Stockfisch Closer To The Music Vol. 1' erhalten....ne Messe sage ich dir.


Hab die auch seit ein paar Tagen. Bin total begeistert. Ist super produziert.
RM1955
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 31. Jul 2014, 20:52

Pancho_69 (Beitrag #50) schrieb:

RM1955 (Beitrag #49) schrieb:

Ich habe heute die SACD (Hybrid) 'Stockfisch Closer To The Music Vol. 1' erhalten....ne Messe sage ich dir.


Hab die auch seit ein paar Tagen. Bin total begeistert. Ist super produziert.



Ja....himmlisch....die werde ich mir nach und nach alle zulegen. Da kann mir einer sagen was er will, ne SACD, zumal noch so gemastert wie bei Stockfisch, hört sich um einiges besser an als ne Standard-CD.

Eins stört mich ein ganz klein wenig, dafür kann aber Stockfisch IMHO nichts, die übernehmen sicher auch nur von der Original Vinyl: Beim Mastering (der Vinyl) wurden Atemgeräusche soweit wie möglich rausgefiltert. Bei dieser Art von Musik ist das aber nicht so von Vorteil, mancher Text wird nur gehaucht bzw. an manchen Stellen wird der Ton der letzten Silbe in nen Hauchen (Atem) runtergezogen, das kommt dann nicht so gut. Klingt etwas digitaler.
Ich habe ne SACD (in Flac konvertiert) von Melody Gardot (My One And Only Thrill), dort haben sie das nicht gemacht, das kommt dann voll geil und vollkommen realistisch und authendisch rüber.... Besser geht nicht, der absolute Bringer.


[Beitrag von RM1955 am 01. Aug 2014, 15:57 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HDTracks wirklich Lossless ?
Liquid_Spirit am 04.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  3 Beiträge
Lossless wirklich verlustfrei?
blob am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  80 Beiträge
lossless mit Apple oder FLAC?
carrera am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  8 Beiträge
Verlustfreie (lossless) CD/ DVD zusammenstellen
Lord_100 am 06.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  35 Beiträge
Lossless Formate vs. mp3 - 320kbps
Cinematics am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  143 Beiträge
Unterschied Flac lossless und Flac 320
xBGHCxMax am 26.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  9 Beiträge
frage zu Lossless audioformaten
gizmodervinylfan am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  9 Beiträge
VBR V0 oder 320kb CD Rip, was ist besser?
MikeBln am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.07.2010  –  2 Beiträge
Das ewige Netz-Brummen
HoWlad am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  2 Beiträge
Flac doch garnicht so lossless?
Psychotikus am 05.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • XTZ
  • KEF
  • SEG
  • HIFIMAN
  • AKG
  • iriver
  • Bluedio
  • BASSBUDS

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 80 )
  • Neuestes MitgliedBrainleecher
  • Gesamtzahl an Themen1.345.599
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.423