Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Des Teufels Untergang?

+A -A
Autor
Beitrag
babydoll32
Inventar
#1 erstellt: 05. Jul 2010, 09:19
Teufel wurde erneut an einen anderen Finanzinvestor weitergereicht.

Was das bedeutet, sollte klar sein:

Meine Meinung:

Noch mehr Profitgier, noch billigere China-Produkte, noch teurer verkauft. IMHO

Lasst mal eure Meinung hören Jungs
Haiopai
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Jul 2010, 09:34
Moin babydoll ,das teurer verkauft wird in Zukunft bei Teufel , das wage ich zu bezweifeln , weil der Preis DAS Verkaufsargument überhaupt ist für diese Firma.

Für Preissteigerungen ist im Konzept eines Direkt Vermarkters nicht viel Spielraum , da ja nun mal für alle sichtbar ,eine preistreibende Station fehlt , eben die Marge zwischen Hersteller und Einzelhandel .

Wenn man dann noch wie Teufel im Gegensatz zum Konkurrenten Nubert mit einer bisher teilweise sehr aggressiven Preispolitik arbeitet,würde man sich mit Erhöhungen selber den Boden unter den Füßen wegziehen .

Das Sortiment umstellen in Richtung Nubert , von wegen mehr Qualität fürs Geld , ist auch nicht so einfach machbar , da Teufel gerade im unteren Preissegment sehr stark vertreten ist .
Eine solche Kehrtwende wäre den Kunden kurzfristig kaum zu vermitteln .

Mal schauen was draus wird .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 05. Jul 2010, 09:36 bearbeitet]
babydoll32
Inventar
#3 erstellt: 06. Jul 2010, 12:20
Also wenn ich sehe, was ein CEM früher gekostet hat und was ein E300 heute kostet... das sind 110 EUR Unterschied (Ja das CEM hat mal 149 EUR gekostet)

Und wofür? Für den einen weggelassenen Mitteltöner im Center

Und wenn ich mir die überteuerten schlanke Säulen ala Columnia 900 oder LT 5 oder gar die lächerlich Soundbar anschaue , frage ich mich, was aus Teufel geworden ist.

So wie ich gelesen hab, ist das T100 eher nicht mit dem T1 zu vergleichen.

Teufel kenne ich anders und es wird sicherlich schlimmer.


[Beitrag von babydoll32 am 06. Jul 2010, 12:20 bearbeitet]
ctu_agent
Inventar
#4 erstellt: 06. Jul 2010, 12:44
My 2 Cents:
da kann nichts schlimmer werden, weil es schon immer schlimm war

Teufel stand und steht für "Krawallsound" - Hauptsache Effekte, Druck & Bass - und hatte mit Musikalität noch nie etwas zu tun.
Das ganze preisagressiv bei dürftiger Verarbeitungsqualität.

Warum haben trotzdem viele Teufel gekauft:
Weil es i.d.R. keinen direkten A/B Vergleich mit Mitbewerbern gibt und wenn ich keinen direkten vergleich habe, klingt auch Teufel gut. Rummst ja auch so schön....
Haiopai
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Jul 2010, 12:55

ctu_agent schrieb:
My 2 Cents:
da kann nichts schlimmer werden, weil es schon immer schlimm war

Teufel stand und steht für "Krawallsound" - Hauptsache Effekte, Druck & Bass - und hatte mit Musikalität noch nie etwas zu tun.
Das ganze preisagressiv bei dürftiger Verarbeitungsqualität.



Kann man so nicht sagen ,Teufel war mal im Stereo Bereich sehr gut vertreten und ganz zu Anfang auch ein seriöser Hersteller im DIY Bereich .

Selbst das erste Theater 1 System hatte gemessen am Preis einen sehr guten Klang auch bei Stereo Wiedergabe .

babydoll hat da nicht ganz unrecht ,seit dem es bei Teufel in Richtung "Design" Systeme geht , hat auch die Qualität nachgelassen .

Gruß Haiopai
_ES_
Administrator
#6 erstellt: 06. Jul 2010, 13:06

Und wenn ich mir die überteuerten schlanke Säulen ala Columnia 900 oder LT 5 oder gar die lächerlich Soundbar anschaue


Woher weisst Du das, das sie überteuert sind ?
Sitzt Du bei denen undercover in der FiBu ?
Jai-C
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Jul 2010, 21:47

babydoll32 schrieb:
Also wenn ich sehe, was ein CEM früher gekostet hat und was ein E300 heute kostet... das sind 110 EUR Unterschied (Ja das CEM hat mal 149 EUR gekostet)

Und wenn ich mir die überteuerten schlanke Säulen ala Columnia 900 oder LT 5 oder gar die lächerlich Soundbar anschaue , frage ich mich, was aus Teufel geworden ist.

Es stimmt dass das CEM mal 149 EUR gekostet hat, das war aber nur zum Schluss der Fall... nachdem der Preis von anfangs knapp 400 EUR mehrfach gesenkt wurde. Währenddessen sind aber alle Kosten drastisch gestiegen, egal ob Rohstoffpreise, Lohnkosten in Fernost oder Raten für Seefracht... das CEM dürfte am Ende kaum noch profitabel gewesen sein. Daneben war das Produkt technisch veraltet, hatte z.B. einen viel zu hohen Standbyverbrauch.

Die genannten Produkte E300 / Columa 900 / LT 5 weisen dagegen eine deutlich höhere Qualität auf - insbesondere was die Oberflächenqualität angeht (Hochglanz kostet!). Gerade das LT 5 ist da hervorzuheben... vergleich das doch mal mit dem Preis e eines entsprechenden Sets der Canton CD-Serie.
achim96
Inventar
#8 erstellt: 16. Jul 2010, 22:29
teufel ist für mich schon lange tot !!!,
aber ich bin jetzt besitzer von einem paar m200 mit passendem sub die ich mir seinerzeit nicht leisten konnte, damals kosteten die ls als fertigversion schlanke 12000 dm teufel hat gute lautsprecher verkauft und bausätze vertrieben, die heutigen würde ich nicht geschenkt nehmen mit der einschränkung daas ich kein rundumhörer bin.
PaddyMu
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jul 2010, 08:25
na gott sei dank baut teufel ja in erster reihe für filmwiedergabe
LG
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jul 2010, 09:24
Also ,
Ich schätze das Teufel zwar nicht so enden wird wie JBL ,
aber das davon was hängen bleibt glaube ich schon !


Warum haben trotzdem viele Teufel gekauft:
Weil es i.d.R. keinen direkten A/B Vergleich mit Mitbewerbern gibt und wenn ich keinen direkten vergleich habe, klingt auch Teufel gut. Rummst ja auch so schön...


Das würde ich so nicht ganz sagen , teufel macht immernoch tolle Lautsprecher , die meiner Meinung nach gut klingen .
Ich habe 2 Omnition 202 von teufel an meinem rxv 365 angeschlossen und bin von der Bassstärke und Dynamik maßlos begeistert , sogar laut kann man damit hören .
Ich glaube zu Teufel gehört auch ein gewisses Image ,
ich würde es vergleichen mit Intel ,
Warum kaufen die Leute noch Intel , obwohl AMD doppelt so preisgünstige und leistungsfähige CPU's bauen , ganz einfach , weil es eine Bewehrte Marke ist .
LJSilver
Inventar
#11 erstellt: 17. Jul 2010, 19:02
Gerade kam ausführlich Teufel-Werbung auf Kabel 1 in Form eines Gewinnspiels. Man konnte ein System 5 (glaub ich) und einen Philips TV, der von Teufel gesponsort wird gewinnen.


Warum kaufen die Leute noch Intel , obwohl AMD doppelt so preisgünstige und leistungsfähige CPU's bauen , ganz einfach , weil es eine Bewehrte Marke ist .


Die CPUs von AMD sind nirgends leistungsfähiger als intel. Schonmal Benchmarks gecheckt?
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Jul 2010, 22:28
Ich habe ein intel I5 und ich ärger mich das ich mir kein 6kern AMD gekauft habe , die taktfrequenz und ghz sind jawohl gleich viel höher , das bedeutet mehr leistung ,
das intel system meint das man den turbo Boost benutzten kann in der praxis aber nützt der auch wenig , glaub mir ,
dann 2 prozesse pro kern , da lacht AMD mit sechs kernen für rund 200 € , und intel mit I5 für rund 175 €
sry aber nie wieder intel .
Prozessor zwar nicht schlecht , bin für ungefähr 5 jahre gerüstet , dann gibt es bestimmt einen von AMD

gruß Bleifrei
der_Stephan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Jul 2010, 07:25
Also ich bin trotzalledem davon überzeugt,dass bei TEUFEL
das Preis/Leistungsverhältnis immernoch stimmt!!!
Man kann sich an so vielen Dingen wund reden.
Wenn ihr schon pei PC´s seid,
über MEDION wird auch viel hergezogen,und ist in den Tests immer vorne mit dabei!!!
Mag es von den Zeitschriften Verkaufsstrategie sein oder nicht,
aber wirklich schlechtes kenn man doch nicht so gutreden,dass es nachher doch jemand kauft!!!
Iceman026
Stammgast
#14 erstellt: 18. Jul 2010, 11:26

Bleifrei96 schrieb:
Ich habe ein intel I5 und ich ärger mich das ich mir kein 6kern AMD gekauft habe , die taktfrequenz und ghz sind jawohl gleich viel höher , das bedeutet mehr leistung ...


-> gehört hier zwar überhaupt nicht hin, aber sowas kann man einfach nicht unkommentiert im Raum stehen lassen ... das GHz-Rennen ist schon lange vorbei, und die Aussage "mehr Takt, mehr Leistung" ist ebenfalls schon lange ungültig.

Was zählt, ist die Architektur eines Prozessors und seine Pro-Mhz-Leistung. Hier kann der eine Anbieter 1 GHz mehr mitbringen als der Konkurrent, und dennoch in jedem Benchmark (ob nun praktischer oder synthetischer Natur) untergehen. Schön zu sehen am "alten" Duell AMD Athlon64 X2 vs. Intel C2D. Hier konnten sich die Intel mit deutlich weniger Takt so gut wie überall behaupten. Die Architektur war bzw. ist einfach deutlich effizienter.

Des Weiteren gehen auch noch Faktoren wie Energieeffizienz bei der gebotenen Leistung etc. in eine allgemeine Betrachtungsweise ein. Und wenn man sich über die Anzahl der benötigten Recheneinheiten seine Gedanken macht, muss man für sich persönlich feststellen, ob man 2, 4 oder gar 6 Kerne braucht. Dies hängt schließlich von den Anwendungen ab, die man nutzt. Als reiner Gamer sind 6 Kerne aktuell z. B. noch unnötig, da nur bei wenigen Games messbare Vorteile von 6Core vs. 4Core festzustellen sind. In Zukunft wird sich dies (natürlich) wohl ändern.

-> Aber viell. war deine Aussage, die ich zitiert habe, ja von dir selbst ganz bewusst ironisch formuliert worden, und dir sind diese Dinge selbst allesamt geläufig.
Joe-Han
Inventar
#15 erstellt: 18. Jul 2010, 11:37
Ich könnte mir auch vorstellen, dass es etwa schwierig ist, die ganze breite des Marktes bedienen zu wollen. Unschlagbar günstige PC-Tischlautsprecher am einen Ende und THX-Select Homecinemasysteme, die den Anspruch von Highendsystemen haben, sind vermutlich marketing-/ imagemäßig nicht ganz einfach unter einen Hut zu bekommen. Bei den Mitbewerbern findet doch öfters eine Spezialisierung statt - entweder billige Massenware, oder Highend.
LJSilver
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2010, 13:45

Inceman026 schrieb:
-> gehört hier zwar überhaupt nicht hin, aber sowas kann man einfach nicht unkommentiert im Raum stehen lassen ... das GHz-Rennen ist schon lange vorbei, und die Aussage "mehr Takt, mehr Leistung" ist ebenfalls schon lange ungültig.

Was zählt, ist die Architektur eines Prozessors und seine Pro-Mhz-Leistung. Hier kann der eine Anbieter 1 GHz mehr mitbringen als der Konkurrent, und dennoch in jedem Benchmark (ob nun praktischer oder synthetischer Natur) untergehen. Schön zu sehen am "alten" Duell AMD Athlon64 X2 vs. Intel C2D. Hier konnten sich die Intel mit deutlich weniger Takt so gut wie überall behaupten. Die Architektur war bzw. ist einfach deutlich effizienter.

Des Weiteren gehen auch noch Faktoren wie Energieeffizienz bei der gebotenen Leistung etc. in eine allgemeine Betrachtungsweise ein. Und wenn man sich über die Anzahl der benötigten Recheneinheiten seine Gedanken macht, muss man für sich persönlich feststellen, ob man 2, 4 oder gar 6 Kerne braucht. Dies hängt schließlich von den Anwendungen ab, die man nutzt. Als reiner Gamer sind 6 Kerne aktuell z. B. noch unnötig, da nur bei wenigen Games messbare Vorteile von 6Core vs. 4Core festzustellen sind. In Zukunft wird sich dies (natürlich) wohl ändern.

-> Aber viell. war deine Aussage, die ich zitiert habe, ja von dir selbst ganz bewusst ironisch formuliert worden, und dir sind diese Dinge selbst allesamt geläufig.t


Völlig korrekt.

Der Grund dafür ist ganz einfach die ganze AMD-Architektur ist veraltet und ineffizient, während intel nach dem Pentium IV-Desaster alles von Grundauf neu gemacht hat. Das muss AMD mit Fusion jetzt auch machen und nicht weiter auf dem alten Kxx-Käse rumreiten.

Dann ist es ja auch kein Wunder, dass AMD-CPUs so billig sind. Da ist keine Innovation drin, sondern bloß "wir stopfen immer mehr Kerne und MHz in unser steinaltes System". Sehr schön sehen kann man das bei Benchmarks wie Games, die keine 6 Kerne unterstützen. Da schiffen die AMD 6-Kerner total ab, sind sogar langsamer als die meisten AMD 4 Kerner. Und jeder echte intel 6-Kerner wird den AMD locker hinter sich lassen.


[Beitrag von LJSilver am 18. Jul 2010, 13:47 bearbeitet]
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Jul 2010, 12:41
Noch mal SRY das ich jetzt ein Computer Gespräch mache , aber da habt ihr natürlich recht das es auch auf den aufbau ankommt , ,
jedoch verteilen sich die Prozesse gleich mäßig auf alle Kerne , und wenn man mehr kerne haben , mit mehr Leistung ist das doch viel besser ,
es ist wie bei Autos , mehr Hubraum ist nur durch eins zu ersetzten nämlich durch noch mehr Hubraum , da hilft auch kein turbo oder anders was .
Aber wenn ich lese das bei AMD die Lebens Erwartung nur auf 3 Jahre geschätzt wird und man mir sagt INTEL hat die beste Technik , dann schätz ich mal habe ich doch nicht so ein schlechten CPU , habe aufjeden Fall ein reisen Problem mit dem Prozessor , vielleicht kann mir ja einer helfen ?

Achja möchte nochmal betonen das ich mit meinen stereo teufel Lautsprechern sehr zufrieden bin , ich glaube manchmal echt das da noch irgentwie ein sub zugeschaltet ist obwohl die Lautsprecher nur einen 13cm Tieftöner haben .
LJSilver
Inventar
#18 erstellt: 19. Jul 2010, 13:47

Bleifrei96 schrieb:

Achja möchte nochmal betonen das ich mit meinen stereo teufel Lautsprechern sehr zufrieden bin , ich glaube manchmal echt das da noch irgentwie ein sub zugeschaltet ist obwohl die Lautsprecher nur einen 13cm Tieftöner haben .


13cm Tieftöner? Willst du uns veräppeln?

Das ist maximal ein Mitteltöner.

Dies und deine "Meinung" über CPUs sagt mir, dass du noch nicht so die technische Erfahrung hast.

Ich habe ebenfalls ein 100% Teufel System. Dies besteht aber aus Komponenten, die noch aus früherer Zeit stammen, bevor oder als Teufel gerade vom ersten Finanzinvestor gekauft wurde. Müsste ich mir jetzt neues Equipment kaufen, hätte ich nichts, was mich dazu bewegen würde, wieder Teufel zu kaufen. Allein schon die technischen Werte der neuen Systeme find ich grauslig, noch azu diese Designorientierung mit den winzigen Mitteltönern und kleinen Chassis. Was mich bei Teufel interessieren würde, liegt tief im vierstelligen Bereich, da bekomm ich wonders besseres fürs gleiche Geld.


Btw. könnte mir jemand erklären, was es mit JBL auf sich hat? ich weiß, dass die irgendwann von Harman gekauft wurden, aber mehr nicht.


[Beitrag von LJSilver am 19. Jul 2010, 13:51 bearbeitet]
Joe-Han
Inventar
#19 erstellt: 19. Jul 2010, 14:20

LJSilver schrieb:

13cm Tieftöner? Willst du uns veräppeln?

Also, ich habe auch zwei 13cm Tieftöner pro Lautsprecher und die machen auch noch brauchbar Bass - vermutlich sogar besser, als einiges von Teufel.
LJSilver
Inventar
#20 erstellt: 19. Jul 2010, 14:59
unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt

Brauchbar ist relativ. Nen ordentlich tiefen Bass bekommt man da nicht raus. Die Physik lässt sich nunmal nicht überlisten.


[Beitrag von vstverstaerker am 20. Jul 2010, 10:19 bearbeitet]
babydoll32
Inventar
#21 erstellt: 19. Jul 2010, 15:31
unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt

Was glaubst du, warum das T1 einen aktiven Subwoofer zur Seite gestellt bekommt? Tiefbass, baby! Der 13er macht schon genug Volumen bis 100 oder 90 Hz runter.

Apropos T1: Der Sub hatte eine Schaltung 25/45Hz. Das hat der neue nicht so dolle T100 nicht, was den eigentlich nur heißt, dass das "gute" Teil gar nicht unter 30Hz kommt Und siehe da auf www.teufel.de

(33 Hz bei - 3 dB)

Toll, das kann mein CEM besser!

Versucht mal "Bass I Love You" abzuspielen, die tiefsten Töne wird man mit dem T100 kaum wahrnehmen, wo mein CEM noch das Sofa beben läßt


[Beitrag von vstverstaerker am 20. Jul 2010, 10:19 bearbeitet]
Joe-Han
Inventar
#22 erstellt: 19. Jul 2010, 15:32

LJSilver schrieb:

Brauchbar ist relativ. Nen ordentlich tiefen Bass bekommt man da nicht raus. Die Physik lässt sich nunmal nicht überlisten.

Die Teufel Ultima 800:

bei 30 Hz etwa 75 dB, einknicken bei 60 Hz 2X170mm TT+4 passivTT 170mm
Meine Lautsprecher:

etwas unruhig im Verlauf, aber klingen trotzdem gut und sind keine riesen Schachteln.
bei 30 Hz etwa 70 dB, einknicken bei 70 Hz 2x130mm mit 2 Bassreflexrohren

Hängt immer auch mit dem Gesamtkonzept zusammen - Physik besteht nicht nur aus Membranfläche.
Granuba
Inventar
#23 erstellt: 19. Jul 2010, 15:41
Hi,


Des Teufels Untergang?


Teufels Glanzzeiten, wo richtig gute Lautsprecher verkauft wurden, sind schon einige Jahre her. Inzwischen wird in Fernost produziert und hier nur noch die Ware vertrieben. Was erwartet man also für sein Geld?


Physik besteht nicht nur aus Membranfläche.


Ebent. Auch mit kleinen 13ern kann man Bass machen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-19004.html

Halt nicht für ein Schülerbudget finanzierbar. (Geht dann aber kompakt bereits solo bis ~45Hz runter...) Gleiches gilt für den Subwoofer: Das Teil vom CEM macht Tieftongeräusche, aber nicht wirklich Tiefbass. Der kostet nämlich.

Harry
der_Stephan
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 19. Jul 2010, 16:36
Mal so dazwischengeworfen,
ich schwöre auch auf mein Theater 2!!
Super Klang,Tiefgang bis 25Hz,was will man mehr für 555Euro??
babydoll32
Inventar
#25 erstellt: 19. Jul 2010, 17:03
theater 1 und 2... das waren zeiten
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Jul 2010, 09:20
Nochmal zu dem Thema 13cm ,
benutzte die Omnition 202 für meine Schreibtisch , mein Vater hat sie gekauft als außen Lautsprecher , ich darf sie benutzten da ich noch kein Heimkino gefunden habe , denke aber an das Magnat interior , oder halt das Teufel Concept P


Teufel ist in meinen Augen trotz alle dem immer noch eine lobenswerte Marke .


[Beitrag von Bleifrei96 am 20. Jul 2010, 09:21 bearbeitet]
kalter_pinguin
Stammgast
#28 erstellt: 20. Jul 2010, 10:17
Das ganze Gerede über die Omnition 202 ist ja wohl ein schlecher Scherz oder?
Der Lautsprecher ist ein überteuerter Gartenlautsprecher aus Plastik. Und eine 13cm Bassmenbran kann man vergessen (hatte ich auch schon).

Wenn das die Marke Teufel retten soll dann tschüss

Teufel dominiert für mich im Heimkinobetrieb, vor allem im Einseteigersegment (die Oberklasse kann ich nicht bewerten ) wo weniger überragende Qualität als ein gutes Preis/Leistungs Verhältniss zählt.
Hier hat Teufel noch gute Sachen leider ist die Marke dafür für den Musikgenuss beinahe untauglich (abgesehen von der Ultima800).

So meine Meinung,

josh
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Jul 2010, 12:34
Suppi Josh ,
Dieser Lautsprecher wird Teufel nicht retten , nichtmal ein bischen .

Mir ist aufgefallen das hier immer alle sagen , das ist schlecht , dies ist schlecht , sagt mal gut ist , hör hier immer nur negatives .
Habe das Kompakt 30 von meinem freund gehört , toll !
Sub hat fülle , doch die Lautsprecher (besonders die höhen) klingen pappig . Mein Bruder hat Canton (cx 60) ist auch nix ganzes , der Subwoofer übersteuert schon wenn man knapp über Zimmerlautstärke hört .
Also sagt mal was ist gut ?
Toyoraner
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Jul 2010, 14:40
*hust* Also ich habe seit 2 Wochen das Theater 100 und habe keinen Grund mich zu beschweren.
Jeder fängt irgendwann nun einmal an und ich bin, für mich persönlich, mehr als zufrieden mit dem T100 System. Hatte voher ein 5.1 von Yamaha und die Unterschiede sind schon enorm.
Der Raumklang mit den Dipolen ist fantastisch und der Subwoofer haut mich jedesmal aus den Socken, klingt butterweich und Tiefgang hat er definitiv genug. Ob nun 25 oder 33 Hz Grenzfrequenz, Leute man kanns auch übertreiben! Das ist fast nur noch Körperschall und es ist nicht mein das Ziel, das alles maximal wackelt und vibriert, dazu noch in einer Mietwohnung.

Ob Made in China, Taiwan etc. hin oder her, schaut euch daheim um, bestimmt dreiviertel des Elektronikinventar´s kommt daher, ob Billigmarke oder teures Markenprodukt.
Deshalb für mich kein Grund ein Produkt einach abzulehnen, ohne sich ein genaueres Bild davon gemacht zu haben.
DasNarf
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 20. Jul 2010, 18:26

Bleifrei96 schrieb:
Suppi Josh ,
Dieser Lautsprecher wird Teufel nicht retten , nichtmal ein bischen .

Mir ist aufgefallen das hier immer alle sagen , das ist schlecht , dies ist schlecht , sagt mal gut ist , hör hier immer nur negatives .
Habe das Kompakt 30 von meinem freund gehört , toll !
Sub hat fülle , doch die Lautsprecher (besonders die höhen) klingen pappig . Mein Bruder hat Canton (cx 60) ist auch nix ganzes , der Subwoofer übersteuert schon wenn man knapp über Zimmerlautstärke hört .
Also sagt mal was ist gut ? :?


Der Teufel M11000 war super. Der 12000er wohl auch, den kenne ich aber nicht. Richtig amtliche Subs gibts bei Teufel immer weniger, hab ich das Gefühl. Überhaupt wird dort alles immer kleiner, hab ich den Eindruck.
der_Stephan
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Jul 2010, 07:10
Das Gefühl hab ich auch!!
Ich glaube nicht,dass man die alten Systeme richtig mit den neuen ersetzen kann!!
Wenn man diese ausllegt mit Raumkorrekturen,etc,klar kann man da was machen!
Aber Hubraum kann man nur durch Hubraum ersetzen,
oder man muss kleine Gerätschaften "überzüchten"!!
Allerdigs hab ich noch keines von den neuen Systemen gehört,deshalb darf ich mich auch nicht zu sehr aus dem Fenster hängen.

Was den Omniton angeht:
Ich finde ihn auch für überflüssig!!
1. JBL´s Klassiker holen sie eh nicht ein (Control 1)
2. Der Name ist total bescheuert!!!

Trotzalledem bleibe ich TEUFEL Fan!
Nubert ist mir zu arrogant!!!
Haiopai
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Jul 2010, 09:12

der_Stephan schrieb:


Trotzalledem bleibe ich TEUFEL Fan!
Nubert ist mir zu arrogant!!!


Inwiefern arrogant ??

Also für mich manifestiert sich die Arroganz dem Kunden ohne viel Infos etwas vorzusetzen eher bei Teufel .

Schau ich mir die Sites an , wird dort von Nubert jede Menge Grundlagenwissen vermittelt ,es werden Zusammenhänge erklärt und nahezu alle für den Interessenten wichtigen Daten offen publiziert .

Bei Teufel muss man sich zum Beispiel mit verwaschenen Angaben wie 4-8 Ohm Impedanz abspeisen lassen , Wirkungsgrade die Rückschlüsse auf die Verstärkerauswahl zuließen , werden so gut wie gar nicht genannt .
Selbst Übergangsfrequenzen von Sats zum Sub findet man manchmal erst dann , wenn man die BDA eines Sets als PDF downloadet .

Um es gleich klarzustellen , das hat nix mit Teufel Bashing zu tun , diese Kritik greift bei anderen Herstellern wie beispielsweise Canton auch .

So etwas sehe ich als arrogant dem Kunden gegenüber an , ihm eben die Möglichkeit vorzuenthalten nach objektiven Kriterien eine Vorauswahl zu treffen , sondern ihn stattdessen praktisch zu nötigen , die Prospekt Werbung als Fakt ohne Nachprüfung zu akzeptieren .

Auf der Masche reitet Bose auch und überprüft man deren Produkteigenschaften mal objektiv , weiß man auch warum die so arbeiten .

Gruß Haiopai
der_Stephan
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 21. Jul 2010, 09:25
Ich meine das ja auch nicht persönlich gegen Nubert,
sind sicher gute LS,
hab mir vor kurzer Zeit den neuen Hauptkatalog bestellt und sehr viel Zusatzmaterial dazu bekommen.
Dachte erst WOW,coole Sache.
Dann hab ich mir da viel durchgelesen und wurde da auch nicht schlau raus.
Haben viel Fachzeugs preisgegeben,mit dem aber keiner was anfangen kann!!!
Wird viel um den "heißen Brei" herumgeredet,
wärend bei Teufel garnicht geredet wird!
Versteshst wie ich das mein??

Arroganz mein ich auch damit,dass geschrieben wird,
dass sich Nubert keine Preisaufschläge auf die LS packt,nur um sie "irgendwelchen" THX Prüfungen durchlaufen zu lassen und dieses Siegel zu tragen.
Hätten sie nicht nötig,wären auch so gut genug!

Will Nubert nicht abwerten,
finde solche Aussagen nur schade!
Haiopai
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Jul 2010, 10:36
Durchaus Stephan verstehe ich dich , nur tust du dir mit der Einstellung keinen Gefallen , das Fachzeugs ist mit einigen praktischen Erfahrungen erläutert recht einfach zu verstehen und hilft ausnahmslos jedem ,sich individuell die für sich und seinen Raum passenste Anlage zusammen zu stellen .

Mag vielleicht in Hinblick auf mein Gewerbe für dich komisch wirken , aber ich berate Kunden auch lieber auf Augenhöhe , da es letztendlich nur dann zu wirklich guten Geschäften kommt , wenn der Kunde von sich aus hinter dem steht , was er kauft .
Dieses vorsetzen ohne viel reden ,hat immer so ein bisschen was von Suggestion und das vermeide ich nach Möglichkeit .

Was THX angeht , dieser Normenkatalog ist in vielen Punkten bei den heutigen technischen Möglichkeiten überholt .
THX schreibt zum Beispiel ein bestimmtes Abstrahlverhalten der Lautsprecher vor , deswegen auch die besondere Chassis Anordnung bei THX Systemen .
Nubert baut dagegen durchweg für Heimkino und Stereo gleichermaßen geeignete Systeme , da sind die Vorgaben von THX teilweise wirklich mehr hinderlich als nutzbringend .

Gruß Haiopai
ctu_agent
Inventar
#36 erstellt: 21. Jul 2010, 11:04
so isses - vollste zustimmung!

Was nutzt mir ein Teufelsystem mit "schönem" Surround, wenn bei Musikwiedergabe die Gefahr von Ohrenkrebs besteht?

Dann doch lieber Nubert oder andere Boxenhersteller, die sich dem Grundsatz guter Wiedergabe - unabhängig ob Surround oder Musik - verschrieben haben und nicht auf das THX Marketing abfahren.

Persönlich glaube ich, das viele Besitzer eines Teufelsystems - nachdem sie Preis- und Leistungsklassengerecht - vergleichbare Alternativsysteme im A/B Vergleich gehört haben, mit fliegenden Fahnen "überlaufen" würden.
der_Stephan
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 21. Jul 2010, 18:10
Nun gut,
ich hab ja auch geschrieben,dass ich mich evtl etwas aus dem Fenster hänge,da ich noch kein Nubert System gehört habe!
Vergleichen kann ich also deswegen nicht gerade!
Aber sollte denn ein Nubert Heimkinosystem,z.B. die NuBox,
im Stereobetrieb genausogut klingen,wie es als HKSystem klingt??
Ich wollte ja auch blos ein HKSystem haben,für Musik hab ich was seperates!

Optisch find ich die Nubert ja auch fein,sag ich ja garnichts gegen.
ctu_agent
Inventar
#38 erstellt: 22. Jul 2010, 06:11
Letztlich ist der Klang ja immer eine höchst subjektive Angelegenheit.

Hersteller, die ihre Boxen im Hinblick auf möglichst naturgetreue Wiedergabe "Neutralität" entwickeln, haben den Vorteil, das diese LS eher in der Lage sind alle Arten von Musik / Surround in einer guten Qualität wiederzugeben.

Natürlich gibt es je nach Musikrichtungen unterschiedliche Anforderungen. z.Bp. Pop/Rock braucht eher mehr Bass. Bass setzt wiederrum größere Gehäuse voraus etc.

Filmsurround setzt gegenüber Musik den Schwerpunkt auf z.Bp. Tiefbass, prägnante Stimmwiedergabe etc.

Und gerade THX zertifizierte Boxen sind aufgrund der Spezifikationen darauf optimiert ein möglichst breites Surroundfeld mit einem bestimmten Schalldruck zu erzeugen.

Das ist dann im Ergebnis für Filmsurround toll, für Musik eher suboptimal.

Das beste ist immer: selber hören und nach eigenem Geschmack entscheiden. Wenn es für einen selbst nach Vergleichen gut klingt, ist immer alles OK - unabhängig davon was Medien, Foren & Freunde sagen.
der_Stephan
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 22. Jul 2010, 06:27
So denke ich auch!!
Ein richtiges Bild kann man sich nur vor Ort machen.
Oder in den eigenen 4 Wänden,denn da will man ja auch scließlich hören.

Letzendlich ist alles Geschmacksache und eine Frage des Geldbeutels.
Meiner reichte für mein Theater 2,
und ich bin zufrieden damit ( solange ich nicht was besseres gehört habe,klare Sache )
So denn!!!
der Stephan
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Jul 2010, 18:41
Also zu mir hat mal jemand gesagt :
,, Jeder Lautsprecher klingt in jedem Raum anders ''
Damit hat dieser jemand auch sicherlich nicht unrecht .

Was ich langsam glaube , dass man nicht ein teures THX system kaufen sollte sondern ehr ein kleines , wie das motiv 3 oder 6 von teufel oder ein Canton cd 102 (Waren beispiele) und dann 2 ordentliche Standlautsprecher , wie Heco Celan oder Canton GLE , kaufen sollte .
Dann hat man Sourround Sound und man kann auch mal ordentlich Musik genießen .

Habe ich das jetzt richtig verstanden ?
Joe-Han
Inventar
#41 erstellt: 22. Jul 2010, 19:53
Nun anders herum ist es aber auch so, dass es zu sehr vielen "ordentlichen Standlautsprechern" als Systemergänzung passende Surrounds, Center und Sub gibt. Damit kann es ein System mit durchgängigem Klang bleiben, dass um 2 Stereospezialisten aufgebaut ist. Für Leute wie mich, die zu 80% Musik und nur 20% Film hören, vermutlich die bessere Wahl. Frontlautsprecher, die nur mit aktivem Sub funktionieren, empfinde ich für Musik als "suboptimal" .


[Beitrag von Joe-Han am 22. Jul 2010, 19:54 bearbeitet]
babydoll32
Inventar
#42 erstellt: 22. Jul 2010, 20:18
Naja, versuche mal Hip-Hop mit normalen LS zu hören. Ohne Sub fehlt da meist ein ganzes Stück Siehe Sachen wie Fergie - "In The Air", 50 cent - "In The Club" oder Usher - "Yeah" Ohne Sub hört man die untersten Töne gar nicht.
Joe-Han
Inventar
#43 erstellt: 22. Jul 2010, 21:05
Nun, wenns nur bumpern, schrammeln und wummern soll, ist ein Sub schon okay.
Auch für Filme eine absolut sinnvolle Ergänzung.
Aber wenn man Hifi-Ansprüche stellt, wirds schwierig.
- Man muss sich streng an die Aufstellungsemfpehlung (in der Nähe oder zwischen den Fronts halten) und selbst, wenn ein AVR Laufzeitunterschiede ausgleicht, wirds schwieriger, als bei konventionellen Allbereichslautsprechern. Denn wenn ich da mal den Sweet-Spot im Stereodreick verlasse, mindert sich schlimmstenfalls der Stereoeffekt. Bei einem Sub kommts schon wieder zu Laufzeitunterschieden.
- Die effektivsten "Krawallbrüder" mit Downfire sind schwierig in ein stimmiges Gesamtklangbild einzubinden.
- Im Bassbereich werden am stärksten Raummoden angeregt und sorgen für unschönes brummeln (bei Heimkino eher unkritisch), Standlautsprecher, die im Bass mit schwächeren Pegeln fahren, sind da unproblematischer.
Wenn man einen relativ audiophilen Sub und Vollbereichslautsprecher als Fronts hat, bleibt einem immer die Wahl - ganz nach Musikrichtung.
der_Stephan
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 23. Jul 2010, 06:27
Also ich hab da für mich ne ganz gute Lösung gefunden.
Habe im WZ 2 Systeme,
Für mein HK mit Leinwand hab ich mein Theater 2,
Fürs TV ne Mischung aus Magnat Integra,Canton AV 700 und JBL control 1!
Dabei kann ich bei Surrond den Sub von Teufel beisteuern.
Das Magnat System ist ein SubSatSystem.
Für mich okay,denn schaue ich einen Film,bekommt der Sub keine Signale!
Schalte ich beim Musik schauen auf Stereo,läut es als normales SubSatSystem und arbeitet sehr harmonisch!

Mal davon ab,schaut euch mal in der Disco um,da gibts auch keine Vollbereichsstrandlautsprecher.
Sind auch SubSatSysteme!

Naja,alles reine Geschmacksache und jeder entscheidet für sich was er besser findet!
So soll es auch sein.
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Jul 2010, 08:24
Ich finde hören über Stereo mit 2 Regallautsprechern und einen Sub wesentlich angenehmer , deswegen habe ich zu den Teufel Lautsprechern nun einen Passiven Subwoofer angeschlossen und ich muss sagen es klingt doppelt so geil
Klasse
So sind riesen Lautsprecher echt überflüssig !
ctu_agent
Inventar
#46 erstellt: 23. Jul 2010, 08:42
aber nur solange du keine guten Stand LS - die im übrigen auch nicht "riesig" sein müssen - dagegen gehört hast.
LucyLawless
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 23. Jul 2010, 08:53

Bleifrei96 schrieb:
Ich finde hören über Stereo mit 2 Regallautsprechern und einen Sub wesentlich angenehmer , deswegen habe ich zu den Teufel Lautsprechern nun einen Passiven Subwoofer angeschlossen und ich muss sagen es klingt doppelt so geil
Klasse
So sind riesen Lautsprecher echt überflüssig ! ;)


Yo, so überflüssig wie viel Hubraum bei Motoren...
Bleifrei96
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 23. Jul 2010, 09:00
Also Standlautsprecher , befasse ich mich nicht mit .

der Hubraum bei Motoren spiel im thema leistung jawohl so mit die größte rolle
Ja okay , wenn der hubraum so groß wie ein fass ist und kaum Benzin darein kommt ist das auch für'n Müll .

Okay ich muss mal Lernen mich genauer auszudrücken , dann riesen Lautsprecher für mich überflüssig .
Haiopai
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 23. Jul 2010, 09:14

Joe-Han schrieb:
Nun, wenns nur bumpern, schrammeln und wummern soll, ist ein Sub schon okay.
Auch für Filme eine absolut sinnvolle Ergänzung.
Aber wenn man Hifi-Ansprüche stellt, wirds schwierig.
- Man muss sich streng an die Aufstellungsemfpehlung (in der Nähe oder zwischen den Fronts halten) und selbst, wenn ein AVR Laufzeitunterschiede ausgleicht, wirds schwieriger, als bei konventionellen Allbereichslautsprechern. Denn wenn ich da mal den Sweet-Spot im Stereodreick verlasse, mindert sich schlimmstenfalls der Stereoeffekt. Bei einem Sub kommts schon wieder zu Laufzeitunterschieden.
- Die effektivsten "Krawallbrüder" mit Downfire sind schwierig in ein stimmiges Gesamtklangbild einzubinden.
- Im Bassbereich werden am stärksten Raummoden angeregt und sorgen für unschönes brummeln (bei Heimkino eher unkritisch), Standlautsprecher, die im Bass mit schwächeren Pegeln fahren, sind da unproblematischer.
Wenn man einen relativ audiophilen Sub und Vollbereichslautsprecher als Fronts hat, bleibt einem immer die Wahl - ganz nach Musikrichtung.


Moin Joe Han , das ist eine heute leider sehr typische und verbreitete Ansicht über Subwoofer , die wohl daraus resultiert , das Subwoofer in sämtlichen Brüllwürfelsystemen und selbst mit so manchem Vollbereichslautsprecher mit viel zu hoher Übergangsfrequenz betrieben werden .

Betreibe ich einen Sub in dem Bereich für den er gedacht ist (max. bis 50-60 Hz ) , tauchen die beschriebenen Probleme nur durch die Tatsache , das ich einen Woofer betreibe nicht auf ,außer wenn der Raum so groß wird ,
das eine Schallquelle zur gleichmäßigen Beschallung nicht mehr ausreicht .

Auch die Ansicht Subwoofer= Heimkino resultiert mehr aus der heutigen Verkaufsstrategie der Hersteller .
Subwoofer haben ihren Ursprung nicht im Heimkinobereich , sondern stammen aus dem PA Bereich und wurden anfangs nur für Stereo Wiedergabe genutzt .
Auch die Anfänge im Hifi Bereich waren ein Export aus dem PA und auf Stereo fixiert .
Subwoofer im Heimkino kamen erst mit dem THX Normenkatalog auf , denn da wurden sie vorgeschrieben .

Hab ich einen vernünftigen Kompaktlautsprecher mit einer linearen Wiedergabe bis runter in den Bereich 50 Hz ist es absolut kein Problem da einen Subwoofer einzubinden .

Die Probleme die du nennst ergeben meist dann wenn ich den Subwoofer als Grundtonlautsprecher in Bereiche bis 100 Hz oder sogar darüber nutze .
Das ist aber auch nicht Sinn der Sache .

Gruß Haiopai
Hendrik_B.
Inventar
#50 erstellt: 23. Jul 2010, 09:17
<<In der Not frisst der Teufel fliegen....>>

Fällt mir zu dem Thema "größe" ein.
Leider trauen sich nur noch wenige Menschen große LS hinzustellen, weil es ja nicht "schick" ist, sich ein 100l Teil ins Wohnzimmer zu stellen.

Nun, man muss sich entscheiden will ich "Tiefbassgeräusch" Harry hat es super auf den Punkt gebracht:
as Teil vom CEM macht Tieftongeräusche, aber nicht wirklich Tiefbass. Der kostet nämlich.

Oder richtigen Klang, bzw. Tiefbass.

Das Problem ist eben die Kundschaft, deswegen muss Teufel wohl oder übel einlenken, wenn sie als Mainstream-einsteiger-Heimkino-hersteller überleben wollen. Die Leute wollen kleine Ls - ok wir bauen kleine LS!
Das sowas dann leider auch für Subwoofer gilt, ist schade. Der 11000, den das Narf zum Beispiel besitzt, ist ein echter Brocken, aber sowas gibts bei Teufel mitlerweile fast gar nicht mehr

Und Leuten, die sich gar nicht erst mit Standlautsprechern befassen, kann ich auch nicht mehr helfen.



@ Haipai: /sign
Würde ich so unterschreiben, ich trenne mein Sub bei 60 hertz und habe bei 45-55 nen seichten übergang, also die Front LS gehen im Pegel langsam zurück und der Sub übernimmt - ein Traum
So sollte meines Erachtens ein Frequenzgang eines LS aussehen:



Allerdings benötigt sowas eben Volumen. (was ich aber gerne bereit bin, von meinem Lebensraum an einen Lautsprecher abzugeben )


[Beitrag von Hendrik_B. am 23. Jul 2010, 09:28 bearbeitet]
babydoll32
Inventar
#51 erstellt: 23. Jul 2010, 12:34
Also ich hab ein CEM und der Sub steckt viele Einsteiger-Subs (alle Teufel Subs bis hin zum Theater 1 (nicht mit eingeschlossen!), diverse Magnat Einsteiger-Subs, Victa Sub 25, Wharfedale Pwercube) in Sachen Tiefgang locker in die Tasche. Kein Witz!

Was mir jedoch als Schwäche aufgefallen ist, ist dass der CEM Sub im Oberbass sehr breiig und erstaunlich kraftlos spielt und für Musik ugeeignet ist.

Kommt es aber auf Frequenzen um die 40-30 HZ an, hört man die aus dem CEM sehr sauber und kraftvoll heraus. Mein großer Wharfedale Powercube 12 kann hier nicht mithalten. Dieser kann jedoch die oberen Bassfrequenzen viel besser wiedergeben, nur eben um die 30 Hz fast gar nicht.
one
Stammgast
#52 erstellt: 23. Jul 2010, 13:20
Also ich habe vor 12 Jahren ein Teufel Theater 2 System ( damals noch mit passivem Bass ) gekauft. Das besitze ich heute noch und ich bin immer noch begeistert. Ich hatte auch schon die Möglichkeit ein Theater 2 der heutigen Generation zu hören und da gibt es schon Unterschiede.

Man darf aber auch nicht vergessen, dass der "Spaß" damals noch 2800 DM gekostet hat, somit 1400 Euro heute. Doch was kostet das System heute, knapp die Hälfte !
Und da muß ich sagen bietet Teufel noch so einiges für`s Geld. Man darf auch nicht vergessen, das in den heutigen Zeiten ( schlechte Wirtschaftslage blablabla ) für solche "Hifi Mätzchen " beim Verbraucher der Geldbeutel WESENTLICH schmaler geworden ist und wer im "Mainstreamsegment" da überleben will der muß sich was einfallen lassen.
Doch mit heutigen Zeiten meine ich auch die Technikläden unserer Republik MM, Satrun und wie sie alle heißen. Das ist harte konkurrenz mit Ihrem Geiz ist geil und das merken auch die Direktvertriebe und müssen reagieren.

Ich will hier nichts schön reden, aber für das was man zahlt bekommt man in meinen Augen zweifellos eine Menge geboten.

Und um mal zu Thema Musik und Heimkinosystem etwas zusagen. Wenn ich manchmal sehen, was man sich in meinem Bekanntenkreis für Boxensystem anschafft ( auch der von mir aus renomierteren und teureren Marken ) wegen des hier erwähnten besseren Musikklanges mit ordentlich STandlautsprechern etc.., dann aber, man ist ja High End top aktuller Netzwerkuser, die Musik über sein Super Duper NAS streamt mit ner MP 3 von 128 kpbs, dann kann ich da auch nur den Kopf schüttlen.

Es ist und bleibt immer eine Frage des eigenen Anspruchs und des eigenen Geldbeutels, was dann für jeden gut oder nicht gut ist.

Ich lächle immer noch, wenn ich mir meine Lieblingsmusik über die Theater 2 reinziehe und mein Grinsen wird auch breiter wenn mein passiv Bass mittlerweile mit Vorverstäker beim Filmgenuss mal richtig Gas gibt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eure Meinung!
zOmBie123 am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  9 Beiträge
Eure Meinung
rp-clio1 am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  5 Beiträge
Brauche DRINGEND eure Meinung, heute noch!!!
vkvg am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  19 Beiträge
EURE MEINUNG
jacque6 am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  20 Beiträge
EURE MEINUNG
shadowleaf am 03.09.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  3 Beiträge
Teufel Concept P - Eure Meinung/Erfahrung ?
SuperMajo am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  6 Beiträge
Canton Eure Meinung
Hansolo am 28.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  4 Beiträge
Wie gut ist Teufel wirklich? (eure Meinung)
Sledge__Hammer am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  102 Beiträge
Eure Meinung zum Ausbau
dazzle_rcs am 07.07.2015  –  Letzte Antwort am 08.07.2015  –  12 Beiträge
Aufstellung 5.1 - Eure Meinung bitte!
dansolo10 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 16.06.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.907 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedTanthallas
  • Gesamtzahl an Themen1.517.606
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.864.564