Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|

SURROUND-KNALLER die man einfach mal gehört haben muss!

+A -A
Autor
Beitrag
arnaoutchot
Moderator
#352 erstellt: 24. Nov 2017, 11:36
Danke für die Tipps, die den Threadttitel Surround-Knaller wieder etwas wörtlicher nehmen.

Nine Inch Nails, Dream Theater und Primus kenne ich, die sind wirklich gut. Nun, musikalisch muss man es eben mögen ... Auf Dauer ist es mir teilweise zu viel Geknüppel.
Hörstoff
Inventar
#353 erstellt: 25. Nov 2017, 21:54

Dandy1 (Beitrag #351) schrieb:
Tipper - Surrounded ist eine wirklich durchgeknallte Elektroplatte.

Also der link von dir geht zu einer CD, die DVD habe ich nur hier unter dieser etwas exotischen Bezugsquelle gefunden: https://www.discogs.com/de/sell/item/551241023
Elektrosurround gibt es auch auf diesen SACDs von M.A.S.S.: http://www.sa-cd.net/showtitle/4653
Klanglich gut, von mir aber keine dauerhafte Empfehlung - ist mir (rein geschmacklich) etwas nichtssagend.

Meine Empfehlungen gibt es für diese meiner Meinung nach tollen Surroundaufnahmen:

Nick Cave & The Bad Seeds: The Boatman's Call


Surround der DVD: - Musik bis

U.D.O: Navy Metal Night (live)


Surround der DVD: - Musik

Golden Earring: Naked III (live)


Surround der SACD: - Musik:


[Beitrag von Hörstoff am 25. Nov 2017, 22:19 bearbeitet]
Dandy1
Stammgast
#354 erstellt: 25. Nov 2017, 23:23


Also der link von dir geht zu einer CD, die DVD habe ich nur hier unter dieser etwas exotischen Bezugsquelle gefunden: https://www.discogs.com/de/sell/item/551241023

Bei Amazon UK bekommt man sie auch. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, ich habe sie über Ebay gekauft. War nicht so teuer. Gibt auch Exemplare aus den USA. Einfach ein bisschen suchen. Gibt es auch neu noch für einen vertretbaren Preis. Ist eine zweiseitige Dual-Disc mit einer DVD-A Seite mit dem Surround-Mix. Wer experimentellen, verspielten Elektro irgendwo zwischen Flanger und Aphex-Twin mag, der wird sie wahrscheinlich mögen. Rein vom Surround-Mix her gesehen finde ich sie extrem gut gemacht.


[Beitrag von Dandy1 am 25. Nov 2017, 23:31 bearbeitet]
Dandy1
Stammgast
#355 erstellt: 27. Nov 2017, 19:34
Weil ich sie gerade höre: Seal IV

R-3066243-1314125025.jpeg

Ist jetzt nicht gerade ein Geheimtipp. Wird jeder kennen. Ob einem die Musik gefällt oder nicht wird damit auch ziemlich geklärt sein, aber über die Aufnahme lasse ich nichts kommen. Der Surround-Mix ist in meinen Ohren eine . Sehr gekonnt gemischt, glasklare Aufnahme und die Surrounds genau im richtigen Maß eingesetzt, sowohl für die Räumlichkeit als auch für diskrete Effekte. Wer da lieber Stereo hört, dem ist echt nicht zu helfen.
Hörstoff
Inventar
#356 erstellt: 28. Nov 2017, 20:58
Anbei ein toller Remaster. Quadrophonie in einer Intensität, die nahelegt, jeden LS zwischendurch auch mal einzeln zu hören. Saubere Instrument- und Kanaltrennung, recht beeindruckendes Klangniveau. Die Musik selbst halte ich für Niveau-Jazz sowohl zum entspannten als auch zum aufmerksamen Hören. Instrumental.



jpc.de

Prelude & Deodato 2 (letztere nicht mit allen Titeln) von Deodato.


[Beitrag von Hörstoff am 28. Nov 2017, 21:34 bearbeitet]
Hörstoff
Inventar
#357 erstellt: 30. Nov 2017, 22:29
Und wieder ein SACD-Treffer aus der TACET Real Surround Reihe: der höchstsensible Komponist (Geheimtipp!) Mieczysław Wajnberg standesgemäß vertont durch Antonina Styczeń an der Querflöte und das Polish Chamber Philharmonic Orchestra mit Wojciech Rajski.


Viele Klassik-Surround-Knaller findet ihr in der TACET Real Surround Reihe und in der RQR Reihe von Pentatone. Beide finde ich sehr empfehlenswert.
TACET Real Surround
Pentatone auf RQR klicken
Hörstoff
Inventar
#358 erstellt: 08. Dez 2017, 21:14
Sie ist wirklich noch nicht hier im Thread gelandet? Gehört sie aber hinein. Nightwish: Once, DVD-Audio.
Symphonic Metal vom Feinsten, ein differenziertes Klangerleben.



Surround: Musik: ,5

Ob der Holopainen sich inzwischen in den A************* beißt, weil sie Tarja Turunen gefeuert haben?
Barnie@work
Inventar
#359 erstellt: 14. Dez 2017, 20:14
War heute krankgeschrieben und hatte so wiedermal Zeit, die hier in voller Länge zu geniessen


george-benson-songs-stories


Die Monster Produktionen sind für mich nach wie vor die unerreichte Speerspitze des aktuell Machbaren in Sachen Mehrkanalmusik!

arnaoutchot
Moderator
#360 erstellt: 14. Dez 2017, 22:14
Die Benson-Monster gehört auch nach wie vor zu meinen Referenzplatten für Mehrkanal
Barnie@work
Inventar
#361 erstellt: 14. Dez 2017, 22:22
Wobei ich die anderen beiden (Beonson+Al Jarreau und Ray Charles) sogar noch einen Tick besser finde was die Surroundabmischung angeht...

Hast du gesehen wieviel die mittlerweile kosten?! Die Al Jarreau hab ich vorhin für 227EUR bei Amazon gesehen...
Hörstoff
Inventar
#362 erstellt: 19. Dez 2017, 20:59
Hier in dieser DVD-A läuft das Flüsschen recht sanft, kulminiert dann aber in einem mitreißenden und surroundtechnisch vollkommenen "July":
"The Great Cold Distance" von "Katatonia".

amazon.de

Man muss sie einfach mögen.
Hörstoff
Inventar
#363 erstellt: 27. Dez 2017, 23:18
Die Tipper-DVD ist klasse.

Hier noch etwas Rockiges, gute Mischungen, aber eher für Fans.

Evanescence "Synthesis".


Pink Floyd "PULSE".
amazon.de

Für beide DVDs (bzw. Pink Floyd: 2 Live-DVDs) vergebe ich
für die Surroundmischungen (ist leider beides nur DD 5.1 mit Luft nach oben, aber hörenswert) und
1/2 für die Musik.
Dandy1
Stammgast
#364 erstellt: 28. Dez 2017, 01:11

arnaoutchot (Beitrag #360) schrieb:
Die Benson-Monster gehört auch nach wie vor zu meinen Referenzplatten für Mehrkanal :hail

Die Benson konnte ich auch noch für um die 30€ ergattern. Das ist bei mir so die Schmerzgrenze dessen, was ich zu zahlen bereit bin. Die Platte ist hervorragend aufgenommen und abgemischt, mit sehr virtuosen Musikern. Wer der Musikrichtung (ich würde sie als Smooth-Jazz bezeichnen) nicht abgeneigt ist, findet hier definitiv eine Referenzplatte aus der Sparte. Ich höre sie sehr gerne.

Mich wundert, dass diese Disc hier noch nicht genannt wurde: Beyoncé

R-5210482-1387565857-7679.jpeg

Die DVD (vermutlich auch die Blu-Ray) ist eigentlich eine Sammlung von Musikvideos, die muss man sich aber nicht ansehen, nur um die Musik (in 5.1) zu hören. Glaube, es gibt nur komprimierte Formate auf der Disc, wenn ich mich recht entsinne, aber das ist im Fall von DTS auch verschmerzbar. Der Musikstil dürfte bekannt sein. Der Surround-Mix ist jedenfalls meiner Meinung nach über jeden Zweifel erhaben . Der Musik gebe ich . Beyoncé ist definitiv stimmgewaltig, was bei der hervorragenden Aufnahme sehr gut zur Geltung kommt. Wer auch mal was bassgewaltiges/poppiges hören möchte, ist hier richtig. Die Sprachsequenzen der Videos kann man ja vorspulen. Die DVD lässt sich auch gut ohne Bild navigieren. Die Platte hat glaube ich sogar nen Surround-Grammy bekommen - zurecht, wie ich finde. Die Disc ist übrigens günstig zu bekommen, kann man also nicht all zu viel falsch machen.

Dann noch eine Platte, die zwar schon mal hier erwähnt wurde, aber ich erlaube mir hier noch mal eine Zweitnennung, weil sie es verdient hat, wie ich finde: Björk - Medulla

R-828785-1365787782-1903.jpeg

Björk dürfte den Meisten ein Begriff sein, wobei diese Disc eine (fast) reine Vokalplatte ist. Das ist schon was besonderes, denn auch das "Schlagzeug" wird über Beat-Boxen gemacht. Das Ergebnis ist erstaunlich stimmig und der Surround-Mix zusammen mit der hervorragenden Aufnahme ein Genuss. Ein sehr gewagtes Projekt, das ich für die beste Platte von Björk halte, auch wenn es etwas Eingewöhnung braucht. Von mir eine für den Surround-Mix und /2 für die Musik. Die SACD ist immer noch bezahlbar.

Apropos: Wo sucht Ihr so nach den Discs? Amazon.de dürfte klar sein. Ich suche dann noch bei ebay und Amazon.co.uk. Habt Ihr noch andere Quellen, auch für gebrauchte Discs (möglichst bezahlbar natürlich)?

Noch eine weitere Frage: Was gibt es denn an (legalen) Downloads, also kostenpflichtig, im Surround-Bereich? Ist es vielleicht möglich, die eine oder andere Platte als 5.1 Download günstiger zu bekommen? Teils werden ja horrende Preise abgerufen und ein Download würde mir genauso reichen.


[Beitrag von Dandy1 am 28. Dez 2017, 01:14 bearbeitet]
Hörstoff
Inventar
#365 erstellt: 28. Dez 2017, 12:52
Hier habe ich mal wieder etwas Klassisches:

Das 2L Label ist ja bereits bekannt. Die Divertimenti verschiedener Komponisten waren hier aber noch nicht gelistet.

amazon.de

Außerdem Wispelwey und Lazić bei Channel Classics: Beethovens Sonaten mit einem modernen Cello und einem modernen Piano.

amazon.de

Beide SACDs bekommen von mir - für die Aufnahme ebenso wie für die Kunst.

Die von 2L ist wie so oft ein Surroundklassiker: der Hörer befindet sich mitten im Geschehen.

Die CCS Aufnahme weist sich durch hohe Authentizität aus, aber Vorsicht: Effekte sind dies hier nicht. Center und Rearspeaker treten in den Hintergrund, Feindynamik und Instrumentennähe sind nahezu spürbar (Instrumente vor dem Hörer)."Ferner wollten wir um jeden Preis die Begeisterung eines guten Konzerts hervorrufen. Hin und wieder gibt man so ein Konzert." Bravo, Herr Wispelwey, dies ist Ihnen gelungen.
SACDs wie diese können vielleicht auch Schallplattenhörer der "Bohrinselklasse" zum gaaanz langsamen Umschwenken auf das digitale Format bewegen.


Dandy1 (Beitrag #364) schrieb:
Apropos: Wo sucht Ihr so nach den Discs? Amazon.de dürfte klar sein. Ich suche dann noch bei ebay und Amazon.co.uk. Habt Ihr noch andere Quellen, auch für gebrauchte Discs (möglichst bezahlbar natürlich)?

Ich suche gelegentlich auch bei den Herstellern selbst, einige betreiben Direktverkaufsseiten.


Dandy1 (Beitrag #364) schrieb:
Noch eine weitere Frage: Was gibt es denn an (legalen) Downloads, also kostenpflichtig, im Surround-Bereich? Ist es vielleicht möglich, die eine oder andere Platte als 5.1 Download günstiger zu bekommen? Teils werden ja horrende Preise abgerufen und ein Download würde mir genauso reichen.

Interessierst du dich auch für Klassik? Hier gibt's tolle Downloads legal und kostenfrei: http://www.2l.no/hires/


[Beitrag von Hörstoff am 28. Dez 2017, 12:53 bearbeitet]
Hörstoff
Inventar
#366 erstellt: 29. Dez 2017, 13:42

Hörstoff (Beitrag #363) schrieb:
Evanescence "Synthesis".


Korrektur:
, 5 für den Surroundmix (trotz DD 5.1) und
(Höchstwertung) für die Musik von Evanescence.

Hier eine sehr gute Klassik-Surround-SACD: Francis Poulencs Concertos for Keyboard Instruments.

amazon.de

Diese Oehms-Classical-Reihe ist zum Erkunden der Grenzen der Hifianlage gut geignet. Empfehlung: laut, aber bestmöglich hören!
für Musik und Aufnahme.
Hörstoff
Inventar
#367 erstellt: 21. Jan 2018, 16:58
Anbei die klanglich wohl (mit am) besten und aufgrund der mitgelieferten Dynamik beeindruckendsten Beethoven-Symphonien. Aufgrund des Alters der Aufnahmen (zur Jahrtausendwende) mithin im doppelten Sinne Klassiker. Keine Spielereien, aber ein voll zur Geltung kommender Surroundmodus. Der Jahrhundert-Dirigent Daniel Barenboim und die Berliner Staatskapelle wissen zu punkten.

ohne Ausnahme.











[Beitrag von Hörstoff am 21. Jan 2018, 16:59 bearbeitet]
Hörstoff
Inventar
#368 erstellt: 04. Mrz 2018, 12:12
Die SACD hier knallt auch fantastisch:

amazon.de

Rameau vom Feinsten.
Hörstoff
Inventar
#369 erstellt: 14. Apr 2018, 11:41
Hallo Surroundies, all gone? Wie schade...
Für alle die sich neu aufrappeln, hier zwei super Aufnahmen aus dem Bluessektor:

The Moody Blues: To Our Childrens Childrens Children (Original von 1969, the time is now)
amazon.de


Chie Ayado: Shine (lang lebe Japan, wenn auch Coversongs und nur zwei im Surroundformat)
amazon.de
arnaoutchot
Moderator
#370 erstellt: 14. Apr 2018, 18:12
Doch doch, ich bin schon noch da. Ich habe aber schlichtweg kaum mehr etwas beizutragen, das in die engere Definition des Threadtitels passt. Es soll keine Kritik an Deinen letzten Nennungen sein, und ich habe sowohl Barenboims Beethoven alsauch Rameau, aber als wirkliche „Knaller“ wären mir die jetzt nicht in den Sinn gekommen. Gut abgebildete Räume, ohne Zweifel bei beiden, aber hier im Thread ging es ursprünglich mal um die wirklichen Ohröffner und Mund-offen-stehen-lassen Platten.

Wenn ich schon beim Mäkeln bin Weder Moody Blues noch Chie Ayado würde ich eine Affinität zum Blues zuordnen.

Ich werde mal wieder in mich gehen, ob sich nicht doch noch eine Perle für den Thread bei mir findet.
Hörstoff
Inventar
#371 erstellt: 14. Apr 2018, 20:19
Nun...

arnaoutchot (Beitrag #370) schrieb:
Wenn ich schon beim Mäkeln bin Weder Moody Blues noch Chie Ayado würde ich eine Affinität zum Blues zuordnen.

...ich hatte diese Affinität direkt nach dem Hören der CDs entdeckt. Und ganz spontan entscheiden, dass das für mich jetzt zum Bluessektor zählt...
Höre am Besten nochmal ´rein. Vielleicht schätzt oder kennst du Gary Moore und Joe Bonamassa - zum Beispiel. Dann würde mich deine Einschätzung doch sehr wundern. Beides sind Surroundknaller.

Beethoven und Rameau sind mehr als nur Raumeindrücke oder Leisetreten der Rearchannels. Es wird ein voller Surroundeindruck wiedergegeben.


arnaoutchot (Beitrag #370) schrieb:
Ich werde mal wieder in mich gehen, ob sich nicht doch noch eine Perle für den Thread bei mir findet.

Na dann mal los, ich bin gespannt.
Dandy1
Stammgast
#372 erstellt: 14. Apr 2018, 22:38
Ich habe mir die letzten Wochen etliche Surround Discs besorgt und dabei viele hörenswerte Aufnahmen entdeckt.

Frei von der Leber weg, finde ich folgende Discs hörenswert, wobei die Defintion von Knaller immer problematisch bleibt.

16 Horsepower - Secret South

16 Horsepower

Wurde vielleicht schon genannt, hab sie aber per Threadsuche nicht gefunden. Der Stil ist sowas zwischen Alternative und Country und eine der Aufnahmen, die mich am meisten überrascht hat. Sowohl musikalisch als auch aufnahmetechnisch sehr eigenständig, dabei hervorragend aufgenommen und mit sehr ausgeprägtem Surround-Effekt. Sowohl klanglich als auch musikalisch für mich eine

Musikalisch etwas anders, aber von den gleichen Leuten soweit ich weiß, ist die Lilium - Short Stories:

Lilium

Die ist etwas experimenteller, ich würde sie als Alternative bezeichnen, ohne den Country-Einschlag der 16 Horsepower. Surroundtechnisch genauso ein Knaller, somit in beiden Kategorien auch hier eine .

Da gerade über Blues geschrieben wurde, ein paar Tips:

Mark Knopfler - Shangri La

Mark Knopfler

Für mich eine grandiose Aufnahme. Nicht so spektakulär wie manch andere, aber es ist eine der wenigen Aufnahmen, die meiner Ansicht nach Surround korrekt anwendet. Statt wie wild Instrumente im Raum zu verteilen, in der Größe zu verändern, unrealistisch darzustellen und an Orte zu packen, wo sie von Natur aus nicht hingehören, wird hier eine virtuelle Bühne im 2/3 Kreis um den Hörer gespannt. Keine Instrumente die einem zu nah kommen und auch nichts, was direkt hinter dem Kopf zu orten ist, wie oftmals das Schlagzeug. Dazu die hervorragend aufgenommene Stimme von Mark Knopfler. Stil ist für mich jedenfalls Country&Blues. Die ebenfalls, für ihr Alter, verblüffend grandiose Dire Straits - Brothers in Arms wurde hier glaube ich schon erwähnt. Für mich klar eine , man sollte allerdings Country&Blues nicht gerade absolut hassen.

Die famose Brothers and Sisters wurde hier glaube ich schon erwähnt. Für mich eine der besten Blues Surround-Platten und wirklich eine erstklassige Aufnahme. Wer richtig rauhen und ursprünglichen Blues mag, für den könnte auch die Junior Wells - Come on in this House was sein:

Junior Wells

Ist eine gute Aufnahme und sehr ursprünglicher Blues. Die Aufnahme ist diskret. Das mit dem Knaller ist Definitionssache, aber ich denke, wir sind uns einig, dass man es bei klassischem Blues mit Effekten nicht gerade übertreiben darf. Für mich eine

Wer es noch unverfälschter und ursprünglicher mag, für den dürfte die John Hammond - Rough and Tough das Richtige sein:

John Hammond

Es handelt sich hierbei um keine diskrete Aufnahme, was auch gut so ist. Stattdessen wird einfach nur die tolle Performance des Mannes originalgetreu wiedergegeben, und die hat es in sich, sowohl musikalisch als auch klanglich. Nur solche Aufnahmen schaffen es wirklich, einen überzeugenden Raumeindruck zu erzeugen. Ein Härtetest für jede Anlage. Für mich eine , musikalisch wie vom Surround-Sound her. Ob Knaller oder nicht muss jeder für sich entscheiden.

In der Kategorie Blues darf natürlich einer nicht fehlen, nämlich Eric Clapton. Man könnte auch Blues-Pop dazu sagen, aber es gibt von ihm sehr gut gelungene Surround-Aufnahmen. Der Klassiker Slowhand natürlich vorneweg, aber auch die sehr gut aufgenommene Back Home ist zu empfehlen. Am besten gefällt mir aber die nicht so oft genannte Reptile:

Eric Clapton

Auch zu erwähnen ist die Robert Cray - Time will tell:

Robert Cray

Etwas melodischer/gefälliger als John Hammond und Junior Wells, aber auch ein Mann mit großartiger Stimme. Surround technisch gut aber vielleicht nicht direkt ein Knaller. Eher dezent, Insgesamt definitiv eine Aufnahme die man sich zulegen sollte, wenn man Blues mag, nicht aber zwangsläufig wegen der Surroundeffekte, obwohl es sich um einen diskreten Mix handelt, der nicht schlecht ist. Musikalisch für mich eine , Surround mäßig eine .

Dann habe ich da noch die Eric Bibb - Good Stuff:

Eric Bibb

Die kann zwar nicht mit der Brothers and Sisters mithalten, ist aber trotzdem nicht schlecht. Mir gefällt die sehr leise zurückhaltende Stimme von Bibb auf der Platte nicht. Blues muss für mich voller stimmlicher Kraft sein. Musikalisch gebe ich dennoch eine und dem Surround-Mix ebenfalls. Wer ein Blues-Fan ist und seine Sammlung komplettieren will, sollte auf jeden Fall zugreifen.

Noch eine Anmerkung zur Frage, was eine gute Surround-Aufnahme in meinen Augen (Ohren) ausmacht: Idealerweise stellt sie einen Raum realistisch dar, platziert die Instrumente in realistischer Größe verteilt in diesen Raum und hält dabei genug akustischen Abstand vom Zuhörer (Armlänge Abstand). Gerade letzteres machen viele Aufnahmen leider falsch, was zu einer gewissen Anstrengung beim hören führt, ich vermute einfach deshalb, weil es ungewohnt bzw. unangenehm ist, Schallereignisse so nah am eigenen Körper zu orten. Ganz schräg ist es, wenn bei manchen Aufnahmen ein Instrument fast über die gesamte akustische Bühne verschmiert wird, irgendwo mit dem Hörer in der Mitte und sich diese Instrumente dann auch noch ständig im Raum hin und her bewegen (wird insbesondere gerne mit Schlagzeug gemacht). Das mag dann für manchen als Knaller durchgehen, sonderlich angenehm ist es aber nicht, wie ich finde. Spontan würde mir aber auch keine Aufnahme einfallen, die das alles zusammen richtig machen würde. Einzelaspekte davon findet man aber schon bei einigen Aufnahmen sauber durchgeführt.

Ich habe übrigens noch etliche Empfehlungen parat, insbesondere im Jazz-Bereich. Heute aber nicht mehr ...
Dandy1
Stammgast
#373 erstellt: 15. Apr 2018, 11:03
Ich fange mal mit der Jazz Sektion an. Da wird ein Post aber nicht reichen. Im Jazz-Bereich gibt es in meinen Augen/Ohren welche der besten Surround-Aufnahmen (im Klassik-Bereich vielleicht noch mehr).

Ah, bevor ich anfange: Wer mal schauen will, was es alles an Surround-Aufnahmen gibt, der kann bei Discogs unter Format "Multichannel" auswählen und das Genre aussuchen, welches einen interessiert. Dann bekommt man eine lange Liste an Surround-Discs angezeigt. Insgesamt sind um die 10.000 Surround-Discs dort gelistet, der Großteil natürlich Live-Aufnahmen, aber eben auch Studioaufnahmen.

So, jetzt mal zu den Jazz-Empfehlungen. Ein absolutes Kleinod, welches vielen unbekannt sein dürfte, ist die Bob Belden - Black Dahlia:

Bob Belden

Das besondere der Aufnahme erschließt sich erst bei genauerem Hinhören. Sie ist nämlich nicht spektakulär und insofern vielleicht auch kein Knaller, aber dafür realistisch. Ich vermute, die Aufnahme wurde in einem Konzertsaal augenommen, aber eben in Surround. Die Abbildung der Instrumente ist sehr realistisch, der Raumeindruck lebensecht. Die Aufnahmequalität insgesamt ist sehr gut. Musikalisch ist es purer Jazz, der auch aus einem 60er Jahre Film stammen könnte. Perfekt gespielt, auch durchaus innovativ, aber auch etwas einschläfernd, nicht unbedingt im negativen Sinn, weil halt wenig überraschend. Musikalisch gebe ich eine , für die Aufnahme eine klare . Die ist klar ein Härtetest für jede gute Anlage.

Dann habe ich hier noch eine seh schöne Telarc Aufnahme Cincinnatti Pop Orchestra - Got Swing!:

Got Swing!

Der Stil ist, wie der Name schon sagt, Swing/Big Band. Auch bei dieser Aufnahme vermute ich, dass sie in einem Konzertraum in Surround aufgenommen wurde, weil auch hier der Raumeindruck viel realistischer ist als bei anderen Aufnahmen. Das ist vielleicht kein Knaller im engeren Sinn, aber eine Spitzenaufnahme mit authentischer Räumlichkeit. Die Aufnahmequalität ist erstklassig. Musikalisch ist es hervorragend gespielter Swing ohne Überraschungen, handwerklich perfekt, für mich eine (bei sehr strenger Auslegung). Aufnahmetechnisch eine klare . Dem Stil geschuldet ein schöner Dynamiktest für die Anlage.

Kommen wir mal zu guten Studioaufnahmen. Die haben halt immer noch meist die beste Aufnahmequalität der Instrumente und wenn der Mix gut gemacht ist, hat man zwar keine wirklich echte Räumlichkeit aber trotzdem eine schöne Illusion. Leider werden da aber wie von mir im Post zuvor beschrieben, oft viele handwerkliche (unnötige) Fehler gemacht.

Eine, wie ich finde, sehr solide Aufnahme ist die David Sanborn - Timeagain:

Sanborn

Die Aufnahmequalität ist hervorragend, mit einem schönen diskreten Mix und virtuos gespielten Instrumenten. Leider hält der Mix die Abstandsregel nicht ein, womit Instrumente teilweise mitten in einem selbst zu orten sind, was nicht schlecht klingt, aber ungemütlich ist. Dennoch eine hochwertige Aufnahme. Ich gebe für Musik und Aufnahme eine .

Ich bin kein großer Fan von alten Aufnahmen. Beispielsweise kann ich mich mit diesen Quadraphonie-Aufnahmen aus den Siebzigern, wie zum Beispiel der Dark Side of the Moon, nur bedingt anfreunden, weil einfach die zugrundeliegende Aufnahmequalität nicht gut ist. Wozu höre ich HD-Discs, damit ich mir Kopien alter Analogtapes anhöre? Natürlich gibt es da auch sehr gute neugemischte Discs, aber an dem Grundproblem können sie nichts ändern.

Es gibt aber eben auch Ausnahmen, und die Miles Davis - Tutu ist eine davon:

R-1864671-1248701151.jpeg

Obwohl die Aufnahme von Mitte der 80er stammt, ist sie hervorragend. Musikalisch muss man die Synthesizer Sounds dieser Fusion-Jazz Disc ausblenden und man entdeckt im Hintergrund dieses unglaublich gut aufgenommene Trompetenspiel von MIles Davis. Oftmals genannt wird ja die viel ältere Aufnahme Kind of Blue (welche übrigens als eine der wenigen Hybriddiscs regionengeschützt ist - wundert mich eigentlich nicht, warum sich die HD-Formate nicht durchgesetzt haben). Mit der Tut bekommt man jedenfalls das Genie von Miles Davis in einer hervorragenden Qualität und einem wirklich guten Surround-Mix zu hören. Ein Muss. Musikalisch ganz klar eine , Surround-technisch eine .

Es gibt aber nicht nur ältere Aufnahmen in Surround, sondern auch aktuelle. Die Jane Ira Bloom - Native Americans als Blu-Ray ist so eine:

Jane Ira Bloom

Die Aufnahmequalität ist absolut Top und ich finde, man merkt da schon noch mal eine Steigerung zu den wirklich guten Aufnahmen von vor über 10 Jahren, aus der Hochphase der Surround-Discs. Die Abstandsregel wird brav eingehalten und klarer abgebildete Instrumente kann man sich eigentlich kaum vorstellen. Dafür eine eindeutige für den Surround-Sound, welcher übrigens ein diskreter Studio-Mix ist. Ein sehr guter Test für die tonale Ausgewogenheit der Anlage. Musikalisch ist es mir zu experimentell, nicht in der extremen Variante, aber irgendwie für mich etwas nichtssagend. Dafür von mir nur eine .

So, ich mach mal wieder Pause. Hab noch viel mehr in petto, aber ich muss jetzt mal was anderes machen.
arnaoutchot
Moderator
#374 erstellt: 15. Apr 2018, 17:15
@Dandy: Danke für Deine umfangreiche Liste und die guten Beschreibungen. Ich kenne die meisten davon, und stimme im wesentlichen zu. Ein wenig anders sehe ich zB John Hammond, die finde ich klanglich zu überdimensioniert, mir kommt es vor, als wäre die Gitarre von Hammond acht Meter lang ... Die Tutu von Miles Davis ist klanglich wirklich sehr gut, allerdings musikalisch keine Miles Davis, sondern Marcus-Miller-Platte. Deswegen aber der rabenschwarze Bass ! Eric Bibb und Jane Ira Bloom finde ich musikalisch wie klanglich herausragend.

Gerne mehr.

Hier noch was Neues von mir: Zugegeben eher etwas schwerere Kost, aber bei weitem nicht so "unhörbar" wie manche beim Namen Stockhausen denken könnten. Karlheinz Stockhausen - Strahlen für einen Schlagzeuger und 10-kanalige Tonaufnahme - ZKM/Institut für Musik und Akustik - Wergo DVD-Video Mehrkanal 2009/2018. Das Stück ist 3x mal auf der DVD, in Mehrkanal (5.0) und zwei verschiedenen binauralen Kopfhörer-Versionen (Kunstkopf und Head-Related Transfer). Musikalisch ist es faszinierend, eine surreale Klangwelt aus Vibraphon und elektronischen Sounds. Einiges von Kraftwerk oder Björk ist da gar nicht weit entfernt davon. Klanglich ist die Mehrkanal-Version durchaus ein Erlebnis, wenngleich es strukturell ja eher ruhig und gleichmässig ist und damit keine knalligen Surround-Schockeffekte bietet.

jpc.de
Hörstoff
Inventar
#375 erstellt: 15. Apr 2018, 19:53
Wow! Sehr schön. Danke für die Tipps. Weiter so!
Dandy1
Stammgast
#376 erstellt: 16. Apr 2018, 06:09
@arnaoutchot
Was die John Hammond angeht, so liegt das mit der überdimensionierten Gitarre, womit ich Dir übrigens beipflichte, vermutlich an der Aufnahmedistanz von Mikros zur Gitarre. Man sieht es ja auch auf dem Cover. Das klingt halt dann auch so, als würde man auf dem Boden direkt vor seiner Gitarre sitzen. Aber dennoch ist die Natürlichkeit und Qualität der Aufnahme, als auch die Qualität seines Gesangs und seines Gitarrenspiels außerordentlich gut. Man hört selten so viele Details einer gut gespielten Akustikgitarre. Ich finde sie auf jeden Fall hörenswert, wenn man auf puristischen und ursprünglichen Blues steht.

Bei Stockhausen zucke ich innerlich zusammen und bekomme Anfälle von Angstschweiß. Ich bin seinen Werken vermutlich musikalisch-intellektuell nicht gewachsen. Bei Musik steht für mich der Genuss im Vordergrund.

Edit: Ich habe noch ein bisschen was für Euch!

Akiko - Mood Indigo

Akiko

Ist eine Jazz Platte welche wohl nur in Japan veröffentlicht wurde. Es handelt sich dabei um Jazz mit schönem Gesang als diskreten Studiomix. Der Mix hält brav die Abstandsregel ein, macht angemessenen (aber nicht unnötigen) Gerbrauch von den Rears und die allgemeine Aufnahmequalität ist sehr hochwertig. Die Akiko - Mood Swings von einem Jahr zuvor könnt Ihr übrigens liegen lassen - ist nicht annähernd so gut aufgenommen und abgemischt. Für den Mix gebe ich eine und auch die Musik trifft meinen Jazz-Geschmack ziemlich genau, also auch hier eine . Übrigens eine der Platten die den Subwoofer schön mit ins Spiel bringt.

Maceo Parker - School's In wurde hier vermutlich schon vorgestellt und die Big Phat Band - Swingin' for the Fences dürften auch viele kennen, aber die Jaco Pastorius - Word of Mouth Revisited kennen vielleicht nicht alle:

Jaco Pastorius

Big Band sehr virtuos gespielt und gut aufgenommen. Der Mix ist diskret und abwechslungsreich. Vielleicht nicht ganz so gut und energievoll wie die Maceo Parker, aber wer die Musikrichtung mag, der sollte zugreifen. Jeder Musiker darf auf der Platte mal sein Können in ewigen Soli preisgeben und das kann sich hören lassen. Ist aber Hardcore-Jazz, nichts für Leute die damit ein Problem haben. Aufnahme und Musik bekommen von mir eine gute

Nun noch eine aktuellere Aufnahme von 2008, was ja eher selten ist: Fiona Joy Hawkins - Blue Dreams:

Fiona Joy Hawkins

Ist vielleicht auch nicht so vielen bekannt. Ist eine Australierin und ich bin mir beim Stil gar nicht so sicher, ob man das als Jazz bezeichnen kann. Discogs bezeichnet es als Romantic, was schon viel vorwegnimmt. Die Platte ist erstmal eiskalter Kitsch, muss ich klar sagen. Die Melodien sind eingängig bis naiv. Dennoch kann die Frau sehr gut Klavier spielen und die Aufnahme und Abmischung ist sehr gut. Wer nicht gerade eingefleischter Metal-Fan ist sollte der Platte mal eine Chance geben. Ich höre sie ehrlich gesagt gerne, auch wenn ich mich schon fast dafür schäme. Mix und Musik bekommen von mir eine . Mir ist das Klavier etwas zu groß geraten und auch etwas zu nah am Zuhörer, was ich nicht so mag. Viele der anderen Instrumente (Digeridoo zum Beispiel) fügen sich aber schön ein und insgesamt ist es eine hochwertige Aufnahme.

Zum Abschluss für heute habe ich noch die Pat Metheny Group - Imaginary Day:

Pat Metheny

Hier handelt es sich um eine Aufnahme von Ende der 90iger des letzten Jahrtausends, also nicht mehr ganz so aktuell. Dennoch ist die Klangqualität sehr hochwertig, wovon sich viele spätere Platten eine Scheibe von abschneiden hätten können. Es handelt sich um einen recht aggressiven Surround-Mix, der leider die Abstandsregel nicht ganz einhält. Toll klingen tut es trotzdem. Es handelt sich um Instrumental-Jazz, Discogs ordnet es unter Fusion ein. Fragt sich nur, Fusion aus was? Ich würde es als typischen Instrumental-Jazz mit klanglichen/instrumentalen Experimenten bezeichnen, die sich aber angenehm ergänzen. Für mich eine der besseren Jazz-Surround-Platten und daher eine für die Musik und der Mix bekommt eine gute

Hoffentlich war diesmal was dabei, was arnaoutchot noch nicht kennt


[Beitrag von Dandy1 am 16. Apr 2018, 15:42 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#377 erstellt: 16. Apr 2018, 19:31
Nochmals danke. Den Metheny hab ich auch, von Pastorius hab ich die erste Heads Up MCh-SACD (Word of Mouth), Akiko und Hawkins will ich nicht wirklich haben ... Ich befürchte, unsere Auffassungen von Jazz unterscheiden sich geringfügig

Zu Pastorius fiel mir noch der phänomenale MCh-Mix der Band ein, bei der er (allerdings erst nach diesem Album) mal mitspielte: Weather Report - Mysterious Traveller - Columbia SACD MCh 1974. Das ist aus meiner Sicht gigantisch, aber basiert natürlich auf alten Quadro-Bändern. Macht aber aus meiner Sicht nichts aus. Leider kaum mehr billig zu bekommen.

amazon.de


Und wenn ich es recht sehe, wurde hier auch noch nicht der Monster-Mehrkanal-Mix von Lee Ritenours - 6 String Theory - Monster DVD-V dts 24/96 vorgestellt. Ein Festival für Gitarrenfreaks, von Rock, über Jazz bis Klassik. Leider war diese Monster-Mehrkanal-Ausgabe aus rechtlichen Gründen wohl ausschliesslich auf den Verkauf in den USA beschränkt, und man kam ausserhalb der USA nur sehr schwer ran.

R-8627476-1465438515-7861.jpeg
https://www.discogs....eory/release/8627476
Dandy1
Stammgast
#378 erstellt: 17. Apr 2018, 06:10
Die Lee Retinour gefällt mir. Allerdings finde ich sie weder bei Discogs, noch Ebay oder Amazon. Hast Du eine Idee, wo man sie finden könnte? Schon eigenartig für eine Disc die von 2010 ist.
crim63
Inventar
#379 erstellt: 17. Apr 2018, 07:07
Bei Discogs sind 27 im Angebot, siehe hier, Link

Gruß Maik
arnaoutchot
Moderator
#380 erstellt: 17. Apr 2018, 07:47
Maik, nein, das sind alles leider andere Ausgaben der Platte und NICHT der Monster-Mehrkanal-Mix. Dieser wird aktuell auf Discogs nicht angeboten. Siehe meinen LInk oben unter dem Bild der Platte.

@Dandy: Ja, die Monster Music ist tatsächlich schwer zu finden, daran haben sich schon andere Forumsmitglieder wie der Ersteller dieses Threads die Zähne ausgebissen. Ich kann es mir nur so erklären: Die Firma Monster Music hatte offensichtlich eine regional stark begrenzte Lizenz für den Vertrieb dieses Mehrkanal-Mixes. Die Platte war zu Beginn nur über den Store von Monster Music ausschliesslich mit amerikanischer Adresse und ausschliesslich amerikanischer Zahlungsadresse zu bestellen. Später schwappten ein paar Exemplare in amazon.com, aber das ist nun alles weg. Da hilft wahrscheinlich nur Augen offen halten und ggf. Angebote in ebay tracken.
crim63
Inventar
#381 erstellt: 17. Apr 2018, 12:10
sorry Dandy1, da war ich etwas vorschnell, ja der Monster-Mehrkanal-Mix ist eine andere "Nummer"

Gruß Maik
Hörstoff
Inventar
#382 erstellt: 30. Apr 2018, 18:20
Hier noch ein tolles Jazz-Album mit einem eigenständigen Surround Mix.
Leider ist der Gründer des Trios, Esbjörn Svensson, 2008 ums Leben gekommen.

amazon.de
e.s.t. tuesday wonderland

Eine schöne SACD zum Genießen mit einem Glas Whiskey, wer dies mag.
Dandy1
Stammgast
#383 erstellt: 01. Mai 2018, 09:37
Ein bisschen Material habe ich auch noch. Im Bereich Female Singer/Jazz habe ich ein paar Kandidaten, auch wenn die vielleicht der strengen Definition von richtigem Jazz von arnaoutcho möglicherweise nicht gänzlich genügen werden.

Eden Atwood - Waves: The Bossa Nova Session:

Eden Atwood Bossa Nova

Die Platte ist jetzt kein Knaller im engeren Sinn, würde auch nicht zum Stil passen, ich finde sie aber recht ausgewogen, mit angenehmer Räumlichkeit, hervorragender Aufnahmequalität und angenehmer Musik. Die Surround-Aufnahme ist unscheinbar, aber diskret, mit erwähnter guter Räumlichkeit. Die Abstandsregel wird eingehalten. Musikalisch finde ich die Performance sehr solide, gerade auch von Eden Atwood selbst. Dem Musikstil sollte man natürlich nicht gerade abgeneigt sein. Meine Wertung ist eine gute für Musik und Aufnahme.

Dann habe ich noch die Barb Jungr - Walking in the Sun:

Barb Jungr Walking in the Sun

Streng genommen ist das auch kein Surround-Knaller. Es ist auch nicht der Surround-Mix, der mir bei der Platte besonders gefällt, sondern es ist eher die Musik. Ich finde Barb Jungr singt sehr gut auf der Platte und die Aufnahme ist auch sehr gut. Ihre Stimme steht sehr klar und deutlich im Raum und der Blues-Einschlag gefällt mir. Musikalisch gebe ich eine , für den Surround-Mix eine wohlwollende .

Dann hätte ich da noch die Natalie Cole - Ask a Woman who knows:

Natalie Cole

Ist ein diskreter Mix, aber jetzt auch nicht ein Knaller im direkten Sinn. Surround ist aber auf jeden Fall eine Steigerung für die Platte und ich mag den Gesang von Natalie Cole in der Aufnahme. Die Lieder sind sehr gut arrangiert und somit gebe ich eine für die Musik und eine gute für den Mix.

Als letztes habe ich noch die Tierney Sutton - Dancer in the Dark:

Tierney Sutton

Ist eine Telarc Aufnahme. Insbesondere ihre Stimme ist sehr gut aufgenommen und stellt die Anlage auf die Probe. Der Surround-Mix ist dagegen sehr unscheinbar, eher Nachhall denn diskret. Dennoch profitiert die, ohnehin schon sehr gute, Aufnahme weiter davon. Ich gebe eine für die Musik und eine für den Surround-Mix. Es gibt von ihr übrigens auch noch die Something Cool die ähnlich gut aufgenommen ist. Kann man im Zweifel an seinen musikalischen Vorlieben festmachen.

So, das mal für diese Sektion. Ich werde irgendwann noch für die Rubrik "Diverses" was posten.
Hörstoff
Inventar
#384 erstellt: 01. Mai 2018, 18:28
Anbei in tolles Beispiel aus der RQR-Reihe von Pentatone. Angespielt werden 4 Lautsprecher gemäß dem remasterten Quadro-Original.
Für eine Aufnahme von 1975 klanglich herausragend und surroundtechnisch sehr interessant.
bis

jpc.de
Hörstoff
Inventar
#385 erstellt: 11. Mai 2018, 15:41
TACET's Real Surround Sound Aufnahmen sind fast durchweg eine Empfehlung - surroundtechnisch .
Etwas seltsam finde ich nur die Mikrophoneskapaden (Aufnahmen, bei denen das Mikrophon oder die Röhre und nicht die Musik im Mittelpunkt steht).

Diese Haydn Blu-ray Disc des auch sonst durchwegs hochklassigen Auryn Quartets ist mal wieder ein Genuss, die vier Künstler sind hörbar in den Raumecken platziert:

amazon.de
So knallt's richtig...

Das Auge isst hier mit: Herrenkekse, von denen zwei noch leben. Die wohl besten Tenöre ihres Zeitalters auf einer Bühne. DD 5.1, für eine überdurchschnittliche Liveaufnahme.

amazon.de
Hörstoff
Inventar
#386 erstellt: 12. Mai 2018, 09:28
Anbei eine surroundtechnisch beeindruckende ( ) und interessante Beethoveninterpretation der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot. Sehr hörenswert.

Dandy1
Stammgast
#387 erstellt: 12. Mai 2018, 17:41

Hörstoff (Beitrag #382) schrieb:
Hier noch ein tolles Jazz-Album mit einem eigenständigen Surround Mix.
Leider ist der Gründer des Trios, Esbjörn Svensson, 2008 ums Leben gekommen.

e.s.t. tuesday wonderland

Habe ich kürzlich blind bestellt und gefällt mir sehr gut! Ist aber schon eigenwillig, die Musik. Definitiv viele herausragende Jazz-Passagen auf dem Album. Danke für de Tip!
Hörstoff
Inventar
#388 erstellt: 12. Mai 2018, 19:01
Freut mich. Dir auch vielen Dank für den Tipp Robert Cray - Time Will Tell - tolles, originelles Blues-Album.


[Beitrag von Hörstoff am 13. Mai 2018, 09:44 bearbeitet]
Hörstoff
Inventar
#389 erstellt: 16. Mai 2018, 19:03
Ein Knaller der besonderen Art: sowohl surroundtechnisch wie auch musikalisch für diese Interpretation des Komponisten Ole Bull (Label 2L):



Und noch eine -SACD aus dem Jazzgenre:

jpc.de

Meine aktuellen zwei ultimativen Kaufempfehlungen für Surroundfans.


[Beitrag von Hörstoff am 16. Mai 2018, 19:16 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#390 erstellt: 27. Mai 2018, 09:45
Hier mal wieder was von mir. Hat sogar "Knaller"-Charakter, und zwar in Sachen Raum, Raum und nochmals Raum. Allan Taylor & Göttinger Symphonie-Orchester - There was a Time - Stockfisch SACD MCh 2016. Die Songs des Barden Taylor mit Begleitung durch ein Symphonieorchester. Gut, inhaltlich muss man es mögen, ich finde die Umsetzung gelungen. Achtung: Erfordert definitiv mehrfaches Hören, beim ersten Mal fand ich auch etwas zu dick aufgetragen, aber jetzt läuft die Platte schon das dritte Mal und ich finde die Orchesterbegleitung niemals schmalzig, sondern immer sehr differenziert. Und klanglich hat Pauler, der Chef von Stockfisch, ein gutes Händchen, auch Orchester in atemberaubender Qualität aufzunehmen.

jpc.de


Wer so etwas mag: Auf ähnlichem Level spielt die Aufnahme von Joni Mitchell - Both Sides Now, beider sie ihre Songs mit Orchester aufnahm. Die gibt es auch als DVD-Audio in MCh. Die ist inhaltlich und klanglich auch sehr fein !

amazon.de


[Beitrag von arnaoutchot am 27. Mai 2018, 10:00 bearbeitet]
Dandy1
Stammgast
#391 erstellt: 27. Mai 2018, 11:38
Die Joni Mitchell wollte ich auch gerne, aber die kostet nen Arm und ein Bein, leider...
Dandy1
Stammgast
#392 erstellt: 07. Jun 2018, 20:08
Weil ich sie gerade anhöre: Sagt mal, wurde hier die Rheinberger überhaupt schon vorgestellt? Wenn nicht, dann muss ich das schleunigst nachholen. Eine der besten Klassikaufnahmen in Surround die ich habe:

Rheinberger Sacred Choral Works:

51PG05p7uBL

Ich behaupte, das ist auch eine der wenigen Aufnahmen die vor Ort, in einer Kirche oder so, aufgenommen wurde. Wunderschöne Räumlichkeit und ein erstklassiger Chor. Gebt der Aufnahme etwas Zeit und eine ruhige Minute und Ihr werdet hoffentlich bemerken, was ich daran finde. Eine Aufnahme, in die ich mich total verlieren kann, was nicht oft der Fall ist.
Hörstoff
Inventar
#393 erstellt: 09. Jun 2018, 20:45
Die Mezzotints des 2L Labels sind auch hervorragend. Ein perfekter Raumeindruck und eine souveräne audiophile Aufnahme für spannende Neue Musik (Kleiberg).

amazon.de

Wahlweise Blu-ray Disc oder SACD (beides im Case), also etwas für die Ewigkeit.
Hörstoff
Inventar
#394 erstellt: 16. Jun 2018, 17:47

Dandy1 (Beitrag #392) schrieb:
Ich behaupte, das ist auch eine der wenigen Aufnahmen die vor Ort, in einer Kirche oder so, aufgenommen wurde. Wunderschöne Räumlichkeit und ein erstklassiger Chor. Gebt der Aufnahme etwas Zeit und eine ruhige Minute und Ihr werdet hoffentlich bemerken, was ich daran finde. Eine Aufnahme, in die ich mich total verlieren kann, was nicht oft der Fall ist.

Eine der exzellenten Chandos-Aufnahmen. Mit wenig Effekten wird eine komplette Räumlichkeit erzeugt.

Aus dem Rock/Metal-Spektrum möchte ich von Ayreon "The Theater Equation" auf Blu-Ray Disc empfehlen. Die 5.1-Aufnahme ist ebenfalls relativ sparsam, was Surroundeffekte angeht, aber dennoch komplett im Raumeindruck. Nebenbei live und tolle Musik.

amazon.de
Hörstoff
Inventar
#395 erstellt: 06. Jul 2018, 17:32
Anbei ein Remix der Pixies - viel Ach und Krach auf geradezu klassischem Level, mit genialen Gitarrenriffs und genialem Lärm.

amazon.de

Surroundmix: bis
Musik:
Hörstoff
Inventar
#396 erstellt: 05. Aug 2018, 08:00
Hier ein "echter" Surround-Knaller, wie sicherlich auch arnaoutchot zugeben wird oder würde: Prog-rock von Gentle Giant.
Eine differenzierte Darstellung der Klänge, Sequenzen und Counterparts, die die originalen Multitrackaufnahmen von Anfang der 1970er verwendet.
Ein Steven Wilson Mix.

amazon.de

...übrigens im Gegensatz zum Nick Drake Mix "A Treasury", von dem mir die Stereobühne erheblich besser gefällt.


[Beitrag von Hörstoff am 05. Aug 2018, 08:12 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#397 erstellt: 05. Aug 2018, 12:05

Hörstoff (Beitrag #396) schrieb:
Hier ein "echter" Surround-Knaller, wie sicherlich auch arnaoutchot zugeben wird oder würde: Prog-rock von Gentle Giant.


Ja, der Mehrkanal-Mix ist gelungen. Leider lagen die Original-Multitrack-Bänder nicht mehr für alle Titel aller drei Platten vor, deswegen schnitt Wilson eine Three Piece Suite aus den dreien zusammen. Seine Aufrichtigkeit ehrt ihn, aber natürlich wären die ersten drei Gentle-Giant-Platten vollständig in MCh noch schöner gewesen.
Hörstoff
Inventar
#398 erstellt: 05. Aug 2018, 16:59
Danke für deine Aufrichtigkeit.
Hörstoff
Inventar
#399 erstellt: 19. Aug 2018, 11:45
Hallo Leute,
schaut doch einmal, ob ihr euch hier auch einbringen wollt.
Dandy1
Stammgast
#400 erstellt: 31. Aug 2018, 17:07
Weil ich sie gerade höre und ich sie hier über die Suche nicht im Thread finden konnte (kann das wirklich sein?):

Ladysmith Black Mambazo - Raise your Spirits Higher

Ladysmith Black Mambazo

Was soll ich sagen? Vielleicht bin ich beeinflusst weil ich sie gerade höre, aber für mich tatsächlich die beste Surround-Disc die ich bisher kenne. Wer sich der Musik öffnet, bekommt einfach alles: Natürlichkeit, hervorragende Aufnahme, diskreten Surround mit echtem Raumklang. Wer eine gute Anlage hat, wird es spätestens jetzt merken (oder nie). In der Musk steckt so viel Herz, ich weiß, das klingt kitschig, aber die CD ist für mich einzigartig.

Schwer zu bekommen. Legt Euch auf die Lauer. Die ist es absolut wert. Absolut einzigartig!


[Beitrag von Dandy1 am 31. Aug 2018, 17:16 bearbeitet]
Hörstoff
Inventar
#401 erstellt: 31. Aug 2018, 18:55
Na dann... gutes mausen....

Ich hätte hier noch eine SACD von Bob Dylan mit einem tollen Klangeindruck - weniger ein klassischer Knaller mit separat zuspielenden Instrumenten als vielmehr ein kompletter Raumeindruck.
amazon.de

Aber Vorsicht: es ist noch dazu eine Stereo SACD. Aber mit einer so vitalen Klangbühne, dass ich die Rearspeaker nicht vermisse.
Burkie
Inventar
#402 erstellt: 15. Sep 2018, 15:54
Jackson Browne - Running on Empty (CD+DVD)
amazon.de


Die beste Surround-Mischung, die ich bisher je gehört habe. Hier hat jemand wirklich verstanden, was Surround-Sound bewirken kann.

Bei den Aufnahmen aus dem Mobil-Studio kommen aus den hinteren Lautsprechern sog. Neben-Instrumente wie etwa 2. Gitarre, Schlagzeug, Fidel, oder auch mal der Hauptgesang. Von vorne kommen dann die Hauptgitarre z.B.

Die nach hinten gemischten Instrumente sind auch fast nur aus den hinteren Lautsprechern hörbar, nicht aus den beiden vorderen; und umgekehrt.
Dadurch bleibt das Raumklangbild auch stabil, wenn man sich im Raum etwas hin- und her bewegt. Es kollabieren also nicht etwa beim Vorbeugen die hinteren Instrumente nach vorne, wie das bei schlechten Mischungen mitunter der Fall ist.

Hier hat man als Hörer den Eindruck, die Musiker stehen und sitzen in ihrem Hotelzimmer rund um einen herum, und man selber ist Gast auf dieser Session und darf mithören.

Das ist wirklich sensationell. Dabei klingt dieser Surround-Eindruck nie nach Effekthascherei, sondern dient schlicht der Musik.

Bei den Live-Aufnahmen von der Bühne geht es konventioneller zu: Musik hauptsächlich von vorne, Ambience und Zuschauerreaktionen mehr oder weniger von hinten.


Bei der Musik handelt es sich im eine Art 70er-Jahre-Softrock, vergleichbar mit den Eagles. Die Stücke aus den Hotelzimmern sind schlanker instrumentiert und gehen teils so in Richtung Folk-Rock oder Country-Blues.
Die DVD bring zwei Bonus-Stücke, das eine weitere Version von Cocain (zusätzlich zu der auf dem Album), und das zweite ein ganz gutes Instrumental, dass sich von der Stimmung her gut in das Album einfügt.

Das Album selber war wohl die erfolgreichste Platte von Jackson Bowne, erschienen ursprünglich 1977. Damals hatten auch Fleetwood Mac ihren großen Durchbruch mit Rumours (Go your Way, Don't Stop thinking about tomorrow), um das mal zeitlich einzuordnen.

Diese Ausgabe kam 2005 heraus und ist leider schon wieder vergriffen.

Gruss
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Alben MUSS man einmal im Leben gehört haben?
zockerfan am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  8 Beiträge
scheiben, die man haben muss
schlaggenberg am 01.03.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  92 Beiträge
Musik die man gehört u. gesehen haben muß
Juno am 08.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  32 Beiträge
Surround Spectecular ohne Surround-Sound
Frank1309 am 06.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.12.2012  –  16 Beiträge
Der DAS MUSS MANIM REGAL HABEN THREAD :-)
BenCologne am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  44 Beiträge
Neue Fish schon gehört?
highfreek am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2004  –  5 Beiträge
im fersehen gehört! DRINGEND!
sfgate1993 am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  6 Beiträge
suche lieder die richtig bass haben
jay-fabian am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  52 Beiträge
Joss Stone - schon gehört ?
josef am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  4 Beiträge
Pink Floyd, die Vorreiter von Surround-Sound
heavysteve am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2004  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.677 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedyamtut
  • Gesamtzahl an Themen1.513.555
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.792.046