Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 . Letzte |nächste|

TELEFUNKEN THREAD

+A -A
Autor
Beitrag
Monsterle
Inventar
#51 erstellt: 23. Apr 2006, 20:33
Hallo Telefünkchen,
das tut mir Leid mit Deinem Receiver. Vielleicht kann ich Dir ein wenig helfen? Einen Schaltplan hätte ich ja z.B. von meinem, eingescannt ist er auch... und Übung im Reparieren hab ich von der ST-Serie, wie Du ja weißt (siehe unten)


[url=][URL=http://img507.i...618a0mf.th.jpg[/IMG]
Monsterle
Inventar
#52 erstellt: 24. Apr 2006, 17:47
Vor einiger Zeit habe ich mir einen TR300 Receiver ersteigert... der bräuchte auch dringend noch ein wenig Streicheleinheiten, wenn's sein muß auch mit dem Lötkolben...

Hätte mir jemand zu diesem Gerät den Schaltplan?

Danke + Gruß
Monsterle
Gelscht
Gelöscht
#53 erstellt: 24. Apr 2006, 18:34
leider nicht mehr!

Wieviel hat der 300er den gekostet?
HI-FIDELCHEN
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 24. Apr 2006, 18:46
Ich habe vor einigen Jahren einen Telefunken "HIFI Studio 2000" von einem Nachbarn bekommen, der nach auswechseln fast aller Becherelkos, die ihre "Gummistöpselchen" herausgedrückt hatten, nun wieder ordentlich läuft.
Sorgen bereitet noch der sog. Einschaltbums, der evtl. angeschlossenen LS doch zu schaffen macht. Was könnte die Ursache dieses Effektes sein und wie kann der Impuls von den LS ferngehalten werden, da das Gerät keine Verzögerungsrelais an Bord hat? Der HIFI Studio 2000 ist der "Bullaugenreceiver" mit der Rundskala und Tunoskope, wahrscheinlich Anfang 70 hergestellt ( Germaniumendstufe mit 4x AD 161/162 verbaut ). Ich würde gerne ein Foto des Gerätes einstellen, weis aber noch nicht, wie das in diesem Forum geht. Vielleicht könnt ihr mir den Tip geben, wie`s geht. Bilder des Gerätes sind auf dem PC gespeichert, nur "Einfügen" finde ich hier nicht.
Grüße : Hans; hat sich heute angemeldet

Sry: Der heisst natürlich nicht "HIFI- Studio", sondern
HIFI- compact 2000


[Beitrag von HI-FIDELCHEN am 24. Apr 2006, 18:52 bearbeitet]
hifibrötchen
Inventar
#55 erstellt: 24. Apr 2006, 19:11
Hallo Hi-fidelchen
Herzlich willkommen hier im Forum
Hier ist ein Link wo erklärt wird wie ein Bild hier eingestellt wird . LINK http://www.hifi-foru...rum_id=15&thread=387
Gruß Hifibrötchen
HI-FIDELCHEN
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 24. Apr 2006, 19:25
Danke, HIFI- Brötchen !
Ich verstehe das so, dass das Bild bei Image-shack gehostet wird und ich das Bild von dort mit Quellverweis nach hier in den Beitrag kopieren kann ? Ich werd mal was probieren, vielleicht klappts ja. Hans
Monsterle
Inventar
#57 erstellt: 24. Apr 2006, 19:33
@Telefünkchen: Weiß ich leider nimmer, ist schon eine ganze Weile her. Allzu viel hab ich nicht investiert - aber du weißt ja wie das ist... je billiger, umso mehr Arbeit mußte bei den unseligen E-Bay-Geräten reinstecken, um sie wieder flott zu kriegen. Mein 300er ist bei mir (wie auch der STT) mit einem Platinenbruch angekommen, wenn auch nicht so schlimm. Dafür sah er ziemlich versifft aus, als ob er jahrelang in einem Schuppen oder auf dem Dachboden hätte ausharren müssen...

Gruß Monsterle
HI-FIDELCHEN
Ist häufiger hier
#58 erstellt: 24. Apr 2006, 20:00
Vielleicht so...wenns klappt, dann ist`s das Bild vom HiFi- compact 20http://img282.imageshack.us/img282/8255/raritten0016uh.jpg00. Ist das richtig so ?
Gruß: Hans
Gelscht
Gelöscht
#59 erstellt: 25. Apr 2006, 05:41
Hallo,..

eins ist sicher:

Das Ding ist, oder war ein Gebrauchsgegenstand


HI-FIDELCHEN
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 25. Apr 2006, 10:16
Hallo Telefünkchen!
Ja, wenn Du den kleinen kompakten meinst, der scheint viel rumgestanden und rumgekommen zu sein, bevor er zu mir in die Werkstatt kam. und die ca 30 Jahre auf seinem Buckel sieht man auch. Nichtsdestotrotz ist es auch ein Telefunken und der Erwähnung wert. Ich habe aus der Bucht einen zweiten mit defektem Innenleben, aber gutem Gehäuse gefunden, da wird sich was arrangieren lassen. Es war eine
Herausforderung, mich mit dem Kleinen zu befassen und eine Seltenheit ist er ja auch. Vielleicht setz ich Bilder nach dem Umbau rein.
Grüßchen: Hans
Gelscht
Gelöscht
#61 erstellt: 25. Apr 2006, 18:00
Monsterle:

Netter Avatar...

Da outet sich noch ein Telefunken und Maja/Willi- Fan!
superhet
Schaut ab und zu mal vorbei
#62 erstellt: 27. Apr 2006, 10:43
telefünkchen und monsterle:

Wie schon mal erwähnt, besitze ich auch eine Vielzahl von Telefunken-Geräten, u.a. natürlich die TR 300 und TR 500-Geräte.
Kurz vor Ablösung dieser Serie durch die 350er und 550er-Geräte gab es den TR 300 und TR 500 auch in braunmetallic. Auch das TC 400 wurde in braunmetallic angeboten, offenbar um den Anschluss an die Nachfolgegeräte TC 450 und 650/750 zu halten.
Bei der großen Anzahl von Geräten bleibt es natürlich nicht aus, dass das eine oder andere Gerät repariert werden muss. Zum Glück finden sich aber bei mir entsprechende Schaltpläne und oft auch Ersatzteile.
Gruß
superhet
Gelscht
Gelöscht
#63 erstellt: 27. Apr 2006, 17:36
TR 300 und 500 in braun?...bist Du sicher?
superhet
Schaut ab und zu mal vorbei
#64 erstellt: 27. Apr 2006, 19:10
Da bin ich mir absolut sicher, da sich in meinen Beständen in TR 500 in braunmetallic befindet!
Ich hatte sogar schon mal den Fall erlebt, dass in einem TR 350 die Endstufe vom TR 300 verbaut war. Weiterhin steht bei mir ein HR 3000 mit Front in silbermetallic. Üblicherweise findet man diesen Gerätetyp nur mit schwarzer Front und das Gehäuse in nussbaum oder schwarz...
Gruß
superhet
hifibrötchen
Inventar
#65 erstellt: 27. Apr 2006, 19:57
Halli Hallo wenn ich da nochmal fragen darf , wie selten ist denn ein schwarzer und nicht brauner Telefunken TR 350 ? Die Frage wurde bis jetzt leider nicht ernsthaft geklärt . Lieben Gruß Hifibrötchen
superhet
Schaut ab und zu mal vorbei
#66 erstellt: 27. Apr 2006, 20:39
Es gab ab Werk keinen schwarzen TR 350, nicht mal für den Export!
Serienmäßig war das Gerät nur in der Ausführung Front in champagnermetallic und mit schwarzem Gehäusedeckel oder Gesamtgerät in metallicbraun lieferbar...
Gruß
superhet
hifibrötchen
Inventar
#67 erstellt: 27. Apr 2006, 20:47
Ja dann weiß ich auch nicht . Dieser sieht ja schon ziemlich dunkel aus http://telefunken.te.funpic.de/report79/telefunken79-13.jpg
aber ich bin der Meinung ich hatte einen pech schwarzen in der Hand . Nun dann werd ich mich wohl geirrt haben . Lieben Gruß Hifibrötchen
Monsterle
Inventar
#68 erstellt: 28. Apr 2006, 18:39
@Superhet: wenn so ein HA1457 über den Jordan springen würd, hätt ich schon einen kleinen Ausweg in petto - ein Platinchen schnitzen mit einem "normalen" OP-Amp drauf, sagen wir, dem 1458 oder dem 072. Ein wenig Bauchweh krieg ich aber bei dem Gedanken, der LM391 in der Endstufe geht hopps...

Gruß Monsterle
superhet
Schaut ab und zu mal vorbei
#69 erstellt: 28. Apr 2006, 18:53
@monsterle:
Dass ein HA1457 mal seinen Geist aufgibt, habe ich bisher sehr selten erlebt, also keine Bange! Und selbst wenn, es gibt immer wieder Geräte (350, 3500 usw.), die nur noch zum Ausschlachten taugen. Ich würde mir aber ein paar Spannungsregler 1GU78 sichern, die sind gefährdet...
Kritisch sieht es in der Tat bei dem LM 391 aus, aber da gibt es oft auch mal günstige HR 4000 zu erwerben. In meiner langen Sammlerlaufbahn ist es mir bisher aber erst 2x passiert, dass ich ein neues LM einsetzen musste. Obwohl die ICs offenbar leistungsmäßig ausgereizt wurden, halten sie lange der Belastung stand.
Viele Grüße
superhet
Monsterle
Inventar
#70 erstellt: 28. Apr 2006, 19:10
@Superhet: wo kriegt man diese Stabis noch? Mir schwant da fürterliches - wenn der seinen Dienst quittiert, nimmt er gleich noch sein Gefolge mit...

Gruß Monsterle
hifibrötchen
Inventar
#71 erstellt: 28. Apr 2006, 19:22
Moin nochmale ich möchte es jetzt nochmal wissen soll dieser jetzt braun oder schwarz sein ? Gruß Hifibrötchen

http://telefunken.te.funpic.de/report79/telefunken79-13.jpg


[Beitrag von hifibrötchen am 28. Apr 2006, 19:23 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#72 erstellt: 28. Apr 2006, 19:26
Moin Hifibrötchen,

ich meine Du hast da den braunen Farbschlag vor Dir. Die Schalter sind schwarz.


Gruß,
beldin
Monsterle
Inventar
#73 erstellt: 28. Apr 2006, 19:28
Richtig - das ist die dunkelbraune Variante.
Richtig schwarz waren nur die Receiver im Kunststoffgehäuse der HR-Serie.
hifibrötchen
Inventar
#74 erstellt: 28. Apr 2006, 19:31
Danke beldin und Monsterle, dann ist es aber doch ein ziemlich dunkles braun . Sorry ich bin eigentlich Brillen träger 0,5 dioptrin das ist so gering darum nutze ich sie nie und dann habe ich noch eine klein Farbschwäche Lieben Gruß Hifibrötchen


[Beitrag von hifibrötchen am 28. Apr 2006, 19:34 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#75 erstellt: 28. Apr 2006, 19:39
Richtig - das ist die dunkelbraune Variante.
Richtig schwarz waren nur die Receiver im Kunststoffgehäuse der HR-Serie.....

...und die TR´s(1200) und TRX - Modelle natürlich!
superhet
Schaut ab und zu mal vorbei
#76 erstellt: 28. Apr 2006, 19:58
@monsterle:
Nicht mehr lieferbar, also Altgeräte sichern, wie z.B. HR 3000 usw.
Gruß
superhet
Monsterle
Inventar
#77 erstellt: 28. Apr 2006, 20:08
@Telefünkchen: *An's Hirn patsch* Darauf hätt ich selber kommen können...

@Superhet: Hm. Das ist doch ein einstellbarer Spannungsregler. Da müßt doch auch so 'ne Hybridlösung sich machen lassen. Meinetwegen mitm LM317...

Gruß Monsterle
tobitobsen
Inventar
#78 erstellt: 28. Apr 2006, 21:51
Moin,

das Hifi-Brötchen gab mir den tipp für meine Frage mal bei den telefunken-freaks nachzufragen, habe dazu auch einen eigenen Thread eröffnet jetzt noch mal auf diesem Wege:


"kennt jemand den auf Studiomonitor gemachten LS Telefunken TLX 2 / 4 Professional ?

Ihr kriegt es sowieso raus... läuft gerade in der Bucht und finde ich ganz interessant. Hat Telefunken ernstzunehmende Monitore gebaut oder ist es nur ein auf "Professional" gemachter Home-hifi-speaker?


Einschätzungen und nähere Daten zu diesem Speaker sind willkommen.

Danke und Gruß vonna Küste


tobias

Telefunken ist außer bei Röhren für mich noch Neuland. Anscheinend hat dieses Traditionsmarke aber doch einige interessante Klassiker hervorgebracht. Lohnt es sich nach telefunken sich auch im lautsprecher sektor umzuschauen (vielleicht die falsche Frage in einem telefunken-thread)?
andisharp
Hat sich gelöscht
#79 erstellt: 28. Apr 2006, 22:02
Eine typische Box passend zu einer Kompaktanlage im Geschmack der damaligen Zeit. Nichts besonderes, ich würde die Dinger nicht kaufen. Studiomonitore sind das keinesfalls, eher Boxen mit damals angesagtem Badewannenfrequenzgang.
tobitobsen
Inventar
#80 erstellt: 28. Apr 2006, 22:08
Danke andisharp für die Antwort.


Mein Maßstab ist schon eher echter Monitor. Ich betreibe ein Päarchen NS-1000m und suche für meine Zweitkette etwas ähnliches zum verminderten Preis (natürlich krieg ich für 200 Euro nicht die Qualität der Yammies).

Halbwegs neutral und belastbar sollte es schon sein und Badewanne oder Taunus geht außer bei Ford gar nicht

Gruß Tobias


[Beitrag von tobitobsen am 28. Apr 2006, 22:16 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#81 erstellt: 28. Apr 2006, 22:18
Hallo Telefünkchen,
Ich betreibe einen TT750 Tuner, der leider immer störanfälliger wird. Es dauert ziemlich lange, bis der Prozessor sich stabilisiert hat. Manchmal muss ich ihn dreimal an und ausschalten, bis er auf Eingaben so reagiert,wie er soll. Hast Du schon einmal von so einem Fehler gehört?
Lässt sich da noch was machen? Ich habe keine Ahnung, ob
der TT750 überhaupt noch einen Wert hat, aber ich mag ihn gerne, weil er so was Laborgerätmässiges hat und wie ich finde, ganz gut empfängt und klingt.
Grüsse, Rainer
andisharp
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 28. Apr 2006, 22:18
Du wirst lachen, so nen Badewannentaunus hatte ich mal für ich glaube eine Woche, dann war er hin.

Mit den Yamahas kann man die Dinger absolut nicht vergleichen. Ich hab übrigens ein Paar alte NS-670 an einer meiner Anlagen.
tobitobsen
Inventar
#83 erstellt: 28. Apr 2006, 22:25

Du wirst lachen, so nen Badewannentaunus (schönes Teil übrigens ) hatte ich mal für ich glaube eine Woche, dann war er hin.


Ein Ford der ne Woche fuhr ? Respekt ! Nach drei Escorts weiß ich wovon ich spreche (verstehe mehr vom Escort-Schrauben als vom Hifi-tuning).

Ns-670 sind die artverwandr mit der ns-690 ? (ohne aus dem Telefunken-thread durch die Hintertür einen Yammie-Thread machen zu wollen ) Verzeiht mir

Gruß Tobias
andisharp
Hat sich gelöscht
#84 erstellt: 28. Apr 2006, 22:29
Sind sie, ein Nümmerchen kleiner, aber aus der gleichen Zeit (ca. 1973-77). Dreiweger mit 25cm Bass und den beiden Reglern für Mitten und Höhen. Klingen einwandfrei. Genau die richtigen Spielpartner für alte Telefunken-Receiver, um mal auf das Threadthema zurückzukommen.
Monsterle
Inventar
#85 erstellt: 29. Apr 2006, 00:42
@Tobi: Die TLX2/8 (also die 8-Ohm-Version der TLX2) hab ich am TR1200 als hintere Boxen angeschlossen und finde, daß sie sich da gut machen. Mit den vorderen Boxen - den Magnat Vector 2 - habe ich probehalber mal getauscht. Das ist deshalb von Belang, weil die Pseudo-Quadro-Schaltung im TR1200 für die hinteren Boxen eine Abschwächung und ein leichtes Übersprechen macht. Für meinen Geschmack fand ich in diesem Fall aber die TLX2 ein wenig zu dunkel vom Klang her, was sich ja an sich mit Andi's Eindruck deckt. Schlecht sind die Boxen sicherlich nicht. Man sollte IMHO aber vielleicht doch die feste angeschlossene, recht dünne Stegleitung zu entfernen, vernünftige Lautsprecherklemmen in die Rückwand einbauen und die Boxen über ein "richtiges" Lautsprecherkabel zu beschicken. Kann ja mal ein Bild reinstellen wie ich das gelöst habe.

@ton-feile: Für mich hört sich das irgendwie nach einem Problem mit dem Netzteil an. Die Elkos für die Siebung lassen im Lauf der Jahre (und derer sind es ja nun auch schon über 25) nach. Bei der Gelegenheit würde es sich anbieten, auch die Kontakte mal mit Tunerspray (z.B. Tuner 600) zu reinigen und vielleicht auch die Sicherungshalter zu tauschen. Die in meinen ST1-Geräten waren pechschwarz angelaufen vom Silberoxid.

Gruß Heinz
superhet
Schaut ab und zu mal vorbei
#86 erstellt: 29. Apr 2006, 08:20
@ton-feile:
Den roten AEG-Gleichrichter unter der Empfänger-Platine tauschen, dann tut er es wieder!
Gruß
superhet
Monsterle
Inventar
#87 erstellt: 29. Apr 2006, 08:50
Richtig - das sind nämlich Selen-Brückengleichrichter, und die werden im Lauf der Zeit hochohmig, bis sie sich schlußendlich mit DSQ-Signal (Dicker Schwarzer Qualm) verabschieden... Bei meinen ST1-Geräten hab ich als Ersatz Gleichrichter eingesetzt, die aussehen wie kleine ICs. Das Beste dran ist, die sind sogar noch pinkompatibel zu den AEG-Teilen, aber sowohl von der Spannungsfestigkeit als auch vom Strom her denen überlegen! Z.B. bei Conrad die Nr. 501204-62.

Gruß Monsterle
ton-feile
Inventar
#88 erstellt: 30. Apr 2006, 13:01
Hallo Monsterle, Hallo Superhet,
Vielen Dank für die Tipps.
Auf ein Netzteilproblem wäre ich nie gekommen. Ich habe ein Problem bei der "Logik" vermutet, weil ich mal was ähnliches bei einem R4 Braunreceiver hatte.
Da war der Prozessor hin und es gab nur noch einen Ex-Braunmitarbeiter, der mir einen zum Apotheker-"Freundschafts"-Preis verkauft hat.
Damit hatte der R4 dann aber im Standby-Modus hübsche Kringel auf dem Display.
Ein kaputter Gleichrichter wäre der Traum! Wenn ihr möchtet,
werde ich berichten, wie die Sache ausgegangen ist.
Gruss, Rainer
Zweck0r
Moderator
#89 erstellt: 30. Apr 2006, 13:43
Moin,

diese ollen Selengleichrichter kenne ich, die fallen auch beim Grundig T 7500 immer aus. Die Spannung reicht dann irgendwann nicht mehr aus für den 7805 und der Prozessor fängt an zu spinnen, weil die Spannung auf unter 5 V absackt.

Grüße,

Zweck
hf500
Moderator
#90 erstellt: 30. Apr 2006, 14:03
Moin,
ich glaube, ich hatte schonmal gefragt.
Warum hat Grundig bei diesen Geraeten Selengleichrichter verwendet?
Sie haben auf jeden Fall nette Verluste, im ST6000 werden sie schoen warm.
Was der Grund fuer die Alterung ist.

Billiger als 1,5A Si-Bruecken sind sie eigentlich auch nicht.
Bleibt nur die groessere Sperrschichtkapazitaet, die das Parallelschalten von Kondensatoren
zur Bekaempfung von HF-Stoerungen ueberfluessig machen kann.

(Als Schweiss- und Ladegleichrichter waren Se-Glr. lange beliebt. Ihre grossen Abmessungen mit damit
verbundener Masse machten sie unempfindlich fuer kurzzeitige, grobe Ueberlastung.)

Da dieser Beitrag schon OT ist, ist hoffentlich noch eine Anmerkung gestattet.
Die Saba-Receiver 8100, 9100 und "umliegende Typen" haben fuer die Vorstufenversorgung zwei winzige
Selenbruecken (160mA). Ratet mal, wie zuverlaessig die sind ;-)

73
Peter
Zweck0r
Moderator
#91 erstellt: 30. Apr 2006, 14:06
Vielleicht hat Grundig ja irgendeinen Restposten aufgekauft und den nach und nach verdaut. Oder produzieren die Dinger vielleicht weniger Oberwellen als Si-Brücken ? Müsste man mal nachmessen.

Grüße,

Zweck
Monsterle
Inventar
#92 erstellt: 30. Apr 2006, 15:03
@ton-feile: Aber klar, laß hören, wie die Sache ausgegangen ist!

@hf500: Das mit der Sperrschichtkapa wußte ich nicht, danke für den Hinweis! Das würde bedeuten, daß man, wenn man die Selen-GR gegen Si-GR ersetzt, den Sieb-Elkos noch einen Folienkondensator parallel schalten sollte. Sofern keiner vorhanden. Vom Wert her: ca. 100...330nF.
Von wegen den kleinen Se-Brücken... laß mich raten: kaum bis gar nicht?

@Zweck: ich hab eigentlich nur auf den Preis für die Dinger getippt. bei AEG-Telefunken waren die ja immerhin noch aus dem eigenen Haus... während andere Typen hätten von Fremdfirmen zugekauft werden müssen. Die Idee mit dem Restposten find ich noch nicht mal so abwegig.

Gruß Monsterle
hf500
Moderator
#93 erstellt: 30. Apr 2006, 15:31
Moin,
ein Fertigungsplaner, der sich auf Restposten verlaesst, duerfte wohl schnell seinen Arbeitgeber verlassen muessen ;-)

Der Parallelkondensator von etwa 100nF gehoert nicht nur zum Ladeelko, sondern eher parallel zu jeder Diodenstrecke.
Gaengig ist auch ein solcher Kondensator parallel zu den Wechselstromanschluessen und dann von einem nach Masse.

Ziel der Bemuehungen ist es, zu verhindern, dass HF irgenwie in den Gleichrichter eindringen kann.
Zumindest im AM-Bereich fuehrt HF in Netzgleichrichtern zu Brummstoerungen (abstimmbarer Brumm).

Und genau, die kleinen Se-Glr. wurden an der Grenze der Belastbarkeit betrieben. Dementsprechend haeufig fielen die aus.
Der Ersatz durch einen Si-Glr., die kleinsten sind schon stark ueberdimensioniert, schafft dauerhaft Ruhe.

73
Peter
Shadow-HH
Stammgast
#94 erstellt: 30. Apr 2006, 17:55
Tja, ich hatte bisher nur ein paar Vollverstärker von Telefunken. Der erste war der HA 870, den ich damals bei Markteinführung gekauft habe. Ein recht solides Teil mit für die Preisklasse sehr starken Endstufen. Dann bin ich einige Jahre später auf Onkyo Integra gewechselt, hatte den Telefunken aber noch für verschiedene Zwecke im Einsatz bis ich ihn verkauft habe. Dann hab ich vor 3 oder 4 Jahren einen gebrauchten HA 860 gekauft, der eine zeitlang die LS am PC angefeuert hat bis das Teufel Concept E kam - der läuft heute bei meiner Schwester. Und dann vor wenigen Wochen aus der Bucht einen defekten HA 860 für 3,50 ahbgehakt, bei dem aber leider der GAU eingetreten ist . . . Primärwicklung des Trafos ist hin. Ob die beiden Hybridendstufen noch in Ordnung sind, weiß ich nicht, aber zumindest das Lautstärkepoti kann ich für den HA 870 eines Freundes noch gut gebrauchen.

Soweit meine Erfahrungen mit Telefunken.

Gruß Olaf
Gelscht
Gelöscht
#95 erstellt: 30. Apr 2006, 18:10
naja...da war die Goldene Telefunken-Zeit ja auch schon vorbei!




Monsterle
Inventar
#96 erstellt: 30. Apr 2006, 20:08
Um die TFK-Geräte aus der Thomson-Aera hab ich - bis auf eine Ausnahme, den HC850 - einen großen Bogen gemacht. Allerdings war das eine recht teuere, aber deswegen noch lange keine gute Investition. Der Hubmagnet für den Tonkopfträger ist durchgebrannt... Von der Verarbeitung können mich diese Baureihen einfach nicht mehr überzeugen; sie sind halt, wo man auch hinschaut, einfach auf 'Hauptsache billig' gemacht. Innen alles Fernost-Technik, und statt Kabelbäume gibt es entweder diese Flachbandkabel, oder einen Kabelverhau.

Gruß Heinz
Gelscht
Gelöscht
#97 erstellt: 30. Apr 2006, 20:24
...ich hatte auch nur Geräte von 75-81

...das waren meiner Meinung nach die Besten.
superhet
Schaut ab und zu mal vorbei
#98 erstellt: 30. Apr 2006, 22:48
@monsterle:
Jetzt muss ich eine Lanze für die 800er- und 850er-Serie brechen:
Diese Serie wurde als letzte Baureihe bei Telefunken in Hannover entwickelt und in Korea gebaut, also noch in den Übernahmequerelen mit Thomson. Bei allen Unzulänglichkeiten (Chassisaufbau, Kabelbäume usw.), die Geräte sind robust und liefern immer noch einen guten Klang. Wenn Fehler auftreten, dann sind es zumeist Standard-Fehler wie z.B. durchgebrannte Widerstände. An die Berliner-Baureihen (bis ca. 1981) kommen sie natürlich nicht heran, aber in den 80ern haben auch andere Firmen gewaltig nachgelassen.
@ton-feile:
Am Ergebnis bin ich natürlich sehr interessiet!
@telefünkchen:
Der Höhepunkt der Tfk-Ära war in der Tat in den 70er-Jahren. Alleine aus dieser Zeit stapeln sich bei mir ca. 160 Geräte, allerdings mit Henkelware usw.
Gruß
superhet
Zweck0r
Moderator
#99 erstellt: 30. Apr 2006, 23:01
Moin,

ich musste neulich aus Platzmangel mein schönes Magnetophon 3002 an einen Kumpel abgeben Fiel mir schwer, das ist ein elegantes Bandgerät mit massiver Mechanik. Trotz der flachen Bauweise ist es mit 16 kg fast so schwer wie eine Revox, weil nur extradickes Stahlblech verbaut wurde. Dazu Zweimotorenantrieb und drei Köpfe.

Grüße,

Zweck
Zweck0r
Moderator
#100 erstellt: 30. Apr 2006, 23:06
...aber meinen Opus 2650 behalte ich

So einen schönen Röhrenreceiver mit "Garagentor" gibt es nicht oft. Der 2650 kombiniert einen Röhrenempfänger mit einer Transistorendstufe, ich habe ihn für 10 Euro auf einem Flohmarkt abgestaubt

Der komplett röhrenbestückte 2550 ist mittlerweile unbezahlbar geworden.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 30. Apr 2006, 23:07 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#101 erstellt: 01. Mai 2006, 08:12
Hallo,
da sind die Preise für den 2550, wie ich gerade bei Ebay sehe, innerhalb weniger Monate unglaublich gestiegen. Ich habe meinen 2550 vor genau einem Jahr technisch einwandfrei und optisch wie neu für 120,-- verkauft, was damals die preisliche Oberergrenze darstellte.

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
telefunken
tele_mattes am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  15 Beiträge
Telefunken Opus 2430
sschall am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  5 Beiträge
Telefunken HS880
Hellrider am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  4 Beiträge
Telefunken T201 und V201
wattkieker am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2009  –  26 Beiträge
Telefunken Receiver HR 4000 hifi
powderprinz am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.05.2006  –  2 Beiträge
Telefunken Opus Studio 201 hifi
nostalgiker am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  16 Beiträge
Telefunken
gmbh am 09.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  4 Beiträge
Welche Grundig und Telefunken?
dicko1 am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  10 Beiträge
Aufnehmen mit TELEFUNKEN
Enzephalitis am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  6 Beiträge
Nix mehr los mit Telefunken-Hifi-Klassiker?
nano_steini am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  69 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedOlliK2017!
  • Gesamtzahl an Themen1.389.461
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.458.349