Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 21 22 23 24 Letzte |nächste|

Der Luxmanklassiker fanthread

+A -A
Autor
Beitrag
Broesel02
Inventar
#1151 erstellt: 19. Apr 2016, 11:46
@Viper780
Zu den Kondensatoren wollte ich hier ganz sicher nicht in den endlosen Streit der Kondensator- Tausch oder Nicht- Tausch Fraktion einfallen. Auf dieses Niveau wollen wir hier sicher nicht fallen. Und letztendlich ist es bei den Widerständen auch so: Mach das was du für richtig hältst. Etwas anderes mache ich auch nicht. Ich berichte hier nur über meine Erfahrungen. Wenn du andere Erfahrungen gemacht hast ist das doch auch gut. Ich habe damit kein Problem
Nach meiner Erfahrung altern Widerstände in warmer Umgebung schneller als wenn sie kalt bleiben. Hochohmige Widerstände altern schneller als niederohmige Typen. Kohle- Masse Typen die als besonders gut klingend gelten altern sehr schnell.
Wenn ich einen Widerstand zum prüfen auslöte,- erneuere ich ihn auch gleich. Ich prüfe meist trotzdem um bereits erfolgte Drift feststellen zu können oder manchmal auch nur um Abweichungen gegenüber dem Service Manual zu bemerken. Bei Kondensatoren verfahre ich genauso
Die Luxman M-02 wird im Betrieb recht warm: Sie ist sehr kompakt aufgebaut und viele Bauteile stehen sehr eng beieinander. Man sieht das auch auf der Platine die in vielen Bereich häufig schon braun verfärbt ist und an den oft bereits porösen Lötstellen. Ein solches Gerät ist natürlich stärker gefährdet als ein Gerät welches innen im Betrieb nicht so warm wird.
Ob man etwas Positives erreicht mit dem Einsatz hochwertigerer Bauteile in den älteren Geräten? Nach meiner bisher gemachten Erfahrgen hängt das auch davon ab ob die Schaltung sauber entwickelt ist und nicht die Fehlfunktionen von schlechten Bauteilen zum Funktionieren braucht. Luxman und auch Kenwood Geräte sind mir da bisher immer positiv aufgefallen. Anders zum Beispiel einige Aiwa Geräte die auf induktionsarme Widerstände mit heftigem Schwingen reagieren.

Richard
Viper780
Inventar
#1152 erstellt: 19. Apr 2016, 14:18
Hallo Richard

Ich bin ganz bei dir und wollte da keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, mich interessieren eigentlich die hintergründe dafür. Bei Elkos verstehe ich das die altern, auch bei Folienkondensatoren wäre das möglich. Bei Widerständen tu ich mir da schwer - verstehe es aber auch wenn zB Kohle wiederstände bei sehr heißen Temperaturen an deren Lastgrenze betrieben werden. (ob das bei der M02 jetzt so ist oder nicht kann ich nicht sagen).

Luxman hatte ich zB noch keinen wirklich lange zum testen und mehr als Potis gespült hab ich auch noch nicht. ein L525 würe bei mir um die Ecke stehen, der Preis ist mir aber etwas hoch dafür.
Uriger
Schaut ab und zu mal vorbei
#1153 erstellt: 27. Apr 2016, 11:54
Liebe Luxman Profis, Propheten, Asse, etc. ,
ich benötige mal eure Hilfe. Ich habe mir kürzlich den Receiver R 800 zugelegt und suche nun einen passenden CD Player von Luxman dazu. Betrieben wird die Anlage von Beck Nr.1 2-Wege Lautsprecher.

Bisher hatte ich die champagner Serie A- 371, T-351 L, K- 351 und D- 351von Luxman. Diese biete ich übrigens zum Verkauf an, falls jemand interessiert sein sollte oder aber auch gerne im Tausch mit einem Luxman CD Player.

Nun würde ich aber euch alle bitten mir mal eure Empfehlungen bzw. Meinungen für die Luxman CD Player zu schreiben und warum ihr gerade dieses Modell empfiehlt. Kostenmäßig kann ich mich leider nicht in einem 4-stelligen Bereich bewegen, möchte ich aber auch nicht. Vernünftiges Preis / Leistungsverhältnis ist mir wichtig.

Des weiteren habe ich noch eine frage: Kann ich meinen R 800 an eine Satellitenschüssel hängen oder besser an mein TV Gerät? Und wenn ja: Was brauche ich dafür?

In der Hoffnung auf recht viele Antworten an alle ein Grüßle aus dem Schwabenländle
Uriger
Ralf_Hoffmann
Inventar
#1154 erstellt: 27. Apr 2016, 12:27
Einen passenden CD Player gibt es nicht. Dein Lux kam knapp 10 Jahre vor dem ersten CD Plattenspieler zur Welt.
Nehmen kannst du grundsätzlich jeden Player, jeder Marke, die dir gefällt.
Wenn´s denn Lux sein soll - such dir hier einen raus : https://www.google.d...iywKHcJbCjoQ_AUIBygC , und guck bei Ebay, was die im Verkauf gebracht haben. Dann hast du annähernd den Wert und damit den Kaufpreis.
Klanglich ist es eher uninteressant ob du nun einen Lux, oder Denon, Pio etc nimmst. Die geben sich nicht viel - bis gar nix.

Wenn dein TV einen analogen (Audio) Ausgang hat, kannst du ihn per Cinch.Kabel mit AUX auf der Rückseite deines Lux verbinden. Alternativ geht auch die Verbindung Kopfhörerausgang - Lux . Wenn du Pech hast brauchst du einen D/A Wandler, da der Lux natürlich keine Digitaleingänge hat.. Hängt von deinem TV ab - guckst du Bedienungsanleitung
Uriger
Schaut ab und zu mal vorbei
#1155 erstellt: 27. Apr 2016, 12:49
Hab Dank für deine Antwort. Mir ist durchaus bewusst, daß es zu der Zeit meines Receivers noch keine CD Player gebaut wurden. Da ich aber den warmen Klang von Luxman liebe hoffte ich auf eine Player Empfehlung, denn nach deiner Antwort bin ich nun genauso schlau wie vorher.
stummerwinter
Inventar
#1156 erstellt: 27. Apr 2016, 13:02
Was er sagen will, dass im richtigen 1:1-Vergleich Du quasi keinen Unterschied bei Playern bfest stellen wirst...

Ich höre keinen Unterschied, mag aber auch sein, dass mein Gehör nicht gut genug ist...

Also: CD-Player, welcher optisch passt, zB ein SONY mit Holzwangen

TV: kannst Du nur mittels Klinke/Cinch anschließen (oder wie machst Du das bisher?), oder, je nach Ausgang des TV über einen DAC...

Noch mal die Frage: wie hast Du bisher TV/SAT am 371er angeschlossen?


[Beitrag von stummerwinter am 27. Apr 2016, 13:03 bearbeitet]
Rascas
Stammgast
#1157 erstellt: 27. Apr 2016, 13:16
Den warmen Klang bekommst Du automatisch, weil Du über einen Luxman-Verstärker gehst....

Stimmt schon: CD-Player aus den 80er/90er sind i.d.R. recht hart abgestimmt. Digital eben. Ich würde auch einen schönen champagner-farbenen Sony ES nehmen. Und wen es gar nicht klanglich gefällt einen modernen "warmen" DAC dazwischen schalten.

Einen CD Player aus dieser Epoche ohne Digitalausgang würde ich nicht mehr nehmen. Dafür hat sich zuviel getan. Mit hat man aber alle Optionen.
Uriger
Schaut ab und zu mal vorbei
#1158 erstellt: 27. Apr 2016, 15:11
Könnt ihr mir vielleicht auch konkrete Typen benannte Tipps geben?
stummerwinter
Inventar
#1159 erstellt: 27. Apr 2016, 15:21
zB: SONY ES

Kann aber nicht sagen, wie der klingt (aber, siehe oben)

SONY ES Champagner
Uriger
Schaut ab und zu mal vorbei
#1160 erstellt: 27. Apr 2016, 15:30
Von den Sony's habe ich auch schon gehört. Insbesondere die ältere Generation scheint sehr interessant und schier unverwüstlich zu sein. Spielt es also wirklich keine Rolle ob ich jetzt z.B. Sony oder Luxman nehme? Ich bitte auch hier um Erfahrungsberichte - Danke!
Rascas
Stammgast
#1161 erstellt: 27. Apr 2016, 17:38
Sony war der Spezialist für ultra stabile CD-Player. Die ES Serie sind die reinsten Grabsteine. In Champagner sollten sie optisch gut zu Luxman passen.

Als CD Player rauskamen war Luxman schon auf anderen Pfaden. Und die Kernkompetenz lag eindeutig bei Verstärkern und vielleicht noch bei Tunern.

CD Player: Sony ES.

Die 3er waren der Einstieg. Die 5er und 7er waren schon echtes Highend. Es gab etliche Generationen (5; 55; 557 etc.). Gut verarbeitet sind sie alle. Mir persönlich gefällt der 50er (wo die Anzeige mit herausfährt. Einfach mal suchen...

Vielleicht noch Marantz. Da gab es auch champagner-farbene. Ich kann mich an den Marantz CD 17 KI als gutes Gerät erinnern.

Bei Luxman fallen mir eigentlich nur die Geräte mit Röhrenvorstufe ein (LV?). Das war aber schon eine späte Generation und hatte mit den 70er und frühen 80er Geräten nicht mehr viel gemein.
AnthonyP
Inventar
#1162 erstellt: 27. Apr 2016, 17:52
Guten Abend,

Luxman hat schon einige CD-Player rausgebracht. Sehr schön der D-404 in Champagner, baugleich als D-105 in schwarz zu haben. Laser von Toshiba.
Dann etwas später der D-01 hier mit Sony Technik und zahlreiche Derivate in schwarz.
Der D-01 sogar fernbedienbar mit Digitalausgang, um einen modernen DAC zu betreiben.
Später auch die mit der Röhrenvorstufe. Sieht hübsch aus, aber klanglich ist man mit Dac weiter vorn ;-))
Und weitere Modelle.
Gruß
Jo
Rascas
Stammgast
#1163 erstellt: 27. Apr 2016, 18:34
Sony war der Spezialist für ultra stabile CD-Player. Die ES Serie sind die reinsten Grabsteine. In Champagner sollten sie optisch gut zu Luxman passen.

Als CD Player rauskamen war Luxman schon auf anderen Pfaden. Und die Kernkompetenz lag eindeutig bei Verstärkern und vielleicht noch bei Tunern.

CD Player: Sony ES.

Die 3er waren der Einstieg. Die 5er und 7er waren schon echtes Highend. Es gab etliche Generationen (5; 55; 557 etc.). Gut verarbeitet sind sie alle. Mir persönlich gefällt der 50er (wo die Anzeige mit herausfährt. Einfach mal suchen...

33er habe ich in schwarz gehabt. Tolle Anfassqualität. Mit Digitalausgang und externem DAC auf der Höhe der Zeit.

Vielleicht noch Marantz. Da gab es auch champagner-farbene. Ich kann mich an den Marantz CD 17 KI als gutes Gerät erinnern.

Bei Luxman fallen mir eigentlich nur die Geräte mit Röhrenvorstufe ein (LV?). Das war aber schon eine späte Generation und hatte mit den 70er und frühen 80er Geräten nicht mehr viel gemein.

Ach ja: Pioneer hat auch interessante CD Player gemacht: da gab es einige, die wie ein Plattenteller über Riemen angetrieben wurden. Die CD musste anders herum eingelegt werden und es gab einen Puk. PD 8700 ist so ein Gerät. Gab es auch in Champagner.(Uppps! Doppelt? Wie habe ich das gemacht?!)


[Beitrag von Rascas am 27. Apr 2016, 18:36 bearbeitet]
stummerwinter
Inventar
#1164 erstellt: 23. Jun 2016, 21:21
Hat hier jemand evtl Interesse an einem L-10?

Bei mir steht er nur rum, habe einfach zu viel hier...

Ist soweit iO, neue Terminals eingbaut, Front gut, oben drauf ein paar Kratzer (leider)...
Viper780
Inventar
#1165 erstellt: 23. Jun 2016, 21:37
Ein L10 würde toll ins Büro passen. Was hast dir vorgestellt?
stummerwinter
Inventar
#1166 erstellt: 24. Jun 2016, 06:55
Schick mal ne PN mit Mailadresse, dann lass ich Dir Bilder zu kommen...

Dachte an 400 €...

Am liebsten wurde ich aber nicht verschicken
David.L
Inventar
#1167 erstellt: 24. Jun 2016, 19:47
Hallo Luxman Freunde,

ich möchte bitte eine Frage in die Runde werfen, wenn das hier OK ist?

Mir gefällt der Luxman PD 288 sehr gut und würde gerne diesen, für mich sehr schönen Dreher kaufen.
Könnt Ihr mir etwas zu dem Dreher sagen?
Ist es ein guter zuverlässiger Dreher?
Und was mein Ihr, wären 300€ für diese Gerät zu teuer?
Wenn ich die Preise so beobachte, sind diese Geräte alle nicht wirklich günstig.

Was meint Ihr bitte, ist der Plattenspieler zu empfehlen?

Liebe Grüße,

David
stummerwinter
Inventar
#1168 erstellt: 24. Jun 2016, 21:12
Wen zustand gut und brauchbarer TA drauf, sind 300 € durchaus üblich...

Imho ist der 288 schon ziemlich gut...habe aber keinen, nur einen 282er...
David.L
Inventar
#1169 erstellt: 25. Jun 2016, 06:40

stummerwinter (Beitrag #1168) schrieb:
Wen zustand gut und brauchbarer TA drauf, sind 300 € durchaus üblich...

Imho ist der 288 schon ziemlich gut...habe aber keinen, nur einen 282er...


Zum verbautem System kann ich nichts sagen, die Abdeckhaube ist keine originale mehr.
stummerwinter
Inventar
#1170 erstellt: 25. Jun 2016, 08:11
Ohne System und je nach Zustand max 200...

Bilder?
David.L
Inventar
#1171 erstellt: 25. Jun 2016, 08:13
Leider keine Bilder, nur die Auktionsbilder.

https://www.ebay-kle...n/471663698-172-1944
AlittleR2D2
Stammgast
#1172 erstellt: 25. Jun 2016, 08:52

David.L (Beitrag #1171) schrieb:
Leider keine Bilder, nur die Auktionsbilder.

https://www.ebay-kle...n/471663698-172-1944


Sind doch Bilder da ! Vllt. wurden sie ja nach gereicht !
stummerwinter
Inventar
#1173 erstellt: 25. Jun 2016, 08:54
System könnte ein AT12 sein, Ersatznadeln gibt es für ~ 20 €...

Empfinde aber 350 € (auch wenn VB) zu viel...
David.L
Inventar
#1174 erstellt: 25. Jun 2016, 08:55

AlittleR2D2 (Beitrag #1172) schrieb:

David.L (Beitrag #1171) schrieb:
Leider keine Bilder, nur die Auktionsbilder.

https://www.ebay-kle...n/471663698-172-1944


Sind doch Bilder da ! Vllt. wurden sie ja nach gereicht !


Ja sie sind da, aber wie ich finde kann man bei den kleinen Bildern nicht wirklich gut den Zustand erkennen.
Mal noch eine Frage bitte, ist an dem Antiscatinggewicht eine Nylonschnur vorhanden?
stummerwinter
Inventar
#1175 erstellt: 25. Jun 2016, 08:59
Bin nicht sicher, ob das ein AT12 ist...soweit ich das auf anderen Bildern sehe, ist Antiskating nicht über einen Schnur realisiert...

PD 288


[Beitrag von stummerwinter am 25. Jun 2016, 09:00 bearbeitet]
David.L
Inventar
#1176 erstellt: 25. Jun 2016, 08:59

stummerwinter (Beitrag #1173) schrieb:
System könnte ein AT12 sein, Ersatznadeln gibt es für ~ 20 €...

Empfinde aber 350 € (auch wenn VB) zu viel...


Ich würde auch nur 300€ ausgeben und das finde ich schon nicht wenig.
Bist Du Dir sicher, dass eine Ersatznadel 20€ kostet. Dann aber keine original AT Nadel.
Würde schon gerne eine original Nadel haben wollen.

https://www.thakker....chInDescription%5D=1


[Beitrag von David.L am 25. Jun 2016, 09:00 bearbeitet]
David.L
Inventar
#1177 erstellt: 25. Jun 2016, 09:05

ist Antiskating nicht über einen Schnur realisiert...


Irgend wo habe ich mal ein Bild mit der besagten Nylonschnur gesehen, finde das Bild leider nicht wieder.

Luxman PD 288

Das wäre eventuell auch eine Adresse den Dreher zu kaufen, danke für den Link.


[Beitrag von David.L am 25. Jun 2016, 09:08 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#1178 erstellt: 25. Jun 2016, 09:09
Originalnadeln gibts dafür keine mehr.
So wie für fast alle guten Tonabnehmer. Würde sowieso bei jedem Dreher einen neuen TA mit einrechnen.
jenni63
Stammgast
#1179 erstellt: 25. Jun 2016, 22:41
Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen welcher Plattenspieler von Luxman zu empfehlen ist.

David.L
Inventar
#1180 erstellt: 26. Jun 2016, 07:10

stummerwinter (Beitrag #1175) schrieb:
Bin nicht sicher, ob das ein AT12 ist...soweit ich das auf anderen Bildern sehe, ist Antiskating nicht über einen Schnur realisiert...

PD 288



Habe es wieder gefunden, so wie das aussieht, ist bei dem PD 288 einen Nylonschnur vorhanden.

http://www.winyl.net/viewtopic.php?t=3594

In diesem Forum (Post 15) sind 2 Bilder von PD 288 zu sehen, wenn man die beiden Bilder anklickt, kann man die Nylonschnur gut erkennen.

Liebe Grüße,

David


[Beitrag von David.L am 26. Jun 2016, 07:11 bearbeitet]
AnthonyP
Inventar
#1181 erstellt: 29. Jun 2016, 11:11
auch an dieser Stelle meine Warnung aus ebay sofortkauf Schnäppchen:

ACHTUNG!

In ebay läuft gerade eine Auktion mit einer LUXMAN M-03 Auktion.
http://www.ebay.de/i...746772.N36.S1.R1.TR5

Diese Auktion ist ein Fake! Ich habe dieses Gerät bereits in Kleinanzeigen gekauft und bezahlt, das Gerät (exakt gleiche Beschreibung und Bilder) kam aber nie an. Ich habe bereits Anzeige bei der Polizei erstattet.
Ebenfalls habe ich rausgefunden, dass "meine" Anzeige auch schon ein Fake dieser Auktion war:
http://www.ebay.de/i...orig_cvip=true&rt=nc
Leider erst hinterher ;-(((

Also, aufgepasst. Und wen schon einer hier geboten hat, dann nicht zahlen!!!!
Gruß
Jo
David.L
Inventar
#1182 erstellt: 02. Jul 2016, 21:02

stummerwinter (Beitrag #1175) schrieb:
Bin nicht sicher, ob das ein AT12 ist...soweit ich das auf anderen Bildern sehe, ist Antiskating nicht über einen Schnur realisiert...

PD 288


Bin mir jetzt eigentlich ganz sicher, dass das Antiskating über eine Nylonschnur realisiert wird, sieht man auch auf den Bildern bei ON OFF

Liebe Grüße,

David


[Beitrag von David.L am 03. Jul 2016, 09:18 bearbeitet]
dp_1Stein
Ist häufiger hier
#1183 erstellt: 05. Jul 2016, 17:48
Ich hab mal ne Frage :
Würdet ihr eher den Luxman L1 oder den L113A bevorzugen ?

Grüße
1Stein
Poetry2me
Inventar
#1184 erstellt: 07. Jul 2016, 18:27
Hallo 1Stein,

habe mal die Service Manuals herausgeholt und damit verglichen.

Die beiden integrierten Verstärker L-1 und L113A sind sich sehr ähnlich. Wirklich SEHR ÄHNLICH.
Bauart und Platinen-Layout sind aus der Zeit Mitte 1970er Jahre.
Voll diskrete Transistor Bauweise.

Die Phono-Stufe besteht aus zwei Transistoren pro Kanal in Grundschaltung. Koppelelkos am Eingang und Ausgang der Stufe.

Vorverstärker rein passiv.

Die Endstufen haben die bis heute verwendete Grundschaltung aus 10 Transistoren, modener bipolarer Eingangsdifferenzverstärker mit Stromspiegel, eine zweite Stufe in Emitterschaltung, Ruhestromregelung mittels Transistor Vbe-Multiplier Schaltung, normale Stromverstärkerstufen mit Treibern und voll symmetrischer SEPP Leistungsstufe, wie man es heute auch hat. Einfache Schaltung, aber sowas findet man heute noch in so manchem AV-Receiver.

Die Klangregelung ist in der Gegenkopplung der Endstufe realisiert, wie bei L-210 oder L-410 und Geschwistern.

Schutzschaltung gibt es keine. Ausschalt-Plopp wird verhindert, indem die LS mit dem Power-Schalter getrennt werden.
L-1: Sicherung im Lautsprecherausgangssignal, Lautsprecher-Ausschalter in der Kopfhörerbuchse
L-113A: keine Sicherung im Lautsprecherausgangssignal, extra Schalter für zwei LS-Gruppen, Kopfhörer immer an.

L-1: Railspannungen der Endstufe +/- 34V, Siebelkos 2 x 4700µF
L-113A: Railspannungen der Endstufe +/- 44V, Siebelkos 3 x 6800µF

Der eine davon hat also etwas mehr Kraft, obwohl es nach heutigen Maßstäben beides keine Boliden sind.

In Summe sehe ich ein Plus für den L-113A.
Das Design finde ich bei beiden sehr gelungen. Das sind schöne Geräte.

- Johannes
dp_1Stein
Ist häufiger hier
#1185 erstellt: 07. Jul 2016, 19:17
Vielen Dank Poetry2me,

Also, mittlerweil muss es ein Luxman werden, der noch nicht "Schwarz" ist
Ich hätte noch die L2 welche sicherlich etwas besser ist,als die L1 (ist ja der größere Bruder) oder die L 210 (4Ohm fähig )im Blick, welche auch nicht schlecht sind.
Von den rohen Daten sollten die wahrscheinlich sogar besser sein. Was würdet ihr subjektiv sagen ?

Grüße
1Stein
Poetry2me
Inventar
#1186 erstellt: 07. Jul 2016, 20:40
Klanglich dürfte der L-210 besser sein. Die Schaltung ist fortschrittlicher, wahrscheinlich verzerrungsärmer.

Mein erster Verstärker war ein L-210, den ich durch Überholung einiger Kondensatoren zu einem recht ordentlichen Klang bringen konnte.

Den L-2 hatte ich nie persönlich in den Händen oder habe ihn gehört. Meine Rückschlüsse ziehe ich aus den Schaltplänen.

- Johannes
Touringini
Inventar
#1187 erstellt: 22. Jul 2016, 13:46
@Jo,

geht mir wie Dir, die Erstgenannten hörte ich noch nicht aber der 210er hat was.

Luxman-Klang im kleinen Gehäuse, höre ich sofort raus und finde es faszinierend - Spock mit den grossen Ohren.
4-Ohm kann der auch erstaunlich gut.

LG Dieter
zafrin
Gesperrt
#1188 erstellt: 22. Jul 2016, 16:32
Glaube ich soforte
o_burger
Ist häufiger hier
#1189 erstellt: 26. Jul 2016, 15:47
Hallo,

ich möchte kurz hier im speziellen Luxman-Forum mein Suche nach einer Bedienungsanleitung für einen Luxman CD-player DZ-03 erwähnen. Das ist das damalige Gerät mit den beiden Röhren an der Front. Vielleicht habt Ihr noch eine Anleitung irgendwo herumliegen, eine Kopie würde mir auf jeden Fall auch weiterhelfen. Kosten darf sie natürlich auch etwas, das ist selbstverständlich.

Danke und beste Grüße!
dp_1Stein
Ist häufiger hier
#1190 erstellt: 05. Aug 2016, 20:17
Hallo Allerseits
nun habe ich endlich meinen Luxman und bin mit ihm sehr Zufrieden ;
es ist zwar kein schicker Silberner geworden, aber dieser hier ist auch nicht schlecht :

LuXMan LV113

LUXman LV113





Grüße

1Stein


[Beitrag von dp_1Stein am 05. Aug 2016, 20:17 bearbeitet]
Touringini
Inventar
#1191 erstellt: 05. Aug 2016, 22:04
Glückwunsch!

Sieht gut aus und ist ein Lux.
AnthonyP
Inventar
#1192 erstellt: 09. Aug 2016, 08:02
Hi,

der LV-113 ist echt ein tolles Gerät! Er hat Leistung und einen intergrierten DAC. Zudem wird er recht selten angeboten.
Ich habe vor Kurzem auch einen sehr gut erhaltenen ergattern können.
An den habe ich im Wohnzimmer mit einem langen Lichtleiter mein SmartTV angeschlossen und habe perfekten Klang für alle Quellen, die ich in den TV einspiele. Praktischer geht's kaum ;-))
Viel Spaß damit!
Gruß
Jo
dp_1Stein
Ist häufiger hier
#1193 erstellt: 09. Aug 2016, 14:36
Danke !
Edelklang
Schaut ab und zu mal vorbei
#1194 erstellt: 10. Aug 2016, 10:39
Hallo,

über die Firma Luxman findet man ja verhältnismäßig wenig im Netz.

Was ist denn von den Verstärkern: LV-101 oder LV-113 zu halten?

Sind diese noch "Made in Japan"? Kann jemand etwas zu deren Klangeigenschaften beitragen?

Gruß
Edelklang
dp_1Stein
Ist häufiger hier
#1195 erstellt: 10. Aug 2016, 17:35
Diese Seite find ich ganz gut für Informationen zu den Verstärkern :

http://www.hilberink.nl/codehans/luxman2.htm

Ich hab den LV 113 jetzt seit ca. 3 Wochen und hatte vorher einen Dual KA20:

Mein Eindruck : Der LV 113 erledigt seine Arbeit ganz unauffällig,
ohne dass Matsch aus den Lautsprechern herauskommt.

Allerdings vermiss ich manchmal einen plötzlichen"Leistungskick" in den unteren Frequenzen ,dieser war mMn
bei übersichtlicher Musik immer sehr angenehm zu hören.

Ist aber nicht weiter tragisch , denn man kann den LV 113 für schiebenden Bass mit der Tiefenblende überreden und dann macht er das ganze wirklich gut , ohne dabei aufdringlich zu klingen.


Meine Empfehlung ist ihn Probe zu hören !

Verarbeitung : Die Teile halten ewig , selbst bei Dauerbetrieb (der LV 113 von meines Vaters läuft täglich ca. 3h und das seit 20 Jahren )

Grüße
1Stein


[Beitrag von dp_1Stein am 10. Aug 2016, 17:35 bearbeitet]
Edelklang
Schaut ab und zu mal vorbei
#1196 erstellt: 10. Aug 2016, 20:58
Prima! Danke für die Website und die schnellen Infos!
Atlan30
Stammgast
#1197 erstellt: 11. Sep 2016, 11:17
Kann mir jemand tip geben. An Luxman Verstärker A 383 geht nur noch über line straight taste, ansonsten nur noch sehr leise über normalem hören?
Woran kann das liegen? Alees richtig angeschlossen.

Bin für tips dankbar
Geruchsneutral
Stammgast
#1198 erstellt: 11. Sep 2016, 11:59
Schicker LV-113 den Du da hast!

Ich bin auch in der Überlegung mir einen solchen zuzulegen. Scheint ja ein echt tolles Gerät zu sein. Nur mit dem Preis muss ich gucken.

Eine kleine Frage hätte ich allerdings noch zu einem anderen Gerät. Dem LV-111. Wie steht es um den? Soll ja nicht der Beste sein, wie ich gehört habe. Benutze den zur Zeit nur für den Schreibtisch.

Entschuldigt das Bild, mehr kann ich aus dem Handy nicht rausholen. Und die Weißbearbeitung ist, weil es zZ. sehr unordentlich ist und ich den Anblick ersparen will-
LV-111:
Bearbeitet LV-111
Schwergewicht
Inventar
#1199 erstellt: 11. Sep 2016, 12:58

Atlan30 (Beitrag #1197) schrieb:
Kann mir jemand tip geben. An Luxman Verstärker A 383 geht nur noch über line straight taste, ansonsten nur noch sehr leise über normalem hören?
Woran kann das liegen? Alees richtig angeschlossen.

Bin für tips dankbar


Es ist gut möglich, dass auf der Rückseite die "Steckverbindungen" zwischen der Vor-/Endstufe entfernt worden sind. Siehe den Anschluss Signal-Prozessor auf der Rückseite. Falls es so ist, kann man mit einem normalen Cinchkabel jeweils "In" mit "Out" verbinden. Dann funktioniert der 383 wieder.
Atlan30
Stammgast
#1200 erstellt: 14. Sep 2016, 04:53
Super danke, genau daran hat es gelegen, Brücke war ab :-)

Läuft wie geschmiert
GKMRico
Stammgast
#1201 erstellt: 02. Nov 2016, 23:25
Hallo,
mein A-321 Verstärker hat die Macke ab und zu einfach mal kurz abzuschalten.
Woran kann das liegen?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 21 22 23 24 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
-> LUXMAN L-58A - WO NOCH?
classic.franky am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  21 Beiträge
Luxman Fan Club ?
Atlan30 am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.12.2014  –  6 Beiträge
RGR Robert Grodinsky Research
Curd am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  6 Beiträge
GRUNDIG PS 30 aufmachen?
Tweedyoz am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  3 Beiträge
Luxman R 1500
csfalk am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  3 Beiträge
Luxman c02
chromlazi am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  4 Beiträge
Reperatur und Pflege Luxman?
Itzow am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  3 Beiträge
Luxman L-230 Phoneingang klingt matt
AnthonyP am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 28.01.2009  –  5 Beiträge
Luxman Verstärker
luxi124 am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  3 Beiträge
Luxman 5C50
-HGM- am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 02.07.2012  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder857.943 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedbetonmicha24
  • Gesamtzahl an Themen1.430.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.211.251