Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

Der "Herzlich Willkommen In Ear StageDiver 3"-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Mrz 2013, 16:47
Hallo,

es gibt einen neuen Hersteller von Universal InEars - in Deutschland!

In meinen Händen und Ohren halte ich gerade den brandneuen StageDiver 3 von der Firma In Ear.

Die Firma In Ear dürfte den meisten hier bekannt sein durch ihre Custom (maßgefertigten) InEars, nämlich dem Live Pro 2 und (ebenfalls bald erhältlich) dem Live Pro 3.

Diese Technik (und damit den gleichen Klang) des Live Pro 2 und Live Pro 3 gibt es nun auch in Universal InEar Gehäusen; nämlich dem StageDiver 2 und StageDiver 3.

Die Gehäuseform dieser neuen Serie würde ich als "mutig" bezeichnen. Sie ist von außen nämlich kaum von "echten" maßgefertigten Custom InEars zu unterscheiden.

So sieht der StageDiver 3 in meinen Ohren aus:

sd3_1

sd3_2

Ich hatte wegen dieser "gewagten" Gehäuse anfangs Bedenken, aber jedem, dem ich sie bisher in die Ohren gedrückt habe, haben sie gepaßt. So zum Beispiel auch meiner Frau, die deutlich kleinere Ohren hat als ich.

Hier ist nochmal ein Bild, wo sie in jemand anderes Ohren stecken:

Foto2

Dies hier ist der voraussichtliche Lieferumfang:

DSCF3024

DSCF3023

Geliefert wird der InEar in einer kleinen Otterbox. Zum Lieferumfang gehören wechselbare Kabel, sowie Aufsätze in drei verschiedenen Größen. Außerdem zeichnet sich der InEar durch vom Anwender selbst wechselbare Cerumenfilter aus.

Die InEars sind darauf ausgelegt, dass man spezielle Otoplastiken anfertigen lassen kann, die die jeweiligen Eartips ersetzen.

Hier noch ein paar Nahaufnahmen, auch im Größenvergleich zu den Fischer Amp FA3E:

DSCF3025

DSCF3026

DSCF3027

sd3_3

Der Klang deckt sich (wie eingangs erwähnt) mit dem des Live Pro 3. Das bedeutet, sehr starke (sehr gut aufgelöste und präsente) Mitten, und eine ordentliche Portion Tiefbass dazu. Dazu kommt eine sehr gute und glaubhafte Bühnendarstellung mit sehr guter Tiefenstaffelung. Das ist für mich der erste Universal InEar, der eine so gute Bühnendarstellung hat, wie man sie sonst nur von Custom InEars kennt.

Das Sounding geht dabei durchaus in Richtung Fischer Amp FA-3E XB. Ich konnte diese beiden bisher nicht direkt miteinander vergleichen, da ich meine FA-3E XB im Moment verliehen habe. Sobald ich die zurückbekomme, werde ich hier in diesem Thread aber nochmal einen genaueren Klangeindruck, auch im Vergleich, posten.

Geben wird's diese neuen Universal InEars ab der Prolight + Sound Messe 2013 im April. Der StageDiver 2 soll dabei 329,- Euro kosten, und der StageDiver 3 kostet 449,- Euro. Kaufen können wird man die (nehme ich jetzt mal an) bei mp4audio.de.

Gefertigt werden die neuen InEars (so wie deren Custom InEar Serie) komplett in Deutschland, "In House" bei der Firma In Ear in Roßdorf.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 22. Mrz 2013, 16:50 bearbeitet]
Lightless
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2013, 16:58
Wird es auch ein Universal vom Live Pro 4 geben?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Mrz 2013, 17:01
Ja, das ist geplant, allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Live Pro 4 wird im Moment nochmal überarbeitet. So wie der StageDiver 3 und Live Pro 3 im Moment ist, gefallen die mir besser als der Live Pro 4 (der hat IMHO mit etwas Schärfe im Hochton zu kämpfen).

Viele Grüße,
Markus
manolo_TT
Inventar
#4 erstellt: 22. Mrz 2013, 18:49
die scheinen wirklich relativ groß zu sein, wie schätzst du den im vergleich zum w4 ein? du bist ja schon auf die bühne eingegangen ;). schade, dass da rein optisch nicht mehr aufgefahren wird
Tob8i
Inventar
#5 erstellt: 22. Mrz 2013, 22:19
Cool. Sowas hatte ich mir ja immer gewüscht. Custom Klang ohne den Aufpreis für einen Custom bezahlen zu müssen, weil ich das ja nicht wirklich brauche. Und da wir ziemlich ähnliche Ohren haben zu scheinen, werde ich die sicher mal ausprobieren, wenn sie dir gut passen. Die Firma ist ja auch nicht weit weg.
KoRnasteniker
Inventar
#6 erstellt: 23. Mrz 2013, 01:36
D.h. er hat mehr (Tief)bass als der M3? Darf ich fragen, wie's im Vergleich zum UE900 aussieht?

Gruss, Thomas
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Mrz 2013, 12:06

manolo_TT (Beitrag #4) schrieb:
schade, dass da rein optisch nicht mehr aufgefahren wird

Gut, dass er optisch zurückhaltend ist. Sieht bescheiden und sexy aus!
manolo_TT
Inventar
#8 erstellt: 23. Mrz 2013, 12:14
dann lieber als woody

was ist nun mit der bühne, warum soll die bei customs besser sein als bei unis?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Mrz 2013, 12:24

manolo_TT (Beitrag #8) schrieb:
was ist nun mit der bühne, warum soll die bei customs besser sein als bei unis?

Weil in den bisherigen kleinen Gehäusen der Universal InEars keine gescheiten Frequenzweichen 'reinpassen. Die Frequenzweichen von Customs sind viel größer und aufwändiger. Bei den Frequenzweichen der bisherigen Universal Inears muss man Phasenverschiebungen an den Übergängen in Kauf nehmen. Das erklärt diese verschiedenen Effekte wie "verhangene" Mitten, unnatürlich breite Bühne, keine gescheite Tiefenstaffelung. Oder (wie bei Westone UM3x etc) gute Tiefenstaffelung, aber dafür eine sehr enge Bühne.

So einige verbaute "Frequenzweichen" in Universals (wie z.B. im Westone 4) verdienen genau genommen gar nicht die Bezeichnung "Frequenzweiche"; da stecken nur Dämpfungsfilter, ein Kondensator und ein Widerstand drin.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 23. Mrz 2013, 12:29 bearbeitet]
manolo_TT
Inventar
#10 erstellt: 23. Mrz 2013, 12:48
danke für die aufklärung, finde meinen w4r eigentlich ganz gut, aber mal probehören könnte ja man mal
in10sive
Stammgast
#11 erstellt: 23. Mrz 2013, 12:55
Spielt der von der Bühne her so ähnlich wie ein UERM? Großer Raum, sehr nahe Stimme etc...?
Verdammt... jetzt muss ich mir den auch noch kaufen.
sicknote
Stammgast
#12 erstellt: 24. Mrz 2013, 00:04
Markus, kann man sagen, das der stagediver 3 so in etwa klingt wie der FA 3e xb nur mit viel besserer Bühne?
mausm
Stammgast
#13 erstellt: 24. Mrz 2013, 09:16
Mich würde der Vergleich mit dem Westone 4R auch sehr interessieren.

Gruß
m aus m
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 24. Mrz 2013, 09:58
Kommt!

Viele Grüße,
Markus
sicknote
Stammgast
#15 erstellt: 24. Mrz 2013, 10:52
Man ist das spannend. :-) der w4 Vergleich interessiert mich auch
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Mrz 2013, 12:10
Hallo,

ich hatte bisher nur ein Vorabmodell, welches ich inzwischen wieder zurückgeben mußte. Ich habe mir aber bereits meinen eigenen Hörer bestellt, und wenn ich den habe, werde ich noch ein ausführlicheres Review schreiben, und auch ganz detailliert auf die Unterschiede zu den anderen "üblichen Verdächtigen" eingehen.

Mit dem FA-3EXB konnte ich ihn immer noch nicht direkt vergleichen, da ich nur einen einzigen FA-3EXB habe, und der ist immer noch verliehen (die ganzen anderen InEars wie W4 und UE900 habe ich doppelt und teilweise sogar dreifach).

Ich kann aber sagen, für mich ist der StageDiver 3 der beste Universal InEar in meiner Sammlung. Er hat die realistische Bühne, wie man sie ansonsten nur von High-End Custom InEars wie UERM oder High-End Dynamikern wie dem IE80 / IE800 kennt. Der W4 hat zwar eine sehr breite Bühne (die ist nochmal breiter als beim StageDiver 3), allerdings "kann" der W4 Tiefenstaffelung nicht so gut - beim w4 klingt alles irgendwie gleich weit entfernt. Der StageDiver3 kann auch "Nähe" sehr gut vermitteln. Das liegt zum Teil daran, dass der W4 bei 4-5kHz ein Riesen-Loch hat, welches der StageDiver3 nicht hat. Mitten (Stimmen) sind beim StageDiver3 sehr realistisch, und wenn jemand bei der Aufnahme ganz nah ins Mikrophon gehaucht hat, stellt der StageDiver3 dies auch genau so nah und intim dar. Der W4 kann das nicht.

Der Kickbass ist beim StageDiver3 extrem schnell und knackig. Beim W4 klingt dieser Bereich eher so wie eine "Basswand", die die Mitten etwas übertönt. Das liegt beim W4 aber eher an den (vergleichsweise) "Teppich-Mitten". Beim W4 senke ich den Oberbass immer mittels EQ um 1, 2 dB ab, damit er zum Rest paßt. Beim StageDiver3 muss ich das nicht.
Zudem hat der StageDiver3 einen höheren Tiefbassanteil als der W4 (einen gaaaaaanz dezenten Subwoofer-Effekt).

Im Vergleich zum M3: hmmm, die sind sehr schwer miteinander zu vergleichen. Die Frage, ob der StageDiver3 jetzt mehr oder weniger Tiefbassanteil hat wie der M3, kann ich nicht so wirklich beantworten. Beim M3 sind einfach die Mitten zu präsent (etwas zu stark betont); selbst für einen "neutralen" Hörer ist der Mittenanteil zu hoch. Das ist beim StageDiver3 nicht der Fall. Dadurch ist beim StageDiver3 im Vergleich zu den Mitten der Tiefbass- und Kickbass-Anteil höher.

Ansonsten, was gibt es sonst noch für High-End InEars im Moment ... im Vergleich zum UE900 sind beim UE900 die Mitten zu "recessed" (leicht weichgespült). Der Heir 4.Ai hat (IMHO) tonal verfälschte Mitten (die sind zu hell). Beim StageDiver3 sind die Mitten "echt" (und zwar so "echt" wie die des UERM). Ich denke, beim Heir 4.Ai hat man auch mit Phasenverschiebungseffekten zu kämpfen, und man versuchte, durch eine leichte Anhebung der oberen Mitten die Mitten wieder etwas mehr in den Vordergrund zu bringen. So sind die Mitten beim Heir 4.Ai zwar präsenter als beim W4 und auch beim UE900, allerdings IMHO eben tonal nicht "richtig".

Im Vergleich zum UERM kommt der StageDiver3 im Superhochton nicht ganz so hoch. Die Version, die ich jetzt hören konnte, war im Superhochton aber besser als ein sehr frühes, ähnliches Modell, welches ich bereits letztes Jahr hören durfte. Der Superhochtonbereich des UERM ist aber einigen Leuten bereits zu stark angehoben.

Natürlich fließt mein eigener, persönlicher Geschmack in diese Beschreibung mit ein, das müßt ihr bitte berücksichtigen. Für mich ist aber der StageDiver3 the best Universal InEar ever. Ich kann nur empfehlen ihn probezuhören.

Auf meinen direkten Vergleich mit dem FA-3E XB bin ich aber selbst ganz gespannt.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 29. Mrz 2013, 12:16 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Mrz 2013, 12:15
OH MEIN GOTT!
Vielleicht gönne ich mir doch noch einen In-Ear zu Ostern...

Achso, wie schaut es mit den SM64 aus? Hast du diese schon testen können? Die scheinen tonal auch ein Volltreffer zu sein und die hohe Impedanz mit hoher Empfindlichkeit machen die ja fast zur Allzweckwaffe. Ein Vergleich dieser beiden würde mich sehr interessieren!


[Beitrag von HuoYuanjia am 29. Mrz 2013, 12:17 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Mrz 2013, 12:19
Ja. Again, es steckt die Technik eines Custom-InEars im StageDiver3 drin. Das hört man.

Es gibt zwar vereinzelt andere Hersteller, bei denen es ebenfalls die gleiche Technik sowohl in einem Universal InEar, als auch in einem Custom gibt, aber bei denen ist man, soweit mir bekannt, genau andersherum vorgegangen - die starteten mit einem Universal InEar, und haben dann die Technik in ein Custom Gehäuse gesteckt. Beim StageDiver3 ging man den Weg anders herum - es gab zuerst den Custom, und dann hat man versucht, ein Universal-Gehäuse zu schaffen, in welches diese Technik hineinpaßt.

Edit: den SM64 werd' ich mir nach Ostern bestellen; den hab' ich bisher auch noch nicht gehört.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 29. Mrz 2013, 12:20 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#19 erstellt: 29. Mrz 2013, 12:41
Ich würd sagen, der SM64 ist ein ganz großer Wurf.
Ich würd den klanglich noch vor UE900 und Heir 4.ai einordnen. Nah am HD600 Klang.
Ehrlich, hört Euch den mal an !
Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 29. Mrz 2013, 12:42 bearbeitet]
sicknote
Stammgast
#20 erstellt: 29. Mrz 2013, 13:53
son mist, wo krieg ich jetzt soviel kohle her. Klingt genau danach was ich suche neben meinen w4
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Mrz 2013, 14:00
Hallo,

Soundwise (Beitrag #19) schrieb:
Ich würd sagen, der SM64 ist ein ganz großer Wurf.
Ich würd den klanglich noch vor UE900 und Heir 4.ai einordnen. Nah am HD600 Klang.
Ehrlich, hört Euch den mal an !

Wie gesagt, ich werde mir den auf jeden Fall auch holen.

Hier in Deutschland hat man allerdings ziemliche Probleme, den SM64 zu beschaffen. In D gibt es meines Wissens keinen Shop, der die führt. Man kann die nur direkt beim Hersteller in Frankreich beziehen. Probehören und (bei eventuellem Nichtgefallen) Zurückschicken ist anscheinend nicht möglich. Zudem kann man nur per Kreditkarte bezahlen - und so eine hat auch nicht jeder.

Ein IMHO nicht zu unterschätzender Vorteil des StageDiver3 ist, dass man ihn hier in D "regulär" beziehen kann, und vor allem, dass man ihn Probehören kann (Demohörer wird's wohl bei InEar oder bei mp4audio geben).

Viele Grüße,
Markus
Soundwise
Inventar
#22 erstellt: 29. Mrz 2013, 14:30
Ich wußte nicht, daß es keine Retailer in DE gibt, die Earsonics im Programm haben.
In Asien gibt's in jedem Jaben Store einen SM64 Demo Hörer seit Februar.

Viele Gruesse
Günther
KoRnasteniker
Inventar
#23 erstellt: 29. Mrz 2013, 17:21

Bad_Robot (Beitrag #16) schrieb:

Im Vergleich zum M3: hmmm, die sind sehr schwer miteinander zu vergleichen. Die Frage, ob der StageDiver3 jetzt mehr oder weniger Tiefbassanteil hat wie der M3, kann ich nicht so wirklich beantworten. Beim M3 sind einfach die Mitten zu präsent (etwas zu stark betont); selbst für einen "neutralen" Hörer ist der Mittenanteil zu hoch. Das ist beim StageDiver3 nicht der Fall. Dadurch ist beim StageDiver3 im Vergleich zu den Mitten der Tiefbass- und Kickbass-Anteil höher.
Ansonsten, was gibt es sonst noch für High-End InEars im Moment ... im Vergleich zum UE900 sind beim UE900 die Mitten zu "recessed" (leicht weichgespült). Der Heir 4.Ai hat (IMHO) tonal verfälschte Mitten (die sind zu hell). Beim StageDiver3 sind die Mitten "echt" (und zwar so "echt" wie die des UERM). Ich denke, beim Heir 4.Ai hat man auch mit Phasenverschiebungseffekten zu kämpfen, und man versuchte, durch eine leichte Anhebung der oberen Mitten die Mitten wieder etwas mehr in den Vordergrund zu bringen. So sind die Mitten beim Heir 4.Ai zwar präsenter als beim W4 und auch beim UE900, allerdings IMHO eben tonal nicht "richtig


Vielen Dank für die Ausführliche Erleuterung. Hatte ich erst jetzt gesehen.

Einen Vergleich zum kommenden SD 2 oder Live Pro 2 hast du noch nicht gezogen oder? Wäre der einzige, der mich noch interessieren würde, dann kann ich vielleicht von denen auch auf andere schließen (Stage 3 etc.)

Gruss, Thomas
hAbI_rAbI
Inventar
#24 erstellt: 29. Mrz 2013, 19:19
Markus nimmst du auch den Heir IEM 5.0 bald ins Visier? Der könnte für so einen Top Universal InEar Vergleich ja auch interessant sein.
Lightless
Inventar
#25 erstellt: 29. Mrz 2013, 20:08
Ich bin ja dafür, dass er den Fitear in Visier nimmt.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Mrz 2013, 20:10
Jo, ich muss mir nur noch die Lizenz zum Geld Drucken besorgen
Bis dahin wird's halt nur max. 1 High-End InEar pro Monat, der dazukommt.

Viele Grüße,
Markus
KoRnasteniker
Inventar
#27 erstellt: 29. Mrz 2013, 20:12
Also ich würde sowas normalerweise ja selbst machen (einen Vergleich der InEars), wenn ich die Zeit hätte. Ich weiß, dass der Vergleich dieser InEars ein Zuvorkommen Markus ist. Sorry, wenn ich da jetzt wieder mal eine Welle von "Bitte vergleiche den und den InEar" losgetreten habe. Das war nicht meine Absicht, Markus
Soundwise
Inventar
#28 erstellt: 29. Mrz 2013, 20:21
Zum Heir 5.0 gibt's schon erste, sehr positive Berichte. Möcht ich mir unbedingt mal anhören.

Der Fitear ToGo 334 ist ein Traum - den hab ich bereits gehört. Da kommt ein neues Modell und der wird bald nimmer lieferbar sein.
Der 111er ist ok aber nix besonderes für den Preis. Etymotic ER4S Klang in gutem Gehäuse.

Ui, jetzt wird's ziemlich OT
Heuamöbe
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Mrz 2013, 02:50

Bad_Robot (Beitrag #16) schrieb:

Natürlich fließt mein eigener, persönlicher Geschmack in diese Beschreibung mit ein, das müßt ihr bitte berücksichtigen. Für mich ist aber der StageDiver3 the best Universal InEar ever. Ich kann nur empfehlen ihn probezuhören.


Eine bessere Empfehlung kann es ja praktisch nicht geben. Probegehört wird er also (sofern man problemlos an Demohörer kommt). Was hast du denn da für Connections?
manolo_TT
Inventar
#30 erstellt: 30. Mrz 2013, 12:31
klingt nicht schlecht, mal schauen ob mp4audio demo-IEs anbieten wird, weißt du ob der SD3 die speerspitze sind oder kommt dann noch ein SD4?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 30. Mrz 2013, 12:34
Es soll irgendwann später noch einen SD4 geben. Aber der SD3 wird einfach schwer zu toppen sein. Der SD4 wird IMHO nicht per se "besser", sondern nur etwas "anders" werden.

Viele Grüße,
Markus
manolo_TT
Inventar
#32 erstellt: 30. Mrz 2013, 12:36
klingt gut, auch wenn ich gedacht hatte, dass der W4 schon ende meiner suche ist ... aber mit der staffelung der bühne hast du recht, dies kann z.T. mit der breiten bühne bei einigen stücken nerven (vor allem metal, wenn links was vom schlagzeug kommt)
Allgemeiner68er
Inventar
#33 erstellt: 30. Mrz 2013, 17:45
@Markus
Hast Du eigentlich auch den SD2?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 30. Mrz 2013, 18:09
Nur in der "Live Pro 2"-Variante (klingt ja gleich).

Viele Grüße,
Markus
Allgemeiner68er
Inventar
#35 erstellt: 30. Mrz 2013, 18:32
Achso ja, stimmt ja War mir mal wieder entfallen.
Allgemeiner68er
Inventar
#36 erstellt: 30. Mrz 2013, 19:24
Sind die beiden (SD2 und SD3) überhaupt miteinander vergleichbar, was Bühne, Auflösung etc. betrifft?
elektrosteve
Inventar
#37 erstellt: 30. Mrz 2013, 20:49
Ja der StageDiver ist in der Tat sehr interessant. Wie sieht es mit der Dynamik aus? An den Demo Customs JH5 Pro und UE4 die ich hier hatte, habe ich besonders das und die Räumlichkeit geschätzt . Ich vermute das wird mit dem SD3 ähnlich,gleich oder sogar besser sein.

Ich gehe auch davon aus das sie rauschempindlich sein werden.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 30. Mrz 2013, 21:30

elektrosteve (Beitrag #37) schrieb:
Wie sieht es mit der Dynamik aus? An den Demo Customs JH5 Pro und UE4 die ich hier hatte, habe ich besonders das und die Räumlichkeit geschätzt . Ich vermute das wird mit dem SD3 ähnlich,gleich oder sogar besser sein.

Ja!

elektrosteve (Beitrag #37) schrieb:
Ich gehe auch davon aus das sie rauschempindlich sein werden.

Sind sie. Die haben einen sehr hohen Wirkungsgrad.

Viele Grüße,
Markus
sofastreamer
Inventar
#39 erstellt: 31. Mrz 2013, 08:54
hat der sm64 nicht die gleiche bekloppte bühne wie der sm3?

btt: na toll, ich brauch eigentlich keine inears, aber den stagediver (ich dachte nach dem titel, wäre es ein neuer aus der stage reihe :-)) muss ich wohl haben....
Lightless
Inventar
#40 erstellt: 31. Mrz 2013, 13:47
Würden sich eigentlich die StageDriver-Derivate mit Otoplastik, klanglich von den Customs unterscheiden?
Soundwise
Inventar
#41 erstellt: 31. Mrz 2013, 17:16

sofastreamer (Beitrag #39) schrieb:
hat der sm64 nicht die gleiche bekloppte bühne wie der sm3?

Ich hatte den Eindruck, die Bühne des SM3 ist nicht ultraweit aber mit sehr guter Tiefenstaffelung.
Die des SM64 ist sehr breit und weit, bei mir allerdings nicht so richtig "vorne oben". Ich glaub es liegt an meinen Ohren denn ich empfinde auch den Winkel, in dem das Schallröhrchen bei mir ins Ohr steht, als eher unangenehm.
Viele Grüße
Günther
sofastreamer
Inventar
#42 erstellt: 31. Mrz 2013, 18:28
beim sm3 hatte ich bühne vom hinterkopf zum nacken runter, auf 3 cm breite.
Soundwise
Inventar
#43 erstellt: 31. Mrz 2013, 18:55
Ich fand die Bühne des SM64 etwas irritierend, da anders als alles, was ich bisher gehört hab.
Die Bühne geht bei mir von ganz weit rechts nach ganz weit links der Ohren und geht mitten durch den Kopf zwischen den Ohren. Ich weiss nicht, ob andere es auch so empfinden aber für mich ist das nicht ganz ideal.
Ich hab die Bühne lieber vorne oben, nicht so weit, dafür 3D.
Viele Grüße
Günther
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 31. Mrz 2013, 19:21
Ich dachte eigentlich, dafür gäbe es einen SM64-Thread.


Lightless (Beitrag #40) schrieb:
Würden sich eigentlich die StageDriver-Derivate mit Otoplastik, klanglich von den Customs unterscheiden?


Der Plan ist natürlich, dass sie sich so wenig wie möglich unterscheiden. Wie gut das gelingt, hängt wahrscheinlich sehr von der jeweiligen Ohranatomie ab. Falls ich mir welche machen lasse, kann ich ja mal berichten, wie sie sich dann von den "Voll-Customs" unterscheiden.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 31. Mrz 2013, 19:23 bearbeitet]
elektrosteve
Inventar
#45 erstellt: 31. Mrz 2013, 20:26
Markus, kannst du vielleicht noch kurz auf die Höhen eingehen? Vielleicht im Vergleich zum UE900.
Lightless
Inventar
#46 erstellt: 04. Apr 2013, 22:13
Hinter die Strategie vom Stagediver 2 blicke ich nicht ganz. Immerhin wird er teuerer als der Streetlive 2, der die gleiche Hardware (außer den abnehmbaren Kabeln) besitzt und Custom ist.


[Beitrag von Lightless am 04. Apr 2013, 22:38 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 04. Apr 2013, 22:28
Die abnehmbaren Kabel, mit allem was dazu gehört (entsprechende Buchsen am Gehäuse) sind halt das, was das ganze teurer macht.

Der StageDiver 2 ist eher mit dem Live Pro 2 vergleichbar, nicht mit dem Street Live 2. Sowohl von der Bauart (Kabel etc), als auch vom Klang. Obwohl die gleiche Technik verbaut ist, klingen Live Pro 2 und Street Live 2 nicht gleich. Es wird nämlich ein Back-Vented Basstreiber verwendet, und bei solchen Treibern wirkt sich die Gehäusegröße auf den Klang aus (der Basstreiber dockt die eingeschlossene Luft des Gehäuses an der Treiberrückseite an und verwendet sie quasi als Resonanz). Erst in dem großen Gehäuse wie es StageDiver2 und LivePro2 verwenden, kann dieser Basstreiber sein volles Potential ausschöpfen.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 04. Apr 2013, 22:30 bearbeitet]
Lightless
Inventar
#48 erstellt: 04. Apr 2013, 22:38
Oh, das die 2er Serie Backvented-Treiber nutzt wusste ich nicht.
Und der Stagediver 3 hat keine?
sofastreamer
Inventar
#49 erstellt: 12. Apr 2013, 12:00
inears muss jetzt schnell aufpassen, wenn international noch etwas gehen soll. im hypefi thread wird man etwas ungehalten: http://www.head-fi.o...sal-iem-stagediver-3

gibt es für den stagediver3 eigentlich ein kabel ohne verstärkung?


[Beitrag von sofastreamer am 12. Apr 2013, 12:07 bearbeitet]
michael4321
Stammgast
#50 erstellt: 12. Apr 2013, 18:51
Da wuerde ich nicht zu viel erwarten. Der StageDiver3 wird mit Versand vermutlich recht teuer fuer den internationalen Kunden.

449 EUR + Versand sind mal eben 600 USD

Fuer 400 USD bekommt man einen Heir 4.a der ebenfalls custom technic verbaut hat.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 12. Apr 2013, 22:39
Wer auf Raumklang und saubere, neutrale Mitten und Höhen steht, wird den SD2/3 dem Heir vorziehen. Behaupte ich mal frisch von der Messe!

Übrigens 1A Verarbeitung und Komfort.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der "Herzlich Willkommen UE900"-Thread
Bad_Robot am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  686 Beiträge
Der High End In Ear Thread
da_kNuRpS am 19.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2017  –  16585 Beiträge
AKG N40 In Ear Testaktion - Rundreise Thread
XperiaV am 11.01.2017  –  Letzte Antwort am 19.04.2017  –  248 Beiträge
StageDiver SD8
XdeathrowX am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 08.10.2016  –  5 Beiträge
StageDiver 3S
Stedefreund am 01.03.2017  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  13 Beiträge
Die besten In-Ear Kopfhörer im Vergleichshören
tizzy11 am 19.12.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2015  –  13 Beiträge
Zuwachs im Hause INEAR der StageDiver 4 ist da
liesbeth am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2017  –  261 Beiträge
Der perfekte In-Ear-Monitor
deepwave am 29.09.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  14 Beiträge
In-Ear Kopfhörer
Blechbubbi am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  8 Beiträge
3 In-Ear-Kopfhörer zur Umfrage?
Helge95 am 08.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Shure
  • Sennheiser
  • AKG
  • DALI
  • beyerdynamic
  • RHA
  • Koss
  • Stax
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.872 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitglied-Hifirookie-
  • Gesamtzahl an Themen1.365.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.000.209