Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . Letzte |nächste|

Sony MDR-Z7 (geschlossenes TOP-Modell)

+A -A
Autor
Beitrag
Shalva
Stammgast
#51 erstellt: 11. Dez 2014, 00:52
Heute hatte ich die Gelegenheit den Sony MDR-Z7 in M-Markt etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und da rein zu hören.
Die Verarbeitung ist wirklich sehr gut gelungen! Es sieht hochwertig aus und fühlt sich auch hochwertig an! Da kommt sogar fast ein PM-1 Gefühl auf, aber nur fast! Die Lederpolster sind sehr weich und gut verarbeitet! Keine schiefen Nähte wie bei den Focuspads! Das Kabel ist sehr flexibel und wird an den Hörmuscheln angeschraubt! Insgesamt ist es vom Aussehen ein „geiles Teil“!
Der Tragekomfort ist eigentlich gut, aber bei Kopfbewegungen ist mir das Kopfband ständig nach hinten gerutscht! Auch die großen Pads waren zwar sehr bequem, aber ob man sie abmachen kann, weiß ich nicht so genau! Jedenfalls konnte ich es nicht! Das Abmachen könnte nach ne Zeit nötig werden, weil der große Treiber nur mit einem Netzt abgedeckt ist, wo sehr leicht einige Härchen gelangen könnten. Oder man rasiert sich die Birne!
Der Z7 ist eigentlich kein Schwergewicht, aber komischerweise lag es etwas schwer auf meine Lauscher! Vielleicht waren auch diese großen Lederpads noch zu ungewohnt für mich! Jedenfalls könnte ich es mir nicht vorstellen, den Hörer ne längere Zeit zu tragen.
Bezüglich des Klangs kann ich nicht viel sagen. Dafür, dass der Z7 kleine Öffnungen hat, isoliert es ziemlich stark! Der Grundton ist sehr präsent und der eher quantitative Bass leider auch! Eigentlich mag ich ja Bass, aber beim Z7 war es mir irgendwie die ganze Zeit zu präsent, immer gleich und überhaupt nicht differenziert! Die Mitten waren gut und die Höhen klar und sanft, aber auch etwas langweilig! Um es genauer testen zu können, bräuchte ich den Hörer zu Hause, aber da ein Geschlossener für mich nicht mehr in Frage kommt, wird auch dieser Sony an mir vorbeiwandern!


[Beitrag von Shalva am 11. Dez 2014, 03:47 bearbeitet]
novus27
Neuling
#52 erstellt: 14. Dez 2014, 21:43
Hallo zusammen,
mich würde interessieren unter welchen Bedingungen ihr den Kopfhörer bewertet. Nutzt ihr Kopfhörerverstärker, schließt ihr direkt an eure AVR´s an oder evtl. direkt an MP3-Player?
Würdet ihr für den Einsatz des MDR-Z7 an einem AVR (ich nutze den Marantz AVR 7008) einen Kopfhörerverstärker grundsätzlich empfehlen und wenn ja welchen? Oder kann ich mir die Investition sparen?

Novus
Bernd.Klein
Inventar
#53 erstellt: 14. Dez 2014, 22:05

novus27 (Beitrag #52) schrieb:
unter welchen Bedingungen ihr den Kopfhörer bewertet. Nutzt ihr Kopfhörerverstärker, schließt ihr direkt an eure AVR´s an oder evtl. direkt an MP3-Player?
Würdet ihr für den Einsatz des MDR-Z7 an einem AVR (ich nutze den Marantz AVR 7008) einen Kopfhörerverstärker grundsätzlich empfehlen und wenn ja welchen? Oder kann ich mir die Investition sparen?

Novus


FiiO X3/X5, und Marantz 7005... ;-)

Allerdings habe ichd en SONY MDR-Z7 nicht an dem 7005 gehört (AH-D200077000/600/7100 und KE M500 sowie Philips X1/X2 aber schon....;-)
Ich finde, dass die MARANTZ AVR 700X am Kopfhörerausgang sehr gut klingen, der SONY MDR-Z7 wird/würde daran vermutlich auch sehr gut klingen... (aber eine reine Vermutung...)


[Beitrag von Bernd.Klein am 14. Dez 2014, 22:07 bearbeitet]
novus27
Neuling
#54 erstellt: 21. Dez 2014, 19:23
Hallo,

habe den Z7 nun erhalten und konnte ihn schon am Marantz (7008) testen. Klang aus meiner Sicht ausreichend gut, ich werde mir keinen KHV anschaffen, obwohl ich noch keinen Vergleich hatte, wie der Z7 mit KHV klingen würde. Die bereits gemachten Aussagen wie unspektakulär aber fein zeichnend, dringt nicht mitten in den Kopf sondern macht eine Bühne davor treffen m.E. die Klangeigenschaften am besten. Ich persönlich konnte keine Basslastigkeit, wie von einigen im Vorfeld geschrieben wurde wahrnehmen. Auch hatte ich kein Hitzeproblem mit den Ledermuscheln. Ganz im Gegenteil, ich hatte den Kopfhörer etwa 2h auf dem Kopf und nahm dies nicht als störend war, weder Wärmeentwicklung noch Tragekomfort waren ein Problem.
sofastreamer
Inventar
#55 erstellt: 13. Jan 2015, 13:49
hat den jetzt mal jemand gegen einen lcd2(f) hören können?
Schlappen.
Inventar
#56 erstellt: 13. Jan 2015, 14:02

sofastreamer (Beitrag #55) schrieb:
hat den jetzt mal jemand gegen einen lcd2(f) hören können?

Jupp, und ich finde, die beiden haben klanglich so gar nichts gemeinsam.
Ich persönlich finde den LCD in allen Belangen besser, aber das muss ja nix heißen.
sofastreamer
Inventar
#57 erstellt: 13. Jan 2015, 15:45
das der sony nicht besser ist, war mir klar. es gibt ja auch keinen besseren hörer :-)
interessant wäre es nur gewesen, wenn der sony quasi ein lcd für unterwegs wäre, mit entsprechenden abstrichen in der soundqualität
master030
Inventar
#58 erstellt: 13. Jan 2015, 17:31
Für 600€ eine totale Katastrophe der Sony Z7
milio
Stammgast
#59 erstellt: 13. Jan 2015, 18:06

master030 (Beitrag #58) schrieb:
Für 600€ eine totale Katastrophe der Sony Z7

Naja, dieses Statement halte ich für etwas übertrieben , auf jeden Fall ist er deutlich besser als der frühere Z1000, der damals immerhin auch um die 500Euro kostete.
Und was die Verarbeitung betrifft: da liegt er Längen vor den hochpreisigen Sennheisers zum Beispiel. Vermutlich kostet gute haptische und Material-Qualität heute mehr als das, was man zur Erzeugung von gutem Sound investieren muss.
frale
Inventar
#60 erstellt: 18. Jan 2015, 10:05
Naja, die Marketing- wichtigen 70mm- Treiber haben halt einen Preis: über 10 kHz macht der Hörer fast nix mehr, ergo wenig Höhen, wenig Auflösung, wenig "fetz"......dumpfer, bassbetonter, langweiliger Klangeindruck.


[Beitrag von frale am 18. Jan 2015, 10:09 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#61 erstellt: 18. Jan 2015, 14:58

frale (Beitrag #60) schrieb:
Naja, die Marketing- wichtigen 70mm- Treiber haben halt einen Preis: über 10 kHz macht der Hörer fast nix mehr, ergo wenig Höhen, wenig Auflösung, wenig "fetz"......dumpfer, bassbetonter, langweiliger Klangeindruck.


...hast Du das selber gehört? Mein Eindruck war nicht so... eher neutra,l zimlich gute Aulösung, sehr guze Stimmenwiedergabe...
..."langweilig" in dem Sinn von "springt mich nicht sofort an" könnte ich allerdings noch unterschreiben... aber das git für mich für fast alle KH außer DENON AH-D 2000-7000 und 600 und 7100... also auch für meinen X1/X2 und KEF M500...
...die einzige In-Ear-Ausnahme (nicht langweilig, sofort intensives Hörerlebnis... begeisternd... ist für mich der SONY XBA-4...
...der hat große Ähnlichkeit mit der Signatur des AHD-7000...

..und beide Character haben mich ihre volle Daseninsberechtigung!..
Schlappen.
Inventar
#62 erstellt: 18. Jan 2015, 15:27
Also ich hab den Z7 schon gehört und ich kann das, was Frale schreibt, sehr gut nachvollziehen. ´
Höhen sind so gut wie nicht vorhanden und die Mitten wirken stark belegt.
Da klingt selbst ein HD650 "frischer" und das soll schon was heißen.

Allenfalls der Bass des Z7 ist ganz gut, passt aber nicht wirklich zur Gesamtabstimmung.

Für mich ist der Z7 klanglich gesehen ein klarer Reinfall, und sowas sage ich nicht oft. Und ich finde es auch sehr schade, weil das Ding in Sachen Optik, Haptik, Verarbeitung, Tragekomfort, usw. schon eine Hausnummer ist. Aber ich hätte da Sony mehr zugetraut, bzw. gedacht, dass sie mit ihrem Knowhow und mit dem Budget mehr rausgeholt hätten.


[Beitrag von Schlappen. am 18. Jan 2015, 15:32 bearbeitet]
Shalva
Stammgast
#63 erstellt: 18. Jan 2015, 16:04
@Schlappen65

Das sind aber sehr strenge Worte von dir...

Leider kann ich dir da zustimmen. Mich konnte der "große" Treiber auch nicht begeistern, aber die Verarbeitung ist wirklich super!

Gibt es eigentlich Leute, die Kopfhörer nur sammeln ohne sie zu hören? Dafür wäre der Sony echt gut geeignet?
j!more
Inventar
#64 erstellt: 18. Jan 2015, 16:26
Einfach ein Jammer, dass Sony auch diesen Kopfhörer in den Sand gesetzt hat. Ich hatte seinerzeit den Z1000 direkt nach der Markteinführung in Japan bestellt und war von Optik, Haptik und Tragekomfort begeistert. Mit dem Klang konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden - obenherum hat einfach zu viel gefehlt. Nun hatte ich auf eine komfortable Alternative zum Spirit Professional von Focal gehofft. War wohl nix.
Schlappen.
Inventar
#65 erstellt: 18. Jan 2015, 16:43

Das sind aber sehr strenge Worte von dir...

Naja, das hört sich schlimmer an, als es ist.
Letztlich ist es ja "nur" die klangliche Abstimmung, die mir nicht gefällt. Alles andere ist absolute Sahne und imo auch seinen Preis wert. Ehrlich, ich hätte das Teil sehr, sehr gerne behalten, wenn die Abstimmung "gepasst" hätte.

Grundsätzlich glaub schon, dass der Z7 - speziell mit dem riesigen Treiber - großes Potenzial hat. Und ich bin mir auch relativ sicher, dass Sony da irgendwann "nachbessern" wird.


[Beitrag von Schlappen. am 18. Jan 2015, 16:46 bearbeitet]
Prafriplo
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 18. Jan 2015, 16:52
@all

hat jemand von euch schon mal den Sony MA900 gehört?

Der hat auch die 70mm Treiber. Der spielt schönfärberisch, nervt überhaupt nicht und ist in einigen Bereichen (Bühne, Stimmen, akustische Instrumente, etc.) auch um einiges besser als die ehemaligen "grossen Drei". Es wundert mich deshalb ein wenig die negative Resonaz auf den Z7.
Schlappen.
Inventar
#67 erstellt: 18. Jan 2015, 16:58
Jupp, der MA900 klingt wirklich gut, ich glaube, darüber ist sich das Forum auch relativ einig.

Aber nur weil der Z7 ähnlich große Treiber verbaut hat, heißt das ja noch lange nicht, dass er auch ähnlich (gut) klingt.
Zumal er semi-open ist und der MA900 ist "offen".
Wie gesagt, für meinen Geschmack ist der Z7 einfach nicht optimal abgestimmt, da geht bestimmt noch einiges.


[Beitrag von Schlappen. am 18. Jan 2015, 17:03 bearbeitet]
Shalva
Stammgast
#68 erstellt: 18. Jan 2015, 17:13

Schlappen65 (Beitrag #67) schrieb:
Zumal er semi-open ist…


Naja, ich denke diese kleine Öffnung lässt den großen Treiber möglicherweise zu unkontrolliert schwingen und dadurch entsteht auch der IMMER zu präsenter Bass. Und semi-open ist es eigentlich nicht, weil es sau gut isoliert. Ich hatte den Eindruck, dass der Sony sogar etwas besser isoliert als manche geschlossene Hörer.

Eigentlich bin ich kein Freund von dem Begriff semi-open/halboffen, weil ein 880 auch als halboffen beworben wird, aber es mMn einfach nur ein offener Hörer ist.


[Beitrag von Shalva am 18. Jan 2015, 17:44 bearbeitet]
Matzio
Inventar
#69 erstellt: 24. Jan 2015, 18:55

sofastreamer (Beitrag #55) schrieb:
hat den jetzt mal jemand gegen einen lcd2(f) hören können?

Ich konnte den Z7 gegen den LCD-3 F vergleichen. Und ich finde den Audeze für den Neupreis insgesamt schwach, während der Sony für den Preis m. E. sehr viel bietet. Audezes "Fazor"-Technik trägt zwar ein Stück weit zu einer besseren Raumabbildung bei (mit den alten Treibern neben dem Gewicht IMHO das größte Manko), aber der Z7 klingt für mich im Vergleich noch natürlicher und viel "weiträumiger", bei Filmen sogar erschreckend echt (vorne, hinten etc., ohne Surround, ohne Klangbeeinflussung, direkt am iPad). Dafür hat der Audeze klar den präziseren Bass und eine etwas höhere Auflösung. Höhen haben beide Hörer nicht im Übermass zu bieten, was das Hören auf Dauer mit beiden angenehm macht. Jedenfalls wird der Audeze verkauft, der Sony bleibt.


[Beitrag von Matzio am 24. Jan 2015, 18:55 bearbeitet]
music_is_my_escape
Stammgast
#70 erstellt: 24. Jan 2015, 21:43
Hallo Matzio,

Danke für Deinen Bericht! Ich bin leider noch immer nicht dazu gekommen, den Z7 zu testen; aber jedesmal, wenn ich wieder den geliebten 7520er auf der Rübe hab, nehm ich mir vor, das alsbald zu tun. Wirklich im Preis gefallen ist er aber noch nicht, oder?

Grüße,
Thomas
Endstufe4ever
Stammgast
#71 erstellt: 25. Jan 2015, 00:06
Ich habe den Z7 auch ins Auge gefasst. Wäre meine erster Kopfhörer überhaupt . Benutzen würde ich ihn eigentlich nur zum BluRay schauen am Abend. Allerdings kann ich mich noch nicht so wirklich dazu durchringen.
Shalva
Stammgast
#72 erstellt: 25. Jan 2015, 00:37

Endstufe4ever (Beitrag #71) schrieb:
Ich habe den Z7 auch ins Auge gefasst. Wäre meine erster Kopfhörer überhaupt . Benutzen würde ich ihn eigentlich nur zum BluRay schauen am Abend. Allerdings kann ich mich noch nicht so wirklich dazu durchringen.


Wenn es dein erster Kopfhörer werden soll, dann empfehle ich dir einfach mal vorher verschiedene Kopfhörer probezuhören, um deine bevorzugte Abstimmung zu finden. Den Z7 wirst Du in fast jedem M-Markt oder Saturn finden, und alle anderen gibt es in guten Musikläden und Musikstudios.
Außerdem wäre für Filme ein offener Hörer mMn deutlich von Vorteil! Der Z7 wird zwar als semi-open/halboffen beworben, aber es isoliert genauso gut, wie die geschlossene Kopfhörer. Mir würde es nicht so gefallen, dass man mit den geschlossenen Hörern bei leisen Szenen in Filmen sich selber Atmen hört! Und es müssen auch nicht unbedingt 600€ ausgegeben werden, um etwas sehr gutes für Filme schauen zu finden. Auch ein DT-880 wäre dafür super geeignet… meiner Ansicht nach ist es der beste Beyer überhaupt!

Oder Du gönnst dir einfach den HE-400i und machst den Ring Mod! So würde der HiFimännchen den Sony bezüglich des Klangs meiner Ansicht nach ganz locker in die Pfeife rauchen!
sofastreamer
Inventar
#73 erstellt: 25. Jan 2015, 00:54
zum filmeschauen:

offen:
fidelio x1
k70x mit bassport mod

geschlossen:
srh940
srh1540 wenns brutal bassig sein soll
Endstufe4ever
Stammgast
#74 erstellt: 25. Jan 2015, 14:21
Ich habe halt folgendes Problem, ich wohne im EG an einer stark befahrenen Strasse, zusätzlich alle 10 min-15 min ein Bus und in 100m Entfernung ne Kirche, die jeden Tag einen Weltrekord im läuten aufstellen möchte .
Am Tag ist es ja OK, da kann ich ausreichend am AV Receiver aufdrehen und somit die Geräusche so gut es geht ausblenden. Am Abend natürlich nicht möglich. Deswegen glaube ich, dass ein offener Kopfhörer nicht die richtige Wahl wäre. Oder belehrt mich eines besseren.

Und nennt mich albern, aber mir gefällt der Sony auch optisch total gut.
Schlappen.
Inventar
#75 erstellt: 25. Jan 2015, 14:42
Also soooo isolierend fand ich den Z7 jetzt nicht. Und meiner bescheidenen Meinung nach gibt es richtig gut isolierende KHs, die besser klingen, als der Sony. Auch in unteren Preisklassen.
Aber die Optik, Haptik des Z7 kann schon verzaubern, keine Frage.


[Beitrag von Schlappen. am 25. Jan 2015, 14:43 bearbeitet]
milio
Stammgast
#76 erstellt: 26. Jan 2015, 03:45

Schlappen65 (Beitrag #75) schrieb:
Also soooo isolierend fand ich den Z7 jetzt nicht. Und meiner bescheidenen Meinung nach gibt es richtig gut isolierende KHs, die besser klingen, als der Sony. Auch in unteren Preisklassen.
Aber die Optik, Haptik des Z7 kann schon verzaubern, keine Frage. :)

Habe den Z7 neulich im Auto benutzt (nicht als Fahrer), und das hat ganz passabel funktioniert. Natürlich ist er nicht soooo isolierend, aber das sind meiner Meinung nach die angenehm (!) zu tragenden Over-Ears generell nicht.
Diese Einteilung in offene, halb-offene und geschlossene Kopfhörer ist akustisch nicht so präzise, also ich meine nicht die Bauart, sondern die Wirkung.

Im Übrigen, ich frage mich, ob Dein eher harsches Urteil über den Z7 ähnlich ausfallen würde, wenn Du ihm so viel "Einspielzeit" gönnen würdest, wie Deinem geliebten Fidelio X1.
Shalva
Stammgast
#77 erstellt: 26. Jan 2015, 04:19
Den Z7 hatte ich in M-Markt (einige Male) probegehört und der Hörer isoliert genauso gut wie die geschlossenen Hörer, die da rumgehangen haben. Sony sollte vielleicht eine richtig offene Version mit den Treibern machen und es etwas „präziser“ abstimmen, weil „Power und Potential“ hat der große Treiber schon… muss nur etwas besser umgesetzt werden, als beim Z7. Vielleicht etwas „hifi-mäßiger“… Dann würde man auch keine "Einspielzeit" mehr brauchen und gleich mit dem Kneten der Treiber beginnen… oder waren es die Lauscher, die geknetet werden…?
milio
Stammgast
#78 erstellt: 26. Jan 2015, 04:36

Shalva (Beitrag #77) schrieb:
Den Z7 hatte ich in M-Markt (einige Male) probegehört und der Hörer isoliert genauso gut wie die geschlossenen Hörer, die da rumgehangen haben. Sony sollte vielleicht eine richtig offene Version mit den Treibern machen und es etwas „präziser“ abstimmen, weil „Power und Potential“ hat der große Treiber schon… muss nur etwas besser umgesetzt werden, als beim Z7. Vielleicht etwas „hifi-mäßiger“… Dann würde man auch keine "Einspielzeit" mehr brauchen und gleich mit dem Kneten der Treiber beginnen… oder waren es die Lauscher, die geknetet werden…? :D

Nein, "Hifi-mäßig" im Sinne von neutral ist der Z7 wirklich nicht.
Allerdings klingt er in einigen Bereichen (z.B. Stimmen) deutlich besser, als er hier schon be-/ver-/abge-urteilt wurde, zumindest für meine durchgekneteten Ohren.
Shalva
Stammgast
#79 erstellt: 26. Jan 2015, 05:19
Stimmen beim Z7 haben auch mir sehr gut gefallen. Genau da zeigt der große Treiber, dass da ein Potential lauert, welches darauf wartet so richtig entfesselt zu werden! Mit "Hifi-mäßig" meinte ich eigentlich nicht „neutral“, sondern eine gute Präzision im Tieftonbereich, beim Mittelton und im Hochton! Der Tieftonbereich kann ruhig schlagkräftig sein, aber etwas mehr differenziert und detailliert sollte der Bass schon sein. Das würde den Hörer deutlich „hifi-mäßiger“/erwachsener klingen lassen.
Schlappen.
Inventar
#80 erstellt: 26. Jan 2015, 15:37
Also als "semi-open" bezeichne ich Kopfhörer, wo an der Muschel irgendwo Luft nach außen entweichen kann. Bei der alten Denon AH-DXXXX Reihe, sowie beim TH600 und 900 (ist ja alles die gleiche Konstruktion) ist das ein dünner Luftspalt zwischen Muschel-Rahmen und Deckel. Beim Sony Z7 ist unten eine Öffnung, wo Luft entweichen kann.

Dass der Z7 aber dennoch mehr isoliert, als die o.g. Denon/Fostex glaube ich gern. Ich kann mich daran nicht wirklich mehr erinnern. Dennoch wird er nicht so isolieren, wie ein komplett geschlossenes System.

Aber der hübsche Sony ist noch nicht ganz raus aus meinem Kopp. Ich warte nur darauf, dass jemand den genial moddet. Das Potenzial dazu hat er ganz ohne Frage. Das hatte damals doch auch schon Jude (??) gemeint, bei seinem Test, wenn ich mich nicht irre.


[Beitrag von Schlappen. am 26. Jan 2015, 15:41 bearbeitet]
Da1go
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 26. Jan 2015, 15:45

Schlappen65 (Beitrag #75) schrieb:
Also soooo isolierend fand ich den Z7 jetzt nicht. Und meiner bescheidenen Meinung nach gibt es richtig gut isolierende KHs, die besser klingen, als der Sony. Auch in unteren Preisklassen.
Aber die Optik, Haptik des Z7 kann schon verzaubern, keine Frage. :)


Welchen könntest du da empfehlen bzw. von welchem KH sprichst du da speziell?

Ich fand den Shure 1540 für einen geschlossenen gar nicht schlecht, allerdings gefiel mir der 1840 von Klang her insgesamt besser.
Als einen der besten Geschlossenen empfinde ich nach wie vor den Alpha Dog, aber selbst bei dem hatte ich nicht das Gefühl (kein Direktvergleich), dass er besser als der Z7 war.
Schlappen.
Inventar
#82 erstellt: 26. Jan 2015, 17:15
Also der 1540 ist zwar ein ganz hübscher (wie der 1840), war aber für mich letztlich eine klangliche Enttäuschung. Viel zu viel Bass und irgendwas "kreischiges" hatte der in den Mitten/Höhen. Ist aber schon lange her.

Einen Sennheiser Momentum (over ear) find ich gut.
Ein CAL2 auch.
Einen Shure SHR-840/940 auch.

Diese drei z.B. klangen alle für mich ausgewogener, als der Z7.

Ansonsten hatte ich noch nicht so viele (komplett) geschlossene auf.
Wie gesagt, die alte Denon Reihe find ich klanglich sehr stark, isolieren aber auch nicht besonders.

Ein Denon AH-D600 ist auch gar nicht übel. Sehr schöner, federnder Bass, allerdings verfärbt er etwas. Das muss aber nicht jeden stören.
Alpha Dog hab ich noch nicht gehört, aber was man da so liest, scheint das ein geiles Teil zu sein.

P.S. Bald gibt's ja den Oppo PM-3, ein geschlossener Magnetostat.
Außerdem ab Feb./März den neuen Audeze EL8, auch in geschlossen. Von diesen beiden verspreche ich mir schon recht viel.
Oder Du sparst noch etwas, und kaufst Dir gleich einen Audeze LCD-XC.


[Beitrag von Schlappen. am 26. Jan 2015, 17:20 bearbeitet]
Da1go
Ist häufiger hier
#83 erstellt: 26. Jan 2015, 19:20
Bis auf den CAL2 und die beiden 'kleineren' Shure, habe ich alle anderen gehört. Da hat mir allerdings immer das gewisse etwas gefehlt. In einigen Tagen erhalte ich ja meinen Z7 und werde dann mal schauen, wie der sich bei mir Zuhause macht
Da1go
Ist häufiger hier
#84 erstellt: 26. Jan 2015, 21:54
Achja, auf den Oppo bin ich auch schon ziemlich gespannt. Ich denke Audeze wird es im mobilen Sektor schwer haben, Oppo etwas vorzumachen. Zum Einen würde sich nur der geschlossene EL-8 als mobiler Konkurrent anbieten und zum Anderen ist da der weitaus höhere Preis in Verbindung mit dem immer noch recht hohem Gewicht.

Den LCD-XC hab ich bereits gehört, klingt super, aber lange kann man den nicht tragen. Hier würde ich vermutlich eher zum LCD-X greifen...
seifenchef
Inventar
#85 erstellt: 28. Jan 2015, 19:05
Hi,


Schlappen65 (Beitrag #19) schrieb:
Also die Quintessenz bislang von dem, was ich so über den Z7 lesen konnte, waren
- etwas zuviel Bass und
- etwas zu wenig Höhen.

Zumindest von den Leuten, die ihn nicht mögen. ;)



Mhhhh.....das könnte ihn für meine HeadZone interessant machen?


Gruß seifenchef
seifenchef
Inventar
#86 erstellt: 28. Jan 2015, 20:32
Hi Shalva,


Shalva (Beitrag #51) schrieb:
aber da ein Geschlossener für mich nicht mehr in Frage kommt, wird auch dieser Sony an mir vorbeiwandern!


Magst Du das etwas genauer ausführen?

gruß seifenchef
Shalva
Stammgast
#87 erstellt: 29. Jan 2015, 10:52

seifenchef (Beitrag #86) schrieb:
Hi Shalva,


Shalva (Beitrag #51) schrieb:
aber da ein Geschlossener für mich nicht mehr in Frage kommt, wird auch dieser Sony an mir vorbeiwandern!


Magst Du das etwas genauer ausführen?

gruß seifenchef


Vielleicht hätte ich da erwähnen sollen, dass „Ein geschlossener Kopfhörer für zu Hause nicht mehr für mich in Frage kommt“. Für zu Hause bevorzuge ich offene Kopfhörer wegen der besseren Bühne, Räumlichkeit und Luftigkeit.

Der Z7 wäre für mich auch für Unterwegs nicht geeignet, weil die Hörmuschel mit den großen Pads irgendwie schwer auf meine Lauscher gelegen haben, obwohl der Hörer eigentlich nicht so schwer ist. Und bei Kopfbewegungen ist mir das Kopfband ständig nach hinten gerutscht.
Vom Klag her geht der Z7 eigentlich in die richtige Richtung mit gutem Grundton, sanften(etwas zu sanften) Höhen und guten Mitten, aber der Bass ist mir da zu „unkontrolliert“. Ich höre alle Musikrichtungen und da brauche ist einfach einen gut differenzierten und detaillierten Tieftonbereich, jedoch muss es nicht bedeuten, dass da die Schlagkräftigkeit oder der Impact fehlen sollen… es sollte einfach nicht zu viel Bass „auftragen“, wo ganz einfach kein Bass vorhanden ist. Früher hätte mir der Z7 wirklich sehr gut gefallen, aber seitdem ich meinen „ringgemodeten“ HiFimännchen habe, habe ich einen guten Tieftonbereich viel mehr schätzen gelernt.


Schlappen65 (Beitrag #80) schrieb:
Aber der hübsche Sony ist noch nicht ganz raus aus meinem Kopp. Ich warte nur darauf, dass jemand den genial moddet. :D


Hmmmm… Vielleicht mal die Öffnungen unten an den Hörmuscheln zukleben… Das könnte möglicherweise den Bass etwas beruhigen…
Natsukawa
Stammgast
#88 erstellt: 29. Jan 2015, 15:45
Ich habe meinen Z7 ebenfalls wieder verkauft, hier mal meine Eindrücke Zusammengefasst aus anderen Threads:


Der Mdr-1A soll ja quasi der Nachfolger des 1R sein. Mir wurde vorab vom Fachhändler gesagt, dass es nur ein kosmetisches Update sei und der Klang identisch geblieben sei. Das konnte ich natürlich nicht einfach so schlucken und habe ihn verglichen. Der MDR 1R und 1A unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Alles, was mir am 1R damals fehlte, hat der 1A. Allerdings hatten das auch schon die Vorgänger 10RBT und der kleine, mobile 10RC. Da ich unterwegs den MDr 10RC nutze, hatte ich den auch dabei. Der 10RC kam nach der 1R Serie und hat schon angekündigt, wohin der Weg der nächsten (jetzigen) Sonys geht. Ich finde den eingeschlagenen Weg gut. Mein Problem hierbei ist: Sie klingen nun aktuell alle zu ähnlich. Der MDr 10RC, 10RBT, der neue 1A und ja, Überraschung, auch das Flaggschiff Z7 ~ alle klingen sie sehr, sehr ähnlich. Ich finde das etwas ....hmm....naja unglaublich. Unglaublich deshalb, weil alle Hörer unterschiedliche Treibergrößen und Gehäusemaße haben. Wie Sony es trotzdem geschafft hat, dass sie sich , was Auflösung, Klangsignatur, Bassqualität - und Quantität angeht, sehr ähneln . . . ist mir ein Rätsel. Der 10RC und 10RBT scheinen ja bald auszulaufen, der 1A wird uns wohl bald einen kleinen, mobilen Sidekick abliefern, welcher den 10Rc ersetzen soll.

Ich war sehr traurig, als mein Z7 ankam. Ich finde den wirklich wunderschön . . .aber klanglich unterscheidet er sich so marginal vom 1A, 10RBT und 10RC . . . . dass der Aufpreis imo erschreckend ist. Leute, die also den Klang des Z7 mögen und auf die superedle Verarbeitung verzichten können, können sich auch getrost den 1A kaufen. Ich liebe die neue Sony-Serie sehr (für Unterwegs). Aber mit dem Z7 haben sie mir wirklich ins Herz gestochen. Wenigstens den Z7 hätten sie klanglich vom Rest abgrenzen können. Warum soll ich 600€ dafür zahlen, wenn der 1A das Gleiche für 180€ bietet? Vom Gebraucht-Markt und den noch günstigeren Vorgängern will ich gar nicht erst anfangen. Wenn er mal runter auf 200€ kommt werde ich ihn mir vielleicht mal kaufen, das auch nur für Moddingzwecke.



Ich habe Heute nochmal den MDR 1A mit dem Z7 verglichen. Klingen sooo ähnlich! Der 1A hat n Tacken mehr Bass und Grundton, ansonsten: Auflösung, Räumlichkeit, Seperation der Instrumente . . . gleichwertig. Der 1A isoliert sogar besser. Mann bin ich sauer ey, ich hab echt den Z7 mit offenen Armen erwartet und war lange nich so gehyped auf nen Hörer. Ich dachte er wäre wenigstens auf D7000 Niveau, aber Pustekuchen.



. . . Wie gesagt, ein schöner Hörer aber klanglich, für mich, etwa auf Denon D2000 Niveau und den bekommt man schon für 200 Tacken. 600€ ist einfach zuviel des Guten für den gebotenen Klang, da gibts einfach (viel) bessere Alternativen, sowohl bei Offenen, als auch bei Geschlossenen Modellen. Für 200€ würd ich ihn mir krallen, um das Moddingpotenzial auszubeuten. Wenn da einiges drin ist wärs schon geil, da der Hörer echt wunderschön ist u.u
Shalva
Stammgast
#89 erstellt: 30. Jan 2015, 18:14
@Natsukawa

Ich war gerade in Media Markt und wollte mir paar Elac (Regal)Lautsprechen anhören. Dabei bin ich auch bei den Kopfhörern vorbeigelaufen und habe den 1AB mit dem Z7 verglichen. Auch für mich klingen die beiden nicht nur ähnlich, sonders fast identisch ! ! !

Also für 180,-€ bekommt man beim Sony MDR-1AB zu 98% identischen Klang wie beim Z7 für 600,-€. Die 2% waren die minimal „besseren“ Höhen beim 1AB, aber ansonsten war es genau der gleiche Klang! Eigentlich ist es schon ziemlich krass von Sony, dass man es schafft einen 70mm und einen 40mm Treiber in unterschiedlich aufgebauten Kopfhörern fast identisch klingen zu lassen.
Für mich hat Sony aus dem relativ gut klingenden MDR-1R eine unangenehme „Bassschleuder“ gemacht. Der 1R hatte für mich etwas wenig Bass, aber ansonsten war der Klang ziemlich wohltuend. Der MDR-1AB will (nur) mit Bass beeindrucken, genauso wie der Z7… das merkt man sofort! Ich bin ein „halber Basshead“… ich mag einen guten/kräftigen Bass, aber es sollte nicht ausschließlich aus Quantität bestehen, und es sollte nicht immer und überall gleich klingen ! ! ! Ne ne, den Bass von diesen neuen Sonys mag ich überhaupt nicht!

Sogar bei meinem Custom One Pro klingt der Bass knackiger und detaillierter als bei diesen Sonys!


[Beitrag von Shalva am 30. Jan 2015, 18:14 bearbeitet]
Natsukawa
Stammgast
#90 erstellt: 30. Jan 2015, 20:31
@Shalva . . . das Krasse ist . . . dass sogar der 10RBT und der kleine, mobile 10RC klanglich recht ähnlich sind. Da die jetzt eh aus dem Programm sind, findet man die extrem günstig und wenigstens sind die so kompakt, dass man die auch als Mobilhörer nutzen kann. Ich fand das so unglaublich, dass ich nicht wusste, wie ich reagieren soll, als mein Z7 da war und ich reingehört hatte . . . wie kann man so frech sein? Dabei ist der Z7 soooo wunderschön. Wenn der mal im Preis sinkt werd ich den Treiber ausbauen und eventuell einen von Fostex reinbauen oder so
Shalva
Stammgast
#91 erstellt: 31. Jan 2015, 12:43
@Natsukawa

Ja… die Sonys sind optisch schon sehr geil. Ich bin gespannt ob Sony eine offene Version des Z7 auf den Markt bringt, und ob man da den Klang „anspruchsvoller“ gestaltet. Der große Treiber hätte mMn genug Potential.

Ich glaube eher nicht, dass Sony in absehbarer Zeit den Z7 so viel billiger macht. Und Fostex Treiber stecken ja schon in relativ hübschen Gehäusen… Aber Rumexperimentieren macht natürlich auch Spaß.

Den MDR-1AB hätte ich gerne für Unterwegs gekauft, weil es viel besser auf der Birne aussieht als mein COP(schon lustig wie seltsam die Leute gucken, wenn ich mit dem COP rumlaufe…), aber der Sony hat zu kleine Polster für mich und auch beim Klang kann es mit meinem COP+EDT770Velours nicht mithalten.

Na dann warte ich wohl auf den PM-3... der sollte optisch genug „bling-bling“ haben(und hoffentlich guten Klang auch), damit die Leute nicht mehr so seltsam gucken… Übrigens bin ich einer der wenigen, der guten Klavierlack zu schätzen weiß…
Bernd.Klein
Inventar
#92 erstellt: 11. Feb 2015, 21:59
...tja, wie unterschiedlich mann/frau doch wahrnehmen (hören) kann...

...mein Eindruck des MDR Z7 unter folgenden Bedingungen...

Zuspieler FiiO X5, EQ linear, keine Bass-/Höhenregelung, Gain = high, Software: nur FLAC
Verbindung: original SONY-Kabel 2 x 3,5 mm Klinke auf 1 x 3,5 mm Stereoklinke
Musik: The STOCKFISCH DMM-CD/SACD Vol. 1 SACD und von Dire Straits Brothers in Arms SACD: Ride adross the River und das Titelstück sowie Friedemannns The sun of midnight von Beauty and Mystery of Touch
Vergleiche: IEM NuForce Primo 8, Philips X2, KEF M500 (indirekt, da nicht mehr in meinem Besitz: DENON AH-7100, 7000 und 2000 sowie Philips X1)

Musik-Tipp: Johannes Linstead: Album Mediterranea. Titel: Journey to Alcazaba... ich verrate hier nicht warum... bitte selber hören... ;-)

Der Z7 hat bisher ca. 20 Stunden gespielt.

Meine Bewertung, wie immer absolut persönlich und subjektiv:

Äußeres:
+++ hervorragende Haptik
+++ absolutes mechanisches HighLight: die Kopfgrößenverstellung
+++ abnehmbares (aber verschraubtes (!) Kabel)
+++ hervorragender Tragekomfort (auch bei mehrstündigen Sitzungen in Innenräumen bei ca. 20 Grad Außentemperatur)
+++ Kabel und Stecker: Besser geht es kaum
+++ erstklassige Brillenverträglichkeit (nix stört...)
+ Verpackung und Zubehör

Inneres/Klang:
+++ begeisternde Außer-Kopf-Lokalisition
+++ Bühne findet "vorne" (außerhalb des Kopfes) und sehr breit statt
+++ Hervorragende Auflösung, alles, wirklich alles, wird präzise seziert und positioniert
+++ nie auch nur einen Anschein von Sibilanz (ich "hasse" die Sibilanz des HD700/HD800)
+++ allerfeinste Stimmendarstellung, auch schwierige weibliche Stimmen werden problemlos präsentiert...
+++ zerfleddert die Bühne nicht (übertreibt nicht), alles ist präzise, auch in der Tiefenstaffelung
+++ außer wirklich nur manchmal im Bassbereich auftretende Überpräsenz insgesamt sehr neutral
+++ sensationelle Darstellung von Holzinstrumenten (z. B. Marimbaphone) und jeder Art von Percussion, ohne Schärfe, jedenfalls, wenn keine Schärfe vorhanden ist.... ;-)
++ sehr tiefreichender und ziemlich präziser Bass (Teststück: Ride across the River)
+ ein relativ geringer Schallanteil tritt nach außen aus
+- Stücke mit sehr ausgeprägten und möglicherweise schon angehobenem Bassanteil können etwas "nervig" klingen, der Bass kann dann schon mal etwas weniger präzise werden...
Das Gewitter in BIA ist sehr tief, klingt sehr "bedrohlich", aber nicht zu stark im VG, Ride across the River geht fast an die Grenze, noch mehr Bass dürfte da nicht sein....
- leise klingt der MDR Z7 nicht so beeindruckend gut, das stört mich nicht.... ;-), zum Vergleich: i. d. R. höre ich mit dem FiiO= X5 Gain = high auf "100"
- schlechte Aufnahmen werden gnadenlos offengelegt

Zum besseren Vergleich und Einstufung meiner Meinung: ich mag den DENON AH-D 7000, aber auch den 7100, der X1 und X2 gefallen mir auch sehr gut, der NuForce Primo 8 ist zusammen mit dem Z7 klanglich die Spitze dessen, was ich bisher besessen habe.
Der X2 und der KEF M500 müssen aber jetzt gehen, sie haben mit dem Z7 ihren Meister gefunden!

Ihr findet sie beide bald in den Kleinanzeigen hier im Forum... ;-)


[Beitrag von Bernd.Klein am 11. Feb 2015, 23:16 bearbeitet]
Shalva
Stammgast
#93 erstellt: 11. Feb 2015, 23:54

Bernd.Klein (Beitrag #92) schrieb:
...tja, wie unterschiedlich mann/frau doch wahrnehmen (hören) kann...


Ja das kannst Du laut sagen!

Bezüglich “Äußeres“ und Verarbeitung sind wird einer Meinung! Aber bezüglich Klang schon eher nicht mehr! Der auftretende Überpräsenz im Bassbereich in nicht nur manchmal da, sondern immer, aber das ist ja vielleicht auch Geschmacksache! Jedeoch ist der Z7 von einem präzisen Bass mMn schon ein ganzes Stück weit entfernt!

Meiner Ansicht nach ist der Z7 mit 600€ ein sehr teurer Spaßhörer, der genauso klingt wie ein Sony MDR-1AB für 180,-€! Kannst ja mal bei Gelegenheit vergleichen!

Aber... Hauptsache Du bist mit dem Z7 glücklich…
Bernd.Klein
Inventar
#94 erstellt: 12. Feb 2015, 00:31
...mal abgesehen davon, dass ich keine 600 Euro dafür bezahlt habe:

Der mir vorliegende und zur Zeit auf dem Kopf sitzende SONY MDR-Z7 klingt nicht wie ein MDR-1AB.
Der Bass wird nur dann andeutungsweise unpräzise, wenn in der Aufnahme schon zu viel und unpräziser Bassanteil enthalten ist.

Spaß machen soll mir das Hobby "Musik hören" ohnehin immer, aber ein Spaßhörer ist der MDR-Z7 ganz sicher nicht....

Woran liegen also unsere Wahrnehmungsdifferenzen?
Ich habe dem MDR-Z7 viel Zeit gegeben, bis ich ihn für mich abschließend beurteilt habe... Du auch?
Ich höre bestimmte Musik, die habe ich in meinem Bericht genau beschrieben... haben wir da irgendwelche Gemeinsamkeiten?
Können wir ein "gemeinsames" Stück herausgreifen (eines, dass wir beide mögen und sehr gerne und oft hören) und das mal genauer mit dem Z7 analysieren?

Ansonsten bin ich ja auch nicht der Einzige mit dieser meiner Meinung, aber Du ja auch nicht... ;-)

Ich kann z. B. die Bewertung und Einstufung von STEREOPLAY sehr gut nachvollziehen, aber auch das Review hier...
gizmodo


[Beitrag von Bernd.Klein am 12. Feb 2015, 00:32 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#95 erstellt: 12. Feb 2015, 00:49

Bernd.Klein (Beitrag #94) schrieb:

Woran liegen also unsere Wahrnehmungsdifferenzen?
Ich habe dem MDR-Z7 viel Zeit gegeben, bis ich ihn für mich abschließend beurteilt habe... Du auch?


Im Zeitgeben nur, das sich der Hörsinn anpasst. Ansonsten verhalten sich KH auf unterschiedlichen Köpfen unterschiedlich.
Wenn ich mit meinem 0.5mm Haarschnitt einen KH trage ist das was Anderes als bei Jemanden, der eine Headbangermatte hat.
Bernd.Klein
Inventar
#96 erstellt: 12. Feb 2015, 01:08
[quote="ZeeeM (Beitrag #95)
Im Zeitgeben nur, das sich der Hörsinn anpasst. Ansonsten verhalten sich KH auf unterschiedlichen Köpfen unterschiedlich.
Wenn ich mit meinem 0.5mm Haarschnitt einen KH trage ist das was Anderes als bei Jemanden, der eine Headbangermatte hat.[/quote]


...ok. ich habe auch gewisse andere Einspielerfahrungen... aber der von Dir angesprochene Punkt ist wahrscheinlich relevanter... allerdings ist meine "Mähne" (leider) auch längst einem elegantem Kurzhaarschnitt mit Lücken gewichen... ;-)
Besonders bei IEM ist der Faktor zum Teil "kriegsentscheidend", aber auch auch bei OE habe ich das schon wahrgenommen..., z. B. beim AH-D 7100 und beim Philips X1, beiden ist "sogar" entscheidend, wo der Bügel auf der Birne sitzt... ;-)
...das ist z. B. beim AH-D 7000 völlig wurscht... ;-)
ZeeeM
Inventar
#97 erstellt: 12. Feb 2015, 01:19
Perfekt dicht, bedeutet mehr am Druckkammerprinzip, ganz offen eher Nahfeldeffekte, leichte Undichtigkeiten machen aus dem Volumen ein Helmholtzresonator und daraus einen Mix.
Schaut man sich die Wellenlänge des Schalls bis zu einem Viertel von ihm an, dann wundert es nicht, wie der Bereich im Hochtonbereich verläuft.
Wenn Klangbeschreibungen über Kopfhörer gebracht werden ist das ein wenig so, als würde man über Lautsprecher reden und den Raum in den sie spielen einfach aussen vor lassen. Da können nur Missverständnisse aufkommen.
Allein wenn die Kopfform dafür sorgt, das durch den Druck auf das Polster die Distanz Schallwand-Ohr unterschiedlich ist, entstehen unterschiedliche Eindrücke. Das sich durch den Druck auch noch die Polsterdichte ändert kommt dazu. Gelernt habe ich das durch meinen ehemaligen DT990pro. Zwischen 1 Jahr alten Polstern und neuen Polstern war ein deutlicher hörbarer Unterschied und zwar in der gesammten Klanbalance. Die, die sich mit dem Modden beschäftigen wissen das.
Wenn A einen Kopfhörer anders beschreibt wie B, kann das sehr gut an den unterschiedlichen akustischen Bedingungen liegen.

Was ich damit sagen will ist, das unterschiedlich beschriebene Eindrücke halt durchaus handfeste akustische Gründe haben und nicht am Hörer an sich liegt.


Shalva
Stammgast
#98 erstellt: 12. Feb 2015, 01:20
@Bernd.Klein

Mir hat der Z7 einfach viel zu wenig geboten, um es testen zu wollen. Der Tieftonbereich war immer und überall gleich, kaum differenziert oder detailliert und etwas zu viel dosiert, so als wurde der Sony nur mit dem Bass beindrucken wollen…
Gefallen hat mir die Stimmwiedergabe und der gute “breite“/“volle“ Grundton, aber leider hat der Bass die Mitten und die “kaum vorhandenen“ Höhen immer zu sehr verfärbt! Aus diesen Gründen hatte ich kein Interesse mehr den Hörer ausgiebig zu testen!
Der große Treiber hat Potential, und ich hoffe, dass Sony es in eine offene Version viel besser umsetzt!

Mit “Spaßhörer“ meine ich Kopfhörer, die eher versuchen mit Bass zu beeindrucken, und auch wenn Du anderer Meinung bist, ist der Z7 ein teurer Spaßhörer für mich! Außerdem müssen wir ja nicht immer (m)einer Meinung sein…

Viel Spaß mit dem Sony!
Bernd.Klein
Inventar
#99 erstellt: 12. Feb 2015, 01:31
@Shalva: nein, niemand zwingt uns, einer Meinung zu sein... ;-)

Tatsächlich bin ich auch allergisch auf solche "Bass-Angebereien" ala Dr.Dre und Co,
Nur kann ich diese beim MDR-Z7 nicht oder nur extrem selten feststellen. Entweder wir haben also jeweils andere KH gehört, ganz andere Musik oder ganz andere Zuspieler... oder und...
Bestimmte schlecht aufgenommene Musikstücke können mit dem MDR-Z3 "bassmäßig" zur Qual werden... aber die höre ich nicht...

...vielleicht war Dein MDR-Z7 auch nur kaputt und Du solltest ihm noch eine weiter Chance geben... ;-)
ZeeeM
Inventar
#100 erstellt: 12. Feb 2015, 01:38
Welches Musikstück wird bassmässig zur Qual?


[Beitrag von ZeeeM am 12. Feb 2015, 01:38 bearbeitet]
Shalva
Stammgast
#101 erstellt: 12. Feb 2015, 01:48
Den Sony hatte ich ja gar nicht zu Hause. Ich habe es am Anfang nur paar Mal in M-Markt gehört. Dann war ich in einigen HiFi-Läden um einige ELAC Boxen zu testen und bei Gelegenheit natürlich auch andere Kopfhörer, nur mal so aus Interesse! Der Z7 war auch dabei und ich habe es an einem KHV von Oppo(glaube ich) mit meiner Musik etwas genauer unter die Lupe genommen. Meine Eindrücke habe ich ja schon geschildert!
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony MDR-SA 1000
TurboOmega am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  10 Beiträge
Sony MDR - CD 250
Der_Ron am 24.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  6 Beiträge
Sony MDR CD 3000 geschlossener Monitor Kopfhörer
Flauto_Magico am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  23 Beiträge
beyerdynamic DT880 vs. SONY MDR-CD3000
WarBerserker am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 19.05.2007  –  19 Beiträge
Neues geschlossenes Flaggschiff von SONY
Anarion am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  29 Beiträge
Sony MDR-10RCB On Ear Modell - Passform Nachfrage - Trotz 60cm Rübe zu locker
Alias001 am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  6 Beiträge
Direkter Nachfolger oder noch jünger von Sony MDR-CD 550
Klassikliebhaber am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.06.2014  –  11 Beiträge
Sony MDR-CD 570
pichel86 am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Sony MDR-CD780
Sorbit am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  4 Beiträge
sony MDR-DS4000
suppi am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • beyerdynamic
  • Shure
  • Sennheiser
  • AKG
  • Fostex
  • NAD
  • HIFIMAN
  • Grado

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.581 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitglied-tobias1982-
  • Gesamtzahl an Themen1.368.437
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.063.945