Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

Sony MDR-Z7 (geschlossenes TOP-Modell)

+A -A
Autor
Beitrag
Shalva
Stammgast
#101 erstellt: 12. Feb 2015, 01:48
Den Sony hatte ich ja gar nicht zu Hause. Ich habe es am Anfang nur paar Mal in M-Markt gehört. Dann war ich in einigen HiFi-Läden um einige ELAC Boxen zu testen und bei Gelegenheit natürlich auch andere Kopfhörer, nur mal so aus Interesse! Der Z7 war auch dabei und ich habe es an einem KHV von Oppo(glaube ich) mit meiner Musik etwas genauer unter die Lupe genommen. Meine Eindrücke habe ich ja schon geschildert!
milio
Stammgast
#102 erstellt: 12. Feb 2015, 02:52

Shalva (Beitrag #101) schrieb:
Den Sony hatte ich ja gar nicht zu Hause. Ich habe es am Anfang nur paar Mal in M-Markt gehört. Dann war ich in einigen HiFi-Läden um einige ELAC Boxen zu testen und bei Gelegenheit natürlich auch andere Kopfhörer, nur mal so aus Interesse! Der Z7 war auch dabei und ich habe es an einem KHV von Oppo(glaube ich) mit meiner Musik etwas genauer unter die Lupe genommen. Meine Eindrücke habe ich ja schon geschildert!

Der Z7 ist nicht neutral, da gibt es nicht zu diskutieren, und ich nehme natürlich auch die stärkere Betonung der tieferen Lagen wahr.
Aber einen "unkontrollierten" Bass (ein paar Posts vorher beschrieben) kann ich bisher nicht feststellen.
Nach einem Hören des Z7 im Media-Markt kannst Du ja keine tragbare Aussage treffen.
Also muss Dein Urteil sich auf das Hören im HiFi-Laden am Oppo-KHV beziehen (von dem ich nur den Namen kenne).
"Unkontrollierter" Bass? Naja, das ist so ein bisschen Wischi-Waschi für mich, wie "im Abgang beerig mit erdigem Grundton". Kommt mir im Zusammenhang mit dem Z7 so ein bisschen herausgegriffen vor.

Ich habe mir ein Kontrast-Programm gegeben und den Sony-Z7, den AKG-Q701 und den Beyerdynamics T5p abwechselnd mit verschiedener Musik gehört (alle am X5, kein Gain, Lautstärke zwischen 65 und 75, entsprechend der notwendigen Verstärkung um sie alle etwa auf gleiche Lautheit zu bringen). Die Hörer sind bekanntermaßen völlig verschieden, aber ich habe ganz bewusst nur auf die Bass-Darstellung geachtet und versucht, die angeführte "Unkontolliertheit" des Z7 herauszuhören: funktioniert für mich nicht. Vielleicht verstehe ich einfach nur nicht, was Du damit meinst.

@Bernd.Klein:
Du schreibst weiter oben:
i. d. R. höre ich mit dem FiiO= X5 Gain = high auf "100"
Bei mir wird es am X5 ohne Gain auf "80" schon grenzwertig, Du scheinst echt Nerven zu haben!
Das ist für mich wieder ein Beispiel, wie schwer es ist, Audio-Erfahrungen eines Menschen einem anderen zu vermitteln. Ich kann bei Deiner Lautstärke gar nicht mehr hinhören und erst recht keine Beurteilung mehr abgeben, aber ich könnte mir vorstellen, dass Kopfhörer in so unterschiedlichen Lautstärke-Bereichen auch sehr unterschiedlich klingen können.

Wer weiss, wieviele Meinungsverschiedenheiten hier im Forum auf solch unterschiedlichen Hör-Gewohnheiten beruhen.

Ich wünsche Euch allen eine gute Nacht.
Bernd.Klein
Inventar
#103 erstellt: 12. Feb 2015, 03:14

ZeeeM (Beitrag #100) schrieb:
Welches Musikstück wird bassmässig zur Qual?


Mike Oldfield - Chariots (instrumental)
Shalva
Stammgast
#104 erstellt: 12. Feb 2015, 03:40

milio (Beitrag #102) schrieb:
…Vielleicht verstehe ich einfach nur nicht, was Du damit meinst.


Wenn man die Klangeindrücke so wörtlich nimmt, dann ist alles was in diesem Forum jemals über Klang geschrieben wurde absolut nutzlos! Also warum reden wir hier alle über Klang?

Was ist für mich ein unkontrollierter Bass? Tja, also ein kontrollierter Bass ist für mich, der von meinem HE-400i! Damit meine ich, dass der Bass in keiner Musikrichtung auch nur Ansatzweise übertreibt! Bei den Seesd Alben werden meine Lauscher mit absolut präzisem Bass mit sehr gutem Impact massiert ohne zu druckvoll zu wirken. Bei Katie Melua Alben ist der Bass natürlich weniger, wie es sein sollte. Außerdem werden die Höhen und die Mitten niemals vom Bass verfärbt!
Davon ist der Z7 weit entfernt! Der Bass bei den Seeed Alben haut ordentlich rein und verfärbt die Höhen und Mitten viel zu sehr! Viel schlimmer ist es bei Katie Melua Alben! Da ist der Bass überall vorhanden, wo es nichts zu suchen hat!

Keine Ahnung, ob Du mit dieser Aussage irgendwas anfangen kannst, oder es wieder zu “Wischi-Waschi“ für dich ist.

Jedenfalls ist für mich der Z7 bezüglich den Klang mit 600,-€ massiv überteuert! Aber auch das ist NUR meine Meinung, und wenn jemand es nicht teilt, dann habe ich kein Problem damit! Ich habe die Wahrheit nicht gepachtet!
spawnsen
Inventar
#105 erstellt: 12. Feb 2015, 12:43
Dem Z7 muss man meines Erachtens nach neben der Verarbeitung und dem Komfort vor allem seine Langzeittauglichkeit zu Gute halten. Es ist wirklich ein sehr relaxter, entspannter Hörer mit viel Grundton uns sicherlich niemals anstrengenden oder nervigen Höhen.

War ich beim ersten Aufsetzen und nach Hören der ersten Töne noch voller Begeisterung, relativierte sich dies bei mir aber auch ziemlich schnell. Eigentlich in allem hatte ich den Eindruck, alles irgendwie schon mal besser gehört zu haben. Vor allem war er mir aber im Hochton zu bedeckt, zu dösig und in den Mitten spielte er für mich "zu weit entfernt". Der Bass war mir zu viel und ich fand ihn hier ebenfalls zu unpräzise und relativ "schwabbelig und "dröhnig".

Wenn man aber seinen Bass mag und mit der angenehmen Signatur grundsätzlich zu Recht kommt, eventuell über etwaige Schwächen hinweg sieht, kann das schon ein Hörer sein, den man längerfristig und für viele Genres verwenden kann. Außerdem ist es ja schön, dass nicht alle den gleichen Hörer mögen. Nur etwas weniger kosten dürfte der Z7...


[Beitrag von spawnsen am 12. Feb 2015, 12:43 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#106 erstellt: 12. Feb 2015, 12:52
Beim Amazon ist er ja mittlerweile auf 499 € runter, bei 299 € schlage ich dann zu.
milio
Stammgast
#107 erstellt: 12. Feb 2015, 13:26
@Shalva:
Danke, das verstehe ich besser. Ich habe mir unter Deinem "unkontrolliert" dauernd so etwas wie "schlapprig" oder ungewollt "nachschwingend" vorgestellt, und genau das hörte ich nicht.
So wie ich Deine Präzisierung nun verstehe, hätte ich das als "zu dominant" bezeichnet - aber Du hast Recht, es ist sehr schwierig, solche Eindrücke für jeden nachvollziehbar zu formulieren (deswegen habe ich ja mit der Wein-"Bewertung" rumgealbert).
Letztlich meintest Du wohl das Gleiche wie ich, wenn ich von "stärkerer Betonung der tieferen Lagen spreche", aber Dich stört es subjektiv wohl wesentlich mehr als mich.

spawnsen schreibt von "schwabbelig" bzw. "dröhnig", was meiner Auffassung nach wieder in die gleiche Richtung geht wie das, was ich unter Deinem "unkontrolliert" verstanden hatte. Nein, "schwabbelig" kann ich genau nicht feststellen, der Bass ist nicht unpräzise im zeitlichen Ablauf, er ist nur in der Lautstärke überbetont.

Was die knapp 600 Euro betrifft: rein vom Klang her ist er das sicher nicht wert, seine anderen Vorzüge wurden hier schon beschrieben. Aber dass ihn hier manche mit dem Sony MDR-1A in einen Klang-Topf werfen, halte ich für ungerechtfertigt: mit dem konnte ich gar nichts anfangen (hatte ihn etwa 2 Wochen). Ihn jedoch als Neugerät unter 300 Euro zu erwarten, halte ich bei der Verarbeitung für unwahrscheinlich, da würde ihn Sony wohl eher vom Markt nehmen.

Schönen Tag,
milio


P.S. entschuldige bitte das "Wischi-Waschi"
spawnsen
Inventar
#108 erstellt: 12. Feb 2015, 13:26
Ich vermute dann wirst du lange warten...
Natsukawa
Stammgast
#109 erstellt: 12. Feb 2015, 13:41
Wäre doch langweilig, wenn jeder gleich hören würde Klangmäßig gibts für mich bereits ab 150 (!) Hörer, die mir mehr zusagen als der Z7 und das ist für mich nicht mehr tragbar, Style & Komfort hin oder her. Schon ein Shure SRH840 fegt den Z7 in meinen Ohren nicht nur weg, er wischt den Boden auf mit dem Sony. Aber Ich warte noch . . . wenn er mal auf 200€ runter iss, wird der Z7 mein liebstes Modding-Spielzeug
Shalva
Stammgast
#110 erstellt: 12. Feb 2015, 14:04

milio (Beitrag #107) schrieb:
P.S. entschuldige bitte das "Wischi-Waschi" :prost


Ich vergebe dir…

Ach was, nur Spaß! Da gibt es nichts zu entschuldigen! Alles cool!
milio
Stammgast
#111 erstellt: 12. Feb 2015, 23:33

Shalva (Beitrag #110) schrieb:

milio (Beitrag #107) schrieb:
P.S. entschuldige bitte das "Wischi-Waschi" :prost


Ich vergebe dir…

Ach was, nur Spaß! Da gibt es nichts zu entschuldigen! Alles cool! :prost

Einige Zeit habe ich noch ziemlich gefremdelt mit diesem Forum - aber Leute wie Du machen es viel weniger "strange".
Andererseits: ein bisschen Provozieren und Rumsticheln kann ich mir ja doch auch nicht verkneifen - man will ja nach Feierabend noch etwas Spass haben.
Gute Nacht.
Bernd.Klein
Inventar
#112 erstellt: 13. Feb 2015, 11:24
...auch hier ein kleiner Zwischenstand...

... im Gegensatz zu Beschreibungen hier empfinde ich dem MDR-Z7 doch ziemlich anders... er erinnert mich weitestgehend an den DENON AH-D 7000, klanglich ist der DENON noch bassintensiver und "basskörperlicher". Der MDR-Z7 bildet aber wesentlich räumlicher ab, er klingt insgesamt auch präziser.
Der DENON konnte bei mir aber fast nur "Im-Kopf-Lokalisation" erzeugen, beim SONY findet fast nichts "im Kopf" statt...
Allein dass ist für mich ein Grund, den SONY MDR-Z7 besonder zu empfehlen.
Denn: Er ist (wie der DENON) auch "fast" geschlossen, der nach außen austretende Schall ist sehr wohl hörbar und könnte jemaden stören... aber nur, wenn der "MitHörer" ziemlch nah an meinem Kopf ist...
Haptisch und vom Tragekomfort ist der MDR-Z7 dem AH-D 7000 (auch 5000 und 2000) und antürlich auch dem "Fast-nur-Plastikbomber" 7100 sehr überlegen.

Nach meiner ersten Begegnung mit dem MDR-Z7 war ich zwar angetan, aber nicht begeistert. Der MDR Z7 "sprang mich nicht an", schrieb und empfand ich damals.
Er springt mich immer noch nicht an, aber er begeistert mich immer mehr.
Das liegt besonders an der hervorragenden Trennung und Abbildung, aber auch an der unglaublich guten Wiedergabe von praktisch allen Stimmen.
Besonders fällt das z. B. auf, wenn z. B. Jennifer Warnes oderr Loreena McKennitt mit sich selbst im Duett bzw. und/oder auch zwei-/mehrstimmig singen.

Im Fall des SONY glaube ich auch einen Einspieleffekt, er klingt jeden Tag noch runder und ausgewogener, ohne jedoch seine "HighLights" zu verstecken. Er bleibt gleichzeitig präzis und bildet sensationell gut räumlich ab...

Weiter Anspieltipps:
Jennifer Warnes: das ganze Album "The Well"
Andreas Vollenweider: "The Essential", das ganze Album
Al Stewart: "Year of the Cat", auch das ganze Album, aber besonders "Year of the Cat" (auch wenn es da vernehmlich rauscht)
und als besonderer Tipp Mercan Dede: "800", auch "alles"
und zum Schluss Friedemanns "The Sun at Midnight" und "Bao Lan (live)... bei beiden Stücken könnte ich den "Dauerlaufknopf" drücken...

Wie immer sind das natürlich rein subjektive Empfindungen und Wahrnehmungen meiner Person (und ich bin auch nicht bei SONY auf der Lohnliste, den MDR-Z7 habe ich auch selbst bezahlt... ;-)


[Beitrag von Bernd.Klein am 13. Feb 2015, 11:27 bearbeitet]
novus27
Neuling
#113 erstellt: 15. Feb 2015, 22:16
Ich nutze den Z7 nun auch schon einige Monate und kann mich mit den Aussagen von Bernd.Klein absolut identifizieren. Vermutlich liegt es an einer ähnlichen Kopfform und dem ebenfalls vorhandenen gepflegten Kurzhaarschnitt mit diversen Lücken :-).
Auch die Anspieltipps finde ich klasse - vielen Dank dafür!

Ich habe auch schon einige Kopfhörer gehört, aktuell nutze ich neben dem Z7 den Koss Porta Pro und das Bang&Olufsen Earset (welche natürlich nicht vergleichbar sind). In Summe bin ich mit dem Z7 sehr zufrieden, den ich ohne Kopfhörerverstärker sowohl am Laptop, am Tablet, an meinem CD-Player und an meinem AV-Receiver nutze. Insbesondere schätze ich den hohen Tragekomfort, den nie aufdringlichen Klang und die damit verbundene Möglichkeit, sehr lange entspannt Musik hören zu können. Natürlich ist auch die bereits viel zitierte Haptik nicht zu verachten. Ich kann potenzielle Interessierte nur dazu ermuntern, den Kopfhörer in den eigenen 4 Wänden ausgiebig zu testen. Aus meiner Sicht lohnt sich das.
Bernd.Klein
Inventar
#114 erstellt: 16. Feb 2015, 15:44
@novus27... danke für Deine Unterstützung, manchmal habe ich hier im HiFi Forum das Gefühl, ich habe andere, spezielle Ohren... ;-), oder bekomme vom Hersteller besondere Geräte geliefert...

...ein weiterer Höreindruck:

SONY MDR-Z7: noch näher am DENON AH-D7000 (und 7100)... oder gar besser?

Heute habe ich mit dem FiiO X5 koaxial digital an dem DAC/KopfHörerVerstärker
SMSL
gehört...

...die Stücke: Mercan Dede - 800, Mercanistan; Dire Straits - Brothers in Arms, Ride across the Ricer und Brothers in Arms; Christina Lux - Playground, Forget You; Andreas Vollenweider - The Essential, Passage to Promise; Sophie Zelmani, Fade

+++ die sonst mir nur vom AH-D7000 bekannte Dynamik und körperliche aber präzise Darstellung des Basses bringt der SONY MDR-Z7 fast noch kraftvoller, ohne dabei feingliedrige Details zu unterdrücken, ganz im Gegenteil: diese Details kommen auch noch besser zur Geltung
+++ Ride across the River klingt am FiiO X5 direkt ohne KHV nicht ganz so rund, da ist der Bass noch verbesserungsfähig, am SMSL klingt es so, wie ich es von der "Anlage" gewohnt bin, oder wie in Hörräumen auf Messen mit noch besserem Equipment: einfach beeidruckend...
+++ Brothers in Arms beeindruckt mit einem grandiosen Gewitter, dass der FiiO X5 allein noch etwas "unterschlug", der Stimmeinstaz mit dem Gänsehautgefühl vom AH-D7000, der erste Basseinsatz überrascht, obwohl schon 1000-mal gehört...
+++ Forget you "haut um" mit der Direkt- und Klarheit der Stimme von Christina Lux, und wenn dann zum ersten Mal die Gitarre zur Trommel wird... haut mich das um... fast im wahrsten Sinn des Wortes!
+++ Passage to Promise: Die Stimmen werden punktgenau einzeln aufgelöst, der Bass von links geht abgrundtief, und bleibt dabei präzis! Der Würfel fällt so, das jeder "Klick" einzeln ortbar wird!
+++ Fade bringt den Bass außerhalb des Kopfes, jede Schwingung "drumherum" ist hörbar... Sophies Stimme ist ganz direkt vor mir, als wenn sie mir gegenüber stünde, aber auch außerhalb des Kopfes... Bass und Stimme mit Außer-Kopf-Lokalisation bei diesem Stück: das habe ich noch mit keinem Kopfhörer gehört!

Wie Ihr merken könnt, beginnt mir der SONY MDR Z-7 so richtig viel Spaß zu machen... ähnlichen Spaß mit einem Kopfhörer hatte ich bisher nur mit dem DENON AH-D7000 (in Verbindung mit dem Lake People G93) und, aber ganz anders, mit dem IEM NuForce Primo 8...
Der darf dann demnächst auch mal an den SMSL High-End DAC SD-650...


[Beitrag von Bernd.Klein am 16. Feb 2015, 16:09 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#115 erstellt: 16. Feb 2015, 19:38

manchmal habe ich hier im HiFi Forum das Gefühl, ich habe andere, spezielle Ohren... ;-), oder bekomme vom Hersteller besondere Geräte geliefert...

Woran das liegt, weiß ich auch nicht, Bernd, aber wenn Du sowas schreibst, wie "beim Z7 findet die Musik außerhalb des Kopfes statt", oder den Z7 klanglich mit einem D7000 (die sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht) vergleichst, dann kann zumindest ich Deine Reviews leider nicht ernst nehmen.


[Beitrag von Schlappen. am 16. Feb 2015, 19:40 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#116 erstellt: 16. Feb 2015, 19:56
Weil Erst Hörer + Kopf das Ergebnis ausmachen. Manche Konstrukte begünstigen das, andere weniger.
Wenn von einem KH mal einen längeren Thread durchliest, dann stellt man sehr häufig fest, das es da eine gewisse Bandbreite an Wahrnehmungen gibt.
Bernd.Klein
Inventar
#117 erstellt: 16. Feb 2015, 21:00

Schlappen65 (Beitrag #115) schrieb:
Woran das liegt, weiß ich auch nicht, Bernd, aber wenn Du sowas schreibst, wie "beim Z7 findet die Musik außerhalb des Kopfes statt", oder den Z7 klanglich mit einem D7000 (die sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht) vergleichst, dann kann zumindest ich Deine Reviews leider nicht ernst nehmen. ;)


...ich schrieb, dass die "Außer-Kopf-Lokalisation" beim MDR-Z7 für mich möglich ist, und zwar sehr gut... das ist mir bisher, wenn überhaupt, in der Qualität nur bei offenen KH "passiert"... beim MDR-Z7 ist es immer so, es sei denn in der Aufnahme ist das anders gewollt... Der MDR-Z7 am KHV klingt sehr nah am AH-D7000, besonders im Bassbereich, mit seiner Dynamik, bei der Stimmenwiedergabe und bei Eigenschaften, wie z. B. "Ohne Sibilanz"...

... aber offensichtlich sind die Klangwahrnehmumgen, besonders bei Kopfhörern, von so vielen Faktoren abhängig, dass verbal und schriftlich erläutert allenfalls "Tendenzen" auzumachen sind... und der wohl wesentlichste Faktor ist die Musikauswahl...
...bei den von mir genannten Stücken kenne ich den Klang vom AH-D7000 noch so gut (natürlich nur "gefühlt"...), das sich heute absolut überrascht war....

...aber ich bin ja nicht der Einzige, der den MDR-Z7 richtig gut findet...;-)...
...obwohl mir das letztlich auch egal wäre..., aber so macht es doch mehr Spaß, wenn ich ab und zu mal jemanden finde, der ähnliche Wahrnehmungen hat wie ich... ;-)...
...das gab es beim AH-D7100 auch schon mal... aber der MDR-Z7 ist (für mich) aus vielen Gründen besser als DENON... aber auch aus klanglichen Gründen!
Schlappen.
Inventar
#118 erstellt: 16. Feb 2015, 21:18
Der Sony hat zurückhaltende Mitten (mit einer dicken Wolldecke dazwischen) und kaum Höhen.
Der Denon hat forsche Mitten und brillante Höhen.
Wie kann man da beide KHs auch nur annähernd miteinander vergleichen?

btw. dass der Sony absolut Sibilanten-frei ist, stimmt natürlich. Der bügelt wirklich alles weich. Der Denon neigt da aber eher schon mal zum Zischeln.

Naja egal, es muss wohl so sein, wie ZeeeM sagte.


[Beitrag von Schlappen. am 16. Feb 2015, 21:19 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#119 erstellt: 16. Feb 2015, 21:32

Schlappen65 (Beitrag #118) schrieb:
Der Sony hat zurückhaltende Mitten (mit einer dicken Wolldecke dazwischen) und kaum Höhen.
Der Denon hat forsche Mitten und brillante Höhen.
Wie kann man da beide KHs auch nur annähernd miteinander vergleichen?

btw. dass der Sony absolut Sibilanten-frei ist, stimmt natürlich. Der bügelt wirklich alles weich. Der Denon neigt da aber eher schon mal zum Zischeln.

Naja egal, es muss wohl so sein, wie ZeeeM sagte. ;)


...ja, so muss es wirklich sein, oder Du hast einen anderen Kopfhörer als MDR-Z7 bekommen als ich... hast Du ihn selbst im Besitz? ...oder "nur" im Laden gehört?

...Mein MDR-Z7 hat keine mit einer Wolldecke belegten Mitten und die Höhen sind etwas "heller" als beim X2 und deutlich heller als beim X1, vielleicht etwas weniger brilliant als beim AH-D7000, aber heller als beim AH-D7100...

...vielleicht kannst Du meine Meinung und Wahrnehmung jetzt noch etwas besser einstufen...
...und: den MDR-Z7 setze ich einfach auf - und er kling (saugut)... beim X1/X2/AH-D7100 musste ich ert mal die richtoge Position auf meinem Kopf finden, bis sie jeweils optimal klangen...


[Beitrag von Bernd.Klein am 16. Feb 2015, 21:33 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#120 erstellt: 16. Feb 2015, 21:34
...ach ja: mein AH-D7000 war (für mich!) niemals sibilant!
ZeeeM
Inventar
#121 erstellt: 16. Feb 2015, 21:44
Es ist nicht so, weil ich das sage. Ich versuche Antworten darauf zu finden warum die Hörer unterschiedlich beurteilt werden.
Das der gleiche Hörer derart massive Fertigungstoleranzen hat, das es zu stark unterschiedlichen Beschreibungen kommt, das mag man bei Grad noch für plausibel halten, aber bei Sony eher nicht. Also bleibt nur noch der Träger.
Allein wie so ein Hörer auf dem Kopf sitzt, macht ein Unterschied. Jemand der viel Haare hat erreicht eine ander Abdichtung, als Jemand, der fast keine Haare hat. Der Abstand zwischen Ohr und Schallwand macht auch einen Unterschied, kann man erfahren wenn man mal platte Polster gegen neue hört. Last but not least, sind kleine Änderung in den akustischen Gegebenheite auch relevant. Padrolling und Modding legen das Nahe und das Ohr selbst ist akustisch relevant.
Bei Lautsprechern ist es jedem klar, das unterschiedliche Räume zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Bei Kopfhörer ist es nur nicht so offensichtlich.
Als ich noch einen DT990 hatte, habe ich mir mal den Spaß gemacht mit einem Gleitsinus herauszufinden, wo ich Erhöhungen im Frequenzgang höre. Ein Freund von mir hört auch welche, aber an andere Stelle. Was sagt das darüber aus, wie dann auch der Klang beschrieben wird?
Manch erbitterte Diskussion über den eigenen Favoriten würde es nicht geben, wenn man diese Dinge, die man mit etwas Neugier und Experimentierfreude erfahren kann, in Betracht zieht.

Bernd.Klein
Inventar
#122 erstellt: 16. Feb 2015, 21:51
..das finde ich echt klasse von Dir, ZeeeM,

und an solchen Dingen MUSS es ligen, sonst könnte es nicht zu so sehr unterschiedlichen Wahrnehmungen kommen....

...die "Wolldecke" ist für mich ein wirklich gutes Beispiel, ich "kenne" solche Kopfhörer auch, die lege ich immer gleich wieder weg...
...und für mich hat der MDR-Z7 absolut sicher KEINE Wolldecke, in keinem für mich hörbaren Bereich...
Schlappen.
Inventar
#123 erstellt: 16. Feb 2015, 22:09

ja, so muss es wirklich sein, oder Du hast einen anderen Kopfhörer als MDR-Z7 bekommen als ich... hast Du ihn selbst im Besitz? ...oder "nur" im Laden gehört?

Ich hatte ihn ca. eine Woche zum Testen bei mir zuhause. Mein Review steht hier auch noch irgendwo im Thread.
Naja Bernd, ich will Dir Deine Klangeindrücke auch nicht streitig machen, das geht ja gar nicht. Es wundert mich nur, wie zwei Leute ein und denselben KH so unterschiedlich wahrnehmen. Das ist ja so, als wenn man sagt, ein Beyerdynamic DT880 klingt wie ein LCD2
Ich hab übrigens auch den Lake People KHV, also daran kann es auch nicht liegen.

Egal, ich will ihn Dir auch ganz bestimmt nicht madig machen. Das ist ohne Frage ein ganz toller Kopfhörer... solange man nicht mit ihm hört.
milio
Stammgast
#124 erstellt: 16. Feb 2015, 22:16
. . . die Schlappen'sche Wolldecke kann ich ebenfalls nicht hören . . .
Schlappen.
Inventar
#125 erstellt: 16. Feb 2015, 22:18

milio (Beitrag #124) schrieb:
. . . die Schlappen'sche Wolldecke kann ich ebenfalls nicht hören . . .
:.

Ist doch egal, vielleicht hatte ich noch die Ohropax von letzter Nacht drin, ich vergess die manchmal rauszunehmen.
Also alles gut.
ingo74
Inventar
#126 erstellt: 16. Feb 2015, 22:50

Bernd.Klein (Beitrag #114) schrieb:
...

dein bericht macht mich ziemlich neugierig, danke dafür

kannst du noch etwas zur qualität/wertigkeit/haptik schreiben, optisch gefällt er mich schonmal sehr gut, preislich ist er auch nicht überteuert und er scheint auch an mobilgeräte zu funktionieren. letzterer war einer der gründe für die neuen denons, die kann ich am macbook ohne khv betreiben, wenn das auch mit dem z7 (gut klingend) klappt, dann wüßte ich keine (geschlossene) alternative...
Bernd.Klein
Inventar
#127 erstellt: 16. Feb 2015, 23:08
...die Haptik ist die Beste, die ich bisher bei einem KH kennengelernt habe (bisheriger Spitzenreiter: DENON AH-D 7000)...
...beim SONY MDR-Z7 ist die Materialauswahl erstklassig, auch die Polster und sind nicht zu toppen... dichten z. B. auch mit Brille sehr gut ab...
...der Hammer sind die Kabel und Stecker... im KH pro Seite 3,5 mm verschraubt (!)
...die Weitenverstellung geht mechanisch auf höchstem Niveau... das rastet so toll, es reizt,die Ohrmuschel immer wieder raus und rein zu schieben... ;-)
...der MDR-Z7 sitzt wie Sofa, sogar noch besser als der X2 (und ohne Jucken... ;-)...
milio
Stammgast
#128 erstellt: 17. Feb 2015, 00:19

Schlappen65 (Beitrag #125) schrieb:

milio (Beitrag #124) schrieb:
. . . die Schlappen'sche Wolldecke kann ich ebenfalls nicht hören . . .
:.

Ist doch egal, vielleicht hatte ich noch die Ohropax von letzter Nacht drin, ich vergess die manchmal rauszunehmen.
Also alles gut. :)

Alles gut.
Ich ziehe mir die Wolldecke immer erst über die Ohren, nachdem ich den Kopfhörer abgenommen habe . . .
Bernd.Klein
Inventar
#129 erstellt: 17. Feb 2015, 00:26
...wow, endlich mal was los hier in diesem Fred... ;-)

GvlG und gute Nacht!
milio
Stammgast
#130 erstellt: 17. Feb 2015, 00:28

Bernd.Klein (Beitrag #127) schrieb:
...die Haptik ist die Beste, die ich bisher bei einem KH kennengelernt habe (bisheriger Spitzenreiter: DENON AH-D 7000)...
...beim SONY MDR-Z7 ist die Materialauswahl erstklassig, auch die Polster und sind nicht zu toppen... dichten z. B. auch mit Brille sehr gut ab...
...der Hammer sind die Kabel und Stecker... im KH pro Seite 3,5 mm verschraubt (!)
...die Weitenverstellung geht mechanisch auf höchstem Niveau... das rastet so toll, es reizt,die Ohrmuschel immer wieder raus und rein zu schieben... ;-)
...der MDR-Z7 sitzt wie Sofa, sogar noch besser als der X2 (und ohne Jucken... ;-)...

Aber wir müssen der Versuchung widerstehen, uns von seinen haptischen und Verarbeitungs-technischen Vorzügen so manipulieren zu lassen, dass wir ihm zuviel Audio-technische Lorbeeren zusprechen (auch wenn ich allen von Dir im Zitat angeführten Punkten zustimme).
Ich höre gerne mit dem Z7, aber ich bin froh, auch völlig anders abgestimmte Hörer zu besitzen - und für manche Musik kommt der Z7 nicht mehr in Frage, weil es dann unten rum zu heftig betont ist (z.B. Alicia Keys, Red Hot Chili Peppers, ...).
Für diese Art von Musik war mit aber auch der Philips X1 zu "dick" - der natürlich in keinster Weise mit dem Z7 vergleichbar ist.
Bernd.Klein
Inventar
#131 erstellt: 17. Feb 2015, 10:50
@milio... ja, da hast Du Recht... wenn die Musik ohnehin schon einen (verstärkten) Bassanateil hat, wird das mit MDR-Z7 nicht besser... allerdings mache ich gerade die Erfahrung, dass dabei der Zuspieler/Verstärker auch eine sehr große Rolle spielt... ich habe jetzt "solche" Musik gehört ("KuschelRock")... mit dem FiiO X5 allein geht das zum Teil gar nicht... kommt der SMSL DAC SD-650 Kopfhörerverstärker dazwischen (in dem Beispiel auch als DAC verwendet), wird der Bassanteil im Verhältnis etwas weniger, und der Bass wird auf einmal auch bei dieser zum Teil "schlampig" abgemischten Musik ziemlich präzise...
So kann ich also berichten, dass sich für den MDR-Z7 ein KHV lohnt... ich werde in den nächsten Tagen mal den FiiO E11 am FiiO X5 testen, ich bin gespannt, ob sich da auch so etwas auftut wie mit dem SMSL KHV...
ingo74
Inventar
#132 erstellt: 17. Feb 2015, 22:23
so, hab mir den jetzt mal spontan bestellt.
mal schauen, wie er sich so gegen meinen denon d600 schlägt...

ich überlege nur gerade, ob ich da noch einen khv benötige, der d600 lief super am macbook, beim z7 bin ich mir nicht sicher - wie ist da so die meinung hier im plenum..?
und wenn ja welcher..? bräuchte wenn einen, den ich mobil mitnehmen kann...


[Beitrag von ingo74 am 17. Feb 2015, 22:31 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#133 erstellt: 17. Feb 2015, 22:58
..ein KHV lohnt sich beim MDR-Z7 sehr, er hat 70 Ohm Impedanz und ist somit leiser als Dein AH-D600...
...gut fündig werden kannst Du bei FiiO...dieser ist ein echter Renner...

...FiiO bei amazon.de...
ingo74
Inventar
#134 erstellt: 17. Feb 2015, 23:03
den hatte ich auch auf dem schirm
Shalva
Stammgast
#135 erstellt: 18. Feb 2015, 02:26
Ich war mal wieder zu Besuch bei den Musikläden um einige Studiomonitore zu testen und bei der Gelegenheit habe ich auch bei den HiFi-Läden vorbeigeschaut und mir mal wieder den Z7 am Oppo HA-1 mit meiner Musik gehört! Ich höre fast alle Musikrichtungen und konnte den Sony für etwas mehr als ne Stunde mit verschiedenen Klängen beschallen.

Meine subjektiven(!!) Eindrücke mit einigen Beispielen:

Katie Melua - Shirt of a Ghost

Gleich am Anfang ist da zu viel Bass vorhanden und später werden auch die Höhen und die Mitten ziemlich krass vom Bass verfärbt! Insgesamt ist der Tieftonbereich viel zu dominant und die schöne Stimme von Katie wird gnadenlos vernachlässigt und ist leider einfach nur noch “hörbar“!

Katie Melua - Stardust
Hier ist der Anfang doch schon brauchbar, aber man merkt wie der Bass in den Startlöschern steht, und wie ein Raubtier auf seine Beute wartet! Ab 0:57 hat der Bass sein Opfer auch schon gefunden! Jetzt wird alles nur noch furchtbar “aufgedickt“! Die gute Katie versucht sich zwar gegen den Tieftonbereich des Z7 irgendwie durchzusetzen, aber leider hat sie keine Chance!

Mit anderen Liedern von Katie ist es genauso und ich brauche es nicht mehr zu beschreiben. Der Sony ist für diese Musik NICHT geeignet!

Fever Ray - Keep The Streets Empty For Me
Die ersten 33 Sekunden waren für mich unerträglich. Ich hatte das Gefühl, als ob der Hörer versuchen würde mich taub zu machen! Dann kommt die Stimme, aber leider unter einer sehr dicken Wolldecke…! Das Lied klingt mit dem Z7 von Anfang bis zum Ende sehr dumpf! Anders kann ich es nicht beschreiben!

Fever Ray - Mercy Street

Bis 0:30 hört sich noch alles relativ brauchbar an, aber dann fängt da so ein leichtes “bum brumm bum brumm“ an! Dabei ist in dem Lied eigentlich gar nicht so viel Bass vorhanden! Ab 0:49 als der Gesang anfängt hatte ich sofort den Gedanken “wo sind die Höhen versteckt?“. Auch die ziemlich bedeckten Mitten, habe ich vermisst! Die komplett fehlende Luftigkeit bei den Vokalen kann ich dem Hörer nicht vorwerfen, da es geschlossen ist! Obwohl, der Sony hat doch eigentlich relativ große Öffnungen für einen Geschlossenen und gilt offiziell als “Halboffen“…

Bei anderen Fever Ray Liedern war es ähnlich, und ich bin der Meinung, dass der Sony auch für diese Musik nicht geeignet ist!

Dire Straits - Iron Hand
Nein! Nein! Nein! Eine Gitarre klingt nicht so, wie der Z7 versuch es klingen zu lassen! Ich weiß ganz genau wie eine Gitarre klingt! Das Lied ist mit dem HE-400i eine grandiose Wohltat für die Lauscher, aber mit dem Z7 ist es eine Vergewaltigung des Gitarrensounds und der Stimme! Sorry, ich muss das einfach so sagen!

Dire Straits - You And Your Friend
Auch hier kann ich mich nur noch wiederholen! Der Z7 ist ganz klar der absolut falsche Hörer um damit die großartigen Dire Straits zu hören! Ich habe fast schon ein schlechtes Gewissen, dass ich mir diese Lieder mit diesem Kopfhörer angehört habe…

Dire Straits mit dem Z7 ist für mich, wie für den Tyll der Edition 10, und deswegen sage ich nichts mehr dazu!

Ab hier werde ich die Beschreibung meiner Eindrücke abkürzen, sonst wird es noch viel schlimmer für den hübschen Z7! Bei Rock, Metal oder Raggea sind es entweder die stellenweise mehr oder weniger bedeckten Mitten oder die SEHR gechillten Höhen oder der immer und überall zu dominante und zu druckvolle Bass, die mir den Hörgenuss vermiesen, und den Hörer aus der 600,-€ Liga weit nach unten versetzen! Das ist auch der Grund, warum der Hörer um 100€ reduziert wurde und möglicherweise noch billiger wird bis Sony einen MDR-Z7“B“ auf dem Markt bringt um den Z7 vom Markt zu nehmen!
Über Auflösung will ich nichts sagen, da ich mit dem HE-400i möglicherweise etwas zu sehr verwöhnt bin! Als positiv kann ich nur das erwähnen, was ich auch schon vorher hier irgendwo geschrieben hatte. Der Sony ist sehr gut geeignet für alte Aufnahmen, die zu hell und zu bassarm produziert wurden! Diese Aufnahmen klingen mit meinen HE-400i wirklich nicht schön, aber mit dem Sony doch schon ganz brauchbar! Hier fällt auch diese dicke fette Wolldecke nicht so sehr auf! Und natürlich die Verarbeitung und die Qualität sind bei dem Sony schon ziemlich geil! Beim Probehören war da noch der PM-1, den ich auch kurz auf der Birne hatte. Natürlich ist der Oppo optisch und haptisch schon ein “geileres Ding“ als der Sony! Aber der Z7 ist schon ziemlich nah dran!

Das war jetzt aber das letzte Mal mit dem Z7! Wenn andere den Sony sehr gut finden, dann habe ich überhaupt nichts dagegen! Das waren jetzt SHER subjektive Eindrücke von mir und ich habe die Wahrheit definitiv nicht gepachtet!


An alle, die den Z7 mögen:
Bitte lasst euch von mir den hübschen Hörer nicht vermiesen und habt viel Spaß damit!
Natsukawa
Stammgast
#136 erstellt: 18. Feb 2015, 03:57
Armer Shalva . . . du bist wie ich . . . versuchst dem Sony immer wieder ne Chance zu geben . . . ich hab immer wieder nach Ausreden gesucht, warum ich ihn wieder verkauft hab etc. Ich hör immer wieder mal rein, bei Freunden etc. und geb ihm ne Chance. Aber 300-500€ passen einfach nicht zu dem gebotenen Klang. mal abgesehen davon, dass man für das Geld schon nen T90 oder HE400i bekommt . . . schon ein D2000 bringt den Sony zum husten und ein SRH840 zieht ihm den Boden unter den Füßen weg. Der SRH840 kostet 150€! Ich bin so traurig . . . den 840er Klang im Sony Gehäuse . . . ich würd 400€ zahlen
Elhandil
Inventar
#137 erstellt: 18. Feb 2015, 09:30
Hm, wenn ich die Hörberichte mal zusammenfasse (Bernd lasse ich mal außen vor aber der fand ja auch den schrägen D7100 gut ), handelt es sich beim Z7 anscheinend um den MDR-7520 in schickem Gehäuse. Der klang in meinen Ohren nämlich genau so, wie Schlappen oder Shalva geschrieben haben.
ingo74
Inventar
#138 erstellt: 18. Feb 2015, 09:58
Tja, kommt halt immer drauf an, was man will bzw mag. Ich kann dem typischen "High-Ender-Klang" (kein Bass, dafür zuviel Höhen) nichts abgewinnen.
Bin mal gespannt
ZeeeM
Inventar
#139 erstellt: 18. Feb 2015, 10:08
Ich habe da für den Tieftonabstimmung immer einen kleinen nerdigen Test. Die Stimme von Leonard Nimoy, die eher hölzern klingt, an sich tief, aber ein reiches Obertonspektrum. Wenn sein Stimmevolumen sich anhört, als hätte er ein Brustkorb wie ein Weinfass, dann ist der KH für mich im Bereich Bass schon fast durchgefallen.
Solche Hörer haben für mich dann auch bei tief gespielten Cellos etwas aufgedicktes, wo es eher luftig klingen sollte.
spawnsen
Inventar
#140 erstellt: 18. Feb 2015, 10:59
@Shalva: Was du zu den E-Gitarren schriebst kann ich nachvollziehen. Fand sie mit dem Z7 zu weiten Teilen auch etwas "komisch", wobei ich so unkonkret fast schon bleiben will, da ich gar nicht so einhundertprozentig weiß, was mir genau nicht gefallen hatte. Fande sie aber auch wenig authentisch und zudem für etwas für Dire Straits vermutlich auch zu wenig "vordergründig" bzw. zu weit zurückgesetzt.


ingo74 (Beitrag #138) schrieb:
Tja, kommt halt immer drauf an, was man will bzw mag. Ich kann dem typischen "High-Ender-Klang" (kein Bass, dafür zuviel Höhen) nichts abgewinnen.
Bin mal gespannt ;)


Vielleicht bist du ja das "Zünglein an Waage"?

Wir haben nun einige, die sich angesichts des bedeckten Hochtons und des "wolldeckigen" Klangs insgesamt relativ einig sind (Schlappen, Shalva, meine Wenigkeit, Natsukawa) und andere die dies gar nicht so wahrgenommen haben (Bernd, milio, novus).
Bernd.Klein
Inventar
#141 erstellt: 18. Feb 2015, 11:13
...ja, ok, jetzt verstehe ich Dich/Euch MDR-Z7 Kritiker besser...

...das Beispiel, Zitat Shalva, macht für mich vieles klarer, danke...

"Dire Straits - You And Your Friend
Auch hier kann ich mich nur noch wiederholen! Der Z7 ist ganz klar der absolut falsche Hörer um damit die großartigen Dire Straits zu hören! Ich habe fast schon ein schlechtes Gewissen, dass ich mir diese Lieder mit diesem Kopfhörer angehört habe… "


...das Stück "You And Your Friend" aus der Spätphase der Dire Straits ist für mich eines der langweiligsten DS Stücke überhaupt, und es es ist von Anfang an mit einem warmweichen Bassteppich unterlegt...
...selbst mit mit dem schlanksten KopfHörer, den ich kenne, dem NuForce Primo 8, einem BA IEM (gleiche Zuspieler), ist dieser Bassteppich noch süß und warm und weich...
...der MDR-Z7 macht daraus genau das, was es auch ist: einem warmweichen Bassteppich, aber eben stärker im Vordergrund als z. B. beim Primo 8...

Der X1/X2 macht übrigens fast das Gleiche daraus, ich darf also annehmen, dass Du/Ihr die auch nicht mögt...
Nur dass damit der Bass in diesem Stück weniger präzis kommt als mit dem, MDR-.Z7..

Aber: Der MDR-Z7 macht das Stück nicht schlechter als es ist, er löst wunderbar räumlich auf, und MKs Stimme kommt (etwas halliger als sonst gewohnt) sehr sauber raus...
...Gitarren, Schlagzeug, Becken...klingen wirklich gut.... vielleicht beginne ich das Stück jetzt sogar mehr zu mögen... ;-)

Als "Gegenprobe" habe ich das Stück gerade noch mit Marantz Sr7005/Klipsch RF82 II und Teufel SW 5000 gehört... es klingt so wie es aufgenommen wurde... mit wamrweichem Bassteppich... auch dort!

Ich gehe also davon aus, dass Dir/Euch Kopfhörer gefallen, wie der HD700/800, T1, T5 und K701...
...dann allerdings seid Ihr mit dem MDR-Z7 wirklich nicht richtig bedient!


[Beitrag von Bernd.Klein am 18. Feb 2015, 11:15 bearbeitet]
spawnsen
Inventar
#142 erstellt: 18. Feb 2015, 12:07
Hallo Bernd,

ich habe den MDR-Z7 nicht so ausführlich gehört und das ist auch schon eine Weile her mittlerweile (kurz nach Erscheinen), so dass ich zu konkreten Stücken nichts mehr sagen kann. Sehe mich auch nicht als großer Kritiker des Hörers, vielleicht sollte ich ihn vielmehr nochmal hören.

Ja, ich mag die von dir genannten Hörer alle sehr gerne. Allerdings nicht zwangsläufig zu elektronisch produzierter Musik. Ich hatte einen Hörer primär für Metal, Rock und elektronische Musik gesucht. Da mag ich es sehr gerne, wenn mir die Musik entweder „direkt ins Gesicht“ gespielt wird oder aber zumindest relativ natürlich abgebildet wird. Gerade im Frequenzbereich der elektronischen Instrumentenmusik war mir der MDR-Z7 erstens „zu weit entfernt“ und zweitens, wie Schlappen das auch schon schrieb, in den Mitten zu schönfärberisch.

Ich habe selbst lange Jahre E-Gitarre gespielt; die Dinger klingen unverkennbar scharf, kernig, potent, haben Nachhall. Der MDR-Z7 zieht hier für meine Ohren einen dicken Vorhang vor diese Instrumente, was sie ziemlich beschneidet. Der (bei der Aufnahme gewollte) verzerrte E-Gitarrenklang ging verloren. Das hört sich dann „smooth“ oder wie du schreibst „süß, warm und weich“ an, ist aber nicht das, was ich wollte.

Die Hifimännchen machen das zum Beispiel besser, finde ich. Der HE-500 hat zum Beispiel auch viel Grundton, klingt warm und sehr angenehm, verliert aber gleichzeitig nicht diese „Kernigkeit“. Bei den Audezes ist es ähnlich.

Wie dem auch sei: Der Z7 hat auch seine Stärken (die Stimmen fand ich zum Beispiel durchweg sehr gut (wenn auch mir mit zu viel Abstand zum Ohr abgebildet), akustische Instrumente haben mir sehr gut gefallen und die Bühne ist definitiv für einen Geschlossenen sau stark!).

Ich will auch niemandem den Z7 abspenstig machen, sondern finde es vielmehr sehr spannend, wenn unterschiedliche Klangeindrücke zu Stande kommen und man die besprechen kann. Dass ein kohärentes Bild zustande kommt, kann ja sowieso nicht der Anspruch sein....

Gruß
Kai


[Beitrag von spawnsen am 18. Feb 2015, 12:09 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#143 erstellt: 18. Feb 2015, 12:32

spawnsen (Beitrag #142) schrieb:
Ich habe selbst lange Jahre E-Gitarre gespielt; die Dinger klingen unverkennbar scharf, kernig, potent, haben Nachhall. Der MDR-Z7 zieht hier für meine Ohren einen dicken Vorhang vor diese Instrumente, was sie ziemlich beschneidet. Der (bei der Aufnahme gewollte) verzerrte E-Gitarrenklang ging verloren. Das hört sich dann „smooth“ oder wie du schreibst „süß, warm und weich“ an, ist aber nicht das, was ich wollte.


danke für Deine Antwort, Kai, ... Gibst Du mir bitte auch ein konkretes Musikbeispiel als "Referenz" für den von Dir geliebten E-Gitarren-Klang?
Ich habe gerade "DS Money fo Nothing" gehört, diese E-Gitarre kommt mit dem MDR-Z7 (FiiO X5 und SLMS SD-650) schon sehr gut rüber, wie ich finde, auch nicht von einem Vorhang verdeckt, absolut nicht...
Beeindruckend, mit welcher Kraft und Dynamik das ganze Stück kommt, auch Stings Stimme ist so gut wie selten gehört...


[Beitrag von Bernd.Klein am 18. Feb 2015, 12:32 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#144 erstellt: 18. Feb 2015, 12:53
Jeder hat so eine Vorstellung, wie etwas klingen sollte.
Ich finde es irgendwie lustig, wie darum herumgeeiert wird nur um nicht zu sagen, das Ding gefällt mir überhaupt nicht und kommt dem, was ich erwarte nicht entgegen.
Bernd.Klein
Inventar
#145 erstellt: 18. Feb 2015, 13:05
...wieso? Kai schreibt doch sehr genau, dass er den Klang des MDR-Z7 zum damaligen Zeitpunkt in Bezug auf E-Gitarren nicht mochte... und sich ja auch deshalb nicht für den MDR-Z7 entschieden hat!

Zusatz: beim ersten Hören des MDR-Z7 (im MM) hatte ich, damals mit dem FiiO X5 ohne KHV, auch einen Eindruck, wie ihn mir auch schon der X1/X2 vermittelte: der MDR-Z7 klang durchaus gut, "sprang mich aber nicht direkt an" und konnte mich auch nicht wirklich und vollständig begeistern...
Zwie Dinge haben das verändert... etwas Einspielzeit (für beide Seiten... ;-) und der Anschluss an einen leistungsfähigen KHV...
Seitdem ist auch die Begeisterung bei mir dabei, die ich z. B. auch mit dem AH-D7000 hatte.
Es macht wieder richtig süchtig, Stücke zu hören, die ich länger nicht gehört habe... und bei 99 % der Stücke bin ich nicht enttäuscht, bei 30 % der Stücke aber überwältigt...
Beispiele für Überwältigung:
Jennifer Warnes - The Well - The well
Dire Straits - Brothers in Arms - Money for Nothing
Mercan Dede- 800 - 800 und Mercanistan
Jesse Cook - Live in Montreal (das ganze Album)
Carolin No - Back Stage (das ganze Album)

...tbc...
ZeeeM
Inventar
#146 erstellt: 18. Feb 2015, 13:26
Ich meinte das auch nicht konkret, sondern eher tendeziell.
Interessant wäre es, wie der Hörer wahrgenommen wird, wenn man den mit einem EQ so korrigiert das der Anstieg zu den Bässen hin weg ist.
Wenn man Bezug auf die Messungen nimmt http://www.innerfidelity.com/images/SonyMDRZ7.pdf
und die Erhöhung bei 1Khz ausser acht lässte, als glättet, dann geht es von 1Khz abwärts schon bis 30Hz runter um fast 10dB rauf. Die Magentostaten haben da eher eine horizontale Linie.
Schlappen.
Inventar
#147 erstellt: 18. Feb 2015, 13:39
Bernd schrieb:

Der Z7 ist ganz klar der absolut falsche Hörer um damit die großartigen Dire Straits zu hören!

Also ich will ja nicht meckern, aber ein Kopfhörer, mit dem man noch nicht mal das Album "On every Street" von Dire Straits hören kann, der ist dann wirklich nix für mich.
Dire Straits/Mark Knopfler ist genau so wie Yello eigentlich eine der leichtesten Übungen für Kopfhörer, da macht eigentlich kaum ein KH etwas falsch, weil die Alben einfach wunderbar produziert sind.

Und wenn ich einen KH testen will, dann nehme ich doch nicht "Brothers in Arms", das klingt doch auf jedem KH gut. Das ist doch keine Herausforderung, das bisschen Gitarren-Gedudel und Singsang vom guten Mark, also sorry.

Um aber mal ne Lanze für den Z7 zu brechen, ich halte ihn schon für sehr langzeittauglich, eben aufgrund der etwas zurückgesetzen Mitten und Höhen. Also keinerlei Nerv-Gefahr. Aber involvierender/mitreißender Klang ist für mich was anderes, da müsste er an bestimmten Stellen einfach mehr Pegel haben.


[Beitrag von Schlappen. am 18. Feb 2015, 13:41 bearbeitet]
Shalva
Stammgast
#148 erstellt: 18. Feb 2015, 13:52

Bernd.Klein (Beitrag #141) schrieb:
Ich gehe also davon aus, dass Dir/Euch Kopfhörer gefallen, wie der HD700/800, T1, T5 und K701...


Also ich kann mit diesen Kopfhörern wenig bis überhaupt nichts anfangen. Den HD-700 und HD-800 kenne ich nicht so gut, habe sie mal angetestet und ich wusste sofort, dass die Sennis nicht für mich geeignet sind. Der T1 hat schon seine Stärken, aber es seziert mir zu viel und auch der T5 ist nix für mich. Der K701 macht schon eher viel richtig, aber für mich so ziemlich alles komplett emotionslos, ist also auch nix für mich!

Auch wenn einige jetzt schockiert sein werden, muss ich trotzdem sagen, dass mein ringgemodeter HiFimännchen den absolut perfekten Klang für mich liefert…


Schlappen65 (Beitrag #147) schrieb:
Bernd schrieb:

Der Z7 ist ganz klar der absolut falsche Hörer um damit die großartigen Dire Straits zu hören!


Nö! Das war nicht Bernd! Das war ich!


Schlappen65 (Beitrag #147) schrieb:
Und wenn ich einen KH testen will, dann nehme ich doch nicht "Brothers in Arms", das klingt doch auf jedem KH gut. Das ist doch keine Herausforderung, das bisschen Gitarren-Gedudel und Singsang vom guten Mark, also sorry.


Gitarren-Gedudel??? Das ist Blasphemie!!!


Schlappen65 (Beitrag #147) schrieb:
…also sorry


Ich nehme deine Entschuldigung nicht an!
Natsukawa
Stammgast
#149 erstellt: 18. Feb 2015, 15:06
Ich muss auch nochmal betonen: Der Z7 ist beileibe nicht schlecht. Aber ich würde ihn genau neben den Fidelio X1 ins Regal stellen. Der Z7 ist ein absoluter Spaßhörer, was ja auch gut ist, ich liebe Spaßhörer. Aber er klingt nicht nach 600€ Ich habe aufgehört die Verarbeitung und die Materialien eines Hörers hochzuloben, wenn der Klang nicht auch dementsprechend angemessen klingt. Für die Laute Umgebung draußen auf dr Straße ist der Z7 Perfekt, da wird der brummende Bass neutralisiert und etwas ausgebremst. Aber für Zuhause ist der Bass dann doch etwas übertrieben, da einige Songs dann anfangen zu brummen. Das sehe ich beim MDR1A und 10RC ganz genauso. Der X1 hat auch nen starken Bass, der ist aber nicht brummend-überdeckend. Die genannten Sonys nehmen den Bass in jeden Song mit rein, auch wenn im Song keiner da ist. Vorteil daran ist, dass Stücke, die dünn und kraftlos klangen damit voluminöser und lebendiger klingen. Aber das bekommt man auch alles besser gelöst mit mehr Auflösung und Harmonie, ab 150€. Das ist das Traurige dran. Für 200€ - 250€ wäre der Sony ein Kompromiss aber für den jetzigen Preis . . . gibt es einfach klanglich hochwertigeres, selbst für weniger Geld.

@Elhandil . . . Der MDR-7520 hat mehr Hochton und weniger Bass als der Z7 ;D


EDIT:

Hat eigentlich schon Jemand die diversen Mods ausprobiert? Ich bin sehr zuversichtlich, dass man phantastische Ergebnisse erzielen kann beim Z7. Leider hatte ich nicht die Lust, mich an dem Teil zu vergreifen, weil ich mein Geld zurückhaben wollte Auf Head-Fi gibts ja schon diverse Mods, allerdings habe ich mich dort fürs Erste ausgeklinkt.


[Beitrag von Natsukawa am 18. Feb 2015, 15:14 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#150 erstellt: 18. Feb 2015, 15:11

Gitarren-Gedudel??? Das ist Blasphemie!!!

Na, das mit dem "Gitarren-Gedudel" war jetzt gar nicht abwertend gemeint, ich glaube, ich bin größerer DS/Knopfler Fan, als Du es jemals in 7 Leben sein wirst. aber was ich damit sagen wollte ist, wenn schon Knopfler-Musik auf einem KH nicht klingt, dann kann der wirklich gar nix....(also der Kopfhörer)


[Beitrag von Schlappen. am 18. Feb 2015, 15:12 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#151 erstellt: 18. Feb 2015, 15:18
Natsukawasaki hat geschrieben:

Ich muss auch nochmal betonen: Der Z7 ist beileibe nicht schlecht. Aber ich würde ihn genau neben den Fidelio X1 ins Regal stellen. Der Z7 ist ein absoluter Spaßhörer, was ja auch gut ist, ich liebe Spaßhörer

Hmm, für mich ist der Z7 ganz und gar kein "Spaßhörer", ich würde ihn eher in die Ecke "relaxt/entspannend" stellen. Für einen Spasshörer hat er imo viel zu wenig Höhen.
Und den Sony mit einem (wunderbar abgestimmten) Fidelio X1 zu vergleichen, grenzt jetzt für mich schon fast an Blasphemie.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony MDR-SA 1000
TurboOmega am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  10 Beiträge
Sony MDR - CD 250
Der_Ron am 24.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  6 Beiträge
Sony MDR CD 3000 geschlossener Monitor Kopfhörer
Flauto_Magico am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  23 Beiträge
beyerdynamic DT880 vs. SONY MDR-CD3000
WarBerserker am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 19.05.2007  –  19 Beiträge
Neues geschlossenes Flaggschiff von SONY
Anarion am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  29 Beiträge
Sony MDR-10RCB On Ear Modell - Passform Nachfrage - Trotz 60cm Rübe zu locker
Alias001 am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  6 Beiträge
Direkter Nachfolger oder noch jünger von Sony MDR-CD 550
Klassikliebhaber am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.06.2014  –  11 Beiträge
Sony MDR-CD 570
pichel86 am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Sony MDR-CD780
Sorbit am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  4 Beiträge
sony MDR-DS4000
suppi am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • beyerdynamic
  • Shure
  • Sennheiser
  • AKG
  • Fostex
  • NAD
  • HIFIMAN
  • Grado

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.916 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedLeo020
  • Gesamtzahl an Themen1.371.125
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.115.775