Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

Focal Elear und Focal Utopia

+A -A
Autor
Beitrag
worf666
Ist häufiger hier
#301 erstellt: 29. Okt 2016, 12:26
Hey Neo17.., wie ist denn der Vergleich ausgefallen an dem Nachmittag?

Würde mich freuen, wenn hier weiter geschrieben wird über die Eindrücke, und andere bestimmt auch, weil das Ding ja nunmal momentan vergriffen ist.

Ich habe ihn (den Focal Elear) gestern ca 40 Minuten lang in einem HifiLaden hören und mit einem Sennheiser 800s vergleichen können. Wie ihr wisst, sind Worte schwer zu finden, und ich tue mich schwer, da etwas zu zu schreiben. Ich versuche es mal: Beim Hören des Elears ging bei mir zunächst die Sonne auf, als bei dem Lied Hedonism von Skunk Anansie bei 35 Sekunden die Gitarre einsetzte. Das war so.... als wenn ein Raum mit Licht geflutet wird. Das war überall. Ich denke, dass die Mitten stark betont werden, wie auch schon viele berichtet haben. Aber es war mehr als eine Anhebung des Pegels, es war etwas.... das schwer zu beschreiben ist. Es war... Also von Anfang an schien das Lied schon lebendiger zu sein. Der Bass stellte eine Grundlage da, auf dem das Lied stand. Das Lied selbst schien standfest zu sein. Im Gegensatz dazu zerfallen die Lieder beim HD800S (subjektive Meinung!) in ihre Einzelteile. Man kann sehr schön von Instrument zu Instrument gehen (innerlich) und sich anhören, was der Musiker da gerade macht, dann weitergehen zum nächsten. Keiner kann das so gut wie der HD 800 (s). Der Elear kann was anderes: Der Track an sich wird lebendig, alles waabert, schwank, steht stolz da, ja das Wort Dynamik trifft es auch ein bisschen, es gibt eine Fülle, ein Volumen, das nicht nur durch Lautstärke erklärt werden kann, denn darauf habe ich geachtet, dass beide KH gleichlaut waren. Der Sound hat eine Textur, wenn das Wort "liquid" nicht schon von den magnetostatischen Kopfhörer besetzt wäre, würde ich es hier anwenden. Es hat mich schon etwas an meinen alten Audeze LCD 2 (hier im Forum verkauft) erinnert aber es war doch ganz anders, weil, aus meiner Erinnerung, lagen die Stärken des LCD2 zwar auch bei einer superlebendigen Darstellung des Songs als Ganzen (im Gegensatz zur Analytik des HD800), aber dabei wurden die Mitten etwas und die Höhen komplett vernachlässigt. Der LCD 2 hatte einen Bass zum niederknien (unglaublich, muss man gehört haben) und der Song war liquid, wie aus einem Guss, aber leider fehlten die Höhen, Auflösung und Räumlichkeit.Auch der Elear betont den Song als eine Einheit, aber bei ihm würde ich statt liquid das Wort lebendig am ehesten gebrauche. Er lässt die Musik lebendig werden. Wenn die Gitarre einsetzt, da war ein Lächeln in meinem Gesicht, und auch etwas Ungläubigkeit. Ich würde auch nicht auschließen, das dieser KH irgendwie trickst oder so, da kenne ich mich nicht gut genug aus. Vielleicht sind bestimmte Mitten doch nur überbetont, ich schließe das nicht aus. Die Stimme der Sängerin fand ich aber gar nicht sooo betont, wie ich das schon gelesen habe. Es war eher die Gitarre. Die Höhen waren eher dünner, aber das im Vergleich zum HD800. Insgesamt war der Sound dumpf, warm, was mir nicht so gefallen hat. Er war nicht klar, grell. Aber sehr präsent.
Er klingt nicht grell im Sinne eines hochauflösenden und die Höhen betonenden HD 800. Das "Licht, das aufgeht", von dem ich oben sprach, bezog sich auf die einsetzende Leadgitarre. Das war megageil und ich habe sowas noch nie gehört. Der Bass war nicht so gut wie beim Audeze (aber wer kann das schon?) aber auch nicht so schlecht wie beim HD800s. Der Bass war auch sehr präsent. Die Höhen war da, viel besser als beim LCD2, aber sie waren nicht so gut, wie manche schrieben.

kurz:
Negatives: Sound etwas dumpf, weniger Auflösung, weniger Räumlichkeit. (aber wer kann schon die Räumlichkeit und Auflösung eines HD 800 erreichen? aber: der Abstand war groß. Ich mag es genau zu hören, wie sich beim Sänger die Lippen öffnen oder wie der Bogen auf dem Cello aufsetzt. Das wird mir im Vergleich zum HD800 und wohl auch im Vergleich zum HD700 wohl fehlen)
Positiv: irgendwie ein lebendiger Sound, die Lieder bekommen Leben eingehaucht, es ist ein neuer Sound für mich, höchst attraktiv, ähnlich wie damals beim Audeze

Das hört sich jetzt super an, aber ich schließe nicht aus, das es Focal bei mir ähnlich wie Audeze gehen wird: zunächst große Begeisterung wegen des liquiden Sounds und des grandiosen Bass', danach aber eine Ernüchterung und der Verkauf, weil mir etwas fehlte.
Um meine Glaubwürdigkeit bei einigen zu senken ;-) , sage ich noch, das sich bei mir vor einem Jahr ein HD 700 gegen HD800 und Audeze LCD 2 (und HD 600 und HD650) als Allrounder durchgesetzt hat.

Sorry für meinen Schreibstil, ich halte aber Stream of Concsiousness für die Beschreibung etwas un- bzw schwer Beschreibbaren als nicht die schlechteste Art des Schreibens. Außerdem habe ich keine Zeit mehr, ich fahre gleich nochmal hin und vergleiche mit meinem HD 700. LG
neo171170
Stammgast
#302 erstellt: 29. Okt 2016, 14:35
dann gebe ich her mal kurze Rückmeldung zu meinen Eindrücken. Wie ich ja schon an anderer Stelle schrieb, hatte ich bereits vor einigen Wochen mal den geschlossenen lcd xc für einige Tage daheim und war schwer begeistert von diesem. Nur das Gewicht und in erster Line die recht zahlreichen Berichte über Treiberausfälle, haben mich seinerzeit vom Kauf abgehalten.
Als ich nun Mittwoch abend den x das erste Mal auf dem Kopf hatte, war für mich sehr schnell klar, warum ich den xc seit jenen Tagen nie wirklich aus dem Kopf bekommen konnte. Ähnlich demi xc hat der x einen unglaublich körperlichen Klang. Naturgemäß klingt dieser noch einen etwas offener, aber auch der xc macht das für einen Geschlossenen schon hervorragend.
Hinsichtlich Bühne und Raum, und das wollte ich ja vorrangig testen, ist der x tatsächlich in der Mitte zwischen Elear und K812 anzusiedeln. Während ich beim K812 bei Klassik manchmal den Eindruck hatte, hier würde etwas Hall hinzugefügt, klingt der x für mich authentischer. Man spürt und hört den Raum, aber ohne, daß hier künstlich was hinzugefügt wird. Die Wahrheit liegt IMHO also tatsächlich irgendwo in Mitte. Klassik macht mit dem x richtig viel Spaß, da kann der Elear nicht mithalten. Die Tiefen des Elear sind schon verdammt gut, die des x aber eine ganze Klasse besser. Hier hat man mehr das Gefühl, daß es sich um den Bass eines Lautsprechers handelt - sehr druckvoll und tiefreichend. Bei den Mitten sind sich Elear und der audeze recht ähnlich. Aufgrund des besseren Bassfundaments sowie der größeren Bühne des x sind sie beim Elear jedoch deutlicher wahrzunehmen. In Sachen Feinauflösung zeigt der x dem Elear dessen Grenzen auf. Der Elear macht das schon sehr gut, der x legt hier nochmal eine Schippe drauf. Die Instrumenten-Ortung gelingt dem x ebenfalls besser als dem Elear. Da liegt er klar auf Niveau des K812, jedoch ohne auch nur ansatzweise zu nerven. Man kann mit dem audeze ähnlich wie mit dem Elear so ziemlich alles hören, auch mal schlechter abgemischte Aufnahmen. Bei den Höhen ist der x einen ganz kleinen Ticken weniger präsent als der Elear, aber auch hier wieder extrem fein auflösend. Ein Stax mag das noch besser hinbekommen, aber der steht hier nicht zur Debatte.
Man kann durchaus sagen, das der Elear dem x klanglich nicht unähnlich ist. Der Audeze ist aber einfach in allen Bereichen mehr oder weniger besser als der Elear. Das ist keine Schande, schließlich kostest der Elear nur die Hälfte eins lcd x. Und wenn ich den x nicht gehört hätte, wäre der Elear definitiv bei mir geblieben. Denn außer ein klein bisschen mehr Bühne, habe ich bei diesem rein gar nichts vermisst.
Kurzum: meine Eindrücke zum Elear sind unverändert: ein toller KH, der verdammt viel richtig macht und nur sehr wenig vermissen lässt.
Der Audeze jedoch ist meine "große Liebe", die hoffentlich nicht durch die anfangs genannten Treiberausfälle getrübt wird. Er ist geblieben, der Elear inzwischen wieder auf dem Weg zum Händler.
Wer nun aber "nur" 1000 Euronen in die Hand nehmen möchte, sollte sich unbedingt den Elear anhören. Zu diesem Preis gibt es nichts besseres, höchstens gleichwertiges, siehe K812!


[Beitrag von neo171170 am 29. Okt 2016, 15:03 bearbeitet]
astrolog
Inventar
#303 erstellt: 29. Okt 2016, 14:44
Wie ist es denn mit dem Tragekomfort bzgl. Gewicht beim X?
600gr. sind ja schon eine Hausnummer und dies hat mich bisher immer v. KH abgeschreckt.
neo171170
Stammgast
#304 erstellt: 29. Okt 2016, 14:57
der x ist ja nur knapp 50gr leichter als sein geschlossener Bruder. Man hat aber irgendwie das Gefühl, es seien mehr. Vielleicht liegt es an den recht ausladenden Schalen des xc, während der x hier ja absolut plan ist. Der x trägt sich in meinen Augen sehr angenehm. Die Polster sind dick und superweich. Den Anpressdruck betrachte ich als stimmig. Der Bügel könnte noch etwas stärker gepolstert sein, aber nach kurzer Zeit habe ich ihn gar nicht mehr wahrgenommen.

Hinsichtlich meiner Klangeindrücke: es scheint, ich habe ein 2016er Modell, auch wenn die Fertigung noch in 2015 Jahr erfolgte. Allerdings hat meiner die matten Kabelbuchsen sowie den neuen Koffer (Klappen sind nun seitlich angeordnet) Die älteren Modell haben noch die hochglänzenden Kabelbuchsen und den Koffer mit den Klappen vorne! Ich sage das nur, weil Audeze ja jedes Jahr kleinere Änderungen an der Abstimmung seiner Modell vornimmt. Meine Klangeindrücke beziehen sich somit auf das 2016er Modell!


[Beitrag von neo171170 am 29. Okt 2016, 14:58 bearbeitet]
ketste
Stammgast
#305 erstellt: 30. Okt 2016, 15:56
Okay ich bin jetzt doch schwach geworden und hab gerade einen Elear hier.

Mal ein kurzer Ersteindruck nach 2h:
Die Anfassqualität und Verarbeitung ist wirklich allererste Sahne, genauso stellt man sich ein 1k Kopfhörer vor,
ein HD800 wirkt im Vergleich geradezu gebrechlich. Gut das beiliegende Abschleppseil ist eindeutig vom alten T1 inspiriert
und ist ziemlich massiv, aber zumindest muss man sich um einen Kabelbruch wohl keine Sorgen machen.

Okay und aufgesetzt und meine Erinnerung täuscht mich hier nicht, der Elear ist saubequem,
angenehme Gewichtsverteilung, große weiche Ohrpolster und kein übermäßig hoher Anpressdruck.
Ich bemerke ihn schon nach kurzer Zeit nicht mehr.

So dann die ersten Töne und auch erstmal leichte Ernüchterung, hab ihn von der CanJam etwas anders in Erinnerung.
Die oberen Mitten und unteren Höhen hatte ich vordergründiger in Erinnerung jetzt kommen sie mir ähnlich zurückgesetzt vor wie beim HE400.
Der Bass ist allerdings genau so punchig wie ich ihn in Erinnerung hatte, auch wenn im Tiefbass ein LCD weniger abfällt.
Von der Quantität vielleicht nicht wirklich neutral aber spassig und dabei sauber klingend und nicht "boomig" allerdings nicht so trocken wie beim HD800. Da die unteren Mitten im Verhältnis zum Bass auch nicht wirklich abfallen überdeckt der Bass hier dann trotzdem nichts.
Die Höhen sind im Vergleich wieder leicht angehoben aber nicht übermäßig, also er ist trotzdem nicht wirklich hell.

Im Gesamtbild wirkt aber alles sehr stimmig und gefällig, durch die zurückgesetzten Mitten hat er hier ein sehr relaxtes Klangbild,
vielleicht zu Vergleichen mit dem des HE400 oder HD650 ohne dabei allerdings so verhangen zu klingen,
dadurch unterstelle ich ihm einfach mal eine gute Langzeittauglichkeit. Die Bühne ist nicht so riesig (künstlich?) wie beim HD800,
aber als beengt empfinde ich sie auch nicht. Die Auflösung ist jedoch sehr gut.

Das ist mal der grobe Ersteindruck nach 2h mal sehen, wie sich meine Bewertung ändert.
Der "Kopfhörer sie alle zu ersetzen" wird es aber wohl nicht.
Besser als der NightHawk und der K812 gefällt er mir aber immer noch
schmardi
Inventar
#306 erstellt: 30. Okt 2016, 19:35
Mein Elear ist leider am WE nicht angekommen.
Denke mal, das er dann morgen kommt.
schmardi
Inventar
#307 erstellt: 02. Nov 2016, 09:36
Höre jetzt zwei Tage mit dem Elear.
Es ist kein schlechter KH, aber - ja leider aber.
Mir fehlt da etwas die Mitten.
Weiß nicht genau was es ist.
Und was mich besonders stört ist, dass die räumliche Tiefe total fehlt.
Die Breite der Bühne finde ich gut.
Bei einem Lied gestern war ich total geschockt.
Der Trompeter steht normalerweise mit auf der Bühne.
Beim Elear hat es sich angehört als wenn er 100 Meter hinter der Bühne steht.
Habe mir das 3 mal angehört, dann mit meinen KH.
Da stand dann der Trompeter wieder auf der Bühne.
Ob der im Gebüsch war zum Pinkeln als ich mit dem Elear gehört hatte.
Werde wieder berichten.
voodoomann
Ist häufiger hier
#308 erstellt: 02. Nov 2016, 16:23

schmardi (Beitrag #307) schrieb:
.
Ob der im Gebüsch war zum Pinkeln als ich mit dem Elear gehört hatte.


.......Die/Der Trompeter/in ist auch nur ein Mensch und haben Ihre bedürfnisse ..........jetzt bin ich ins grübeln gekommen hmmm ... ....wollte mir den Elear am Weihnachten selber schenken .....ich warte mal ab ......
schmardi
Inventar
#309 erstellt: 02. Nov 2016, 16:33

jetzt bin ich ins grübeln gekommen hmmm .

Vielleicht gefällt er dir ja.
Wie immer - man muss selber hören.
mike99
Inventar
#310 erstellt: 02. Nov 2016, 17:07
Leider wahr, wenn ich denke wie oft ich schon wegen anderer Eindrücke gedacht habe das ist nichts für mich, hat auch mehrfach gepasst, manchmal aber auch gar nicht und das wäre dann schade gewesen. Nur lassen sich solche KH nicht mal eben um die Ecke ausprobieren, zumndest hier nicht.

Vielleicht mag der Trompeter den Elear nicht?
astrolog
Inventar
#311 erstellt: 02. Nov 2016, 21:21
Der Elear ist schon ein sehr spezieller KH. Mich wundert es nicht, dass nun auch viele kritischere Stimmen kommen, die ihn eben nicht nur in den Himmel loben.
Ist doch immer so, Anfangs die euphorischen Erststimmen und nach und nach dann die Ernüchterung.
ZeeeM
Inventar
#312 erstellt: 02. Nov 2016, 21:28
.. und am Ende kommen mit einem Lambda Pro die Tränen der Freude.
mike99
Inventar
#313 erstellt: 02. Nov 2016, 21:47
Bei Lautsprechern hat mich die Technik ja nicht so überzeugt, ab und zu schaue ich aber mal auf den Gebrauchtmarkt.
bartzky
Inventar
#314 erstellt: 02. Nov 2016, 21:52
2000px-Gartner_Hype_Zyklus.svg
Der Hype-Zyklus nach Gartner - lässt sich auch ganz gut auf Kopfhörer anwenden
mike99
Inventar
#315 erstellt: 02. Nov 2016, 22:30
Wenn man sich das Treiben auf Head-Fi so anschaut, dann wird bevor man auf den Pfad der Erleuchtung kommt der nächste Auslöser gesetzt, ....


[Beitrag von mike99 am 02. Nov 2016, 22:30 bearbeitet]
schmardi
Inventar
#316 erstellt: 03. Nov 2016, 08:47
Mein Händler meint, das der Elear ca 50-60 Std Einspielzeit benötigt.
Bisher bin ich bei ca30 Std.
Alles noch so wie in der 1. Std.
Wenn nicht ein KH Wunder geschieht, muss er leider zurück.
Bis Montag gebe ich ihm noch.
mike99
Inventar
#317 erstellt: 03. Nov 2016, 08:54
Also bei mir konnte ich "Einspielzeit" bisher nur bei Ohren und / oder Gehirn feststellen, speziell beim hin und her wechseln, das dauert aber so lange nicht.
astrolog
Inventar
#318 erstellt: 03. Nov 2016, 09:01

Mein Händler meint, das der Elear ca 50-60 Std Einspielzeit benötigt.

Ja, diesen Unfug hört man immer dann, wenn der Händler der begründeten Hoffnung ist, dass man sich innerh. 50 Std. an den KH gewöhnt haben müsste.
Bei HiFiman nennt man z.B. 150 Stunden (bis zur Gewöhnung). Wahrscheinlich hofft man, dass man 150 Einspielstunden nicht in der gesetzl. Rückgabezeit schafft und den KH dann eh behalten muss.
Warum sollte man einen klanglich "unfertigen" KH denn auch sonst ausliefern?

i.d.R. klappt dies ja auch (oft). Man sollte nur nicht dem Trugschluss aufsitzen, dass sich der KH in dieser "Einspiel-" bzw. Gewöhnungszeit, techn. verbessert.

Der Elear war übrigens einer der wenigen KH, der bei mir nach der Einspielzeit sogar "schlechter" wurde. Wenn auch hier natürlich nicht techn. sondern nur (bei bestimmten Stücken) nervend.
Die Gewöhnung kann also auch in die andere Richtung gehen (Sättigung)!
neo171170
Stammgast
#319 erstellt: 03. Nov 2016, 09:25
eigenartig, hier wird gerade kräftig auf den Elear eingeschlagen und im head-fi Forum wird er über den Klee gehyped
master030
Inventar
#320 erstellt: 03. Nov 2016, 09:41
hype-fi feiert doch alles.
astrolog
Inventar
#321 erstellt: 03. Nov 2016, 10:38

neo171170 (Beitrag #319) schrieb:
eigenartig, hier wird gerade kräftig auf den Elear eingeschlagen und im head-fi Forum wird er über den Klee gehyped :hail

Das kann ich nun wirklich nicht erkennen!
Es folgen lediglich den etwas euphorischen Erststimmen, nüchterne (aber immer noch durchaus positive) Zweitstimmen.
Drauf einschlagen, sieht aber sicher anders aus.
neo171170
Stammgast
#322 erstellt: 03. Nov 2016, 10:53
vielleicht etwas überspitzt formuliert, mag sein....
Egal, ich bleibe dabei. Ist ein sehr guter KH, der aber bei mir durch den lcd x eben seinen übermächtigen Meister gefunden hat
Ich spiele sogar mit dem Gedanken, dem x noch seinen geschlossenen Bruder xc zur Seite zu stellen!
schmardi
Inventar
#323 erstellt: 03. Nov 2016, 11:28

Ja, diesen Unfug hört man immer dann, wenn der Händler der begründeten Hoffnung ist, dass man sich innerh. 50 Std. an den KH gewöhnt haben müsste.
Bei HiFiman nennt man z.B. 150 Stunden (bis zur Gewöhnung)

Ich weiß, aber dem Elear gebe ich noch ein paar Tage.
Wie Neo schon sagt, der Elear ist kein schlechter KH, aber ich hatte mir mehr erhofft.
Er wird den einen oder anderen schon begeistern.
Mich nunmal eben nicht.
Werde über´s WE mal einiges schreiben, auch im Vergleich mit dem Pandora Hope VI.
derSchallhoerer
Stammgast
#324 erstellt: 03. Nov 2016, 20:17
Ich hab eher das Gefühl du weißt nicht was du willst oder suchst den Kopfhörer der alles kann. Den wirst du aber kaum finden. Man muss immer irgendwo Kompromisse eingehen und seien sie noch so klein.
Schlappen.
Inventar
#325 erstellt: 04. Nov 2016, 06:25
Es gibt hunderte Kopfhörer, die "alles können".
Das ist dann der Fall, wenn man "nichts vermisst".
Es ist eher die "Erwartungshaltung", die bei manchen derart überzogen bzw. unrealistisch ist, dass sie suchen und suchen, bis sie dusselig werden.
Diese Leute sind aber auch i.d.R. bei anderen Dingen des Lebens niemals gänzlich zufrieden. Für sie ist das "Suchen" zum Lebensinhalt geworden, weil es immer wieder tolle NTS Momente bereit hält.

btw. was heißt denn überhaupt "kein Kopfhörer kann alles können".?
Warum können sie etwas nicht.?
Und wer bestimmt das.?
Liegt das am Kopfhörer oder am Benutzer.?
Wer sagt denn, dass ein KH für Rock anders klingen muss, als ein solches Exemplar für Klassik, Blues oder Jazz.?
usw.
frale
Inventar
#326 erstellt: 04. Nov 2016, 06:35
„Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“
kopflastig
Inventar
#327 erstellt: 04. Nov 2016, 07:30
Oh, ich habe auch eine Glückskeksweisheit auf Lager: "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit."
Kann man prima auf eine große Zahl von Nutzern hier im Forum übertragen.
badera
Inventar
#328 erstellt: 04. Nov 2016, 07:38

frale (Beitrag #326) schrieb:
„Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“

Wird man dadurch besser, indem man KH bis zum Sanktnimmerleinstag vergleicht statt die Musik zu genießen?
schmardi
Inventar
#329 erstellt: 04. Nov 2016, 08:44
Ja ja, wenn ihr euch hier die Finger Wund schreibt, wird es auch nicht anders.
Muss man denn immer erwähnen, das dies mein Empfinden ist über das ich hier schreibe.
Wenn ihr mit euren KH glücklich seid ist es doch schön.
Bin ich mit meinen auch.
Klar musste ich bei diesen auch Kompromisse eingehen.
Bin ich auch bei den neuen bereit.
Nur mache ich den Hype nicht mit und gebe 4000 oder 5000,-€ aus für einen KH.
Irgendwo sind Grenzen.
Wenn ich aber zu 1000 oder 2000 ,-€ ausgeben bereit bin, sollte es schon einigermaßen an meinen Wunsch KH herankommen.
Ansonsten bin ich mit meinen glücklich die ich habe.

Nun zum Elear.
Gestern Abend nochmal 1-1,5 Std gehört.
Ich klicke mich durch meine Musiksammlung - verschiedene Genre.
Kein einziges Lied war dabei,dass mir mit ihm gefallen hätte und ich bis zum Schluss hören wollte.
Mit keinem meiner KH ist mir das bisher passiert.
Heute und vielleicht auch die nächsten Tage mache ich eine Elear Pause.
Freue mich schon auf einige Std mit dem Pandora und Q701.
Komisch was?
mike99
Inventar
#330 erstellt: 04. Nov 2016, 09:16
Den Pandora kenne ich jetzt nicht, bei AKG aber habe ich keinen für mich passenden Hörer finden können, ich denke das ist normal. Und es nützt auch wenig wenn eine Million Leute den toll finden.
frale
Inventar
#331 erstellt: 04. Nov 2016, 11:55
Der Vergleich 701 zu Elear ist aber auch ein Vergleich Äpfel mit Birnen: der 701 hat eine aufgeblasene Bühne und klingt eher hell und ausgedünnt, wenn der normale Bassmod installiert ist hat er zudem einen betonten Oberbass, kurz: neutral und "echt" ist wohl anders. Der Elear dagegen spielt neutral, sicherlich mit etwas (zu) kleiner Bühne, unschöne Aufnahmen und schlechte Quellen werden damit auch entlarvt, dafür ist er aber auch teilweise gemacht, aber auf höherer Ebene als der 701.

Ich finde die Diskussionsrichtung inzwischen eher merkwürdig: erst wollen alle den Elear haben, finden ihn toll, nun "verliert" er bereits gegen 200- Euro- Kopfhörer und Musikhören macht mit ihm keinen Spass. Aha.....
In diesen Preisregionen (die dann bei Geräten und LS von vornherein noch viel höher sind), muss eben jedes Quäntchen besserer/ besser gefallender Klang mit prozentual mehr Kohle bezahlt werden, ein LCDX ist ja auch nicht "doppelt so gut" wie ein LCD2.
mike99
Inventar
#332 erstellt: 04. Nov 2016, 12:25
Für mich hebt das die Wahrscheinlichkeit, dass er mir sehr gut gefallen wird, also den Punkt mit der Bevorzugung des 701, den musste ich mir nämlich immer nach kurzer Zeit vom Kopf reißen.

Bei 1000,- Euro erwarte ich auch mehr als bei 200,- Euro, das scheint mir normal zu sein.

Auf der anderen Seite gibt es aber offentlich auch Hörer in der Preisklasse 1000,- Euro und darüber welche sicher hervorragende Qualität liefern (im Bereich ihrer Stärken) wo auch ich dann lieber einen deutlich günstigeren Hörer bevorzuge zum Musik hören, auch wenn dabei dann sicher was fehlt.
Ghoster52
Stammgast
#333 erstellt: 04. Nov 2016, 13:07
Jeder hat andere Präferenzen bzw. Wahrnehmung !!!
Die einen mögen Beyer, die anderen AKG, ich mag beide im Original nicht
Ich habe mein K712 modden lassen und der hat eine T1 oder HD800 für mich alt aussehen lassen.
Klar ist auch, das ich bei den 1000€ Dingern eine höhere Erwartungshaltung habe,
die oft nicht erfüllt wurden.
Der Elear gefällt mir optisch, laut Messung sehe ich, das der nix ist für mich .
Deswegen muss der Hörer nicht schlecht sein und wird auch seine Fans finden!
ZeeeM
Inventar
#334 erstellt: 04. Nov 2016, 15:07
Der Elear sieht in der Messung bei Tyll eher einem Ortho ähnlich. Für so einen vergleichsweise kleinen Treiber der auch noch einen respektablen Abstand zu den Ohren hat ist das schon eine gute Leistung und spricht für Focal. Wenn man mal einen Grado dagegen hält sieht der aus, als wäre der kaputt. Gefällt trotzdem vielen Leuten.
schmardi
Inventar
#335 erstellt: 05. Nov 2016, 15:43
Habe nicht geschrieben, das ich den Elear mit dem Q 701 vergleichen werde.
Nur, das ich mich freue ihn mal wieder zu hören.
Werde hier nicht mehr meine Zeit opfern und über den Elear was schreiben.
Nur soviel, mit dem Elear kommt bei mir keine Freude auf.
Wer ihn güstig erwerben möchte - schaut später in den Biete Bereich.
worf666
Ist häufiger hier
#336 erstellt: 16. Nov 2016, 19:37
Ich hatte den Elear nun eine Woche oder so zum Testen hier. Das ist schon ganz großes Kino. Er hat keine Schwächen wie ich finde. Einzig die Bühne ist etwas klein, aber dafür hört sich alles quicklebendig und groß an! Die Gitarre bei Hedonism von Skunk Anansie kriegt weder der Stax, noch der Nighthawk, noch der HD 800 so hin. Auch die Toms bei Toto's I will remember sind dermaßen .... lebendig, präsent, wie noch nie so gehört.
Auch ein Super Hörer zum Angeben, jeder liebt ihn! (außer schmardi :-)

Leider muss ich ihn trotzdem verkaufen, weil mich ein Stax System (SR-007) arm gemacht hat. Ich bin mir aber sicher, ich werde ihn mir zu einem späteren Zeitpunkt nochmal kaufen! Hier im Biete-Bereich ab gleich zu kaufen.


[Beitrag von worf666 am 16. Nov 2016, 19:50 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#337 erstellt: 16. Nov 2016, 21:23
Der Utopia ist ganz großes Kino aber ein SR009 ist und bleibt das Maß aller Dinge!
Mein SR007 MK2 wird knapp vom Utopia geschlagen.
Aber den Speed, die Tonalität gepaart mit der Luftigkeit eines SR009 erreicht (noch) keiner.
Großer Vorteil des Utopia ist man braucht keinen besonderen Antrieb.
housemeister1970
Stammgast
#338 erstellt: 05. Dez 2016, 22:09
Huhu miteinander

verdammt ruhig geworden ist es um den Elear bzw. Utopia.
Dabei geniesse ich den Hörer nach wie vor in vollen Zügen
Seit dem ich den Elear regelmässig auf meinem Kopf habe, geniesse ich mehr das Hören mit ihm als mich über ihn auszulassen.

Ist doch echt immer wieder erstaunlich wie schnelllebig die Zeit geworden ist.
Ein Hype jagt den nächsten und schwupps ist der eine Hype wieder Schnee von gestern.

Gibts weitere konstruktive Meinungen und Sichtweisen über die beiden Ausnahmehörer von Focal?

Gruss
Ralph
frix
Inventar
#339 erstellt: 05. Dez 2016, 22:14
Die wirds bald geben, denn zur zeit läuft eine testaktion des elear hier im forum.
housemeister1970
Stammgast
#340 erstellt: 05. Dez 2016, 22:16
Ahhh, ok

durch meine wochenlange Abstinenz hier ging das an mir vorbei.
Wer hat den Elear denn für den Testaktion zur Verfügung gestellt?
frix
Inventar
#341 erstellt: 05. Dez 2016, 22:21
Kopflastig hat das ganze organisiert. Schau mal im review thread, da gibt es schon sein erstes review zu lesen.
score_P.O
Stammgast
#342 erstellt: 05. Dez 2016, 22:58
Auch wenn sie meinen Geschmack nicht vollends treffen hat Focal hier schon etwas ganz Tolles hingelegt.
Aus der Masse der größenwahnsinnig gewordenen Audeze- und Hifiman-Spaxschrauber stechen sie definitiv wohltuend heraus.
housemeister1970
Stammgast
#343 erstellt: 05. Dez 2016, 23:03

score_P.O (Beitrag #342) schrieb:
Aus der Masse der größenwahnsinnig gewordenen Audeze- und Hifiman-Spaxschrauber stechen sie definitiv wohltuend heraus.

Ghoster52
Stammgast
#344 erstellt: 05. Dez 2016, 23:15

Optisch gefällt der Elear, aber ob der mich nach T1 & HD-800 (OE-gemoddet)
noch flascht, bezweifle ich .... Ich bin eher der "Magnetostaten-Fanboy"
Ein "Dynamiker" braucht bei mir schon eine hervorragende Abstimmung, um zu überzeugen.
housemeister1970
Stammgast
#345 erstellt: 05. Dez 2016, 23:22
Hervorragend ist der Elear in jedem Fall!
Mit einem T1 gemoddet oder pur würde ich nicht tauschen wollen.
Ein HD800, vielmehr der HD800S den ich zum Vergleich damals herangezogen habe, hat mir lediglich bei Klassik größtenteils besser gefallen.
Ansonsten ist der HD800 ein absolut stimmiger Hörer, aber aus meiner Sicht fehlt ihm einfach oft der gewisse "musikalische Drive".
Hier kommt dann der Elear ins Spiel
score_P.O
Stammgast
#346 erstellt: 05. Dez 2016, 23:32
Ich habe entweder einen billigen Geschmack oder bin annähernd taub.
Denn:
Mir gefällt ein DT880 besser als ein T1 (wurscht ob Gen 1oder 2) - gemoddet kenne ich noch nicht.
Mir gefällt ein Elear besser als ein Utopia.
Mir gefällt ein LCD-2 (non fazored) besser als ein LCD-3, 4, X, ...
Mir gefällt ein K601 besser als ein K701
.
.
.
Meist müssen die "großen" Modelle mehr Glitzer, gefühlte Auflösung, spektakuläre Präsentation liefern und dürfen nicht tonal "echt" klingen.
Mir ist das dann meist zuviel des Guten und es strengt mich an.
Ghoster52
Stammgast
#347 erstellt: 05. Dez 2016, 23:37

Ich habe entweder einen billigen Geschmack oder bin annähernd taub...


Da bist Du nicht allein !
Für den normalen Alltag tun es meine 2 Fischer-Hörer.


[Beitrag von Ghoster52 am 05. Dez 2016, 23:38 bearbeitet]
score_P.O
Stammgast
#348 erstellt: 06. Dez 2016, 00:14
Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
kopflastig
Inventar
#349 erstellt: 06. Dez 2016, 08:30

housemeister1970 (Beitrag #340) schrieb:
Wer hat den Elear denn für den Testaktion zur Verfügung gestellt?

Der Deutschlandvertrieb war so nett.
Stahlschwein
Ist häufiger hier
#350 erstellt: 27. Dez 2016, 21:16
Ich verfolge nun schon eine Zeit lang eure Diskussion um den Focal Erea. Ich besitze seit über 2 Jahren einen AKG K 812. Ich liebe diesen KH. Er entspricht meinem Klangideal komplett. Ich höre fast nur Blues Rock, Rock, Singer/ Songwriter und auch ein wenig Jazz. Mit Klassik habe ich nix am Hut. Ich hatte vorher einen HD 800, der K 812 gefällt mir eindeutig besser. Ich bin aber am Kopf sehr empfindlich. Viele KH sind bei mir schon deshalb gescheitert. Das kann aber doch auch an der Gesamtkonstellation liegen, d.h. an welchem KHV werden die Kopfhörer und vor allem auch mit welchen Quellen, betrieben. Deswegen finde ich eure Vergleiche immer schwierig.
Ich suche, um nicht immer den KH durchs Haus zu tragen, noch einen KH für meine 2. Anlage. Ich dachte dabei an den Focal Erea oder einen Beyerdynamic DT 1990 Pro, der überall immer in Anbetracht seines Preises klasse Bewertungen bekommen hat. Kennt den Jemand von euch ?
Einen Audioquest Nighthawk habe ich schon getestet, ist nicht meiner. Hat mir im Mittel-Hochton nicht gefallen. Habt ihr noch Empfehlungen bis max. 1000€ ?

Gruß
Jens
Aldrearic
Stammgast
#351 erstellt: 28. Dez 2016, 21:55
Inwiefern bist du empfindlich? Drücken die Kopfhörer zu fest, Liegt es an den Earpads oder am Gesammtgewicht des Kohpfhörers?

Zum Nighthawk, Einpsielzeit ist da sehr hoch, ich hatte einmal nur einen nicht eingespielten auf, speziell fand ich ihn nicht. Vielleicht ändert sich das ja, wenn er eingespielt ist.

Final Audio Sonorous 6 mit Shure Alcantara Ear Pads ist sicher eine Empfehlung Wert vom Klang, ist aber nicht der leichteste.
Wenn der Anpressdrukck zu hoch ist lege ich einige DVDS für mehrere Stunden dazwischen, um ihn zu entspannen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Focal Elear - Der Thread zur Testaktion und für Diskussionen
kopflastig am 18.11.2016  –  Letzte Antwort am 04.03.2017  –  275 Beiträge
Focal LISTEN
Schlappen. am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2017  –  8 Beiträge
Neuer Focal
Jason_King am 06.06.2012  –  Letzte Antwort am 09.06.2012  –  7 Beiträge
Lautsprecherhersteller und ihre neuen KH: PSB M4U2 und Focal Spirit One
Keepsake am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2013  –  15 Beiträge
Focal Spirit Classic und Fiio X5 vorhanden - lohnt sich ein Fiio E12 KHV dazu?
maniac1982 am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.12.2014  –  9 Beiträge
Kopfhörer und AV Receiver
deckard2k7 am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  3 Beiträge
Lesenswerter Artikel zur Neutralität von Kopfhörern (und nicht nur)
thewas am 25.08.2016  –  Letzte Antwort am 08.01.2017  –  21 Beiträge
Neue In Ears: Was ist eigentlich davon zu halten.
Luvellus am 07.07.2012  –  Letzte Antwort am 07.07.2012  –  12 Beiträge
Line-Out =?= Kopfhörer-Ausgang
bkirchmair am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  4 Beiträge
Philips Fidelio X1, aufgedunserer Bass?
thewas am 12.05.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2014  –  192 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal
  • AKG
  • Sennheiser
  • Stax
  • beyerdynamic
  • Audeze
  • HIFIMAN
  • XTZ
  • Audioquest

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.152 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitglied*manni58*
  • Gesamtzahl an Themen1.361.915
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.941.122