Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

HiFi-Forum Produkttest Aventho Wireless zusammen mit beyerdynamic

+A -A
Autor
Beitrag
hacki2560
Stammgast
#101 erstellt: 20. Mrz 2018, 17:22

Huo (Beitrag #97) schrieb:
"Machen wir doch besser eine Wischgeste, bei der wir den tauben Hifi-Usern direkt 10dB mehr aufs Trommelfell jagen, hihi."


Das entwickelt sich hier zu meinem Lieblings-Thread
RunWithOne
Stammgast
#102 erstellt: 20. Mrz 2018, 19:19
@ Huo
wenn das Problem mit dem Metallring ständig auftritt, wird dein Aventho einen Defekt haben. So etwas darf am Ende auch nicht passieren. Meiner macht das nicht. Das Wischen klappt eigentlich gut. Nicht bei jedem Versuch, aber nicht so das es frustet.
vanda_man
Inventar
#103 erstellt: 20. Mrz 2018, 21:31
Die Touch Steuerung funktioniert bei mir eigentlich wunderbar.. übrigens ist eine neue Version von MIY im App Store vorhin veröffentlicht worden.

EDIT: Die neue Version hat bei mir das Kopplungsproblem nicht behoben.


[Beitrag von vanda_man am 20. Mrz 2018, 21:33 bearbeitet]
RunWithOne
Stammgast
#104 erstellt: 20. Mrz 2018, 21:43
Wissen die Organisatoren schon bis wann der Produkttest verlängert wurde? Sonst muss ich langsam mit dem Schreiben anfangen.
ak2
Community Support
#105 erstellt: 21. Mrz 2018, 10:24
Hallo zusammen!

Es gibt nun eine neue Version der App, Ihr müsstet also bitte ein Update der App durchführen. Was den neuen Testzeitraum angeht, dazu werde ich mich gleich nochmal melden.

LG Andreas
ak2
Community Support
#106 erstellt: 21. Mrz 2018, 11:09
Die Aktion wird um 1 Woche verlängert. Können diejenigen, die nach dem Update weiterhin Probleme haben bitte eine kurze Beschreibung des Problems an mich senden mit Angabe zu verwendetem Smartphone/Tablet und IOS/Android Version? Dann werde ich das mal direkt weitergeben. Vielen Dank!

LG Andreas


[Beitrag von ak2 am 21. Mrz 2018, 11:10 bearbeitet]
LJSilver
Inventar
#107 erstellt: 21. Mrz 2018, 12:29

ak2 (Beitrag #105) schrieb:
Hallo zusammen!

Es gibt nun eine neue Version der App, Ihr müsstet also bitte ein Update der App durchführen. Was den neuen Testzeitraum angeht, dazu werde ich mich gleich nochmal melden.

LG Andreas
:prost


Für Android gibt es kein Update.
ak2
Community Support
#108 erstellt: 21. Mrz 2018, 12:32

LJSilver (Beitrag #107) schrieb:
Für Android gibt es kein Update.

Das Update für iOS ist auf jeden Fall bereits im App Store verfügbar, das für Android aktuell noch nicht im Play Store.

LG Andreas


[Beitrag von ak2 am 21. Mrz 2018, 12:42 bearbeitet]
Huo
Inventar
#109 erstellt: 21. Mrz 2018, 18:40
Bei mir hat sich nichts geändert. Nach wie vor iOS 11.2.6 (aktuellste Version). MIY App habe ich geupdatet, Bluetooth-Verbindung mit dem Kopfhörer besteht aber laut App sei ich nicht verbunden und werde in die Einstellungen geschickt.

Wenn ich das richtig sehe, gibt es auch keine Möglichkeit die Firmware des Kopfhörers über Mac zu aktualisieren. Es wird nur ein Update-Tool für Windows angeboten. Ich habe hier 3 Macs, aber keinen Windows-Rechner mehr.
vanda_man
Inventar
#110 erstellt: 21. Mrz 2018, 18:52
Ich habe die Vermutung, dass es an der hauseigenen Firmware liegen könnte.
Wenn ich mich nicht täusche, haben wir in diesem Thread einen glücklichen Tester, dessen Firmware nicht auf dem aktuellsten Stand ist.
hacki2560
Stammgast
#111 erstellt: 21. Mrz 2018, 18:53

Huo (Beitrag #109) schrieb:

Wenn ich das richtig sehe, gibt es auch keine Möglichkeit die Firmware des Kopfhörers über Mac zu aktualisieren. Es wird nur ein Update-Tool für Windows angeboten. Ich habe hier 3 Macs, aber keinen Windows-Rechner mehr.
:X

Wenn die App gut programmiert wäre, dann könnte das firmware-update aus dieser App angestoßen werden, unabhängig des eingesetzten OS.
HiFiKarol
Inventar
#112 erstellt: 21. Mrz 2018, 18:56

vanda_man (Beitrag #110) schrieb:
Wenn ich mich nicht täusche, haben wir in diesem Thread einen glücklichen Tester, dessen Firmware nicht auf dem aktuellsten Stand ist.

Anwesend!
Bei mir läuft wie gesagt alles problemlos.
Igelfrau
Inventar
#113 erstellt: 21. Mrz 2018, 22:16

ak2 (Beitrag #108) schrieb:
Das Update für iOS ist auf jeden Fall bereits im App Store verfügbar, das für Android aktuell noch nicht im Play Store.


Dann warte ich mal geduldig. Derzeit verfügbare Android Version von MIY ist die Version 1.1.10 vom 14.03.2018.

Edit:
Beim Windows Firmware Update Tool (FUT) hat sich an der Version bislang nichts geändert. Und ist somit von mir leider immer noch nicht nutzbar.


[Beitrag von Igelfrau am 21. Mrz 2018, 22:18 bearbeitet]
ak2
Community Support
#114 erstellt: 22. Mrz 2018, 12:01
Hallo!

Wir haben das Thema nochmal ausführlich mit beyerdynamic besprochen und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir am besten mal den Kontakt zwischen den Leuten die hier noch Probleme mit den Testgeräten haben und dem Aventho Produktmanager bei beyerdynamic herstellen sollten. Daher meine Bitte an diejenigen die das in Anspruch nehmen wollen, schickt mir eine kurze PM wie Ihr kontaktiert werden wollt, dann gebe ich das weiter!

Viele Grüße
Andreas
Taurui
Inventar
#115 erstellt: 22. Mrz 2018, 13:13
Also, bei mir tut ja alles, glaube ich
Status:
Anpassung an Hörempfindung erstellt, erfolgreich an den Koppi gesendet
Kopplung Koppi mit Android 7 (Fairphone2 m. LineageOS) erfolgreich
"Stock Firmware", habe kein Aktualisierung auf die neue FW gemacht (sollte ich das?)

Was nicht tut:
Kopfhörer an, Musik an, App an ... dann findet die App keine Verbindung. Aber mit Kopfhörer an, App an klappts - und dann kann ich auch Musik hören und das Profil aus/anschalten.

So far, so good...
Mal eine generelle Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Lautstärkeregelung feiner zu gestalten? Gelegentlich finde ich kein gutes Niveau, weil die Schritte so groß sind (liegt sicher am Smartphone, aber vielleicht gibt es ja trotzdem eine Lösung?).
HiFiKarol
Inventar
#116 erstellt: 22. Mrz 2018, 13:35
Du kannst in der App die Empfindlichkeit des Touchpads einstellen. Vielleicht hilft das?
Huo
Inventar
#117 erstellt: 22. Mrz 2018, 14:22

Taurui (Beitrag #115) schrieb:
"Stock Firmware", habe kein Aktualisierung auf die neue FW gemacht (sollte ich das?)

Bitte mach mal! Wenn MIY danach nicht mehr funktioniert, wissen wir endlich alle woran es liegt.
RunWithOne
Stammgast
#118 erstellt: 22. Mrz 2018, 14:27
Ich habe dir FW aktualisiert und die Kopplung funktioniert mit 3 von 4 Android Geräten.
Philios
Stammgast
#119 erstellt: 22. Mrz 2018, 15:37
Welche Firmware zeigt das Update-Tool bei dir an? Und auf welchem Rechner-OS?
RunWithOne
Stammgast
#120 erstellt: 22. Mrz 2018, 16:34
Für iOS gibt es doch noch kein FW Update oder? Habe einen Windows PC. Die App zeigt 1.1.10 Build 48 Android 6.0.1. Bin bei uns zu Hause der mit dem ältesten Androiden.

Die Verbindung mit der App hat tadellos funktioniert. Wenn einmal geklappt hat, dann geht's es wohl. Wirklich Murks das es bei vielen nicht läuft.
Philios
Stammgast
#121 erstellt: 23. Mrz 2018, 11:44
Naja, du meintest, dass du die FW aktualisiertest.

Wenn ich den Hörer per USB mit dem Laptop (Win7) verbinde, dann zeigt mir das Update-Tool an, dass der Aventho WL die aktuelle FW (1.044) drauf hat und daraufhin tut sich ja nichts mehr im Update-Tool.

Witziges Off-Topic: Seit dem ich den Aventho Wireless teste, weiß ich, dass das HTC 10 aptX HD unterstützt ... zumindest vermute ich, dass es das bedeutet, denn jedes mal, wenn ich die Musik einschalte, gibt mir die freundliche Stimme aus dem Hörer zu verstehen, dass aptX HD aktiv ist.


[Beitrag von Philios am 23. Mrz 2018, 11:48 bearbeitet]
Tzulan444
Inventar
#122 erstellt: 23. Mrz 2018, 11:52
Ist bei meinem LG G5 auch so
Taurui
Inventar
#123 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:11
Wird auch eine Schwierigkeit bei diesem Test: Die Variabilität der Zuspieler.
Ich hab auch erst heute gemerkt, dass die fehlende Auflösung damit zu tun haben könnte, dass mein Smartphone (Fairphone2) aptX nicht unterstützt. Mein Tablet dagegen schon, aber das habe ich unterwegs nicht so gern dabei. Und aptX HD kann keins von beiden.
Klar, Beyerdynamic kann da nichts für, aber dennoch ärgerlich...
Und der Betrieb per Kabel? Vermutlich auch nur Notbehelf mit AD/DA-Wandlung um den DSP zu befriedigen.

Hier ist übrigens eine Liste aller aptX HD kompatiblen Geräte:
https://www.aptx.com...roduct_brand_tid=All


[Beitrag von Taurui am 23. Mrz 2018, 13:17 bearbeitet]
burki111
Stammgast
#124 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:43
[/quote]
Und der Betrieb per Kabel? Vermutlich auch nur Notbehelf mit AD/DA-Wandlung um den DSP zu befriedigen.
[quote]
nein, bei analoger (kabelgebundener Zuspielung) bleibt das DSP draussen vor, d.h. der Aventho wird dann zu einem ganz "normalen" passiven Kopfhörer.
Taurui
Inventar
#125 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:45
Wenn das so wäre, wäre ja die Klang-Anpassung auch inaktiv, und damit einer der größten Vorteile des ganzen Kopfhörers.
Aber kann sein...
In dem Fall könnte man ihn ausgeschaltet lassen und er würde spielen. Muss ich mal ausprobieren.
Tzulan444
Inventar
#126 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:49
Ja, wenn er ausgeschaltet ist spielt er passiv. Bei eingestecktem Kabel lässt sich der Aventho gar nicht einschalten, deshalb wird ja auch beschrieben, dass die "Einmessung" nur per Bluetooth funktioniert.
Taurui
Inventar
#127 erstellt: 25. Mrz 2018, 11:12
Kam eigentlich schon was offizielles wegen der Deadline-Verschiebung der Produkt-Reviews?
vanda_man
Inventar
#128 erstellt: 25. Mrz 2018, 19:11
Eine neue Version der MIY App für iOS wurde gestern veröffentlicht.
Ich teste das gleich mal.

Edit: Kopplung funktioniert! Soundprofil eingestellt!


[Beitrag von vanda_man am 25. Mrz 2018, 19:23 bearbeitet]
Huo
Inventar
#129 erstellt: 25. Mrz 2018, 19:15
Habe ich heute Morgen schon getestet. Hat bei mir nicht geholfen. beyerdynamic hat mich inzwischen nach der Seriennummer vom Kopfhörer gefragt. Ich hoffe das kann irgendwie weiterhelfen.
vanda_man
Inventar
#130 erstellt: 25. Mrz 2018, 19:26

Huo (Beitrag #129) schrieb:
Habe ich heute Morgen schon getestet. Hat bei mir nicht geholfen. beyerdynamic hat mich inzwischen nach der Seriennummer vom Kopfhörer gefragt. Ich hoffe das kann irgendwie weiterhelfen.


Ich habe auch eine direkte Mail erhalten, in der ich alle Informationen angeben sollte.
Die neue App funktioniert bei mir (auch wenn sich der Kopfhörer beim ersten Soundprofil-Versuch wieder entkoppelt hatte).
Jetzt habe ich ein auf mich angepasstes Soundprofil
Philios
Stammgast
#131 erstellt: 25. Mrz 2018, 19:29
War auch bereits mit dem zuständigen Produktmanager in Kontakt.

Bin neugierig, ob die App bald funktioniert. Hab ihn gerade wieder auf'm Kopp. Also klanglich sagt er mir schon wirklich sehr sehr zu. Kann mich dran gewöhnen.
Igelfrau
Inventar
#132 erstellt: 25. Mrz 2018, 20:24

Taurui (Beitrag #123) schrieb:
Hier ist übrigens eine Liste aller aptX HD kompatiblen Geräte:
https://www.aptx.com...roduct_brand_tid=All

Diese Liste beinhaltet aber wohl bei weitem nicht alle kompatiblen Geräte! Mein Huawei Mate 9 taucht in der Liste dort z.B. gar nicht auf, kann aber dennoch aptX HD! Ab Android 8 ist diese Fähigkeit übrigens in den Entwickleroptionen problemlos erkennbar!

Hinweis:
Die Entwickleroptionen sind normalerweise zuerst versteckt und müssen erst sichtbar gemacht werden. Zu bewerkstelligen ist das, indem man in den Android Einstellungen über "System" zur Ansicht "Über das Telefon" wechselt und dort mehrfach auf die Zeile "Build-Nummer" tippt. Dann wird die Ansicht "Entwickleroptionen" erst freigeschaltet, die sich nun ganz unten unter "System" wiederfindet.
Huo
Inventar
#133 erstellt: 25. Mrz 2018, 20:50

vanda_man (Beitrag #130) schrieb:
Die neue App funktioniert bei mir

Das war vielversprechend. Habe daraufhin eben die App nochmals gelöscht, iPhone neu gestartet, App neu geladen und Aventho neu gekoppelt... Hat nichts geholfen!

Stattdessen habe ich ein neues Problem. Ich dachte heute Morgen kurz ich spinne oder hätte es überhört, aber tatsächlich hat mein Aventho das Reden verlernt. Ich bekomme keine Ansage mehr wenn er angeschaltet wird, wie der Akkustand ist, wenn ich ausschalte, usw. Nichts mehr, er schweigt sich total aus. Auch die LED blinkt nicht mehr blau, obwohl die Verbindung aktiv ist. Ich kann also nicht mehr sehen ob der Kopfhörer an oder aus ist, es sei denn ich versuche mich zu verbinden.

Auch übe ich noch mit der Gestensteuerung umzugehen. Wenn man die Lautstärkereglung am iPhone aufruft, dann bekommt man ein visuelles Feedback zur Steuerung. Dachte kurz ich werde besser darin, aber er springt trotzdem immer mindestens zwei Stufen hoch oder runter. Besser geht es nicht und eigentlich hätte ich gerne 0,5er Stufen. Und dann plötzlich... natürlich wieder das berüchtigte Problem: Ich wische nach unten und die Lautstärke schnellt nach oben. Ist jetzt ungelogen das vierte Mal, dass er ungewollt die Lautstärke erhöht. Wie soll man denn da noch eine Kaufempfehlung aussprechen? Ich denke eher er verletzt damit gegen EU-Richtlinien. Und Pausieren klappt am Metallring immer noch besser als am TouchPad.

Wenn beyerdynamic mitliest, dann hoffe ich, dass sie mir den Kopfhörer austauschen - mit einem Gerät, von dem sie sich 100% sicher sind, dass es funktioniert. Sonst ist die Aktion hier Quatsch. Wieviel Zeit mich das schon gekostet hat. Hab auch schon über 4000 Wörter geschrieben und aufwändige Fotos geschossen. Nur leider ist das wichtigste Kapitel, nämlich die Soundkorrektur mit anstehender neuen Evaluierung, noch offen.
RunWithOne
Stammgast
#134 erstellt: 25. Mrz 2018, 20:54
Meiner redet seit heute auch nicht mehr mit mir.
vanda_man
Inventar
#135 erstellt: 25. Mrz 2018, 21:03
@huo Das hoffe ich doch sehr.
Deine Reviews lesen sich sehr schön und auch wenn der Kopfhörer klanglich nicht passt, so gibt es immer tolle Beschreibungen, warum es nicht klappt.
Ich habe da noch dein Review über meinen SoundMAGIC HP150 im Kopf
Philios
Stammgast
#136 erstellt: 26. Mrz 2018, 10:27
Meiner redet zum Glück mit mir und ist seit seinem Eintreffen ein sehr kooperativer Spielpartner. Aktuell sehe ich auch keinen Grund, warum es schlechter werden soll.

Die Verbindung mit der App will leider nicht klappen. Davon abgesehen macht der Hörer aber sehr viel Spaß. Review schreibe ich auch und Bilder sind ebenso gemacht. Mal sehen, was sich in den nächsten Tagen tut.
hacki2560
Stammgast
#137 erstellt: 26. Mrz 2018, 10:36

Philios (Beitrag #136) schrieb:
Meiner redet zum Glück mit mir und ist seit seinem Eintreffen ein sehr kooperativer Spielpartner.
Die Verbindung mit der App will leider nicht klappen. D


Öhm, da fehlt mir jetzt aber das Verständnis. Einerseits schreibst du von kooperativem "Spielpartner" und andererseits klappt die Verbindung zur App nicht?
Philios
Stammgast
#138 erstellt: 27. Mrz 2018, 08:46
Das ist ja die aktuelle Krux dieses Threads. Warum sollte ich schlecht über den Hörer schreiben, wenn er dennoch über BT wunderbar funktioniert. Es ist so oder so ein toller Kopfhörer, der auch über Bluetooth wunderbar klingt, vor allem ohne Rauschen zwischen Titeln. So lob' ich mir die neue Technik.

"Nur" leider läuft die Verbindung mit der App nicht. Das schmälert ja deswegen dennoch nicht den Nutzwert als BT-KH im Allgemeinen. Ich versuche heute Abend noch die Verbindungsvariante, die mir der zuständige Produktmanager vorschlug.
Tzulan444
Inventar
#139 erstellt: 27. Mrz 2018, 08:58
Nur bezahlst du dann halt für etwas, das nicht funktioniert. Ohne die Funktion könnte man den Kopfhörer billiger machen.
Huo
Inventar
#140 erstellt: 27. Mrz 2018, 09:47
@Philios: Du hörst wirklich keine Betriebsgeräusche am Aventho? Hast du mal in ruhiger Umgebung (abends im Bett, Bibliothek) bei langsamen Herzschlag mit dem Aventho über Bluetooth gehört? Oder hast du selber einen Tinnitus der die (für mich ganz offensichtlich vorhandenen Störgeräusche) überlagert? Klar, im Bus, auf der Straße, unter Adrenalin, etc. stört es nicht, aber wir sind hier nicht bei Amazon und suchen Sportbegleiter sondern wir sind immer noch im Hifi-Forum. Einen separaten Kopfhörerverstärker mit dem Eigenlärm würde ich in einer Rezension brutal zerreißen. Ich finde das technisch einfach nur geschlampt.
Kann jemand anderes das bestätigen oder bin ich wieder der einzige?

Und welche Kopfhörer hast du als Vergleich genommen? Für mich spielt der Aventho weder besonders schnell, noch hochauflösend, noch linear, noch mit großer Bühne, o.ä.. In allen Punkten ist er für mich Durchschnitt oder bestenfalls gut. Aber damit meine ich nicht für einen Preis von 450 € gut. Man muss mal überlegen was andere nicht-Hifi Produkte für 300 € liefern. Und für Hifi-Ansprüche findet man Kopfhörer, die dem Aventho klar überlegen sind und etwa die Hälfte kosten - sogar bei Beyerdynamic selber.

Verarbeitung ist super, er ist bequem, es macht super viel Spaß ihn anzufassen und aufzusetzen. Den Sound fand ich anfangs nicht so dolle, aber vielleicht war ich etwas zu kritisch, bzw. waren meine Erwartungen zu hoch. Man kann sich dran gewöhnen, aber der Preis impliziert einfach, dass der Aventho besser ist als vergleichbare aber günstigere Bluetooth-Produkte und da bin ich (ohne MIY App aber auch ohne ANC) ziemlich skeptisch. Besonders die Bedienung ist total bescheuert und da hätte man sich ruhig bei Bose inspirieren lassen können.

Wenn MIY klappt wie versprochen, dann kann sich das Blatt komplett wenden. Aber den Aventho aktuell noch zu loben wie Philios es tut, sehe ich keinen Grund zu.
RunWithOne
Stammgast
#141 erstellt: 27. Mrz 2018, 09:55
Habe meinen einfach 2 Tage ignoriert. Jetzt spricht er wieder mit mir. Scherz bei Seite, daran wird es nicht gelegen haben. Wie läuft es denn bei Euch, habt Ihr die App zum Laufen bekommen?
Tzulan444
Inventar
#142 erstellt: 27. Mrz 2018, 10:07
JA, läuft, aber mehr schlecht als recht. Ich muss die "Einmessung" jedesmal frisch aktivieren. In der App steht im On/Off-Button "inaktiv" obwohl er blau ist (so sieht er aus, wenn die "Einmessung" aktiv ist) also muss ich zuerst drauf drück, dann ist der Button weiß und es wird immernoch "inaktiv" angezeigt. Nach nochmaligem Draufdrücken wird er wieder blau und es wird aktiv angezeigt. Dann kann ich die Intensität der Korrektur jedes mal aufs neue Einstellen.

Der Hörtest von der Firma Mimi wird in der eigenen Gratis-App übrigens deutlich besser erklärt und man wird bei der Durchführung viel besser angeleitet. Danach wird das Ergebnis auch verständlich erklärt. Man kann das Ergebnis dann zusammen mit dem Mimi-Musikplayer auf die eigene Musiksammlung und Spotify anwenden, egal welchen Kopfhörer oder Lautsprecher man verwendet.

Den Aventho würde ich mir nach den bisherigen Erfahrungen auch nicht für die Hälfte des aufgerufenen Preises zulegen. Die Mängel bei der Software und der Konektivität sind meines Erachtens zu gravierend.
Philios
Stammgast
#143 erstellt: 27. Mrz 2018, 12:36

Huo (Beitrag #140) schrieb:


@Philios: Antworten siehe unten.

Du hörst wirklich keine Betriebsgeräusche am Aventho? -> Bisher nicht, werde es aber gerne heute im Bett oder generell ruhiger Umgebung noch mal testen.

Hast du mal in ruhiger Umgebung (abends im Bett, Bibliothek) bei langsamen Herzschlag mit dem Aventho über Bluetooth gehört? -> Mache ich heute Abend gerne. Siehe Antwort zu obiger Frage.

Oder hast du selber einen Tinnitus der die (für mich ganz offensichtlich vorhandenen Störgeräusche) überlagert? -> Nicht, dass ich wüsste. Würde mich aber von einem HNO-Arzt auch eines besseren belehren lassen.

Klar, im Bus, auf der Straße, unter Adrenalin, etc. stört es nicht, aber wir sind hier nicht bei Amazon und suchen Sportbegleiter sondern wir sind immer noch im Hifi-Forum. Einen separaten Kopfhörerverstärker mit dem Eigenlärm würde ich in einer Rezension brutal zerreißen. Ich finde das technisch einfach nur geschlampt.

Kann jemand anderes das bestätigen oder bin ich wieder der einzige? -> Das müssen andere klären. ;-)

Und welche Kopfhörer hast du als Vergleich genommen? -> Zugegebenermaßen besitze ich aktuell nur noch zwei eher mittel- bis niedrigpreisige In-Ears. (Brainwavz M3, Beyerdynamic iDX 200 IE)

Man muss mal überlegen was andere nicht-Hifi Produkte für 300 € liefern. Und für Hifi-Ansprüche findet man Kopfhörer, die dem Aventho klar überlegen sind und etwa die Hälfte kosten - sogar bei Beyerdynamic selber. -> Bin immer auf der Suche auch nach guten BT-Kopfhörern. Die Thematik kabellos sollte man da aber auch mit einbeziehen.

Verarbeitung ist super, er ist bequem, es macht super viel Spaß ihn anzufassen und aufzusetzen. Den Sound fand ich anfangs nicht so dolle, aber vielleicht war ich etwas zu kritisch, bzw. waren meine Erwartungen zu hoch. -> Du kennst viele andere Produkte in deutlich höheren Preisregionen. Das kann ich leider von mir nicht behaupten.

Man kann sich dran gewöhnen, aber der Preis impliziert einfach, dass der Aventho besser ist als vergleichbare aber günstigere Bluetooth-Produkte und da bin ich (ohne MIY App aber auch ohne ANC) ziemlich skeptisch. Besonders die Bedienung ist total bescheuert und da hätte man sich ruhig bei Bose inspirieren lassen können. -> Ich persönlich komme mit der Bedienung sehr gut zurecht und es hat alles funktioniert, wie es in der Anleitung steht. Vorwärts wischen - Titel vorspulen, rückwärts wischen - Titel zurückspulen (voriger Titel, nicht Anfang des Titels, wenn mich recht erinnere), Nach oben wischen - lauter, nach unten wischen - leiser. Double tap - Pause bzw. weiter machen.

Wenn MIY klappt wie versprochen, dann kann sich das Blatt komplett wenden. Aber den Aventho aktuell noch zu loben wie Philios es tut, sehe ich keinen Grund zu. -> Schade. Dennoch muss ich sagen, dass es m.E.n. schwierig ist, einen BT-Kopf in der Preisregion zu finden, der Verarbeitungs- und Klangqualität auf diesem Niveau verbindet.



Ich (!) denke auch, dass wir unterschiedliche Ansichten haben, welches Nutzungsprofil der Hörer hat. Für mich ist der Aventho u.a. ein Lifestyle-Produkte (sehr schickes Design, trägt nicht zu dick auf mit toller Verarbeitung) mit sehr guter Klangqualität. Ich stimme dir zu, dass es bezogen auf die Klangqualität bessere gibt. In der Kombination mit der Bauform und als Bluetooth sehe ich aber nicht allzu viel Konkurrenz auf dem Markt. Konkurrenzmodelle tragen meist zu dick auf (optisch - alle Over-Ears) oder sind mit Kabeln ausgestattet.

Für mich ist der Hörer schlicht: Ein toll klingendes Produkt mit gehobenen Design-Ansprüchen für den mobilen (!) Einsatz.

Und in dieser Kombination vermutlich schwer zu toppen. Lasse mich aber gerne - per PN - eines besseren belehren. Den Bose QC35 II kenne ich - mit deaktiviertem ANC klingt der aber fürchterlich. Den MDR-1000X kenne ich aus der Erinnerung. Besser als der Bose aber eben auch Over-Ear.

Dein Problem @Huo : Deine Ohren sind einfach völlig versaut von den vielen enorm hochpreisigen und sehr sehr guten In-Ears und Kopfhörern anderer Marken.
Taurui
Inventar
#144 erstellt: 27. Mrz 2018, 14:38
Kurze Frage an Huo: Was für einen Zuspieler verwendest du? Mein Smartphone konnte am Anfang kein AptX ausgeben - jetzt schon, und der Zugewinn an Klangqualität ist doch erheblich. Mit AptX HD geht da sicher auch noch was.
Klar, perfekt ist er so oder so nicht (insbesondere der Bassbereich stört mich nach wie vor), aber ich hab schon schlechtere Kopfis gehört.
Edit: Ah, mhh, du hast ein iPhone. Da sollte ja AAC genutzt werden, standardmäßig. Dazu kann ich leider nix sagen... und ohne Klanganpassung ist er tatsächlich nicht besonders stark. Das ändert sich mit funktionierender MIY app tatsächlich.


[Beitrag von Taurui am 27. Mrz 2018, 14:40 bearbeitet]
LJSilver
Inventar
#145 erstellt: 27. Mrz 2018, 15:22
Also ich habe beim Aventho keinerlei Rauschen => aptX HD!
Huo
Inventar
#146 erstellt: 27. Mrz 2018, 17:46
Ich habe das Rauschen noch mal genauer untersucht. Er "rauscht" nur sehr leise, aber sobald eine Bluetooth-Verbindung besteht, oder danach gesucht wird, fiept/brummt/rauscht es auf der linken Seite. Natürlich total unabhängig vom Codec und schon bevor eine Übertragung stattfindet! Stellt man die Übertragung ein, schaltet er sich nach ein paar Sekunden stumm. Ich habe die Uhr gestoppt, es sind 22 Sekunden.
Ich kann mir schon vorstellen, dass einige zu laut Musik hören und somit die Störgeräusche aus dem hörbaren Bereich drücken, bzw. dass es zu lange dauert bis das Ohr wieder sensibel genug ist. Ich finde es aber sehr störend. Mein Zimmer (mit Kühlschrank), großer Balkontür (entfernter Rauschteppich von der Straße, Vogelgezwitscher) ist leiser als wenn ich den Aventho auf dem Kopf habe. Gut, ist eine verhältnismäßig sehr ruhige Straße für Düsseldorf, aber ich finde das muss nicht sein.

Ich habe gerade den Bose QC35 auf den Kopf. Rauscht auch, aber angenehmer als der Aventho über BT. Und selbst wenn die Störgeräusche gleich stark wären, würde ich mir doch von einem (teureren) BT-Kopfhörer ohne ANC wünschen, dass er das deutlich besser macht als der Bose, über den sich hier im Forum auch schon einige bzgl. Rauschen beschwert haben.


Taurui (Beitrag #144) schrieb:
Kurze Frage an Huo: Was für einen Zuspieler verwendest du?

Meine Soundeindrücke bisher sind rein über Kabel. Teilweise sogar symmetrisch am RME ADI-2 Pro betrieben. Ich denke mehr geht nicht, zumindest lässt sich damit keine fehlende Auflösung erklären.

Natürlich habe ich auch Bluetooth schon getestet. aptX am iMac und AAC am iPhone. Da der Aventho am iMac über BT gleich klingt wie über Kabel, halte ich von Argumenten die für aptX HD sprechen relativ wenig. Ich habe keine einzige Quelle gefunden, die besagt dass aptX HD die Übertragung von 16 Bit Audio gegenüber aptX erhöht. (24 Bit Audio ist noch mal ein eigenes Thema... Halte ich persönlich nicht viel von, bzw. habe ich noch nie erfolgreich von 16 Bit unterscheiden können.)

Es folgen Auszüge aus meinem Review:

Übrigens - falls es für jemanden interessant sein sollte - falls vorhanden, kann man ein symmetrisches Kabel mit dem Aventho verwenden. Die Pin-Belegung entspricht dabei beispielsweise der vom Oppo PM-3: TRRS = L+,R+,L-, R-. Ich konnte allerdings keinen sofortigen Klanggewinn ausmachen. Wer jedoch gerne den 2,5mm-Ausgang seines Astell&Kern Players verwendet, der sei hiermit zum Selbsttest animiert.


Sound
Lobenswert ist, dass der Aventho aktiv und passiv identisch klingt. Das heißt bei bestehender Bluetooth-Verbindung wird außerhalb der MIY App keinerlei Verbiegung vorgenommen. Möchte man die individuelle Hörkorrektur der MIY App verwenden, muss der Kopfhörer aktiv betrieben werden. Das geht sowohl über Bluetooth als auch über Verbindung mit USB. Ich widme mich erstmal der passiven Übertragung und fühle dem Aventho Wireless auf dem Zahn. So sollte er mit dem ebenfalls erhältlichen Aventho (ohne dem Zusatz Wireless) identisch sein. Der Kopfhörer erreicht dank der effizienten Tesla-Technologie des Treibers schnell hohe Lautstärken. Auch über Kabel kann man den Aventho sehr gut am Smartphone betreiben. Der klangliche Mehrgewinn an einem teuren externen Kopfhörerverstärker bleibt subjektiv aus.

Der beyerdynamic Aventho ist sehr gefällig abgestimmt. Den allerersten Eindruck hatte ich mir bereits auf der CanJam Europe 2017 verschafft und seitdem habe ich großes Interesse. Die Messeumgebung war für den Aventho genau das richtige Umfeld, denn etwas Lärmpegel möchte der Kopfhörer haben, um die sonst eher warme Abstimmung zu kaschieren. Stimmen haben dennoch guten Kontrast und der Hochton erlaubt etwas Glitzer.

Die moderate Anhebung des Basses erzeugt viel Spaß und ist meiner Meinung nach für einen Kopfhörer, der seinen Haupteinsatz unterwegs sucht, sehr gut gelungen. Auf der Straße und in der Bahn können sich die tiefen Töne noch gut durchsetzen. Im Schlafzimmer ist die Bassanhebung gerade noch niedrig genug um zwar stark aber nicht überwältigend zu klingen. Der Bass hat eine leichte Betonung auf Punch und so sorgt er für einen guten Rhythmus in der Musik. Der Tiefbass bis 60 Hz fällt in Relation etwas mehr ab, ist bei gutem Sitz aber ausreichend vorhanden.

Mitten haben eine leicht warme Verfärbung, die durch eine Akzentuierung der oberen Mitten aber genug Kontrast aufbauen können um sich frei zu stellen. Insgesamt sind Stimmen im Vergleich zum Bass etwas weiter hinten im Raum platziert, behalten aber größtenteils ein relativ realistisches Timbre. Für echtes Hifi-Feeling würde ich mir dennoch gerne etwas mehr Präsenz und eine gleichmäßigere Ausfüllung der oberen Mitten wünschen. Der Anstieg im Präsenzbereich ist jedoch gelungen und fügt sich insgesamt homogen zwischen Bass und Höhen ein. Allerdings sollte man mit dem Sitz der Ohrpolster experimentieren um dem Aventho das Optimum zu entlocken. Das beste Ergebnis habe ich erzielt, indem ich Ohrpolster etwas nach hinten verschoben habe, so dass die Schläfen kaum berührt werden. YMMV.

Die Höhen sind quantitativ leicht zurück genommen und nicht scharf. Abhängig von der Positionierung der Polster, wie im Absatz zuvor erwähnt, kann man dem berüchtigten Beyer-Peak (Betonung von 8-10 kHz) komplett entgehen. Eine verhältnismäßig leichte Betonung verschiebt sich dabei zu den unteren Höhen und beginnt sogar schon leicht in den oberen Mitten ab 5 kHz an. Ab ca. 7kHz wird der Hochton sehr weich und klingt langsam gen Superhochton aus. Dadurch wirkt die Klangfarbe insgesamt etwas dunkel, was je nach Aufnahme aber auch angenehm sein kann. Zischlaute bleiben selbst bei kritischen Aufnahmen komplett aus.

Der Raumklang, bzw. die aufgespannte Bühne ist sehr limitiert. Selbst - oder besser gerade bei - dem symmetrischen Antrieb über den ADI-2 Pro und binauralen Testaufnahmen von Dr. Chesky wirkt der Klang an den Seiten sehr eingeengt und nicht wie erwartet frei im Raum stehend. Die Abstimmung hilft jedoch etwas Tiefe zu erzeugen und schiebt zentrierte Sänger weiter vom Betrachter weg. Die Kanaltrennung über das mitgelieferte Kabel ist ok, bei normaler Lautstärke ist fast keine Übersprechung zu hören. Allerdings ist die Ortung und übertragene Platzierung der Instrumente sehr ungenau. Das fällt besonders bei Jazz Ensembles und Orchestern auf, bei dem sich mehrere Spieler zusammen stauen und bildlich fast ineinander stehen. Crossfeed hilft den Raum in der Breite zu vergrößern und die Aufnahme aufzufächern, allerdings fällt damit die nur durchschnittliche Separation mehr auf.

Was die Auflösung betrifft, habe ich mir etwas mehr erhofft. Der Sound klingt oft etwas flach und gepresst. Der Aventho schafft es nicht immer große Orchester in einzelne Instrumente aufzuteilen. Dies fällt z.B. auf wenn Cello und Trommeln gemeinsam spielen. Violinen sind nicht nur dunkel verfärbt, sondern ihnen fehlt die Luftigkeit um sich auch räumlich abzutrennen. Streicher ähneln deshalb schon mal einem Synthesizer. Gerade weil ich eigentlich Jazz präferiere, merke ich wie der Aventho mich zu anderen Genres lockt. So kommt es, dass ich meinen neusten Kauf von ECM Records nicht unterwegs mit dem Aventho hören möchte. Ich habe leider wirklich das Gefühl, dass mir Details untergehen, bzw. dass ich die hohe Aufnahmequalität nicht schätzen kann. Stattdessen habe ich während des Testzeitraums öfter zu 50 Cent und Cypress Hill gegriffen und mir die Jazz-Aufnahme für zuhause aufgehoben. Nicht nur bei Rap, sondern auch bei Elektronik und insbesondere Pop macht der Aventho jedoch viel Spaß. Rihanna, Lady Gaga und Co. - dabei fühlt er sich wohl.


Exkursion: Bluetooth im Hifi
Bluetooth genießt im Hifi wahrlich keinen guten Ruf. „Echte Kopfhörer“ nutzen Kabel. Aber der Trend zur kabellosen Übertragung ist unausweichlich. Smartphones sind mit Abstand das wichtigste Quellgerät geworden und sie möchten sich halt gerne von der Strippe befreien. Freunde von FLAC schreien schnell auf und behaupten die mickrige Übertragung in kbps reiche nicht aus den Sound transparent zu übertragen. Dies ist ein guter Anlass in die Thematik einzutauchen und ein paar Grundsätze zu klären.

Bluetooth-Audio besagt erstmal nichts über die Soundqualität. Die Übertragung via A2DP (Advanced Audio Distribution Profile) erlaubt verschiedene Codecs. Als kleinster gemeinsamer Nenner muss jedes Bluetooth-Audio-Gerät SBC (Low Complexity Subband Codec) enthalten. Dieses basiert auf dem MPEG-1 Audio Layer II (oft nicht ganz korrekt einfach nur MP2 oder Musicam genannt) und ist trotz 16Bit und bis zu 48 kHz hörbar verlustbehaftet. Heutzutage unterstützen die meisten Geräte allerdings mindestens Qualcomm aptX oder AAC (Advanced Audio Codec, MPEG-4 Part 3). AAC gilt z.B. ab 256 kbps als transparent und ist somit für die meisten Menschen mit gesunden Ohren nicht von der CD zu unterscheiden. aptX HD nutzt sogar bis zu 576 kbps um auch 24Bit Dateien (verlustbehaftet) zu übertragen. In Zukunft sind auch Unterstützungen für bspw. FLAC und ALAC im A2DP denkbar.

Der Aventho Wireless nutzt Bluetooth 4.2 und unterstützt sowohl AAC als auch aptX HD (und natürlich SBC). Grundsätzlich sollte dies eine saubere und transparente Audio-Übertragung erlauben. Man beachte aber, dass Werte von bspw. 320 kbps als „bis zu“ zu lesen sind. Sollte die Bluetooth-Verbindung gestört werden oder die Reichweite strapaziert werden, kann die Datenrate nach unten korrigiert werden um einen Verbindungsverlust zu vermeiden. Bluetooth 4.2 erlaubt jedoch eine Datenrate von bis zu 1 Mbps, was in der Realität zwar fast nie erreicht wird, aber trotzdem ausreichend stabil sein sollte. Auch zu beachten ist, dass die Übertragung unabhängig vom Codec in Echtzeit passiert. Das heißt bereits beschnittene Dateien werden abermals durch den Trichter gejagt. Wer MP3 in 320 CBR auf dem Gerät speichert, verliert doppelt wenn er über AAC überträgt (MP3 @320 hat oberhalb von 8 kHz mehr Informationen als AAC @256 und unterhalb von 8k andersherum). Zusätzlich teilt sich die Musik die Übertragung mit anderen Geräuschen, wie z.B. den WhatsApp-Benachrichtigungston, für den sich beide dann im begrenzten Zeitraum bspw. die 256 kbps von AAC am iPhone teilen müssen.

Es ist ratsam zur Bluetooth Übertragung verlustfreie Dateien zu verwenden. So verhindert man, dass Dateien mehrfach auf unterschiedlicher Weise beschnitten werden. Pech für Streaming-Fans. Besonders für Spotify-User, denn hier wird auf OGG Vorbis gesetzt, das unabhängig von AAC oder aptX unweigerlich zu einem weiteren Qualitätsverlust führt. Android-User die ihre Musik in AAC gespeichert haben.

In der Theorie kann Bluetooth also alleine durch die Übertragung (je nach Verbindung und Ausgangsmaterial) einen Klangverlust verursachen, aber ebenso kann Bluetooth theoretisch auch transparent sein. Der schlechte Ruf kommt meiner Meinung nach eher von den auf minimalste Größe geschrumpfte Audiokette von Empfänger, D/A-Wandler und Verstärker. All diese Komponenten müssen zusätzlich Platz im Kopfhörer finden. Das sind vermutlich offensichtlichere Störfaktoren, insbesondere auch beim Aventho Wireless.
vanda_man
Inventar
#147 erstellt: 27. Mrz 2018, 23:22
Das Fiepen/Brummen höre ich auch (auf der linken Seite).
Eine Frage zum Produkttest: welcher Tag ist nun Stichtag für Rückversand und Review-Abgabe?
Ich frage deswegen nach, weil mir noch eine direkte Nachricht seitens beyerdynamic fehlt.
Immerhin haben wir eine Unterschrift abgegeben.
Die Begeisterung für die Klanganpassung kann ich nachvollziehen - anscheinend ist mein Gehör (92er Baujahr) nicht unbedingt die gewünschte Zielgruppe (ich kann mir vorstellen, dass Leute >35 Jahren mehr Nutzen haben).
Jede Frequenz konnte ich beim Hörtest gut hören, dennoch bin ich vom Klangprofil angetan.
Es ist nicht perfekt, aber der Klang ist IMHO lebendiger, erfrischender.
LJSilver
Inventar
#148 erstellt: 28. Mrz 2018, 23:25
Ich finde dafür, dass wir uns wochenlang mit dem Teil rumgeärgert haben und fast mehr Stress als Vergnügen hatten, könnte man uns den Aventho auch gleich als Aufwandsentschädigung überlassen.
Tzulan444
Inventar
#149 erstellt: 29. Mrz 2018, 07:50
Der Gedanke kam mir auch schon. Jemandem anders können sie das Ding eh nicht verkaufen, wenn es weiterhin so funktioniert.
RunWithOne
Stammgast
#150 erstellt: 29. Mrz 2018, 20:13
Ich muss heute mal eine klangliche Lanze für den Aventho brechen. Wie es der Zufall wollte musste ich heute in die große Stadt. Was lag näher als mal im HiFi-Studio vorbeizuschauen. Auf der HP hatte ich einen Meters OV-1B mit AptX HD Codec zu 349€ gesehen. Den B&W PX zu 399€ gab es ebenfalls. Preislich also etwa die gleiche Region wie unser Testkandidat. Das war jedoch alles sehr sehr ernüchternd. Der Meters war in Bass und Wärme stark aufgeblasen und zudem in den Drums sehr unsauber, eigentlich matschig. Mein Testsong in dem Fall ist immer The Scarecrow von Avantasia, da wird musikalisch einiges geboten, gefolgt von The Wicked Symphony. Der B&W war für mich absolut dosig, erinnerte mich stark an den Denon AH-GC20. Der Aventho ist nun wirklich kein Sauberman. Vor allen wenn man ihn mal wirklich laut spielen lässt, verzerrt er ebenfalls. Aber er spielt um Klassen besser und ausgewogener als die genannten Kandidaten. Den 1more MK802 (leider farblich nicht mein Ding, metallic rot oder bau) hätte ich gern noch mal gehört, der kann ihm eventuell das Wasser reichen. Ist jedoch zu lange her, das der auf meinem Kopf saß. Damals war ich aber durch den DT1770 noch ein wenig im Bass "versaut".
Taurui
Inventar
#151 erstellt: 30. Mrz 2018, 15:38
Kann bitte noch jemand bestätigen, ob diesen Sonntag die Deadline für die Reviews ist oder an einem anderen Datum?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic Aventho wireless
bartzky am 28.08.2017  –  Letzte Antwort am 26.03.2018  –  292 Beiträge
wireless inear
Stefferson am 08.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  4 Beiträge
Beyerdynamic T90-Testaktion -Einschreibethread
Hüb' am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2012  –  4 Beiträge
Wireless Kopfhörer
clempe am 25.12.2014  –  Letzte Antwort am 28.12.2014  –  2 Beiträge
Grobdynamik - Beyerdynamic DT990
emptie12 am 03.04.2016  –  Letzte Antwort am 04.04.2016  –  10 Beiträge
Studio Wireless mit PS4
Tobiobi am 04.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.03.2016  –  8 Beiträge
Beyerdynamic Test DX 160 iE
Hüb' am 27.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.04.2014  –  117 Beiträge
AKG vs Beyerdynamic vs Sennheiser
nemo_ am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  30 Beiträge
Beats Solo3 Wireless / Klingenverbindung
Glasi* am 15.03.2017  –  Letzte Antwort am 15.03.2017  –  3 Beiträge
Bluetooth Kopfhörer // PXC 550 Wireless
Testbaer am 29.09.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.432 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedbrokz
  • Gesamtzahl an Themen1.404.552
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.747.681