Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 31 32 33 34 Letzte |nächste|

Alle Kopfhörer die man besitzt, geordnet nach Klangqualität

+A -A
Autor
Beitrag
sealpin
Inventar
#1736 erstellt: 18. Feb 2017, 13:47
Hier gibt es eine andere Messung.

So viel zu unterschiedlichen Messungen.

Ciao
sealpin
Huo
Inventar
#1737 erstellt: 18. Feb 2017, 14:03
Ich behaupte nicht, dass es einen perfekten Kopfhörer gibt. Es gibt aber genug Leute, die wissen dass ein Kopfhörer nicht so einen starken Eigencharakter haben muss. Das wird spätestens mit einem Equalizer bewusst. Ein Kopfhörer kann transparent klingen und so, dass man sich dem Sound von Lautsprechern angleicht. Abstimmung ist nicht alles, aber so viele verschiedene Interpretationen wie es derzeit gibt sind auch lächerlich.

Toleranz ist schön und gut. Aber was AKG da macht ist mit Ultrasone, Grado und oBravo gleichzusetzen. Das kann man nur tolerieren, wenn man sich auf das gleiche Marketing-Blabla von Beats einlässt (über das gerade noch ironischerweise gelacht wurde).
"Der K812 bringt Höhen, wenn diese in der Aufnahme vorhanden sind, Punkt! Bei einer schlechten Aufnahme gibt er diese
eben auch so wieder." Das ist der größte Scheiß den ich in letzter Zeit hier gelesen habe! Und eben dafür gibt es auch Messungen, die so Fanboy-Aussagen widerlegen.

Gehört AKG nicht zu Harman? Haben die keinen Zugriff auf ihre eigenen Untersuchungen, die zu den motiviertesten in der Branche zählen, um Kopfhörerklang so realistisch wie möglich wiederzugeben?

Wie gesagt, es ist nicht einfach einen guten Kopfhörer zu bauen. Ich kenne auch keinen der perfekt ist. Aber ich finde es nicht gut wenn jemand keine offensichtlichen Verbesserungen erzielt aber trotzdem den dreifachen Preis verlangt.

Der Link von Sonarworks ist ja schon geteilt. Kann ja jeder mal ausprobieren ob ein entzerrter Kopfhörer wirklich nur Geschmacksache ist.
Huo
Inventar
#1738 erstellt: 18. Feb 2017, 14:04

sealpin (Beitrag #1736) schrieb:
Hier gibt es eine andere Messung.

So viel zu unterschiedlichen Messungen.

Ciao
sealpin

Nein. Das ist die gleiche Messung. Habe ich ja sogar als Quelle angegeben.
maibuN
Stammgast
#1739 erstellt: 18. Feb 2017, 14:13

Huo (Beitrag #1729) schrieb:
Ob du deinem Namen gerecht wirst, Neo? Ich vermute eher mal ein reiferes Alter wo die Hochtonempfindlichkeit schon abgenommen hat.

"Meine Kette" sollte keine Probleme mit dem K812 haben, aber ich habe mir den tonal total missglückten K812 ja auch nicht gekauft. Ich habe ihn mir mehrmals auf Messen angehört und anscheinend war weder die Vorzeigekette ausreichend, noch die Messinstrumente von Tyll auf Inner Fidelity.
Das hat gar nichts mit "was auf der Aufnahme" ist zu tun. Der haut einen brutalen Hochton raus den sich garantiert kein Sound-Ingenieur über Lautsprecher geben würde.


100% Zustimmung
neo171170
Stammgast
#1740 erstellt: 18. Feb 2017, 14:34
Jungs, ist doch gut! Studiert weiterhin Eure Graphen, wenns Euch so glücklich macht. Einigen wir uns darauf, daß der K812 nur von längst ergrautem Ü60-Publikum gehört wird. Ich kann hier manchmal nur mit dem Kopf schütteln


[Beitrag von neo171170 am 18. Feb 2017, 14:51 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#1741 erstellt: 18. Feb 2017, 14:46
Ich finde, wer sein Gehör nicht zu mindestens 97% auf die harman-Kurve eichen lässt, dem sollte das Rede-/Schreibrecht an einem so hochfidelen Orte wie diesem entzogen werden.
derSchallhoerer
Stammgast
#1742 erstellt: 18. Feb 2017, 14:56
Ich muss da Neo schon recht geben. Der K812 ist ein absolut hervorragender Kopfhörer, der einen guten Hochtonbereich bietet. Meiner Meinung ist da auch nichts überspitz oder zu harsch. Dann müsst ihr euch mal einen Fostex TH900 anhören.
maibuN
Stammgast
#1743 erstellt: 18. Feb 2017, 14:58
Ich finde es amüsant, zu behaupten, Toningenieure machen bei modernen Aufnahmen Murks, den man sich mit neutralen high-end Kopfhörern kaum noch anhören kann und gleichzeitig die Messungen, die widerlegen, dass es sich bei besagtem Modell um einen neutralen high-end Kopfhörer handelt, zu ignorieren oder ins lächerliche zu ziehen. Aber leider ist das im high-end Bereich ja normal, dass man nur noch Audio's Audiophile hören kann mit den neutralen Komponenten


[Beitrag von maibuN am 18. Feb 2017, 15:00 bearbeitet]
mulfi
Stammgast
#1744 erstellt: 18. Feb 2017, 15:12
Derzeit meine Favoriten (gemessen an denen, die ich tatsächlich besitze und nicht denen, die ich gerne hätte) und zwar ganz ohne jegliche Messkurven zu beachten:

1. Ultrasone Edition M plus (Super Details und für einen geschlossenen tolle Bühne)
2. Audeze Sine (hinter der Nummer 1 vor allem wegen geringerem Tragekomfort)
3. Beyerdynamic DT 1770 pro (klanglich top, aber die Größe der Ohrmuscheln ist nur bedingt Sesselkopfpolstertauglich)
4. Oppo PM-3 (wärmer als die ersten und megabequem)
5. Um diesen Platz darf sich der Rest meiner Kandidaten streiten

Die liegen alle nicht weit auseinander und die Reihenfolge variiert bei mir immer mal, je nachdem, auf welchem Musiktrip ich gerade bin

Mobil nutze ich übrigens derzeit meistens den Denon AH-MM200. Den gab es mal kurz bei Cyberport für geschenkte 49 Euro. Auch ein feines Teil mit allerdings dämlich konstruierter Kabelbedienung.

Übrigens finde ich auch das "Made in Germany" bei den Nummern 1 und 3 ein Argument. Mir fehlt noch ein offener. Da ich aber selten offen höre (Familie), muss wohl ein Grado SR80 reichen.

Das ist MEINE Reihenfolge. Das Werbegeschwurbel ALLER Hersteller ist mir weitgehend Wurscht. Das machen übrigens nicht nur Beats, Ultrasone und Grado so, sondern ALLE. Ich finde es aber unangebracht, wenn alle, die nicht den Gurus hier immer folgen, als irgendwie blöd hingestellt werden mit dem Hinweis, dass man ja wohl nur auf Werbung reingefallen sei. Soviel vertrauen in meinen eigenen Geschmack habe ich schon noch, um nicht blind Werbung hinterherzulaufen. Das tue ich übrigens ebensowenig wie dem Hecheln nach Messkurven. Die sind MAXIMAL ein einzelner Aspekt von ganz vielen. Mir persönlich sind der subjektiv empfundene Klang, der Tragekomfort und die Verarbeitung wichtiger. Stax ist mir zu unflexibel und die meisten Hifiman sind mir viel zu klobig.
neo171170
Stammgast
#1745 erstellt: 18. Feb 2017, 15:14

maibuN (Beitrag #1743) schrieb:
Ich finde es amüsant, zu behaupten, Toningenieure machen bei modernen Aufnahmen Murks, den man sich mit neutralen high-end Kopfhörern kaum noch anhören kann und gleichzeitig die Messungen, die widerlegen, dass es sich bei besagtem Modell um einen neutralen high-end Kopfhörer handelt, zu ignorieren oder ins lächerliche zu ziehen. Aber leider ist das im high-end Bereich ja normal, dass man nur noch Audio's Audiophile hören kann mit den neutralen Komponenten :D


Wenn eine Aufnahme absoluter Murks ist, nehmen wir mal, sie hat überspitzte Höhen und das ganze ist darüber hinaus nur dynamikfreier Klangbrei...mit was lässt sich das leichter ertragen? Mit einem Hörer, der die Höhen so wiedergibt, wie sie aufgezeichnet wurden, bzw. Instrumente und Sänger einen Standort zuweisen möchte ? Oder mit einem Weichspüler mit viel Bass und reduzierten Höhen? Na, klingelts????
neo171170
Stammgast
#1746 erstellt: 18. Feb 2017, 15:16

mulfi (Beitrag #1744) schrieb:

Das ist MEINE Reihenfolge. Das Werbegeschwurbel ALLER Hersteller ist mir weitgehend Wurscht. Das machen übrigens nicht nur Beats, Ultrasone und Grado so, sondern ALLE. Ich finde es aber unangebracht, wenn alle, die nicht den Gurus hier immer folgen, als irgendwie blöd hingestellt werden mit dem Hinweis, dass man ja wohl nur auf Werbung reingefallen sei. Soviel vertrauen in meinen eigenen Geschmack habe ich schon noch, um nicht blind Werbung hinterherzulaufen. Das tue ich übrigens ebensowenig wie dem Hecheln nach Messkurven. Die sind MAXIMAL ein einzelner Aspekt von ganz vielen. Mir persönlich sind der subjektiv empfundene Klang, der Tragekomfort und die Verarbeitung wichtiger. Stax ist mir zu unflexibel und die meisten Hifiman sind mir viel zu klobig.

maibuN
Stammgast
#1747 erstellt: 18. Feb 2017, 15:32

neo171170 (Beitrag #1745) schrieb:

maibuN (Beitrag #1743) schrieb:
Ich finde es amüsant, zu behaupten, Toningenieure machen bei modernen Aufnahmen Murks, den man sich mit neutralen high-end Kopfhörern kaum noch anhören kann und gleichzeitig die Messungen, die widerlegen, dass es sich bei besagtem Modell um einen neutralen high-end Kopfhörer handelt, zu ignorieren oder ins lächerliche zu ziehen. Aber leider ist das im high-end Bereich ja normal, dass man nur noch Audio's Audiophile hören kann mit den neutralen Komponenten :D


Wenn eine Aufnahme absoluter Murks ist, nehmen wir mal, sie hat überspitzte Höhen und das ganze ist darüber hinaus nur dynamikfreier Klangbrei...mit was lässt sich das leichter ertragen? Mit einem Hörer, der die Höhen so wiedergibt, wie sie aufgezeichnet wurden, bzw. Instrumente und Sänger einen Standort zuweisen möchte ? Oder mit einem Weichspüler mit viel Bass und reduzierten Höhen? Na, klingelts????


Guck dir mal die Messungen zum k812 an und erzähl dann nochmal ernsthaft, dass das ein Hörer ist, "der die Höhen so wiedergibt, wie sie aufgezeichnet wurden". Ich meine, es ist alles auch Geschmacksache, wem der k812 gefällt soll damit glücklich werden, aber dann bitte nicht von Aufnahmen mit überspitzten Höhen reden, das ist doch lächerlich.
The_Duke
Stammgast
#1748 erstellt: 18. Feb 2017, 16:26
Ich hatte den K812 ja auch ein paar Monate aber auch mir war der Hochton zu scharf/harsch. Ansonsten nicht schlecht aber nicht für die UVP. Für unter 800€ kann man ihn aber in Betracht ziehen, wobei ich für das Geld eher zu einem andern und gebrauchten Modell greifen würde. Z.B. Stax oder HD800 und French-Mod.
mulfi
Stammgast
#1749 erstellt: 18. Feb 2017, 17:07
So, gerade habe ich meinen Audeze Sine mittels der HM5-Ohpolster von Brainwawz in eine Over-Ear-Version verwandelt. Nun ist erplötzlich der bequemste meiner Kopfhörer. Die Polster sind eigentlich oval, passen aber prima. War in 5 Minuten erledigt und klanglich ist alles nach wie vor top. Große Veränderungen erkenne ich nicht. Aber er bleibt auf Platz 2 oder vielleicht besser auf 1b hinter dem Ultrasone auf 1a.
AndreasBloechl
Inventar
#1750 erstellt: 18. Feb 2017, 20:08

neo171170 (Beitrag #1728) schrieb:
Du willst uns jetzt aber nicht wirklich erzählen der K701 sei besser als der K812, oder?
Ernsthaft, wenn Du Probleme mit den Höhen des K812 hast, würde ich mal dringend Deine Kette hinterfragen....
Der K812 bringt Höhen, wenn diese in der Aufnahme vorhanden sind, Punkt! Bei einer schlechten Aufnahme gibt er diese
eben auch so wieder. Kann man das einem neutralen HighEnd Kopfhörer zum Vorwurf machen? Ich denke doch nicht!
Wie die allermeisten neutralen HighEnd KH schmerzen einem bei miesen Aufnahmen die Ohren. Dafür dem KH die Schuld zu geben
halte ich für den falschen Ansatz. Vielmehr sollte man vielen Ton-Technikern heutzutage in den Hintern treten. Die meisten kommerziellen
Aufnahmen, nennen wir es Mainstream, sind heutzutage dermaßen grottig aufgenommen, daß einem übel werden kann!
Während ich z.B. die X Wembley Edition von Ed Sheeran noch sehr gerne auf dem K812 oder jetzt dem HD800s höre, war ich regelrecht erschrocken,
wie schlecht seine neuen Singles aufgenommen sind Das ist eine Entwicklung die leider nur die "Beats-Gemeinde" anspricht und IMHO in die völlig falsche Richtung geht....


Richtig, das neue Castle On The Hill ist krottig was die Aufnahme betrifft, höre ich auch gerade immer wieder und habe mich wirklich gefragt was das soll.
mwaudio68
Ist häufiger hier
#1751 erstellt: 25. Feb 2017, 14:12
1. Yamaha HPH-MT8 - (bin wirklich überrascht was heutzutage möglich ist!)
2. zur Zeit frei ;o)
3. Shure 1840
4. Fostex T50RP MK3
5. Beyerdynamic T1 MK 2
6. AKG K812
7.Sennheiser HD 630 VB
8. Sennheiser HD 650
9. Audeze EL-8
10. Audio Technica ATH-MSR7
derSchallhoerer
Stammgast
#1752 erstellt: 25. Feb 2017, 15:53
Der Yamaha ist klanglich vor deinem K812 und dem HD650? Nun gut.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#1753 erstellt: 25. Feb 2017, 16:05
Auch die Platzierung des MSR 7 hinter dem EL8, HD630 und K812 überrascht mich. So unterschiedlich kann man hören.
mwaudio68
Ist häufiger hier
#1754 erstellt: 25. Feb 2017, 17:33

derSchallhoerer (Beitrag #1752) schrieb:
Der Yamaha ist klanglich vor deinem K812 und dem HD650? Nun gut. :D


Oh ja, ich ahnte das wird Verwringung stiften - hast Du den 8er denn schon selbst mal gehört?
Ich gehe bei meiner Liste auch nach Preis/Klang und da kommt dem 8er Yamaha keiner bei


ApeOfTheOuterspace (Beitrag #1753) schrieb:
Auch die Platzierung des MSR 7 hinter dem EL8, HD630 und K812 überrascht mich. So unterschiedlich kann man hören.


Sorry, da hast Du natürlich recht!
Hatte die falsche Liste kopiert.

So sollte es sein:
1. Yamaha HPH-MT8
2. Shure 1840
3. Audio Technica ATH-MSR7
4. Fostex T50RP MK3
5. Beyerdynamic T1 MK 2
6. AKG K812
7.Sennheiser HD 630 VB
8. Sennheiser HD 650
9. Audeze EL-8
10. AKG K-712
derSchallhoerer
Stammgast
#1755 erstellt: 25. Feb 2017, 17:50
"Geordnet nach Klangqualität" Wenn ich nach dem Preisleistungsverhältnis gehen würde, dann wäre mein Koss Porta Pro auch vor dem HE1000.
neo171170
Stammgast
#1756 erstellt: 25. Feb 2017, 19:31
Hier gehts um das Ranking nach Klangqualität und nicht Preis/Leistung!
AndreasBloechl
Inventar
#1757 erstellt: 26. Feb 2017, 06:49
Richtig, so verwirrt das einfach nur.
badera
Inventar
#1758 erstellt: 26. Feb 2017, 09:38
Oder disqualifiziert den Schreiber als ernst zu nehmenden User.
mwaudio68
Ist häufiger hier
#1759 erstellt: 26. Feb 2017, 16:32
Na, na nur nicht so Negativ werden lieber badera "Ich gehe bei meiner Liste auch ..."
Verstehe nicht was daran so kompliziert zu lesen ist (Manches mal denke ich, alternative Wahrheiten wurden von Usern die nicht richtig lesen möchten in Foren erfunden ;))
Mein Ranking geht nach Klangqualität und nicht Preis. Oder anders ausgedrückt - mann bekommt für wenig € viel Klang Wobei für manche <>€200,- schon viel Geld sein können.

So und nin kaufe ich mir den besten Klang: Sennheiser Orpheus


[Beitrag von mwaudio68 am 26. Feb 2017, 16:37 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#1760 erstellt: 26. Feb 2017, 16:37

Mein Ranking geht nach Klangqualität und nicht Preis.

Nein, ganz offensichtlich nicht wenn du diese Yamaha Gurke vor guten Kopfhörern wie dem HD650 oder AKG812 hast.
mwaudio68
Ist häufiger hier
#1761 erstellt: 26. Feb 2017, 16:40

derSchallhoerer (Beitrag #1760) schrieb:

Mein Ranking geht nach Klangqualität und nicht Preis.

Nein, ganz offensichtlich nicht wenn du diese Yamaha Gurke vor guten Kopfhörern wie dem HD650 oder AKG812 hast. :.

Och. LOL auch ich weiss mittlerweile, das Du Fanboy hier von Sennheiser bist - sorry da lasse ich mich nicht weiter von Dir reinziehen
Liebe Grüße Micha
Thiuda
Inventar
#1762 erstellt: 26. Feb 2017, 16:57

mwaudio68 (Beitrag #1751) schrieb:
1. Yamaha HPH-MT8 - (bin wirklich überrascht was heutzutage möglich ist!)


Ich zitiere mal deinen Link:

Beim Yamaha HPH-MT8 geht es um absolut natürliche Wiedergabe ohne Kompromisse.


Der dem MT-8 erklingt ein sehr transparentes, aber nie nerviges und erstklassig durchhörbares Klangbild, das mich sehr an einen Magnetostaten oder Elektrostaten erinnert...


Elektrostaten gleich spielt er mit guter Dynamik die zu einem seiner vielen stärken gehören.


Das scheint ja ein wahres Wunderwerk zu sein, besonders gefällt mir aber das Fazit:

Ich möchte dem Yamaha HPH-MT8 den Titel „Referenzkopfhörer“ in der Nonsens-Klasse geben...


Nonsens, ein besseres Fazit hätte ich auch nicht formulieren können.


[Beitrag von Thiuda am 26. Feb 2017, 16:58 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#1763 erstellt: 26. Feb 2017, 16:59
Micha hat sich hier ebenfalls als Troll entpuppt. Das ist der neue Outing-Thread für Forentrolle.
Basstian85
Stammgast
#1764 erstellt: 26. Feb 2017, 17:00
Ich blicke auch nicht mehr durch, jetzt sagst du wieder es geht nach Klangqualität und (gar)nicht nach Preis(?).

Zuerst hast du übrigens nur deine Liste gepostet ohne jeglichen Hinweis, wie das denn jetzt sortiert ist (soviel zum "kompliziert zu lesen"). Wenn du schon geahnt hast, dass es Verwirrung stiftet hättest du es auch gleich schreiben können wies gemeint ist.

Edit: Ach mist, zu spät... OK...


[Beitrag von Basstian85 am 26. Feb 2017, 17:02 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#1765 erstellt: 26. Feb 2017, 17:02

Das ist der neue Outing-Thread für Forentrolle


Meinetwegen, aber dann ist der Thread hier falsch, sondern dort besser aufgehoben:

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=8

Könnt ihr euch aussuchen...
Repicajo
Ist häufiger hier
#1766 erstellt: 26. Feb 2017, 17:13
Es war zwar sehr schwer bei der Vielzahl an Kopfhörern und dem engen Qualitätsfenster, aber ich habs mal versucht :D:

  1. Beyerdynamic T1
  2. Venture Electronics Monk Plus

Mal ernsthaft, wie bewahrt man 5-10 verschiedene Kopfhörer auf? Steckt man die jedes mal manuell um?

Der T1 hängt am PC, mit angeklebten ModMic auch als Headset im Einsatz. Für unterwegs konnte ich mich noch nie durchringen, einen teuren zu kaufen, da die mir viel zu schnell kaputt gehen. Für mich Platz- und Geldmäßig (vorausgesetzt der T1 hält >10a) die sinnvollste Aufstellung.
Thiuda
Inventar
#1767 erstellt: 26. Feb 2017, 17:26
Ich habe die meisten meiner Kopfhörer über die Jahre wieder verkauft.
Die In-Ears für unterwegs und Bose Noise Cancelling für Reisen nehme ich hier mal raus...

Damit besitze ich momentan nur noch 2 Kopfhörer für zuhause.
Nichtsdestotrotz nehme ich die an die ich mich noch gut erinnern kann mit in die Liste und formatiere sie kursiv.

Musikgeschmack:
RnB/Blues/Soul/Funk, etwas Pop/Rock/Country/Folk, bei Laune Jazz und ganz selten besondere Electronic Scheiben.
Natürliche Wiedergabe von Stimmen und akustischen Instrumenten ist sehr wichtig.

1. Stax L700
2. Bayerdynamic DT880 Pro (Bayerpeak mit EQ ganz leicht reduziert)
3. Sennheiser HD600
4. AKG K701
5. Sennheiser HD650 (Spaßhörer, gut für Filme und Zocken, aber mir zu dumpf für Musik)


[Beitrag von Thiuda am 26. Feb 2017, 17:43 bearbeitet]
Huo
Inventar
#1768 erstellt: 10. Mrz 2017, 11:06
1. InEar ProPhile 8
Passt einfach. Egal welches Genre oder welche Aufnahme. Keine Schärfe, keine auffällige Betonungen, eine harmonische Gesamtdarstellung mit ganz, ganz hoher Transparenz! Wenn die mal richtig im Ohr sitzen, weiß man gar nicht mehr woher der Sound kommt.

2. NF-Audio NF6i
Was für eine Überraschung! Ich habe dem NTS eine Chance gegeben abzuklingen, aber diese Customs aus China sind tatsächlich beeindruckend. Tendenziell geht es in Richtung PP8 mit beiden Schaltern, der Bass ist aber noch etwas zurückhaltender mit mehr Betonung auf Tiefbass. Mitten sind räumlich leicht zurückgesetzt, bzw. obere Mitten sind leicht relaxt. Der Hochton ist dafür aber super glatt und präsent. Den Vergleich mit Elektrostaten eines anderen Reviews kann ich nachvollziehen. Ich bin am Anfang selber drauf reingefallen, ich dachte der Hörer sei neutral. Ich habe ihn noch nicht messen lassen, aber jetzt vermute ich doch eine leichte Badewanne (oder W). Verdeckt werden Details aber nicht.

3. Jomo6 V2
Im Vergleich zu Positionen 1 und 2 wirkt der Hochton etwas gepresst und verfärbt. Mitten gehen noch als 'echt genug' durch. Was der Jomo aber raushaut, ist der texturierteste und festeste Bass den ich kenne. (Obwohl ich mir immer noch nicht sicher bin ob das an meinem Gehörgang liegt, der mit einem Knick etwas "Impact" unterdrückt.) Bauartbedingt kann da sogar kein Magnetostat mithalten. Super für schnellen und harten Metal. Erinnert etwas an die anfängliche Begeisterung des StageDiver 3, nur ist der Jomo6 V2 tonal ausgeglichen und eignet sich somit auch als Allrounder.

4. Oppo PM-3
Nicht perfekt, aber richtig gut wo es drauf ankommt. Durch den frühen Hochtonabfall, fehlt es dem Raumklang an Größe. Dieser Ortho verträgt EQ-Eingriffe jedoch sehr gut und lässt sich problemlos etwas korrigieren.

5. Fostex T50RP Mk3
Ist jetzt nicht der Oberkracher, aber das Preis/Leistungs-Verhältnis ist beeindruckend! Ich habe bisher nur die Pads ausgetauscht, ein DIY Mod ist aber noch geplant. Im oberen Hochton hat er etwas fusseliges. Da kann man ihn etwas zähmen. Auch der Bass müsste etwas abgeflacht und ausgeglichen (vor allem Tiefbass korrigiert) werden. Aber bevor man 1.000 € für eine Gurke ausgibt, wo es tonal auch nicht richtig passt, ist man mit einem T50 doch ziemlich gut aufgehoben.

Auch im Besitz, aber nicht unbedingt der Platzierung würdig:

Shozy Zero
Kleiner, günstiger IEM den man gerne in der Jackentasche bei sich trägt. Für die Budget-Kategorie moderate Badewanne. Der Bass wird ungünstigerweise bei 6 kHz ausgeglichen und das ist für meine Ohren manchmal zu scharf.
InEar One und 1More Dual- und Triple-Driver habe ich auch. Ich bevorzuge jedoch den Shozy.

Beyerdynamic DT1350
Toller On-Ear, aber auf den Sound beschränkt doch auf der Liste mittlerweile Fehl am Platz. Habe ihn sehr gerne wegen seinen anderen Vorteilen benutzt: sehr robust und sparsam im Gepäck.

rhines Stage 3
Was war ich damals begeistert! Nach dem ersten Probehören dachte ich, besser geht es nicht. Ich habe diesen CIEM geliebt. Mittlerweile ist er mir jedoch etwas zu dumpf und die Mitten sind zu relaxt. Mittel- und Oberbass kann man gerne etwas runter regeln. Hochton ist technisch heutzutage nicht mehr gut genug. Benutze ich aber noch gerne im Fitness-Center. Komfort ist nach wie vor sehr hoch.

Noontec Zoro II HD & Wireless Volcanic Rock
Gut für den Sport. Harmonische Abstimmung und im Vergleich zur Konkurrenz mit sehr moderater Bassanhebung. Als On-Ear für den Hifi-Bereich jedoch nicht unbedingt erste Wahl.

Philips Fidelio L1
Bevor Kopfhörer gut aussahen und alle auf Plastikbomber von Dr. Dre abgefahren sind, kam diese willkommene Überraschung. Muss gestehen, habe ich schon länger nicht mehr benutzt. Bin mir gar nicht sicher wie ich den Sound heute nur bewerten würde.

Bose QuietComfort 35
ANC ist ein Genuss! Sehr bequemer Kopfhörer. Abstimmung ist gefällig, muss sich aber den Noontecs klar geschlagen geben.

Leider nicht mehr im Besitz:

Sennheiser HD600
Wäre bei mir auf Platz 3 oder 4 gelandet. Tonal sehr guter Hörer. Bräuchte nur ein bisschen mehr Tiefbass und die Festigkeit eines Orthos. Der Raumklang ist etwas zu eng am Kopf. Gefällt mir insgesamt aber besser als HD650 der die Mitten arg dämpft.

InEar StageDiver 2
Habe ich so viel benutzt wie den Stage 3. Vom Sound her sehe ich die beiden fast auf Augenhöhe. Stage 3 macht etwas mehr Spaß bei Rock, SD2 (wenn auch nicht optimal) kommt besser mit Vocal, Klassik und Jazz zurecht.


[Beitrag von Huo am 10. Mrz 2017, 11:11 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#1769 erstellt: 10. Mrz 2017, 11:36
Meine bisherigen Hörerfahrungen ohne EQ Anpassung:

1. Sennheiser HD 650

Der enspannteste Hörer den ich bisher hatte mit leider zu wenig Tiefe was der offenen Bauform teilweise geschuldet sein dürfte. Nichts hat mich jedenfalls genervt, nie wenn ich mit dem gehört habe. Wurde leider verkauft da ein günstiger Superlux HD 681 mit EQ Anpassung gleich klingt und da ich Geld für einen zweiten geschlossenen Hörer haben wollte.^^

2. Superlux HD 681

Gute Mitten, mittelmäßiger Bass und etwas zu spitze höhen, mit den Velour Pads vom Trragekomfort her nicht schlechter als ein Beyerdynamic für mich.

3. DT 1770

Hat mich zum start sehr begeistert durch das sehr brachiale Bassfundament. Irgendwann hat es mich aber gestört das der Raum scheinbar durch Absenkung von stimmen wie ich finde künstlich in die Breite gezogen wurde. Der HD 650 hat mir dann im Vergleich gezeigt das der DT 1770 darüber hinaus auch noch für mich viel zu hell klingt

4. MMX300 (600 OHM 1. gen)

Zischelnde höhen, abgesenkte Mitten und weniger Bass als der Superlux. War von Anfang an skeptisch als ich mir das gekauft habe. War mein erster Hi fi Kopfhörer in Anführungsstrichen, hab mir damals eingeredet das mir der Klang deswegen nicht gefallen hat weil ich ja vorher ein Logitech G35 hatte.

5. AKG 702

Anfangs durch die sehr klare Wiedergabe mehr als begeistert. In spielen extrem, räumlich. Allerdings ist mir diese Klarheit und der scheinbar kaum vorhandene Bass irgendwann auf die nerven gegangen, hat keinen Spaß gemacht damit zu hören.

Beyerdynamic T90

Nachdem ich eingesehen habe das mir das MMX300 nicht wirklich gefällt, bin ich nach Dortmund zu Madooma gefahren und habe einige Hörer miteinander verglichen. Ich hab mit meiner Lieblinksmusik gehört und mit meinem MMX300 vergleichen.

Gehört habe ich einen T1 1 Gen, AKG 812, Sennheiser HD 700, DT 880, AKG 702

Und am Ende hat der T90 rausgestochen und ich hab mich für diesen entschieden. Die spitzen höhen sind mir zwar aufgefallen aber haben mich zu Beginn nicht großartig gestört. Mit der Zeit wurden diese dann mehr als nervig und irgendwann habe ich mich dazu entschlossen den T90 zu verkaufen. Schade, der Hörer wäre wirklich extremst gut wenn die Höhen nicht wären, super Bassfundament für einen offenen Hörer, tolle Mitten und dann das.

Kaufreihenfolge:

MMX300
Beyerdynamic T90
AKG 702
DT 1770
Sennheiser HD 650
Superlux HD 681

Mein neues Setup sieht jetzt bald so aus: Superlux HD 681 + MMX 300 gen. 2 beide jeweils mit Sonaworks Profil (Hab das MMX300 in Lettland einmessen lassen.)

Der Superlux ist im Grunde nur noch dafür da wenn ich die Türklingel hören können muss.

Ich hatte noch einen DT 770 mit 250 OHM, den habe ich aber nie ohne Sonaworks Profil gehört und kann daher nicht sagen wie er normalerweise klingt


[Beitrag von Flöff am 10. Mrz 2017, 12:35 bearbeitet]
badera
Inventar
#1770 erstellt: 10. Mrz 2017, 12:53
Verstehe ich das richtig, Flöff - Du ziehst den Superlux dem DT1770, dem T90 und dem K702 vor? Oder wie ist Deine Klangreihenfolge?
Flöff
Stammgast
#1771 erstellt: 10. Mrz 2017, 13:12
Ja das ist korrekt. Rein klanglich ziehe ich den Superlux vor, auch wenn die Höhen auch hier etwas zischeln ohne eq. Die anderen haben aber auch alle das selbe Problem oder sogar noch mehr verstärkt (T90)

Den dt770 hab ich btw schon ohne eq gehört, aber zu wenig das ich mir ein klares Urteil darüber erlauben will.


[Beitrag von Flöff am 10. Mrz 2017, 13:16 bearbeitet]
mwaudio68
Ist häufiger hier
#1772 erstellt: 13. Mrz 2017, 11:38

5. Fostex T50RP Mk3
Ist jetzt nicht der Oberkracher, aber das Preis/Leistungs-Verhältnis ist beeindruckend! Ich habe bisher nur die Pads ausgetauscht, ein DIY Mod ist aber noch geplant. Im oberen Hochton hat er etwas fusseliges. Da kann man ihn etwas zähmen. Auch der Bass müsste etwas abgeflacht und ausgeglichen (vor allem Tiefbass korrigiert) werden. Aber bevor man 1.000 € für eine Gurke ausgibt, wo es tonal auch nicht richtig passt, ist man mit einem T50 doch ziemlich gut aufgehoben.

Das etwas "fusseliges" im Hochton kann ich bestätigen und es verschwindet nach dem er ca. 50 Stunden eingespielt wurde. Ich verwenden den T50 fürs Digital-Piano und finde das er mit den den dicken Pad-Mods eher schlechter klingt, bzw. er mir dann nicht mehr gefällt. T50 Mods am Gehäuse gefallen mir gut, sind aber kein muss.
Musik höre ich am liebsten mit dem Yamaha HPH MT8 am iBasso DX 90.


PS: dieser Beitrag ist trollfrei und meine persönliche Meinung


[Beitrag von mwaudio68 am 13. Mrz 2017, 11:40 bearbeitet]
MLSensai
Inventar
#1773 erstellt: 13. Mrz 2017, 22:52
So... nach meinem vielleicht auch bald permanenten Neuzugang sieht meine persönliche Liste nun so aus.

1. Focal Elear (Philips Fidelio X2 wurde ersetzt)
.
.
.
2. Sennheiser HD598Cs
3. Fostex T20RP MK3 (mit Mod)
4. Sennheider HD600 (mit Mod)
5. BeoPLay H6 2. Gen

Der Focal Elear hat mich in seinen Bann gezogen.
vau*
Ist häufiger hier
#1774 erstellt: 14. Mrz 2017, 09:41
1. Hifiman HE-500
2. Sennheiser HD-700
3. Dunu DN-2000J
4. Denon D-2000
5. Sony MDR-1000x
DocZook
Neuling
#1775 erstellt: 16. Mrz 2017, 21:34
1. Oppo PM-3
2. Beyer DT 880 600Ohm (2003er)
3. Stax SR5 Gold (obwohl er mal weiß war)
.....

Noch einige in der Kiste liegen, aber nix erwähnenswertes

Gruß vom DocZ.
neo171170
Stammgast
#1776 erstellt: 16. Mrz 2017, 22:14
neue Rangliste:

1. Stax L700 + T1
2. AKG K872 ohne Schaumstoff-Ringe!!
2. Sennheiser HD800s
4. Audeze Sine cipher

Der K872 ohne den Schaumstoff Müll spielt ungleich besser als im Auslieferungszustand. Man muss es gehört haben, um es zu glauben!! Er teilt sich gerechterweise den 2. Platz mit dem Senni. Auch wenn sie recht unterschiedliche Klangsignaturen besitzen, ist doch jeder auf seine Art ein großartiger KH! Weiterhin knapp in Führung der L700 mit Speiseteil T1!
Senderson
Stammgast
#1777 erstellt: 17. Mrz 2017, 11:27
ist schwer sowas...... das mag die eine Woche mal so aussehen, und die andere wieder anders...außerdem frag ich mich ob man die Klangqualität generell oder genreabhängig bewerten soll. Ich hatte noch keinen Kopfhörer auf (egal welche Preisklasse) wo ich nicht ein anderes Modell gefunden hab bei dem ich sagen könnte dass es dieses und jenes besser/schlechter macht und damit auch für so manches Genre besser geeignet ist. Die reine Klangqualität zu bewerten (mit dem Endfazit: "dieser klingt insgesamt besser als jener") ist für mich irgendwie nicht möglich.

was das ganze auch noch erschwert ist die Frage ob man nen Equalizer berücksichtigen "darf". Hier gibt relativ sture Konsorten, die einfach hardwarebedingt wenig Spielraum zulassen und dann gibt es sehr "equalizerfreudige" Konsorten....die wären dann auf einmal mit Equalizer viel "besser"


[Beitrag von Senderson am 17. Mrz 2017, 11:29 bearbeitet]
mavraph
Ist häufiger hier
#1778 erstellt: 17. Mrz 2017, 17:30
1) Sennheiser Momentum On Ear
2) Sennheiser Momentum In Ear
3) Bose Soundtrue AE 2
4) Teufel Real Z
5) Soundmagic E10
6) AKG K551
7) Harman Kardon Soho On Ear

Mehr sinds (im Moment) nicht....
fotoleuchte
Ist häufiger hier
#1779 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:40
1) Audio Technica R70x (bester Match zu meinen Studiomonitoren)
2) Audio Technica CKR10 (für unterwegs)
3) Yamaha HPH-MT220 (mit Sonarworks Kalibrierung super; ohne Kalibrierung etwas "klinisch")
4) Thinksound ON1 (für unterwegs)
5) Jays v-Jays (zum Laufen)
6) Phonak Audeo PFE112 (etwas zu hell für mich mittlerweile)

Verkauft:
Hifiman HE-500 (wegen unausgewogenen Höhen)
Beyerdynamic DT880 (zu hell für mich)
Shure SRH840
Poe05
Stammgast
#1780 erstellt: 30. Aug 2017, 12:30
Hier meine aktuelle Momentaufnahme:

1. Audeze LCD-3
mit LCD-4 Bügel und in Weiss

2. Oppo PM-2
Die Bässe können einfach nicht mit dem LCD-3 mithalten.

3. Shure SE846
Wenns mal leicht und portabel sein soll

4. Oppo PM-3
Perfekt fürs Büro

5. Sennheiser HD650
Gefühlt unkaputtbar, im Einsatz wenn die Klangqualität nicht im Vordergrund steht

6. Westone W20
Leider nicht ganz der Ersatz für die Stagediver SD2

7. Shure SE215
Nur mit EQ und nur draussen hörbar wenn die "guten" nicht zum Einsatz kommen sollen (z.B. im Regen)


[Beitrag von Poe05 am 30. Aug 2017, 12:38 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#1781 erstellt: 30. Aug 2017, 22:17
1.) denon ahd 7000 mit fostex Polstern

2.) fostex th 600

3.) beyerdynamic dt 1990 mit den analytischen Polstern

4..) Sony z7

5.) audioquest nighthawk brainwavz hm5

6.) Sennheiser HD 700 mit hochtonentscharfung am eq

7.) Sennheiser HD 650

Audeze LCD 2 und hifiman He-500 stehen auf der Wunschliste... Die würden sich bestimmt auch irgendwo einordnen.


[Beitrag von Senderson am 30. Aug 2017, 22:19 bearbeitet]
holzohr33
Stammgast
#1782 erstellt: 31. Aug 2017, 18:51
Also bei mir sieht es jetzt so aus:

1) Stax SR 507 am SRM 353x - einfach schön....

2) Etymotic ER4-SR - isolieren prima und sehr schöne Mitten

3) Grado SR325i - kein Stück neutral aber für singer sonwriter ein schöner KH

4) Grado HF-1 - sehr entspannt

5) Alessandro MS-Pro - sollte eigentlich weiter oben stehen....

im Rest tummeln sich noch andere.... die kommen aber selten zu Ohrzeit....
Gugug
Ist häufiger hier
#1783 erstellt: 01. Sep 2017, 08:37
1. Denon AH D 7200
2. Oriolus MK 2
2 AKG K 812
4. AKG 141
5. AKG Y40
Flöff
Stammgast
#1784 erstellt: 01. Sep 2017, 08:43
1. Samsung in ears die damals bei meinem S4 dabei waren
2. AHP Avinity 967 mit platten Echtlederpolstern für den T5p erste Generation
3. Beyerdynamic T5p 1 gen.
4. Beyerdynamic DTX 102
Senderson
Stammgast
#1785 erstellt: 01. Sep 2017, 08:55
Die s4 in ears, die sogar noch grottenschlechter wie die vom s6 sind stellst du auf Platz 1, noch vor einem ehemaligen 1000 Euro Hörer wie dem t5p.

Für die Samsung in ear zahlt dir auf eBay Kleinanzeigen keiner mehr zwei Euro.

Also bei allem Respekt für eigene Hörgewohnheiten und Klangpräferenzen....vielleicht verwechselt du aber auch nur den 1.9 mit dem 1.4
trinytus
Inventar
#1786 erstellt: 01. Sep 2017, 09:17
1. ATH-MSR7 - Einfach nur eine Traumabstimmung. Nach etwas Eingewöhnung spielt alles so wie es soll, obwohl ich eigentlich die Harman Kurve (So wie der MH1C sie hat) immer bevorzugt habe.
1. K712 Pro - Beide auf ihre (Bau)Art und weise für mich ziemlich gleich gut, wobei der MSR7 wohl doch noch etwas besser ist.
2. Sony (Ericsson) MH1C - Super In-Ear zum entspannten Musik hören ohne auf etwas zu verzichten. Ein Allrounder.
3. ATH-ES7 - Netter Spaßhörer aber im Vergleich zu den anderen zu viele Schwächen.
4. Sony MH750 - Wenn sonst nichts zur Hand ist.


[Beitrag von trinytus am 01. Sep 2017, 11:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 31 32 33 34 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum man mehr als einen Kopfhörer braucht
RichterDi am 17.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.10.2006  –  73 Beiträge
Klangqualität Smyth Realizer A8 HDMI mit Stax Kopfhörer
pitty10 am 22.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  21 Beiträge
Kopfhörer für alle Fälle ?!?
calimero17 am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  7 Beiträge
Allg. Diskussion um die KH-Sammlung von User chi2
chi2 am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  68 Beiträge
Welche Kopfhörer?
Kespi am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  2 Beiträge
Klangqualität High-End-Kopfhörer im Vergleich zur "Klangqualität" der Realität
tonatona am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  17 Beiträge
Kopfhörer für kleine Ohren
Merlin181 am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.05.2006  –  3 Beiträge
AKG 518 DJ Klangqualität
abn am 05.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  14 Beiträge
Mono-Kopfhörer
Frixi am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  3 Beiträge
Lautstärke-Faustregel für Kopfhörer ?
Umweltengel am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  26 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedfayfim
  • Gesamtzahl an Themen1.386.295
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.348