Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 240 . 250 . 260 . 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 . 290 . 300 . 310 . 320 .. Letzte |nächste|

Der High End In Ear Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Son_Goten23
Inventar
#13777 erstellt: 13. Mrz 2011, 00:42
@ Remanerius: wenn der Jecklin bei mir bleiben sollte, klar dann gibts auch Bilder von der Schönheit. (übrigens ist er echt riesig!)
elektrosteve
Inventar
#13778 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:26
Ist es eigentlich möglich die Phonak neu zu verkabeln? Ich hätte gern ein kurzes Kabel passend für den Clip+. Das war extrem praktisch mit den qjays.
denkprekariat
Inventar
#13779 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:34
Nunja, du könntest das Kabel einfach kürzen, was natürlich mit Garantieverlust einhergeht. Ansonsten wäre mir keine Möglichekeit bekannt.

@ Son Goten:

Nen Jecklin Float? Ehrlich? Wie cool. Bilder bitte. Braucht man für den denn eigentlich einen seperaten Kopfhörerverstärker oder tut es eine ordiäre Klinke?
elektrosteve
Inventar
#13780 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:37
Hier bitte:
09imm021
denkprekariat
Inventar
#13781 erstellt: 14. Mrz 2011, 01:07
Die Dinger sehen einfach unendlich beknackt aus
Son_Goten23
Inventar
#13782 erstellt: 14. Mrz 2011, 01:15
leider ist er ein Stromfresser und somit nicht portabel... außer als reiner Kopfschmuck. hätte jemand nen Tip für Lieder mit denen ich den CTF und den TF10 testen könnte? (oder auch reine Tests) Wenns geht mit ner guten Bezugsquelle.


[Beitrag von Son_Goten23 am 14. Mrz 2011, 01:40 bearbeitet]
denkprekariat
Inventar
#13783 erstellt: 14. Mrz 2011, 01:28

leider ist er ein Stromfresser und somit nicht portabel


Da fielen mir ja auch noch andere Gründe ein, aber gut wenn der Strom das einzige Problem für dich ist.

Als Test nehm ich immer gerne die Mondscheinsonate gespielt von Arthur Rubinstein. Nicht dass die akustisch besonders anspruchsvoll wäre, aber wenigstens eine Ohrenweide.
Son_Goten23
Inventar
#13784 erstellt: 14. Mrz 2011, 01:38
und das er bei der kleinsten Bewegung runterfallen kann... hast du auch ne gute Bezugsquelle?
Allgemeiner68er
Inventar
#13785 erstellt: 14. Mrz 2011, 13:08

Allgemeiner68er schrieb:
Hab jetzt nochmal den Shure Support angefunkt, zwecks der Möglichkeit kürzere Kabel anzubieten. Kann doch nicht sein, daß man mit 1,60m Kabeln durch die Gegend laufen muß. :.

Hab auch schon ne Antwort bekommen. Allerdings nicht die, die ich haben wollte! Wieso auch?
Also ich sehe da schwarz, daß die nochmal kürzere Kabel anbieten werden. Obwohl es sich gerade jetzt, wo diese austauschbar sind, geradezu anbieten würde!
Das soll mal einer verstehen.
Oder sind die Kabel in der Produktion so teuer, daß man damit kein Geld verdient. Das normale Ersatzkabel kostet doch schon nen Fuffi.
Kharne
Inventar
#13786 erstellt: 15. Mrz 2011, 15:26
Hab heute mal wieder in meiner Schublade gekramt und hab dabei folgendes gefunden:

Sf3: Linke Seite tot, da ist die Buchse rausgerissen als ich das Kabel abgemacht hab, die Buchse ist aber noch da, evtl könnte man das reparieren (wenn mans unbedingt drauf anlegt), ansonsten ist der rechte Hörer noch Top, ohne Kabel!
SF5: Auch linke Seite tot, Neutrikklinke angelötet

Wenn einer Interesse hat kann ich die euch schicken, wenn ihr den Versand übernehmt, ansonsten wandern die in den Müll.


Hat schon einen Abnehmer gefunden

Edit:

@Allgemeiner68er: Was hat der Shure Support den gesagt/geschrieben?


[Beitrag von Kharne am 15. Mrz 2011, 16:41 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#13787 erstellt: 15. Mrz 2011, 16:48

Allgemeiner68er schrieb:

Allgemeiner68er schrieb:
Hab jetzt nochmal den Shure Support angefunkt, zwecks der Möglichkeit kürzere Kabel anzubieten. Kann doch nicht sein, daß man mit 1,60m Kabeln durch die Gegend laufen muß. :.

Hab auch schon ne Antwort bekommen. Allerdings nicht die, die ich haben wollte! Wieso auch?
Also ich sehe da schwarz, daß die nochmal kürzere Kabel anbieten werden. Obwohl es sich gerade jetzt, wo diese austauschbar sind, geradezu anbieten würde!
Das soll mal einer verstehen.
Oder sind die Kabel in der Produktion so teuer, daß man damit kein Geld verdient. Das normale Ersatzkabel kostet doch schon nen Fuffi.


die kabel werden tatsächlich in der produktion recht teuer sein.
dazu kommt lagerhaltung, packaging etc...
und wie du selbst schreibst, kosten die ersatzkabel nen fuffi, das wäre bei kürzeren kabeln nicht anders (oder gar noch mehr wegen der geringeren stückzahl).
die kabellänge ist halt für musiker optimiert, die die hörer "vorschriftsmäßig" über die ohren verlegen und dann den empfänger am gürtel oder gar in der (evtl. tief sitzenden) hosentasche tragen.
selbst da sind 1,60 recht viel, aber wenn man von nem 2meter-typen ausgeht, dann kommt's schon hin.

ich denke, es macht für shure kalkulatorisch einfach keinen sinn, sowas anzubieten, denn bevor kunden 50 euro oder mehr für so ein kürzeres kabel ausgeben, werden viele wahrscheinlich doch eher zum lötkolben greifen bzw. nen fachmann aufsuchen, der das dann für 10,- bis 20,- euro erledigt.
die garantie wird nicht drunter leiden, da der hörer unversehrt bleibt!

grüße,

P
Allgemeiner68er
Inventar
#13788 erstellt: 16. Mrz 2011, 01:42

peacounter schrieb:
ich denke, es macht für shure kalkulatorisch einfach keinen sinn, sowas anzubieten, denn bevor kunden 50 euro oder mehr für so ein kürzeres kabel ausgeben, werden viele wahrscheinlich doch eher zum lötkolben greifen bzw. nen fachmann aufsuchen, der das dann für 10,- bis 20,- euro erledigt.

Ja, sowas hat mir der Shure-Typ auch geraten. Ich werd mich mal umhören.
bonglee23
Stammgast
#13789 erstellt: 16. Mrz 2011, 15:45
Deal bzw. Availability Alert
Bei Head-Direct ist der RE-262 jetzt für 149 $ vorbestellbar, Auslieferung soll ab 25. März sein.
Hat den eigentlich schon mal jemand (=Markus ) getestet? Bei ClieOS von Head-Fi rangiert er ja nach wie vor auf Platz eins der "List", aber Head-Fi traue ich einfach nicht...

Ach ja, ein RE-272 soll wohl auch in absehbarer Zeit kommen...
RE 272 auf inearmatters
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#13790 erstellt: 16. Mrz 2011, 15:53
Ich hab' mal einen RE-262 vorbestellt...

Viele Grüße,
Markus
bonglee23
Stammgast
#13791 erstellt: 16. Mrz 2011, 16:06

Bad_Robot schrieb:
Ich hab' mal einen RE-262 vorbestellt...

Viele Grüße,
Markus

Auf dich ist doch Verlass
Son_Goten23
Inventar
#13792 erstellt: 16. Mrz 2011, 17:58
das mit dem 272 wusste ich noch gar nicht... (aber ich hatte ja genug mit dem Warten auf den CTF zu tun )

@ Bad Robot: ich dachte, du hast ihn schon längst... (wegen dem "package deal" mit dem Hifiman 602)
slickride
Stammgast
#13793 erstellt: 17. Mrz 2011, 22:12
(JH 10X3

Sodele,

habe meine Es-5 stornieren lassen, um nochmals so viele Demos wie möglich hören zu können. Heute war/ist der JH 10X3 dran und ich bin überrascht.

An dieser nur einige Eindrücke, kein Review, Bühne lasse ich vorerst aus, da es sich um Universals handelt und nicht um die Full-Custom Variante.

Probegehört wird aufgrund fehlender linearer portabler Zuspielung am Meier Audio Symphony.2, einen leichten warmen und höhenreduzierenden Effekt hat dies jedoch und sollte im Hinterkopf behalten werden.

Zuerst bin ich mal wieder von der Qualität der Custom-Kabel angetan. Schön flexibel und leicht. Auffällig ist nur, dass die silberne Version leicht dicker durch die silberne Beschichtung zu sein scheint und dadurch weniger verknäult. Mit der Zeit scheint sich jedoch an der Stelle, wo das Kabel um das Ohr gelegt wird, welches man wirklich nach einer Eingewöhnung kaum merkt, die Neigung des Oxidierens bemerkbar zu machen. Daraus resultierend färbt sich das Kabel leicht grünlich/bläulich, was mich aber nicht stören würde, da man es beim Tragen eh nicht sieht.

Klang:
Der JH13Pro, UE Ref., JH16, Stage4 stehen entweder noch aus, oder wurden noch nicht ausreichend gehört. Dazu aber in einigen Wochen mehr.

Nach dem erfolgreichen Sealtest und anstecken an den KHV, fällt sofort etwas auf ohne das jegliche Musik läuft. Es ist das Grundrauschen. Der IE rauscht wirklich an jeglicher Quelle, die ich ausprobiert habe. Dazu gehört der nicht geeignete Cowon S9, das MBP 13/15 (mid 2010/mid 2009), der geborgte 2Move, welcher sich aufgrund Bassaffinität als ebenso ungeeignet hervortat.

Dazu muss ich fairerweise sagen, dass Meier Audio den Fokus nicht auf hochsensible IE legt, sondern vielmehr die Kopfhörerfraktion anspricht. Ein Rauschen beim Symphony. 2 am 0 Ohmausgang ist deshalb auch unbedenklich.

Sobald Musik läuft, fällt dies jedoch nicht mehr wirklich auf.

Überleitend zum heikleren Part, des subjektiven Klangeindruckes. Recht neutral, das habe ich nicht erwartet. Das war mein erster Gedanke, der mir in den Sinn gekommen ist. Später fiel dann doch ein gewisses Sounding auf.

Bass:
Der Bass ist recht punchy und trocken, kann einen Peak um 100Hz jedoch nicht leugnen. Der Rest kann durchaus ebenfalls leicht gesoundet sein, für einen genaueren Eindruck fehlt mir die Hörzeit. Darauf folgt eine minimale Senke, der den Puncheindruck nochmals verstäkt. Diese Senke ist beeinflusst jedoch nicht maßgeblich den Mittenbereich.

Mitten:
Diese haben mir am besten gefallen. Meine Befürchtung, die Mitten wären zu sehr laid-back, hat sich nicht bewahrheitet. Der oft bekannte Mittenpeak ist für mich jedenfalls noch nicht aufgefallen und klingt recht neutral mit einer Priese Gemütlichkeit und Wärme. Stimmen werden sehr nah und direkt präsentiert, ohne wie die Se420 direkt ans Ohr zu tröten. Es stellt sich eine nicht sehr weite, aber eine relativ natürliche Stimmenwiedergabe ein, die ich besonders durch die Intimität der Nähe schätze.
Nach zwei Stunden hat sich des weiteren ein anfänglicher Verdacht der Schnelligkeit des Mittenbereiches bestätigt. Ob die enorme Schnelligkeit durch den eingebauten BA-Treiber zurückzuführen ist, oder generell eines der Vorzüge der BA-Treibertechnik ist, werde ich in den nächsten Tagen mal untersuchen.

Höhen:
Entgegen dem Stage 4, welcher mir in den Höhen zu scharf war (grenzwertig) und dem Jh16, der ebenso bei bei den Höhen kräftig zulangte, war der 10X3 sehr human. Wechselt man zum Beispiel vom Stage4 direkt auf den 10X3, so fällt das eigenartige Verhältnis von Mitten und Höhen auf, abgesehen vom Tiefbass.
Aufgrund der Anhebung des Basses im 100Hz Bereich und der im Vergleich zu einigen anderen Hörern recht vordergründige Mittenbereich, kann sich der eine oder andere etwas mehr Höhen wünschen. Ich brauche es nicht, kann es aber durchaus verstehen. Dumpf ist hier definitiv das falsche Attribut, vielmehr angenehm zurückhaltend.

Gesamteindruck mit einer wagen Bühnenbeurteilung:
Es handelt sich um eine Demoversion, der ich durch die Zuspielung eine gewisse Wärme verabreicht habe. Die Höhen werden an einer "helleren" Quelle eventuell meine kleine Anmerkung zu den zurückhaltenden Höhen etwas entschärfen.

Intim, recht natürlich und neutral und allroundertauglich im Gegensatz zu den restlichen schon gehörten Mitbewerbern. Ein gewisser Fun-Faktor ist aber gegeben.

Die Bühne schätze ich mittelgroß ein, sprich eine weite Bühne wird nicht geboten, wie eine extreme Durchhörbarkeit. Die Bühne erscheint aber bis zu jetzigen Zeitpunkt noch als recht natürlich ohne aufstößig zu sein.

Es wird zwar mit der minimalen Senke im Übergangsbereich zwischen Bass und Mitten eine kleine Senke eingebaut, die unauffällig die Bühne etwas weitet, die nicht zurückgenommenen Mitten "verhindern" jedoch eine Verstärkung des Räumlichkeiteindruckes.

Die Höhen sind im Verhältnis (Achtung Symphony) nicht angehoben bis leicht abrollend. Es bleibt alles sehr unangestrengt, lässt aber in gewissen Aufnahmen etwas Luft vermissen. Die Instrumente sind für meinen Geschmack etwas zu dicht beieinander, es leidet etwas die Durchhörbarkeit der Aufnahme.

Fazit:
Angesichts des Preises von unter 800€ kann ich nicht meckern, nein, ich bin sogar positiv überrascht. Analytisch betrachtet haben wir ein Exemplar welches abstimmungstechnisch versucht, einen Spagat aus zwei Welten zu vereinen. Ansätze von einer linearen Wiedergabe sowie Ansätze von Fun, welches einige unter uns auch mit Musikalität gleichsetzen mögen, sind zu finden. Daraus ergibt sich der Allroundcharakter der 10X3.

Empfehlen würde ich den Hörer jedoch nicht waschechten Rockern, die Livefeeling wollen, sowie Menschen mit starker elektronischer Neigung. Erstere werden den Hörer unter Umständen als zu steril deklarieren und Letztere werden nicht die "Weite" und den Fun-Faktor eines Stage 4 vorfinden.


Es wurde glaube ich nur wenig über den Hörer gesprochen/geschrieben, dache meine Eindrücke helfen einigen weiter.

Da meine Quelle nicht optimal ist, die Hörzeit sehr gering ist, bitte ich meine persönlichen Eindrücke mit Anstand und gesunder Skepsis zu betrachten.

Sollten die Schilderungen für einige schon als Anhaltspunkt dienen können, so habe ich mein Ziel damit erreicht. Ich werden, wie bereits erwähnt, weitere Hörer noch intensiv hören und dann eventuell einen separaten Fred eröffnen und dann die Umfassenden und präziseren Eindrücke zusammentragen.

Ja, das war es für`s erste und ich widme mich wieder der Musik und der Arbeit. In dem Sinne....

einen schönen Abend


[Beitrag von slickride am 17. Mrz 2011, 23:08 bearbeitet]
Son_Goten23
Inventar
#13794 erstellt: 17. Mrz 2011, 22:17
das heißt du hast alle relevanten Tester?


[Beitrag von Son_Goten23 am 17. Mrz 2011, 22:26 bearbeitet]
firephoenix28
Inventar
#13795 erstellt: 17. Mrz 2011, 22:20
@Son Goten:


Heute war/ist der JH 10X3 dran und ich bin überrascht.


Damit ist die Frage wohl beantwortet

Grüße René
peacounter
Inventar
#13796 erstellt: 17. Mrz 2011, 22:34

slickride schrieb:


Zuerst bin ich mal wieder von der Qualität der Custom-Kabel angetan. Schön flexibel und leicht. Auffällig ist nur, dass die silberne Version leicht dicker durch die silberne Beschichtung zu sein scheint und dadurch weniger verknäult. Mit der Zeit scheint sich jedoch an der Stelle, wo das Kabel um das Ohr gelegt wird, welches man wirklich nach einer Eingewöhnung kaum merkt, die Neigung des Oxidierens bemerkbar zu machen. Daraus resultierend färbt sich das Kabel leicht grünlich/bläulich, was mich aber nicht stören würde, da man es beim Tragen eh nicht sieht.


nur mal so zur info:

der überwiegende teil der custom-hersteller (wenn nicht alle) bezieht diese kabel aus derselben quelle und alle haben bei den silbernen kabeln das selbe problem: die werden grün! und zwar über die gesamte kabellänge und das innerhalb einiger monate!
wir haben uns nach jahrelangem rumärgern mit dem zulieferer vor ein paar monaten dazu entschlossen, die silberen kabel aus dem offiziellen programm zu nehmen.
auf speziellen wunsch bekommt man sie auch bei uns weiterhin, aber nur mit dem hinweis auf diesen mangel.
wenn dieses problem irgendwann behoben wird, werden wir die silbernen gerne wieder in unser offizielles programm aufnehmen, aber ich hab da wenig hoffnung.

warum das so schwierig ist kann ich auch nicht sagen, aber das ist derzeit der stand der dinge.

so schlecht sieht aber ein schwarzes kabel an den meisten in-ears nun auch nicht aus.

grüße,

P
slickride
Stammgast
#13797 erstellt: 17. Mrz 2011, 23:18

Son_Goten23 schrieb:
das heißt du hast alle relevanten Tester?



Nope, den Jh 16 habe ich heute wieder zu einem anderen Kunden verschickt, der Stage 4 sowie der 10X3 sind nun bei mir. UM Ref., JH13 werden folgen.

Ich versuche denke ich den Stage 3 noch von Adam zu beziehen, um mir einen genauen Eindruck verschaffen zu können.

Wie sieht es eigentlich bei dir aus? Du hast einen nicht perfekten Seal bei dir erwähnt. Hast du deine 13Pro schon refitten lassen?

Apropos:

Denke ich schicke meine Shure Se420 zum reshelling zu UM. Die Kosten würden sich auf unter 200€ belaufen. Gehäuse, Kabel und Versand sind schon darin. Ich hätte dann noch die Möglichkeit, den Hörer zum Funhörer umbauen zu lassen...
Mal sehen.
Son_Goten23
Inventar
#13798 erstellt: 17. Mrz 2011, 23:27
@ Slickride: nein, ich werde den JH13 so lassen und irgendwann werde ich ihn auch remolden. Nämlich dann, wenn ich mich an die Klang gewöhnt habe bzw. die nächsten Customs angekommen sind. (aber das hat noch genug Zeit)

Mittlerweile gibt fürs Remolden auch einen 3. Anbieter.

Apropos: lass das nicht Bad Robot hören.
sofastreamer
Inventar
#13799 erstellt: 17. Mrz 2011, 23:28
wie war der jh16?
slickride
Stammgast
#13800 erstellt: 17. Mrz 2011, 23:49

sofastreamer schrieb:
wie war der jh16?


Also ich hatte den nur 2 Stunden hören können und kann nicht so genau schildern. Andere hier im Forum, die den besitzen können dir sicherlich besser weiter helfen als ich.

Im Spoiler ein gewagter Versuch, der nicht ernst genommen werden sollte.


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Nur kurz und schwammig. Im Vergleich zum 10X3 ist der 16er:

-deutlich angehobener im Bassbereich, was einigen sehr gelegen kommen wird
, dieser Bass hat dabei gefühlt zu viel Punch für mich und der Tiefton ist ebenso zu sehr für mich angehoben

-Mitten erscheinen mir aus der Erinnerung räumlicher und haben mehr Auflösung. Ob und wenn ja, wo eine Senke zu finden ist, wage ich nicht zu schreiben. Insgesamt sehr "gemütlich" im positiven Sinne.

- Höhen sind, und da bin ich mir sicher, deutlich klarer, betonter und schärfer. Gelegentlich ist es gar unangenehm. Die Auflösung ist jedoch auch hier deutlich besser.

-Bühne scheint ebenfalls größer zu sein bei besserer Auflösung. Mehr kann ich nicht dazu sagen.


sofastreamer
Inventar
#13801 erstellt: 17. Mrz 2011, 23:52

Son_Goten23 schrieb:
@ Slickride: nein, ich werde den JH13 so lassen und irgendwann werde ich ihn auch remolden. Nämlich dann, wenn ich mich an die Klang gewöhnt habe bzw. die nächsten Customs angekommen sind. (aber das hat noch genug Zeit)

Mittlerweile gibt fürs Remolden auch einen 3. Anbieter.

Apropos: lass das nicht Bad Robot hören. :L


wer ist denn der 2.? ich kenn nur um, kozee und?
Son_Goten23
Inventar
#13802 erstellt: 17. Mrz 2011, 23:53
@ sofastreamer: fisher hearing
sofastreamer
Inventar
#13803 erstellt: 18. Mrz 2011, 00:22
die schicken doch auch zu um...
denkprekariat
Inventar
#13804 erstellt: 18. Mrz 2011, 00:25

Son_Goten23 schrieb:
@ sofastreamer: fisher hearing



Du liebst das Risiko, eh?
Son_Goten23
Inventar
#13805 erstellt: 18. Mrz 2011, 01:40
@ sofastreamer: bitte nen link. (auch zu kozee)@ denkprekariat: ich liebe das Design des JFE!
zyboz
Ist häufiger hier
#13806 erstellt: 18. Mrz 2011, 02:25
se425 Verarbeitungsfehler

Hallo Zusammen. Ich habe heute meine neue se425 bekommen. Leider habe ich ein kleine Verarbeitungsfehler festgestellt. So die Frage ist: Kann man normalerweise bei solchem Falls umtauschen? Und würdet ihr das umtauschen?

LG
Silent117
Inventar
#13807 erstellt: 18. Mrz 2011, 02:30
Wenn es die Funktion nicht beeinträchtigt würde ich nicht eintauschen.
sofastreamer
Inventar
#13808 erstellt: 18. Mrz 2011, 08:57

Son_Goten23 schrieb:
@ sofastreamer: bitte nen link. (auch zu kozee)@ denkprekariat: ich liebe das Design des JFE! ;)


ich muss mich entschuldigen. Das Fisher Hearing (inearz) zu UM schickt, habe ich mal irgendwo auf head.fi gelesen und kann es jetzt nicht mehr finden. Vermutlich ist es also eine fehlinfo!

kozee: www.kozeesolutions.com

ich hab jetzt mit kozee gesprochen und mit UM. ich schwanke. UM habe ich geschrieben, dass ich gerne einen se530 mit den bässen der tf10 hätte und die antwort ist, dass die erweiterung auf 6 treiber pro seite dem nahekommen würde. das wird wieder teuer.

kozee hatte ich lediglich gefragt, ob sie beim reshelling eines tf10 die höhen die mir einfach zu viel sind etwas zurücknehmen können. da soll kein problem sein. ich frage ihn heiute noch, ob er mir einen se530 mit einem tf10 mischen kann, wenn ich beide hinschicke.

ich glaub ich drehe langsam ab...
Tob8i
Inventar
#13809 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:27
Glaube nicht, dass das möglich sein wird. Wenn du den Basstreiber oder die Frequenzweiche vom Shure austauschst, ist halt auch der Shure Klang weg. Auch jede andere Änderung würde wohl Veränderungen am Klang mit sich bringen und dann gefällt er dir vielleicht gar nicht mehr so.

Und dass die zu dem Preis einfach mal eine neue Frequenzweiche entwickeln, die dann hoffentlich den gewünschten Klang bringt, kann ich mir irgendwie kaum vorstellen.

Kannst du nicht einfach per EQ den Tiefbass anheben und hast dann den gewünschten Klang?
sofastreamer
Inventar
#13810 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:33
ich hab am clip+ mit rockbox versucht den tiefbass anzuheben --> erweiterete Einstellungen --> Tiefpass --> Grenzfrequenz 50 HZ --> Anhebung um 6 db. der effekt ist marginal. ab 10 db wirkt es verzerrt.

weit entfernt vom grummeln eines tf10.

ggf reicht es mir ja, wenn kozee die höhen des tf10 ein bissel zurück schraubt. für das geld kann man das ruhig mal versuchen.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#13811 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:35
Da mußt du erst einen Precut 'reinknallen um den nötigen Headroom zu schaffen. Ansonsten, hast du mal das hier gesehen:

http://www.hifi-foru...d=11871&postID=13#13

Dieser Tiefbass-Effekt kommt nicht einfach nur von einer simplen Anhebung. In Rockbox brauchst du schon drei Bänder, um den Bass des TF10 nachzubilden.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 18. Mrz 2011, 10:38 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#13812 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:39
nee, kannte ich nicht. aber ehrlich gesagt, mag ich eq einfach nicht. wenn ich dann mal am anderen zuspieler höre, fehlt wieder was.
Remanerius
Inventar
#13813 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:06
@Son_Goten:
Wo hast du deine reshellen lassen, bei UM oder kozee?
Kozee wirkt ja echt interessant, der Preis ist ja echt wenig, der Versand macht dann fast genauso viel aus, aber das Abnehmen der Abdrücke ist dann ja noch einmal ne Menge
Die haben ja auch normale Customs für relativ wenig Geld im Programm. Hat da schon jemand Erfahrung? 140$ für einen Einwege ist ja fast schon hinterhergeworfen
Will zufällig mal jemand einen Kurzurlaub in Illinois buchen?


[Beitrag von Remanerius am 18. Mrz 2011, 18:19 bearbeitet]
Son_Goten23
Inventar
#13814 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:14
@ Remanerius: bei fisher hearing (USA) bei UM kann das ja bis zu mehrere Monate dauern und von Kozee wusste ich damals noch gar nichts.


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

ich buche mir lieber einen Urlaub nach Boston, als Teilnehmer versteht sich.
Remanerius
Inventar
#13815 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:49
Gab es da nicht Gerüchte, dass fisher hearing nur zu UM weiterleitet?
Wie lange hat es denn bei dir gedauert?
Zu der Marathonsache: Respekt! Ich hoffe doch, dass du in deiner Abschlussrede deinen Sieg dem Hifi-Forum widmest
Du bist doch auch noch relativ jung, oder? Wann hat es denn bei dir mit dem Laufen angefangen?
Ich habe früher nie wirklich etwas vom Laufen gehalten, ich fand es schlichtweg langweilig, aber mittlerweile ändert sich doch meine Sicht der Dinge. Allerdings müsste ich für einen Marathon noch relativ lange üben. Ich habe halt durch Kraftsport, aber besonders durch Badminton eine relativ stark ausgeprägte Oberschenkelmuskulatur. Damit habe ich zwar, wichtig für Badminton, einen durchaus schnellen Antritt, aber auf längeren Strecken habe ich durchaus Probleme. Dienstag musste ich Coopertest laufen, bin 2850m weit gekommen, aber danach musste ich mich auch unter Oberschenkelkrämpfen zum S-Bahnhof schleifen Vielleicht lags aber auch daran, dass es kalt war und wir uns nicht aufwärmen könnten... Am Mittwoch habe ich mich dann nicht hingesetzt, sondern bin auf Stühle geplumpst


[Beitrag von Remanerius am 18. Mrz 2011, 18:50 bearbeitet]
sepinho
Stammgast
#13816 erstellt: 18. Mrz 2011, 19:06
Danke für den Hinweis auf kozee! Ich hatte noch nie von denen gehört und habe jetzt einfach mal angefragt, wie die mit internationalen Bestellungen verfahren. Ich bin v. a. immer ein bissl skeptisch, was mögliche Re-fits angeht. Wenn's vernünftig klingt, die Wartezeit nicht so ewig ist und die mehrfarbige Artworks machen, schicke ich einfach mal meine TF10 hin und probier's aus.
Ephi
Ist häufiger hier
#13817 erstellt: 19. Mrz 2011, 01:20
Ich hab jetzt mal den Einstieg in die inEar geschichte mit dem Westone W1 gemacht. Habe ihn heute bekommen und war erstmal ziemlich enttäuscht, von einem ziemlich dumpfen Klang. Die Höhen scheinen massiv abgesenkt zu sein.

Nachdem ich das dann mit einem EQ ausgeglichen hab, konnte mich aber auch zunehmend mit den Dingern anfreunden und mag sie jetzt sogar recht gerne, vor allem die Raumabbildung gefällt mir schon ganz gut.

Kein Klangwunder jetzt, aber unterwegs ein paar schöne Aufnahmen genießen ist wohl drin. Ich betreibe die Dinger hauptsächlich an meinem iPod nano 5G, und mit der EQ Einstellung "mehr Höhen" klingt die Kombination auch recht neutral. Ich werde das wohl demnächst mal genau durchmessen.


Das eigentliche Ding an der Sache ist: ich hatte die Westones auch kurz an meinem MacBook Pro (late 2008) in Betrieb. Das rauschen des internen DACs war abartig hoch! Ich hab den onboard sound bisher kaum genutzt, da ich meistens mein RME Interface dran hab. Ich hab dann meinen K701 mal testweise direkt drangehängt, konnte aber kein signifikantes Rauschen feststellen. Das kommt irgendwie nur mit den Westones!? Auch andere Ohrhörer (Apple standard und andere 0815 teile) haben das nicht verursacht. Andererseits rauschen die Westones am iPod nicht...
Woran kann denn das liegen?

Gruß
ultrasound
Inventar
#13818 erstellt: 19. Mrz 2011, 02:12
Solche In-Ears können schon Mal Flohhustdetektoren werden. Dann rauscht es auch Mal ordentlich. Woran das liegt?
Ich hätte jetzt pauschal auf die niedrige Impendanz getippt bei genauerer Überlegung scheint mir aber eher der extrem hohe Wirkungsgrad der In-Ears dafür verantwortlich. Vllt. spielt auch beides mit rein.

Wichtig: Das Rauschen kommt von deiner Quelle (Stichwort: Rauschabstand), die oben genannten Dinge sind nur der Grund warum du es mit diesen IEs hörst.

Wie genau willst du denn "durchmessen"?

Ich behaupte Mal du hast wahrscheinlich keinen Kunstkopf daheim und willst wahrscheinlich etwas messen was irrelevant ist.


[Beitrag von ultrasound am 19. Mrz 2011, 02:15 bearbeitet]
pecus86
Stammgast
#13819 erstellt: 19. Mrz 2011, 03:12
Puh, ich weiß nicht, ob man bei In-Ears überhaupt nen Kunstkopf braucht. Wenn ich mir den Messaufbau von UE anno 2006 hier (relativ am Ende des Artikels) anschaue, dann verwenden die lediglich ein bisschen Abdruckmasse, um den In-Ear mit dem Messmikro zu koppeln und nen undefinierbaren schwarzen (Gummi?)Ring.
slickride
Stammgast
#13820 erstellt: 19. Mrz 2011, 03:16
Kleines Klangcheckupdate:

Die UE Reference klingen an sehr guten Aufnahmen natürlicher.

Die JH10X3 haben im Gegensatz zum UE doch eine merkbare Bassanhebung, es brummt nicht wirklich mehr, aber dafür hat der Bass mehr Punch, die Höhen sind auch um gute 2-3dB angehoben und wirken etwas aggressiver als die der UE. Die Mitten der JH sind dabei minimal wärmer, die Senke war anscheinend nur in einer zuerst getesteten Aufnahme. Der Tonmeister gehört gefeuert!

Insgesamt muss ich aber sagen, dass sich die JH für den Preis verdammt gut machen. Sie sind sogar im Vergleich zum UE regelrecht günstig.

Mehr am Sonntag oder so...

PS: das wird eine harte Entscheidung.... sind immerhin 300€ dazwischen.


[Beitrag von slickride am 19. Mrz 2011, 03:18 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#13821 erstellt: 19. Mrz 2011, 09:24
Hallo,


Ephi schrieb:
Ich hab jetzt mal den Einstieg in die inEar geschichte mit dem Westone W1 gemacht. Habe ihn heute bekommen und war erstmal ziemlich enttäuscht, von einem ziemlich dumpfen Klang. Die Höhen scheinen massiv abgesenkt zu sein.


Der Westone 1 hat, was man positiv formuliert "abrollende Höhen" nennt. So irgendwo zwischen dem alten Shure SE110 und dem SE420.

Andere als "neutral" geltende InEars haben ein bisschen mehr Höhen - z.B. super.fi 3, super.fi 5, Shure SE315, Phonak PFE.

Ein AKG K701 hat jedenfalls mehr Höhen. Den AKG K701 würde ich so zwischen 100Hz und 10kHz als weitestgehend neutral bezeichnen, die W1 fallen im Vergleich dazu in den Höhen tatsächlich etwas ab.

Dafür hat der W1 aber, wie du schon sagtest, tatsächlich eine schöne Bühnendarstellung für einen InEar dieser Preisklasse. Wenn du dich irgendwann mal verbessern willst, eine ähnlich schöne Bühne aber ein bisserl weniger abfallende Höhen hat der Shure SE315 und (besser noch) der SE425.


Ephi schrieb:
Das eigentliche Ding an der Sache ist: ich hatte die Westones auch kurz an meinem MacBook Pro (late 2008) in Betrieb. Das rauschen des internen DACs war abartig hoch!


Das kommt, wie schon gesagt wurde, vom hohen Wirkungsgrad der Westone 1. Das macht das Rauschen der Quelle sichtbar, welches man mit einem K701 aufgrund des geringeren Wirkungsgrades nicht hört.

Viele Grüße,
Markus
sofastreamer
Inventar
#13822 erstellt: 19. Mrz 2011, 10:06
hast du eigentlich den pana mittlerweile erhalten?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#13823 erstellt: 19. Mrz 2011, 10:12
Gerade eben (vor 30 Sekunden) hat der Postbote geklingelt. Ich bin gerade am Auspacken, während ich das schreibe (nein, nicht den Postboten).

Viele Grüße,
Markus
sofastreamer
Inventar
#13824 erstellt: 19. Mrz 2011, 10:21
da sind wir mal gespannt. ich fürchte aber, der ist in den höhen nervig.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#13825 erstellt: 19. Mrz 2011, 10:59
Also der erste unmittelbare Eindruck (es geht hier um den Panasonic RP-HJE900E) ist: gefällt.

Neutral Schrägstrich hell.

Definitiv kein Bassmonster (kein IE7). Wer einen basslastigen Hörer sucht, ist hier falsch. Ein Phonak "Perfect Bass" hat mehr Bass. (Wie es mit dem Tiefbass aussieht, muß ich noch genauer ergründen. Eine Tiefbassanhebung ist so jetzt aber erst mal nicht heraushörbar.)

Schöne Bühne.

Ja, ich höre hier und da ein Zischen, allerdings für mich jetzt erst mal absolut nicht "nervig". (Das Lied an meinem iPod, das beim Einsetzen gerade zufällig gespielt hat, ist "Beautiful Beat" von Nada Surf.)

Muß jetzt noch mal ein bisschen länger hören (andere Genres), und mit anderen InEars vergleichen.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 19. Mrz 2011, 11:01 bearbeitet]
elektrosteve
Inventar
#13826 erstellt: 19. Mrz 2011, 11:01
Bitte mit Phonak@ schwarze Filter vergleichen.
sofastreamer
Inventar
#13827 erstellt: 19. Mrz 2011, 11:01
oha, damit habe ich nicht gerechnet. wenn er dir gefällt, fällt er für mich eh flach
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 240 . 250 . 260 . 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 . 290 . 300 . 310 . 320 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2015 - der Thread
sofastreamer am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  107 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear
Huo am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2018  –  57 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Sennheiser HD820 - geschlossener High End Over Ear Kopfhörer
123sheep am 29.01.2018  –  Letzte Antwort am 02.02.2018  –  3 Beiträge
High end münchen 2014
sofastreamer am 09.03.2014  –  Letzte Antwort am 16.06.2016  –  127 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.941 ( Heute: 58 )
  • Neuestes MitgliedHerbert-M
  • Gesamtzahl an Themen1.417.878
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.995.792