Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|

Der High End In Ear Thread

+A -A
Autor
Beitrag
hAbI_rAbI
Inventar
#101 erstellt: 08. Jul 2006, 16:34

da_kNuRpS schrieb:
Das sie nicht richtig passen ist wirklich sehr Schade, vor allem wenn dir der Sound gefällt (Obwohl ich das auch nicht anders erwartet hab)

Grundsätzlich würde ich erstmal empfehlen wirklich alle Aufsätze länger durchzuprobieren. Man muss auch aufpassen, dass man sich die Dinger nicht zu tief reinsteckt das kann evtl. ein unangenehmes Tragegefühl verursachen. Ich hab auch schon von Leuten gehört die sich die Aufsätze selbst modifiziert haben damit sie reinpassen. Erstmal nicht aufgeben...

Der Audio Technica dürfte so um die 180 Euro sein variert immer sehr abhängig von Kursen, Zoll, Versand, etc.
Der Sennheiser dürfte so um die 100-140 liegen wäre also billiger.
Ich hab noch kaum jemand getroffen der mit dem ATH 900er unzufrieden war.


Den A900 kriegt man für 185€ bei m00h. Der meinte er hätte noch 3 Stück rumliegen also würde es auch nicht so lange dauern bis der KH bei einem ankommt. Bei Audio Technica Wünschen vielleicht einfach mal im bluetin thread nachschauen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#102 erstellt: 08. Jul 2006, 16:46
ich häng mich auch mal hier mit rein. meine kleinen philips in ears haben nen kabelbruch erlitten, daher suche ich nach ersatz.

das sinnentlehrte plappern von frauen und ähnlichem in der bahn möchte man morgens doch ganz gerne ausblenden. also auf alle fälle in ears.

erster gedanke: gleiche hörer nochmal, 23 euro amazon. so schlecht sind die teile nicht.

zweiter gedanke: die hoch gelobten creatives... 30 euro. tut sich preislich nicht viel.

dann gibts natürlich die etwas exklusiveren modelle....

dritter gedanke: die cx 300. andererseits stappeln sich bei mir die senn kopfhörer. will auch mal was anderes.

shure. die "kleinen" modelle sind noch erschwinglich, kommen zum teil recht gut weg. verschiedene aufsätze, angeblich gute geräuschisolierung. da die "kleinen" ähnlich gebaut sind, wie meine philips werden sie vermutlich gut passen.

ultimat ears sf 3. sehen ganz lustig aus, aber ob sie auch passen? sollten auch beim sprint zur bahn halten.

etymotic: die er6 (heißen die so?) oder er6i? habe leider wenig marktübersicht, kosten auch gut 100 euro. leider nur einen aufsatz (stimmt das?) und der sieht leider (?) anders aus, als die normalen main-stream in ears.

die dual-treiber von creative. in deutschland (noch?) nicht erhältlich. dafür vermutlich bald breite verfügbarkeit.

preisgrenze würde ich mal lose 100 euro veranschlagen.

auf importe aus fremden ländern würde ich gerne verzichten, wenn ich einen kabelbruch in der preisklasse habe, würde ich gerne einen service mit deutschen sprachkenntnissen in anspruch nehmen.

jemand vorschläge?
Franklin2K
Ist häufiger hier
#103 erstellt: 08. Jul 2006, 16:48
Ich hätte noch eine Frage: Wozu ist der "wax loop" bei den UM2 gut?

Gruß
Franklin
Towny
Inventar
#104 erstellt: 08. Jul 2006, 18:42
bitte helft Musikgurke

...ich suche nämlich grade auch nen KH für den Außeneinsatz an dem bald eintreffenden Samsung PY-Z5 und mehr Geld für den KH ausgeben als für den Player selbst finde ich blöd
(Budget und Kandidaten sind die Gleichen )


[Beitrag von Towny am 08. Jul 2006, 18:43 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#105 erstellt: 08. Jul 2006, 18:44

Towny schrieb:
mehr Geld für den KH ausgeben als für den Player selbst finde ich blöd :L

Mich würd nur mal interessieren wieso das bei vielen Leuten so ist. Im LS Bereich ist es doch auch Usus, dass die Boxe deutlich mehr kosten als der Zuspieler.
spikorama
Ist häufiger hier
#106 erstellt: 08. Jul 2006, 18:49
hi Knurpsi ich meinte doch die Preisklasse der Cx300er haha ich muss damit auch sport machen können..will dem In ear bei defekt nicht allzuviele Tränen nachweinen müssen

von dem her die 100 euro grenze..

was denkt ihr was besser ist für nen Hip Hop Sound

die shure e2 (was gibts denn da für unterschiede zu den e2c)
oder die cx 300 oder was gibts da sonst noch??

alölzuviele in ears habt ihr ja noch nicht aufgezählt..eure bewegen sich auch oft über der 200 euro grenze was definetly zuviel wäre.

Wie gesagt höre ich über den M3 hauptsächlich Hip Hop was aber nicht sagen soll ich will den pumpenden Bass hören ..ich suche eher nach absolut kristall klarem sound ohne zischende höhen und vor allem keine knochentrockenen bässe..es müssten schon längere sein..

des weiteren sind natürlich die vocals wichtig..

hip hop ist ja mehr als nur Bass..


fetter anhang:

bei der gelegenheit kennt irh vielleicht noch en guten Kopfhöher für eine Soundblaster X-FI Platinum?Preisklasse bis 200 euro...same here..Hip Hop + Filme--kristallklarer soudn mit guten tiefen. möglichst spiralkabel.Sennheiser wäre gut.Stoffpolster eher unerwünscht..oder was haltet ihr da vom pioneer HDJ 1000?aktuell hatte ich nen medusa5.1 das klanglich nicht allzuviel hergab..+nervige warme stoffploster.desweiteren den standard technics DJ jöhrer.(zu hoher anpressdruck)


[Beitrag von spikorama am 08. Jul 2006, 18:50 bearbeitet]
Towny
Inventar
#107 erstellt: 08. Jul 2006, 18:54

Mich würd nur mal interessieren wieso das bei vielen Leuten so ist. Im LS Bereich ist es doch auch Usus, dass die Boxen deutlich mehr kosten als der Zuspieler


das hast du Recht, aber...

1. in der Bimmel sind mir KH über 100€ zu Schade
2. ein 3.Paar KH über 200€ ... als Studi mit weiteren Hobbies nicht drin

nun aber back to topic
Vul_Kuolun
Inventar
#108 erstellt: 08. Jul 2006, 19:00
Hallo Gurke,

meine 2 Cent:

Die Etymotics kommen mit den Lamellenaufsätzen und einem paar Foamies.

Würde ich heute nochmal zuschlagen, würdens wahrscheinlich bei mir die Er6i werden. Aber Augen auf beim Drogenkauf: ER6= seeehr linear, sprich für den Hausgebrauch eigentlich zu dünn. ER6i= mehr Bass, empfindlicher.

CX 300 würde ich wegen zwar nicht nachgewiesener, aber sehr verdächtiger Ähnlichkeit mit EP 630 aussortieren. Wenn man sich darüber streiten kann, ob sie jetzt die gleichen sind oder nicht, können die Unterschiede so groß nicht sein.

Von den kleinen Shures (E2) würde ich abraten, es sei denn Du möchtest einen betont höhenarmen Klang.

Aufgrung der Umkehrbarkeit der Entscheidung (sprich: Rückgaberecht) auch ne Überlegung wert: SuperFi 3 bei Thomann. Kenn ich aber nicht. Von den Schilderungen her weiß ich nicht ob die wirklich sooo viel besser als die Creatives sind.
Towny
Inventar
#109 erstellt: 08. Jul 2006, 19:05

Würde ich heute nochmal zuschlagen, würdens wahrscheinlich bei mir die Er6i werden. Aber Augen auf beim Drogenkauf: ER6= seeehr linear, sprich für den Hausgebrauch eigentlich zu dünn. ER6i= mehr Bass, empfindlicher


willst du damit sagen dass der ER6 zu wenig Bass hat? Ich weiß es ist alles Geschmackssache... oder ist er trotzdem schön konturiert und "überfällt" einen nicht?


[Beitrag von Towny am 08. Jul 2006, 19:06 bearbeitet]
Vul_Kuolun
Inventar
#110 erstellt: 08. Jul 2006, 19:23
Ja, der Bass ist von der Qualität her traumhaft.

Aber Quantitativ einfach zuwenig. Ohne Bassanhebung find ich sie nicht wirklich genießbar.

Wenn Du erst die ER6 hörst, und dann die DT 880 (die ja auch keine Bassmonster sind) kommen Dir die 880 vor wie...Na ja Bassmonster halt.

Ich hab mal mit dem Foobar-EQ den FG der ER6i nachgebaut, und auch so "überfällt einen der Bass nicht". Die ER6 sind wirklich meilenweit davon entfernt, Car-HiFi-Hupensoundverdächtig zu sein.
Towny
Inventar
#111 erstellt: 08. Jul 2006, 19:34
sehr schöne Erklärung, Danke

ich denke es wird bei mir auf die ER6i hinauslaufen...

(allerdings erst in 3 Wochen, wenn meine Prüfungen vorbei sind..als Belohnung )
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#112 erstellt: 08. Jul 2006, 21:47
nur ein aufsatz... das spricht wirklich gegen die etys

die foams... naja, die gummiaufsätze von meinen philips kann man einfach unter wasser saubermachen. geht das auch mit foams?

shure scheint von der außengeräuschdämmung nicht übel. und höhenarmer klang...? höhenfanatiker bin ich eigentlich nicht. desweiteren gibts eqs - und die amazon reviews sind sehr gut.

andererseits kosten die creatives die hälfte, das geld könnte man auch in cds stecken.

naja, ich überlege noch. thx für die beschreibung
da_kNuRpS
Inventar
#113 erstellt: 09. Jul 2006, 12:22
@Gurke


ultimat ears sf 3. sehen ganz lustig aus, aber ob sie auch passen? sollten auch beim sprint zur bahn halten.


Ich würd mal sagen von all den angesprochenen Modellen halten die am besten Man kann sich auf Seite 12 der Bedienungsanleitung anschauen wie sie im Ohr Sitzen
SF 3 Studio User Guide

Zum Preis: Bei earphonesolutions gibt es sie zur Zeit für 77 Euro inkl. Versand, wenn man Pech hat zahlt man 90 Euro mit Zoll.

Den Preis sind die Dinger auf alle Fälle wert. Viel Detail, schöne Mitten unaufdringliche Höhen, sehr natürlich wirkender Sound nicht verfälscht. Wie bereits erwähnt der Bass könnte etwas mehr sein (definitv nichts für Bassheads). Aber auch das ist persönliche Geschmackssache. Bei den mitgelieferten Aufsätzen passt im Normalfall immer einer um einen sehr komfortabelen Sitz im Ohr zu gewährleisten. Die Außengeräuschdämmung ist mit 26dB schon sehr gut. Man kann überall ungestört hören. Auch umgekehrt stört man niemanden. Ich benutzte die Teile sogar in der Bilbliothek (kein Sound nach außen!)
Es gibt 4 Paar verschiedene Silikonaufsätze und ein Paar sog. Foamies.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#114 erstellt: 09. Jul 2006, 13:18
bei den philips/senns/creatives weiß ich, dass sie perfekt sitzen.

die ultimates werden anders getragen, sieht auf dem bild ganz gut aus. aber obs auch bei meinen segelohren klappt?

nun, 5 verschiedene aufsäte. das sollte nicht das problem sein.

auf jeden fall danke für die antwort, die ues bleiben in der näheren auswahl.

was mich ein wenig stutzig macht sind die 13 ohm. ob das mit jeder quelle spaß macht? leider kann man in ears ja nicht ausprobieren
da_kNuRpS
Inventar
#115 erstellt: 09. Jul 2006, 14:30
Warum sollten die 13 Ohm ein Problem sein?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#116 erstellt: 09. Jul 2006, 15:52
grundrauschen.
Silent117
Inventar
#117 erstellt: 09. Jul 2006, 15:55
shure volume attenuator...

is nen variabler wiederstand , kostet 10$ bei amazon.com.

damit is alles rauschen adé...
spikorama
Ist häufiger hier
#118 erstellt: 09. Jul 2006, 16:01
hi,

bisher ging noch keiner auf obige fragen ein
ok soweit ists klar es gibt also garnicht soviel gute in ears in meiner preisklasse (-100 eus) aber so richtig zu den kabelgeräuschen wollte sich keiner äußern oder hab ich da was überlesen

habe jetzt die shure E4 entdeckt gefallen mir optisch ganz gut..kann mir jemand was dazu berichten?tragekomfort,mindestpreis und vor allem sound?wär das was für Hip hop?das mit dem unverfälschtem sound wär ja klar taugen die was?sind die besser als die e2?e2c?

grüße


[Beitrag von spikorama am 09. Jul 2006, 16:03 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#119 erstellt: 09. Jul 2006, 16:02
einen vorwiderstand halte ich für keine gute idee, der dämpfungsfaktor bei einer 13 ohm last dürfte auch so schon mehr als traurig sein.

erfahrungen mit dem neuen dual-treiber von creative gibts wohl noch nicht...?
glubsch
Stammgast
#120 erstellt: 09. Jul 2006, 16:03
Die Shure E4c sind sehr gute In-Ears und sehr viel besser als E2c und bässer als E3c.
Für HipHop bekommst du zwar kein Bassmonster, aber einen sauberen, qualitativ guten und quantitativ akzeptablen Bass allemal.


[Beitrag von glubsch am 09. Jul 2006, 16:10 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#121 erstellt: 09. Jul 2006, 16:20
die e2 sind sehr dumpf und nicht unbedingt empfehlenswert... Die e4 sind ziemlich mittenbetont , d.h. die stimmen dürften sehr klar und natürlich rüber kommen.

Der bass ist vllt ein wenig zu wenig für Hip Hop aber trotzdem auf einem akzeptabelem niveau...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#122 erstellt: 09. Jul 2006, 16:41


die shures als dumpfe bassmonster, die etys recht ausgeglichen und die ues sehen auch gut genug aus, um den versuch zu wagen.

durch die nicht standartisierte ohrkanalgröße (druckkammer) von verschiedenen menschen, sollte auch die bassmenge sehr unterschiedlich empfunden werden.

vermutlich gibt es sogar ohren, bei denen die shures ganz gut klappen. laut den amazon reviews, scheinen das nicht wenige zu sein.

Silent117
Inventar
#123 erstellt: 09. Jul 2006, 16:44
@musikgurke

wenn man Ipod standard KH gewohnt ist , sind auch e2 eine offenbarung... Allerdings wäre ein er6 dies noch viel mehr...

Die e2 werden unglaublich oft als zu teuer bezeichnet... Die ep630 sollen auf ähnlichem niveau spielen und die kosten grad mal 30€...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#124 erstellt: 09. Jul 2006, 16:46
und der senn cx 300 noch mit ins profil. WOOOOOOHHHW!!!!!



dagegen wirkt shure ja geradezu bassarm
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#125 erstellt: 09. Jul 2006, 16:48
ok, das druckkammervolumen ist nicht definiert... aber eine 15 db beule im bass....

senn scheint zu wissen, was die ipod zielgruppe will
Silent117
Inventar
#126 erstellt: 09. Jul 2006, 17:50
@musikgurke

ein cx300 dichtet nicht so gut ab wie ein Foamie oder ähnliches... Und ein "normaler" IEM sitzt tiefer wie die "canalphones" d.h. man ist noch näher am trommelfell...

deswegen denke ich das die cx300 ein wenig an lautstärke verlieren. Trotzdem denke ich das sie _geringfügig_ bassstärker sind als die e2...



auch intressant
spikorama
Ist häufiger hier
#127 erstellt: 09. Jul 2006, 18:26

nnaaa dann scheint mir doch der cx 300 in die engere wahl zu fallen?der shure e4 wäre mir dann doch bissle zu teuer.
Finds übrigens extrem nervig dass der klinkestecker bei vielen in ears nicht mehr gewinkelt ist..was soll das bringen..ich halte gewinkelt für besser (wegen kabelknicken in der tasche)


würdet ihr mir die Cx 300 noch vor den shures e2 empfehlen für hip hop?Abdichtung der CX sei ja nicht soo gut wegen fehlender foamies..ich hatte jedoch sony mdr-s davor..die hatten auch diese gummipropfen und die haben immer extrem gut abgerdichtet

die ues und etys scheinen ja kaum bass zu bringen im vergleich zu shure und cx?zu wenig sollts halt auch net sein ;-)

aber ich denke ihr habt mich schon ganz gut verstanden mit den klaren vocals und gutem bass ect..

kann jemand was zu bass art der CX sagen?ist der trocken oder eher wummernd.sollte möglichst dynamisch sein und nicht schnell krepieren.zu kurz ist immer schlecht.schwer das aus der kurve zu lesen.

cx oder cx?


[Beitrag von spikorama am 09. Jul 2006, 18:27 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#128 erstellt: 09. Jul 2006, 19:05

kann jemand was zu bass art der CX sagen?ist der trocken oder eher wummernd.sollte möglichst dynamisch sein und nicht schnell krepieren


habe ihn eher als transparent und unaufdringlich in erinnerung. wenn ich die letzten bilder betrachte: habe ich einen hörschaden?

die UEs mit 18 db bassüberhöhung... schönes loch in der mitte, und dann noch die höhenanhebung.... taunussound at its best:hail

würde mich mal interessieren, wie und womit gemessen wurde. möglicherweise waren die kunstköpfe einfach nicht für in ears ausgelegt? vermutlich ein blödsinniger gedanke, aber so ganz kann ich mir das alpenpanorama der cx 300 nicht erklären.
Silent117
Inventar
#129 erstellt: 09. Jul 2006, 21:36
@spikorama

die cx300 sind so gut wie gleich mit den ep630. D.h. du kannst dir auch das geld sparen und gleich die Creative Ep630 kaufen.

Allerdings sind die e4 um welten!!! besser als die cx300 in fast allen belangen. Unter anderem auch wichtige eigenschaften wie: Komfort und Sitz im Ohr!

@gurke

die treiber bei In-Ears sind andere Treiber. Nennt sich "armature driver" und muss irgendwie was anderes als dynamisch oder elektrostatisch sein. Evtl das nen hinweis auf die frequenzkurven. Und man sollte bedenken das bei einem Kunstkopf das ganze auf den GESAMTEN KOPF entzerrt wurde. Die In-Ears lassen aber Schädelknochen und Aussenohr komplett aussen vor!
da_kNuRpS
Inventar
#130 erstellt: 09. Jul 2006, 21:57
Hallo,

schöne Grafiken habt ihr da ausgepackt.

Ich weiß allerdings nicht ob es unbedingt empfehlenswert ist sich bei In Ears bei der Kaufentscheidung an solchen Grafiken zu orientieren, halte ich für keine gute Idee. Ist ne nette Spielerei spiegelt aber auf keinen Fall den realen Sound wieder. Sound ist viel mehr als das was da gemessen werden kann!

Außerdem zweifle ich grundsätzlich an der Genauigkeit der Grafiken, wer weiß wie das gemessen wurde.
spikorama
Ist häufiger hier
#131 erstellt: 09. Jul 2006, 23:23
hey silent danke für den tipp ich hab mich dann doch für ne bessere anschaffung entschieden.

also die shure e4 würdens dann werden..wenn noch jemand nen gegentip hat darf er sich jetzt melden..Ansosnten werden die Dinger gegen Ende der Woche gekauft

was ist denn aktuell der beste gegenspeielr des E4?ein ultimate ear?

was ist eigentlich der Shure e4 DJ oder ist das nur spinnerei?hab ich irgendwo gelesen..


[Beitrag von spikorama am 09. Jul 2006, 23:25 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#132 erstellt: 09. Jul 2006, 23:33
Also da du dich jetzt entschieden hast ein wenig mehr auszugeben:

http://www.amazon.de.../302-0003092-7644804

das ist der preis der shure´s...

so nun zu den eigenschaften:

1 Treiber... D.h. ein Mittenbetonter Klang , ziemlich viel detail in Stimmen und akustische Gitarren. Wird bei hohen tönen und Bass ein wenig schwächeln (das is aber meckern auf hohem niveau..).

Konkurenten der gleiche Preisklasse (250€):

Super.Fi5 Pro:
2 Treiber , ein wenig Bassbetonter , kleines Loch in den mitten... Badewannensound (weil die Frequenzkurve so aussieht). Ziemlich effektbetont...

Westone Um2:
Dunklerer Sound als die 5 Pro , baugleich mit den shure e5 (!) klingen im direkten vergleich wahrscheinlich ein wenig dumpf. Dabei sind sie nur dunkler abgestimmt , die triflanges als aufsatz bringen die höhen nach vorne und sind eine absolute SYNERGIE mit den um2.
D.h. um2 mit triflanges: Leicht bassbetonter , sehr ausgeglichener und detailierter klang.
um2 mit foamies: eher dunklerer wärmer weichspülgang...

Meine empfehlung wäre um2 oder 5 Pro. Ich persönlich habe für die um2 doch die paar $ mehr ausgegeben weil:
-bequemer (find ich EXTREM WICHTIG)
-bassstärker
-tick mehr detail

Für die 5 pro spricht eigentlich nur eines:
-preis (der is dafür aber auch ordentlich niedrig )

@da_knurps

die frequenzgänge sagen recht viel über einen KH aus. Man kann damit die QUANTITÄT der Frequenzen von KH vergleichen... die qualität bleibt allerdings aussen vor...


[Beitrag von Silent117 am 09. Jul 2006, 23:34 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#133 erstellt: 10. Jul 2006, 06:17

die treiber bei In-Ears sind andere Treiber. Nennt sich "armature driver" und muss irgendwie was anderes als dynamisch oder elektrostatisch sein. Evtl das nen hinweis auf die frequenzkurven. Und man sollte bedenken das bei einem Kunstkopf das ganze auf den GESAMTEN KOPF entzerrt wurde. Die In-Ears lassen aber Schädelknochen und Aussenohr komplett aussen vor!


die in ears sind mit einem kunstkopf gemessen worden. damit sind schädelknochen, außenohr, etc. schon berücksichtigt worden.

die köpfe scheinen irgendwie in-ear kompatibel zu sein, immerhin kriegen die etys nen recht glatten FG hin, die UE3 ebenso.


Ich weiß allerdings nicht ob es unbedingt empfehlenswert ist sich bei In Ears bei der Kaufentscheidung an solchen Grafiken zu orientieren


probehören wäre mir auch lieber, das ist bei in ears jedoch sehr schwierig

die grobe richtung der hörbeschreibungen weisen jedoch übereinstimmungen mit den bildern auf.
da_kNuRpS
Inventar
#134 erstellt: 10. Jul 2006, 14:16

probehören wäre mir auch lieber, das ist bei in ears jedoch sehr schwierig


Das stimmt durchaus und ist auch das große Problem, allerdings stellt es mir immer die Haare zu Berge wenn ich nen Porta und nen EB in einer Grafik sehe. Das ist soundmäßig nicht die gleiche Liga, vielleicht nichtmal mehr die gleiche "Sportart" um es mal bildlich auszudrücken.


die frequenzgänge sagen recht viel über einen KH aus. Man kann damit die QUANTITÄT der Frequenzen von KH vergleichen... die qualität bleibt allerdings aussen vor...


Was mich ein bisschen stört bei den Frequenzgrafiken ist die sehr gestauchte Darstellung, was das Ganze ab 5000 Hz etwas zur Interpretationssache macht.
da_kNuRpS
Inventar
#135 erstellt: 11. Jul 2006, 15:54
Hallo zusammen

Um noch mal auf die Graphen zurückzukommen. Ich bin durchaus erstaunt über die Kurve des 300 CX, gibt es da eine vom 630 EP Creative zum Vergleich? Es wird ja immmer behauptet die wären annähernd gleich.


Lg

da kNuRpS
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#136 erstellt: 11. Jul 2006, 16:16
nein leider nicht. der sharp ist auch nicht dabei.

hier kannst du eigene graphen bauen.

http://www.headphone...ments/build-a-graph/
da_kNuRpS
Inventar
#137 erstellt: 11. Jul 2006, 16:17
Nochmal hallo zusammen,

ich war ja zu Beginn sehr skeptisch was die Graphen anbelangt... Mittlerweile kann ich mir einer gewissen Faszination nicht enziehen! Danke schonmal dafür ihr beiden.

Kurz eine Frage, was ist mit: Harmonic Distortion Products gemeint?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#138 erstellt: 11. Jul 2006, 16:28
das ist das klirrspektrum.

oben der hd 650 von senn, unten die ue sf3. der große peak ist das signal was angelegt wird. und dann wird halt gemessen, was rauskommt. wie du siehst, der senn gibt (fast) nur dieses signal aus.

bei den Ues werden weitere berge erzeugt, die sogenannten "harmonischen oberschwingungen". sehr viel ausgeprägter als beim senn.

Ein Sinussignal der Frequenz f0 erhält durch den Verstärker neue Frequenzen, 2*f0, 3f*0, 4f*0 … , auch bezeichnet als K2, K3, K4 …. Die Grundschwingung wird als erste Harmonische bezeichnet - logischerweise k1. Die neuen Obwerwellen als zweite Harmonische, dritte Harmonische usw. Diese Frequenzen sind ein Vielfaches der eigentlichen Grundschwingung.

Warum man sich die Mühe macht, aus den “Dreingaben” die Vielfachen der Grundschwingung herauszusieben? In Der Praxis sind diese werte meist stärker vertreten, als das gekrisel dazwischen.

Das Verhältnis der Effektivwerte dieser “Oberschwingungen” zum Gesamteffektivwert wird als Klirrfaktor bezeichnet (THD=Total Harmonic Distortion), Bis zu einem gewissen Punkt wird Klirr mit geradzahligen Verhältnissen als angenehm empfunden, also die “K”s mit geraden Zahlen.



[url=[/url]


[Beitrag von MusikGurke am 11. Jul 2006, 16:29 bearbeitet]
Alecexx
Stammgast
#139 erstellt: 11. Jul 2006, 23:26
http://graphs.headph...n=Compare+Headphones

schaut euch das mal an der superfi 5 EB schneidet sehr gut ab...der super.fi pro klirrt mehr... aber eben deutlich weniger als shure e4c und erst recht weniger als etymotic 4.


eigendlich wollte ich ja nen super.fi 5 EB aber der ist ja rieeeeesen groß und häßlich...oder irre ich da?
da_kNuRpS
Inventar
#140 erstellt: 13. Jul 2006, 14:52
Er steht halt ein bisschen aus dem Ohr. Als RIESENGROSS würde ich ihn nicht bezeichnen und Häßlichkeit würd ich sagen ist auch Geschmackssache. Außerdem geht es ja nicht drum wie die Teile ausschauen.

Ich hab die EBs und bin eigentlich sehr zufrieden. Was hörst du denn für Musik, dann kann ich dir ein bisschen von meinen Erfahrungen mit den EB berichten.
da_kNuRpS
Inventar
#141 erstellt: 13. Jul 2006, 21:00
@MusikGurke

MusikGurke schrieb:
einen vorwiderstand halte ich für keine gute idee, der dämpfungsfaktor bei einer 13 ohm last dürfte auch so schon mehr als traurig sein.


Ich verstehe noch immer nicht ganz was das Problem mit den 13 Ohm oder einem Vorwiderstand ist

Außerdem scheint der Vorwiderstand zu begeisternden Ergebnissen zu führen:

Aus nem anderen Thread

VirginB schrieb:
Ich befinde mich in einem geschlossenen Raum. Auf meinem NW-A1000 läuft Glenn Goulds 81er Einspielung von Bachs Goldbergvariationen über die Super Fi und ein ROLINE Headset-Kabel mit Lautstärkeregler.
Ich höre keinerlei Rauschen. Dafür aber Goulds berühmt-berüchtigtes "Mitgesumme" ("... die-da-dit-dumm...") in noch die gehörter Deutlichkeit.


Scheint doch überzeugend zu sein!

und das alles nur Dank Silent.
Silent117
Inventar
#142 erstellt: 13. Jul 2006, 23:32
joa , der widerstand is echt kein ding...

kleine frage mal dazu:
kennt jemand ne bezugsquelle für:
shure PA 235 oder besser bekannt als:

Shure Volume Attenuator...

Ich finde das nur bei amazon.com aber ich brauch nen anbieter nach deutschland. Finde musicgate.ch ein wenig teuer!
glubsch
Stammgast
#143 erstellt: 14. Jul 2006, 13:00
Nochmal zu PTH. Hier erste Eindrücke (Quelle: Head-fi)


OK, some quick impressions:

They sound much better without the PTH attachment (big surprise there, huh). With the PTH attachment there is a coloration? or perhaps a veil....things lose impact and the mids fall back a bit. Not that I need the PTH device at all*. I can see how it would come in handy on a plane, or on the beach this summer at Cape Cod, when my dad asks me if I want another beer...yeah, then it will come in handy.


Hört sich ja nicht so toll an, wenn der Sound ohne PTH viel besser ist.
Silent117
Inventar
#144 erstellt: 14. Jul 2006, 13:07
@glubsch

ich habe bei head-fi schon so viel mist gehört.. Das unterschiede als GIGANTISCH beschrieben werden und wenn man es dann selbst hört ist es unter der wahrnehmungsgrenze...

Ausserdem hab ich selbst den effekt von placebo bemerkt... Ich werds mir auf jeden fall kaufen und berichten...
glubsch
Stammgast
#145 erstellt: 14. Jul 2006, 13:18

Ich werds mir auf jeden fall kaufen und berichten...


Das ist ein Wort
spikorama
Ist häufiger hier
#146 erstellt: 14. Jul 2006, 14:02
servus,

hab mir jetzt einfach beide in ears gekauft rofl :-P

den cx 300 und e4 dj?? .

ich hoff das war kein schrott kauf

bsp:

http://cgi.ebay.de/w...ReBay_Pr4_PcY_BID_IT

http://cgi.ebay.de/w...ReBay_Pr4_PcY_BID_IT


einer der beiden verkäufer verkauft in massen cx + shure


frage mich nur was das anhängsel DJ bei den shure bedeuted?sind die schrott?

naja für insgesamt 70 euro hab ich wohl net viel falsch gemacht...(garnatie hab ich wohl keine)


grüße
da_kNuRpS
Inventar
#147 erstellt: 14. Jul 2006, 14:25
Hallo Spikorama

Ich bin zwar nicht der Oberexperte,

aber wie Shure E4 sehen die Dinger nicht aus. Vielleicht gibt es auch irgendeinen unbekannten Ableger der E4 die DJ heißen und so aussehen, auf der ofiziellen Seite von Shure ist von denen aber nichts zu sehen. Könnte auch sein, dass die Teile schon so alt und gebraucht sind, dass man sie nirgends mehr finden kann. Aber es würde sehr sehr wundern wenn es für 70 Euro E4 gäb!




Das kann alles sein aber keine SHURE, lasse mich aber gerne eines besseren belehren!

E4 sehen so aus



Von daher würde ich sagen, dass die 70 Euro eher schlecht investiert waren...
glubsch
Stammgast
#148 erstellt: 14. Jul 2006, 15:43
Nichts für ungut, aber dies dürften schlecht angelegte 70€ gewesen sein.

Echte Shures sind das jedenfalls nicht. Die Verarbeitung allein macht auf dem Foto schon einen deutlich schlechteren Eindruck als die der "echten" E4.

Aber berichte doch einfach mal, wenn du sie hast.
da_kNuRpS
Inventar
#149 erstellt: 14. Jul 2006, 15:55
Was auch sehr merkwürdig ist, dass bis auf die genannten Auktionen nirgends sonst im Netz ein Produkt zu finden ist, das Shure E4 DJ heißt.

Ich würd das mal (natürlicher unter Vorbehalt) als Markenbetrug einstufen. Du hast wahrscheinlich 70 Euro für ein paar Sennheiser und irgendwas aus Südostasien ausgegeben. Wäre sicher sinnvoller gewesen sich nur die CX 300 in einem Laden deines Vertrauens zu kaufen

oder

ein bisschen gespart und das Geld in echte Shure, Westone oder Ultimate Ears gesteckt!
spikorama
Ist häufiger hier
#150 erstellt: 14. Jul 2006, 20:47
also 70 euro warens für beide in ears!nur um das mal klarzustellen.

und scheinbar wars doch n guter kauf..

die cx 300 für 30 euro dürften wohl kaum falsche sein da die grundsätzlich net mehr kosten bei ebay.
und die shure e4dj für knapp 40 schlappen..

es handelt sich dabei angeblich um brandneue shures..man darf gespannt sein!




PS: allerdings hast du völlig recht ich konnte auch nix finden im netz...außer diese 2 verkäufer bei ebay..die bisherigen käufer sind sehr zufrieden..und man gibt ja nicht zum spass shure ein...vielleicht wieder ein fall für meinen Internetrechtsschutz ;-) mal schauen..ich habe noch keine kohle überwiesen..und warte auch noch ab was die anderen ebayer schreiben.


[Beitrag von spikorama am 14. Jul 2006, 21:00 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#151 erstellt: 15. Jul 2006, 13:19
Dann mal sehen, ob die CX300 die E4Dj schlagen
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2015 - der Thread
sofastreamer am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  107 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear
Huo am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.10.2017  –  55 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Aufbewahrung der High End Kopfhörer
Sennheiser_ am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  69 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
Bester geschlossener High End Kopfhörer?
Musikus12 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  90 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 55 )
  • Neuestes Mitgliedsoranota
  • Gesamtzahl an Themen1.389.660
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.462.365