Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Ist nicht DIGITAL 1 oder 0?

+A -A
Autor
Beitrag
black_eagle
Inventar
#1 erstellt: 11. Jan 2013, 23:18
Moin moin,

Ich habe da mal eine Frage.

Bei div. Tests, grade bei AreaDVD. Lese ich immer von:
Auflösung , Farbträue, Dynamik etc.

Und das Bei Blurayplayer oder Receiver oder Satreceiver.

Sind diese Aussagen nicht Vooodooo? Wenn man bedenkt,

- dass der Stream ja auf eine Bluray in 0 und 1 gespeichert ist.
- dass das Bild und der Ton in 0 und 1 über HDMI an Receiver bzw. TV weiter geleitet wird?

Ist dann nicht eher für die Farbtraüe und Schärfe der Digital Analog Wandler im TV verantwortlich?

Ist dann nicht eher Für die Auflösung, Dynamik und Basspunch nicht der AV Receiver verantwortlich?

Ich gehe davon aus, dass solange nichts Decodiert wird wie DTS oder Dolby Digital also auch noch selbst per HDMI digital weitergeleitet wird. Kann der Player doch nicht für die oben erwähnten Kriterien verantwortlich sein oder?

Das einzige was ich denke, ist wenn der Player decodieren muss und von digital ins analog wandelt, und direkt an Lautsprecher geht, könnte er einfluss nehmen oder nicht?

Warum kauft man sich eine Oppo Player?

Bitte klärt mich auf. Ich will den Besten TV kaufen um das Beste Bild zu haben, besten Receiver um besten sound zu haben aber warum den besten player in zeiten von 0 und 1. Klar bei VHS und Scart würde ich es verstehen. Aber bei Bluray HDMI und digitalen Zeitalter???

Vielen Dank für eure Aufklärung.
dialektik
Inventar
#2 erstellt: 11. Jan 2013, 23:26
Solange im Player nichts skaliert wird, hat jeder Player über HDMI keinerlei Effekte auf: Auflösung , Farbträue, Dynamik etc.

- das
dass der Stream ja auf eine Bluray in 0 und 1 gespeichert ist.
ist zwar eine kleine Vereinfachung, trifft aber dennoch den grundsätzlichen Sachverhalt

Bild macht der TV. Ton die LS/Raum und der AVR
black_eagle
Inventar
#3 erstellt: 11. Jan 2013, 23:37
Dann frage ich mich warum ich hier sowas lesen muss:



Oppo schrieb:
Druckvoller Beginn mit viel Punch - etwas mehr Bass als Cinemike Player beim Abseilen zwischen den Häusern, dafür nicht ganz so trocken und dynamisch. Bank-Szenen sehr dynamisch und räumlich. Gute/natürliche Sprachwiedergabe.



PS3 schrieb:
Der Tiefbassteppich liegt der PS3 nicht - hier weicht sie stark auf und differenziert nicht gut. Wenig Feinauflösung bei Unterhaltung im Auto. Geringe Dynamik bei Pistolenschuss in Bank. Wenig Räumlichkeit, Präsenz der Hochtoneffekte zu gering.


oder:


Oppo schrieb:
Extrem gute Bildschärfe bei Kamerafahrt auf schwarzes Hochhaus - sehr differenzierte Darstellung der Fassade. Natürliche Farben, exzellente Detaillierung, saubere Bewegungsdarstellung. Erzeugt ein plastisches Bild
auf dem Niveau des CM
Players.



PS3 schrieb:

viele Details an den Gebäuden zittern recht stark, außerdem sumpfen die schwarzen Fenster ab - obwohl der Schwarzwert generell nicht überzeugend ist. Bildschärfe nur mäßig, Rot/Gelb Töne zu poppig - es fehlt visuelle Ausgeglichenheit.


Ich gehe davon aus, dass 1080 weder gescalt wird noch der Sound im Player/PS3 decodiert wird sondern alles an Hochwertige Recever /Projektor und Bildgeht:



Endstufen:
Audionet AmpVII 7ch Endstufe (ca. 10.000 €)
Audionet Amp (Monoblock a ca. 4.000 €)
Vorstufen/
ReceiverCinemike AVP-A1HDA (ca. 13.000 €)
Marantz AV-7005 CM Edition (ca. 3.000 €)
LautsprecherIsophon Arabba-D+FRC-D 7ch Surroundset (ca. 80.000 €)
B&W CT-700 Subwoofer-Array (ca. 10.000 €)
Anzeigegerät
JVC DLA-X7 Cinemike Edition (ca. 10.000 €)


Ist das alles einbildung?


[Beitrag von black_eagle am 11. Jan 2013, 23:46 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#4 erstellt: 12. Jan 2013, 10:45
wenn das hiervorliegt:


black_eagle schrieb:
...

Ich gehe davon aus, dass 1080 weder gescalt wird noch der Sound im Player/PS3 decodiert wird sondern alles an Hochwertige Recever /Projektor und Bildgeht:
...


dann sind solche Klang/Bild "Schwurbeleien" Einbildung/Marketing/Täuschung aber nicht physikalisch erklärbar (auch ein wenig vereinfacht...aber trifft die Realität recht genau).

ciao
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 12. Jan 2013, 11:50
Hallo,

früher zogen solche Leute durch den wilden Westen und vertickten Wundertinkturen - heute machen sie "in Hifi"...

Na ja, es wird ja auch keiner mehr geteert und gefedert - also werden die Aussagen schon arg dreist...

Peter
black_eagle
Inventar
#6 erstellt: 12. Jan 2013, 17:38
Das heißt also, dass ich ein Discounter Bluray Player genau die selbe Qualität in Bild und ton, wenn das nur geschleift und an AVR bzw. TV per HDMI weitergeleitet wird, wie bei einem Oppo Player 2499 EUR?



ICh habe nur ein Panasonic BDT 310 weil er dual HDMI hat und mein AVR kein 3D kann.
So kann ich den Sound auch über HDMI weiterleiten und dabei HD Master DTS genießen.
pinoccio
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Jan 2013, 20:35
Die "Schuld" läge dann nicht beim Discounter...
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2013, 20:42

black_eagle schrieb:

Druckvoller Beginn mit viel Punch - etwas mehr Bass als Cinemike Player beim Abseilen zwischen den Häusern,


Sicher das da ein BD Player beschrieben wird , klingt für mich eher so , als wenn jemand seine Notdurft an einem unpassendem
Ort verrichtet
pinoccio
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Jan 2013, 20:43
black_eagle
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2013, 22:31
Also sind wir uns alle einig, dass es Voodooo ist?

Bei Amazon Rezessionen vom Oppo 93, ließt man, dass bei den "normalen" Playern ein Schärfepumpen oder Schwarzwert(!) nicht ganz so gut sei wie eben beim Oppo.

Ok, dass der Player förmich Lautlos ist, kann ich sogar nachfollziehen. Also gute Laufruhe etc.

Aber, dass das Bild besser wird?

Oh man so langsam zweifle ich an meinen Verstand. Warum werden dann die Bildqualitäten in versch,, Magizinen wie Stereo oder Audiovision oder eben AreaDVD(wo alle Geräte mindestens "überagend" sind und die Hälfte "Reference" darstellen.

Gibt es da ein Blog Eintrag der das Erklärt, dass es alles Humbuk ist? Oder wird es das nie zu lesen sein, da viele ja denken, dass die Oelbach 5 Sterne HDMI Kabel als absolutes Minimum darstellen.

Ich muss zugeben, dass ich auch ein Oelbach 4 sterne für mein Blurayplayer habe
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 12. Jan 2013, 22:34

black_eagle schrieb:


Ich muss zugeben, dass ich auch ein Oelbach 4 sterne für mein Blurayplayer habe :L


Kommt nicht ganz an meinen 7 Sterne Metaxa ran , ganz zu schweigen von der 12 Sterne Grand Reserve

Ansonsten sind wir uns was Voodoo betrifft durchaus einig
black_eagle
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2013, 22:51
Und dann ließt man immer wieder auch hier im Forum, dass nur gute/schnelle HDMI Kabel für gutes 3D sorgt. Sogar mit wenig Crosstalk etc.
Benedictus
Inventar
#13 erstellt: 12. Jan 2013, 22:58

black_eagle schrieb:

Warum kauft man sich eine Oppo Player?


Beim unscalierten BluRay-Bild hat er tatsächlich nur geringe Vorteile gegenüber Billigkisten. Aber das Laufwerk ist ziemlich genial, er ist ein echter Allesfresser, schnell, leise, zuverlässig, und bei DVDs, die er scalieren muss, macht er auch ein sehr gutes Bild. Außerdem geht er vorne nicht hoch, sobald man hinten ein HDMI-Kabel reinsteckt ;-)
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 12. Jan 2013, 23:00
Und ich frag mich bei diesen Abstufungen von HDMI Kabel immer , ab welchem Punkt unseres gesellschaftlichen
Abstieges hat der Kunde eigentlich seinen gesunden Menschenverstand abgegeben .

HDMI Kabel bei denen betont wird , das sie auch für 1080 P taugen , die Selbstverständlichkeit wird zum
Extra , es hätte mal vor ein paar Jahren jemand probieren sollen Cinch Kabel extra nur für CD Wiedergabe
, die Leute hätten ihm bestenfalls nen Vogel gezeigt .

Heute kann man scheinbar praktisch jede Nummer und sei sie noch so dämlich durchziehen ,
es gibt immer welche , die es für voll nehmen
dialektik
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2013, 23:21

es hätte mal vor ein paar Jahren jemand probieren sollen Cinch Kabel extra nur für CD Wiedergabe, die Leute hätten ihm bestenfalls nen Vogel gezeigt .

Nö, gabs tatsächlich und auch in den bekannten Zeitschriften natürlich bestens getestet
Und die Leute haben es gekauft.

Genauso hat irgendwer vor ein paar Jahren irgendwelche Mindestdurchmesser für LS-Kabel erfunden, die auch in diesem Forum immer noch empfohlen werden.
Dabei tut es z.B. jedes 230V Stromkabel! Oder die Beipackstrippe....


[Beitrag von dialektik am 12. Jan 2013, 23:22 bearbeitet]
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#16 erstellt: 13. Jan 2013, 11:16
Ab einer gewisen Länge ist es schon sinnvoll bei HDMI Kabeln auf die Qualität zu achten.
dialektik
Inventar
#17 erstellt: 13. Jan 2013, 11:19
Qualität wird man aber weder am Preis noch an irgendwelchen Phantasiebeschreibungen entdecken können
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#18 erstellt: 13. Jan 2013, 11:28
Das habe ich auch nicht behauptet.

Aber man sieht doch schön, dass der größte Voodoo Unsinn von manchen Geräte Herstellern getrieben wird.
MacPhantom
Inventar
#19 erstellt: 13. Jan 2013, 11:53

black_eagle schrieb:
Und dann ließt man immer wieder auch hier im Forum, dass nur gute/schnelle HDMI Kabel für gutes 3D sorgt. Sogar mit wenig Crosstalk etc.

"Schnelles" (sic!) HDMI-Kabel!
black_eagle
Inventar
#20 erstellt: 13. Jan 2013, 16:59

MacPhantom schrieb:
"Schnelles" (sic!) HDMI-Kabel!


amazon.de


High Speed HDMI Kabel mit Ethernet
Jakob1863
Gesperrt
#21 erstellt: 13. Jan 2013, 18:42
Zumindest dann, wenn es um die Audiowiedergabequalität am Ende der "Strecke" geht, wäre es doch wichtig zu wissen, welche Güte der Taktwiederherstellung bei "HDMI-Nutzung" erreicht wird.

Hand aufs Herz- wer von den bislang antwortenden Teilnehmern hat tatsächlich einmal in der HDMI-Spezifikation nachgelesen, wie es in diesem Punkt aussieht?

Edit: HDMI-Spezifikation war gemeint

Gruß


[Beitrag von Jakob1863 am 14. Jan 2013, 11:55 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#22 erstellt: 13. Jan 2013, 19:28
ich.
Mein Antimode 2.0 zumindest baut den Takt selber wieder auf.

Dual per channel balanced DACs with jitter free operation (local crystal)


ciao
sealpin
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 13. Jan 2013, 19:45

Jakob1863 schrieb:
Hand aufs Herz- wer von den bislang antwortenden Teilnehmern hat tatsächlich einmal in der Spezifikation nachgelesen, wie es in diesem Punkt aussieht?

Du natürlich. Was würden wir nur ohne Dich machen? Der Takt für den Ton muss aus dem Takt fürs Bild abgeleitet werden. Weil das im HDMI-Receiver geschieht (eine "Digital Noise Hölle") kommt dabei natürlich ordentlich Jitter rüber – je nach Ausführung.

Es gibt im Netz einen AES-Vortrag von John Dawson, in dem auch schöne Jitter-Spektren zu sehen sind; die meisten davon mit "FAIL" gekennzeichnet, weil der Jitter größer als ein paar 100ps ist. Wer allerdings die resultierenden Seitenbänder im -90dB-Bereich hören soll/kann, dürfte Nicht-Goldohren weiterhin unklar sein.
Jakob1863
Gesperrt
#24 erstellt: 14. Jan 2013, 11:59
@ sealpin,

"jitterfrei" gibt es in der Realität (leider) nicht.

Ist allerdings in einer Aussage innerhalb der technischen Daten schwierig zu quantifizieren, weil eben auch von der "Datenzuspielung" abhängig.

@ paschulke2,


Was würden wir nur ohne Dich machen?


Noch häufiger technisch fragwürdige Antworten geben?

Gruß
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 14. Jan 2013, 21:24
Hallo,

ja, nee, is klar...

Peter
langsaam1
Inventar
#26 erstellt: 14. Jan 2013, 22:25
Beispiel aus Eigenerfahrung mit Blu-ray Player: z,B, HDMI Deep Colour aktivieren
besitze HDMI Kabel da kommt am TV die Meldung : nicht unterstützt
nutze ich anderes HDMI Kabel funktioniert es
Unideal wird es wenn der Player da lediglich "Auto"matisch stehen hat und das Anzeigegerät keine Informationen herausgibt ob Ja oder Nein zur Unterstützung


[Beitrag von langsaam1 am 14. Jan 2013, 22:28 bearbeitet]
MacPhantom
Inventar
#27 erstellt: 14. Jan 2013, 22:28
Das hat aber einen anderen Grund: es gibt verschiedene HDMI-Standards, und diese Funktionen griffen offenbar auf solche zurück, die dein (wohl älteres) HDMI-Kabel nicht unterstützt.

@Peter: manche Leute betrachten sich halt eben als dermassen wichtig, dass sie nonstop polarisieren müssen. Für sowas würde ich keine Energie verschwenden.
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 14. Jan 2013, 22:54

Jakob1863 schrieb:
"jitterfrei" gibt es in der Realität (leider) nicht.


Wenn man sehr genau hinschaut nicht mal Kausalität.
Hyperlink
Inventar
#29 erstellt: 15. Jan 2013, 04:42
Spock an Captain:
"Jitterdiskussion wurde erfolgreich nach Frachtraum 3 gebeamt."



[Beitrag von Hyperlink am 15. Jan 2013, 04:43 bearbeitet]
hifi_angel
Inventar
#30 erstellt: 15. Jan 2013, 10:34
Na, da wollen wir mal hoffen, dass beim Beamen kein Jitter-Fehler aufgetreten ist. Sonst wird da im Frachtraum 3 noch über ein verfremdetes Thema weiter diskutiert.

Noch ein Hinweis, dass was ich hier schreibe ist ja auf seinem digitalen Weg zu euch, unzähligen Jitter-Gefahren ausgesetzt. Sollten also Rechtschreibfehler auftauchen, sind diese aufgrund der Jitter-Problematik entstanden.

PS.
Wnen ihr dsieen Jeittr - Slaat leesn knönt, vrefügt ihr üebr eienn geutn Mudol zur Fhlrkrrkteeoeur.


[Beitrag von hifi_angel am 15. Jan 2013, 10:52 bearbeitet]
NochKeinHifi
Stammgast
#31 erstellt: 15. Jan 2013, 11:07
Jetzt lasst doch dem armen Jakob seine Arbeit machen und Nebelkerzen absetzen.

Habe mich schon gefragt, wie lange es dauert, dass er seinen Standardspruch bringt, so von wegen '..die Vereinfachung digital = 1 & 0 ist nicht korrekt, so von wegen dem Jitter..'.

Mehr will und kann(?) er uns dazu ja auch nicht sagen, weil ich bisher noch nichts gesehen habe, was darauf hindeutet, dass der böse Jitter Bühnen schmaler macht und die Dynamik wegnimmt oder neuerdings auch die Farbbrillianz verändert oder so....

Und jetzt kommt gleich der Hinweis von ihm auf ein AES-Paper, in welchem eine Untersuchung der Hörbarkeit von Jitter bei Digital-Audio dargestellt wird - leider habe ich dort die Bühnen usw. auch vermisst ...

Hinweis an alle Vodoo-Goldohr-Audiophil-Menschen: sprecht doch in dem Zusammenhang lieber davon, wie toll die 'Geräte' die Jitter-Artefakte verringern, dann wäre wenigstens der 'Abstand(in der Argumentation)' zwischen Physik/Hören/Messen etwas geringer. Dann müsste man nur noch den BT verteufeln
Jakob1863
Gesperrt
#32 erstellt: 15. Jan 2013, 11:11
Na, einen Blick in die HDMI-Spezifikation zu werfen und nachzulesen, was denn rund um die Taktwiederherstellung oder gar an Jittergrenzwerten vorgeschrieben ist, sollte doch die Grundlage einer Diskussion über die möglichen Auswirkungen z.B. bei der Analogausgabe sein?!

Die USB-Spezifikationsentwickler machen sich inzwischen (wie ich finde, aus gutem Grund) deutlich mehr Gedanken über die Vermeidung von Jittereffekten als die Kollegen aus der "HDMI-Abteilung".

Welche Auswirkungen das haben kann sieht man an diesem Auszug:


In the Feb 2009 edition of the Hi-fi News magazine Paul Miller measured the following jitter results for a few A/V amplifiers:
Denon AVR-3803A
---------------
SPDIF: 560psec
HDMI: 3700psec

Onkyo TX-NR906
---------------
SPDIF: 470psec
HDMI: 3860psec

Pioneer SC-LX81
---------------
SPDIF: 37psec
HDMI: 50psec

Yamaha RX-V3900
---------------
SPDIF: 183psec
HDMI: 7660psec"


Quelle: http://www.whatsbest...vs-Ethan-Winer/page3

Gruß


[Beitrag von Jakob1863 am 15. Jan 2013, 12:13 bearbeitet]
NochKeinHifi
Stammgast
#33 erstellt: 15. Jan 2013, 11:28

Jakob1863 schrieb:
... einer Diskussion über die möglichen Auswirkungen z.B. bei der Analogausgabe sein?!


man beachte die Hervorhebung

BTW: wie wurden eigentlich die 'Jitter' gemessen? Wurden da die Geräte aufgescharubt und dann wo genau wie gemessen? Oder wurde evtl. ein Ausgang mit einem speziellen Messgerät aufgezeichnet? Was sagt uns das dann über den internen Aufbau des zu untersuchenden Geräts's aus, z.B. inwieweit der Jitter dort überhaupt ausschlaggebend ist ... Fragen über Fragen


[Beitrag von NochKeinHifi am 15. Jan 2013, 11:38 bearbeitet]
Drexl
Inventar
#34 erstellt: 15. Jan 2013, 13:26

Jakob1863 schrieb:
HDMI-Spezifikation ... Analogausgabe

Nebelkerzen.
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 15. Jan 2013, 13:35
Hallo,

tja, wenn "Analoge Denke" auf digitale Realität kommt dann wird wieder Pudding angerührt zum An-die-Wand-nageln vom Pudding-Chefkoch höchstpersönlich.

Denke, dass er in Bielefeld Mengenrabatt bekommt....

Peter
MacPhantom
Inventar
#36 erstellt: 15. Jan 2013, 15:23

Jakob1863 schrieb:

In the Feb 2009 edition of the Hi-fi News magazine Paul Miller measured the following jitter results for a few A/V amplifiers:

Oh mein Gott! Das sind ja enoooorme Ji- Ji- Jitterwerte! Bis zu 7660 Picosekunden! In dieser Zeit habe ich beinahe schon zwei Master- und eine Doktorarbeit geschrieben! Und man stelle sich nun erst den armen DAC vor, der die Bits dermassen langsam und wenig kontinuierlich bekommt (mit einer unglaublich langen Zeitdifferenz von bis zu sagenhaften 7.66 Milliardstel-Sekunden!!!), dass er von einem Bit auf das nächste beinahe verhungert! Da hilft ihm sein Cache auch nicht mehr viel.

Kein Wunder verblödet die heutige Welt! Man hört ja nur noch den Jitter jittern!


[Beitrag von MacPhantom am 15. Jan 2013, 15:24 bearbeitet]
hf500
Moderator
#37 erstellt: 15. Jan 2013, 17:01

Jakob1863 schrieb:

Die USB-Spezifikationsentwickler machen sich inzwischen (wie ich finde, aus gutem Grund) deutlich mehr Gedanken über die Vermeidung von Jittereffekten als die Kollegen aus der "HDMI-Abteilung".


@Jakob, welcher gute Grund?



Welche Auswirkungen das haben kann sieht man an diesem Auszug:
-snip-


Und wo sind jetzt die Auswirkungen?

73
Peter
Buschel
Inventar
#38 erstellt: 15. Jan 2013, 18:04

MacPhantom schrieb:
Oh mein Gott! Das sind ja enoooorme Ji- Ji- Jitterwerte! Bis zu 7660 Picosekunden!

Naja, gemäß diesem Aufsatz wird ein Jitter dieser Größe Seitenbänder oder Rauschen bei bis zu -72 dB relativ zum Signal erzeugen. Das ist durchaus schon im erwähnenswerten Bereich und liegt oberhalb der Störungen, die mit einer 16-Bit Quantisierung einhergehen.
dommii
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 15. Jan 2013, 18:23
Und wer genau hört maximal -72dB? Leute wacht doch bitte endlich auf!
GraphBobby
Stammgast
#40 erstellt: 15. Jan 2013, 19:20

MacPhantom schrieb:
Bis zu 7660 Picosekunden! [...] Und man stelle sich nun erst den armen DAC vor, der die Bits dermassen langsam und wenig kontinuierlich bekommt [...], dass er von einem Bit auf das nächste beinahe verhungert!


Haha.. wie du bereits erkannt hast, kann man sich darueber eigentlich nur noch lustig machen. Dass der Takt der Datenanlieferung irrelevant ist, solange sie noch rechtzeitig erfolgt, sieht man sehr deutlich an der Musikverarbeitung am Computer, denn dort wird die Signalanlieferung regelmaessig fuer mehrere Millisekunden unterbrochen (das nennt man Context-Switch, ein normaler Vorgang auf jedem Multitasking-System), und niemand hoert den Unterschied, ob du von CD oder von einem professionellen Schnittcomputer zuspielst. Dabei ist die CD doch ungefaehr 10-millionen-fach Jitterfreier als ein typischer Computer. Soviel zur Absurditaet der Jitterdiskussion.
8erberg
Inventar
#41 erstellt: 15. Jan 2013, 19:21
Hallo,

wie war das noch mit dem Fremdspannungsabstand bei Plattenspielern oder Tapes? Wie "lausig" ist das UKW-Signal?


Peter
Drexl
Inventar
#42 erstellt: 15. Jan 2013, 19:26

Buschel schrieb:

MacPhantom schrieb:
Oh mein Gott! Das sind ja enoooorme Ji- Ji- Jitterwerte! Bis zu 7660 Picosekunden!

Naja, gemäß diesem Aufsatz wird ein Jitter dieser Größe Seitenbänder oder Rauschen bei bis zu -72 dB relativ zum Signal erzeugen.

Höchstens, wenn das HDMI-Signal direkt an den DAC gehen würde. Das kann es aber gar nicht, da bis zu PCM noch ein paar Zwischenschritte notwendig sind.
Zuerst wird TERC4 dekodiert, dann Übertragungsfehler duch ECC korrigiert und evtl. ein Bitstream-Format (Dolby Digital oder dts) noch entpackt.
Buschel
Inventar
#43 erstellt: 15. Jan 2013, 19:40
Mea culpa, hatte nicht gesehen, dass es um HDMI geht.
Und ja, natürlich kann sich Jitter nur so auswirken, wenn dieser direkt am DAC anliegt.
hifi_angel
Inventar
#44 erstellt: 15. Jan 2013, 19:54
Was man weiß bzw, Wissen sollte zu der unendlichen Geschichte "Jitter".

Eine sehr gute Einführung von pelmazo (schon vor 8 Jahren!).
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-64.html
-scope-
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 15. Jan 2013, 20:36

Ab einer gewisen Länge ist es schon sinnvoll bei HDMI Kabeln auf die Qualität zu achten.


Da stellt sich (zumindest mir) sofort die Frage, wie der "Verbraucher" das denn handhaben soll?

* Vergoldete Kontakte? Hat auch das Kabel mit 2 Metern zum VK von 2 € (EK einige Cent)
* Geflechtschlauch in angenehmer Farbgestaltung?
* Möglichst dick und fett?
* Ansprechender Blister?

Wie geht man da vor?
-scope-
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 15. Jan 2013, 20:55
BTW:

Ich habe im Kino ein 7 Meter HDMI Kabel für 5,40 € (Reichelt) angeschafft. Mit vergoldeten Kontakten.
Von den Zuspielern zur AV-Vorstufe gehen von den diversen BDP 1,5 Meter Lange HDMI Kabel zu je 1,65 €
(Vergoldet...fein!)

Bild & Ton prima.....1080P & DTS HD Master Audio.....

Mit einem damals gebraucht gekauften Beamer erhielt ich ein HDMI Kabel zum damaligen Neupreis von 300 € (6 Meter) . Das Ding war dermaßen steif und völlig überteuert. Brachte exakt die selben Ergebnisse, liess sich aber kaum sinnvoll verlegen und belastete eine meiner Buchsen in der Vorstufe so stark, dass ich sie irgendwann austauschen musste...Wackler...Dafür waren diese fragilen Buchsen nie gebaut.

Jetzt ist alles wieder gut....Dank 5,40 € "Kabel" mit geringem Biegeradius.


[Beitrag von -scope- am 15. Jan 2013, 20:58 bearbeitet]
Buschel
Inventar
#47 erstellt: 15. Jan 2013, 21:10
So eine ähnliche Erfahrung habe ich auch gemacht. Vor vielen Jahren ein schönes nicht ganz billiges HDMI-Kabel von Öhlbach gekauft. Das Teil ist so steif mit so großem Biegeradius, dass es seit Umstellen des TVs unbrauchbar geworden ist. Jetzt laufen die Beipackstrippen -- ohne Probleme, mit geringerer Zugbelastung der Buchsen und sogar mit festerem Sitz.
Z25
Inventar
#48 erstellt: 15. Jan 2013, 21:32

Buschel schrieb:
gemäß diesem Aufsatz
sollte sampling jitter nicht mit data jitter verwechselt werden.
Worum geht es bei Deinen Anmerkungen Jakob?
black_eagle
Inventar
#49 erstellt: 15. Jan 2013, 22:02
Hier hat sich eine geile diskussion entwickelt!

Soweit ich das leihenhaft beurteilen kann. Gehts jetzt mehr um HDMI und Jitter

Kann ich also davon ausgehen, dass PS3, Oppo, und mein Panasonic BDT 310 den geleichen Ton wie Bild per HDMI durchschleifen? Da ja soweit ich weiß nichts dekodiert bzw. von digital/analog umgewandelt wird?

Und AreaDVD nur "müll" schreibt?

Sind wir uns da einig, einschließlich Jakob?

PS was ist denn eigentlich dieses "Jitter"?
hf500
Moderator
#50 erstellt: 15. Jan 2013, 22:03

-scope- schrieb:
BTW:
Ich habe im Kino ein 7 Meter HDMI Kabel für 5,40 € (Reichelt) angeschafft. Mit vergoldeten Kontakten.
Von den Zuspielern zur AV-Vorstufe gehen von den diversen BDP 1,5 Meter Lange HDMI Kabel zu je 1,65 €
(Vergoldet...fein!)


Moin,
der Witz ist ja, dass die Kabel alle vergoldete Kontakte haben, ich habe jedenfalls noch kein anderes gesehen. OK, eine vergoldete Schirmhuelse sieht natuerlich besser aus ;-)

73
Peter
Hyperlink
Inventar
#51 erstellt: 16. Jan 2013, 01:10
Die_TOS_Crew
Die gesamte Crew hat "Frachtraum 3" umständehalber dekontaminiert.

Bitte nichts mehr hier hereinbeamen!

Danke
Captain


[Beitrag von Hyperlink am 16. Jan 2013, 01:11 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
1 = 1 und 0 = 0 ... oder doch nicht?
ratte am 19.06.2005  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  43 Beiträge
HMS Energia SL oder SL/0
AWUSH!-Master am 11.06.2003  –  Letzte Antwort am 09.07.2005  –  28 Beiträge
Sun Wire DigiSym vs. Transparent Reference Digital 110 Ohm
Blau_Bär am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  29 Beiträge
Besserer Klang oder nicht?
BenCologne am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  10 Beiträge
Jitter oder nicht Jitter
Rivendel am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  171 Beiträge
vodoo oder nicht?
schweppes am 21.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  25 Beiträge
Voodoo oder nicht !!!!!!!!
am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  6 Beiträge
"Koaxial digital is viel besser als optisch digital!"
2_of_7 am 14.09.2003  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  54 Beiträge
Voodoo, oder nicht? Ab wann ist es Betrug?
supermäxle am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  52 Beiträge
stromversorgung, filter: voodoo oder doch nicht
driesvds-1 am 21.07.2015  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  62 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Yamaha
  • Onkyo
  • JVC
  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDJuLight
  • Gesamtzahl an Themen1.346.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.515