Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Helft mir bitte - ich bin doch kein Vodoo-Jünger

+A -A
Autor
Beitrag
uherby
Inventar
#1 erstellt: 13. Mrz 2005, 13:58
Hallo Leute,

gestern kamen die von mir über ebay ersteigerten Lapp-Netzkabel (je 1 Meter).

Diese habe ich sehr günstig und eigentlich nur rein wegen der Optik für meine HiFi-Anlage gekauft.

Bisher hatte ich an meiner Vor-/Endstufen-Kombi die stinknormalen Powerkabel, wie es sie für ca. 5,- € in jedem Computer-Laden oder Fachgeschäft um die Ecke zu kaufen gibt.

Nachdem ich diese nun gegen die Lapp-Kabel ausgetauscht habe,liefert mir meine HiFi-Kette erheblich mehr Dynamik.

Erst wollte ich es nicht glauben und habe die Kabel nochmals gewechselt. Der Unterschied ist aber so gravierend, daß ich es mir nicht erklären kann.

Spinn ich jetzt oder was ist hier los. Ich habe weder was an den Einstellungen geändert, noch sonst eine Komponente gewechselt.

Ein Stromkabel kann doch nicht den Klang verbessern - das ist doch absoluter Schwachsinn.

Habt ihr ne Erklärung für das Phänomen?

Gruß uherby
2Kanaler
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:09
"hören wollen ?"

Ich hatte leider keinen Unterschied feststellen können, von der Optik und dem Loch im Portemonnaie mal abgesehen...

greetz
technicsteufel
Inventar
#3 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:13


Könnts vielleicht sein?
BenSton
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:17
Hmmm... eventuell durch Zufall "ausgephast"?
Dabei solls ja wirklich teilweise zu deutlichen Klangverbesserungen kommen.

Kann dazu leider selber keine Erfahrung beitragen.
uherby
Inventar
#5 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:21
Hallo Jungs,

ja, ich glaub euch ja, Placeboeffekt. Den hat man aber normalerweise nur, wenn man an sowas glaubt.

Ich glaub aber nicht dran - hab die Teile ja nur wegen der geilen Optik gekauft und weil sie super billig waren.

Und trotzdem, der Bass kommt stärker rüber, die Höhen sind klarer. Also, ich flipp noch aus.

Habs grad nochmals probiert. Alte Kabel dran, der Bass ist nicht so kräftig und die Höhen etwas im Hintergrund.

Will hier aber um Gotteswillen keinen Klangkrieg anfangen. Dazu gibt es ja das Voodoo-Forum.

Deshalb, vielleicht kann mir mal ein Elektrotechniker erklären, ob ein speziell abgeschirmtes Stromkabel mit 3,5 mm Litze gegen ein normales hier Unterschiede - in welcher Form auch immer - haben könnte.
Ungaro
Inventar
#6 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:31
Hallo Uwe!

Wieso brauchst du eine Erklärung?
Geniesse einfach den guten, besseren Klang!

Glückwunsch!

MFG
Ungaro
uherby
Inventar
#7 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:40
Mensch Anton,

du machst mir vielleicht Spaß . Ich kriegs langsam mit der Angst zu tun. Erst stell ich mich selbst hier im Forum hin und schieß aus vollen Rohren, was sündhaft teure Kabel (....,-€ / je Meter) angeht, daß das Geldverschwendung ist. Andererseits erleb ich dann am eigenen Leibe, daß ein STROMKABEL!!! den Klang in meiner HiFi-Kette verbessert.

Also - sorry, das kann doch nicht sein.

Hervorragend abgeschirmte Kabel bringen sicher was, um die elektromagnetischen Felder, die verstärkt dort auftreten, wo viele Stromkabel liegen. Aber das ist vor allem bei Installationen von Beamern oder Plasma und LCD-TV's ausschlaggebend. Da sieht man es nämlich am Bild (Bildstörungen / Flimmern, etc.).

Daß das jetzt auch bei HiFi-Bausteinen sein soll, ne, ne. Muß eine andere Ursache haben.

BenSton, was meinst du mit "ausphasen"???


[Beitrag von uherby am 13. Mrz 2005, 14:41 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#8 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:46
Hallo wieder!

Ich denke, dass ausphasen heisst:
Es gibt in der Steckdose einen Phase, Nulleiter und Erdung. Wenn du den Netzkabel richtig herum einsteckst, also Phase an Phase, Null an Null (Erdung kann man nicht vertauschen ) dann klingt die Anlage besser.

Berichtigt mich, wenn ich falsch liegen sollte!

MFG
Ungaro
BenSton
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:47

uherby schrieb:
BenSton, was meinst du mit "ausphasen"???


Ich geb dazu einfach mal ein paar Links an, da das schon öfter besprochen wurde.

Hier einmal ne bebilderte Anleitung

und hier ein Topic in dem es darum geht.

Im groben gehts darum, den Stecker "richtigherum" in die Steckdose zu stecken.
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:51
@ uherby

Willkommen im Club. Ich habe meine komplette Anlage mittlerweile mit LAPP-Kabeln (von tk-audio) ausgerüstet. Preiswert und den überteuerten HIGHEND-Kabel allemal ebenbürtig.

Der Trick liegt IMHO in der Schirmung, die Netzsteckerseitig an den Schutzleiter angeschlossen ist, wirkt ein wenig wie ein Netzfilter. Man bedenke, man kann mittlerweile in jeder Ecke mit dem Handy telefonieren, Polizeifunk u.Ä. empfangen. Die Umgebung ist voll von diversen Störungen, die manche empfindliche Elektronik negativ beeinflussen können. Diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

Selig sind die Verfechter der Placebo-Theorie, deren Hörzimmer mit Blei ausgekleidet ist.

Gruß
BERND

PS: deswegen bringt ein Netzfilter ohne geschirmtes Kabel auch nichts. Die Störungen sollten schon vom eigentlichen Kabel fernbleiben.
uherby
Inventar
#11 erstellt: 13. Mrz 2005, 14:56
Hallo schärfer_mit_senf,

aha, das laß ich mir ja noch eingehen, ist irgendwo auch nachvollziehbar.

Na, dann freu ich mich mal über die Klangverbesserung.

Danke Ungaro für deine Erklärung. Wäre aber nen saudummer Zufall, wenn ich ausgerechnet alle drei Stromkabel in die richtige Richtung in die Steckerleiste gesteckt hätte. Vielleicht hätte ich diese Woche doch Looto spielen sollen, dann wären dne 21 Mio € meine.

Dann würd ich mir evtl. auch ne Kiste Voodoo-Kabel zulegen.


[Beitrag von uherby am 13. Mrz 2005, 14:57 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#12 erstellt: 13. Mrz 2005, 15:04

uherby schrieb:
Vielleicht hätte ich diese Woche doch Looto spielen sollen, dann wären dne 21 Mio € meine.

Dann würd ich mir evtl. auch ne Kiste Voodoo-Kabel zulegen. :D


Und jede Menge Shakti Steine....

MFG
Ungaro
Juno
Stammgast
#13 erstellt: 14. Mrz 2005, 02:42
Hallo,

Tja, es gibt einfach doch ein paar Dinge auf Erden, die sich mit
der uns bekannten Physik, nicht erklären lassen.

Gruss Juno
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Mrz 2005, 02:51
Hi..
Diese Sachen können sich aber trotz vermeindlichem physikalischen Erklärungsnotstand sehr beruhigend aufs Gewissen auswirken

xuser
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mrz 2005, 03:27
Aus meiner Sicht ist die Lage ernst, aber nicht ganz hoffnungslos, dh.es gibt vielleicht eine Erklärung für die Klangverbesserung.

Uherby verwendet gemäss seinem Profil ja den AVM-Vorverstärker V2, der ein Netzfilter eingebaut hat.

Laut den Informationen von TK-Audio braucht es in diesem Fall (unbedingt?) ein geschirmtes Lapp-Netzkabel, da die ausgefilterten Störungen sonst wieder in die Leitung eindringen können. Für detailliertere Erläuterungen verweise ich auf die TK-Audio-Webseite.

Gruss Beat


[Beitrag von xuser am 14. Mrz 2005, 03:42 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Mrz 2005, 03:52
Und was ist mit den stinknormalen Kabeln in der Wand (Baumarkt 20 Euro/50m)? Wie toll sind die denn geschirmt? Ich glaub eher, hier will uns einer hochnehmen.
notorious
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Mrz 2005, 04:57
Jeder Arzt weiß "rote Pillen wirken besser als gleiche Pillen in einer beliebigen anderen Farbe".

Also klingen schöne Netzkabel besser als hässliche, der Placebo-Effekt ist heimtückisch.
uherby
Inventar
#18 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:22
Guten Morgen xuser,

danke für deinen Hinweis. Ich hab sofort mir die Bedienungsanleitung gekrallt und diese nochmals durchgelesen.

Und tatsächlich, der V2 von AVM hat schon von Haus aus einen integrierten Netfilter. Hab ich damals gar nicht so registriert.

Was ich allerdings dann nicht verstehe ist, wieso Herr Mania nicht gleich von Haus aus den Hinweis auf Lapp-Kabel gibt bzw. gleich im Lieferumfang ein solches Powerkabel dazulegt.

Muß mal die Tage mit ihm sprechen.

Danke erst einmal - Placeboeffekt ist aber nun wirklich ausgeschlossen.

Deshalb hab ich gestern abend über ebay noch eines dieser geilen Powerkabel zum Super-billig-Preis ersteigert. Das kommt nun an meinen audiomeca CDP.

Optisch gesehen glänzt dann nicht nur die HiFi-Front, sondern auch die Rückseite.

Gruß uherby
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:28

Laut den Informationen von TK-Audio braucht es in diesem Fall (unbedingt?) ein geschirmtes Lapp-Netzkabel, da die ausgefilterten Störungen sonst wieder in die Leitung eindringen können


Fast richtig, wenn man einen externen NF verwendet, und daran sein Netzkabel anschliesst, was ja immer noch ~1m lang ist bis ins Gerät. Der AVM hat den aber direkt an der Kaltgerätebuchse, da ist das nicht so tragisch. Hoffe, Du verstehst, wie ich das meine.




Und was ist mit den stinknormalen Kabeln in der Wand (Baumarkt 20 Euro/50m)? Wie toll sind die denn geschirmt? Ich glaub eher, hier will uns einer hochnehmen.


Ich finde es immer wieder lesenswert, wie mit angeblichen Argumenten versucht wird, seinen Standpunkt zu verteidigen. Liest Du eigentlich selbst Dein Geschreibsel? ...Kabeln in der Wand..? Die sind schon durch die Wand geschützter und es sind Massivleiter. Ein Leiter ist unanfälliger (Antenneneffekt!) als hunderte kleine Litzen. Da sind schon Unterschiede, die es zu berücksichtigen gilt.

Jaja, ich weiss, die Oberleitung ist frei..



Jeder Arzt weiß "rote Pillen wirken besser als gleiche Pillen in einer beliebigen anderen Farbe".

Also klingen schöne Netzkabel besser als hässliche, der Placebo-Effekt ist heimtückisch.


Es ist halt einfacher, auf sinnfreien Metaphern rumzureiten, anstatt sich mal Gedanken zu machen.

Gruß
BERND
Sonyatze
Stammgast
#20 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:43
Wie sieht es beim TV aus?
Gibt es da auch bessere Bilder
Und bei meiner Kaffeemaschine,schmeckt der Kaffee auch besser,bei einem neuen Netzstecker.
Ne,ne,für mich bleibt Strom Gelb,und Kabel ist gleich Kabel.
Alles andere ist für mich nur Voodo,und Geld schneiderei.
Ansonsten müßte man ja,von der Straße bis zum Hausanschlußkasten,und von da bis zur Steckdose auch alles neu legen.Aber das macht ja keiner.Warum auch.Strom ist Strom
jaywalker
Stammgast
#21 erstellt: 14. Mrz 2005, 11:31

Schärfer_mit_Senf schrieb:

...Kabeln in der Wand..? Die sind schon durch die Wand geschützter und es sind Massivleiter. Ein Leiter ist unanfälliger (Antenneneffekt!) als hunderte kleine Litzen. Da sind schon Unterschiede, die es zu berücksichtigen gilt.


Und weiter oben schreibst Du:

Schärfer_mit_Senf schrieb:

Man bedenke, man kann mittlerweile in jeder Ecke mit dem Handy telefonieren, Polizeifunk u.Ä. empfangen. Die Umgebung ist voll von diversen Störungen, die manche empfindliche Elektronik negativ beeinflussen können.


Fassen wir zusammen: Die Wand wirkt abschirmend (auf das in der Wand verlegte Kabel), aber im Raum, also einmal quer durch die Wand durch, reicht es immer noch zum Telefonieren mit dem Handy. Na, dann kann die Abschirmung der Wand ja so stark nicht gewesen sein, oder?

Gruesse
Heiner
uherby
Inventar
#22 erstellt: 14. Mrz 2005, 11:43
sonyatze schrieb:

Wie sieht es beim TV aus?
Gibt es da auch bessere Bilder


Wenn es sich um einen Plasma-TV oder LCD-TV handelt bzw. einen Beamer, wirst du auf jeden Fall ein erheblich besseres Bild bei sehr gut abgeschirmten Kabeln bekommen.

Das Problem sind hier die Interferenzen, hervorgerufen zum einen durch die Kabellänge und zum anderen durch Stromleitungen und Kabel.

Das macht sich zum einen im Bild durch Flimmern bemerkbar und im schlimmsten Fall sogar bei Projektoren durch den kompletten Signalverlust bemerkbar.

Außerdem kommt es auch wiederum darauf an, welchen Eingang / Ausgang due für die Ansteuerung des Bildsignals verwendest.

Scart - stirbt langsam aber sicher aus
BNC - sehr hochwertiges Signal und kabellängen unabhängig
RGB - bis 10 Meter mit normalem Kabel möglich, darüber Premiumkabel
Cinch - schlechteste Verbindung für Bildübertragung
HDMI - neuester Standard, der sich auf kurz oder lang durchsetzen wird
DVI - bei Projektoren nur bis 1280 x 1024 Pixel und nur bis 10 Meter Länge, danach reißt das Signal ab.

Hat nix mit Voodoo zu tun, sondern ist physikalisch begründet. Kannst ja das nächste Mal mit auf die Bautelle kommen.

Gruß uherby
Wolfgang_K.
Inventar
#23 erstellt: 14. Mrz 2005, 11:45
Ich stehe diesen Kabeldiskussionen auch äußerst kritisch gegenüber, der einzige Grund der für bessere Kabel spricht ist 1. eine schöne Optik und 2. eine deutlich bessere Verarbeitung. Und eine neue Netzteilleiste macht nur dann einen Sinn, wenn die Anlage oder der Computer gegen Überspannung und Blitzschläge geschützt ist.

Um noch einmal auf die Kabeldiskussion zurückzukommen:

Da gab es mal vor etlichen Jahren ein Highend-Netzteil für Thorensplattenspieler für 1200 DM!!! Nur hat dieser Plattenspieler einen Riemenantrieb, wozu ein Netzteil das da "sauberen" Strom liefert. Das Standardnetzteil liefert auch nichts anderes als normalen Strom, und die Spannung hat zunächst nichts mit einer Klangverbesserung zu tun, zumal die Kraftübertragung vom Motor auf den Plattenteller durch einen Riemen erfolgt. Aber auch renommierte Firmen (waren) sind manchmal vom Voodoo nicht ganz frei. Aus optischen Gründen noch nachvollziehbar, wenn einem das die Ausgabe wert ist, aber klanglich? Das muß jeder für sich selbst entscheiden. In Grenzen gehalten ist gegen bessere Kabel auch nichts einzuwenden.
Friend_of_Infinity
Inventar
#24 erstellt: 14. Mrz 2005, 13:35
@Wolfgang_K.:

Der TNF 2000 hat auch einen integrierten Netzfilter, der über die vorhandenen Dosen (das Ding ist gleichzeitig auch Steckdosenleiste) auf alle angeschlossenen Geräte wirkt.

War in meiner letzten Wohnung der eklatanteste Klangverbesserer, den ich je gehört habe!!!

Habe ich aber inzwischen abgegeben, da ich jetzt eine eigene geschirmte Leitung vom Zähler zur Anlage habe.


@uherby:

Bei Deinen Ausführungen schwingt immer ein bisschen mit, dass Du in der Vergangenheit auf Kabelklanghörer geschossen hast, ohne es je selbst ausprobiert zu haben??? - Wenn das so ist, wieso hast Du Dich dann überhaupt immer an den Diskussionen beteiligt???

Wenn das nicht so ist, wundert mich, dass Du ausgerechnet beim Netzkabel "geläutert" wurdest, wo doch LS- und Cinch-Kabel i.d.R. noch viel "hörbarer" sind???
uherby
Inventar
#25 erstellt: 14. Mrz 2005, 14:03
Hallo Friend of Infinity,

also - an Voodoo-Diskussionen, explizit Klangverbesserungen durch Klangschälchen, Netzkabel und dergleichen, habe ich mich bis dato nie beteiligt.

Den Standpunkt, den ich nach wie vor vehement vertrete, ist folgender:

Rausgeschmissenes Geld für Kabel, egal welcher Art, deren Preise bei einigen hundert bis tausend Euro liegen. EWohlgemerkt - meine persönliche Meinung.

Ich habe niemals behauptet, daß eine XLR-Verbindung gegenüber einer Cinch-Verbindung nicht deutliche Klangvorteile bringen kann.

Einerseits kommt es auf die HiFi-Kette an und andererseits auch auf das Kabel. Aber mir kann keiner erzählen, daß ein Kimber-Cable Cinch für 799,- € klanglich besser ist, als z.B. ein Sommer-Cable XLR für 110,- €. Bevor ich jetzt wieder von einigen gesteinigt werde, auch das ist meine persönliche Meinung.

Der Hammer ist ja, daß ich am Wochenende das Kimber-Cable in der Hand hielt. Das sog. Holzklötzchen, bei dem die Seriennummer eingraviert ist, ist gar kein Holz. Das Ding besteht aus Kunststoff. Ist auf Holzimitat mittels Flüssigmasse angefertigt. Also vera... kann ich mich selbst. Manche Leute zahlen dafür, ich eben nicht.

Ich werde aber auch die Leute, die die Kohle dafür ausgeben, defakto nicht von meiner Meinung überzeugen wollen.

Jeder nach seiner Fasson. Ich lege auch sehr viel Wert auf Optik, versuche aber ein bestmögliches Preis-/Leistungsverhältnis zu bekommen.

Deshalb ja auch die provokante Frage: "Voodoo-Jünger oder nicht?". Ich zähl mich nicht zu den Voodoos. Leider mußte ich aber in den letzten vierzehn Tagen feststellen, daß es klangliche Optimierungen gibt.

Daß aber ein Netzkabel mehr Dynamik meiner HiFi-Kette verlieh, das hat mich dann doch umgehauen. Die Antwort haben mir ja einige HiFi-isten hier mitgeteilt.

Jetzt freu ich mich nicht nur über die geile Optik, sondern auch über das Klangtuning und last but not least hab ich über mehrere hundert, wenn nicht sogar tausende Euro (Furutech Powercable je Stck. 799,- €) Geld gespart.

Was willste mehr....?
doominator
Stammgast
#26 erstellt: 14. Mrz 2005, 14:46
@uherby
Herzlichen Glückwunsch, dieselbe Erfahrung habe ich auch mit einem Lapp-Netzkabel von der Firma audio agile gemacht. Der Klang wurde impulsiver und klarer, die Bühne viel breiter. Habe das mit wie immer mit meinem Kumpel ausgetestet. Der Unterschied zwischen Standard Netzkabel und agile Power Cable ist viel größer als der Unterschied zwischen seinem Onkyo 9711 Verstärker und meinem NAD C 352 mit normalem Netzkabel. Aber mit dem audio agile spielt mein Verstärker in einer anderen Liga.

Lustig, nicht wahr? An der HMS Energia Netzleiste wurde der Unterschied zwischen den Netzkabeln dann noch mal drastischer.

Gruß,
doominator
kalia
Inventar
#27 erstellt: 14. Mrz 2005, 16:37

uherby schrieb:

Einerseits kommt es auf die HiFi-Kette an und andererseits auch auf das Kabel. Aber mir kann keiner erzählen, daß ein Kimber-Cable Cinch für 799,- € klanglich besser ist, als z.B. ein Sommer-Cable XLR für 110,- €. Bevor ich jetzt wieder von einigen gesteinigt werde, auch das ist meine persönliche Meinung.


Warum eigentlich?
Theoretisch dürftest Du ja auch keine Unterschiede zwischen den Netzkabeln hören, aus was schliesst Du, dass da nicht noch ganz andere Unterschiede (zb bei dem genannten Furutech) sein könnten?
Mir leuchtet ja ein, wenn jemand auf dem Standpunkt steht es gäbe gar keine Unterschiede, weil total unlogisch.
Aber wenn schon Unterschiede, warum soll das nicht steigerungsfähig sein?
(Ob das Preis/Leistungsverhältniss angemessen ist, steht ja auf einem anderen Blatt)

Gruss
Lia
Phio
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Mrz 2005, 17:13
Hallo Leute,

willkommen im Club. Wer ein offenes Ohr hat, wird früher oder später von klanglichen Dingen überrascht werden, die - zur Zeit - zum Verrecken nicht erklärbar sind.

Wer selbst konstruiert weiß aus Erfahrung, daß eine saubere Schaltung und ein ordentlicher Aufbau noch lange kein gutes Ergebnis garantieren. Danach kommt das, was die einen "Feintuning", die anderen "Erfahrung" nennen. In jedem Fall Dinge, die in keinem Lehrbuch stehen.

Ich denke, dass Schirmung bei Netzkabeln einen Einfluss hat. Aber es gibt eben auch Dinge, die nicht erklärbar sind, aber eben doch hörbar.

Und: Voodoo-HiFi ist ein Begriff, der von denen verwendet wird, die manches nicht hören wollen! Wer Unterschiede in Kabeln hört ist nicht Voodoo. Im Erklärungsnotstand ist nur der, der glaubt alles erklären zu müssen, bzw. es von anderen fordert.

Also: steht zu Eurer Wahrnehmung!

Viele Grüße,

Carsten
uherby
Inventar
#29 erstellt: 14. Mrz 2005, 17:15
Hi lia,

lies mal genau - du zitierst mich, dann schau dir aber in dem Zitatauszug auch meinen letzten Satz an = meine persönliche Meinung!!!!!

Und noch was hast du weggelassen: Preis-/Leistungsverhältnis - wird von dir als auch sicherlich von mir unterschiedlich angesehen.

kalia
Inventar
#30 erstellt: 14. Mrz 2005, 17:42
Hallo Uherby

Das habe ich wohl gelesen, es hätte mich trotzdem interessiert auf welcher Grundlage Du Dir DEINE Meinung gebildet hast

Wie ich das Preis/Leistungsverhältniss sehe ist hier unwichtig

Gruss
Lia


[Beitrag von kalia am 14. Mrz 2005, 17:43 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 14. Mrz 2005, 18:02
Hallo

Verfolge diese ganzen Kabelklang/Kabelnichtklangdiskussionen schon ne Weile, leider artet sowas ja sehr schnell in verbale Schlammschlachten aus

Am WE jetzt war ein ForumUser bei mir, samt Kabel und Geräten, LS haben wir die gleichen. Ich glaub wir 3 hier die wir daran beteiligt waren haben keine Holzohren, und da war das schon recht interessant. Wer mag darf sich´s gerne mal durchlesen, hierbei möchte ich ausdrücklich anmerken das es sich um einen reinen Spaß-Soundcheck gehandelt hat.. mit 100% Fun und 0% Messelektronik

http://hifi-forum.de...374&postID=last#last

Für uns jedenfalls war das keine Frage mehr bzw ist keine Frage mehr ob Kabel den Klang beeinflussen können oder nicht

Friend_of_Infinity
Inventar
#32 erstellt: 14. Mrz 2005, 18:27

Voodoo-HiFi ist ein Begriff, der von denen verwendet wird, die manches nicht hören wollen! Wer Unterschiede in Kabeln hört ist nicht Voodoo. Im Erklärungsnotstand ist nur der, der glaubt alles erklären zu müssen, bzw. es von anderen fordert.


...oder hören können

Dazu: http://www.hifi-foru...263&postID=last#last

Ich bleibe dabei: Kabel sind genauso "Geräte", wie Amp, LS, CD, DVD. Die Klangunterschiede der letztgenannten leugnet kaum einer( ), aber sie werden nicht unter Voodoo diskutiert...warum
uherby
Inventar
#33 erstellt: 14. Mrz 2005, 18:30
He lia,

jetzt hilf mir bitte mal weiter, denn irgendwie reden wir aneinander vorbei:

Welche Meinungsgrundlage meinst du und worauf bezogen?



Meinst du den Vergleich zwischen Kimber- und Sommer-Cable?
Ganz einfach - der Preis, der steht nämlich in keinem Verhältnis zur Leistungssteigerung - sprich Klang.

So von mir subjektiv wahrgenommen

Furutech hin oder her ebenso Wattgate. Sehen ja beide toll aus, aber kaufen würde ich sie mir für das Geld dennoch nicht.


[Beitrag von uherby am 14. Mrz 2005, 18:49 bearbeitet]
uherby
Inventar
#34 erstellt: 14. Mrz 2005, 18:44
Hi belzebub69,

hab deinen Thread mal soeben gelesen und ne passende Antwort hinterlassen.

Fehlt nur noch Anton

Grüße
notorious
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 14. Mrz 2005, 18:58

Schärfer_mit_Senf schrieb:

Jeder Arzt weiß "rote Pillen wirken besser als gleiche Pillen in einer beliebigen anderen Farbe".

Also klingen schöne Netzkabel besser als hässliche, der Placebo-Effekt ist heimtückisch.


Es ist halt einfacher, auf sinnfreien Metaphern rumzureiten, anstatt sich mal Gedanken zu machen.

Gruß
BERND


Nun ersteres ist eine in klinischen Studien belegte Tatsache
und zweites ist, sagen wir mal, eine naheliegende Vermutung.
Es scheint mir jedenfalls sehr unwahrscheinlich, daß ein Meter Netzanschlußkabel objektiv hörbare Auswirkungen auf den Klang einer Anlage hat.
Wesentlich wahrscheinlicher erscheint es mir, daß die menschliche Psyche da hineinspielt und einem den Unterschied sozusagen vorgaukelt.
Das ist eine Sache, von der ich mich selber auch nicht freisprechen kann. Wenn ich z.B. bei meinem Auto das Motoröl wechsele, dann hat der Wagen anschließend eine bessere Straßenlage und der Lack glänzt auch viel schöner.
Nun, vermutlich wird hier niemand behaupten wollen, daß das Öl tatsächlich auswirkungen auf das Fahrwerk oder den Lack hat.... trotzdem ein Effekt den ich bei mir selber immer wieder feststelle, ich nehme es einfach schmunzelnd zur kenntnis und genieße noch einmal das schöne glänzen des Lacks

Wenn Herr Müller sich nun ein Netzkabel kauft und ihm dieses Kabel optisch gefällt ist das doch eine gute Sache.
Wenn Herr Müller im Zusammenhang mit dem Kabel eine Klangverbesserung seiner Anlage feststellt ist das auch eine gute Sache, oder ?
Ob diese Klangverbesserung nun ihre Ursache in der Physik der Anlage oder in der Psyche von Herrn Müller hat, ist eigentlich ziemlich egal, solange Herr Müller zufrieden ist.... so jedenfalls meine Meinung.

Wenn Herr Müller aber behauptet, daß diese Klangveränderung objektiv vrhanden ist, weil er sich von den Wirkungen seiner Psyche frei machen kann und der Nachweis der von ihm gehörten Effekte einfach noch nicht erbracht wurde (weil ja die Messtechnik so furchtbar schlecht ist).
Dann ist das ziemlich anmaßend von Herrn Müller.

Genauso ist es ziemlich anmaßend von notorious, das alles auf den Placebo-Effekt abzuschieben, solange es nicht zweifelsfrei bewiesen ist. Insofern ist Kritik an meinem vorangegangenen posting berechtigt, ich hätte wohl ausführlicher schreiben sollen...



Eigentlich ärgert mich gerade nur eines:
Ich bin meinen guten Vorsätzen untreu geworden und habe mich in eine Voodoo Diskussion eingemischt.

Gruß
notorious
uherby
Inventar
#36 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:17
Hallo notorious,

danke für den tollen Beitrag. Echt klasse geschrieben.

Mit Herrn Müller meinst du wohl mich, oder?

Ganz zu Anfang hab ich extra geschrieben, ich will hier keinerlei Voodoo-Diskussionen.

Daß das schwierig ist, ist mir auch klar.

Zu deinen Ausführungen:

Herr Müller - also ich - hat ein neues Netzkabel gekauft

Antwort: richtig!

Herr Müller - also ich - findet die Optik gut

Antowrt: saugut und dabei saubillig gewesen

Herr Müller - also ich - hat eine Klangverbesserung festgestellt

Antwort: richtig

Herr Müller - also ich - ist zufrieden

Antwort: absolut!!!

Herr Müller - also ich - hat niemals und zu keiner Zeit behauptet, daß seine Wahrnehmung der Dynamiksteigerung durch seine neuen Lapp-Powercable "objektiv" sind. Ganz im Gegenteil, er schreibt eindeutig: Das ist seine persönliche subjektive Empfindung.

Mein Dank an notorius

Grüsse von

Herrn Müller

P.S.: Und weil Herr Müller das Kabel so klasse findet, hat er gestern noch eins bei ebay ersteigert. Das war sogar noch billiger. Ist auch ein Lapp-Powercable


[Beitrag von uherby am 14. Mrz 2005, 19:20 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:22
Hallo Herr Müller

Schön wenn´s bei so einem heißen Thema auch mal was zum Schmunzeln gibt

andisharp
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:24
@notorious

So ist das. Habe auch immer das Gefühl, dass mein Motor runder läuft nach dem Ölwechsel, weiss aber auch, dass das völliger Unsinn ist. Nach zwei Tagen ist der Effekt verraucht. Schade, wieder 1 Jahr warten. Glücklicherweise kostet der Ölwechsel nur 20 Euro bei A.. und nicht 400.

Gibt ja auch Leute, die sich ne Christopherusplakette ans Armaturenbrett kleben und sich dadurch beschützt fühlen. Ist mir so lange egal, wie es nicht zum allein Seligmachenden erklärt wird.

Wie heisst es so schön in Köln: "Jeder Jeck es anders"
Ungaro
Inventar
#39 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:28
Hallo Herr Uwe Müller!

Ich glaube, dass Lia (und auch alle andere) wissen wollte woher du wissen kannst, dass ein 800 Euro Kabel nicht viel besser "klingt" als ein 100 Euro Kabel, wenn du noch keine Erfahrungen damit gesammelt hast!
Schliesslich hättest du vor eine Woche auch nicht gedacht, dass ein besseres Netzkabel zu Klangverbesserung führen kann, oder?

MFG
Ungaro


[Beitrag von Ungaro am 14. Mrz 2005, 19:31 bearbeitet]
uherby
Inventar
#40 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:32
Hallo andisharp und belzebub69,

ich kann bald nich mehr vor lachen .

Hab eure Beiträge soeben gelesen, vor allem deiner andisharp ist saugut.

Hier fällt mir nur noch Folgendes zu ein:

Wenn als Fahrer und Beifahrer "Tünnes & Scheel" unterwegs sind, dann hilft wohl weder ein Ölwechsel, noch ne Autowäsche (zwecks glänzendem Lack) noch die Christopherusplakette.

Da stell ich mir doch lieber nen "Wackeldackel" hinten in die Karre und fahr nen Feldweg entlang. Macht mehr Spaß.

Euer Herr Müller


[Beitrag von uherby am 14. Mrz 2005, 19:32 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:44
Wackeldackel (geht bei mir nicht, hab einen Kombi) und Winkhändchen sind doch schon High-End. Wo kriegt man die heute noch.
uherby
Inventar
#42 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:45
Hallo Anton,

das o.g. Kimber-Cable hatte ich zwar nicht an meiner Kette, aber Ende des letzten Jahres hat mir einer meiner beiden Händler folgende Kabel mal zum Test mitgegeben:

Van den Hul Cinch und XLR ca. 300,- € / je Set)
Kimber-Cable Cinch Hero (ca. 360,- € / je Set)
Oehlbach (5-Sterne)Cinch (Preis und Marke weiß ich nicht mehr)
Profiline (ca. 11,- € / je Set)

Unterschied:

1. preislich
2. Cinch zu XLR = hört man, und daher hab ich mich für XLR entschieden.

Bei den Cinch-Kabeln hab ich mich für Profiline entschieden. Die sind nämlich deshalb so billig, weil es eine Noname-Marke ist. Spielen aber auf einem 4-Sterne-Oehlbach-Niveau. War nämlich kein Unterschied zum Oehlbach zu hören.

3. Van den Hul, Sommer-Cable, und noch ein sauteures Kabel von den Ami's. Kein so extremer Unterschied, der einen Preissprung von bis zu 800,- € je Set rechtfertigen würde.

ACHTUNG: Ist wieder subjektiv und meine höchstpersönliche Meinung

Die am Wochenende von mir erworbenen Lapp-Netzkabel 3 x 1 Meter) hab ich für 35,- € ersteigert.

Gruß uherby


[Beitrag von uherby am 14. Mrz 2005, 19:49 bearbeitet]
notorious
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:51

uherby schrieb:
Hallo notorious,

danke für den tollen Beitrag. Echt klasse geschrieben.

Mit Herrn Müller meinst du wohl mich, oder?

...


Hallo uherby,

Du warst nicht direkt gemeint, ich meinte eher allgemein Leute die sich neue Kabel, Spikes, Pucks, Granitplatten oder was auch immer kaufen.
Es hätte also auch heißen können "Frau Meyer kauft sich eine Granitplatte und stellt ihren Verstärker darauf" oder "Herr Schulz macht...." naja usw. halt.

Es freut mich jedenfalls, daß dir mein Beitrag gefallen hat

notorious
uherby
Inventar
#44 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:06
Hallo notorius,

ich hab deinen Beitrag mit Genuß gelesen und wollte ganz bewußt mal ein wenig "Dynamik" hier aus dem Thread nehmen.

Wir wollen ja keine Toten (verbal).

Ich hab schon so oft in meinen Beiträgen geschrieben, daß es sich immer um subjektive Wahrnehmung und perösnliche Vorlieben bei jeglicher Anschaffung zu unserem Hobby handelt.

Wie das der Einzelne für sich entscheidet, ist mir wurscht. Ich wollte einfach mal eine evtl. sofern überhaupt möglich, nachvollziehbare Erklärung haben, warum auf einmal nur durch den Tausch eines Normal-Stromkabels zu einem etwas Höherwertigerem Klangunterschiede auftreten.

Bei mir sind sie nachvollziehbar, hab ich ja mehrfach ausprobiert. Außerdem bin ich ja nur rein der Optik wegen an den Austausch der Stromkabel rangegangen und nicht, um eine Klangoptimierung vorzunehmen.

Ich hab ja meine Antwort bekommen: Der AVM V2 besitzt werksseitig einen Netzfilter an seiner Kaltgerätebuchse.
Somit wäre es denkbar, daß hier eine Beeinflussung möglich wäre.

Damit geb ich mich zufrieden, ob ich es nun glaube oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.

Daher fand ich deinen Beitrag auch so toll.

Ich vergleiche immer HiFi mit Autokauf. Erklär mal einem Mercedes-Fahrer, warum er ab morgen einen Audi fahren soll oder umgekehrt. Wieso soll der Porsche-Fahrer (verlängerte Männlichk... ) auf einen Jaguar umsteigen, usw. und so fort.

Hat viel mit Psyche, Marketing und Kundenbindung zu tun.



Gruß uherby
zufall
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:11
@uherby


wenns Dir nur um die Optik ging, hätte ich es doch mal mit isolierband versucht, schliesslich haste jetzt einen satz netzkabel zuviel - zum wegschmeissen oder fürs bügeleisen.
spass beiseite: natürlich muss es nicht der kabelsatz für hunderte von euronen sein, aber klangverbesserungen bzw unterschiede - sind - ordentliche komponenten vorausgesetzt, sowohl mit lautsprecherkabeln als auch mit verbindungskabeln zwischen den geräten hörbar, im vergleich zu den üblichen beipackstrippen.

und wenn Du Dich schon mit Lapp-Ölflex auseinandersetzt:
es gibt recht preiswerte netz-anschluss-leisten, ebenfalls mit lapp-kabel oder anderen hochleistungs-stromstrippen (es muss nicht sun oder tmr für hunderte sein). Am besten:
leg ne eigene leitung zwischen Zähler bzw. Sicherungskasten und HiFi-Anlage, (lapp-meterware gibts schon um 1,50/mtr), aber vergiss dann die steckdose nicht und die spezialsicherung am anschlusskasten. dann hörste auch kühlschrank, halogenleuchte und sonstige störer nicht mehr.
deine ohren werden es Dir danken.

viel spass beim umbau
uherby
Inventar
#46 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:23
Hallo zufall,

klasse Idee - vielleicht sollte ich auch meinen Kühlschrank mit nem Lapp-Kabel versorgen, dann sind die gekauften Schnitzel in 5 Minuten tiefgefroren

Ne, ne, das ist mir denn doch zu viel Aufwand.

Danke trotzdem für deinen Tipp.

Das mit der Steckerleiste laß ich mir mal durch den Kopf gehen.

Gruß uherby
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:25
hallo Uwe

Ne Netzleiste mit LappKabel kannste dann hier probehören

uherby
Inventar
#48 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:26
Super belzebub, das nenn ich ein Angebot.

Hast du die 2,5mm-Litze oder das Monster-Cable dran?

Gruß uherby
zufall
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:30
@uherby

"ordentliche" steckerleiste und phasenrichtiger anschluss der geräte (an den Lapp-Netz-Kabeln haste ja vermutlich schöne rote punkte, also nimm Nagellack und miss alle Phasen aus) und der steckerleiste muss auf jeden fall sein - auch wenn Ihr das alles für voodoo haltet - jahrelange (hör-) erfahrung belegt, dass was dran ist
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:39
Ich hab hier ein Lapp Ölflex Kabel in schwarz dran an der Netzleiste (3x 2,5), Phasen wurden gecheckt und stimmen

uherby
Inventar
#51 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:43
Klasse, da bin ich echt gespannt, vor allem ob die phasenrichtig angeschlossene HiFi-Kette zur falschrum angeschlossenen tatsächlich hörbar ist.

Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio erstmals Vodoo kritisch!!!
hifiguru am 15.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  132 Beiträge
vodoo oder nicht?
schweppes am 21.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  25 Beiträge
0,75 vs 4,0 .....kein wirklicher Unterschied... Vodoo ade?!?
raw am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  28 Beiträge
Hama HDMI Kabel - gerechtfertigte Empfehlung oder Vodoo?
NyctalusNoctula am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  7 Beiträge
Pflichtlektüre für Voodoo-Jünger
66er am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  107 Beiträge
Hörbare Unterschiede Hifi/ Vodoo +Abzocke oder doch nachvollziehbar?
hififan41 am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  12 Beiträge
Kabel-Vodoo vs. Spikes, Granit und Absorber
Willswissen am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  25 Beiträge
Eben doch kein Voodoo?
Lord-Senfgurke am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  40 Beiträge
Der VODOO-Virus!
jazzfusion am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 27.05.2004  –  55 Beiträge
Akustische Täuschungen oder doch besserer Klang?!?!
a-way-of-life am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Caliber
  • iriver
  • Telsky
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.670 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedVolkerPutt
  • Gesamtzahl an Themen1.335.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.501.657