Kenwood KR 5200 will nicht mehr

+A -A
Autor
Beitrag
amoth
Neuling
#1 erstellt: 03. Jun 2009, 19:57
hallo leute
ich bin neu hier und komme vom dual - board mal einfach reingeschneit.
und zwar habe ich einen Kenwood KR 5200 geschenkt bekommen und der hats mir echt angetan.. gestern auf funktion geprüft.. ok, die potis haben etwas gekratzt aber er funzte nach etwas kontaktspray und drehen der potis dann einwandfrei.
heute wollte ich ihn wieder einschalten... kurzes kratzen im lautsprecher... und jetzt nix mehr...
ok, sicherungen gekuckt... alle heile drin. wenn ich den receiver einschalte, höre ich aus richtung vom einschaltknopf ein bruzzeln, dass nach ein paar sekunden wieder aufhört...
ist übrigens ausser plattenspieler mein erster receiver klassiker, wo ich wirklich interessiert bin den wieder auf vordermann zu bringen.
- ist also relatives neuland für mich -
bin für jede hilfe und rat dankbar
gruss, Thomas
hf500
Moderator
#2 erstellt: 03. Jun 2009, 20:33
Moin,
Geraeusche aus dem Netzschalter deuten auf verbrannte Kontakte hin.

Das sollte man naeher ueberpruefen, wahrscheinlich brauchst du einen neuen Schalter.

73
Peter
armin777
Gesperrt
#3 erstellt: 04. Jun 2009, 11:40
Da hat der Peter recht, die Kontakte verbrennen gern an diesem Modell, da benötigt man einen neuen Netzschalter. Der ist aber nicht einfach zu bekommen, man bekommt nur ähnliche und dann muss man ein wenig "basteln".

Bitte nicht mehr einschalten, sonst entsteht ein noch größerer Schaden!

Beste Grüße
Armin
M.Schopf
Stammgast
#4 erstellt: 05. Jun 2009, 01:55
Wenn Du das Ersatzteil nicht mehr bekommst, solltest Du es vielleicht mit einem anderen Schalter, wie Armin es angesprochen hat, versuchen. Der Originalzustand sollte erhalten werden!!!
Eine wie ich finde schlechte Möglichkeit: Ist aber nicht preiswert: Fernbedienbare Schaltleiste oder sowas nehmen, an oder in das Gerät einbauen, und dann das Gerät per Fernbedienung ein und aus Schalten.


[Beitrag von M.Schopf am 05. Jun 2009, 01:56 bearbeitet]
amoth
Neuling
#5 erstellt: 11. Jun 2009, 12:10
hallo
danke erstmal für die info´s - einen neuen netzschalter für diesen oldie find ich leider keinen mehr, also den schalter zerlegt und die kontakte mit glasfaserradierer und nagelfeile leicht bearbeitet - die kontakte haben jetzt noch ca 1/2 mm fläche und das knistern ist weg
kommt als nächstes der magnetschalter für die LS dran.
bin mittlerweile optimistisch, das dieses edle gerät doch bald wieder funzt


[Beitrag von amoth am 11. Jun 2009, 12:11 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#6 erstellt: 11. Jun 2009, 19:26
Die Kontakte von Lautsprecherschutzrelais poliere ich mit
Metallputzmittel SIDOL , ein Papp/Papierstreifen wird damit
benetzt,zwischen die Kontakte geschoben und das Relais von Hand betätigt, am Anker drücken, so daß die Kontakte sich gegen das Papier drücken. Pappstreifen hin und herziehen.
Nach einigen Durchgängen das SIDOL mit Wasser von den Kontakten abspülen, mit feinem Pinsel nachhelfen.
Dann das Relais sofort gut trocknen (Fön). Zum Schluß die Kontakte mit KONTAKT61 versiegeln.
Für die Aktion sollte man das Relais auslöten, dann kann man
zwei Nadeln oder Uhrmacherflachschraubendreher unter die
Rastnasen der Kappe schieben, die RN so entriegeln und die
Kappe abziehen.Vorher Position der Kappe kennzeichnen, sie soll genauso wieder montiert werden.Ohne Auslöten geht die
Kappe nur sehr schwer ab und man verbiegt schnell was im Relaisinneren.
Die Kontakte NICHT mit Feilen oder Schmirgelpapier bearbeiten,
das zerstört die vergütete Oberfläche.
Wie immer der Hinweis: Bei Arbeiten im Inneren von Elektrogeräten vorher den Netzstecker ziehen !
bukongahelas
amoth
Neuling
#7 erstellt: 11. Jun 2009, 21:05
hallo
(die plättchen vom Netzschalter waren sehr eingebrannt, da half nur noch ne nagelfeile).
das relais hab ich ausgelötet und wartet auf seine reinigung. - werde es so machen wie du es vorschlägst. - OHNE Feilen natürlich und mit abgezogenem netzstecker

wenn das nichts mehr hilft, wird mir nur übrigbleiben ein Schlachtgerät in der Bucht zu Angeln

es pressiert ja nicht, mein Technics - Receiver funzt vorzüglich
bukongahelas
Inventar
#8 erstellt: 12. Jun 2009, 00:06
Unrettbar unbeschaffbare Netzschalter kann man überbrücken und dann einen 230V Steckerschalter anstelle des abgeschnittenen Netzsteckers anschließen.
Und/Oder geschaltete Netzsteckdosenleiste.
bukongahelas
amoth
Neuling
#9 erstellt: 12. Jun 2009, 13:41
nochmal hallo
der netzschalter ist nicht mehr das problem - der funzt wieder einwandfrei
das LS relais löte ich die nächste zeit aus der platine und guck mal...
kenn da noch einen versierten elektriker mit NOS beständen (der bleibt aber geheim ). - versuch bei dem mal mein glück...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KR-5200 kleine Macken
Siddy1 am 07.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  4 Beiträge
Kenwood KR 5200 - Poti defekt?
Huterbix am 11.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  19 Beiträge
Kenwood KR-5200 Lautstärke-Schwankungen
swissman89 am 22.12.2008  –  Letzte Antwort am 23.12.2008  –  4 Beiträge
Kenwood KR-5200 - ganz neues Äußeres!
armin777 am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 28.01.2009  –  4 Beiträge
Skalenbeleuchtung für die Baureihe Kenwood KR-3200, KR-4200, KR-5200, KR-6200, KR-7200
hank_mo am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  7 Beiträge
Problemchen mit Kenwood 5200
Toupman am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2007  –  7 Beiträge
Kenwood KR 4200 will plötzlich nicht mehr
raphael.t am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  5 Beiträge
Kenwood KR-33L
torch4life am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.10.2011  –  14 Beiträge
Kenwood KR-7400 Beleuchtung
Don_Marantzio am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  11 Beiträge
Kenwood KR-5600, Reparaturhilfe
Ben'S am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.111 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedVinceHammer
  • Gesamtzahl an Themen1.452.033
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.627.483

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen