Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Little Dot MK III Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
Trance_Gott
Inventar
#1 erstellt: 27. Apr 2009, 14:31
Ich mache mal diesen Thread auf um Erfahrungen mit anderen Little Dot MK III Besitztern auszutauschen.
Habe vor einigen Tagen meinen LD MK III aus China bekommen. Mit Zoll und Versand hat mich der KHV 230EUR gekostet. Vorher benutzte ich meine HD 650 direkt an den KH-Ausgang meines Yamaha CDX 596. Letztentlich habe ich mich aufgrund der verschiedenen Reviews

http://www.head-fi.o...-amp-pre-amp-309855/
http://www.compudio....xclusive-review.html

und der zig positiven Meinungen im headfi-Forum für diesen KHV und gegen den Vincent 111 entschieden. Und ich habe es nicht bereut. Wow, als ich meine HD 650 das erste Mal angeschlossen habe wollte ich meinen Ohren nicht glauben. Es war mir klar, dass es besser sein muss als am CDX. Aber so ein immenser Unterschied, das habe ich nicht gedacht. Wenn man jetzt noch hinzuzieht, dass die Röhren eine gewisse Burn-In-Phase von > 50Std. benötigen (hab bisher ca. 6 Std. gehört) bis sie ihr ganzes Potential zeigen. Ich habe die Stimme von Freddy Mercury noch nicht so hautnah miterlebt und die Synthie-Sounds von Depeche Mode noch nie so klar gehört. Der KHV ist ein Allrounder. Ich höre neben Rock, Pop auch Trance. Und der Bass ist einfach toll. Was viele immer sagen Röhren-Amps wären für Techno/Trance nicht geeignet, das kann ich bei dem LD MK III wiederlegen.

Das Ding kommt zwar aus China ist aber sehr gut verarbeitet (vergoldete Stecker, Alu-Frontplatte, robust). Besser als der Vincent, wo der Lautstärkeregler an Playmobil erinnert. Die Wärmeentwicklung stellt kein Problem dar. Das Gehäuse rund um die Röhren wird warm nicht heiß. Die Röhren sollte man natürlich nicht berühren, können schon mal 120Grad heiß werden.

Interessant an diesem KHV ist, dass man die Röhren austauschen kann. Unter
http://www.head-fi.o...tube-rolling-276757/
gibt es einen Thread dazu, wo viele Leute Ihre Erfahrungen mit den verschiedenen Röhrentypen berichten. Der LD besteht aus 2 Power-Tubes sowie 2 Driver-Tubes (die sind für den Klang verantwortlich). Um den Klang wesentlich zu beinflußen werden also nur die beiden Driver-Tubes getauscht. Ich möchte mir gar nicht ausmalen wie der LD MK III klingt, wenn man die Standardröhren z.B. gegen EF92 Mullard M8161 tauscht. Ich werde mir demnächst einige Röhren bei ebay kaufen. Viele von diesen diskutierten Röhren bekommt man in den USA oder GB. Was auch sehr positiv ist, dass man den LD MK III als Vorverstärker verwenden kann. Habe meinen CDX 596 am Eingang des LD hängen und dessen Ausgang am DVD-Eingang meines AX496. Meinen Nubert NuBoxen 180 wurden noch nie so viele Details entlockt.

Freue mich auf weitere Erfahrungen von Besitzern des LD MK III!
moman
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2009, 21:12
Woher hast du den?
Trance_Gott
Inventar
#3 erstellt: 17. Mai 2009, 09:57
Geh auf ebay und gib in der Suche einfach "little dot mk III" ein. Würde aber nur bei dem offiziellen Verkäufer "davidzhezhe" kaufen.
Trance_Gott
Inventar
#4 erstellt: 20. Mai 2009, 21:06
Mittlerweile haben die Röhren 50 Stunden hinter sich. Nach den ersten 30 Stunden merkte ich wie die Klangqualität nochmals zugenommen hat. Einfach fantastisch. Konnte mir etwas besseres gar nicht mehr vorstellen. Aber ich bin derzeit in einer audiophilen Phase. Also habe ich jetzt die Beipackstrippe beiseite gelegt und mir ein Oehlbach Silver Express zugelegt für die Verbindung meines CDX-596 mit dem Input des MK III. Als ich die ersten Tracks von Phil Collins ...Hits hörte hatte ich ein richtiges Lächeln im Gesicht. Wow, nochmals eine Steigerung. Der Punch beim Bass kommt noch präziser, Rasseln im Hintergrund, die vorher nur mit Anstrengung zu hören waren kann ich jetzt ohne jegliche Anstrengung klar raushören. Ich weiß nicht wie ich es erklären soll. Der Umfang der Kulisse hat zugenommen, ist präziser, viel klarer.
In einem Röhrenshop habe ich mir bereits recht günstig (zusammen 20EUR) jeweils 2 Paar Driver Tubes bestellt. Einmal die Sylvania 5654W und die Mullard EF92. Beide sollen laut Beiträgen auf headfi nochmals eine Verbesserung gegenüber den GE 5654 bringen. Im Moment bin ich aber vollauf zufrieden. Wenn die GE 5654 Ihren Geist aufgeben (na ja, 5000 Stunden werden es wohl noch) habe ich schonmal Ersatz.
moman
Inventar
#5 erstellt: 20. Mai 2009, 21:23
Hattest du andere KHV?
Trance_Gott
Inventar
#6 erstellt: 21. Mai 2009, 10:30
Nein.
Hast du denn den MK III und kannst Ihn mit anderen KHVs vergleichen?
Trance_Gott
Inventar
#7 erstellt: 21. Mai 2009, 10:43
Hier hast du z.B. einen Vergleich zum Corda Headfive
http://www.compudio....xclusive-review.html

Der MK III spielt in einer ganz anderen Liga. Er ist auch deutlich besser als der Vincent KHV 111, denn ich mir vorher holen wollte.
Hüb'
Moderator
#8 erstellt: 22. Mai 2009, 06:48

Der MK III spielt in einer ganz anderen Liga.

Als der Headfive/Arietta?

Wie kommst Du ohne den direkten persönlichen Vergleich und ohne einen gewissen Erfahrungshorizont in Sachen KH/KHV zu dieser Aussage? Finde ich ehrlich gesagt "etwas" gewagt?

Grüße
Frank
Trance_Gott
Inventar
#9 erstellt: 22. Mai 2009, 07:25
Okay, das gebe ich zu persönlich habe ich keinen Vergleich machen können. Aber glaubst du wirklich, dass so viele Leute im headfi und in den verschiedenen Reviews lügen? Den Little Dot hat halt fast niemand in Deutschland und deshalb wird es hier wahrscheinlich vorerst keinen direkten Vergleich eines Forumsmitglieds geben. Die Amis schwören auf den MK III und ich liebe Ihn einfach, weil er so klingt wie Musik für mich klingen muss. Es ist die perfekte Kombo mit dem HD 650.
Hüb'
Moderator
#10 erstellt: 22. Mai 2009, 07:29
Hi,

ich persönlich gebe auf Head-Fi-Äußerungen nicht allzu viel.
Dort wird mir su sehr gehypt und eine kritische Grundeinstellung gegenüber Hifi-Esoterik fehlt zumeist.

Das Dir der LD Mk III mit dem HD 650 sehr gut gefällt sei Dir unbenommen und ist für sich genommen ein wichtige Info für Interessenten des Geräts - mehr aber auch nicht.

Grüße
Frank
Class_B
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Mai 2009, 11:01
Ich hatte vorher den "Meier Audio Headfive" und betreibe nun den Denon AH-D2000 am "Little Dot MK III" und muss sagen deutlich besser als der Headfive (war mir zu warm abgestimmt).Der MKIII spielt wirklich in einer anderen Liga.


[Beitrag von Class_B am 22. Mai 2009, 15:49 bearbeitet]
MacFrank
Inventar
#12 erstellt: 22. Mai 2009, 15:11

Class_B schrieb:
Ich hatte vorher den "Meier Audio Headfive" und betreibe nun den Denon AH-D2000 am "Little Dot MK III" und muss sagen deutlich besser als der Headfive (war mir zu warnm abegestimmt).Der MKIII spielt wirklich in einer anderen Liga.

Der Little Dot, als Röhre, klingt neutraler/kühler als der Arietta?
Hüb'
Moderator
#13 erstellt: 22. Mai 2009, 15:16
Würde ich nicht grundsätzlich ausschließen.
MacFrank
Inventar
#14 erstellt: 22. Mai 2009, 15:37

Hüb' schrieb:
Würde ich nicht grundsätzlich ausschließen.
:prost

Hätte ich eh nicht gemacht - wo ich doch quasi gar keine Erfahrung mit Röhren habe.

Es hat mich nur gewundert, da bei sehr vielen Röhren-KHV Wärme und "Vollmundigkeit" des Klanges besungen werden.

Unterm Strich finde ich den Little Dot ja auch garnicht uninteressant!


Frage in die Runde:
Wie sieht es denn mit der Verträglichkeit bzgl. niedrigen Impedanzen bei diesem Gerät aus?
Ich habe nun schon oft gelesen, dass niedrige Impedanz ein deutliches Problem für Röhren-KHVs darstellen kann. Ist dem in diesem Fall auch so?
Class_B
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Mai 2009, 15:38
Ja, ist tatsächlich so.
Ich habe allerdings auch die Original Röhren getauscht,das hat noch mal ein wenig mehr Auflösung gebracht.
Den oft beschworenen warmen Röhrensound kann man meiner Meinung nach sowieso nicht verallgemeinern.

Zu den niedrigen Impedanzen:
Mein Denon D2000 hat 27 Ohm und läuft am MK III auf der niedrigsten von 4 Gainstufen problemlos und absolut Rauschfrei


[Beitrag von Class_B am 22. Mai 2009, 15:50 bearbeitet]
MacFrank
Inventar
#16 erstellt: 22. Mai 2009, 15:46

Class_B schrieb:
Ja, ist tatsächlich so.
Ich habe allerdings auch die Original Röhren getauscht,das hat noch mal ein wenig mehr Auflösung gebracht.
Den oft beschworenen warmen Röhrensound kann man meiner Meinung nach sowieso nicht verallgemeinern.

Zu den niedriegen Impedanzen:
Mein Denon D2000 hat 27 Ohm und läuft am MK III auf der niedrigsten von 4 Gainstufen problemlos und absolut Rauschfrei :prost

Danke schonmal für die Auskunft, Class_B!

Hast du denn mit dem D2000 auch noch genügend Regelungsbereich? Ich höre oft sehr leise, und störe mich deshalb immer wieder an Poti-Gleichlaufstörungen und zu wenig "Luft nach unten".

Bzgl. dem Rauschen ist das aber schonmal eine gute Sache!

Wieviel Ohm Ausgangswiderstand besitzt der LD MK3 denn?
Class_B
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Mai 2009, 15:57
Der Regelbereich(beim Anschluss des Denon) ist schon klein, je nach Aufnahme und Quelle zwischen 8 und 11 Uhr.
Aber Gleichlaufunterschiede habe ich bei dem Alps-Poti noch nie feststellen können.
Mit der Ausgangsimpedanz kann ich im Moment nicht dienen,ich finde die Betriebsanleitung nicht.
Ich meine aber es wären 10 Ohm.


[Beitrag von Class_B am 22. Mai 2009, 16:02 bearbeitet]
MacFrank
Inventar
#18 erstellt: 22. Mai 2009, 16:24

Class_B schrieb:
Der Regelbereich(beim Anschluss des Denon) ist schon klein, je nach Aufnahme und Quelle zwischen 8 und 11 Uhr.
Aber Gleichlaufunterschiede habe ich bei dem Alps-Poti noch nie feststellen können.
Mit der Ausgangsimpedanz kann ich im Moment nicht dienen,ich finde die Betriebsanleitung nicht.
Ich meine aber es wären 10 Ohm.

Herzlichen Dank für die vielen Infos!

Werde mich mal weiter zum Gerät einlesen.
Trance_Gott
Inventar
#19 erstellt: 22. Mai 2009, 16:58

Class_B schrieb:
Ich hatte vorher den "Meier Audio Headfive" und betreibe nun den Denon AH-D2000 am "Little Dot MK III" und muss sagen deutlich besser als der Headfive (war mir zu warm abgestimmt).Der MKIII spielt wirklich in einer anderen Liga.

Freut mich, dass es auch andere gibt die die Qualität des MK III bestätigen können.
Trance_Gott
Inventar
#20 erstellt: 22. Mai 2009, 17:03

Class_B schrieb:
Ja, ist tatsächlich so.
Ich habe allerdings auch die Original Röhren getauscht,das hat noch mal ein wenig mehr Auflösung gebracht.

Gegen welche Röhren hast du die Standardröhren getauscht? Ich überlege, ob ich die beiden Powertubes 6H6 mal gegen 6H30Pi Electro Harmonix GoldPin tauschen soll. Mit den Driver Tubes Mullard EF92 8161 bin ich vollauf zufrieden. Mit meinen 3 Paar hab ich erstmal für 15000 Stunden ausgesorgt
Class_B
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 22. Mai 2009, 19:45
Ich habe als Powertubes die "6h6n-N = 6n6PI" Impuls eingesetzt. Diese verringern bei mir das ohnehin sehr leise Grundrauschen, (beim voll göffneten Poti) auf fast null beim Denon. Am 300 Ohm "Quart Phone 400" ist nichts mehr zuhören.
Als Drivertubes nutze ich die sehr gut auflösenden "6zh1P-EV",diese gefallen mir besser als die viel gerühmten "Siemens 6AK5W".


[Beitrag von Class_B am 23. Mai 2009, 05:55 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#22 erstellt: 22. Mai 2009, 20:10
Ein Problem mit Grundrauschen hab ich nicht. Ich höre bei Vollausschlag rein gar nichts. Wenn meine Powertubes irgendwann den Geist aufgeben wechsle ich auf 6H30Pi. Aber derzeit sehe ich da keinen Anlass.
Bei den EF95 NOS gibt es soviele Varianten (6AK5 zivile Version, 5654W militär) und Marken (Mullard, Philips, Sylvania, Valvo, Siemens). Da weiß man beim Kauf nie so genau, ob man was gutes geholt hat. Die Valvos, Philips und Mullards kommen ohnenhin meist aus den gleichen Werken. Denn Valvo und Mullard sind Marken von Philips.
MacFrank
Inventar
#23 erstellt: 22. Mai 2009, 20:12
Du hörst ja auch mit einem 300Ohm HD650, da wirst du vom Grundrauschen nichts mitbekommen.
moman
Inventar
#24 erstellt: 23. Mai 2009, 20:56
Hast du ihn mal bei einem Film oder so getestet?

Das wär auch mal interessant.

Und wo hast du neue Röhren gekauft?



[Beitrag von moman am 23. Mai 2009, 21:37 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#25 erstellt: 23. Mai 2009, 22:13
Bei Filmen hab ich Ihn noch nicht getestet, ich gucke sehr wenig. Gerade spiele ich Guitar Hero auf der PS2 und hab den Ausgang L/R der PS2 mit dem MK III verbunden. Einfach toller Sound!
Röhren kannst du zuhauf bei ebay kaufen oder hier:
http://www.askjanfirst.de/
Der Jan Wüsten, ein netter Kontakt. Von Ihm habe ich die 5664W Sylvania und EF92 Mullard gekauft. Welche Röhren es gibt möglich sind, dazu gibt es einen superlangen Thread auf headfi. Einfach mal nach "little dot mk III tube rolling" googlen.
moman
Inventar
#26 erstellt: 24. Mai 2009, 11:12
Das mit dem einsetzten geht ganz easy??


Class_B
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Mai 2009, 11:20
Einfach stecken ,wie einen Legostein.
moman
Inventar
#28 erstellt: 24. Mai 2009, 11:22

Class_B schrieb:
Einfach stecken ,wie einen Legostein. ;)

Vielen Dank.

Gabs sonst Probleme wegen der Verarbeitung?


Class_B
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Mai 2009, 11:31
Bei mir nicht
Trance_Gott
Inventar
#30 erstellt: 24. Mai 2009, 13:49
Die Verarbeitung ist 1A! Ich kann verstehen, dass einige denken. Oh China, das ist bestimmt Schrott. Aber weißt du was. Viele Röhrenhersteller sitzen in China. Dreimal darfst du raten wo die Vincents herkommen. Ja logo, China!
Trance_Gott
Inventar
#31 erstellt: 25. Mai 2009, 10:42

Class_B schrieb:

Als Drivertubes nutze ich die sehr gut auflösenden "6zh1P-EV",diese gefallen mir besser als die viel gerühmten "Siemens 6AK5W".


Die 6zh1P-EV würden mich auch interessieren. Hast du die in Deutschland gekauft?
Class_B
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Mai 2009, 11:42
Nein,
über ibäh aus der Ukraine
moman
Inventar
#33 erstellt: 25. Mai 2009, 15:36
Ich kauf mir den jetzt glaub ich auch

Röhren sind toll
Trance_Gott
Inventar
#34 erstellt: 07. Jun 2009, 16:23
Hab mir jetzt die 6ZH1P-EV bestellt. Außerdem auch die hochgelobten 6H30 in DR Ausführung! Beides hab ich über die Bucht in Russland zu einem günstigen Preis erstanden. Warte sehr gespannt auf die Röhren. Ich werde berichten.
moman
Inventar
#35 erstellt: 11. Jun 2009, 22:15
Hab da nochmal eine Frage.
Wenn man den KHV bestellt sind direkt Röhren dabei oder?

Weil ich wollte mir den kaufen und dannnoch die 35$ für das 2te Paar ausgeben.

Das geht oder?

ZeeeM
Inventar
#36 erstellt: 12. Jun 2009, 05:14

moman schrieb:
Hab da nochmal eine Frage.
Wenn man den KHV bestellt sind direkt Röhren dabei oder?

Weil ich wollte mir den kaufen und dannnoch die 35$ für das 2te Paar ausgeben.

Das geht oder?

:prost


Den gleichen Satz Röhren? Als Ersatz schon, aber interessanter wäre doch ein andere Satz. Stichwort Tube rolling. Für den Fall, das beim Transport eine Röhre beschädigt ist und man dann frustriert da sitzt, würde ich sie mir mitbestellen
moman
Inventar
#37 erstellt: 12. Jun 2009, 08:44

cmmarburg schrieb:

moman schrieb:
Hab da nochmal eine Frage.
Wenn man den KHV bestellt sind direkt Röhren dabei oder?

Weil ich wollte mir den kaufen und dannnoch die 35$ für das 2te Paar ausgeben.

Das geht oder?

:prost


Den gleichen Satz Röhren? Als Ersatz schon, aber interessanter wäre doch ein andere Satz. Stichwort Tube rolling. Für den Fall, das beim Transport eine Röhre beschädigt ist und man dann frustriert da sitzt, würde ich sie mir mitbestellen :D

Nein, dass meine ich nicht

Ich meine,wenn man für 35$ ein zweites Paar Röhren (2x 5654, 2x 6H6PI (6H6n) auch trotzdem das alte paar bekommt (2x GE5654 2x Soviet 6H6PI)

Trance_Gott
Inventar
#38 erstellt: 12. Jun 2009, 10:43
Beim LD MKIII sind die Röhren mit dabei:
2x GE 5654
2x 6H6 (aber nicht die -I Version!)

Ich habe jetzt selber verschiedenste Kombinationen ausprobiert. Die 6ZH1P-EV als Driver und die 6H30-DR als Powertubes gefallen mir am besten, obwohl noch nicht einmal eingebrannt. Wobei man sagen muss das der Unterschied von 6H6 zu 6H30 (noch) nicht groß ist, ich würde es als 10-20% beurteilen. Ob das den Preis rechtfertigt muss jeder selbst wissen. Letztendlich klingen 6H6 zusammen mit 6ZH1P-EV schon verdammt gut.
moman
Inventar
#39 erstellt: 12. Jun 2009, 17:53
Wie war das eig mit dem Netzteil.
War auch das passende dabei?

Class_B
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 12. Jun 2009, 17:56
Netzteil ist eingebaut

Gruß
Thomas
moman
Inventar
#41 erstellt: 12. Jun 2009, 17:57

Class_B schrieb:
Netzteil ist eingebaut

Gruß
Thomas

Also ich meine das Kabel zur Steckdose, nicht das Netzteil
Sorry

Class_B
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 12. Jun 2009, 18:01
Das weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr genau,aber von diesen PC-Kabeln habe ich sowieso ca. 10 Stück rumliegen.
moman
Inventar
#43 erstellt: 12. Jun 2009, 18:03

Class_B schrieb:
Das weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr genau,aber von diesen PC-Kabeln habe ich sowieso ca. 10 Stück rumliegen.

Hmhm

Das wäre aber durchaus interessant zu wissen.

Class_B
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 12. Jun 2009, 18:11
Wieso wäre das interessant
Die Dinger bekommst Du doch überall nachgeschmissen.
Klick
moman
Inventar
#45 erstellt: 12. Jun 2009, 18:19
Dann müsste man es nicht extra kaufen,obwohl ich hier bestimmt auch noch ein paar liegen hab.

Und das mit der Spannung funktioniert einfach so?
Ohne irgendwelche Wandler?

Trance_Gott
Inventar
#46 erstellt: 12. Jun 2009, 19:17
Am besten kaufst du (in der Bucht) bei dem offiziellen Little Dot Verkäufer "davidzhezhe". Er fragt Dich nach dem Kauf welche Version du haben willst (110V oder 220-240V) und gut ist.
moman
Inventar
#47 erstellt: 12. Jun 2009, 19:19
Okay, ich glaube aber das die das beim Vertrieb auch so machen werden

War bei dir denn ein Kabel dabei?

Trance_Gott
Inventar
#48 erstellt: 13. Jun 2009, 08:58
Ja, aber nur das mit dem USA Stecker. Du benötigst einfach ein Kabel wie z.B. beim PC.
???!!!???
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 21. Sep 2009, 18:55
Hallo Trance Gott,

ich hoffe du bist noch aktiv?
Habe mir den MK III jetzt auch aus China schicken lassen. Zum einen wegen deines Beitrages, und zum anderen weil ich meine Hifi-Sitzungen in Richtung Kopfhörer verlege, und da ich ein Röhrenfan bin, muß es natürlich auch ein R-KHV sein.

Der klingt ja wirklich toll, leider ist der rechte Kanal viel zu leise. Da sind auf der Unterseite vier kleine Schalterchen (Gain), und die habe ich so eingestellt wie in der Anleitung beschrieben, bzw. entsprechend des Kopfhörers, welcher ein AKG K 701 ist. Ich hoffe das es nur daran liegt, das ich da was falsch eingestellt habe, und das der Little Dot nich defekt ist. Ich will heute nicht mehr danach sehen da ich Geburtstag habe.

Wie hast du die Gain Schalter eingestellt, so gelassen wie sie waren?
Trance_Gott
Inventar
#50 erstellt: 22. Sep 2009, 06:53

???!!!??? schrieb:

Der klingt ja wirklich toll, leider ist der rechte Kanal viel zu leise.

Das hört sich nicht gut an, wenn es einen Kanal betrifft. Lass den MKIII mal eine Stunde laufen und probier es dann nochmal. die Röhren müssen sich erstmal einbrennen. Wenn es nicht besser wird, dann tausche die beiden kleineren Röhren, wechsle von links nach rechts. Jetzt müsste der linke Kanal leiser sein. Wenn dem so ist, dann ist wohl eine der Driver-Röhren defekt. Falls immer noch der rechte Kanal leiser ist, tausche die Powertubes gegeneinander (das sind die größeren). So kann man testen, ob eine Röhre faul ist.


???!!!??? schrieb:

Wie hast du die Gain Schalter eingestellt, so gelassen wie sie waren?

Ich habe einen HD650 mit hoher Impendanz. Du hast einen 701 mit niedriger Impendanz. Versuche erstmal die geringste Gain Einstellung, heißt also beide Schalter in Off-Stellung. Wenn es Dir zu leise ist steigere weiter bis es für Dich in Ordnung ist.
???!!!???
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 22. Sep 2009, 19:57
Habe ich alle gegenseitig ausgetauscht, ohne Erfolg. An den Gain-Schalter liegt es auch nicht. Jetzt kann es noch sein, das eine von den Röhren-Jumper (liegen neben den Gain-Schaltern) falsch gesteckt ist.

Bei mir sind beide Jumper alle in die gleiche Richtung gesteckt. Oftmals ist es ja so das die Leiterbahnen von beiden Kanälen spiegelbildlich verlaufen, dem zu folge müßten auch die Jumper spiegelbildlich gesteckt werden.

Schau doch mal bei dir nach.


[Beitrag von ???!!!??? am 22. Sep 2009, 20:03 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Little Dot II++ Erfahrungsbericht
sounddynamics am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  26 Beiträge
HD650 KH, E-MU 0404 D/A, Little Dot MK IV KHV - Erfahrungsbericht & Erfahrungen mit Audiophilechina
krymel2k10 am 19.07.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  2 Beiträge
Kopfhörerverstärker CK²III (Cavalli-Kan Kumisa III)
rille2 am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  189 Beiträge
Kopfhörervergleich Beyerdynamik T1 MK I - T1 MK II
HearTheTruth am 22.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  16 Beiträge
Asia's Finest Part III: Maverick Audio - TubeMagic D1
bearmann am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  66 Beiträge
Beyerdynamic KHV A1 - Erfahrungen?
Selection46 am 04.06.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  89 Beiträge
Denon D2000 - meine Erfahrungen
Dey am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  50 Beiträge
Mackie MC 450 Erfahrungen
entertain_me am 05.05.2021  –  Letzte Antwort am 01.06.2021  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit JH11pro, JH13pro, JH16pro
parasport am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  66 Beiträge
Sennheiser HD 800 ? der Erfahrungen-Thread
RichterDi am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2019  –  3516 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.907 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedelmexubi
  • Gesamtzahl an Themen1.517.626
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.864.946