Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Beyerdynamic T1 (2nd Generation)

+A -A
Autor
Beitrag
Jan_Meier
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Aug 2015, 09:57
Hallo Freunde,

vor einigen Tagen bekam ich vom Beyerdynamic Vertrieb die Nachricht, daß es demnächst einen verbesserten T1 geben wird, der T1 2nd Edition. Daten dazu findet ihr auf:

http://www.meier-audio.homepage.t-online.de/newt1.pdf

Die erste Exemplare sollten mir Ende August zur Verfügung stehen. Hoffen wir mal, daß es klapt. Ich gib euch noch bescheid.

Schöne Grüße,

Jan
Horvath
Gesperrt
#2 erstellt: 01. Aug 2015, 10:33
Da bin ich mal gespannt ob der T1 den Aufpreis wert ist zum T90.
AG1M
Inventar
#3 erstellt: 01. Aug 2015, 10:50
Das mit der Dämpfung usw. ist ja auch mit dem Original T1 möglich, da kann dann aus einem Original T1 so etwas tolles werden, nach ausreichendem modifizieren:

T1OEMOD

Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Aug 2015, 11:55


Habe doch gesagt, dass Beyer sich die Möglichkeit einer Verbesserung offen hält. Wie toll, dass nun alle Modding-Gegner sich wundern werden, dass der T1 im Original vielleicht doch noch besser gemacht werden kann, als er ist.

Nobel finde ich aber: UVP 990,-
Andere Hersteller hätten sich das teuer bezahlen lassen.

Aber sonst feine Sache -> So wird man vom T1 in Zukunft mal auf breiter Ebene hören können, wie hervorragend der doch ist.
RCZ
Inventar
#5 erstellt: 01. Aug 2015, 19:34
Ich habe mal einen modifizierten T1 gegen (m)einen Stock T1 vergleichen können. Der modifizierte war gut, kam aber nicht an das Original heran.
@AG1M: Ist das von OE?
@Lauscher: Was meinst du mit "auf breiter Ebene hören können"?
spawnsen
Inventar
#6 erstellt: 01. Aug 2015, 20:10
Freue ich mich.

Meinen T1 hatte ich verkauft, da er für mich im Vergleich zum HD 800 doch so seine Schwächen hatte. Hören werde ich den Neuen auf jeden Fall, auch kaufen, wenn es passt. Da bin ich gespannt: Habe per EQ immer vergleichsweise stark eingegriffen beim T1, dann war es aber fast perfekt für meine Ohren. Bayer scheint mir hier wieder sehr fair mit der Preisgestaltung. Chepeau.

Danke für die Info, Jan.
AndreKuhr
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Aug 2015, 20:17
Mit steckbarem Kabel. Oh verdammt, jetzt hab ich mich schon so auf den T90 eingeschossen und nun so eine Nachricht. Wird es vom T90 denn in absebahrer Zeit auch eine 2te Version geben? Andereseits könnte ich ja auch noch etwas sparen auf den T1. Schwierig.
Horvath
Gesperrt
#8 erstellt: 01. Aug 2015, 20:22
Vom t90 glaube ich nicht.

Sie wollten am Flagschiff feilen wenn der Bass jetzt auf T90 niveau ist wirds gefährlich für den T90
AG1M
Inventar
#9 erstellt: 01. Aug 2015, 20:27
@RCZ

Aber Mod ist nicht gleich Mod, so einfach ist das auch nicht vernüftig zu gestalten. Immer nachmessen und weiter machen, da kann schon einiges an Zeit in Anspruch genommen werden um auf vernüftige Ergebnisse zu komen. Und ja wie in der Messung zu lesen, ist der T1 in Ausbaustufe 2 von OE.
Huo
Inventar
#10 erstellt: 01. Aug 2015, 20:39
Über ein neues Kabel freue ich mich besonders!
kopflastig
Inventar
#11 erstellt: 02. Aug 2015, 06:40
Nett auch, dass die zwar wertig wirkende, aber im Alltag imho unpraktische Aluminiumbox durch eine sinnvollere Alternative ersetzt wird.

Ich bin gespannt. Präziserer Bass, angepasster Hochton ... das klingt in meinen Ohren gut.


[Beitrag von kopflastig am 02. Aug 2015, 06:41 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#12 erstellt: 02. Aug 2015, 07:14
Aber am Design des MK2 hat sich nix geändert, wenn ich das richtig sehe..?
ZeeeM
Inventar
#13 erstellt: 02. Aug 2015, 07:39
Das grundlegende Design nicht, ist ja auch ok. Das man andere Kabel dran machen kann ist schon mal ein Fortschritt. Ich meine nicht, das dick = bessere ist. Man kann robuste und dünne Kabel bauen.
Ob der neue T1 eine objektiv eine Qualitätsverbesserung erfahren wird? Mal schauen. Ich denke eher nicht, aber man wird ihn an den Geschmack der Zielgruppe anpassen.
Das die aufgerufenen knapp 1000 Euro als positiv bewertet werden zeigt mir nur, das der Markt sich an andere Preislevels gewöhnt.
M.E. wären knapp unter 800 Euro realistischer und könnte, das vermute ich, sogar, betriebswirtschaftlich besser aufgehen.
Schlappen.
Inventar
#14 erstellt: 02. Aug 2015, 07:53
Jupp, ich halte 1000,- Kröten für einen T1 auch für reichlich überteuert. Nach wie vor. Ich meine, was macht der großartig besser, als ein DT880...?
Der Punkt ist doch der, dass Beyer einfach einen Hörer in dieser Preisklasse etablieren wollte, damit er als Konkurrenz für HD800, LCD2 usw. angesehen werden konnte.
ZeeeM
Inventar
#15 erstellt: 02. Aug 2015, 08:12
Beyer, das ist schönes Industriedesign, kann mir aber vorstellen, dass das ein konserverativer Laden wie Grado oder Stax ist, was nicht schlecht ist. Das Teslagebimmel hat mich eh nicht beeindruckt. Dieser Parameter spielt bei luftbedämpften Systemen kaum eine Rolle. Dämpfungsfaktor bei E-Staten?
Damals bei dem Forentest waren das zu dicke Kabel und der isolierte Höhenpeak meine Kritik. Mal schauen was daraus wird.
schlumpfbeere
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Aug 2015, 12:57
Nicht das der Herr Meier für die Vorabveröffentlichung einer neuen T1 Edition noch eins auf den Deckel bekommt

(Fast) jeder der ernsthaft an einem T1 interessiert war, hatte mehrfach in der Vergangenheit die Gelegenheit bspw. bei Amazon FRA/ESP einen zu erwerben und dabei gut 200-300€ zu sparen.
Das auswechselbare Kabel wird sicher so manchen freuen bedarf es nun keiner Adapter mehr oder entsprechender Lötarbeiten, wer meint das bisherige oftmals als wuchtige Kabel bezeichnete sei unverwüstlich gewesen der irrt. Spekulieren liese sich jetzt ob sich jemand bevorzugt aus Amiland finden wird, der mit einem alternativem Anschlusskabel preislich jenseits von gut und böse den T1 2nd Edition dann nochmals deutlich steigern kann.
chi2
Stammgast
#17 erstellt: 03. Aug 2015, 20:31

AG1M (Beitrag #3) schrieb:
Das mit der Dämpfung usw. ist ja auch mit dem Original T1 möglich, da kann dann aus einem Original T1 so etwas tolles werden, nach ausreichendem modifizieren:

T1OEMOD


Dämpfung bei der Chartskalierung ist noch effizienter als beim Hörer selbst ;).
kopflastig
Inventar
#18 erstellt: 04. Aug 2015, 05:24
Das Schöne ist doch, dass nach einem derart ausgiebigen Dämpfen, Glätten und Strecken selbst ein Ultrasone aussieht wie ein Meereshorizont...
Huo
Inventar
#19 erstellt: 04. Aug 2015, 07:05

schlumpfbeere (Beitrag #16) schrieb:
Nicht das der Herr Meier für die Vorabveröffentlichung einer neuen T1 Edition noch eins auf den Deckel bekommt

Die offizielle Mitteilung ist angeblich für morgen geplant.
AG1M
Inventar
#20 erstellt: 04. Aug 2015, 11:17
@chi2 & kopflastig

Es wurde ja nicht behauptet das aus einem T1 ein so gut wie total geradliniger linearer Hörer wird, wer so etwas sucht sollte zu anderen Hörern greifen. Er wurde einfach nur im positiven Sinne angenehmer abgestimmt mit besseren Impulsverhalten usw. Klar da hätte auch eine andere Skalierung wählen können, das Ergebnis ist das am Ende trotzdem das gleiche. Hier noch einmal zum Vergleich:

Lila = T1 Original
Blau = T1 Mod (aber in einer älteren Ausbaustufe, ist mittlerweile nochmals verbessert wurden, Potential hat der T1)

t1-mod_510051

Aber egal hier geht es ja um den T1 2nd Edition mal sehen was da raus gekommen ist.
RCZ
Inventar
#21 erstellt: 04. Aug 2015, 11:35
Ich bin schon sehr gespannt auf die ersten Höreindrücke und Messungen. Hoffentlich werden die ersten T1 2.0 bald versendet.
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Aug 2015, 09:19
@AGM1

Das ist meine Ausbaustufe gewesen. Im Endeffekt war das auch die Finale - die weitere Änderung betraf nur eine Öffnung des Gehäuses.

@RCZ

@Lauscher: Was meinst du mit "auf breiter Ebene hören können"?


Wenige Leute kennen die Mods. Da Beyer nun selbst aktiv wird, können wesentlich mehr Menschen sich einen ordentlich gedämpften T1 mal anhören und bestenfalls direkt mit dem ersten T1 vergleichen. Das meinte ich.
Ich sehe den T1 modifiziert auf selber Höhe wie einen HD800. Unmodifiziert verschenkt der sehr viel Potenzial.
RCZ
Inventar
#23 erstellt: 05. Aug 2015, 09:26
Der T1 2nd ist nun auf der Beyerwebsite gelistet. Allein der Text klingt so geil, dass ich meinen T1 am liebsten verkaufen würde, der nur wenige Monate alt ist und den 2nd dafür bestellte.

Einen OE Modifizierten T1 hatte probegehört, ich weiß aber nicht welche Ausbaustufe. Leider traf er nicht meinen Geschmack.
catare
Stammgast
#24 erstellt: 05. Aug 2015, 09:31
http://www.beyerdyna...in-2-generation.html

Ja, da scheint Beyer wohl doch auf seine Kunden zu hören...
Ich bin sehr gespannt was die ersten Messergebnisse sagen & bete förmlich darum, dass die bisherigen Kritikpunkte meinerseits verschwunden sein werden. Und das nun (optisch leichter aussehende) wechselbare Kabel ist auch ne feine Sache.
Schlappen.
Inventar
#25 erstellt: 05. Aug 2015, 10:53
Und was macht der nun besser, als ein DT880/600..?

Im Grunde genommen wurde die Abstimmung ja nur etwas "verändert". Mehr nicht. Und diese Veränderung werden aber wohl die meisten als "Verbesserung" wahrnehmen, eben auch, wegen "2nd Generation", und NEU, usw.

Wie dem auch sei, ein etwas wärmer und fülliger abgestimmter Beyer und ohne Höhenpeak, würde auch mich liebreizen.
"Schön" sehen die Teile allemal aus.


[Beitrag von Schlappen. am 05. Aug 2015, 10:55 bearbeitet]
Horvath
Gesperrt
#26 erstellt: 05. Aug 2015, 11:23
Ein T1 mit dem Bass des t90 und das wäre mein Kh .
Cobold
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Aug 2015, 11:31
Der T1 ist so schon mein Favorit gewesen.
Ich hoffe der neue trifft meinen Geschmack.

Gruß
Cobold

Wurstteppich
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Aug 2015, 11:52
Jetzt habe ich erst vor ein paar Monaten meinen T1 von Beyer direkt auf XLR (mit Adapter) umrüsten lassen und jetzt gibt es einen mit neuer Abstimmung sowie austauschbaren Kabeln. Da wird wohl meiner wohl bald in der Bucht landen, sollte der Klang auch überzeugen können.

Den Preis finde ich aber angemessen. Ich habe vor ein paar Monaten diverse Beyer-Hörer probegehört, inklusive DT-770/880/990 und T90. Er orientiert sich am Markt und ist eigentlich noch einer der günstigeren Flagschiffe. Der DT880 ist zwar auch gut, den T1 (und auch den T90) empfand ich persönlich aber nochmal als deutliche Steigerung. Meiner Meinung nach müsste der DT880 deutlich höher eingepreist werden, so ungefährt auf HD650 Level.


[Beitrag von Wurstteppich am 05. Aug 2015, 11:56 bearbeitet]
RCZ
Inventar
#29 erstellt: 05. Aug 2015, 11:58

Schlappen65 (Beitrag #25) schrieb:
Und was macht der nun besser, als ein DT880/600..?

Im Grunde genommen wurde die Abstimmung ja nur etwas "verändert". Mehr nicht. Und diese Veränderung werden aber wohl die meisten als "Verbesserung" wahrnehmen, eben auch, wegen "2nd Generation", und NEU, usw.

Wie dem auch sei, ein etwas wärmer und fülliger abgestimmter Beyer und ohne Höhenpeak, würde auch mich liebreizen.
"Schön" sehen die Teile allemal aus. :)


Ich will deinen Ohren nicht zu nahe treten, aber ich habe beide hier und zwischen den beiden liegen Kontinente. Für Welten reicht es dann doch nicht. Und wenn der neue T1 etwas mehr Bass hat, die gleichen Mitten und der Peak schrumpft, landet meiner sicherlich auch in der Bucht.
Schlappen.
Inventar
#30 erstellt: 05. Aug 2015, 12:14

RCZ (Beitrag #29) schrieb:
, aber ich habe beide hier und zwischen den beiden liegen Kontinente.

Kontinente? Ok, Danke für die Info.
spawnsen
Inventar
#31 erstellt: 05. Aug 2015, 13:57

RCZ (Beitrag #29) schrieb:
Und wenn der neue T1 etwas mehr Bass hat, die gleichen Mitten und der Peak schrumpft, landet meiner sicherlich auch in der Bucht.

So sieht's aus.

Ich hoffe, genau das macht Beyer. Dann ist nämlich schneller wieder einer in meinem Besitz als die gucken können.


[Beitrag von spawnsen am 05. Aug 2015, 13:58 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 05. Aug 2015, 16:40
@Schlappen

Und was macht der nun besser, als ein DT880/600..?

Im Grunde genommen wurde die Abstimmung ja nur etwas "verändert". Mehr nicht. Und diese Veränderung werden aber wohl die meisten als "Verbesserung" wahrnehmen, eben auch, wegen "2nd Generation", und NEU, usw.


Nee nee. Hör dir einen T1 mal mit bedämpften Gehäuse an. Das Ding war eine zeitlang mein liebster Hörer, was ich nicht vom originalen T1 behaupten kann.
Abstimmung ist eine Sache. Die andere Sache ist es, wenn noch unbedämpfte Resonanzen und "Raummoden" hinzu kommen.
Hörst du gerne einen Mitteltöner in einem Lautsprecher zu, der in einem unbedämpften Gehäuse spielt? Das ist der Punkt, den du oft an vielen KH ankreidest -> Kreischen, schneidender "Hochton".
Ein HD650 spielt auch nur so smooth, weil der Treiber ordentlich bedämpft ist.
Schlappen.
Inventar
#33 erstellt: 05. Aug 2015, 16:51
Dennis, aber das gleiche Problem, dass die Beyer-Muscheln zu wenig gedämpft sind, hat der DT880 doch auch. Oder nicht?
Mir war so, als hättest Du mal gesagt, ein (gemoddeter) 880 gefiele Dir besser, als ein (gemoddeter) T1. Aber vielleicht war das auch nur ein Missverständnis.

Mich interessiert nach wie vor, was ein DT880/600 denn nun konkret schlechter macht, als ein T1...
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Aug 2015, 17:04

Dennis, aber das gleiche Problem, dass die Beyer-Muscheln zu wenig gedämpft sind, hat der DT880 doch auch. Oder nicht?


Eben nicht. Ein DT880 hat eine wesentlich bessere Impulsantwort (somit ein schnelleres Ausschwingen) als ein T1. Das DT880-Gehäuse ist sogar bedämpft. Der Treiber hat halt nur seinen Peak. Den kann man ihm in ca. 3 Minuten mit etwas Papier abgewöhnen und danach ist der Hörer der beste der "Großen Drei" (wenn man Neutralität, Impulstreue und vorallem auch Tiefbassfähigkeit voran stellt -> *psst* ich mag den HD650 trotzdem lieber, was aber auch vom Komfort abhängt. ).


Mir war so, als hättest Du mal gesagt, ein (gemoddeter) 880 gefiele Dir besser, als ein (gemoddeter) T1. Aber vielleicht war das auch nur ein Missverständnis.


Nein, das stimmt auch.
Den DT880 habe ich allerdings in nahezu allen Abstimm-Varianten durchgetestet und immer für mich das Passende gefunden. Beim T1 wollte ich immer die Originalabstimmung behalten, ihn aber besser bedämpfen.

Vorteil beim T1 ist aber definitiv die Räumlichkeit, aufgrund der angewinkelten Treiber. Ebenso neigt der T1 zu einem sehr hohen Detailreichtum, weil der Beyerpeak nahezu noch stärker ist. All das kann den T1 subjektiv schon besser klingen lassen.

Ich bleibe auf jedenfall dabei ->

T1 -> überlegende Räumlichkeit, die bei mir fast noch beeindruckender als beim HD800 ist.
DT880 -> ein Rohdiamant, der mit etwas Know-How so manch teures an die Wand spielt.


Mich interessiert nach wie vor, was ein DT880/600 denn nun konkret schlechter macht, als ein T1...


Geht wohl in Richtung Psychoaktustik:
Der T1 wirkt immer detailreicher im Vergleich zum DT880 (beide KH im Originalzustand). Dazu hat der T1-Treiber höhere Verzerrungen im Mittelton. Das klingt frischer und detaillierter. Die Räumlichkeit lässt ihn noch wesentlich "tiefer" und dreidimensionaler spieler.
Aus Hifi-Sicht ist ein DT880 wesentlich besser. Neutral ist nur keiner von beiden.

Da sieht man aber, dass das objektiv schlechtere (T1) manchmal wesentlich angenehmer erscheint, als das objektiv bessere (DT880). Ich mag den T1 halt auch sehr. Der DT880 wiederrum ist schon in Natura bis auf seinen Hochtonpeak fast perfekt konstruktiert.
Guck dir mal den K812 an. Der ist für mich genau wie der T1 -> hohe Verzerrungen, Interferenzen und Resonanzen im Übertragungsbereich. Dann schaue dir einen HD800 an -> Musterbeispiel für einen Schallwandler nach Hifi-Lehre. Trotzdem finden viele den K812 besser.
Schlappen.
Inventar
#35 erstellt: 05. Aug 2015, 17:07

Eben nicht. Ein DT880 hat eine wesentlich bessere Impulsantwort (somit ein schnelleres Ausschwingen) als ein T1. Das DT880-Gehäuse ist sogar bedämpft
Ok, das wusste ich nicht. Schon wieder was dazu gelernt.

Dazu hat der T1-Treiber höhere Verzerrungen im Mittelton. Das klingt frischer und detaillierter.

Ich kenn ja nur den 880. Den fand ich allerdings auch in den Mitten recht "trocken", fast schon distanziert spielend.
Gitarrensoli von Gilmour kamen aber trotzdem gut. Halt ganz anders, als beim HD650. Der Senn hat dort mehr Fleisch auf den Rippen. Spielt aber nicht unbedingt "besser".


[Beitrag von Schlappen. am 05. Aug 2015, 17:16 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#36 erstellt: 05. Aug 2015, 18:25

Hirnwindungslauscher (Beitrag #34) schrieb:


Geht wohl in Richtung Psychoaktustik:
Der T1 wirkt immer detailreicher im Vergleich zum DT880 (beide KH im Originalzustand). Dazu hat der T1-Treiber höhere Verzerrungen im Mittelton. Das klingt frischer und detaillierter. Die Räumlichkeit lässt ihn noch wesentlich "tiefer" und dreidimensionaler spieler.


Man betont damit Informationen, die es dem Gehirn erleichtern ein akustisches Ereignis zu entdecken. Wenn der Hochtonverlauf ne echte Achterbahn wird, kann das sogar manchmal die psychoakustischen Modelle verlustbehafteter Codecs kontakarieren.
Ein recht einfaches Beispiel ist, das eine moderate Betonung der Sibilanten die Sprachverständlichkeit erhöht.
LaVeguero
Inventar
#37 erstellt: 05. Aug 2015, 18:50
Ich hatte damals, als ich mich für den LCD2 entschieden und gegen T1 und HD800 gehört habe, auch meinen 880 dabei. Ich fand auch, dass er mit den eben genannten nicht mithalten kann. Tonal war er zwar sauber (eher am HD800 als T1), aber Räumlichkeit, Transparenz und "Lebendigkeit" waren nicht auf dem gleichen Level. Außerdem ist der Raum in den Hörmuscheln viel kleiner. Dieses "freie", "luxuriöse" Gefühl geht dadurch flöten.
Schlappen.
Inventar
#38 erstellt: 05. Aug 2015, 19:02

Ein recht einfaches Beispiel ist, das eine moderate Betonung der Sibilanten die Sprachverständlichkeit erhöht.

Aber nur moderat. Wenn die nämlich zu stark betont werden, klingt ein "S" schon mal wie ein "F" und ein "T" wie ein "S" usw.
Im Grunde genommen bewirkt eine Anhebung im "Präsenzbereich", dass Konsonanten "härter" gesprochen werden. Das wirkt dann auch direkter und "livehaftiger".
Mein Fall ist das nicht unbedingt.


[Beitrag von Schlappen. am 05. Aug 2015, 19:03 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#39 erstellt: 06. Aug 2015, 07:57

Schlappen65 (Beitrag #38) schrieb:

Mein Fall ist das nicht unbedingt.


Bei dem Avatar kein Wunder
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 06. Aug 2015, 11:11

Tonal war er zwar sauber (eher am HD800 als T1), aber Räumlichkeit, Transparenz und "Lebendigkeit" waren nicht auf dem gleichen Level.


Mit einer nahezu linearen (gemessen) Abstimmung kann man den DT880 zu einem Transparenzmonster machen, gegen den auch ein HD800 "müde" klingt.
Ein tonal sauberer und neutraler Kopfhörer klingt meist nicht "transparent". Letzteres ist eher dem Frequenzgang zu schulden.

Ich hatte auch mal einen AKG K242, der nur mit einem Polsterwechsel auf einmal irre räumlich und transparent klingen konnte. Im Originalzustand war der eher ein mumpfiger Schönfärber.

Ich gebe nicht mehr viel auf vermeintliche technische Überlegenheit durch besondere Wandlerprinzipien. Trotzdem sind für mich immer noch Stax, Hifiman und ein HD800 auf einem höheren Level anzusiedeln.
Ohren sind so oder so bei jedem unterschiedlich. Daher gibt es kein Patentrezept für jeden und somit auch keinen "einheitlichen" Kopfhörer.
Schlappen.
Inventar
#41 erstellt: 06. Aug 2015, 13:52

cyfer (Beitrag #39) schrieb:

Schlappen65 (Beitrag #38) schrieb:

Mein Fall ist das nicht unbedingt.


Bei dem Avatar kein Wunder :D

Hey, nicht frech werden..
Ich liebe meinen warmen, relaxten Lümmel.
Marcel21
Inventar
#42 erstellt: 06. Aug 2015, 20:24

LaVeguero (Beitrag #37) schrieb:
Tonal war er zwar sauber (eher am HD800 als T1), aber Räumlichkeit, Transparenz und "Lebendigkeit" waren nicht auf dem gleichen Level.

Das ist dann aber schon "meckern" auf sehr hohem Niveau.
Wenn mich jemand fragt was der DT-880 besser macht als ein Durchschnitts-Kopfhörer würde ich eben genau diese 3 Punkte nennen, das ist dann doch schon ne ganz andere Liga als der Billigkram.

Um so interessanter dass die teueren eben das noch besser machen sollen.
Ich hoffe ich kriege davon auf der CanJam ein bisschen zu hören, vielleicht sollte ich doch noch mal für KH sparen
LaVeguero
Inventar
#43 erstellt: 06. Aug 2015, 20:39
Es ist wie überall: Der Grenznutzen nimmt rapide ab. Für mich war der "Aufpreis" in die 1.000 Euro-Liga noch gerade zu rechtfertigen. Aber es ist ja klar, dass man dort nicht den dreifach "besseren" Klang bekommt.

Ich freue mich jedenfalls auf die ersten Messungen. Der Beyer-Peak beim T1 hat ihn für mich nahezu unhörbar gemacht. Vielleicht haben sie den ja geglättet. Bei meinem T5p ist er auch deutlich zahmer.


[Beitrag von LaVeguero am 06. Aug 2015, 21:17 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#44 erstellt: 07. Aug 2015, 12:09
Mich interessiert am Ende, ob der T1 2nd einen Neukauf rechtfertigt oder ob man sich seinen T1 selber genauso modden kann. Ich habe ja schon einen leichten Mod mit den Filzscheiben umgesetzt.

Seit dem ich portabel den HD-25 nutze, hätte ich beim T1 auch gern noch etwas mehr Bassquantität.

Was meint ihr, was so ein T1 komplett mit OVP in sehr gutem Zustand gebrauch bringt?
Horvath
Gesperrt
#45 erstellt: 07. Aug 2015, 12:17
600-750Euro
Wurstteppich
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 07. Aug 2015, 12:22
Hi,

der T1 2nd Edition soll ungefähr ab Anfang September bei Beyer im Shop erhältlich sein.
RCZ
Inventar
#47 erstellt: 07. Aug 2015, 12:23
In ein paar Monaten wird er gebraucht mehr Wert sein, als ein neuer HD800. Schließlich sind unsere T1 die letzten Ihrer Art mit dem schönsten Beyerpeak, den es jemals gab.
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 07. Aug 2015, 12:30

Seit dem ich portabel den HD-25 nutze, hätte ich beim T1 auch gern noch etwas mehr Bassquantität.


Ich weiss ehrlich nicht, ob es auch beim T1 funktioniert (habe keinen mehr), aber beim DT880 ging das sehr einfach:


Prozedur beim DT880:
Dünnes Papier (Klopapier 1lagig) mit Pritt-Flüßigkleber einmassieren. Trocknen lassen. Kleines ca. 4mm Loch in die Mitte und auf Kopfvorderseite zwei weitere stechen. Auf den Treiber dann kleben (also nur den Treiberausschnitt bekleben). Das dünne Flies auf dem Treiber sollte ebenfalls gelocht werden.
Wem es nach etwas mehr Tiefbass beliebt, öffnet den KH und nimmt das "Fliegengitter" an der Treiberrückseite ab. Da es steckbar ist, kann man es auch wieder rückbauen.

Beim DT880 kann man genau das anwenden (den Frontfilz aber weglassen). Das Ergebnis ist: Kein Höhenpeak mehr und wesentlich(!) mehr Rumms untenrum. Wem das wieder zuviel Bass ist, klebt den Frontfilz wieder dran.

Für solche Dinge unbedingt den recht schwachen Pritt-Kleber nehmen. Wem das nämlich dann nicht gefällt, macht das einfach wieder ab.

Den Mod hatte ich selbst sehr lange im Einsatz und ich glaube nicht, dass jemand noch mehr Bass benötigt. Der DT880 ist nämlich sehr sehr tiefbassfreudig mit dieser Methode. Messungen habe ich evtl. noch irgendwo, aber langsam habe ich da die Übersicht verloren.

Ob es beim T1 auch so leicht klappt, weiss ich nicht. Schätze aber schon.
civicep1
Inventar
#49 erstellt: 07. Aug 2015, 12:40

Horvath (Beitrag #45) schrieb:
600-750Euro


Echt? Das wär ja fast Neupreis damals ... Ich habe ja einen der ersten aus der ersten Sammelbestellung bei Jan Meier.

Gibt es da vielleicht sogar Interesse, über Jan wieder eine Sammelbestellung zu organisieren und so vielleicht ähnliche Konditionen zu bekommen, wie einst 2009?
Horvath
Gesperrt
#50 erstellt: 07. Aug 2015, 12:44
Sehe immer wieder gebrauchte für den Preris weggehen......
RCZ
Inventar
#51 erstellt: 07. Aug 2015, 12:49

Horvath (Beitrag #50) schrieb:
Sehe immer wieder gebrauchte für den Preris weggehen......


Richtig. Selbst 4 Jahre alte T1 werden oft für 700,- € und mehr angeboten und sind dann auch weg.

Thema Sammelbestellung: Klingt gut, habe Interesse
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
MEElectronics A151 2nd generation
le_garçon am 10.10.2015  –  Letzte Antwort am 22.10.2015  –  5 Beiträge
Beyerdynamic T1: Neues Topmodell
Hor am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2017  –  2142 Beiträge
Stax Omega vs Sennheiser HD800 vs Beyerdynamic T1
george am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2017  –  60 Beiträge
Beyerdynamic T1/A1 - Probehören bei DIR zu Hause! - Reviews
Hüb' am 31.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  38 Beiträge
Eindrücke Beyerdynamic T1 (1. Gen) und AKG K812
FLCL am 20.02.2016  –  Letzte Antwort am 09.03.2016  –  6 Beiträge
Der Beyerdynamic T90 MOD-Thread
Natsukawa am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  42 Beiträge
HD800, T1 und viele mehr -vs.- Richard Wagner und andere
Kakapofreund am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  230 Beiträge
Vergleichstest: HD800, T1, LCD2
LaVeguero am 22.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  10 Beiträge
TTPod T1 Review
Kopfhörer-Chris am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  2 Beiträge
Beyerdynamic: Review "DTX50"
Peer am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  234 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.157 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedKonrad1411
  • Gesamtzahl an Themen1.394.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.554.736