Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . Letzte |nächste|

Der Philips Plattenspieler Thread

+A -A
Autor
Beitrag
f_native
Schaut ab und zu mal vorbei
#201 erstellt: 17. Mai 2012, 23:13
Hallo und guten... ähhh Morgen.

Muss mich ja beinahe schämen, daß ich mich seit fast 2 Jahren nicht gemeldet habe.
Zurück komme ich mit schlechten Nachrichten.

Mein 977 gibt den Geist auf....
Immer wieder Geschwindigkeitseinbrüche, deutlich hörbar und auch sichtbar auf der Anzeige.
Als würde man den Teller kurz abbremsen.

Habe mir mittlerweile einen anderen Dreher (Pro-Ject 6.1, gebraucht, mit Goldring-System) zugelegt.

Falls jemand Interesse an meinem 977 hat, bitte kurz melden.
Die Gummimatte brauche ich noch, alles andere (auch das 412 II) ist noch dran.
Zu haben als defektes Bastlergerät gegen Ausgleich der Portokosten.

Grüsse, Frank.

P.S.: Hatte ihm gerade erst einen neuen Riemen spendiert...


[Beitrag von f_native am 17. Mai 2012, 23:56 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#202 erstellt: 18. Mai 2012, 08:11
Moin,
ich suche für meinen Phillips 212 noch diese Plastik-Überhanglehre. Falls jemand also eine über hat ????
PRW
Hat sich gelöscht
#203 erstellt: 18. Mai 2012, 21:26
Hallo Frank ,
hast ne PM von mir

Gruß
Peter


[Beitrag von PRW am 18. Mai 2012, 21:27 bearbeitet]
f_native
Schaut ab und zu mal vorbei
#204 erstellt: 18. Mai 2012, 21:53
Hallo, Peter.

Ebenfalls PM!

Grüsse, Frank.
Co60
Stammgast
#205 erstellt: 19. Mai 2012, 17:09
Hallo die Herren,

verfügt jemand von Euch vielleicht über

- das Manual zum 829
und/oder
- das Service-Manual zum 729

VG,
Markus
fience
Schaut ab und zu mal vorbei
#206 erstellt: 21. Mai 2012, 18:10
Hallo Markus!

Das Service-Manual zum 829 gibbet zum kostenlosen Download bei Vinylengine.com. Musst Dich dazu registrieren, aber die haben in ihrer Database einen riesengroßen Haufen an nützlichen Informationen.

Gruß, Johannes
f_native
Schaut ab und zu mal vorbei
#207 erstellt: 24. Mai 2012, 18:02
Neue Wasserstandsmeldung:

Der Philips ist unterwegs zu einem netten Forumsmitglied!
Möge er noch einem Zweck dienen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge,
Grüsse, Frank.
PRW
Hat sich gelöscht
#208 erstellt: 26. Mai 2012, 18:22
Hallo Frank,

der Philips 977 ist heute gut bei mir angekommen. Hast du super verpackt einfach toll.
Hast eine PM von mir bekommen.

Endlich habe ich auch ein GP412II für mein Philips 777, das GP412II ist wirklich ein tolles System .
Die Haube, der Antriebsriemen und die Schaniere brauch ich für mein Philips 777. Meine Haube für den
Philips 777 ist wirklich nicht mehr zu Retten.

Gruß und danke noch mal an Frank,

Peter
f_native
Schaut ab und zu mal vorbei
#209 erstellt: 27. Mai 2012, 00:38
Hallo, Peter.

Freut mich, daß alles gut gelandet ist.

Über ein Foto hier im Forum von Deinem "überarbeiteten" 777 würde ich mich echt freuen.
Das 412II ist wirklich ein tolles System und ich bin begeistert, daß es weitere Verwendung findet.

Liebe Grüße, Frank.


[Beitrag von f_native am 27. Mai 2012, 00:40 bearbeitet]
PRW
Hat sich gelöscht
#210 erstellt: 27. Mai 2012, 20:57
Hallo alle zusammen,

hier gibt es was tolles:

Tonabnehmer Philips GP-422

Gruß

Peter
PRW
Hat sich gelöscht
#211 erstellt: 28. Mai 2012, 14:15

f_native schrieb:
......... Über ein Foto hier im Forum von Deinem "überarbeiteten" 777 würde ich mich echt freuen. ........


Sehr gern:

Philips Plattenspieler AF 777

und hier das GP 412II

Philips AF777 HiFi-Forum GP 412II

Gruß

Peter
f_native
Schaut ab und zu mal vorbei
#212 erstellt: 28. Mai 2012, 14:28
Hallo, Peter.

Na, Dein 777er schaut doch richtig klasse aus.
Freut mich, daß ich helfen konnte!

Ich wünsche Dir noch viele Stunden Hörgenuß mit den schwarzen Scheiben.
Vinyl rules!

Grüsse, Frank.
PRW
Hat sich gelöscht
#213 erstellt: 28. Mai 2012, 14:56
Hallo Frank,

das wünsche ich dir mit deinem Pro-Ject 6.1 auch.

Gruß

Peter
the_maltese
Stammgast
#214 erstellt: 29. Mai 2012, 14:02
@Peter: Ist der Boden an Deinem 777 noch gerade?
PRW
Hat sich gelöscht
#215 erstellt: 29. Mai 2012, 14:42
Natürlich nicht

Nur ganz leicht verzogen, und habe neue Füße runter gemacht da mit er höher kommt.
Die alten Füße sind hart geworden und der Philips 777 rutschte immer hin und her.

F??e unter Philips 777

Der leicht verzogene Boden hat aber keine auswirkung auf den Player.

Gruß

Peter


[Beitrag von PRW am 29. Mai 2012, 15:04 bearbeitet]
the_maltese
Stammgast
#216 erstellt: 29. Mai 2012, 18:32
Aha
So habe ich es bei meinem 877er auch gemacht. Da gab es nette Pucks hier beim örtlichen HiFi-Handel.
Eine Seite dicke Moosgummiauflage (3mm), die andere Seite dünn (1mm) dazwischen solide verchromte Gehäuse. Die gleichen auch den krummsten Boden aus;-)
Jetzt brauche ich im Schlafzimmer nur noch ein gescheites Regal, wie man sieht

877 mit Pucks
PRW
Hat sich gelöscht
#217 erstellt: 29. Mai 2012, 19:27
Die Pucks sehen auch toll am Philips 877 aus. Weist du wie die besseren Rumpelgeräuschspannungs-
absände beim Philips 877 gegen über den Philips 777 zu stande kommen? Ich habe noch ein 977 zum
aus schlachten hier, könnte evtl. den Motor daraus nehmen und in den Philips 777 einbauen wenn das
geht.

Guß

Peter
f_native
Schaut ab und zu mal vorbei
#218 erstellt: 29. Mai 2012, 20:53
Hallo, Peter.

Ich glaube nicht, daß der Motor den Unterschied ausmacht.
Eher kann ich mir vorstellen, daß im 777 vllt. ein anderes Lager für den Plattenteller verbaut ist, oder daß die Tonarmlagerung des 877 / 977 den Unterschied ausmacht.

Den 777 habe ich hier zum ersten mal genauer betrachten können und habe gesehen, daß der Tonarm komplett anders gelagert ist.

Da der Motor über den Riemen eigentlich sehr gut entkoppelt ist, dürfte er auf "Rumpel" eher den geringsten Einfluss haben.

Könnte man den Tonarm "transplantieren" ?

Wäre mal ein Experiment.

Hoffe, ich konnte die eine oder andere Idee einbringen.

Grüsse. Frank.

P.S.: aktueller Vinyl- Hörtipp ist Lana del Rey, Album "Born to die".
Gänsehaut-Faktor garantiert.... und, by the way: vergesst die CD!! Die Platte ist um Längen besser!!


[Beitrag von f_native am 29. Mai 2012, 20:57 bearbeitet]
the_maltese
Stammgast
#219 erstellt: 30. Mai 2012, 13:00
Richtig: TA 331 am 877(n) und 977, TA 227 am 777. Das dürfte die Erklärung sein. Umbau? Da sage ich mal nichts dazu
Co60
Stammgast
#220 erstellt: 30. Mai 2012, 13:11
> Gänsehaut-Faktor garantiert.... und, by the way: vergesst die CD!! Die Platte ist um Längen besser!!

... aber immer noch MEILENWEIT von einer guten Produktion & Pressung entfernt - leider


[Beitrag von Co60 am 01. Jun 2012, 14:15 bearbeitet]
PRW
Hat sich gelöscht
#221 erstellt: 01. Jun 2012, 14:03
Hallo alle zusammen,

ich habe jetzt schon ein paar Tage das Philips System GP 412II bei mir zu Hause laufen und bin vollkommen zufrieden da mit. Es ist einfach toll wie es sich anhört . Die Aufrüstung hat sich gelohnt und ich gebe es nicht mehr her. Der Unterschied zum GP 406II ist allerdings nicht so groß wie im Vergleich zum GP 400II, das wahr natürlich ein Riesen unterschied.

Ich freue mich sehr darüber das mein Philips AF777 jetzt so toll die Platten abspielt und mal sehen wo ich jetzt mal neue Schallplatten bekomme. Es ist schon toll wieder Schallplatten aufzulegen.

Gruß

Peter
lini
Inventar
#222 erstellt: 03. Jun 2012, 11:06

PRW schrieb:
(...) Der Unterschied zum GP 406II ist allerdings nicht so groß wie im Vergleich zum GP 400II, (...)


Das war ja auch zu vermuten, zumal das 412II von den Specs her ja auch noch entweder Titan- oder Saphir-gebondet sein konnte. Sprich, gerade im ersteren Fall besteht ohnehin praktisch kein Unterschied zum 406II bis auf die etwas härtere Aufhängung. Entsprechend dürfte das 412II an geeigneten, leichten bis sehr leichten Armen geringfügig besser abtasten, das 406II aber ansonsten nicht wirklich deutlich deklassieren. Zu den "kleinen", Edelstahl-gebondeten und nicht so gut polierten (und nochmal etwas härter aufgehängten) 401II und 400II muss der Abstand hingegen praktisch zwangsläufig bedeutend größer ausfallen. Und zum Glück für die Theorie tut er das ja in der Praxis auch.

Grüße aus München!

Manfred / lini
PRW
Hat sich gelöscht
#223 erstellt: 04. Jun 2012, 12:19
Hallo alle zusammen,

hat einer von uns das GP422 für 73,20€ bekommen?

Gruß

Peter
the_maltese
Stammgast
#224 erstellt: 04. Jun 2012, 13:25
Nö, ich glaube mal nicht, dass das jemand von uns genommen hat...mit dem unbekannten Nadeleinschub.
Nicht nur, dass es nicht gut aussieht - es ist auch immens schwer eine passende Nadel zum 422er zu erhalten.
Und dass ich damit - selbst bei originaler Bestückung - an meiner Schlafzimmeranlage einen Unterschied zu meinem montierten originalen 412er hören würde, ist füglich zu bezweifeln
SGibbi
Gesperrt
#225 erstellt: 05. Jun 2012, 00:35
Sehr-Vus,

Threadstarter des Telefunken Plattenspieler Threads grüßt den Philips Plattenspieler Thread. Will mich mal als Besitzer einer "Philips-Schwabbel" 308 (22 GA 308 /16Z) outen. Das Gerät ist in erbärmlichem Zustand und soll demnächst von Grund auf überholt werden. Es hängen auch ein paar Kindheitserinnerungen 'dran. Ein Freund meiner Eltern hatte so einen, und es war zu dieser Zeit so ziemlich der beste Plattenspieler im Freundeskreis meiner Eltern. Der Besitzer behauptete Steif und fest, daß der Verzicht auf jede Automatik den klanglichen Vorzug bringt, und dafür wurde er stets verlacht. Tatsächlich sieht das Gerät aus wie ein in allen Dimensionen geschrumpfter TD 146.

Ich habe die gleichen Problem wie wohl alle - suche das spezielle Philips Netzkabel, der Riemen hat sich zersetzt, das Tonarmlager wackelt, usw. usf. Wenigstens war die Zarge bei diesen alten Stücken kein Problem.

Frage: Gibt es irgendeinen Ersatz für die Haubenscharniere ? Die sind aus Biegeplastik, werden bei jedem Öffnen der Haube durchgebogen.

Als Tonabnehmer ist ein Philips GP 500 eingesteckt. Welche Auflagekraft benötigt das Pickup ?
Co60
Stammgast
#226 erstellt: 05. Jun 2012, 04:31
Hallo "Gast",

Wie willst Du das wackelnde Tonarmlager angehen? Titan/Pressfett?
Habe das Problem auch noch bei einem in eine 985 integrierten Dreher.

VG,
markus
the_maltese
Stammgast
#227 erstellt: 05. Jun 2012, 19:51
Den Stecker bekommst Du bei Radio Antik in Erlangen, als Auflagekraft für das GP 500 würde ich 18-20 mN nehmen und bei der Haube des 308er war doch damals eine Feststellvorrichtung auf der linken Seite, ähnlich wie bei Motorhaben?
SGibbi
Gesperrt
#228 erstellt: 06. Jun 2012, 03:29
Servus & Danke.

Ich habe gestern mal angefangen, 'dran zu arbeiten, die Nadel sieht unter der Lupe noch gut aus, und mit Deiner Hilfe weiß ich nun auch, wie ich sie betreiben soll. Das alte 500er soll in jedem Falle nochmal laufen, ich habe es noch nie gehört.

Haube & Scharniere sind noch da, und auch noch in Ordnung (naja - im Moment halt noch total vergammelt), ich fürchte aber, daß die Konstruktion nicht lange hält. "Motorhaben" kenne ich nicht, die Haube hat links einen verchromten Fuß, der beim Öffnen nach Unten ausklappt. Ich werde die Tage paar Bilder machen, sobald das Ding wenigstens sauber ist.

Der 308 ist für's Auge ähnlich dem bereits im Thread enthaltenen 422, hat aber noch keine Sensortasten usw. Gemäß der Nummer auf dem Motor tippe ich auf Baujahr 1971. Er war unter Servicetechnikern als "Philips Schwabbel" eigentlich gut bekannt.

Was ich mit den Tonarmlagern mache ? Wollte erstmal fragen, vielleicht ist ja eine Lösung allgemein bekannt. Wenn nicht, werde ich versuchen, die Konstruktion zu demontieren, und mir dann die gereinigten Lager mal unter der Lupe ansehen. Und dann weiter überlegen.

Weiß jemand, wie das Tonarmlager demontieren geht ? Es geht um das obere Lager. Augenscheinlich ist es ein Metallstift, welcher in einer schwarzen Plastikkugel arretiert ist.
the_maltese
Stammgast
#229 erstellt: 06. Jun 2012, 12:45
Sollte natürlich "Motorhaube" heißen...da ist mir das "u" glatt abhanden gekommen.
Bitte um Entschuldigung.
Sofern die Scharniere an der Knickstelle nicht eingerissen sind, ist doch alles in Ordnung.
Die Konstruktion als solche war schon denkwürdig.
Die beim 308 verwendeten Kippschalter sind optisch und mechanisch ein echter Gewinn.
Was habe ich schon wegen der Sensortasten an meinem 877 geflucht....
Co60
Stammgast
#230 erstellt: 07. Jun 2012, 11:30
Hello again,

hat eigentlich jemand eine "Meinung" oder gar eine Übersicht der "F"-Serie?

Habe gerade in der Bucht einen F7610 erspäht (FINGER WEG, DIE HERREN !!), den ich mal "anschießen" wollte.
Nach Philips-Notation dürfte es sich hierbei um eines der besseren Modelle gehandelt haben, oder?


Gruß,
Markus
PRW
Hat sich gelöscht
#231 erstellt: 07. Jun 2012, 12:14
Hallo Markus,

der Philips Plattenspieler F7610 ist ein feiner Plattenspieler und hat ein recht gutes System, das 406III da bei.

Ich denke mal mit dem wirst du recht viel freude haben. Der Tonarm ist auch recht gut, das gleiche mit den Technischen Daten. Hier weitere Infos:

Philips Plattenspieler F7610

und

Systeme von Philips

Die Haube hat aber schon ganz schön was ab bekommen

Gruß

Peter
Co60
Stammgast
#232 erstellt: 07. Jun 2012, 12:29
Danke ... und die Nadel ist auch hin - die gibt's aber NOs beim Thakker :-)
PRW
Hat sich gelöscht
#233 erstellt: 07. Jun 2012, 12:45
Gern gemacht Markus , Ich selber habe mir ein Philips AF777 fertig gemacht, der hat keine Sensortasten.
alles rein Mechanisch und mit dem Philips GP412 spielt er einfach . Die Vollautomatik des F7610 dürfte wohl genauso robust sein wie bei meinem AF777. Die Haube ist wohl die gleiche wie bei den AF677 - AF977 und kann man noch mal evtl. gut ohne tiefe Kratzer bekommen. Die Schniere für die Plattenspielerhaube sind auch gut. Habe die mit der Feder bei meinem AF777 eingebaut, hatte die ohne Feder. Es ist einer der besseren Modelle der F-Serie, da hast du Recht. Ich würde sagen es lohnt sich das Gerät zu kaufen. Ich bin von den Philips Plattenspieler begeistert und sie werden immer wieder unterschätzt. Ich würde den Systemtäger des F7610 mit einem aus der AF Serie austauschen, das ist deutlich schöner:

Systemtr?ger der AF Serie

Gruß

Peter


[Beitrag von PRW am 07. Jun 2012, 13:03 bearbeitet]
Co60
Stammgast
#234 erstellt: 07. Jun 2012, 13:10
Hallo Peter,

Danke für die Antwort ...

"Es ist einer der besseren Modelle der F-Serie ..."

Da ich nirgendwo eine Übersicht finden konnte werde ich wohl mal selbst eine anfangen mǘssen :-).

Gruß,
Markus
PRW
Hat sich gelöscht
#235 erstellt: 07. Jun 2012, 13:36
Hier eine übersicht der F Philips Schallplattenspieler von oben ( Topmodell) bis unten (nicht so gut)

F 7813
F 7610
F 7511
F 7226
F 7224
F 7222
F 7130
F 7124
F 7122
F 7120

Gruß

Peter


[Beitrag von PRW am 07. Jun 2012, 13:52 bearbeitet]
SGibbi
Gesperrt
#236 erstellt: 08. Jun 2012, 06:54
@ Maltese - erstmal ein Danke.

Hier ein paar Bilder & Erfahrungen von meiner "Baustelle":

So sieht das GP 500 aus:

Philips 308 Tonabnehmer vv

und so die Headshell demontiert:

Philips 308 Tonabnehmer vh

Die Meßwerte der Spule betreffen ca. 1,1 Kiloohm und ca. 0,8 Henry.

Die "denkwürdigen Scharniere" von Hinten:

Philips 308 Haubenscharnier vh

... und von Vorne:

Philips 308 Haubenscharnier vv

Es ist einfach nur ein Stück Plastik, das bei jedem Öffnen der Haube durchgebogen wird. Wenn jemand eine Quelle für Neuteile weiß, würde ich mir gerne noch 2 Stück hinlegen.

Zur bisherigen Restauration ist alles gut verlaufen, der Motor dreht, und mit Ausnahme des oberen Tonarmlagers sind auch die Lager alle noch gut.

Einen Hinweis verdient die Tatsache, daß man bei diesem Plattenspieler kein Spiritus und auch kein Glasrein für die Reinigung verwenden darf. Der Innenteller ist nicht aus PVC, sondern noch aus Bakeltit, und wird von Alkohol zerstört, ebenso geht die schwarze Brünierung vom Metall, wenn man Spiritus verwendet, zum Beispiel, um die Reste des zersetzten Riemens abzuwaschen. Für mich ist es leider zu spät:

Philips 308 Auswaschungen Spiritus

Aber vielleicht hilft der Hinweis einem anderen.

Das obere Tonarmlage habe ich mittlerweile demontiert:

Philips 308 Tonarmlager demontiert

Es ist wie folgt gefertigt: Das Lager besteht aus einem durchgesteckten Metallstift, welcher in der schwarzen Plastikkugel arretiert ist. Die Kugel besteht aus zwei Hälften, welche in der Fertigung "zusammenschnappen" und dann den Lagerstift in seinen Verjüngungen halten. Die Kugel wird in der Fertigung durch "schnappen" sowie durch Kleber mit dem Tonarm arretiert. Die Sache sollte normalerweise nicht demontiert werden (Vorsicht !), ich wußte es halt nicht besser.

Wer den Tonarm demontieren will, sollte besser wie folgt vorgehen:

Philips 308 Tonarmlager Lagerring

Die Lagerbüchse sitzt asymmetrisch im Lagerring, und geht von Hinten mit einem feinen Schraubendreher seitlich ein Stück ausdrücken:

Philips 308 Tonarmlager Lagerbuechse Aufnahme

Sie kommt dann ein Stück weit aus dem Lagerring, sodaß man sie dann mit einem Werkzeug greifen und ganz herausnehmen kann. Hat man beide Lagerbüchsen heraus, kann man den Tonarm leicht abnehmen.

Nochmal zum Lager: So sieht die Lagerbüchse (gereinigt) aus:

Philips 308 Tonarmlager Lagerbuechse

Das Innere ist also nicht rund, sondern quadratisch. Bei richtiger Montage (rautenförmiger Sitz) entsteht ein reibungsarmes Zweipunktlager des runden Stiftes in 2 Flanken des Rechtecks. Die Sache ist dann selbstzentrierend unter dem Gewicht des Tonarms.

Bei mir (Montagsmodell ?) war das Lager leider falsch montiert (quadratischer Sitz), sodaß sich das Lager nicht zentrierte sondern völlig ungeniert wackelte.

Ich muß jetzt erstmal sehen, wie ich weitermache, in Mainz wäre ich zum Spezialisten für Großuhren gegangen, Lagerstäbe aus Hartmetall nebst passenden Präzisions Lagerhülsen hatte er stets und in allen denkbaren Ausführungen auf Lager. Für München habe ich noch nichts.

Gibt jetzt erstmal eine Pause, bis ich Material habe, oder, hat jemand einen Tip ? Eine Teilequelle ? (Adresse für Uhrmacherbedarf für Großuhren im Raum München ?)
PRW
Hat sich gelöscht
#237 erstellt: 08. Jun 2012, 19:19
Hallo alle zusammen,

hier was schönes, Philips in Holz

Philips Plattenspieler 408

und hier die Seite

Seite aus dem Prospekt

ist schon finde ich.

Peter


[Beitrag von PRW am 08. Jun 2012, 19:58 bearbeitet]
SGibbi
Gesperrt
#238 erstellt: 09. Jun 2012, 05:37
Öh, Gemeinheit, ich mühe mich hier mit meinem 308 ab, und da steht der direkte Nachfolger für 1,50 in der Bucht. Den einzigen Unterschied, den ich sehe, betrifft verbesserte Haubenlager, ansonsten schaut er gleich aus. Naja, etwas größer scheint er zu sein, der 308 ist nur 36 cm breit (sieht aus wie ein Baby-Thorens) der 408 hat lt. Prospekt 39 cm Breite. Wer ihn kauft, wird sich wohl genauso mit den wackeligen Tonarmlagern befassen dürfen.

Hier mal die Prospektseite zum 308

Ja, das Holz ist sehr schön, echtes Holzfurnier, keine Folie und kein Plastik. Habe es gerade Gestern aufgearbeitet und geölt.

Für's Tonarmlager hat sich auch was in der Bastelkiste gefunden, muß nur noch etwas angepaßt werden. Bilder wenn's fertig ist.
PRW
Hat sich gelöscht
#239 erstellt: 09. Jun 2012, 10:01

SGibbi schrieb:
......... Nachfolger für 1,50 in der Bucht.


1,50 € ist aber wohl nicht das Ende, ist ja noch ein paar Tage in der Bucht.

Der 308 ist aber auch ein sehr schöner Philips Plattenspieler und freue mich schon auf die Bilder wenn er Fertig ist.

Gruß

Peter
SGibbi
Gesperrt
#240 erstellt: 11. Jun 2012, 04:28

PRW schrieb:

1,50 € ist aber wohl nicht das Ende, ist ja noch ein paar Tage in der Bucht.


Naja, wenn es wirklich ist, was sein Vorgänger ankündigt, dann sind auch Achtfuffich ein absoluter Hohn.

Aprops "Bilder vonner Baustelle": So sieht mein 308 von Innen aus:

Philips 308 Chassis von Unten

Ich habe nun doch etwas mehr getan. Das Bild ist noch ohne Tonarm Verkabelung, aber ansonsten komplett. An Stelle der Phonoentzerrer Netzklemme gibt's nun eine Zugentlastung für das nun fest montierte Netzkabel. Den "Kurzschließer" habe ich entfernt. An der Ausgangsleiste finden wir kapazitätsarmes (60 PF /m), teflonisoliertes Silberkabel.

Hinweis: Das Bild ist in "hoher Auflösung" hochgeladen (was meine Digicam halt hergibt) Man sollte wenigstens die Beschriftung auf dem Motor lesen können. Falls nicht, ggfs. ein RE.


Ich denke mal, man sieht, was den Charme des 308 ausmacht. Zum Riemenantreib ("Pesenantrieb" in Philipssprache) mit seitlich links angeordnetem Motor (vergl. TD 125 bis ...) gibt's ein sehr weich aufgehängtes Subchassis, welches Tellerlager (immerhin ein Gußteil) und Tonarmlager verbindet. Die sehr weiche Aufhängung mit 3 Federn gab dem Gerät in Umgangssprache den Namen "Philips Schwabbel".

Wir sind in 1971. Ich habe jetzt extra nochmal auf der Zeittafel vom Holger Trass (www.thorens-info.de) nachgelesen. Den TD 150 gab es schon. Sein Subchassis ist noch aus zig Teilen x-fach verschweißt (siehe Fotos dort). Modelle mit ähnlichem Aufbau und ähnlich aufwendigem Sub (wie TD 14* / 16 *) kamen bei Thorens erst später, so ab etwa 1972. Verglichen mit dem TD 150 ist das Subchassis des Philips 308 bereits wunderschön ausgearbeitet.

Einen "Kugelarm" gab's auch bei Thorens kurzzeitig (TP 13 A) ab TD 150 MK II, auch der Philips aus 1971 hat bereits ein einstellbares Antiskating.

Spätestens, wenn man sich den Motor ansieht:

Philips 308 Motor

fühlt man sich doch hart an die Thorens 3** Modelle der 80er Jahre - 15 Jahre später - erinnert. Es ist ein (relativ) langsam laufender Schrittmotor, bei Philips allerdings ein Netzmotor, der ohne "Sandelektronik" auskommt.

Man fragt sich, wer von wem abgekupfert hat, und man wundert sich, daß der 308 im Philips Thread bislang so völlig unbekannt ist. Der Philips 308 ist neben dem PE 33 / 34 einer derjenigen Plattenspieler, mit denen man sich auf jedem Thorensianertreffen so richtig unbeliebt machen kann, und die Philipser kennen nichtmal ihr eigenes Zeux ?

So viel zum Thema "Achtfuffuich Plattenspieler".


Co60 schrieb:

Hallo "Gast",
Wie willst Du das wackelnde Tonarmlager angehen? Titan/Pressfett? Habe das Problem auch (...)


Ich bin es wie folgt angegangen:

Philips 308 Tonarmlager neu vh

Die Lagerbrücke stammt von einem defekten Thorens Tonarm. Der Lagerstift (HSS !) wurde aus einem Bohrerschaft gewonnen. Seine Lagerspitzen habe ich unter dem Mikroskop poliert. Ein Gewinn der Konstruktion betrifft, daß nun auch der VTA einstellen geht.

Der dünnwandige, sehr leichte Tonarm muß an der Lagerstelle verstärkt werden. Da mir ein Aufbau mit Messing Überwurfhülse und Scharaubklemmung für den Lagerstift im Moment zu anspruchsvoll war, habe ich die Lagerstelle mit Kunstharz vollaufen lassen, und anschließend mit mehreren Lagen Schrupfschlauch nochmals fixiert. So sieht die "Verklebung" offen aus:

Philips 308 Tonarmlager Lagerstift einkleben

Falls es nicht hält, oder für den physikalischen Vorzug, kann ich mir ja noch immer eine Überwurfhülse anfertigen, für den Moment soll's gut sein. Wirkt ausreichend stabil. Hier nochmal ein Bild von Vorn:

Philips 308 Tonarmlager neu vv

Ich gebe gern zu, das originale Lager mit seinem "Ring" hatte deutlich mehr "Flower Power" im Design, ich empfinde die Änderung trotzdem als eine Aufwertung des gesamten Gerätes.

Frage:

Das GP 500 ist leider doch defekt. Das Nadelgummi hat sich genauso zersetzt wie die Antriebspese. Das Pickup selbst ist sehr grob gefertigt, und dem Plattenspieler nicht würdig. Auf einem Kanal habe ich eine Induktivität von 0,75, auf dem Anderen von 0,83. Für so eine Sch*** baut man keine Präzisionsphonostufen.

Der Plattenspieler hat die "Klick In Headshell" von Philips. Original war ein GP 400 'drin. Ein GP 500 paßt auch, wie gesehen.

Welche Tonabnehmer gehen in dieser Headshell montieren ? Ich habe außer dem 500er nichts in der Kiste, was passen könnte.

Dank im Voraus !
PRW
Hat sich gelöscht
#241 erstellt: 13. Jun 2012, 17:56

Co60 schrieb:
Habe gerade in der Bucht einen F7610 erspäht (FINGER WEG, DIE HERREN !!), den ich mal "anschießen" wollte


Hallo .Markus,

hast du den Plattenspieler bekommen?

Gruß

Peter
Co60
Stammgast
#242 erstellt: 13. Jun 2012, 17:59
Leider nein ...
PRW
Hat sich gelöscht
#243 erstellt: 13. Jun 2012, 18:12
Schade für dich, hast eine PM von mir bekommen

Gruß

Peter
Co60
Stammgast
#244 erstellt: 16. Jun 2012, 12:16
Hallo die Herren,

hat jemand schon mal das Anti-Skating bei einem 977 reparieren müssen?
Ich habe hier einen Kandidaten, der, wenn man die Kiste aufmacht, zwar an der Feder zieht - diese hat gemäß "Blick" auch ordentlich Spannung.
Leider läuft der Arm, wenn abgesenkt, immer wieder nach Hause - egal, ob AS auf 0 oder 2 steht, keinerlei Einfluß?!?
Eine generelle Justageschraube habe ich im Service Manual nicht entdecken können - da kann man am Arm nur Aufsetzpunkt etc justieren.

(Außerdem zeigt das LCD immer 99,9 an statt 33,3 oder 45, aber das ist eine andere Baustelle ...)

Gruß,
Markus
Co60
Stammgast
#245 erstellt: 16. Jun 2012, 12:41
Äh ... so ... da Problem ist ein anderes - da die Geschichte von Unten absolut normal ausgesehen hat, habe ich eine andere Headshell mit einem Dual DMS750 rangehängt - Null Problemo.

Jetzt die spannende Frage ... was kann denn da mit meinem GP-412 II los sein? Nadel irgendwie "zu locker"/defekt?
Co60
Stammgast
#246 erstellt: 16. Jun 2012, 19:01
Nadel putt ... mal unter der Lupe angesehen

Andere Frage,

Ihr kennt ja alle das Zargen-Problem ... hat jemand schon mal versucht, dieses mittels haustypischem Backofen zuleibe zu rücken?
Und hat eine Art Rezept? In der Art von 30 Minuten bei 150 Grad Umluft - dann ist das Material formbar?
Im Forum habe ich bisher nur etwas von jemandem gelesen, der das in der Firma (Kunststoffverarbeiter) gemacht hat ...

VG
Co60
Stammgast
#247 erstellt: 17. Jun 2012, 15:30
Fragen über Fragen ...

Mal wieder zum 977 - alle Funktionen ok, Quartz-Regelung OK, Manuell ok, Pitchregler funktioniert ....

... nur das Display zeigt sich unbeeindruckt davon und zeigt konstant 99.9 an.

Hat jemand einen Tipp, welche(s) Teil(e) es da gehimmelt haben könnte?
SGibbi
Gesperrt
#248 erstellt: 17. Jun 2012, 18:19

Co60 schrieb:

... nur das Display zeigt sich unbeeindruckt davon und zeigt konstant 99.9 an.


Frag' doch mal den "PRW", er hatte in Beitrag 221 eine "Leiche" mit funktionierendem Display gefunden. vielleicht ist nochwas für Dich da.


PRW schrieb:

Der 308 ist aber auch ein sehr schöner Philips Plattenspieler und freue mich schon auf die Bilder wenn er Fertig ist.


Ist dieses Wochenende fertig geworden. Stapel Ersatzteile genau rechtzeitig bekommen, auf Besuch von @drian gewartet, der nicht kam, dabei das Philipschen gemacht. Hier ein paar Bilder zur Erholung:

Mein Philips 308 aus 1971, restauriert, betriebsklar:

Philips 308 aus 1971

"naggisch" ohne Haube:

Philips 308 ohne Haube

Antrieb, ohne Teller

Philips 308 ohne Teller

Das Gewicht des (Stahl) Tellers betrifft immerhin ein knappes Kilo. Vielleicht habe ich bei der Politur des Randes ein wenig zuviel Material weggenommen ...

Philips 308 Plattenteller Gewicht

Der gesamte Plattenspieler bringt etwa 4,5 Kilo auf die Waage. Das ist für Philipsische Verhältnisse schon beinahe ein Masselaufwerk.

Hier noch ein Detailfoto vom Riemenantrieb:

Philips 308 Antrieb

Detailfotos von Schriftzügen dürfen irgendwie nicht fehlen.

Hier ein Detailfoto vom "Philips" Schriftzug:

Philips 308 Schriftzug Philips

Die Nummer "308" ist in 70er Jahre Orange gehalten

Philips 308 Schriftzug 308

Das Gerät entstammt bereits der "HiFi International" Serie:

Philips 308 Schriftzug HiFi International

Hier noch ein Bild, aufgenommen beim Abspielen einer Schallplatte:

Philips 308 in Aktion

Um Mißverständnisse zu vermeiden, will ich an dieser Stelle darauf hinweisen, daß das Gerät einen 10 Zoll Plattenteller hat. Es ist mit nur 36 Zentimetern Breite überhaupt sehr zierlich und sehr femifil. In einem "normalen" HiFi Rack verbleiben seitlich etwa 7 bis 8 cm an Platz.

Bilder Vom Innenleben und von der Reparatur des Tonarmlagers hatte ich bereits gepostet:

Bilder von der Baustelle, Teil 1

Bilder von der Baustelle, Teil 2

Da alle Internetter sich freuen, wenn man die Transportsicherung erklärt:

Philips 308 Transportsicherung

Verwendet werden 3 Muttern nebst Unterlegscheiben der Größe M4, im Bild pinkfarben umrandet.

Schreibe ich noch etwas zum Klang, nun, da er wieder tut ? Der Kenner genießt und schweigt. Habe noch eine schöne, fabrikfrische Typ III Nadel, original Philips und mit tadellos erhaltenem Systemgummi bekommen können, und er klingt ganz so, wie ich den 308 nunmal in Erinnerung habe. Es dürfte einer der bestklingenden Philips Plattenspieler überhaupt sein. Zum Vergleich zu meinem geliebten PE 34 schweige ich, doch wer sich mit einem 3**er Reihe Thorens mal so richtig blamieren will, kann das gerne haben.

So, damit geht er wieder, wer den originalen Lagerring und die originalen Lagerbüchsen (eine war ja noch Okay) haben will - gegen Postporto nach PN. Wer hat eigentlich den weiter oben geposteten 408 "geschossen" ?
PRW
Hat sich gelöscht
#249 erstellt: 17. Jun 2012, 19:27

SGibbi schrieb:
Frag' doch mal den "PRW", er hatte in Beitrag 221 eine "Leiche" mit funktionierendem Display gefunden. vielleicht ist noch was für Dich da.


@ Co60 Es ist noch was da, was brauchst Du genau?

@ SGibbi der Philips ist einfach toll geworden

Gruß

Peter
Co60
Stammgast
#250 erstellt: 17. Jun 2012, 19:38
Hallo Peter,

> Co60 Es ist noch was da, was brauchst Du genau?

das muß ich wohl erst noch herausfinden ... könnte mir aber vorstellen, daß es das Logikboard mit dem IC426-430 einen weg hat ...

Gruß,
Markus
the_maltese
Stammgast
#251 erstellt: 18. Jun 2012, 16:45

SGibbi schrieb:

...doch wer sich mit einem 3**er Reihe Thorens mal so richtig blamieren will, kann das gerne haben.



Das funktionierte auch bei anderen Vergleichen.
Mein alter Herr hatte seinerzeit seinen gerade eben ein altes Jahr alten 731 Q in die Wüste geschickt, als mein Bruder probeweise den 877er angeschlossen hatte.
Wo der 731 abgeblieben ist, weiß keiner mehr.
Aber den 877er habe ICH jetzt
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Telefunken Plattenspieler Thread
SGibbi am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  452 Beiträge
Der Rega Plattenspieler Thread
DeCan am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2017  –  347 Beiträge
Der Trio Plattenspieler-Thread
elchupacabre am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.08.2013  –  5 Beiträge
Der LINN Plattenspieler Thread
sonicman am 20.06.2014  –  Letzte Antwort am 28.07.2017  –  363 Beiträge
Der Tangential Plattenspieler Thread
Goldenes_Ohr am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 27.04.2017  –  192 Beiträge
Philips Plattenspieler
valentinaqu am 17.11.2017  –  Letzte Antwort am 19.11.2017  –  20 Beiträge
Philips Plattenspieler 22GA146/22Z
plattenumdreher am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 01.08.2016  –  4 Beiträge
Philips Plattenspieler AG1025
plattenumdreher am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.08.2016  –  10 Beiträge
Plattenspieler von Philips
Blackbeard616 am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  3 Beiträge
Philips Tangential Plattenspieler Auflagepunkt
hein_troedel am 13.12.2015  –  Letzte Antwort am 14.12.2015  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHeartc0re89
  • Gesamtzahl an Themen1.386.533
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.991