Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Statische Vinylaufladung und. Kratzer durch Lagerung?

+A -A
Autor
Beitrag
Seigi
Neuling
#1 erstellt: 23. Okt 2010, 13:24
Hallo zusammen,

ich hab jetzt seit ein paar Monaten einen Plattenspieler und hab zum Staubentfernen der Platten immer eine Carbonbürste von Reloop verwendet.
Dabei ist mir aufgefallen, dass selbst neue Platten, die ich vorher mit der Bürste behandelt hatte, teilweise beim Abspielen geklungen haben wie ein Kamin, also alle paar Sekunden ein Knacksen, Knistern etc obwohl eigentlich kein Staub mehr zu sehen war.

Nun hab ich mal getestet, obs an der Splipmat/Plattenspieler liegt indem ich ne neue Platte draufgelegt hab.
Ein paar min drehen lassen, runtergenommen, nichts.
Dann mit der Bürste drüber gegangen und beim Herunternehmen der Platte hat diese in der Luft schon geknistert bzw. war statisch geladen.

Woran kann das liegen?
Ich hab Teppich im Zimmer und der Plattenspieler steht in der Nähe der Heizung, aber das Problem hatte ich auch schon als diese gar nicht an war und ich habe noch einige Pflanzen im Zimmer, also sollte die Raumluft nicht so trocken sein.

Was gibt es für alternativen zur Staubentfernung?

Ich habe gehört, dass der Nagaoka Roller recht gut sein soll.
Da ich mom noch Student bin, kann ich mir ne teure Plattenwaschmaschine leider noch nicht leisten, aber vll. in ein paar Jahren dann

grüße
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2010, 15:03
Die Filzmatte durch eine aus Gummi/Kork/Sonstwas ersetzen.
Das sollte schon helfen. Allein durch die Bürste entstehen keine solch starken Ladungen.

Zum Waschen reicht auch eine Knosti, der Nagaoka Roller ist auch sehr gut.

MfG
Haakon
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 23. Okt 2010, 15:19
Hallo!

Bei Carbonbürsten sollte man darauf achten ein Exemplar mit leitfähigem Griff zu verwenden da sonst die Bürste ihren Nebenzweck, -die Ableitung statischer Elektrizität-, nicht hinreichnd erfüllen kann. Bürsten mit Kunststoffgriff sind weniger gut geeignet.

MFG Günther
Fhtagn!
Inventar
#4 erstellt: 23. Okt 2010, 15:34
Gibts noch welche mit Plastikgriff?
Seigi
Neuling
#5 erstellt: 14. Nov 2010, 19:51
vielen dank für die Antworten, die statische Aufladung ist deutlich zurückgegangen, nachdem ich nun die Auflage von meinem Vater verwende.

Es ist nun aber ein anderes großes Problem aufgetreten.

Ich habe bisher meine Platten immer, nachdem ich sie bekommen habe, gleich aus der Papierschutzhülle rausgenommen und in Anti-Statik Hüllen gesteckt, die ich bei protected.de gekauft habe.
Jetzt wollte ich gerade eben eine Platte anhören die ungespielt ist, also bei mir ein paar Monate im Schrank stand.

Nun hat die Platte jetzt schon Haarrisse und teilweise 3-4 cm lange, 1 cm breite Stellen wo mehrere kleine punktuelle Kratzer nebeneinander existieren. Sieht fast aus wie ein Dreckstreifen, bekomm das aber mit nem Vinylreiniger auch nicht weg.
Woher kann das kommen?

Sind vielleicht die Hüllen von protected mist, oder hab ich die LPs im Schrank stehend zu nah aneinander gepresst oder könnten zb. beim umsortieren auf dem Teppich Staubkörner in die Hüllen reingekommen sein, die dann gescheuert haben?
(bin auf dem Teppich gesessen und hab sie da umgefüllt, sind also nicht mit dem Teppich in Berührung gekommen ;))

Ich weiß nimmer weiter, weil mir das bei anderen erst einmal gespielten Platten auch aufgefallen ist, dass die schon mehrere kleine risse haben...
An der Nadel kanns nicht liegen weil bei den 20 Jahre alten LPs von meinem Vater nie sowas auftritt.
Ich hab echt keinen Bock meinen ganzen LPs wieder zu verkaufen bzw. neu zu kaufen, hab da echt ziemlich viel Geld reingesteckt :/

grüße


[Beitrag von Seigi am 14. Nov 2010, 19:52 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#6 erstellt: 14. Nov 2010, 20:11
Zunächst mal, weder eine Carbonbürste noch der Nagaoka-Roller kann Aufladungen beseitigen. Aufladung entsteht durch Reibung, beide Werkzeuge erzeugen Reibung.

Die Aufladung bekommt man nur mit einer Nassreinigung weg. Auch neue Platten sind immer aufgeladen. Das bloße lagern in Schutzhüllen mit sog. antistat. Fütterung reicht da auch nicht.

Was meinst du mit Haarrissen? Jede Platte bekommt mit der Zeit oberflächliche Spuren, die aussehen wie Haarkratzer, entstanden durch Reinigung oder Einstecken in die Hülle. Diese sind völlig unbedenklich, weil sie nicht tief gehen.
Seigi
Neuling
#7 erstellt: 14. Nov 2010, 20:34
ok danke,

ich würd gern Photos von den Spuren machen, ist aber jetzt gerade mit der Zimmerbeleuchtung ein wenig schwierig.

Nun ja auf der einen Seite sind es Haarkratzer (da bin ich schon mal beruhigt, dass die nicht so schlimm sind) auf der anderen Seite sind es quasi aufgeraute punkte nebeneinander...ist ein bisschen schwer zu beschreiben

Mich wundert es einfach stark, dass sowas nur durch Lagerung und zweimal aus der Hülle raus- und reinstecken passieren kann.

Die Platten von meinem Vater, die er nicht ob abgespielt hat, schauen nach 20 Jahren, obwohl ich sie die letzten Tage auch schon 2-3 mal rausgenommen hab, immer noch fast aus wie neu, keine Haarkratzer oder komische Stellen....nichts
obwohl sie in den Standardpapierhüllen gelagert wurden O_o
Rillenohr
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2010, 20:50
Das ist aus der Ferne natürlich schwer zu beurteilen. Was man allgemein hört, ist, dass Platten aktueller Fertigung die Pressqualität vergangener Jahre oft nicht mehr erreichen.

Die Frage ist letztendlich, sind die Stellen, von denen du sprichst, hörbar?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Statische Aufladung einer Platte
Spooky am 24.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  7 Beiträge
Extreme statische Aufladung durch Mikrofaserbürste?
JohnPhen am 08.12.2012  –  Letzte Antwort am 15.12.2012  –  13 Beiträge
statische Aufladung
diablo49 am 11.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  5 Beiträge
Statische Ladung
panopticon am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  7 Beiträge
Statische Aufladung
LVoyager am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  4 Beiträge
Lagerung von Schallplatten
unifairfly am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  5 Beiträge
Welche Lagerung bei Platentellern?
baltasar am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  25 Beiträge
Statische Ladung -- Witterungsabhängig?
jopetz am 31.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  10 Beiträge
Statische Aufladung bei Schallplatten
Zatzen am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  9 Beiträge
Statische Aufladung wegen Label
check0 am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedSchinkenspucker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.381
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.380