Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schallplatte nicht mehr gerade, wie korrigieren?

+A -A
Autor
Beitrag
AnyChris
Stammgast
#1 erstellt: 22. Dez 2010, 19:28
Hallo, ich hoffe, mein Anliegen findet hier seinen richtigen Platz.

Also: ich habe eine Schallplatte, welche leider nicht mehr sauber auf dem Teller liegt. Sie hat eine nach oben gehende Wölbung. Ich kann nur Seite 2 hören, da ist sie gerade (klar, liegt dann ja auf der Wölbung).

Ich überlege, sie auf eine gerade ebene zu liegen und dann mit dem Fön zu bearbeiten. Ist das eine gute Idee? Wie habt ihr so was gemacht oder würdet?
esla
Stammgast
#2 erstellt: 22. Dez 2010, 19:33
Kommt auf den Dreher an, den Du verwendest. Meine ziemlich "gebeutelte" (verbeulte) ZZ Top - Afterburner war auch auf manchem Dreher nicht abspielbar und sprang nur. Auf meinem DUAL 1226,ein wenig die Auflagekraft reduziert (auf etwa 1,2 Pond, und das Dings lief wieder.

Allerdings, wenn auf einer Seite die Wölbung nach oben geht, muss diese doch zwangsläufig auf der anderen Seite eine Delle haben. Und das funktioniert noch?

Gruß Jens


[Beitrag von esla am 22. Dez 2010, 19:34 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#3 erstellt: 22. Dez 2010, 19:52
ich hab es noch nicht probiert, man liest es aber immer wieder ...

LP zwischen zwei Glasplatten, ein paar Zwingen und dann ab in den Backofen niedriste Stufe (60Grad ?) aufheizen ... 20 min auf Temperatur lassen, ausschalten, nicht öffnen, Platte über einige Stunden im Ofen abkühlen lassen ... fertig

"soll" funktionieren ...

viel erfolg, klaus
detegg
Administrator
#4 erstellt: 23. Dez 2010, 00:02
Hi,

ich habe das vor Jahrzehnten ausprobiert - hat bei mir geklappt.

;-) Detlef
AnyChris
Stammgast
#5 erstellt: 23. Dez 2010, 00:09
oha^^ THX für die Antworten. im Backofen. Werde das wohl mal versuchen müssen.

Die Wölbung kann ja nur nach oben oder nach unten gehen. Geht sie bei Seite 1 hoch, geht sie auf Seite 2 also runter. Wnen ich die platte auf die seite 1 lege, liegt sie auf der wölbung und die platte liegt sauber. ISt nur ne kleine.

Spielen tut die platte. Kann mir aber nicht vorstellen, dass das Gesund für mein schönes System ist ...
detegg
Administrator
#6 erstellt: 23. Dez 2010, 00:25
... ein dem Antrieb angepasstes Gewicht könnte auch helfen - einseitig

;-) Detlef
germi1982
Moderator
#7 erstellt: 23. Dez 2010, 01:27
Tonarm mit dynamischer Auflagekraft, wie z.B. der bereits erwähnte Dual hat...diese Tonarme können mit sowas weitaus besser umgehen. Die Auflagekraft wird da durch eine Feder erzeugt, das Gegengewicht ist nur zum Ausbalancieren da. Nicht so wie bei Tonarmen mit statischer Auflagekraft.

Es macht dem System nichts aus, aber durch die Berg und Talfahrt ändert sich bei statischen Tonarmen die Auflagekraft, und das führt zu Verzerrungen wenn die Auflagekraft zu gering wird. Im schlimmsten Fall fliegt die Nadel aus der Rille.


[Beitrag von germi1982 am 23. Dez 2010, 01:33 bearbeitet]
harald_pfingst
Neuling
#8 erstellt: 23. Dez 2010, 11:45
hallo,bin eingeschneit und stöbere deshalb gerade ein wenig
im "FORUM herum....zum thema verbogene platten habe ich einen vorschlag ,der bei mir (fast) immer zum erfolg führt.
die gewellte platte gleichmäßig,schräg und abwechselnd unter
fließend warmes wasser halten.das wasser sollte dabei ca.
40-50 grad warm sein.du wirst sehen,daß sich die platte
dabei wölbt.schön von beiden seiten den vorgang widerholen
und dann...ganz wichtig...die platte mit fingerspitzen vorsichtig absolut senkrecht halten bis sie abgekühlt ist.
lege sie anschließend auf eine absolut ebene unterlage und beachte sie eine weile nicht.sie dürfte nach dieser behandlung so platt sein wie ein spiegel.
im backofen würde ich nur kexe und weihnachtsgänse backen.
gruß harald
AnyChris
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jan 2011, 19:40

kölsche_jung schrieb:
ich hab es noch nicht probiert, man liest es aber immer wieder ...

LP zwischen zwei Glasplatten, ein paar Zwingen und dann ab in den Backofen niedriste Stufe (60Grad ?) aufheizen ... 20 min auf Temperatur lassen, ausschalten, nicht öffnen, Platte über einige Stunden im Ofen abkühlen lassen ... fertig

"soll" funktionieren ...

viel erfolg, klaus


Hallo,
genau das habe ich nun gemacht Hat funktioniert. Die Platte ist nun perfekt

Lieben, lieben Dank für diese tolle Idee!
kölsche_jung
Inventar
#10 erstellt: 07. Jan 2011, 20:13
super

... und danke für die rückmeldung

klaus
detegg
Administrator
#11 erstellt: 07. Jan 2011, 21:17

;-) Detlef
VentoGL75
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jan 2011, 21:54
werde mir morgen auch zwei glasplatten besorgen und paar schraubzwingen. hab auch 3 platten die einen höhenschlag haben. eine sogar mit 5mm höhenschlag. das ist zu viel oder?
VentoGL75
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jan 2011, 14:06
welche stärke haben eure glasplatten. sind 6mm pro glasplatte ausreichend?

heizt ihr den ofen erstmal auf 55-60°C vor und steckt dann das ganze rein oder gleich in den kalten ofen damit sich alles gleichmäßig erwärmt? beim rausziehen ist mir das klar dass es erstmal abkühlen sollte.
kölsche_jung
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2011, 14:12

VentoGL75 schrieb:
... in den kalten ofen damit sich alles gleichmäßig erwärmt ...

so wird es meist empfohlen und klingt auch vernünftig

6mm Platten sollten ausreichen ... dürfen sich halt nicht durchbiegen
VentoGL75
Stammgast
#15 erstellt: 08. Jan 2011, 14:17
dann lieber die 8mm platten
AnyChris
Stammgast
#16 erstellt: 10. Jan 2011, 20:28
Hallo,

ich habe das ganze übrigens ohne Zwingen gemacht. Das Gewicht der Glasplatte, die ich oben drauf hatte, hat ausgereicht. Müsste eine 4,5mm Platte gewesenen. So groß wie eine Platte eben.

Da ich keine Lust hatte, die Scheiben zu säubern, habe ich die Platte in der Papierhülle gelassen. Natürlich ohne Folie im Inneren.

Ich habe die Platte in den kalten Ofen geschoben und auf 60grad erhitzt. Ab Einschalten habe ich die Platte bestimmt 35 Minuten drin gelassen. Dann habe ich den Ofen ausgemacht und diesen offen gelassen, bis die Platte ihre Raumtemperatur wieder erreicht hat.

auf die Zwingen kann man also verzichten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Platte derart verbogen und hart sein kann, dass das Gewicht der Scheibe oben drauf nicht ausreicht.

LG


[Beitrag von AnyChris am 10. Jan 2011, 20:28 bearbeitet]
VentoGL75
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jan 2011, 21:26
das werde ich noch ausprobieren ob es ausreicht. eigentlich müsste bei 300x300mm, stärke 8mm je glas, das gewicht alleine schon ausreichen.
AnyChris
Stammgast
#18 erstellt: 10. Jan 2011, 21:40

VentoGL75 schrieb:
das werde ich noch ausprobieren ob es ausreicht. eigentlich müsste bei 300x300mm, stärke 8mm je glas, das gewicht alleine schon ausreichen.


Ich würde dir sogar versprechen, dass dies vom Gewicht reicht.

Sie sind aber zu kurz mit 30 CM. ne platte hat um die 30,6 glaub ich.
VentoGL75
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jan 2011, 22:57
scheiss auf die einlaufrille
AnyChris
Stammgast
#20 erstellt: 10. Jan 2011, 23:23

VentoGL75 schrieb:
scheiss auf die einlaufrille

nö^^ aber ist deine Sache Die kön nte sich leicht verformen.
VentoGL75
Stammgast
#21 erstellt: 10. Jan 2011, 23:28
ich besitze meistens nur singles
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 12. Jan 2011, 16:29
Hallo,
trotz meines Alters wieder etwas dazugelernt. Auch von mir ein Dankeschön!
Habe mich gerade an einen anderen Thread des Forums über Vinyl und dessen möglicher Welligkeit "drangehängt".
Erwähnte, daß eine gefühlvolle Verwendung eines Föhns helfen könnte....

"Glasplatte" finde ich jedoch "WOW"

Gruß Blacky
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmerarm/Nadel bleibt nicht auf Schallplatte
joeelliott am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  9 Beiträge
Dual 1254 Tonabnehmer liegt auf Schallplatte
Purplecoupe am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  5 Beiträge
maximaler frequenzgang der schallplatte (nach unten)
tibulsky am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  7 Beiträge
Trackingkraft/ Nachführkraft Schallplatte
kieschekk am 13.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  3 Beiträge
Schallplatte aus ALU? Häää???
highfreek am 26.06.2005  –  Letzte Antwort am 27.06.2005  –  8 Beiträge
Hubbel auf der Schallplatte
Thidir am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  7 Beiträge
Dual 505-2 belt driver funktioniert nach der ersten Schallplatte nicht mehr!
Didiielena am 26.03.2016  –  Letzte Antwort am 27.03.2016  –  6 Beiträge
Lang lebe Vinyl, oder: Der Tag der Schallplatte
zlois am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2007  –  21 Beiträge
Tonabnehmer streift an der Schallplatte, Acoustic Signature Final Tool
kaefer03 am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  19 Beiträge
Brummen beim Abspielen einer Schallplatte
miracle-hifi am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 14.10.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 103 )
  • Neuestes Mitgliedazuber
  • Gesamtzahl an Themen1.345.307
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.884