Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sinnvolles Zubehör für Player und Schallplatten

+A -A
Autor
Beitrag
PRW
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Nov 2011, 12:38
Hallo alle zusammen,

was ist eurer Meinung nach sinnvolles Zubehör für Schallplattenspieler und Schallplatten.
Was braucht man immer, was kann sein, muss aber nicht.

Aktuell brauche ich etwas um die Nadel zu säubern.

Freue mich schön auf Vorschläge von euch,

gruß

Peter
Holger
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2011, 13:08
Eine Nagelreinigungsbürste (im Netz findet man baugleiche Modelle von Ortofon und Clearaudio für um die 12-14 Euro), dazu für besondere Fälle ein Fläschchen flüss. Nadelreiniger, z. B. von Audio Technika um 15 Euro, und eine gute doppelreihige Carbonfaserbürste für den losen Staub auf den abzuspielenden LPs für nochmal zwischen 10 und 20 Euro, das genügt.
TDurden69
Stammgast
#3 erstellt: 21. Nov 2011, 13:23
Bei meinem Elektrorasierer war ein Mini-Bürstchen dabei, das verwende ich zum Nadelwischen.
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 22. Nov 2011, 12:41
Hi Peter,

wenn du viel gebrauchte Platten kaufst lohnt sich m.E. eine Plattenwaschmaschine. Es geht natürlich auch anders (Stichwort "Cheap Thrill"), aber mit PWM gehts einfacher und m.E. auch gründlicher. Ich selbst habe eine Okki Nokki, kostet neu inzwischen allerdings auch schon um 400 Euro -- damit dürfte sie aber immer noch die günstige PWM sein.

Mit der PWM lässt sich übrigens nicht nur Dreck beseitigen, sondern auch statische Aufladung.

Aber ob sich das lohnt hängt natürlich sehr davon ab, wie viele Platten man schon hat und ob man auf Plattensuche häufiger mal über Flohmärkte oder durch Internetauktionen zieht...


Jochen
stefansb
Inventar
#5 erstellt: 22. Nov 2011, 17:08
Hi,

ob gleich eine plattenwaschmaschine ab 400 euro notwendig ist, darüber kann man diskutieren.
aber eine disco-antistat für 40 euro ist auf jeden fall ein muss für den anfang. die reinigung der platten, auch der alten eigenen und die damit verbundene beseitigung der statischen aufladung bringt einen deutlichen klang-gewinn.

gruss stefan
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 23. Nov 2011, 09:03
Hallo,

stimmt, eine Knosti sollte man haben und eine feine Bürste für die Nadel. Eine kleine Lupe mit LED-Lämpchen habe ich um die Sauberkeit der Nadel zu prüfen mal bei irgendeinem Brillenheini käuflich erworben.

Als Reinigungsflüssigkeit für die Nadel nehme ich reines Isopropanol, welches ich als "Zutat" für die Knosti-Reinigungsflüssigkeit sowieso brauche.

Peter
Wolfgang_K.
Inventar
#7 erstellt: 23. Nov 2011, 09:58
Ich habe eine Kohlefaserbürste (Carbon) und das reicht vollkommen aus. Die Nadel unterziehe ich immer ein Sichtkontrolle und wenn sie sauber verzichte ich auf weitere Maßnahmen. Es gab früher von Canton so Stylus-Cleaner in schwarzen Plastikflaschen abgefüllt - ich habe da 70%igen Isopropylalkohol hineingegeben - aber brauchen tu ich das höchst selten....

Gruß Wolfgang
PRW
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Dez 2011, 10:38
Hallo alle zusammen,

erst mal danke für die Vorschläge von euch.

Was auch wichtig ist:

Ortofon

Gruß

Peter
MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 05. Dez 2011, 12:41
Bezüglich Nadelreinigung empfehle ich von Onzow Zerodust das hier:


Onzow Zerodust


8erberg
Inventar
#10 erstellt: 06. Dez 2011, 13:56
Hallo,

eine Wasserwaage braucht man nur bei Tonarmen bei denen die TA-Auflagekraft nicht dynamisch sondern durch Gewicht erzeugt wird.

Peter
Holger
Inventar
#11 erstellt: 06. Dez 2011, 14:56
Naja, "im Wasser" stehen sollte wohl jedes Laufwerk...
Compu-Doc
Inventar
#12 erstellt: 03. Jun 2013, 10:25
Wiederbelebt:........Prazisionswaage

Für "magnetismuskritische" Abnehmer wohl eher weniger geeignet, aber der "Rest" sollte sich eigentlich gut damit wiegen lassen.

.......meine ist schon bestellt :prost, da preislich unschlagbar!
vb
Stammgast
#13 erstellt: 03. Jun 2013, 12:57
Berichte mal. Würde mich interessieren, ob sie was taugt. Meine Shure ist unauffindbar , finde gerade noch eine Ortofon-Wippe, die aber sehr grob misst. Brauche also auch etwas Neues.

Zum thread fällt mir noch eine einfache Plattenklemme zum Stecken ein. Mit einer Clearaudio Clever Clamp bekomme ich meine Schüsselplatten wenigstens auf einer Seite plan. Aufpassen bei Tangentialspielern, da kann sie im Weg sein.


Volker
Compu-Doc
Inventar
#14 erstellt: 03. Jun 2013, 14:10
.......wird wohl ein par Tage dauern.
Soundtrailer
Stammgast
#15 erstellt: 03. Jun 2013, 15:31
Ich habe eine solche Digitalwaage, sie misst bis auf ein Zehntel Gramm genau. Leicht zu überprüfen, ein 1 Cent Stück wiegt 2,30 g. und das zeigt sie auch an.
*mps*
Stammgast
#16 erstellt: 06. Jun 2013, 06:22
[quote="8erberg (Beitrag #6)"
Als Reinigungsflüssigkeit für die Nadel nehme ich reines Isopropanol, welches ich als "Zutat" für die Knosti-Reinigungsflüssigkeit sowieso brauche.

Peter[/quote]


Hmmm................vielleicht bin ich ja nur übervorsichtig..............aber bei so manchen Systemen(Nadeln) hätt ich da bedenken

Gruss
Michael
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 06. Jun 2013, 06:24
Hallo,

Isoprop ist zwar ein Lösungsmittel, aber recht sanft. Bisher (Erfahrung bei Shure, Excel und Ortofon-Nadeln) nie was passiert.

Wasser ist auch ein Lösungsmittel....

Peter
Bepone
Inventar
#18 erstellt: 06. Jun 2013, 10:16
Hallo,

Isopropanol passt. Ist in vielen teuren Spezial-Reinigungs-Wässerchen auch nur drin. Geht übrigens auch einwandfrei bei Magnetband-Tonköpfen, Laserlinsen....

Man sollte die Nadel nur nicht unbedingt stundenlang drin einweichen.


Gruß
Benjamin
Holger
Inventar
#19 erstellt: 11. Jun 2013, 15:57

Compu-Doc (Beitrag #12) schrieb:
Wiederbelebt:........Prazisionswaage


Meine ist heute gekommen - inkl. Batterien und Porto 5,95 Euro, da fragt man sich, wie wenig dat Dingens vom Material- und Arbeitswert her "wert" ist...

Egal, sie tut's, und funktioniert bestens. Gecheckt mit Euro-Münzen - passt. Und dass sie "nur" auf eine Stelle hinterm Komma genau ist, find' ich gut. Ob ich das Shure M44-7, das ich gerade in den 1019 geschraubt habe, nun mit 2,17 oder 2,23 fahre, ist doch Wurst... angezeigt werden 2,2g, und das reicht mir.

Der Ausleger, den ich mir für meine alte Digitalwaage (hier im Bild zu sehen) gebastelt hatte, passt auch bei der - was will man mehr.

waage-dl103r

Empfehlenswert.
Compu-Doc
Inventar
#20 erstellt: 11. Jun 2013, 16:50
priiiiima; perfekt gefrickelt!
Fhtagn!
Inventar
#21 erstellt: 11. Jun 2013, 20:42
Der Nagaoka Rolling Cleaner sollte auch in keinem Analoghaushalt fehlen.

Ein Rougepinsel tut gute Dienste beim Entstauben des Drehers.
Compu-Doc
Inventar
#22 erstellt: 12. Jun 2013, 09:55
Die ist mit rund € 100,- aber recht teuer. Ich nehme diese wasserabwaschbaren Kleiderroller, wenn überhaupt.
Fhtagn!
Inventar
#23 erstellt: 12. Jun 2013, 11:38
100€? Ich hatte für meinen 35€ bezahlt.
Compu-Doc
Inventar
#24 erstellt: 12. Jun 2013, 12:17
Also ich kenne keinen preiswerteren als den italienischen Buchtshop, lasse mich aber gerne überraschen.
Plankton
Stammgast
#25 erstellt: 12. Jun 2013, 12:33
Ich habe für meinen Nagaoka Roller auch nur € 35 gezahlt. Dank Plattenwaschmaschine wohnt er jetzt
in der Schublade. Falls jemand interesse hat......
Compu-Doc
Inventar
#26 erstellt: 12. Jun 2013, 13:30
Habt-Ihr beiden-irgendwelche geheimen Quellen, welche dem allmächtigen GURGEL-Auge verwährt sind?
Fhtagn!
Inventar
#27 erstellt: 12. Jun 2013, 14:07
Ich sehe gerade, daß es den guten alten Roller nicht mehr gibt. Die neue Variante sieht weniger gut aus und kostet tatsächlich 100 und mehr €. Ein schlechter Witz.
Plankton
Stammgast
#28 erstellt: 12. Jun 2013, 17:07
So viel anders sie die Neue nicht aus. Hier mein Fusselroller:

Nagaoka Rolling 152
Fhtagn!
Inventar
#29 erstellt: 12. Jun 2013, 17:24
Beim alten konnte man immerhin den Griff noch in zwei Positionen befestigen. 115€ sind jedenfalls unverschämt.
vb
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jun 2013, 18:08
@Holger

Danke für Foto und Infos zur Waage.

Volker
Fhtagn!
Inventar
#31 erstellt: 14. Jun 2013, 12:03
Zum Rolling Cleaner: Von Analogis gibt es einen sehr ähnlichen Roller, genannt "DeDuster", zum Preis von 24,90€.


[Beitrag von Fhtagn! am 14. Jun 2013, 12:04 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#32 erstellt: 16. Jun 2013, 10:44
Gestern vom Flohmarkt mitgebracht:

BIB Groov-stat, "entsorgt" statische Aufladung. Damals neu um 35 Pfund (made in England), gestern €1,-





.......und hier der DIY-Tippimages/smilies/insane.gif klick~klack Quelle: Vinylengine

edit. großer Bruder


[Beitrag von Compu-Doc am 16. Jun 2013, 11:05 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sinnvolles Setup
Niecheck am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  7 Beiträge
Schallplatten - Reinigung
sal_ripley am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  2 Beiträge
Schallplatten Rezensionen
lagu1 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  9 Beiträge
Schallplatten digitalisieren
9172christian am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  5 Beiträge
Mißhandelt Schallplatten...
contadinus am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  4 Beiträge
Hilfe für Schallplatten- Anfänger?
NWOBHM am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  10 Beiträge
Schallplatten und CDs
maniii am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  35 Beiträge
Tonabnehmerjustage nur für 7"-Schallplatten
Olivinyl am 26.12.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  16 Beiträge
Suche geeignete "Schallplatten-Handschuhe"
dillastarr am 06.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  22 Beiträge
Lagerung von Schallplatten
unifairfly am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 90 )
  • Neuestes MitgliedKarlvT
  • Gesamtzahl an Themen1.345.772
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.725