Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Motorlauf 1019 nur vertikal

+A -A
Autor
Beitrag
akem
Inventar
#1 erstellt: 04. Okt 2012, 14:14
Hallo zusammen,

jetzt hab ich den Starthebel eines 1019 wieder leichtgängig bekommen, nachdem dessen Schmierung zäh geworden war. Nur: vorher lief das Laufwerk, wie es sollte. Jetzt läuft es nur noch, wenn die Platine senkrecht steht. Wenn es waagerecht steht, läuft der Motor an, wenn man auf Start drückt. Sobald aber die Automatik fertig ist und der Arm zum Teller geschwenkt wurde, bleibt der Motor stehen. Wie kann das sein? Seltsamerweise passiert das nicht, wenn das Laufwerk senkrecht steht: da läuft der Motor weiter...

Gruß
Andreas
Magister_Verbae
Inventar
#2 erstellt: 04. Okt 2012, 14:22
Funktioniert der vertikale Betrieb nur in einer Richtung (Reibrad "unten"), oder in beiden?
Bleibt tatsächlich der Motor stehen, oder übt das Reibrad zu wenig Anpressdruck auf den Teller aus? Falls ersteres:

LG

Martin
akem
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2012, 14:32
Der Motor bleibt definitiv stehen. Als ob der Schalter aufmachen würde.
Der Test sieht so aus: Laufwerk waagerecht, drücken auf Start. Teller läuft an, die Automatik startet. Wenn man den Teller bremst spürt man die Antriebskraft. Sobald die Automatik fertig ist, stoppt die Antriebskraft.
Stellt man das Chassis auf, läuft der Motor weiter (gut: der Arm geht nach der Automatik natürlich direkt zum inneren Anschlag und ein Stop-Vorgang nach dem anderen löst aus.

Gruß
Andreas
Magister_Verbae
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2012, 15:08
Sehr seltsam.
Hm, eventuell liegt es ja tatsächlich am Schalter? Obwohl ich es mir gerade nicht wirklich vorstellen kann... Hast du das Chassis schon einmal ausgebaut und dann im laufenden Zustand von unten betrachtet? Vielleicht kann man ja so des Rätsels Lösung erahnen...

LG

Martin
akem
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2012, 15:29
Ich hab grad im Service-Manual an unvermuteter Stelle einen Hinweis gefunden. Da muß anscheinend irgenein Teil der Mechanik einrasten. Da steht dann, wie man das neu einstellen kann. Muß ich morgen mal probieren... Ganz hinten, letzte Seite...

Gruß
Andreas
luckyx02
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Okt 2012, 15:50
Du weisst aber schon das man bei manuellen Start den "Starthebel" so lange Richtung >Start< festhalten muss bis der Arm über der Einlaufrille hängt ?


[Beitrag von luckyx02 am 04. Okt 2012, 15:51 bearbeitet]
akem
Inventar
#7 erstellt: 04. Okt 2012, 16:08
Danke für den Tip, das wußte ich bisher tatsächlich noch nicht. Vielleicht liegt es ja wirklich daran, muß ich mal probieren... Vielleicht hat das bisher die verharzte Schmierung übernommen?? Das könnte vielleicht dann auch in der Tat erklären, warum es bisweilen mit dem Abschalten nicht ganz geklappt hat
luckyx02
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Okt 2012, 16:10
Magister_Verbae
Inventar
#9 erstellt: 04. Okt 2012, 16:23
Manchmal sind es die einfachsten Lösungen...

LG

Martin
akem
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2012, 16:34
Naja, das muß sich erst morgen noch rausstellen, ob's wirklich die Lösung ist...

Gruß
Andreas
akem
Inventar
#11 erstellt: 05. Okt 2012, 09:44
Das war's leider nicht... Dann muß ich doch noch weiter suchen und mal versuchen den besagten Teil der Mechanik neu einzustellen.
Was ich noch rausgefunden habe: wenn der Arm über dem Teller hängt und ich drücke auf "Manual", läuft der Motor an und bleibt sofort wieder stehen, wenn ich den Hebel wieder loslasse. Das gleiche gilt, wenn ich den Arm an den inneren Endanschlag führe: dann läuft der Motor an, der Arm wird wieder zurückgeführt und alles gut... Seltsam.

Gruß
Andreas
luckyx02
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Okt 2012, 09:47

Was ich noch rausgefunden habe: wenn der Arm über dem Teller hängt und ich drücke auf "Manual", läuft der Motor an und bleibt sofort wieder stehen, wenn ich den Hebel wieder loslasse.


Doch genau das ist der Fehler. In der Einstellung muss der Starthebel dann fixiert sein, wenn der Arm über die korrekte Plattengrösse eingeschwenkt wird.Dann kann man ihn loslassen und der Motor läuft weiter. Steht der LP Grössen-steller auf 30cm ?


[Beitrag von luckyx02 am 05. Okt 2012, 09:49 bearbeitet]
akem
Inventar
#13 erstellt: 05. Okt 2012, 09:52
Na klar, sonst würde der Arm dort auch nicht stehen bleiben

Gruß
Andreas
luckyx02
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Okt 2012, 09:54
Bei "Manual" muss man aber den Arm manuell einschwenken. Es gibt auch keinen Anschlag. Alles so korrekt ?
akem
Inventar
#15 erstellt: 05. Okt 2012, 09:59
Das hab ich vielleicht schlecht beschrieben. Ich hatte den Arm schon über dem Teller als ich auf Manual gedrückt habe.

Gruß
Andreas
Holger
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2012, 10:13

luckyx02 schrieb:

Was ich noch rausgefunden habe: wenn der Arm über dem Teller hängt und ich drücke auf "Manual", läuft der Motor an und bleibt sofort wieder stehen, wenn ich den Hebel wieder loslasse.


Doch genau das ist der Fehler.


Hmh - aber nicht bei allen 1019ern, oder?

Ich habe das Procedere gerade bei meinen drei 1019ern probiert (alle auf 30cm Plattengröße eingestellt):

Lift hoch, Tonarm über die Einlaufrille geschwenkt, dann ein kurzer Schwenk des Starthebels auf "manual" (dabei nicht festgehalten, es klickt kurz, der Hebel geht sofort in die Mittenposition zurück), Teller läuft an und läuft auch kontinuierlich weiter... und dann kann man die LP hören.

Bei allen geht das so, da schaltet sich nichts aus und man muss den Hebel auch nicht auf "manual" halten.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Okt 2012, 10:23
Man kann ihn auch festhalten, bevor der Arm rübergeschwenkt wird. dann geht das sanft ohne Rastgeräusch. Also Lift hoch, auf "manual" festhalten, Arm rüberschwenken, loslassen, und absenken. Motor bleibt laufen.....

Hier stehts :

http://dual.pytalhost.eu/1019/dual1019-06.jpg

Wahrscheinlich íst der Starthebel im Motorschalter verbogen ?


[Beitrag von luckyx02 am 05. Okt 2012, 10:39 bearbeitet]
Holger
Inventar
#18 erstellt: 05. Okt 2012, 10:39
In der BA steht wörtlich:
Für manuellen Betrieb - ohne Benutzung der Tonarmautomatik - schwenken Sie den Tonarm über die Schallplatte und schieben dann die Steuertaste auf "manual".

Und genauso funktionieren m dre 1019er auch...

Nachtrag nach Lutz' Nachtrag: da haben wir auf der gleichen Seite offensichtlich zwei unterschiedliche Vorgehensweisen...


[Beitrag von Holger am 05. Okt 2012, 10:41 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Okt 2012, 10:40
Jup,
aber irgendwas ist mit der Stange.....Ist die Kugel denn noch drin unter der Abschaltstange ?

Teil Nr. 173

Hier:

http://wega.we.funpic.de/1019s/1019-18.jpg


[Beitrag von luckyx02 am 05. Okt 2012, 10:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 1019 Automatikproblem
raphael.t am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 07.05.2005  –  4 Beiträge
Dual CS 1019
niddhoeggr am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 07.06.2011  –  10 Beiträge
Scharnier für Dual 1019 gesucht
Wiley am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 08.11.2015  –  9 Beiträge
Einstellen Shure Mx97 an Dual 1019
matthiasschairer am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  8 Beiträge
Dual 1019 - Sound nur auf einem Anschluss vorhanden
flubu am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  2 Beiträge
Dual 1019 Dreher, darf man sowas noch kaufen?
M3phist0 am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  18 Beiträge
Dual 1019
honeycut69 am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  5 Beiträge
Dual 1019
NoDo am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.05.2004  –  8 Beiträge
dual 1019
yawara am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 20.11.2005  –  3 Beiträge
Dual 1019
nh900 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026