Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ortofon Arkiv oder Shure m97xe für Reloop Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Rackham77
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Mrz 2015, 08:57
Hallo zusammen,

Ich habe zuhause einen Reloop rp 1000 mk2 - Plattenspieler mit einem Ortofon Concorde Pro - Tonabnehmer stehen.
Da ich den Plattenspieler nur noch zum Platten hören benutzte, möchte ich gern den Tonabnehmer auf einen Hifi-tauglicheren tauschen. Nach einigen Recherchen hab ich mich auf zwei Möglichkeiten festgelegt.
Entweder ich tausche lediglich die Nadel gegen eine Ortofon Arkiv oder ich tausche den kompletten Tonabnehmer gegen ein Shure M97 xe. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher ob das Shure zu schwer ist für meinen Tonarm. Deshalb meine Frage an euch: Welche Variante haltet ihr für Sinnvoller?

Grüße
Tauern
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Mrz 2015, 10:52
Hallo,

hast du noch das Original-Headshell mit dem Audio Technica AT 3600? Falls ja, kauf dir dazu eine bessere Nadel (elliptischer Schliff).

Grüße

Tauern
akem
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2015, 13:00

Rackham77 (Beitrag #1) schrieb:
Nach einigen Recherchen hab ich mich auf zwei Möglichkeiten festgelegt.
Entweder ich tausche lediglich die Nadel gegen eine Ortofon Arkiv oder ich tausche den kompletten Tonabnehmer gegen ein Shure M97 xe.


Die Arkiv ist auch keine Hifi-Nadel. Die passenden Hifi-Nadeln wären die aus der OM-Serie. Allerdings ist das Concorde ziemlich schwer (die Concordes wiegen glaub ich so um die knapp 20g), so daß diese Nadeln auch nicht unbedingt die optimalen Betriebsbedingungen vorfinden würden.
Ich persönlich würde ein neues System kaufen.
Das Shure soll zwar sehr gut sein, wenn Du ein intaktes Exemplar erwischt. Leider werden die Systeme in Mexiko gefertigt und man sagt ihnen große Qualitätsschwankungen nach.
Ich würde mir in England ein Sumiko Pearl bestellen. In England kostet das rund 100€ und damit deutlich weniger als in Deutschland. Damit ist es ähnlich bepreist und auch die Nadel ist ähnlich scharf, von Qualitätsproblemen ist allerdings noch nie was berichtet worden.

Gruß
Andreas
Rackham77
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 10. Mrz 2015, 19:08
Danke erstmal für eure Antworten.

Das Originalsystem hab ich zwar noch, lag aber jahrelang im feuchten Keller und sieht nicht mehr wirklich gut aus. Würd ich also ungern benutzen.


Die Arkiv ist auch keine Hifi-Nadel. Die passenden Hifi-Nadeln wären die aus der OM-Serie

Kannst du mir kurz genauer erklären warum? Ich dachte immer elliptisch = Hifi-Nadel und spährisch = Dj-Nadel.

Sumiko Pearl hör ich zum ersten mal, wär finanziell aber auch ne Option.
akem
Inventar
#5 erstellt: 11. Mrz 2015, 11:15
"Ich dachte immer elliptisch = Hifi-Nadel und spährisch = Dj-Nadel."

So kann man das nicht sagen. Es gibt auch Hifi-Systeme mit Rundnadel und DJ-Systeme mit elliptischen Nadeln.
Aber: beides sind die einfachsten Schliffe, die es gibt. Wobei elliptisch nicht gleich elliptisch ist, da gibt es große Unterschiede. Im Hifi-Bereich gibt es bei elliptischen Nadeln im Wesentlichen drei Klassen: 11x18µm Verrundungsradien, 8x18µm und 5x18µm. Bei DJ-Systemen gibt es noch gröbere Schliffe als den 11x18er. Nach meiner Erfahrung ist der 11x18er kaum Hifi-tauglich, der 8x18 ist so lala, und erst der 5x18 ist wirklich uneingeschränkt Hifi-tauglich.
Zur Erklärung:
Der kleinere Radius ist der horizontale Verrundungsradius und gibt im Wesentlichen die Möglichkeiten des Systems in Sachen Verzerrungsfreiheit und Auflösungsvermögen wieder. Meiner Erfahrung nach sollte das kleiner gleich 6µm sein.
Der größere Radius ist der vertikale Radius und ist indirekt ein Maß für die Auflagefläche der Nadel an der Rillenflanke. Je größer dieser Radius umso besser ist es. Je größer dieser Radius ist umso geringer ist auch das Antiskating einzustellen und (bei korrekter Justage) ist auch die Lebensdauer der Nadel umso höher. Van den Hul gibt seinen vdHul 1 Schliff sogar mit bis zu 4000h Lebensdauer an, in der Praxis sind für scharfe Schliffe um die 2000h realistisch sein. Wobei man das mit falscher Justage (Antiskating) auch ganz massiv reduzieren kann. Ich hab schon Systeme unterm Mikroskop gehabt, bei deren scharfen Schliffen nach nur angeblichen 300h schon eine Hälfte des Schliffes abrasiert war.

Das Sumiko Pearl hat mit 5x20µm einen etwas exotischen Schliff, da die 20µm vertikal meines Wissens nach ziemlich einmalig ist. Leider hat es nur eine gebondete Nadel, allerdings ist die Bondingschicht sehr dünn. So dünn, daß ich sie unterm Mikroskop erst gar nicht gesehen habe. Eine Bondingschicht erhöht die bewegte Masse der Nadel und verschlechtert die Auflösung und die Impulswiedergabe sowie auch die Lebensdauer. Aber wie gesagt, die Bondingschicht ist hier sehr dünn, da gibt es wesentlich schlimmere gebondete Nadeln, die zu ~80% aus Lötzinn bestehen...

Gruß
Andreas
eenBerliner
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Mrz 2015, 13:19
Du kannst am Ortofon Concorde Pro eine Nadel 20 montieren. Das ist eine Hifi-Nadel und lässt sich am Concorde Pro Körper problemlos benutzen. Die Auflage ist dann allerdings nicht mehr 4, sondern 1,5 mN.

Übrigens gibt es hier zwei Diskussionen über diese Möglichkeit, wobei Haakon den entscheidenden Hinweis gegeben hat:

- Ortofon OM 20 auf Pro S Concorde?
- Welches Ortofon Concorde zum Hören?

Liebe Grüße von

Robert!
Rackham77
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 13. Mrz 2015, 09:42
Danke erstmal für die ausführliche Erklärung. Wieder was gelernt
Ich konnte gestern auch mal kurz die Arkiv probe hören und konnte zu meiner alten Nadel nur einen minimalen Unterschied erkennen. Vielleicht liegt das aber auch an meinen eher dürftigen Komponenten
Ich werd mich mal nach einer Shure oder nach einer von Akem erwähnten Sumiko umsehen.

Grüße
Berni
akem
Inventar
#8 erstellt: 13. Mrz 2015, 12:23

eenBerliner (Beitrag #6) schrieb:
Die Auflage ist dann allerdings nicht mehr 4, sondern 1,5 mN.


Wohl eher nicht: entweder 15mN oder 1,5g...

Gruß
Andreas
eenBerliner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Mrz 2015, 06:07
Sorry, ja stimmt, das muss g heißen!
32miles
Inventar
#10 erstellt: 15. Mrz 2015, 16:53
Hallo Berni,
das Shure habe ich in quasi jungfräulichem Zustand noch bei mir rumliegen.
Hatte ich mir seinerzeit zum reaktivieren meines Drehers bestellt, ich bin dann hinterher aber bei einem
dreimal so teuren Denon MC hängen geblieben.
Wo kommst du den her? Vielleicht passt es ja?
Kannst mir bei Interesse auch gerne eine PM schicken.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Störrisches Ortofon Concorde Arkiv
TheTekk am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  5 Beiträge
Fragen zum Ortofon Arkiv
Essi110 am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  11 Beiträge
Nadelwechsel Ortofon Arkiv
mandragoa am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  3 Beiträge
Shure M97xE an 8g Tonarm -passt das?
Fränk_B. am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2015  –  38 Beiträge
Shure M97xe für Thorens TP13a ?
thorenser am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  8 Beiträge
Erfahrungen mit dem Shure m97xe
0300_Infanterie am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  30 Beiträge
das Shure M97xE auch gut für Flohmarktscheiben!
Fränk_B. am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.03.2015  –  3 Beiträge
Grado Prestige blue oder Shure M97xe Hilfe!
manitou0482 am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 03.09.2016  –  23 Beiträge
Plattenspieler steht weiter weg-Shure m44-7 oder m97xe?
Struppi77 am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.05.2015  –  15 Beiträge
Nadel zum digitalisieren am 1210er gesucht! Shure AT Ortofon !
@andree am 27.09.2013  –  Letzte Antwort am 13.10.2013  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedkokotron
  • Gesamtzahl an Themen1.345.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.755